Symptome und Behandlung von Beinvenenentzündungen (2)

WICHTIG! Um einen Artikel mit einem Lesezeichen zu versehen, drücken Sie: STRG + D.

Sie können einem DOKTOR eine Frage stellen und eine KOSTENLOSE ANTWORT erhalten, indem Sie auf UNSERER WEBSITE unter diesem Link >>> ein spezielles Formular ausfüllen

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Entzündung der Venen in den Beinen: Behandlung mit Medikamenten und Volksheilmitteln

Inhalt

Eine Entzündung der Venen im Bein ist eine häufige Pathologie, die sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftritt. Frauen leiden jedoch manchmal häufiger an dieser Krankheit. Betrachten Sie die Arten des Entzündungsprozesses in den Gefäßen, die Ursachen, die die Entwicklung der Pathologie provozieren, spezifische Symptome. Welche Behandlung ist besser, um ein krankes Glied aus dem Bereich der traditionellen Therapie und alternativer Methoden zu beantragen?

Venenentzündung und ihre Klassifizierung

Der Entzündungsprozess in den Gefäßen des Venensystems (oder der Venenentzündung) ist eine Krankheit, die sowohl das oberflächliche als auch das tiefe Gefäßnetzwerk betrifft. Pathologische Veränderungen können sich an den oberen und unteren Extremitäten entwickeln, obwohl die Beine überwiegend in den Prozess involviert sind.

Je nach Standort der Gefäße werden zwei Arten von Pathologien klassifiziert:

  • oberflächlich – subkutane Gefäße sind betroffen. Der Entzündungsprozess dieser Art verursacht in der Regel keine Komplikationen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass das fortgeschrittene Stadium einer solchen Venenentzündung, ihre unzureichende Behandlung, die Ausbreitung des Prozesses provoziert und tiefe Venen entzündet werden können;
  • Die Venenentzündung tiefer venöser Gefäße wird als Thrombophlebitis bezeichnet. Die Oberschenkelvene beginnt sich zu entzünden, weil das Lumen des Gefäßes mit einem Blutgerinnsel (Blutgerinnsel) verstopft ist. Die Krankheit ist insofern sehr gefährlich, als sich ein solches Gerinnsel jederzeit lösen und durch verschiedene Organe wandern kann, was zu Funktionsstörungen und Schäden an anderen Gefäßen führt. Sehr oft tritt in diesem Zustand ein Blutgerinnsel in die Lungenarterie ein und verursacht eine Thromboembolie – und dies ist ein sofortiger tödlicher Ausgang.

Wenn Sie rechtzeitig qualifizierte Hilfe beantragen, können Sie die Entwicklung von Komplikationen verhindern. Die oberflächliche Art der Pathologie wird häufig ambulant unter regelmäßiger Aufsicht eines Phlebologen behandelt. Die Pathologie tiefer Venen, insbesondere in akuter Form oder mit Aussicht auf Embolie, wird jedoch in einem Krankenhaus behandelt.

Das Krankheitsbild der Pathologie

Wenn sich die Vene am Bein entzündet, hängen die Symptome vom Ort des Prozesses ab (oberflächliche und tiefe Venen). Die Art des Krankheitsverlaufs spielt ebenfalls eine Rolle: akut oder chronisch.

Zunächst stellen wir fest, dass die Symptome einer Venenentzündung viel früher auftreten, als eine Person ihren Zustand beurteilen und verstehen kann, dass sich eine ernsthafte Pathologie entwickelt. Ein latenter (latenter) Verlauf des Ausbruchs einer Entzündung gibt dem Patienten praktisch keine Chance, in dieser bestimmten Periode der Krankheit Hilfe zu suchen.

Häufige Symptome ähneln denen, die bei Krampfadern auftreten:

  • Schweregefühl in den Beinen, beobachtet am Ende des Tages;
  • innere Hitze in den Wadenmuskeln, die auftritt, wenn Beine auf einen Hügel geworfen werden;
  • leichte Schwellungen, die durch Müdigkeit oder längeren Aufenthalt in engen Schuhen und Beinen erklärt werden;
  • Krämpfe von geringer Intensität (hauptsächlich nachts). Sehr oft nehmen Patienten dieses Symptom für einen Mangel an Magnesium und Kalzium im Körper;
  • Allgemeine Müdigkeit, Kopfschmerzen, Muskelschwäche in den Beinen treten etwas später auf, wenn akute Manifestationen nicht weit entfernt sind.

Der Beginn der akuten Phase der Venenentzündung oberflächlicher Venen wird durch folgende Symptome signalisiert:

  1. An der Stelle der Entzündung des Gefäßes wird die Haut rot, manchmal sogar purpurrot.
  2. Die lokale Temperatur steigt und der Beinbereich fühlt sich heiß an.
  3. Beim Abtasten ist eine Straffung der Venen zu spüren, mäßiger Schmerz (manchmal schwerwiegend).
  4. Es erscheint ein roter Streifen, der entlang des beschädigten Gefäßes erscheint.
  5. Die allgemeine Körpertemperatur kann erheblich ansteigen.

