Tipps zur Behandlung von Beinvenen

Viele kehrten zufällig von der Arbeit nach Hause zurück, wie sie sagten, "ohne Beine". Und dieses Gefühl ist nicht nur denen vertraut, die einen festen Job haben. Sogar diejenigen, die den ganzen Tag im Büro sitzen, manchmal abends schmerzen und schwellen ihre Füße an, als würden sie den ganzen Tag im Stehen verbracht. Für moderne Stadtbewohner sind tägliche Ödeme und nächtliche Krämpfe an der Tagesordnung. Sie sollten solche Dinge nicht ignorieren, denn mit so geringen Symptomen beginnt eine schwere Krankheit – Krampfadern. Und um die Angelegenheit nicht zur Operation zu bringen, ist es notwendig, Krampfadern bereits im Vorstadium zu behandeln, wenn weder erweiterte Venen noch „Spinnen“ sichtbar sind, sondern abends „nur“ müde, schmerzhaft und geschwollene Beine werden. Nur so kann die Entstehung der Krankheit verhindert werden.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Venenbehandlung: Wo soll ich anfangen?

Die meisten Menschen, bei denen Krampfadern an den Beinen auftreten, nehmen die entstandenen "Glocken" nicht ernst. Kosmetischer Fehler, nicht mehr. Oder einfach nur Müdigkeit, die nach einer vollen Nachtruhe vergeht. Vielleicht kämpfen Frauen sogar mit Cellulite aktiver als zum Beispiel mit herausgekrabbelten "Spinnen" von Venen. Medizinische Statistiken besagen: In unserem Land wissen nur 18% der an Krampfadern leidenden Menschen, dass dies eine Krankheit ist, und nur 8% versuchen zumindest irgendwie, sie zu bekämpfen

. Wenn nichts unternommen wird, führt die Krampfadernerkrankung reibungslos zu einer chronischen Veneninsuffizienz (CVI), die wiederum schwerwiegende Probleme mit sich bringt:

  • trophische Geschwüre;
  • akute Venenthrombose und Thrombophlebitis.

Trotz der Tatsache, dass die Veranlagung für Krampfadern genetisch bedingt ist (wenn beide Elternteile in der Familie an dieser Krankheit leiden, beträgt die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens bei den Nachkommen 90%

) entwickelt sich die Krankheit unter dem Einfluss äußerer Faktoren, die zu einem erhöhten Druck in der Vene beitragen. Unter ihnen:

  • Statische Belastungen

    – im Sitzen oder Stehen arbeiten. Im Gegenteil, beim Gehen wird eine „Muskelpumpe“ gestartet, die den Blutabfluss durch die Venen stimuliert.

  • Übergewicht

    – Eine Verletzung des Fettstoffwechsels führt zu einer Reihe von Gefäßerkrankungen, einschließlich Krampfadern.

  • Schwangerschaft und Geburt

    – Alle lebenswichtigen Systeme des weiblichen Körpers, einschließlich des Herz-Kreislauf-Systems, arbeiten während der Schwangerschaft und Geburt mit erhöhtem Stress.

  • High Heels

    – schränkt die Arbeit des Wadenmuskels ein, verringert daher die Aktivität der Muskelpumpe.

  • Chronische Verstopfung

    – den intraabdominalen Druck und damit den Druck in den Venen der unteren Extremitäten erhöhen.

Venenklappen, die normalerweise den Blutfluss nur in einer Richtung von unten nach oben gewährleisten sollen, können einer hohen Belastung nicht standhalten. Die Klappe beginnt, Blut in die entgegengesetzte Richtung (von oben nach unten) zu leiten, und in dem darauf begrenzten Bereich steigt der Druck in der Vene erheblich an: Das Gefäß dehnt sich aus, ein Krampfadern erscheint. Die Ventile in diesem Bereich erfüllen schließlich nicht mehr ihre Funktion, der Venendruck wird noch höher – der Teufelskreis schließt sich und Veränderungen breiten sich auf benachbarte Bereiche aus.

