Symptome einer Beinvenenthrombose

Eine Thrombophlebitis der unteren Extremitäten ist eine entzündliche Erkrankung der Venen der unteren Extremitäten, die von der Bildung von Blutgerinnseln in ihrem Lumen begleitet wird. In der allgemeinen Struktur der Inzidenz von Thrombophlebitis macht diese Lokalisation der Pathologie ungefähr 80-90% aus, d. H. Die überwiegende Mehrheit der Fälle.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Pathogenese der Thrombophlebitis der unteren Extremitäten ist ziemlich kompliziert. Es wird gleichzeitig von mehreren Faktoren begleitet:

  • Erhöhung der Viskosität und Blutgerinnung;
  • Verlangsamung des venösen Blutflusses;
  • Beschädigung des Ventilapparats oder der Venenwand;
  • Infektionsanhaftung.

Die gefährlichste Thrombophlebitis der tiefen Venen der unteren Extremitäten. Dies ist auf die Merkmale des Thrombus zurückzuführen, der sich hier bildet. Eine starke Verlangsamung des Blutflusses im betroffenen Venensystem in Verbindung mit einer erhöhten Blutgerinnung führt zur Bildung eines roten Blutgerinnsels, das aus roten Blutkörperchen, einer kleinen Anzahl von Blutplättchen und Fibrinsträngen besteht. Der Thrombus ist auf einer Seite an der Venenwand befestigt, während sein zweites Ende frei im Lumen des Gefäßes schwebt. Mit fortschreitendem pathologischen Prozess kann der Thrombus eine beträchtliche Länge (20–25 cm) erreichen. Sein Kopf ist in den meisten Fällen in der Nähe der Venenklappe fixiert, und der Schwanz füllt fast den gesamten Venenast aus. Ein solches Blutgerinnsel wird schwebend genannt, d. H. Schwebend.

In den ersten Tagen nach Beginn der Bildung eines Thrombus ist sein Kopf schlecht an der Venenwand befestigt, daher besteht ein hohes Risiko seiner Ablösung, was wiederum zur Entwicklung einer Thromboembolie der Lungenarterie oder ihrer großen Äste führen kann.

5-6 Tage nach Beginn der Thrombose in der betroffenen Vene beginnt der Entzündungsprozess, der zu einer besseren Adhäsion des Blutgerinnsels an der Venenwand und zur Verringerung des Risikos thromboembolischer (durch Trennung des Thrombus verursachter) Komplikationen beiträgt.

Wenn in 20% der Fälle keine angemessene Behandlung erfolgt, endet die Krankheit mit der Entwicklung einer Lungenembolie, die bei 15 bis 20% der Patienten zum Tod führt.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung einer Thrombophlebitis der unteren Extremitäten sind:

  • Krampfadern der unteren Extremitäten;
  • venöse Stase durch verlängerte Bettruhe, Beckentumoren, Schwangerschaft, Übergewicht;
  • lokale oder systemische bakterielle Infektion;
  • die postpartale Periode;
  • orale Kontrazeptiva einnehmen (in diesem Fall ist das Risiko, Frauen zu rauchen, besonders erhöht);
  • bösartige Neubildungen (Krebs der Bauchspeicheldrüse, des Magens, der Lunge);
  • disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom (DIC);
  • Postthrombophlebitis-Krankheit;
  • Trauma;
  • chronische Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Zustand nach einer Abtreibung oder einem anderen chirurgischen Eingriff;
  • verlängerte Katheterisierung der Venen;
  • systemische Erkrankungen.

Formen der Krankheit

Die Thrombophlebitis der unteren Extremitäten wird je nach Aktivität des Entzündungsprozesses in akute, subakute und chronische unterteilt. Die chronische Form der Krankheit verläuft mit periodisch wechselnden Stadien der Remission und Exazerbation, daher wird sie üblicherweise als chronisch wiederkehrende Thrombophlebitis der unteren Extremitäten bezeichnet.

Abhängig von der Lokalisation des pathologischen Prozesses wird eine Thrombophlebitis der oberflächlichen und tiefen Venen der unteren Extremitäten isoliert.

Anzeichen einer Thrombophlebitis der unteren Extremitäten

Das klinische Bild einer Thrombophlebitis der unteren Extremitäten wird weitgehend von der Form der Erkrankung bestimmt.

