Ursachen und Behandlung von Nachtkrämpfen in den Beinen

Nachtkrämpfe in den Beinen manifestieren sich in einer scharfen Kontraktion der Muskeln der unteren Extremitäten. Ein ähnliches Phänomen tritt häufig im Schlaf auf und nimmt eine intensive und unkontrollierte Natur an. Der Zustand ist von unterschiedlicher Dauer, kann einen ungleichen Schmerzgrad haben. Wenn nachts Beinkrämpfe auftreten, sollten die Ursachen und die Behandlung der Pathologie zusammen mit dem Arzt abgewogen werden. Unabhängige Versuche, den Verstoß zu bekämpfen, können zu einer Verschärfung der Situation führen und verschiedene Komplikationen verursachen.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Der Mechanismus der Entwicklung von Nachtkrämpfen

Es gibt eine detaillierte Erklärung, warum eine Person nachts ihren Fuß nimmt. Dieser Zustand hat den folgenden Entwicklungsmechanismus:

  1. In Gegenwart von nachteiligen Faktoren fehlt dem Körper eine energetisch wichtige Verbindung (Adenosintriphosphorsäure).
  2. Infolgedessen reichern sich bestimmte Metaboliten (Milchsäure) im Gewebe an.
  3. Der erhöhte Gehalt des letzteren wird zu einem Faktor, der eine unzureichende Entspannung der Muskelfasern und das Auftreten spontaner Anfälle in den unteren Extremitäten hervorruft.

Das Prinzip der Entwicklung von Nachtkrämpfen ist auch mit einer Verletzung der Nervenregulation der Muskeln verbunden, was zu einer Abnahme der Schwelle ihrer Erregbarkeit und sogar zu einer Abnahme unter dem Einfluss schwacher Nervenimpulse führt.

Vorboten von Beinkrämpfen

Nachtkrämpfe können ohne ersichtlichen Grund plötzlich auftreten. In einigen Fällen erfordern solche Empfindungen keinen medizinischen Eingriff, gehen nicht von alleine oder nach einfachen Maßnahmen über.

In anderen Situationen treten Krämpfe in den unteren Extremitäten vor dem Hintergrund bestimmter Faktoren auf. Dies können sein:

  • eine Veränderung der Art der motorischen Aktivität;
  • psycho-emotionale Überforderung;
  • verschlimmerte chronische Krankheiten;
  • Unterkühlung;
  • längerer Aufenthalt unter widrigen klimatischen Bedingungen.

Nachtkrämpfe können bei Menschen auftreten, die einen unzureichend aktiven Lebensstil führen. Krämpfe können entstehen, wenn eine Person nach einem langen Aufenthalt in sitzender Position plötzlich anfängt, aktive Bewegungen auszuführen. Dieses Phänomen wird manchmal bei Sportlern nach einer langen erzwungenen Inaktivität beobachtet.

Die Entwicklung von Fußkrämpfen betrifft anfällige Personen. Bei solchen Menschen kann die Kontraktion der Muskelfasern nachts durch Stress, jüngste Erregung und lebhafte Erfahrungen (sowohl positive als auch negative) ausgelöst werden.

Viele chronische Krankheiten während einer Exazerbation führen zur Entwicklung von Anfällen. Zu den Krankheiten, die ein konvulsives Syndrom verursachen können, gehören endokrine Pathologien, Krampfadern und Thrombophlebitis. Solche Verstöße wirken sich nachteilig auf den gesamten Körper aus, einschließlich des Muskelgewebes, was nachts zu spontanen Anfällen führt.

Hypothermie und längere Exposition gegenüber widrigen klimatischen Bedingungen führen häufig zum Auftreten eines Krampf-Syndroms. Die Situation wird durch das Vorhandensein der oben aufgeführten nachteiligen Faktoren verschärft.

Bei regelmäßigem Auftreten von Krämpfen in den Beinen in der Nacht ist es wichtig, die Ursache der Pathologie genau zu bestimmen und sich der erforderlichen Behandlung zu unterziehen. Ohne angemessene Maßnahmen kann die Pathologie zu unerwünschten Folgen führen – Osteochondrose, Plattfüße, degenerative Veränderungen der unteren Extremitäten, die mit einer ausgelöschten Endarteritis und Gangrän behaftet sind.

Warum nachts die Beine verkrampfen?