Thrombophlebitis in akuter Form hat folgendes Krankheitsbild:

  • Verfärbung der betroffenen Extremität. Die Haut wird blass, bläulich;
  • die Temperatur steigt sowohl lokal als auch allgemein an;
  • Beim Abtasten sind an der Stelle der Bildung eines Gerinnsels mäßige Schmerzen zu spüren, die Muskeln spannen sich an.
  • Das Bein schwillt stark an und es tut weh, darauf zu treten.

Wenn die Symptome akuter Zustände sehr beredt sind, hat die chronische Pathologie ein verschwommeneres Bild, das sich nicht in bestimmten Phänomenen manifestiert:

  1. Es gibt periodische Schmerzen in der betroffenen Extremität (in der Regel ist ein Bein betroffen).
  2. Schwellung ist schwach, hat vorübergehenden Charakter, eine leichte Hyperthermie ist möglich.
  3. Hautfarbveränderungen sind geringfügig.
  4. Möglicherweise ein Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Indikatoren.

Je früher Sie Symptome einer venösen Entzündung bemerken und einen Spezialisten konsultieren, desto schneller werden Sie die Krankheit los. Besonders wenn Sie bedenken, dass die Ursachen des Problems sehr unterschiedlich sein können.

Ursachen der Venenentzündung

Die Faktoren, die die Entwicklung eines akuten Entzündungsprozesses in venösen Gefäßen auslösen können, sind sehr unterschiedlich. Von ihnen wird das Protokoll für die Behandlung der Pathologie abhängen.

Zu den häufigsten gehören die folgenden:

  1. Krankheiten der Infektionsgenese, die vor kurzem und vor relativ langer Zeit übertragen wurden. Manchmal kann eine Venenentzündung eine Folge von Virus- oder Infektionskrankheiten im Kindesalter sein, die Autoimmunanomalien verursachen.
  2. Oft entwickeln sich Entzündungen der Venen mit Krampfadern. Komplikationen treten während der Schwangerschaft oder nach schwerer physiologischer Geburt auf.
  3. Selbstverabreichung von hormonellen Verhütungsmitteln über einen langen Zeitraum. Manchmal kann sich eine Venenentzündung infolge der Behandlung einer chronischen Pathologie mit hohen Dosen von Glukokortikoiden entwickeln.
  4. Stagnation des Blutes in den Venen, hervorgerufen durch anhaltende Immobilität des Patienten. Dies kann das Ergebnis von Frakturen, Verletzungen oder schweren somatischen Erkrankungen sein, wenn eine Person gezwungen ist, lange Zeit Bettruhe zu beobachten.
  5. Intravenöse Verabreichung bestimmter Medikamente. Meist nach Chemotherapie oder Verwendung von Blutgerinnungsmitteln beobachtet.
  6. Langzeitanwendung eines intravenösen Katheters, der von einer Infektion in einer Vene oder der Bildung eines Blutgerinnsels begleitet wird.
  7. Schlechte Gewohnheiten, insbesondere Rauchen. Nikotin beeinflusst die Blutgerinnung und erhöht sie.
  8. Überhitzung. Besonders gefährlich ist die Sonne, übermäßiges Bräunen, begleitet von Sonnenbrand.
  9. Verletzungen der unteren Extremitäten durch schwere Blutergüsse der Weichteile, wenn Gefäße (insbesondere Venen) in den Prozess involviert sind, oder Verletzungen, die dieselben Gefäße betreffen.

Genetische Pathologien werden als eine der wahrscheinlichen Ursachen für die Entwicklung einer Entzündung der Venen, Krampfadern oder einer Unzulänglichkeit des venösen Kreislaufs bezeichnet.

  • erhöhte Blutgerinnung;
  • verlangsamte den Blutfluss.

Diese genetischen Defekte können jedoch aufgrund des Einsatzes bestimmter Medikamente, geringer Mobilität und aus anderen Gründen auch einen vollständig erworbenen Charakter haben.

Methoden der Behandlung

Wenn eine Entzündung einer Beinvene diagnostiziert wird, hängt die Behandlung von der Form der Entwicklung, dem Ort, der Ursache der Pathologie und dem Allgemeinzustand des Patienten ab.

Bei Vorhandensein infektiöser Faktoren zielen zunächst alle therapeutischen Maßnahmen darauf ab, die Grundursache in Kombination mit Arzneimitteln zu beseitigen, die Symptome der Pathologie lindern können.

Es gibt zwei Behandlungsprotokolle für eine solche Pathologie: konservativ und chirurgisch. Es werden auch Rezepte der traditionellen Medizin verwendet, jedoch eher als Hilfsfaktor, der die notwendige Konsultation eines Spezialisten erfordert, um Komplikationen und allergische Reaktionen zu vermeiden.

Die konservative Methode impliziert einen integrierten Ansatz, einschließlich:

  • topische Arzneimittel;
  • Medikamente zur Wiederaufnahme der Durchblutung;
  • Venotonika zur Verbesserung des Zustands der Gefäßwände;
  • physiotherapeutische Verfahren.