Eine akute Thrombophlebitis der oberflächlichen Venen der unteren Extremitäten tritt plötzlich auf. Die Körpertemperatur des Patienten steigt stark auf 38-39 ° C an, was mit starken Schüttelfrost (zitternden Schüttelfrost) einhergeht. Beim Abtasten wird die betroffene Vene als schmerzhafte Schnur abgetastet. Die Haut darüber ist oft hyperämisch. Subkutanes Gewebe kann verdichtet werden, was durch die Bildung von Infiltrat erklärt wird. Leistenlymphknoten auf der betroffenen Seite sind vergrößert.

Die Symptome einer Thrombophlebitis der unteren Extremitäten in subakuter Form sind weniger ausgeprägt. Die Krankheit verläuft normalerweise bei normaler Körpertemperatur (bei einigen Patienten kann in den ersten Tagen leichtes Fieber bis zu 38 ° C auftreten). Der Allgemeinzustand leidet wenig. Beim Gehen treten mäßig schmerzhafte Empfindungen auf, es gibt jedoch keine lokalen Anzeichen für einen aktiven Entzündungsprozess.

Die wiederkehrende chronische Form der Thrombophlebitis der oberflächlichen Venen der unteren Extremitäten ist gekennzeichnet durch eine Verschärfung eines zuvor auftretenden Entzündungsprozesses oder durch das Einziehen neuer Abschnitte des Venenbettes, d. H. Sie weist ähnliche Anzeichen wie ein akuter oder subakuter Verlauf auf. Während der Remission fehlen Symptome.

Bei chronisch rezidivierender Thrombophlebitis der unteren Extremitäten muss vierteljährlich eine vorbeugende Behandlung der Krankheit durchgeführt werden, um das Auftreten von Exazerbationen zu verhindern.

Die Thrombophlebitis der tiefen Venen der unteren Extremitäten ist bei der Hälfte der Patienten asymptomatisch. Die Krankheit wird normalerweise retrospektiv nach der Entwicklung von thromboembolischen Komplikationen diagnostiziert, meistens Lungenembolie.

Bei den verbleibenden 50% der Patienten sind Anzeichen der Krankheit:

  • Schweregefühl in den Beinen;
  • anhaltende Schwellung des Unterschenkels oder der gesamten betroffenen unteren Extremität;
  • platzender Schmerz im Wadenmuskel;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf 39-40 ° C (mit akuter Form der Thrombophlebitis der unteren Extremitäten);
  • Pratt-Symptom (glänzende Haut über der Läsion, auf der ein Bild des subkutanen Venennetzwerks deutlich sichtbar ist);
  • Payrs Symptom (Schmerz breitet sich entlang der Innenfläche von Oberschenkel, Unterschenkel und Fuß aus);
  • Homans-Symptom (Rückenbeugung des Fußes geht mit dem Auftreten von Schmerzen im Wadenmuskel einher);
  • Luvenberg-Symptom (Kompression des Unterschenkels mit der Manschette des Tonometers bei einem Druck von 80-100 mm Hg führt zu Schmerzen, obwohl sie normalerweise bei einem Druck von mehr als 150-180 mm Hg auftreten sollten);
  • Das betroffene Glied fühlt sich kälter an als gesund.

Diagnostik

Die Diagnose einer Thrombophlebitis der oberflächlichen Venen der unteren Extremitäten ist nicht schwierig und wird auf der Grundlage des charakteristischen Krankheitsbildes der Krankheit, der objektiven Untersuchung des Patienten und der Ergebnisse von Labortests durchgeführt (ein Anstieg des Prothrombinindex, Leukozytose mit einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links und ein Anstieg der ESR werden festgestellt).

Die Thrombophlebitis der oberflächlichen Venen der unteren Extremitäten unterscheidet sich von Lymphangitis und Erysipel.

Die genaueste diagnostische Methode für eine tiefe Venenthrombophlebitis der unteren Extremitäten ist die distal aufsteigende Phlebographie. Eine Röntgenkontrastsubstanz wird in eine der Vena saphena des Fußes unterhalb der Höhe des Tourniquets injiziert, die den Knöchel komprimiert, wodurch er in das tiefe Venensystem umgeleitet werden kann, gefolgt von Röntgen.

Auch bei der Diagnose dieser Krankheitsform werden folgende Methoden der instrumentellen Diagnostik angewendet:

  • Doppler-Ultraschall;
  • Impedanzplethysmographie;
  • Scannen unter Verwendung von mit Iodisotop 125 markiertem Fibrinogen.

In der allgemeinen Struktur der Inzidenz von Thrombophlebitis macht der Anteil der unteren Extremitäten ungefähr 80-90% aus, d. H. Die überwiegende Mehrheit der Fälle.

