Apitherapie als eigenständiges Gebiet der Medizin

Apitherapie oder Bienenbehandlung ist ein eigenständiger Bereich der modernen Medizin, der von Jahr zu Jahr beliebter wird. Der Behandlungsprozess selbst, dh die verwendeten Methoden und Techniken, wird oft auch als Apitherapie bezeichnet.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Apitherapie als Zweig der Medizin

Für medizinische Zwecke durchgeführte Bienenstiche wurden 1959 vom Gesundheitsministerium der UdSSR offiziell als wirksame Technik anerkannt. Danach begann die Ausbildung von Apitherapeuten – Ärzten, die an der Behandlung von Bienengift, Honig, Perga, Propolis, Gelée Royale und anderen Bienenprodukten beteiligt waren.

Es ist anzumerken, dass die Verwendung von Imkereiprodukten als Arzneimittel kein einziges Jahrtausend hat. Die aufgeführten Bienenprodukte werden sowohl in der Volksmedizin als auch in der traditionellen Medizin aktiv eingesetzt.

Aufgrund der einzigartigen chemischen Zusammensetzung sind sie bei vielen Krankheiten und pathologischen Zuständen des Körpers wirksam, wie ihre praktische Anwendung und Laboruntersuchungen belegen.

Insbesondere Bienenstiche oder Insektengift helfen:

  • mit einer Reihe von Hautkrankheiten;
  • mit Arthritis und Arthrose;
  • mit chronischer Bronchitis, Bronchialgeschwür, Pleuritis;
  • mit Parese und Lähmung;
  • mit entzündlichen Prozessen in der Gynäkologie;
  • bei multipler Sklerose;
  • mit neurologischen Störungen und Epilepsie;
  • mit Migräne;
  • während der Erholungsphase nach traumatischer Hirnverletzung;
  • mit Neuropathie und Neuritis;
  • mit Radikulitis und Rheuma;
  • mit Osteochondrose und Schmerzen in der Wirbelsäule;
  • mit hohem Blutdruck;
  • mit Arrhythmie;
  • mit Koronarerkrankungen;
  • mit Krampfadern;
  • mit Entzündung im männlichen Genitalbereich, Impotenz.

Bisse werden nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt und einem Test auf Apitokisnu-Empfindlichkeit mit obligatorischer Kontrolle von Protein und Zucker in Urin und Blut durchgeführt!

Bedauern ist kontraindiziert für Kinder unter fünf Jahren, schwangere und stillende Frauen, Menschen, die an Tuberkulose, Diabetes mellitus, psychischen Störungen, Onkologie, Leber-, Nieren- und Herzinsuffizienz leiden. Und auch für alle Patienten, die empfindlich auf Bienengift reagieren.

Allergische Reaktionen nach Bissen werden bei 5% der Weltbevölkerung beobachtet! Die Folgen können sehr schwerwiegend sein, bis hin zur Lähmung des Atemzentrums und einem anaphylaktischen Schock.

Merkmale der Therapie für verschiedene Krankheiten

Die Dauer des Behandlungsverlaufs und die Anzahl der Stiche in einer Sitzung werden vom Arzt-Apitherapeuten individuell ausgewählt, abhängig von der Art der Krankheit, ihrem Verlauf und dem Wohlbefinden des Patienten.

Im Folgenden finden Sie allgemeine Richtlinien zur Behandlung einiger schwerwiegender Erkrankungen.

Die Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Eine Konsultation mit einem Arzt ist Voraussetzung für die Wirksamkeit Ihrer Behandlung!

varicosity

Bienen behandeln Krampfadern mit Lebendgift. Der Behandlungsverlauf umfasst 10 Stechverfahren an schmerzhaften Stellen – Stellen im Bereich erweiterter Venen und Knötchen. Es werden zwei Sitzungen pro Woche durchgeführt. Nach 10 Eingriffen wird eine einwöchige Pause eingelegt. Bei Bedarf wird der Kurs wiederholt.

In einer Sitzung werden je nach individueller Schmerz- und Giftempfindlichkeit zwei bis sechs Bisse durchgeführt.