Es gibt mehrere Gründe, warum der Fuß nachts stark kalbt. Ein ähnliches Phänomen ist häufig mit folgenden Faktoren verbunden:

VerursachenManifestation
Mangel an Vitamin und Mineralien (Vitamin B 6, Kalium, Magnesium, Kalzium)Das Fehlen solcher Elemente ist meistens mit ihrer fehlerhaften Absorption oder unausgewogenen Ernährung verbunden, führt zu Fehlfunktionen im Kreislauf- und Nervensystem, zum Auftreten von Muskelkrämpfen.
Körperliche ÜberlastungNachtkrämpfen geht häufig eine maßlose motorische Aktivität voraus, die auftritt, wenn die Perioden von Mobilität und Ruhe ungleichmäßig abwechseln. Ein Faktor, der das Auftreten von Anfällen provoziert, ist das Fehlen von Intervallen zwischen Kontraktionen und Muskelentspannung.
Dehydration mit Dehydration behaftetDer Verlust großer Feuchtigkeitsmengen durch den Körper beschleunigt die Beseitigung von Salzen, die für die Funktion des Muskelgewebes verantwortlich sind. Krämpfe in den unteren Extremitäten können auftreten, wenn der Wasserverlust nicht durch ein aktives Trinkregime ausgeglichen wird (eine Person sollte 20 ml Flüssigkeit pro kg Körpergewicht pro Tag erhalten).
Lufttemperatur sinktBei plötzlicher Abkühlung oder Hitzschlag steigt das Risiko, Muskelkrämpfe zu entwickeln. In dieser Hinsicht sind plötzliche Abfälle der Temperaturindikatoren (um 10 oder mehr Grad) unsicher.
Häufige StresssituationenNegative Emotionen beeinträchtigen die Funktion des Nervensystems und führen zu einer Störung seiner Regulationsfunktion, verschiedenen Fehlfunktionen im Körper, darunter häufig Muskelkontraktionen. Darüber hinaus führt Stress zur Freisetzung spezieller Hormone, die einen Kaliummangel verursachen und die ordnungsgemäße Funktion der Muskelfasern beeinträchtigen.

Ein weiterer Grund, warum es den Fuß im Schlaf reduziert, sind einige Krankheiten. Das Vorhandensein verschiedener Verletzungen, Stoffwechsel-, neuralgischer, vaskulärer, endokriner Störungen, Lebensmittel und toxischer Vergiftungen kann zur Entwicklung einer Pathologie führen. Beinkrämpfe wirken häufig als Symptom für Pathologien der unteren Extremitäten (Krampfadern).

Warum bringt nachts Kälber

Zusätzlich zu den oben genannten Ursachen für Anfälle können die Wadenmuskeln nachts aufgrund des Tragens zu enger Schuhe und des längeren Gehens in High Heels Krämpfe bekommen. Ein unangenehmer Zustand tritt auch bei einer Thrombophlebitis, Plattfüßen, auf. Manchmal werden die Beine nachts wegen übermäßiger Begeisterung für Diäten gekälbt, was zu einem Mangel an Natrium, Vitaminen und Mineralstoffen im Körper führt.

Warum Zehen

Krampfanfälle in der Nacht, die sich bis zu den Fingern der unteren Extremitäten erstrecken, können ein Symptom für schwere Erkrankungen des Bewegungsapparates (Arthrose, Arthritis) sein. In diesem Fall gehen sie mit Schmerzen unterschiedlicher Intensität und Taubheit einher.

Wenn Sie Ihre Zehen nachts zusammenbringen, kann der Grund dafür in der jüngsten Unterkühlung, überschüssiger Körpermasse und falsch ausgewählten Schuhen liegen. Die Pathologie wird auch durch häufigen Stress, Osteochondrose der Lendengegend und eine unausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft verursacht.

Eine der häufigsten Ursachen für Krämpfe in den Zehen ist eine Protein-Diät, die häufig von Fitness-Befürwortern eingehalten wird. Eine spezielle Diät kann zur Beseitigung von Kalzium aus dem Körper und zu einer unwillkürlichen Muskelkontraktion in verschiedenen Teilen des Fußes führen.

Ursachen von Schwangerschaftskrämpfen

Nachtkrämpfe bei schwangeren Frauen in den Wadenmuskeln treten am häufigsten aus folgenden Gründen auf:

  • Mangel an Glukose und Makronährstoffen im Körper (Magnesium, Kalium, Kalzium);
  • Die Blutgefäße werden von einem wachsenden Fötus (Vena-Cava-Inferior-Syndrom) zusammengedrückt, bei dem der Uterus auf die Vena inferior drückt und den Blutabfluss verringert.
  • Eisenmangelanämie, die zu niedrigen Eisen- und Hämoglobinspiegeln im Blut führt.

Beinkrämpfe können durch unkontrollierte Einnahme von Diuretika, Schwellung der Beine und Rauchen während der Schwangerschaft ausgelöst werden. Nachts treten häufig Krämpfe der Wadenmuskulatur aufgrund mangelnder Mobilität auf, was für viele Frauen während der Wartezeit auf das Baby zur Norm wird.