Eine tiefe Venenthrombophlebitis der unteren Extremitäten muss mit einer Reihe anderer Erkrankungen und vor allem mit Cellulitis (Entzündung des subkutanen Gewebes), Ruptur der Synovialzyste (Baker-Zyste), Lymphödem (Lymphödem), Kompression der Vene von außen mit vergrößerten Lymphknoten oder einem Tumor, Ruptur oder unterschieden werden Muskelverstauchung.

Behandlung der Thrombophlebitis der unteren Extremitäten

Die Behandlung der Thrombophlebitis der unteren Extremitäten kann chirurgisch oder konservativ sein.

Die konservative Therapie beginnt damit, dass der Patient 7-10 Tage lang Bettruhe erhält. Das betroffene Glied ist mit elastischen Bandagen verbunden, was das Risiko einer Blutgerinnseltrennung und die Entwicklung thromboembolischer Komplikationen verringert und ihm eine erhöhte Position verleiht. Die langfristige Erhaltung der Bettruhe ist nicht gerechtfertigt. Sobald die Entzündung nachlässt, sollte das motorische Regime des Patienten schrittweise erweitert werden. Körperliche Aktivität und Muskelkontraktionen verbessern den Blutabfluss durch tiefe Venen und verringern das Risiko neuer Blutgerinnsel.

Tragen Sie vor Ort Kompressen mit Vishnevsky-Salbe, Halbalkohol- oder Ölkompressen sowie Salben und Gele mit Heparin auf.

Mit entzündungshemmendem Zweck werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Bei hoher Körpertemperatur oder der Entwicklung einer eitrigen Thrombophlebitis der unteren Extremitäten werden Breitbandantibiotika eingesetzt.

Fibrinolytika können nur in sehr frühen Stadien der Krankheit angewendet werden, die normalerweise nicht diagnostiziert werden. Weitere Thrombolyseversuche können zur Fragmentierung des Thrombus und zur Entwicklung einer Lungenembolie führen. Daher ist eine thrombolytische Therapie bei Patienten ohne etablierte Cava-Filter kontraindiziert.

Nanovein  Trophische Beingeschwüre mit Krampfadern

In dem konservativen Behandlungsschema für Thrombophlebitis der unteren Extremitäten spielen Antikoagulanzien, die die Blutgerinnungszeit und damit das Risiko von Blutgerinnseln verringern, eine wichtige Rolle. Wenn der Patient Kontraindikationen für die Ernennung von Antikoagulanzien hat (offene Tuberkulose, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, frische Wunden, hämorrhagische Diathese), ist eine Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln) möglich.

Um den Zustand der Venenwand bei Patienten mit Thrombophlebitis der unteren Extremitäten zu verbessern, werden venotonische Mittel verwendet.

Mit der Bildung eines schwimmenden Thrombus, begleitet von einem hohen Risiko für die Entwicklung thromboembolischer Komplikationen, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt, dessen Zweck darin besteht, einen Cava-Filter in der unteren Hohlvene in einer Höhe unterhalb der Nierenvenen zu installieren.

Bei eitriger Thrombophlebitis der oberflächlichen Venen der unteren Extremitäten wird die Troyanov-Trendelenburg-Operation durchgeführt.

Nach dem Abklingen des akuten Entzündungsphänomens werden Patienten mit Thrombophlebitis der unteren Extremitäten zur Spa-Behandlung geschickt (Hardware-Physiotherapie, Radon- oder Schwefelwasserstoffbäder sind angezeigt).

Diät für Thrombophlebitis der unteren Extremitäten

Eine richtig organisierte Ernährung schafft die notwendigen Voraussetzungen, um den Zustand der Patienten zu verbessern, die Rehabilitationszeiten zu verkürzen und das Rückfallrisiko zu verringern. Eine Diät gegen Thrombophlebitis der unteren Extremitäten sollte Folgendes bieten:

  • Stärkung der Venenwand;
  • Verbesserung der rheologischen Eigenschaften von Blut;
  • Normalisierung des Körpergewichts des Patienten.

Die Patienten müssen das Wasserregime sorgfältig beobachten. Tagsüber sollten Sie mindestens zwei Liter Flüssigkeit trinken. Es ist besonders wichtig, die bei heißem Wetter verbrauchte Flüssigkeitsmenge zu kontrollieren, da übermäßiges Schwitzen zur Blutgerinnung führen kann.

In der Ernährung von Patienten mit Thrombophlebitis der unteren Extremitäten sollte in ausreichenden Mengen frisches Gemüse und Obst enthalten sein, das den Körper mit Vitaminen und Mineralien versorgt, die zur Verbesserung des Tons der Venenwand notwendig sind.