Apitoxin, das in den Entzündungsbereich eindringt, lindert Schmerzen, verringert die Schwellung des Gewebes, erhöht die Durchblutung – kleine Knötchen lösen sich vollständig auf, und wenn die Form vernachlässigt wird, verbessern sich das Aussehen der Beine und das Wohlbefinden des Patienten.

Rheumatoide Arthritis

Bienen behandeln rheumatoide Arthritis mit individueller Unverträglichkeit gegenüber nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln.

Eine Apitherapie lindert in diesem Fall Entzündungen, lindert Schmerzen und morgendliche Steifheit und verbessert den Zustand der Gelenke. Bei Behandlung mit Bienengift wird das Ausmaß an Angstzuständen und Depressionen verringert. Patienten können die Einnahme von Glukokortikoiden verweigern oder ihre Dosierung in unterstützenden Kursen reduzieren.

Apitoxin kann sowohl als eigenständige Behandlung als auch in Kombination mit Medikamenten angewendet werden.

Bisse werden nach dem allgemeinen Schema ausgeführt:

  • die erste Sitzung – 2 Stiche;
  • der zweite ist 4;
  • der dritte ist 6;
  • der vierte ist 10;
  • fünfte – 15;
  • Sechster – 20.
Lesen Sie den Artikel:  Behandlung der Beinvenenblockade (2)

Der Stich wird nach 60 Sekunden von der Haut entfernt. Die Sitzungen finden jeden zweiten Tag statt. Wiederholte Bisse am selben Punkt sollten nicht mehr als einmal alle 3-4 Tage durchgeführt werden!

Mit einer leichten Empfindlichkeit gegenüber Apitoxin, ausgedrückt im Auftreten von Ödemen oder kleinen Urtikaria, werden in einem Eingriff nicht mehr als zwei Bisse durchgeführt, aber der Stich dauert bis zu 10-15 Minuten.

Die Stichstelle wird je nach Ort des Schmerzsyndroms ausgewählt – von innen oder außen. Ein Kurs sollte 10-12 Sitzungen nicht überschreiten und mehr als 200 Bisse für den gesamten Zeitraum umfassen. Bei Bedarf wird nach drei Monaten eine wiederholte Therapie durchgeführt.

Vor dem Beißen wird empfohlen, eine intensive Massage der betroffenen Stellen unter Zusatz von Honig durchzuführen. Infolgedessen sollte eine leichte Rötung des betroffenen Gelenks auftreten.

Im Inneren werden 100-120 g Honig pro Tag eingenommen. Die tägliche Dosis kann in mehrere Dosen von 30-40 Gramm (Esslöffel) Honig aufgeteilt werden.

Coxarthrose

Die Behandlung mit Bienen der Coxarthrose erfolgt durch Stechen im Bereich des betroffenen Hüftgelenks. Die Dauer des Kurses wird individuell ausgewählt, normalerweise 7-10 Sitzungen. Am ersten Tag werden zwei Bisse durchgeführt, dann steigt die Anzahl der Stiche in einem Vorgang allmählich auf 10.

Um Schmerzen im Inneren zu lindern, wird ein Balsam auf Honig genommen. Er bereitet vor:

  • aus zwei Gläsern schwarzem Rettichsaft, Karotte, Tischrübe;
  • aus 100 ml Wodka;
  • aus 100 ml Aloe-Saft;
  • Liebling

Alle diese Zutaten werden in ein gut gemischtes Drei-Liter-Glas gegossen. Füllen Sie Honig nach – er sollte das Glas bis zum Hals füllen. Der Balsam wird erneut gründlich gemischt und sieben Tage lang bei Raumtemperatur infundiert.

Die fertige Medizin ähnelt in Farbe und Transparenz Rotwein. Es wird im Kühlschrank aufbewahrt. Es wird morgens oder abends für 1-2 Esslöffel eingenommen, bis starke Schmerzen verschwunden sind.

Arthritis

Die Behandlung von Arthritis-Bienen erfolgt durch Stechen an biologisch aktiven Stellen am Körper einer kranken Person.