Früher oder später entwickelt sich eine chronische Veneninsuffizienz – ein Zustand, der durch ständige Blutstagnation in den veränderten Venen verursacht wird.

Chronische Entzündungen treten in den Wänden der Blutgefäße auf. Die venöse Wand wird durchlässiger und der Inhalt der Vene, einschließlich der Blutzellen, tritt in den umgebenden Raum ein und verursacht eine Schwellung. Rote Blutkörperchen, die abgebaut werden, hinterlassen Hämoglobin unter der Haut und verursachen eine Hyperpigmentierung. Und Makrophagen – Zellen, die Fremdproteine ​​und geschädigtes Gewebe aus dem Körper entfernen sollen – beginnen buchstäblich alles zu verschlingen und bilden ein trophisches Geschwür (oder in der modernen Terminologie ein Krampfgeschwür), da die die Vene umgebenden Gewebe ebenfalls durch Entzündungen geschädigt werden .

Trophische Geschwüre treten bei 18% der Patienten mit Krampfadern auf

. Darüber hinaus heilt nur die Hälfte der Krampfadern in 4 Monaten, ein Fünftel schließt nicht in 2 Jahren und 8% verursachen ein ernstes Problem für weitere 5 Jahre

Phlebologen glauben jedoch, dass Krampfadern selbst nicht so schrecklich sind wie Venenthrombosen, die vor ihrem Hintergrund auftreten. Chronische Entzündungen in Kombination mit einer beeinträchtigten Blutflussgeschwindigkeit verbessern die Blutgerinnung. Es kann sich eine Thrombophlebitis entwickeln – eine Entzündung der Venenwand unter Bildung eines Thrombus. 30 bis 60% der plötzlichen Todesfälle durch tiefe Venenthrombose traten vor dem Hintergrund einer unbehandelten Thrombophlebitis auf, die Krampfadern komplizierte

. Die Vene wird schmerzhaft und dicht und verwandelt sich in eine geschwollene, gerötete Schnur. Das betroffene Glied selbst schwillt an und wird blau. Dieser Zustand ist tödlich und erfordert eine sofortige Behandlung.

Wenn nicht nur subkutane, sondern auch tiefe Venen in den Prozess involviert sind, kann nach einer Thrombose ein postthrombophlebitisches Syndrom auftreten. Ein geronnener Venenthrombus rekanalisiert sich allmählich – löst sich teilweise auf und öffnet den Blutkreislauf. Da das Lumen jedoch nicht vollständig wiederhergestellt ist, bleiben die Anzeichen einer gestörten Durchblutung – Schmerzen, Schwellung, Zyanose der Extremitäten, Auftreten trophischer Geschwüre – bestehen.

Mit einem Wort, fortgeschrittene Krampfadern sind nicht nur hässliche Beine, sondern auch ernsthafte Probleme. Das Unangenehmste ist jedoch, dass es nach der Expansion der Vene keinen einzigen wirksamen Weg gibt, um ihren vorherigen Zustand wiederherzustellen. Sie können das gesamte Gefäß nur entfernen oder irgendwie verstopfen – indem Sie eine sklerosierende Substanz einführen oder einen Laserstrahl verwenden.

Deshalb ist es notwendig, die Behandlung von Venen der unteren Extremitäten mit den allerersten Symptomen zu beginnen – Vorläufern von Krampfadern, und dies:

  • Schweregefühl in den Beinen, die am Ende des Tages auftritt;
  • Schmerzen am Ende des Tages, die nach einem Spaziergang verschwinden oder wenn Sie Ihre Beine in einer erhöhten Position halten;
  • Schwellung am Abend;
  • Parästhesie – ein Gefühl von Gänsehaut, Unbehagen, eingeschränkter Empfindlichkeit;
  • Brennen in den Muskeln;
  • Restless-Legs-Syndrom – Beschwerden in den Beinen verhindern, dass Sie einschlafen, und zwingen Sie, auf der Suche nach einer bequemen Position zu zappeln.
  • Nachtkrämpfe.