Die Diät für Thrombophlebitis der unteren Extremitäten umfasst die folgenden Produkte:

  • kaltgepresste Pflanzenöle (es ist ratsam, täglich Leinöl zum Dressing von Salaten zu verwenden);
  • Kürbisse (Wassermelone, Melone, Kürbis);
  • Ingwer, Zimt;
  • Zwiebeln, Knoblauch, Blattgemüse;
  • Kakao, Schokolade;
  • alle Arten von Früchten, Beeren;
  • fetthaltige Sorten von Seefisch.

Kirsche und Himbeere sind besonders nützlich bei Thrombophlebitis der unteren Extremitäten. Sie enthalten eine natürliche entzündungshemmende Substanz – Salicylsäure, die nicht nur die Aktivität des Entzündungsprozesses verringert, sondern auch eine gewisse gerinnungshemmende Wirkung hat.

Mögliche Folgen und Komplikationen

Komplikationen einer Thrombophlebitis der unteren Extremitäten können sein:

  • Thromboembolie der Lungenarterie;
  • Streptokokken-Lymphangitis;
  • weiße Schmerzphlegmasie (verbunden mit einem Krampf einer Arterie neben einer thrombosierten Vene);
  • blaue Schmerzphlegmasie (entwickelt sich in der betroffenen Extremität mit fast vollständiger Blockade des venösen Blutabflusses);
  • eitrige Thrombusfusion, die zur Bildung eines Abszesses, eines Phlegmons und in schweren Fällen zu Sepsis führen kann.

Die Prognose für eine Thrombophlebitis der unteren Extremitäten ist ernst. Wenn in 20% der Fälle keine angemessene Behandlung erfolgt, endet die Krankheit mit der Entwicklung einer Lungenembolie, die bei 15 bis 20% der Patienten zum Tod führt. Gleichzeitig kann der rechtzeitige Termin einer Antikoagulationstherapie die Mortalität um mehr als das Zehnfache senken.

Kirsche und Himbeere sind nützlich bei Thrombophlebitis der unteren Extremitäten. Sie enthalten eine natürliche entzündungshemmende Substanz – Salicylsäure, die die Aktivität des Entzündungsprozesses verringert und eine gewisse gerinnungshemmende Wirkung hat.

Vorbeugung

Die Prävention der Entwicklung einer Thrombophlebitis der unteren Extremitäten sollte folgende Maßnahmen umfassen:

  • rechtzeitige Erkennung und aktive Behandlung von Erkrankungen der Venen der unteren Extremitäten;
  • Hygiene von Herden chronischer Infektionen im Körper des Patienten;
  • frühe Aktivierung von Patienten in der postoperativen Phase;
  • aktiver Lebensstil;
  • richtige Ernährung;
  • Einhaltung des Wasserregimes;
  • obligatorisches Tragen von Kompressionsstrümpfen für Krampfadern der unteren Extremitäten.

Bei einer chronisch wiederkehrenden Thrombophlebitis der unteren Extremitäten muss vierteljährlich eine vorbeugende Behandlung der Krankheit durchgeführt werden, um das Auftreten von Exazerbationen zu verhindern. Es sollte die Ernennung von Phleboprotektoren und physiotherapeutischen Verfahren (Laser, Magnetfeldtherapie) umfassen.

Video von YouTube zum Thema des Artikels:

Venenthrombose der unteren Extremitäten: Symptome und Behandlung

Eine Venenthrombose der unteren Extremitäten ist eine akute Erkrankung, die mit der Bildung eines Thrombus im Lumen einer Vene verbunden ist, wodurch der Blutfluss in der Vene gestört wird oder vollständig stoppt. In Bezug auf Phlebothrombose meinen Ärzte normalerweise eine tiefe Venenthrombose. Die Bildung eines Blutgerinnsels im Lumen einer Vene ist unmittelbar mit mehreren pathologischen Prozessen verbunden: Störungen in der Struktur der Gefäßwand, eine Verlangsamung der Blutflussgeschwindigkeit und eine Erhöhung der Blutgerinnungsfähigkeit (Virchow-Triade).

Ursachen der Phlebothrombose

Symptome einer Venenthrombose der unteren Extremitäten

In den allermeisten Fällen treten die Krankheitssymptome plötzlich auf, sie sind jedoch schwach ausgeprägt. Es gibt Schmerzen in der unteren Extremität, die mit der körperlichen Anstrengung zunehmen (Gehen in flachem Gelände oder auf Treppen, längeres Stehen). Es werden eine Reihe von Symptomen hervorgehoben, die dem Arzt helfen können, eine tiefe Phlebothrombose zu vermuten. Wenn die Rückenbeugung des Fußes Schmerzen aufweist, sind die Patienten auch besorgt darüber, Schmerzen an der Innenfläche von Oberschenkel und Fuß zu ziehen. Wenn Patienten eine Tonometer-Manschette am Unterschenkel anlegen und Druck darauf ausüben, klagen die Patienten über Schmerzen in der betroffenen Extremität, selbst bei einem Druck von 80-100 mm Hg. Kunst, während auf einem gesunden Glied, ist der Druck bis zu 150-170 mm Hg. Art. verursacht keine Beschwerden.