Der Behandlungsverlauf umfasst 10 Sitzungen im Abstand von 1-2 Tagen. In einem Verfahren werden 2 bis 10 Stiche durchgeführt. Die erste Sitzung beginnt immer mit zwei Bissen. Insgesamt werden bis zu 55 Stiche in einem Kurs ausgeführt.

Nach einer Woche Pause kann die Behandlung wiederholt werden. Täglich werden 1,5 Monate lang drei Bisse durchgeführt. Am selben Ort stechen Bienen nicht mehr als einmal alle fünf Tage! Insgesamt müssen bis zu 150 Stiche für einen wiederholten Kurs genommen werden.

Die Tinktur wird aus einem Esslöffel zerkleinertem Schaum und 200 ml Alkohol hergestellt. Das Arzneimittel wird drei Wochen lang unter regelmäßigem Schütteln des Behälters infundiert. Die Tinktur wird zweimal täglich getrunken – drei Wochen lang morgens und abends. Es wird jeweils eine Tropfenmenge getrunken, die der Hälfte des Alters des Patienten entspricht. Tinktur kann in 50-70 ml Wasser verdünnt werden.

Die Brühe wird aus zwei Esslöffeln Tod und 0,5 Litern Wasser hergestellt. Das Produkt wird bei schwacher Hitze zwei Stunden lang gekocht, filtriert und für Bäder verwendet. Es wird nicht länger als drei Tage im Kühlschrank aufbewahrt.

Gicht

Bei der Bienenbehandlung gegen Gicht werden Bienensubpestilenz, Propolis und Apitoxin in Form von Bissen verwendet.

Verwenden Sie für Kompressen an kranken Stellen Alkoholtinktur. Es wird aus einem Glas gut getrocknetem Peeling und einem Liter Wodka zubereitet. Das Produkt wird 14 Tage lang an einem trockenen, warmen Ort infundiert, filtriert und extern verwendet. Befeuchten Sie in der Tinktur das Baumwolltuch, tragen Sie es für die Nacht auf die entzündeten Gelenke auf und bedecken Sie es zum Erwärmen mit Zellophan. Die Behandlung wird durchgeführt, bis das Schmerzsyndrom verschwindet.

Zum Verreiben wird Propolisöltinktur verwendet. Es wird aus 100 ml Pflanzenöl und 100 g aus Wachs gereinigtem Propolis hergestellt. Das Produkt schmachtet in einem Wasserbad, bis sich Propolis vollständig aufgelöst hat, abkühlt und zum Reiben der betroffenen Stellen verwendet wird.

Lesen Sie den Artikel:  Behandlung von Krampfadern mit Backpulver

Bienenstiche werden im Bereich des entzündeten Gelenks durchgeführt. Der Behandlungsverlauf umfasst 5 bis 7 Sitzungen im Abstand von einem Tag. Jeden Tag wird die Anzahl der Stiche um einen Biss erhöht, und die Therapie beginnt mit dem Gift zweier Bienen. Apitoxin lindert Schmerzen, reduziert Schwellungen und fördert die Durchblutung.

Psoriasis

Bei Bienen, die Psoriasis behandeln, müssen mehrere Bienenprodukte eingenommen werden.

Natürlicher Honig wird 20-30 g pro Tag oder dreimal täglich mit einem Esslöffel mit speziellem Kräutertee gegen Psoriasis eingenommen. Die Therapiedauer beträgt drei Wochen bis zwei Monate. Dieses Bienenprodukt stärkt den Körper, sättigt ihn mit Vitaminen und Mineralstoffen.

Perga (Bienenbrot) wird 2-3 Wochen lang auf leeren Magen in einer Menge von 0,5-1 Teelöffel aufgenommen. Das Produkt normalisiert den Stoffwechsel, die Arbeit des Nervensystems und des endokrinen Systems. Perga wird nicht mit Wasser abgewaschen!

Bei Vorhandensein von Infiltraten auf der Haut sind Anwendungen von reinem Honig angezeigt. Honig kann in einem Verhältnis von einem bis einem oder einem bis vier Teilen Schwefel, Teer, Naphthalan und Torfwachs gemischt werden.