Von den verwendeten topischen Präparaten:

  1. Heparinsalbe, Troxevasin, Lyoton – zur Verringerung der Blutgerinnung und Blutgerinnsel, Lokalanästhesie, Linderung von Schwellungen und Entzündungen der oberflächlichen Venen.
  2. Salben Diclofenac, Nise, Voltaren Gele, Nurofen – nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Sie werden hauptsächlich zur Schädigung oberflächlicher Venen eingesetzt. Bei Thrombophlebitis ist es ratsam, solche Mittel im Inneren zu verwenden.
  3. Troxerutin, Venoruton – Medikamente, die die Kapillarpermeabilität verringern, die Wände von Blutgefäßen wiederherstellen, ihre Elastizität erhöhen und zur Wiederherstellung des Blutflusses beitragen.

Medikamente zur Verringerung der Blutgerinnung (Antikoagulanzien) werden in einem Krankenhaus und unter Aufsicht eines Arztes eingesetzt. In akuten Perioden werden Arzneimittel intravenös oder intramuskulär sehr sorgfältig und sorgfältig verabreicht, um keine Blutungen hervorzurufen. In Zukunft kann bei guter Verträglichkeit die Verabreichung von Arzneimitteln dieser Gruppe in Tablettenform verschrieben werden.

Zur Vorbeugung von Thrombosen (Thrombozytenaggregationshemmern) werden auch nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Venotinika und Phlebotonika verschrieben. Alle Medikamente werden individuell anhand von Labortests, dem Zustand des Patienten, dem Vorliegen allergischer Reaktionen und anderen Faktoren bestimmt.

Chirurgische Methoden werden bei einem besonders schweren Krankheitsverlauf, dem Risiko einer Thromboembolie oder einer schnell aufsteigenden entzündlichen Thrombophlebitis angewendet. Es werden minimalinvasive chirurgische Eingriffsmethoden eingesetzt, die die Entwicklung postoperativer Komplikationen minimieren und die Rehabilitationszeit verkürzen.

Nanovein  Schamlippen während der Schwangerschaftsbehandlung

Traditionelle Medizin

Was tun, um traditionellen Methoden zur Linderung von Entzündungen zu helfen, ohne zusätzliche Chemie zu verwenden? Volksrezepte, die auf langjähriger Erfahrung basieren, helfen bei der Bewältigung der Aufgabe und zeigen Ihnen, wie Sie Entzündungen behandeln können.

Was sind diese Rezepte?

  1. Rosskastanie. Auf seiner Basis gibt es sowohl interne als auch externe Mittel. Sie können sie in der Apotheke kaufen oder selbst machen. Die in der Volksmedizin am häufigsten verwendete Infusion von Rosskastanienfrüchten in Wodka oder Alkohol. Verwenden Sie meistens Wodka. Aus diesem Medikament werden Kompressen an den betroffenen Stellen hergestellt, an ihren Füßen gerieben und den Bädern zugesetzt. Für die beste Wirkung wird empfohlen, 10-15 Tropfen dreimal täglich nach den Mahlzeiten sowohl äußerlich als auch oral zu verwenden. Sie können für eine lange Zeit dauern.
  2. Spitzen von jungen Rüben. Junge Blätter werden zu einem Zeitpunkt entnommen, an dem sich die Wurzelfrucht gerade erst gebildet hat. Die Blätter mit Wurzeln werden gründlich unter fließendem Wasser gewaschen, um Erd- und Staubpartikel zu entfernen. Das Wasser wird mit einem Papiertuch und fein gehacktem Grün gesammelt. Sie müssen 50-70 g Rohstoffe nehmen und einen Liter kochendes Wasser einschenken. Mit Gaze abdecken und oben mit einer losen Abdeckung abdecken. Bestehen Sie auf Nacht, belasten Sie und trinken Sie morgens dreimal täglich eine halbe Tasse nach den Mahlzeiten.

Eine Venenentzündung ist eine komplexe und unvorhersehbare Krankheit, die mit Komplikationen behaftet ist. Aber seine rechtzeitige Behandlung wird es ermöglichen, das Problem vollständig zu beseitigen.

Beinvenenentzündung, was zu tun ist

Entzündung der Venen an den Beinen – Venenentzündung ist durch entzündliche Prozesse in der Gefäßwand gekennzeichnet. Die Krankheit ist polyetiologischer Natur und wird gleichermaßen durch das Einbringen des Infektionserregers in die Venenhöhle und die Verletzung der Homöostase infolge systemischer Erkrankungen verursacht. Eine Entzündung der Venen tritt am häufigsten als Komplikation von Krampfadern auf.

Der Entzündungsmechanismus

Die Venenentzündung geht mit einem entzündlichen Prozess einher, der das Gefäßendothel, die Mikrozirkulation und das trophische Gewebe beeinträchtigt. Durch die adaptive Reaktion des Körpers auf die Aufnahme von Reizen entsteht Exsudat, das aus einer proteinreichen Flüssigkeit besteht.