Wenig später tritt eine Schwellung der betroffenen Extremität auf, die Patienten klagen über Fülle, ein Gefühl der Schwere im Bein. Bemerkenswert ist das Blanchieren der Haut unterhalb der Thrombosestelle, oft bekommt die Haut eine bläuliche Färbung und wird glänzend, das betroffene Glied kann sich kälter anfühlen als gesund. 1-2 Tage nach der Thrombose sind erweiterte oberflächliche Venen unter der Haut deutlich sichtbar.

In nur 50% der Fälle weist eine tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten klassische Manifestationen oder zumindest einige für diese Krankheit charakteristische Symptome auf. Leider ist bei vielen Patienten die erste Manifestation der Krankheit eine Lungenthromboembolie (Lungenembolie).

Diagnose und Behandlung von Phlebothrombose

Der "Goldstandard" bei der Diagnose dieser Krankheit ist das Duplex-Ultraschall-Angioscanning mit Farbdoppler-Kartierung. Mit dieser Methode können Sie schnell und genau den Ort und die Art des Blutgerinnsels bestimmen, das das Gefäß unterhalb des Leistenbandes verstopft hat.

Die Behandlung der Phlebothrombose der tiefen Venen der unteren Extremitäten kann ambulant durchgeführt werden, wenn eine Blutflussstörung unterhalb des Niveaus der Vena poplitea auftritt (Phlebothrombose des Unterschenkels). In allen anderen Fällen müssen die Patienten in der chirurgischen Abteilung des Krankenhauses behandelt werden.

Wenn die Ergebnisse der Untersuchung ergeben, dass keine Gefahr einer Lungenembolie besteht und der Thrombus fixiert ist, wird eine Bettruhe von 3-5 Tagen verordnet. In Ermangelung der Fähigkeit, eine vollständige Untersuchung durchzuführen und das Risiko schwerwiegender Komplikationen auszuschließen, wird den Patienten eine strenge Bettruhe von 7 bis 10 Tagen gezeigt (der Zeitpunkt wird vom Arzt festgelegt), und die Position der betroffenen Extremität wird erhöht. Alle thermischen Eingriffe sind streng kontraindiziert. Mit Erlaubnis des Arztes erweitert sich das Regime allmählich und die übliche körperliche Aktivität wird wiederhergestellt.

Die medikamentöse Behandlung sollte umfassend sein und darauf abzielen, das Blutgerinnsel zu reparieren, den Blutfluss weiter sicherzustellen, die Blutgerinnungseigenschaften zu normalisieren und Komplikationen vorzubeugen. Die Antikoagulationstherapie wird unter ständiger Überwachung der Bluttestparameter durchgeführt. Schmerzmittel (Diclofenac, Aertal), Phlebotonika (Troxvevazin, Troxerutin, Escin, Ginkor Fort usw.), Angioprotektoren und antibakterielle Arzneimittel werden verwendet.

Thrombolytika sind nur in einem frühen Stadium der Krankheit wirksam, was leider selten erkannt wird. In späteren Stadien kann die Verwendung von Medikamenten, die Blutgerinnsel auflösen, zu deren Fragmentierung und Lungenembolie führen.

Wenn Patienten im Lumen der Venen der unteren Extremitäten schwebende (sich bewegende) Blutgerinnsel aufdecken, benötigen sie eine chirurgische Behandlung, um thromboembolischen Komplikationen vorzubeugen. Darüber hinaus muss der Patient möglicherweise operiert werden, um die Ursache dieser Krankheit zu beseitigen (indem ein Teil einer Vene mit einem Tumor oder Lymphknoten komprimiert wird).

Die Selbstmedikation und Behandlung der Phlebothrombose der Venen der unteren Extremitäten mit Volksheilmitteln ist inakzeptabel. Eine solche Behandlung kann zu einer Behinderung des Patienten und sogar zum Tod führen.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Venenerkrankungen werden von einem Phlebologen behandelt. Eine wichtige Rolle bei der Diagnose dieser Läsionen spielt der Arzt für Ultraschalldiagnostik. Wenn eine chirurgische Behandlung vorgeschrieben ist, wird diese von einem Gefäßchirurgen durchgeführt.

Tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten, Symptome und Behandlung

Die Beine halten ständig einer enormen Belastung stand. Als vor Tausenden von Jahren ein Mann von vier auf zwei Glieder aufstieg, befreite er seine Hände für produktive Arbeit und sicherte seiner Familie den evolutionären Fortschritt. Gleichzeitig nahm die Belastung der Beine um ein Vielfaches zu.

Bei normalem, ruhigem Gehen nimmt jedes Bein bei jedem Schritt rhythmisch Druck auf, eineinhalb Mal mehr als unser Gewicht. Während des Laufens beträgt der Druck beim Drücken auf den Boden das Vierfache des Gewichts einer Person. Wenn wir schweres Gepäck in unseren Händen halten, beschweren wir uns, dass „die Hände abfallen“ und dennoch das Venensystem der Beine auf Festigkeit geprüft wird.

Nanovein  Honig und Salz für die Gelenke vorteilhafte Eigenschaften und Anwendungen

Die Hälfte der arbeitsfähigen Bevölkerung unseres Landes kann sich eines übermäßigen Gewichts rühmen, was sich auch auf den Zustand der Venen auswirkt. Und es geht auf der Treppe. Und immer noch Teil der Arbeit, hat sich die Person an das Hocken angepasst, während der Blutabfluss schwierig ist, sich die Venen ausdehnen und deformiert sind.

Sie können sich an den ungeheuren Fall von Privat Andrei S. erinnern, den die Mitarbeiter seines Großvaters mehrere Stunden lang in die Hocke zwingen mussten – dies machte ihn aufgrund einer akuten tiefen Venenthrombose zu einem beinlosen Invaliden.

Was ist es in einfachen Worten

Thrombose ist eine Verletzung der Gefäßdurchgängigkeit aufgrund der Bildung von intravitalen Blutgerinnseln in ihrem Lumen.

Arterielle und venöse Gefäße haben eine unterschiedliche Struktur. In Arterien wie in Gebirgsflüssen breitet sich durch Herzkontraktionen schnell Blut im Körper aus. Venöses Blut fließt langsam wie Wasser in Flachlandflüssen, nur jetzt muss mit Ausnahme des Venensystems des Kopfes das Blut ebenfalls nach oben steigen. Und dies erfordert eine starke Spannung der Venenwände und das Vorhandensein von Ventilen in den Gefäßen, die der Bewegung des Blutes nach unten entgegenwirken.

Mitte des 19. Jahrhunderts. Der deutsche Pathologe R. Virchow formulierte die Bedingungen für das Auftreten eines Blutgerinnsels:

  1. Verletzung der inneren Schicht der Wände von Blutgefäßen.
  2. Verminderte Durchblutung
  3. Erhöhen Sie die Blutviskosität

Der Mechanismus der Bildung eines gefährlichen Blutgerinnsels enthält eine schützende natürliche Reaktion des Körpers. Wenn das Gefäß beschädigt wird, verstopfen spezielle Blutzellen – Blutplättchen, die zusammenkleben, das Loch in der Gefäßwand. An diesem Prozess sind Plasmaprotein Fibrinogen und andere Blutzellen beteiligt.

Bei entzündlichen Gefäßerkrankungen, Arteriosklerose, Bluthochdruck, Vergiftungen und vielen schmerzhaften Zuständen wird die Innenwand der Venen rau. In diesem Bereich sammeln sich Blutplättchen an und der Schutzmechanismus wird aktiviert.

Wenn das Blut eine hohe Viskosität hat (bei Diabetes, Verwendung von tierischen Fetten, Lebererkrankungen, Infektionskrankheiten), steigt das Risiko der Gerinnselbildung. Und bei Vorhandensein von Krampfadern und einer Schwächung der Funktion der Venenklappen verlangsamt sich die Blutflussgeschwindigkeit, insbesondere in der parietalen Zone.

So entwickeln sich die „Virchow-Trias“, oft ohne Behandlung, was oft zu einem traurigen Ergebnis führt.

Arten von Blutgerinnseln

In der Struktur eines Blutgerinnsels wird ein Kopf unterschieden, durch den er an der Gefäßwand, dem Körper und dem Schwanz befestigt ist und frei im Blutkreislauf flattert („schwebend“).

Sie werden nach Struktur, Bildungsmechanismus und in Bezug auf das Lumen des Gefäßes klassifiziert:

  • parietal,
  • Verstopfung (das Lumen des Gefäßes vollständig bedeckend).