Das Krampfsyndrom in den Beinen wird hauptsächlich im Stadium des aktiven fetalen Wachstums beobachtet – im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester. In den Anfangsstadien der Schwangerschaft sind Krämpfe in den unteren Extremitäten hauptsächlich mit Toxikose verbunden.

Ursachen von Krämpfen bei Kindern

Fußkrämpfe bei jungen Patienten sind eine Folge der Unreife des Zentralnervensystems, der ständigen Entwicklung des Gehirns und der Nervenfasern. Im Körper eines Kindes befinden sich die Hemmungsprozesse im Stadium der Bildung, was zu einer Überlastung der Muskeln führt.

Neben anderen Ursachen für Fußkrämpfe bei Kindern nennen Experten Faktoren, die während der Reifung des Fötus auftraten: Toxikose, von einer schwangeren Frau eingenommene Medikamente, von der Mutter übertragene Krankheiten.

Verletzungen, die das Kind beim Durchgang durch den Geburtskanal verursacht, Viruserkrankungen (Grippe, SARS, Windpocken, Masern, Scharlach, Röteln) können ebenfalls zur Verletzung beitragen.

Nachtkrämpfe in den unteren Extremitäten werden oft beobachtet, bis das Kind 1 Jahr erreicht, auch in einem gesunden Zustand.

Sorten von nächtlichen Beinkrämpfen

Nachtkrämpfe in den Beinen können sein:

  1. Tonic. Mit der Entwicklung solcher Krämpfe wird eine Verletzung für 4 oder mehr Minuten beobachtet, die Kontrolle der Extremität wird unmöglich und Bewegungen gehen mit erheblichen Schmerzen einher.
  2. Klonisch. Solche Beinmuskelkrämpfe sind durch einen Kurzzeitverlauf gekennzeichnet, bei dem bestimmte Muskelgruppen gezogen werden.
  3. Lokalisiert. Krampfhaftes Syndrom und Schmerzen bedecken einen bestimmten Muskel, ohne andere Teile der Beine zu beeinträchtigen.
  4. Verallgemeinert. Der pathologische Prozess erstreckt sich auf das gesamte Muskelsystem der Extremität. Am häufigsten wirken solche Krämpfe als Manifestation schwerer Krankheiten.

Häufige Krämpfe mit langwieriger Natur weisen häufig auf schwerwiegende Fehlfunktionen im Körper hin. Beinkrämpfe in der Nacht sind bei älteren Menschen keine Seltenheit. In diesem Fall werden sie als Folgen des älteren Patienten angesehen.

Erste Hilfe – wie man Beschwerden schnell beseitigt

Wenn Nachtkrämpfe starke Angst verursachen, sollten Sie auf Erste Hilfe zurückgreifen. Um den Zustand zu lindern, benötigen Sie:

  1. Um dem Körper des Patienten die richtige Position zu geben, legen Sie ihn auf eine ebene horizontale Fläche.
  2. Um die Muskeln freizugeben, kneten Sie vorsichtig einen krampfreduzierten Bereich und bringen Sie einen Metallgegenstand oder Magneten an.
  3. Nehmen Sie bei einem ausgeprägten Syndrom ein Anästhetikum ein – Paracetamol kann das wirksamste und sicherste sein.

Nach der Ersten Hilfe bei Beinkrämpfen sollte das Opfer vollständig in Ruhe sein.

Im Falle eines Angriffs ist die Selbsthilfe nicht weniger effektiv. Der Patient muss sich hinsetzen, die unteren Gliedmaßen horizontal ausstrecken, die Finger des Problembeins festhalten und sie mühsam zu sich ziehen. Wenn alle Aktionen korrekt ausgeführt werden, verschwinden die Schmerzen schnell.

Notwendige Prüfung

Für Patienten, die nachts oft Kälber haben, wird eine umfassende Untersuchung empfohlen. Die Diagnose besteht aus mehreren Phasen:

  1. Konsultation eines Phlebologen mit Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten (eine Methode zur Erkennung von Krampfadern).
  2. Verfeinerung der Menge an Kalium, Magnesium, Kalzium im Blutserum.
  3. Ausnahmen für Hypovitaminose D und B.
  4. Neurologische Beratung erforderlich, um den Zustand der Lendenwirbelsäule zu beurteilen.
  5. Inspektion des Endokrinologen.

Zusätzlich wird eine Analyse aller vom Patienten eingenommenen Medikamente bereitgestellt (unter Beteiligung eines Therapeuten oder klinischen Pharmakologen).

Wie man nachts Beinkrämpfe loswird

Die Entwicklung eines Zustands, bei dem die Beine nachts heruntergelassen werden, erfordert eine komplexe Behandlung. Die Beseitigung der Pathologie wird durch Medikamente, spezielle Übungen und traditionelle Medizin erleichtert.