Bei erhöhter Durchlässigkeit der Gefäßwand verlässt das Exsudat das angrenzende Gewebe und bildet ein Ödem. Infolge einer Entzündung wird auch eine Gewebeproliferation beobachtet – kontrollierte Zellteilung, um Schäden auszugleichen. Damit eine Proliferation durchgeführt werden kann, müssen Entzündungsmediatoren funktionieren.

Mediatoren erhöhen die Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen und bieten einen Auslass für Exsudat, das Eosinophile enthält, die Entzündungspathogene bekämpfen. Mediatoren stellen auch die Aktivität von Blutplättchen und Fibroblasten bereit, um ein Gerinnsel zu bilden, das die beschädigte Wand blockieren kann. Substanzen, die als Reaktion auf eine Entzündung im Körper ausgeschieden werden, "schließen" die lokale zelluläre Immunität ein und aktivieren das körpereigene Immunsystem.

Es gibt verschiedene Arten der Klassifizierung von Venenentzündungen nach unterschiedlichen klinischen und morphologischen Merkmalen.

Klassifikation von Entzündungsprozessen in den Venen

Je nachdem, welche Struktur der Venenwand die Entzündung betrifft, unterscheiden Sie:

  • Periflebitis ist eine Entzündung der Außenwand von Blutgefäßen. Die Ursache des pathologischen Prozesses ist das Eindringen eines Infektionserregers aus der äußeren Umgebung, beispielsweise mit einem Trauma in an das Gefäß angrenzende Gewebe.
  • Endophlebitis – Entzündung ist in der inneren Schicht der Vene lokalisiert. Es tritt als Reaktion auf das Einbringen eines Reizstoffs in die Venenhöhle auf. Oft ist die Ursache der Endoflebitis eine Gefäßkatheterisierung, eine längere Exposition gegenüber einer Injektionsnadel oder einem Medikament.
  • Panflebitis ist eine Pathologie, wenn sowohl die äußere als auch die innere Membran der Venen am Entzündungsprozess beteiligt sind.

Die Ursachen des Entzündungsprozesses

Bei der statistischen Analyse der Anzahl der Fälle von Beinphlebitis nimmt der durch Krampfadern verursachte Entzündungsprozess den führenden Platz ein. Das zweithäufigste Auftreten ist eine Entzündung infolge der Einführung eines Infektionserregers von außen (infizierte Wunde, Abszess, allgemeine Infektionskrankheit). Der wahrscheinlichste Erreger, der eine Entzündung der Venen verursacht, ist Streptokokken.

Eine Entzündung des Venenendothels kann auch künstlich verursacht werden. Bei Venensklerose wird die Entzündung und Zerstörung des Endothels (aseptische Venenentzündung) durch die Einführung einer speziellen Substanz – Sklerosierungsmittel – oder durch thermische Exposition während der Laserablation verursacht.

Die Ursachen, die eine Venenentzündung verursachen, variieren in der Art und der Zielexposition.

Symptome des entzündlichen Prozesses

Abhängig von der Lokalisation des Entzündungsprozesses unterscheiden sich auch die Symptome der Pathologie:

  1. Bei der akuten Venenentzündung oberflächlicher Venen wird Folgendes festgestellt:
  • Lokale Hyperämie;
  • Ein Temperaturanstieg im Fokus der Entzündung;
  • Das Auftreten von Ödemen entlang der Vene;
  • Schmerzen, die mit dem Abtasten zunehmen;
  • Versiegelung und Rötung der Haut über dem Entzündungsherd;
  • Manchmal Verschlechterung des Allgemeinzustandes.
  1. Bei chronischer Venenentzündung der Vena saphena ist es charakteristisch:
  • Das Fehlen schwerer klinischer Symptome;
  • Wiederkehrender Kurs.
  1. Denn der akute Prozess in tiefen Gefäßen ist inhärent:
  • Armut der Haut der betroffenen Extremität;
  • Fieber;
  • Die Bildung von Blutgerinnseln und der Fluss der Krankheit in die Thrombophlebitis.

Das Foto zeigt, wie sich die Vene am Bein entzündet (Vena saphena)

Von großer Bedeutung für die Beendigung des Entzündungsprozesses ist die Diagnose.

Diagnosemethoden für Venenentzündungen

Die Hauptdiagnosemethode ist neben Laborbluttests eine Hardwarestudie:

Als Ergebnis einer Blutuntersuchung wird die Anzahl der Leukozyten, Eosinophilen und Blutplättchen notiert. Ultraschall + Duplex-Scanning ermöglicht nicht nur die Beurteilung des Zustands der Gefäßwand und benachbarter Gewebe, sondern auch die Berechnung der Parameter der Hämozirkulation. Im Gegensatz zur MRT hat die Ultraschallmethode in Kombination mit der Dopplerographie keine Strahlenwirkung auf den Körper des Patienten. Da es auf der Synthese von Ultraschallwellen basiert, die von den Strukturelementen der Blut- und Gefäßwände reflektiert werden.