Ursachen der Venenthrombose der unteren Extremitäten

Die Liste der Gründe zeigt, wie groß die Möglichkeit dieser Pathologie ist:

  1. Altersbedingte Sklerose der Blutgefäße (Verdichtung der Gefäßwand und Verengung des Lumens von Arterien und Venen nach 40 Jahren).
  2. Varikose-Krankheit.
  3. Krankheiten des Herzens
  4. Übergewicht erhöht das Thromboserisiko um das Fünffache.
  5. Schwangerschaft.
  6. Eine Operation, insbesondere unter Vollnarkose, und das Thromboserisiko steigen proportional zur Operationsdauer.
  7. Beinfrakturen und die Pflasterimmobilisierung der Gliedmaßen führen häufig zur Entwicklung einer Thrombose.
  8. Katheterisierung der Venen.
  9. Schäden an Blutgefäßen durch Verletzungen zu Hause und bei der Arbeit.
  10. Erhöhte Blutgerinnung als erblicher Faktor oder aufgrund verschiedener pathologischer Zustände erworben.
  11. Allgemeine Unterkühlung und Dehydration.
  12. Bakterielle und virale Infektionskrankheiten.
  13. Neubildungen der Lunge, der Eierstöcke, des Magen-Darm-Trakts, des Gehirns.
  14. Ein sitzender Lebensstil, der Kreislaufstörungen verursacht.
  15. Lange Bettruhe.
  16. Stehende oder sitzende Arbeit.
  17. Regelmäßige orale Kontrazeptiva.
  18. Alkoholismus.
  19. Rauchen.

Symptome einer tiefen Venenthrombose der unteren Extremitäten

Eine tiefe Venenthrombose der Beine äußert sich normalerweise in einer akuten lokalen Entzündung:

  • In den Wadenmuskeln tritt ein akuter, qualvoller, platzender Schmerz auf, der auf den Unterbauch sowie auf die Sakral- und Lendenwirbelsäule ausstrahlt.
  • jede Bewegung verstärkt den Schmerz;
  • Unterschenkel und Fuß schwellen an, was zu einer spürbaren Volumenzunahme führt;
  • Die Haut der Gliedmaßen färbt sich bläulich.

Gleichzeitig treten allgemeine Anzeichen des Entzündungsprozesses auf:

  • allgemeines Unwohlsein
  • Einschränkung der motorischen Aktivität.
  • Temperaturanstieg
  • im Blut – der Leukozyten- und ESR-Spiegel steigt an.

Manchmal ist eine akute Thrombose fast asymptomatisch, was sogar noch gefährlicher ist – wertvolle Zeit wird verschwendet (die Uhr geht auf die Uhr), um zu helfen, bevor Komplikationen auftreten.

Komplikationen der Beinvenenthrombose

Ohne Behandlung wird der akute Prozess zu einer chronischen Phlebothrombose tiefer und oberflächlicher Venen. Auf der Haut entlang der Gefäße können sich Geschwüre und trophische Geschwüre bilden.

Eine häufige akute Phlebothrombose führt zu einer Verletzung des trophischen Gewebes im betroffenen Bereich. Das Ergebnis ist eine Nekrose von Zellen und Gangrän.

Ein Blutgerinnsel verlangsamt den Blutfluss, der Druck im betroffenen Gefäß steigt an, wodurch das Gerinnsel irgendwann reißt.

Ein sich bewegendes Blutgerinnsel wird als Embolus bezeichnet. Wenn es sich in der Lungenarterie (50% der unbehandelten Fälle) oder im Herzen absetzt, kann der Embolus zum Tod und zum Myokardinfarkt führen. Wenn er sich im Gehirn ansiedelt, verursacht er einen Schlaganfall.

Diagnostik

Neben den charakteristischen Anzeichen einer Venenthrombose gibt es auch spezifische Symptome:

  • Moses – beim Zusammendrücken des Unterschenkels ist ein scharfer Schmerz zu spüren;
  • Lowenberg – Drücken der Manschette des Wadentonometers mit Werten ab 80 mm RT. Art. erhöht die Schmerzen in den Beinmuskeln;
  • Louvela – Niesen und Husten werden durch scharfe Schmerzen in einem schmerzenden Glied verursacht;
  • Homansa – Schmerzen nehmen mit der Beugung des Fußes zu.

Das Ultraschall-Duplex-Scannen hilft, Thrombosen von anderen Erkrankungen des venösen und lymphatischen Systems zu unterscheiden, und bestimmt den Ort und das Ausmaß der Läsion.

Phlebographie – zeigt bewegliche Blutgerinnsel.

Behandlung der tiefen Venenthrombose der unteren Extremitäten

Es kann keine häuslichen Behandlungen geben!