In diesem Stadium, in dem es keine ernsthaften äußeren Manifestationen zu geben scheint, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden – einen Phlebologen.

Diagnostik

Zunächst wird der Arzt nach Beschwerden fragen und den Patienten sorgfältig untersuchen. Manchmal endet die Untersuchung damit – wenn die Diagnose nicht zweifelhaft ist und eine chirurgische Behandlung nicht geplant ist. Oder es können instrumentelle Studien vorgeschrieben werden.

Duplex-Scannen (Ultraschall-Angioscanning)

ermöglicht es Ihnen, das Gefäß zu visualisieren und den Zustand des Blutflusses und der Klappenfunktion zu untersuchen, den Rückfluss zu bestimmen (umgekehrter Blutfluss). Dies ist die Hauptmethode zur Diagnose von Krampfadern der unteren Extremitäten, und normalerweise reicht es aus, um eine genaue Diagnose zu stellen. In der modernen medizinischen Praxis wird eine Ultraschalluntersuchung der Venen vom Phlebologen selbst durchgeführt, der die Behandlung in Zukunft koordinieren wird, und nicht von Ultraschallspezialisten.

Wenn der Verdacht auf Verstopfung oberflächlicher oder tiefer Venen besteht und eine chirurgische Behandlung geplant ist, verwenden Sie diese

röntgendichte Phlebographie

bei dem zuvor eine spezielle Substanz in den Blutkreislauf eingeführt wurde, die für Röntgenstrahlen undurchlässig ist (Kontrast).

Im gleichen Fall wird es verwendet

Computertomographie mit Kontrast

oder

Magnetresonanztomographie

.

Die Tendenz zu erhöhter Thrombose wird mit einem speziellen bestimmt

komplexe Blutuntersuchungen

:

  • allgemeines Blutbild mit Zellzahl;
  • Koagulogramm;
  • Plasma-Homocystein;
  • Polymorphismus des V-Faktor-Gens (Leiden-Mutation);
  • Polymorphismus 20210 im Prothrombin-Gen;
  • aktivierte Protein C-Resistenz (APS-Resistenz);
  • Protein C-Aktivität;
  • Protein S-freier Antigenspiegel
  • Protein S-Aktivität;
  • Antithrombin III-Aktivität;
  • IgG- und IgM-Anti-Cardiolipin-Antikörper;
  • Antikörper gegen β2;
  • IgG- und IgM-Antikörper gegen Glykoprotein-1;
  • Lupus-Antikoagulans;
  • Aktivität der Faktoren VIII, IX, XI.

Nur der Arzt kann den gesamten Komplex ganz oder selektiv empfehlen sowie die Ergebnisse interpretieren. Nach den Ergebnissen der Untersuchung wird ihnen auch eine Behandlung verschrieben.

Therapie venöser Pathologien

Die Behandlungsmethoden hängen davon ab, wie weit der Prozess fortgeschritten ist.


    Venotonics (Phleboprotektoren).

    Dies sind Arzneimittel zur oralen Verabreichung (in Form von Tabletten) oder topisch verschrieben (in Form von Salben und Gelen). Sie sind besonders wirksam in den Anfangsstadien des Prozesses (wenn noch keine sichtbaren Veränderungen in der Venenwand aufgetreten sind), da sie dazu beitragen, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Die nachgewiesene Wirksamkeit bei der Behandlung von Krampfadern und chronischer Veneninsuffizienz basiert auf gereinigten Bioflavonoiden (Pflanzenextrakten) und Rosskastanienextrakt