Das reflektierte Signal wird von speziellen Sensoren erfasst und in Form eines Farbebenenbildes aufgezeichnet. Die betroffenen Bereiche der Venen sind in der Abbildung farblich hervorgehoben. Diese Methode hat keine Kontraindikationen und wird zum Scannen von Neugeborenen und schwangeren Frauen verwendet.

Eine umfassende und adäquate Diagnose in den frühen Stadien der Krankheit ermöglicht die Entwicklung eines individuellen Behandlungsprogramms.

Behandlung des Entzündungsprozesses

Die kombinierte Therapie zur Entzündung der Venen bietet:

  • Drogenexposition;
  • Physiotherapie;
  • Kompressionsstrümpfe tragen.

Im Rahmen der medizinischen Behandlung von Venenentzündungen werden allgemeine und lokale Maßnahmenpräparate verwendet:

  • Die Linderung von Entzündungen erfolgt durch die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten:
  • Systemische Wirkung – Indomethacin, Diclofenac, Piroxicam, Naproxen, Ibuprofen usw.;
  • Lokale Wirkung – Voltaren Emulgel, Ortofensalbe, Diclorangel, Nurofengel, Dolgitcreme, Indovazin, Fastumgel usw.;
  • Antikoagulanzien auf der Basis von Heparin oder synthetischen Substanzen – Warfarin, Phenilin, Fragmin, Eskuzan, Ginkgo biloba und andere – werden verwendet, um das Blut zu verdünnen und Blutgerinnsel zu beseitigen.
  • Um die Struktur der Venenwand wiederherzustellen und ihre Elastizität zu erhöhen, werden Troxevasin, Troxerutin usw. verwendet.

Zur Schmerzlinderung werden lokale Analgetika eingesetzt. Chronische Entzündungen werden ambulant behandelt. Während der Exazerbation und der Komplikationen einer Venenentzündung ist ein Krankenhausaufenthalt angezeigt. Die betroffenen Gliedmaßen geben eine erhöhte Position. Dem Patienten in der akuten Phase wird Ruhe empfohlen.

Ohne Exazerbation werden physiotherapeutische Verfahren verschrieben:

  • Laser- und magnetische Lasertherapie;
  • Elektrophorese mit entzündungshemmenden Arzneimitteln;
  • Amplipuls;
  • CHF;
  • Luftdruck;
  • Ozontherapie;
  • Dorsonvalisierung usw.

Wenn sich die Venen entzünden, positive Auswirkungen von Radonbädern, Anwendungen mit Paraffin oder Ozokerit.

Von großer Bedeutung bei der Behandlung von venösen Entzündungen ist die dosierte körperliche Aktivität. Spezielle Übungen und Bewegungstherapien stimulieren die Regenerationsprozesse im Gewebe, verbessern die Hämodynamik und die Mikrozirkulation und stärken das Immunsystem. Moderne Methoden zur Hardware-Behandlung von Entzündungsprozessen umfassen die Verwendung von AUFOK – Transfusion von mit ultravioletter Strahlung bestrahltem Blut eines Patienten. Gleichzeitig werden die rheologischen Eigenschaften des Blutes, seine bakteriziden Eigenschaften verbessert, die Zusammensetzung normalisiert.

Nach dem Entfernen des akuten Entzündungsprozesses wird dem Patienten vorgeschrieben, eine spezielle Strickware zu tragen, die eine komprimierende und unterstützende Wirkung hat.

Was tun, wenn sich die Vene am Bein entzündet? Es ist notwendig, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren – die Behandlung sollte unter der Aufsicht eines Phlebologen erfolgen. Sie können keine Volksheilmittel anstelle der verschriebenen Medikamente verwenden. Selbstmedikation ist ebenfalls inakzeptabel, da der Entzündungsprozess in den Beinen zu Venenthrombose, Gewebenekrose und der Bildung von trophischen Geschwüren führen kann.

Denken Sie immer noch, dass es schwierig ist, Krampfadern schnell loszuwerden?

Das fortgeschrittene Stadium der Krankheit kann irreversible Auswirkungen haben, wie z. B.: Gangrän, Blutvergiftung. Oft kann das Leben eines Menschen in einem fortgeschrittenen Stadium nur durch Amputation eines Gliedes gerettet werden.

In keinem Fall sollten Sie die Krankheit beginnen!

Wir empfehlen, den Artikel von Viktor Mikhailovich Semenov, Leiter des Instituts für Phlebologie des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, Doktor der medizinischen Wissenschaften Russlands, zu lesen.

Symptome und Behandlung der Venenentzündung der unteren Extremitäten

Eine der Komplikationen von Krampfadern in den Beinen ist die Venenentzündung, eine Entzündung der Venenwände, die durch das Eindringen von Mikroben / Krankheitserregern verursacht wird und zur Zerstörung der Gefäße führt. Es bedroht die Entwicklung einer Thrombophlebitis, einer gefährlichen Verstopfung der Blutgefäße aufgrund der Trennung eines Blutgerinnsels in einer entzündeten Vene. In der Medizin wird zwischen Venenentzündungen der unteren Extremitäten unterschieden, deren Symptome und Behandlung in diesem Artikel behandelt werden.