Die Behandlung (normalerweise stationär) beginnt unmittelbar nach der Diagnose. Einhaltung der strengen Bettruhe für 5-10 Tage.

Die konservative Behandlung zielt darauf ab:

  1. Verhindern Sie die Ausbreitung von Thrombosen und das Auftreten von Thromboembolien.
  2. Verhindern Sie Gangrän- und Organamputationen.
  3. Stellen Sie das venöse Lumen wieder her.
  • Heparin wird in den folgenden Tagen einmal intravenös verabreicht – tropfen.
  • Regelmäßige Verabreichung von Venotonika (Troxevasin, Troxerutin).
  • Schmerzmittel (Diclofenac).
  • Die Einführung von Thrombolytika durch den Katheter, um das Gerinnsel aufzulösen.

Wenn ein bewegliches Blutgerinnsel festgestellt wird, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt.

Nachdem der Schmerz abgeklungen ist und die Schwellung abgeklungen ist, kehrt der Patient unter Aufsicht von Spezialisten zu einem mobilen Lebensstil zurück. Physiotherapieübungen werden zunächst in Rückenlage verordnet:

1. die Bewegung der Beine beim Radfahren zu reproduzieren und die Beine bis zum Ende zu strecken;

2. Bringen Sie die gebogenen Beine zur Brust, strecken Sie sie vertikal und strecken Sie sie nach unten.

3. Beine auf Gewicht gestreckt, um die Bewegung der Schere nachzuahmen.

Kompressionsstrümpfe oder elastische Bandagen von unten nach oben werden verschrieben, um Thrombosen vorzubeugen.

Die Ernährung bei tiefer Venenthrombose der unteren Extremitäten beinhaltet den Ausschluss von gebratenen, geräucherten, würzigen Lebensmitteln aus Lebensmitteln.

Prävention von tiefen Venenthrombosen

Um die Entwicklung dieser gefährlichen Krankheit zu verhindern, ist Folgendes erforderlich:

  • aktive Mobilität während des gesamten Lebens aufrechterhalten;
  • Essen Sie Lebensmittel, die der Cholesterinproduktion nicht förderlich sind (Obst, Gemüse).
  • regelmäßig von einem Arzt untersucht;
  • Wechseln Sie tagsüber die Schuhe mit unterschiedlichen Absatzhöhen, um den venösen Ausfluss zu verbessern.
  • Täglich eine Kontrastdusche und Fußmassage machen;
  • Sport treiben.

Nutzen Sie bei einem sitzenden Lebensstil jede Gelegenheit (an einem Tisch im Büro sitzen, im Transport, vor dem Fernseher) für einfaches Turnen. Übungen für die Wadenmuskulatur werden beim Ausatmen mit der Bauchstraffung durchgeführt:

  • Befestigen Sie die Fersen auf dem Boden und heben und senken Sie die Zehen der Füße.
  • Befestigen Sie die Zehen auf dem Boden, heben Sie die Fersen an,
  • Bewegen Sie die Beine nach links und rechts, indem Sie die Füße von der Ferse zum Zeh bewegen.
  • Beuge deine Zehen und entspanne dich.

Einige dieser Übungen können im Stehen durchgeführt werden.

Zu Hause ist es nützlich, mit nach vorne gestreckten Beinen auf dem Boden zu sitzen, die Füße zu Ihnen zu bringen und die Brust zu den Füßen zu beugen, wobei Sie den Rücken gerade halten. Mehrmals wiederholen.

Halten Sie die Beine nach dem Training 5 Minuten lang hoch, um den venösen Ausfluss zu verbessern.

Mit Krampfadern können Sie, um keine Blutgerinnsel zu verursachen, keinen Kraftsport betreiben, Kniebeugen und scharfe Biegungen des Körpers begrenzen. Nützliches Wandern, Schwimmen und Radfahren.

Tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten im ICD 10

In ICD 10 befindet sich eine tiefe Venenthrombose der Beine im Abschnitt:

Klasse IX – Erkrankungen des Kreislaufsystems (I00 – I99)

I80-I89 – Erkrankungen der Venen, Lymphgefäße und Lymphknoten, nicht anderweitig klassifiziert

I80 – Venenentzündung und Thrombophlebitis

  • I80.1 – Venenentzündung und Thrombophlebitis der Oberschenkelvene
  • I80.2 – Venenentzündung und Thrombophlebitis anderer tiefer Gefäße der unteren Extremitäten
  • I80.3 – Venenentzündung und Thrombophlebitis der unteren Extremitäten, nicht näher bezeichnet
Lagranmasade Deutschland