Anzeichen von Krampfadern und deren Behandlung

Krampfadern sind eine anhaltende und irreversible Ausdehnung und Verlängerung der oberflächlichen oder tiefen Venen der unteren Extremitäten, die durch pathologische Veränderungen im Klappenapparat und in den Venenwänden verursacht werden. Krampfadern entwickeln sich auch in anderen Organen: Frauen haben häufig Krampfadern des kleinen Beckens.

Die Bewegung des Blutes durch die Venen geht von der Peripherie zum Zentrum, von den oberflächlichen Venen in die Tiefe. Dies geschieht dank der Wirkung der „Muskelpumpe“ und eines Ventilsystems, das den Rückfluss von Blut verhindert.

Die Ursache für Krampfadern ist die Minderwertigkeit der Venenklappen, die zum Auftreten von Reflux (Reverse Blood Reflux) führt. Veränderungen in den Klappen können durch primäre Dysplasie der Venenwände und eine Zunahme ihres Lumens oder frühere Entzündungsprozesse in den Klappen verursacht werden.

  • endokrine Umlagerung während der Schwangerschaft und Geburt,
  • genetische Veranlagung
  • schwere körperliche Anstrengung,
  • Stunden zu Fuß aufgrund beruflicher Bedürfnisse.

Pathologische Auswirkungen auf den Venentonus werden durch Infektionen und Vergiftungen verursacht.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Krampfadern der unteren Extremitäten


In Anbetracht des Ausmaßes der pathologischen Veränderungen und Symptome können Krampfadern in zwei Stufen unterteilt werden: Kompensation und Dekompensation.

Die Kompensationsphase ist gekennzeichnet durch leichte Beschwerden über Schwere in den Beinen, nächtliche Beinkrämpfe, Parästhesien, Schwellungen nach einem langen Spaziergang, die nachts verschwinden. Beinschmerzen sind selten und nicht lokalisiert, die Symptome sind nicht ausgeprägt.

Das Dekompensationsstadium markiert die Entwicklung einer chronischen venösen Insuffizienz der unteren Extremitäten. Die Symptome nehmen zu: Es gibt eine ausgeprägte Verletzung des venösen Ausflusses, ein anhaltendes Ödem der Füße und Unterschenkel, das nach einer Nacht nicht verschwindet, eine deutliche Erweiterung der Venen, starke Schmerzen. Juckende Haut verbindet sich. Mit fortschreitender Entwicklung werden Krampfadern durch trophische Phänomene kompliziert: Haartropfen an den Beinen, Hyper- oder Depigmentierung treten auf. Eine Stagnation des Blutes führt zu einer Verletzung der Mikrozirkulation der unteren Extremitäten, einer Gewebehypoxie und ihrer Zerstörung, was zur Entwicklung von trophischen Geschwüren an den Beinen, Thrombophlebitis oberflächlicher Venen, Thrombose, Ekzem und eitriger Dermatitis beiträgt. Venöse Knoten bluten. Krampfadern werden durch Erysipel des Unterschenkels mit häufigen Rückfällen und der Entwicklung von Elefantiasis kompliziert.

Lesen Sie den Artikel:  Anti-Varicose-Tee vorteilhafte Eigenschaften und Zusammensetzung

Trophische Geschwüre an den Beinen sind geschlossen oder offen, ihre Behandlung ist unwirksam.

Beckenkrampfadern

Die Krankheit tritt bei jungen Frauen auf, die gebären. Typische Beschwerden und Symptome: Schmerzen im Unterbauch, verstärkt durch körperliche Anstrengung, verlängerte vertikale Position, Unterkühlung nach Geschlechtsverkehr. Der Schmerz strahlt auf das Perineum und den unteren Rücken aus. Mögliche Entladung aus dem Genitaltrakt. Krampfadern sind gekennzeichnet durch schweres prämenstruelles Syndrom und Dysmenorrhoe, schmerzhafte Empfindlichkeit im Leistenbereich.

Bei der Hälfte der Patienten zeigt die Untersuchung Krampfadern der Leisten- und Gesäßregion, des äußeren Oberschenkels.

Prädisponierende Ursachen für Krampfadern des Beckens sind:

  • Kompression des vergrößerten Uterus an der Vena cava inferior und der Vena iliaca während der Schwangerschaft, zahlreiche Geburten,
  • das Vorhandensein von Reflux durch die Eierstockvene,
  • eine Geschichte der Beckenvenenthrombose,
  • primäre vaskuläre Dysplasie (Bindegewebsdysplasie),
  • Knick der Gebärmutter, Tumoren der Gebärmutter und Eierstöcke,
  • Hormonersatztherapie und Empfängnisverhütung,
  • berufliche Faktoren (längere Sitz- oder Stehposition).

Der Auslöser der Krankheit ist eine Schwangerschaft, nach der sich bei den meisten Frauen Krampfadern umgekehrt entwickeln. Außerhalb der Schwangerschaft besteht bei etwa 10% der Frauen eine venöse Fülle des kleinen Beckens.

Eine Abnahme der venösen Fülle des kleinen Beckens während der Wechseljahre bestätigt indirekt die Theorie des hormonellen Mechanismus der Krampfadern.