Was ist eine Krankheit und ihre Sorten?

Die Gefäße im Körper erfüllen eine wichtige Funktion – sie binden alle Organe an das Herz. Ihr Schaden führt zu einem entzündlichen Prozess. Bei einer Venenentzündung der unteren Extremitäten entzünden sich die Venenwände, was zu einer Verschlechterung des Blutflusses und in einem komplizierten Verlauf zu einem Abszess oder zur Bildung von Blutgerinnseln führt. Es gibt viele Gründe, die die Pathologie der Gefäßwände provozieren, aber unter den häufigsten sind Krampfadern, Infektionen (normalerweise Strepto- / Staphylokokken) und Entzündungen der Vene aufgrund von Injektionen zu unterscheiden.

Menschliche Venen sind röhrenförmige Formationen, die aus drei Schichten Muskelgewebe bestehen – intern, sekundär und extern.

Nanovein  Darsonval Krampfadern Bewertungen

Je nach Art der Schädigung der Gefäßwand wird die Venenentzündung der unteren Extremitäten in folgende Arten unterteilt:

  1. Mesophlebitis ist ein entzündlicher Prozess, der in der inneren Venenschicht auftritt.
  2. Panphlebitis ist eine Läsion der inneren und äußeren Hülle einer Vene an den Beinen. Am stärksten betroffen sind Menschen mit Krampfadern.
  3. Periflebitis ist eine Entzündung der äußeren Venenwand, die durch pathologische Prozesse im Gewebe (z. B. trophische Geschwüre) oder Verletzungen hervorgerufen wird.
  4. Endophlebitis – Eine Verletzung der Struktur der inneren Membran der Vene tritt aufgrund einer allgemeinen Schädigung oder einer inneren Verletzung des Gefäßes auf. Es wird normalerweise als Folge eines längeren Tropfens des Arzneimittels, der Installation eines Katheters / der Injektion eines hypertensiven Mittels diagnostiziert.

In der medizinischen Praxis wird häufig der Name Panflebitis verwendet, um eine Mehrfachschädigung einer Vene zu diagnostizieren, die angibt, welche Schicht der Gefäßwände entzündet wird.

Diagnose akuter und chronischer Formen der Venenentzündung der unteren Extremitäten.

Je nach Lokalisation geschädigter Gefäße werden folgende Arten von Gefäßentzündungen unterschieden:

  1. Venenentzündung oberflächlicher Venen – Erschöpfung der Saphena-Gefäße. Es ist nicht gefährlich, es hat eine günstige Prognose, wenn es nicht gleichzeitig durch Thrombophlebitis kompliziert wird. Assoziiert mit Krampfadern.
  2. Die Venenentzündung tiefer Venen ist ein entzündlicher Prozess, der tief liegende Gefäße betrifft. Ansonsten wird es als innere Venenentzündung eingestuft. Eine gefährliche Pathologie, die häufig Blutgerinnsel verursacht. Ein Blutgerinnsel kann sich jederzeit bewegen und droht, wenn es in das Herz oder die Lunge gelangt, den Tod.

Diese Arten von venösen Entzündungen an den Gliedmaßen sind am häufigsten. In 90% der Fälle wird eine Venenentzündung der oberflächlichen Venen diagnostiziert.

Wie manifestiert sich eine Venenentzündung?

Die Entzündung der Venen an den Beinen verläuft mit Merkmalen, die für jeden Entzündungsprozess charakteristisch sind.

Die akute Form der Venenentzündung oberflächlicher Venen ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Schmerzen und Verspannungen entzündeter Gefäße;
  • epidermale Verdichtung;
  • ausgeprägte Hyperämie der Haut;
  • möglicherweise eine Erhöhung der Körpertemperatur.

In einigen Fällen sind Juckreiz, Schwellung der Extremitäten, Schwierigkeiten beim Gehen und Krämpfe weniger häufig. Der Patient spürt die betroffenen Venen unter der Haut, die beim Aushärten wie ein Seil werden.

Der Zustand der Venenentzündung wird am Morgen nach einer Nachtruhe verschlimmert.

Die chronische Form der Venenentzündung der unteren Extremitäten, deren Symptome geglättet sind und nicht hell erscheinen, verläuft mit periodischen Exazerbationen.

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für eine tiefe Venenentzündung:

  • Schmerzen und starke Schwellung;
  • blasse milchige Farbe der Epidermis;
  • schweres Fieber;
  • Hautgeschwüre;
  • Schwellung am Fuß, ähnlich wie bei blauen Flecken.

Diese Art der Entzündung der Gefäßwände ist gefährlich durch die Bildung von Blutgerinnseln und dementsprechend den Übergang zum komplizierten Stadium – Thrombophlebitis.

Bei vorzeitiger Behandlung der Entzündung der Venen an den Beinen nehmen die Symptome zu: Schwellung, Hyperämie nehmen zu, Zyanose der Haut tritt auf, bis sie einen dunkelbraunen (sogar schwarzen) Farbton annimmt.