Medikation

Bei Beinkrämpfen bei Frauen kann ein Medikamentenkurs mit Medikamenten aus der folgenden Liste verschrieben werden: Valproat, Phenytoin, Diazepam, Carbamazepin, Benzonal.

Wenn nächtliche Krämpfe durch einen Mangel an Kalium oder Magnesium im Körper hervorgerufen werden, ist Asparkam, Magnelis angezeigt. Mit Krämpfen, die vor dem Hintergrund von Krampfadern auftreten, werden Troxevasin, Venoflebin, Venarus relevant. Mit einem Mangel an Spurenelementen kann der Zustand dank einer ausgewogenen Ernährung, Kurse mit Multivitamin-Komplexen verbessert werden.

Arzneimittel können in Tablettenform oder in Form von Salben verwendet werden. Die Verwendung von pharmakologischen Produkten ist nur nach Genehmigung durch einen Spezialisten zulässig.

Übungen

Um Anfälle zu schwächen und vollständig zu beseitigen, sollte eine spezielle Gymnastik mindestens 5 Minuten pro Tag durchgeführt werden, wobei die Durchführung zweimal oder dreimal täglich wiederholt wird:

  • Beine, die an der Wand hochgezogen sind, werden 10-15 Minuten lang gehalten (diese Bewegung kann auch als Erste Hilfe während eines Nachtangriffs verwendet werden);
  • Stellen Sie sich auf die Zehen, heben Sie die Fersen abrupt vom Boden ab und senken Sie sie dann ab.
  • auf einem Stuhl sitzen, die Beine heben und mit den Füßen kreisende Bewegungen machen;
  • Beibehalten der vorherigen Position, Schritt für Schritt an Ferse und Zehen jedes Beins;
  • Biegen Sie die Zehen und beugen Sie sie scharf, bewegen Sie sie intensiv.

Das letzte Training sollte kurz vor dem Schlafengehen durchgeführt werden. Dadurch wird das Risiko eines Nachtangriffs erheblich verringert.

Rezepte der traditionellen Medizin

Volksheilmittel gegen Fußkrämpfe basieren auf der Verwendung verfügbarer natürlicher Inhaltsstoffe: Schöllkraut, Zwiebelschale, Zitronensaft.

Himmlisch

Frischer Grassaft kombiniert mit Vaseline (1: 2). Erhaltene Salbe täglich reiben Bereiche anfällig für Krämpfe. Es ist am besten, den Eingriff vor dem Schlafengehen durchzuführen. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen.

Lukovaâ Husk

1 TL gehackte Schalen brauen 300 ml kochendes Wasser und werden 10 Minuten inkubiert Das Medikament wird nachts oral eingenommen. Am häufigsten tritt ein positiver Effekt nach einer Dosis „Medizin“ auf. Zusätzlich zu Anfällen lindert dieses Produkt Kopfschmerzen.

Zitronensaft

Es wird empfohlen, zweimal täglich (morgens und abends) Zitronensaft auf die unteren Extremitäten aufzutragen. Nach dem Schmieren der Problembereiche muss das Produkt gut trocknen. Der Vorgang wird 14 Tage lang wiederholt.

Ein weiteres Produkt, das Beinkrämpfe lindert und deren nächtliche Entwicklung verhindert, ist Senföl. Wenden Sie es 1-2 mal täglich an, um kranke Stellen zu reiben.

Vorbeugung

Mit den folgenden vorbeugenden Maßnahmen können Sie die Entwicklung von Beinkrämpfen im Traum vermeiden:

  • bequeme Schuhe tragen;
  • Kampf gegen Übergewicht;
  • Ablehnung von Zigaretten und jeglichem Alkohol;
  • eine vollwertige Ernährung mit Schwerpunkt auf der Verwendung von Hartkäse, Hüttenkäse, Getreide, Hülsenfrüchten, Gemüse und Obst;
  • regelmäßige Aufnahme von Vitamin- und Mineralkomplexen;
  • Vermeidung übermäßiger Belastungen der unteren Extremitäten.

Um das Auftreten eines Krampf-Syndroms zu verhindern, helfen Fußbäder mit Senf (für 3 Liter Wasser – 1 EL L. Produkt), Heilkräuter (Luzerne, Baldrian, Pfefferminze). In Abwesenheit ausgeprägter Anzeichen von Krampfadern ist eine tägliche Massage mit ätherischem Ingwer- oder Kamillenöl angezeigt.

Durch die häufige Verwendung von Bananen und Zitrusfrüchten kann die Wahrscheinlichkeit von Krampfanfällen verringert werden. Ein gutes Antikonvulsivum ist ein Glas warmes Wasser, das vor dem Schlafengehen getrunken wird (unter Zusatz von Zitronensaft oder Apfelessig mit Honig). Kurz vor einer Nachtruhe ist eine Kontrastdusche sinnvoll.

Lagranmasade Deutschland