Durch gutes Schälen wird eine Mischung aus Bienenwachs, Olivenöl und Honig entfernt. Alle Zutaten werden beim Erhitzen in einem Wasserbad zu gleichen Anteilen gemischt. Die Salbe wird im Kühlschrank aufbewahrt und bei Bedarf verwendet.

Um Krusten am Kopf zu entfernen, wird Honig mit Eigelb und Klettenöl gemischt. Die Mischung wird eine halbe Stunde lang auf dem Haar gealtert und dann mit warmem Wasser abgewaschen.

Die Einführung von lebendem Bienengift erfolgt innerhalb von 10 Tagen. Beginnen Sie mit einem Bissen und bringen Sie die Anzahl der Bienen schrittweise auf zehn. Der Stich ist 5-10 Minuten in der Haut. Nach einer dreitägigen Pause kann der Kurs wiederholt werden. Diese Technik ist gut für träge Formen der Krankheit.

Der Sommertod wird verwendet, um die Immunität zu stärken und den Körper von Giftstoffen zu reinigen. Tote Bienen werden in Pflanzenöl gebraten und dann gehackt. Mit einem Teelöffel Milch aufgenommen. Die Behandlungsdauer beträgt 30-60 Tage.

Gelée Royale wird in Form von Apilaka-Tabletten eingenommen. Zwei Monate lang werden täglich zwei Tabletten des Arzneimittels unter der Zunge absorbiert.

Onkologie

Die Behandlung von Bienenkrebs umfasst Propolis, Pollen (Pilze) und Honig. Im Folgenden finden Sie einige Rezepte, die diese Bienenprodukte enthalten.

Zur Vorbeugung von Krebs und zur Behandlung von Tumorprozessen im Magen werden täglich 1-2 Gläser Viburnum-Beeren mit Honig gegessen. Honig wird nach Geschmack hinzugefügt.

Zur Behandlung des Magens wird der aus den Blättern der Wegerich gepresste Saft mit Honig halbiert und bei schwacher Hitze 15 bis 20 Minuten lang gekocht. Es wird drei- bis viermal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten im Mund aufgenommen. Dosierung für einen Dessertlöffel pro Empfang. Wegerichblätter werden in der ersten Woche nach der Blüte geerntet. Für den Verlauf der Behandlung müssen Sie 3-4 Liter der Mischung verwenden.

Zur Vorbeugung von bösartigen Neubildungen und zur Stimulierung des Immunsystems wird Propolis-Tinktur in Wodka oder 40-Grad-Alkohol verwendet. Für 300 ml Alkoholbasis werden 50 g gereinigtes Propolis genommen. Das Werkzeug wird einen Monat lang an einem warmen Ort infundiert. Es sieht aus wie eine schmutzige gelbe Flüssigkeit. Pro Glas gekochte Milch werden 15-3 Wochen lang 4 Tropfen eingenommen.

Bei allen Krebsarten wird eine wässrige Kräuterinfusion unter Zusatz von Honig und Pollen (Pollen) durchgeführt. Vorbereitete Kräutersammlung (10 g jeder Zutat in zerkleinerter Form):

  • aus den Blättern einer Distel;
  • aus unsterblichen Blüten;
  • aus Grasschöllkraut;
  • vom Kraut Veronica officinalis;
  • aus Kamillengras;
  • aus dem Gras des gemeinen Cocklebur;
  • aus Gras von violetter Trikolore;
  • aus Ringelblumenblüten;
  • von den Trieben der weißen Mistel;
  • von den Wurzeln der Klette.

Zwei Esslöffel der gesammelten Sammlung werden in 500 ml kochendes Wasser gegossen, zwei Stunden lang infundiert und filtriert. Das Werkzeug wird nach Belieben mit Honig getrunken – dreimal täglich 100 ml. Gleichzeitig wird ein Teelöffel Kartoffeln genommen. Die Behandlungsdauer beträgt drei Monate. Nach einer zweiwöchigen Pause kann die Therapie wiederholt werden.

Teilen Sie einen Link zu einem Artikel in sozialen Netzwerken:

Lagranmasade Deutschland