Wenn Sie die oben genannten Symptome einer Venenentzündung feststellen, müssen Sie sich so schnell wie möglich für eine Konsultation mit einem Spezialisten – einem Phlebologen – anmelden.

Was ist eine gefährliche venöse Entzündung?

Oberflächliche Venenentzündung droht den Zustand zu verschlechtern und Pathologien zu entwickeln wie:

  • Krampfadern – eine Folge von thrombotischen Schäden an den Klappen und Blutstagnation in den Gefäßen – führen zu einer Zunahme der oberflächlichen Venen;
  • Farbveränderung und ulzerative Läsionen der Epidermis unter dem Einfluss des Drucks von stehendem Blut;
  • Entwicklung einer obstruktiven Venenentzündung – Blockade einer Vene mit einem Blutgerinnsel, das den venösen Kreislauf stört.

Eine tiefe Venenentzündung führt zu schwerwiegenderen gesundheitlichen Komplikationen:

  • Myokardinfarkt und Blutung können das Ergebnis eines Thrombus sein, der sich im Herzen oder im Gehirn gebildet hat.
  • Eine pulmonale Thromboembolie entsteht aufgrund einer Blockade im Blutgerinnsel des Lungengefäßes, was zu einer Lungenembolie führt, einer potenziell lebensbedrohlichen Erkrankung für den Patienten.

Um Komplikationen einer venösen Entzündung zu vermeiden, sollten Sie auf Ihre Gesundheit achten und sich an eine medizinische Einrichtung wenden.

Venenentzündungsdiagnose

Wenn sich Ihre Vene entzündet, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Er wird eine visuelle Untersuchung durchführen und eine vorläufige Diagnose stellen. Um dies zu bestätigen, benötigen Sie eine Untersuchung, die diagnostische Maßnahmen umfasst:

  • eine Blutuntersuchung mit einer obligatorischen Probe auf das Vorhandensein eines D-Dimers, das die Gerinnung fördert: Ein erhöhter Wert zeigt das Vorhandensein einer Venenentzündung an;
  • Ultraschall der tiefen Venen der unteren Extremitäten;
  • Echokardiographie (Echokardiographie) mit Doppler-Diagnostik von Blutgefäßen erkennt betroffene Bereiche;
  • Venographie – Einführung eines Kontrastmittels unter Röntgenbeobachtung.

Wenn Studien nicht das vollständige Bild einer Venenentzündung der unteren Extremitäten ergeben haben, wird zusätzlich eine Computer- / Magnetresonanztomographie vorgeschrieben.

Behandlung von Beinvenenentzündungen

Wenn der Arzt die Diagnose einer Venenentzündung bestätigt hat, muss der vorgeschriebene therapeutische Verlauf strikt eingehalten werden. Es ist unmöglich, sich selbst mit venösen Entzündungen zu behandeln. Die Venenentzündung droht mit schwerwiegenden Folgen – Behinderung und mit einem belasteten Stadium – dem Tod des Patienten.

Das akute Stadium der Venenentzündung der oberflächlichen Venen der unteren Extremitäten dauert 7 bis 10 Tage bis eineinhalb Monate, die Entzündung der tiefen Venen 3 bis XNUMX Monate. Die Krankheit erfordert keine stationäre Behandlung, da es wichtig ist, die motorische Aktivität aufrechtzuerhalten, um die Symptome zu lindern. Eine Ausnahme bildet der verschlimmerte Verlauf der Venenentzündung der Beinvenen.

Der Arzt, der die Ursache für die Entwicklung einer Entzündung der Venenwände festgestellt hat, wird einen individuellen Therapieplan vorschreiben, der auf der Schwere der Erkrankung basiert.

Es ist möglich, Venenentzündungen in den Beinvenen unter konservativen und operativen Methoden zu behandeln. Alternativmedizin hat sich als recht gut erwiesen. Lassen Sie uns jedes dieser Prinzipien für die Behandlung der Venenentzündung der unteren Extremitäten genauer betrachten.

Medikamentöse Therapie

Medikamente lindern Entzündungen und verhindern Thrombosen mit oberflächlicher und tiefer Venenentzündung am Bein.

Folgende Arzneimittel werden verwendet:

  1. Mittel, die Entzündungen stoppen und Schmerzen lindern. Häufiger verschriebenes Paracetamol, Ibuprofen. Bei einer oberflächlichen Venenentzündung kann auf eine Salbe mit ähnlicher Wirkung verzichtet werden, die notwendigerweise entzündungshemmende Komponenten enthält. Zum Beispiel Diclofenacol, Nise, Nurofen Gel
  2. Antikoagulanzien – Heparin und Warfarin – erhöhen die Durchblutung.
  3. Fibrinolytika helfen bei der Auflösung von Blutgerinnseln. Streptokinase, Urokinase und Plasminogenaktivator haben sich bewährt.
  4. Breitband-Antibiotika, beispielsweise Amoxicillin, werden verwendet, um eine Infektion zu verhindern.