Die Symptome der Krankheit sind nicht charakteristisch, sie wurde nicht ausreichend untersucht, daher wird sie selten richtig diagnostiziert und tarnt sich als verschiedene gynäkologische, urologische und chirurgische Pathologien. Krampfadern müssen von Entzündungen der Gebärmutter und ihrer Gliedmaßen, Blasenentzündungen, Kolitis und sogar Erkrankungen der Hüftgelenke unterschieden werden. Die Varikose dieser Lokalisation weist unspezifische Symptome auf.

Es gibt zwei Varianten des Verlaufs von Krampfadern:

  1. Krampfadern des Perineums,
  2. venöse Fülle der Beckenvenen.

Beide Arten können sich gegenseitig provozieren, so dass diese Trennung willkürlich ist.

Komplikationen einer Krampfadernerkrankung:

  • pathologische Uterusblutung,
  • entzündliche Prozesse in der Gebärmutter und Eierstöcken, Blase.

Die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen für Krampfadern


Methoden zur Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten:

  • konservative Behandlung
  • medikamentöse Therapie
  • Sklerotherapie,
  • endoskopische Chirurgie
  • chirurgische Behandlung (Entfernung von Venen).

Die konservative Methode erfordert das ständige Tragen elastischer Strumpfhosen (Strümpfe) oder das Verbinden der unteren Extremitäten mit elastischen Bandagen, um eine Kompression auf makrovaskulärer Ebene zu erzeugen. Dies stellt das Druckgleichgewicht zwischen den oberflächlichen und tiefen Venen wieder her und verringert das Lumen der venösen Gefäße.

Lesen Sie den Artikel:  Arterielle Thrombose der unteren Extremitäten

Das ständige Tragen eines Verbandes heilt keine Krampfadern und ist für die Patienten belastend. Es wird empfohlen, wenn Kontraindikationen für eine Operation vorliegen.

Das Tragen von Kompressionsunterwäsche ohne fachmännischen Rat kann gesundheitsschädlich sein.

Die medikamentöse Behandlung wird verwendet, um die Mikrozirkulationshomöostase wiederherzustellen, die durch venöse Insuffizienz beeinträchtigt ist. Phlebotonika pflanzlichen Ursprungs werden verwendet – Bioflavonoide: Anistax, Escin, Aescusan. Andere Venotonika: Detralex, Phlebodia, Troxevasin, Venoruton. Sie erhöhen den Tonus der Venen der unteren Extremitäten, verbessern den Austausch zwischen Gewebe und Blut und die Lymphdrainage.

Sklerotherapie ist die Einführung von Substanzen in das venöse Lumen, die eine Entzündung des Gefäßendothels verursachen, gefolgt von der Entwicklung einer Fibrose und der Auslöschung eines Venenabschnitts. Die Behandlung besteht aus mehreren Injektionen kleiner Dosen von Thrombovar-, Varicocin- und Fibrolin-Medikamenten.

Die Einführung von Sklerosierungsmittel in Form von feinem Schaum erhöht die Wirksamkeit des Verfahrens und ermöglicht es, die Dosierung des Arzneimittels zu reduzieren. Es wird zur Sklerotherapie großer Venen und Teleangiektasien (Besenreiser) eingesetzt.

Endoskopische Methode – Ligation der betroffenen Venen.

Die chirurgische Behandlung ist die Entfernung erweiterter Venen und die Ligation von Blutgefäßen, durch die Reflux auftritt.

Kontraindikationen für eine Operation:

  • Symptome der Dekompensation chronischer Krankheiten,
  • tiefe Venenthrombophlebitis,
  • chronische Dermatitis und Ekzeme
  • Elefantiasis an den Beinen.

Empfehlungen für Krampfadern der unteren Extremitäten:

  • ruhen in horizontaler Position mit erhobenen Beinen (über dem Herzen),
  • Gehen (Einschalten der „Muskelpumpe“),
  • eine lange vertikale Position ausschließen,
  • Verbandkompression der unteren Extremitäten,
  • Atemübungen
  • Hydromassage zur Erhöhung des Gefäßtonus.

Bei Krampfadern ist es notwendig, heiße Bäder, Saunen und Sonneneinstrahlung für lange Zeit auszuschließen.

Die Behandlung von Krampfadern des kleinen Beckens umfasst konservative und chirurgische Methoden.

Krampfadern 1. und 2. Grades werden konservativ behandelt: venotonische Medikamente, physiotherapeutische Übungen, entzündungshemmende Medikamente.

Empfehlungen für Krampfadern des Beckens 1-2 Grad:

  • die Ausnahme von schwerer körperlicher Anstrengung und längerem Stehen auf Beinen,
  • mit dem Alkohol aufhören und rauchen,
  • Kontrast aufsteigende Dusche auf der Leistengegend (täglich),
  • Entladeübungen in Bauchlage ("Birke", "Fahrrad", "Schere"),
  • Atemübungen mit tiefen, langsamen Atemzügen und Ausatmungen, einschließlich der Bewegung der Bauchdecke,
  • Kompressionsunterwäsche tragen.

Die Behandlung von Krampfadern 3. Grades erfordert einen chirurgischen Eingriff, der aus einer venösen Ligation oder Venektomie besteht.

Denken Sie daran, dass Selbstmedikation zur Entwicklung von Komplikationen und zum Übergang der Krankheit in eine schwerere Form beitragen kann und eine Behinderung bedroht.

Die ersten milden Symptome sollten alarmieren. Wenn die ersten Anzeichen von Krampfadern der unteren Extremitäten auftreten, wenden Sie sich an einen Spezialisten, der eine individuelle Behandlung auswählt.

Lagranmasade Deutschland