. Die medikamentöse Therapie mit Medikamenten auf Basis dieser Wirkstoffe ist der wichtigste Bestandteil bei der Behandlung von Krampfadern. Orale Präparate sollen die Ursachen von Krampfadern behandeln – die Funktion der Klappen wiederherstellen und den Tonus der Gefäßwand erhöhen. Topische Präparate sind erforderlich, um die Krankheitssymptome so schnell wie möglich zu lindern: In der Regel wirken sie beruhigend und erfrischend. Darüber hinaus nach den Grundstandards für die Behandlung von Krampfadern

Die Ernennung von Venotonika muss unbedingt mit der Ernennung von Arzneimitteln mit Thrombozytenaggregationshemmung einhergehen: Verbesserung der Durchblutung, Verringerung der Blutviskosität und Verhinderung von Blutgerinnseln. Daher ist es optimal, ein einziges Venotonikum zu wählen, das den gesamten Wirkungskomplex aufweist, der für die Behandlung von Krampfadern erforderlich ist: venotonisch, angioprotektiv und antiaggregant.

  • Kompressionstherapie

    Dies ist eine spezielle medizinische Strickware mit unterschiedlichen Kompressionsgraden, die auf Rezept verkauft wird. Er wird vom Arzt ausgewählt, basierend darauf, wie stark die Venenwand verändert ist und ob es einen umgekehrten Blutfluss gibt. Wenn Sie solche Strumpfhosen, Strümpfe oder Strümpfe rechtzeitig tragen und dies ständig tun (in Kombination mit einer medikamentösen Therapie), können Sie die Entwicklung von Krampfadern verhindern.

  • Es gibt nur einen Weg, Krampfadern in späteren Stadien vollständig zu heilen –

    Beseitigung der veränderten Vene.

    Es könnte eine Operation sein

    Phlebektomie

    oder minimalinvasive Chirurgie –

    Sklerotherapie

    ,

    endovasale Laserkoagulation von Venen (EVLO, EVLK)

    . Leider garantiert keine dieser Methoden, dass Krampfadern nicht an den anderen Vena saphena der Beine auftreten (sogenannter falscher Rückfall, da Krampfadern aufgrund fehlender Venen nicht an derselben Stelle wieder auftreten können).

  • Die unangenehmen Folgen von Krampfadern wie venösen trophischen Geschwüren werden behandelt und behandelt

    vor Ort,

    unter Verwendung spezieller Beschichtungen zum Ankleiden und

    systemisch

    Verschreibung von Antibiotika, Antihistaminika und entzündungshemmenden Medikamenten. Auch chirurgische Eingriffe, einschließlich minimalinvasiver Eingriffe, werden als eine Methode mit anerkannter Wirksamkeit angesehen, da Sie damit den Blutfluss in einer veränderten Vene blockieren können, d. H. Beseitigen Sie die Grundursache für sein Auftreten.

    Und natürlich müssen die Faktoren beseitigt werden, die die Entwicklung von Krampfadern hervorrufen: Wenn die Arbeit sitzend ist, fügen Sie dem Tagesablauf mindestens eine Stunde Fußmarsch hinzu, verzichten Sie auf die atemberaubenden Absätze oder eine vollständig flache Sohle und reduzieren Sie, wenn möglich, das Gewicht.

    Krampfadern sind eine sich ständig weiterentwickelnde Krankheit, deren Komplikationen lebensbedrohlich sein können, da sich der "Rhythmus" des Blutflusses im gesamten Kreislaufsystem ändert. Eine Venenbehandlung ohne Operation ist möglich, aber Sie müssen sie frühestens beginnen, sobald die Vorläufer der Krampfadern auftreten – Müdigkeit und Schmerzen, Schwellung am Abend, Müdigkeit der Beine. Nur dann sind die Mittel, die den Venentonus erhöhen und die Gefäße stärken, wirksam und tragen dazu bei, die Schönheit und Gesundheit der Beine für lange Zeit zu erhalten.

    Lagranmasade Deutschland