Bitte beachten Sie, dass das Medikament, seine Kombinationen, Dosierung und Behandlungsdauer nur von einem Arzt persönlich für jeden Patienten verschrieben werden sollten.

Die chirurgische Behandlung

Eine ineffektive Behandlung der Venenentzündung mit Arzneimitteln und anderen nicht-pharmakologischen Methoden führt zu einer operativen Methode. Die folgenden chirurgischen Methoden zur Beseitigung von Entzündungen der Venenwand werden praktiziert:

  1. Die Entfernung von Krampfadern erfolgt bei Entzündung eines oder mehrerer erweiterter Gefäße. Es wird ambulant durchgeführt, die Arbeitsfähigkeit des Patienten wird in wenigen Wochen wiederhergestellt.
  2. Die Installation eines Cava-Filters ersetzt die Verwendung von Antikoagulanzien. In die Venenhöhle ist ein Filter eingebaut, der verhindert, dass das Blutgerinnsel in Organe gelangt, die für lebenswichtige Funktionen wichtig sind. Das Verfahren wird in einer medizinischen Einrichtung mit örtlicher Betäubung durchgeführt.
  3. Das Umgehen der Gefäße der unteren Extremitäten besteht darin, den beschädigten Teil des Gefäßes durch ein Implantat zu ersetzen, um die Blutversorgung wiederherzustellen und das Risiko von Blutgerinnseln zu verringern. Es ist eine chirurgische Operation, die von einem Angiochirurgen durchgeführt wird.

Mit der rechtzeitigen Behandlung von venösen Entzündungen können Sie auf chirurgische Eingriffe verzichten. Wenn dieses Verfahren jedoch nicht vermieden werden konnte und die Operation durchgeführt wurde, denken Sie nicht, dass die Gefäßentzündung für immer besiegt wurde. Wenn Sie die Empfehlungen der Ärzte vernachlässigen, sich nicht um Ihre Beine kümmern und Ihre eigene Gesundheit vernachlässigen, kehrt die geheilte Venenwandkrankheit zurück und blüht mit neuer Kraft.

Alternative Behandlung

Die nichtpharmakologische Therapie bei venösen Entzündungen enthält viele Rezepte, die auf natürlichen pflanzlichen Heilmitteln basieren, die bei Venenentzündungen helfen.

Eine Kombination von Volks- und Drogenmethoden ist erlaubt.

Rosskastanie ist sehr beliebt im Kampf gegen Entzündungen der Venen an den Beinen. Verwenden Sie wirksame Rezepte, die auf dieser Pflanze basieren:

  1. Die Früchte fein hacken, trocknen und pürieren. Mahlen Sie die Kastanienrinde. Kombinieren Sie 1 EL. l Zutaten und füllen Sie 200 ml. Rotwein. Drei Tage einwirken lassen, dann 0,5 Liter einschenken. Olivenöl in Brand setzen. In einem Wasserbad kochen, bis der Weindampf verdunstet ist. Die resultierende Lösung wird für Kompressen verwendet.
  2. Nehmen Sie 50 g gehackte Kastanien (oder Blumen) und gießen Sie 0,5 Liter ein. Wodka. Gießen Sie die Mischung in ein Gefäß aus dunklem Glas und lassen Sie es 10 Tage ziehen, schütteln Sie es täglich. Trinken Sie die fertige Lösung einen Monat lang: 30 Tropfen viermal täglich.

Es gibt viele andere ebenso nützliche Rezepte:

  1. Trocknen Sie die Haselblätter im Sommer im Schatten. Machen Sie aus 1 EL. l Blätter, gefüllt mit 0,5 Litern. Wasser und 5 Minuten gekocht, Infusion. Nehmen Sie täglich mindestens viermal täglich eine halbe Tasse ein.
  2. Mahlen Sie 1 EL. l frisches / trockenes Gras Huflattich und kochendes Wasser gießen. Geben Sie darauf bestehen 1,5 Stunden, belasten. Gekühlt als Kompresse auf eine entzündete Stelle auftragen.
  3. 50 g frische / 100 g trockene Rübenoberteile, einen Liter heißes Wasser einschenken, aufbrühen lassen. 150 ml oral einnehmen. Drogen täglich nach den Mahlzeiten.

Darüber hinaus ist es bei einer Venenentzündung der unteren Extremitäten, deren Symptome und Behandlung wir besprochen haben, erforderlich, einen elastischen Verband, Kompressionsstrümpfe / Strumpfhosen zu verwenden. Physiotherapie ist wirksam bei venösen Entzündungen, beispielsweise bei Methoden wie Drainage und Drucktherapie.

Vergessen Sie nicht mäßige körperliche Aktivität und richtige Ernährung. Vernachlässigen Sie vor allem nicht die Empfehlungen von Spezialisten. Dies hilft nicht nur, akute venöse Entzündungen zu heilen, sondern auch deren spätere Entwicklung zu vermeiden.

Lagranmasade Deutschland