Apitherapie Bienenstich-Technik

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Vor- und Nachteile der Apitherapie

Bienengift oder Apitoxin wird von den Bienendrüsen produziert. Es enthält ungefähr 50 verschiedene Substanzen, die nach dem Stechen im menschlichen Körper vorkommen. Die Behandlung mit Bienenstichen kann das Hämoglobin erhöhen, den Cholesterinspiegel senken und die Durchblutung erhöhen.

Um die besten Ergebnisse des Verfahrens zu erzielen, sollten Bienen auf die biologisch aktiven Bereiche des Körpers aufgetragen werden. Um solche aktiven Zonen zu finden, wenden Sie sich am besten an einen Spezialisten.

Die Bienentherapie erfolgt wie folgt:

  1. Eine Biene durchbohrt die Haut mit ihrem Stich und injiziert dabei Gift in den Körper.
  2. Der Stich bleibt im Körper, da die Biene ihn nicht verlängern kann. Gebissene Bienen können nicht gerettet werden, da das Insekt nach dem Stechen die Fähigkeit zum Fressen verliert.

An der Stelle, an der die Biene gestochen hat, bleibt eine kleine Schwellung zurück. Während des Eingriffs hat der Patient ein Schmerzgefühl, möglicherweise ein Brennen. Solche Symptome verschwinden schnell nach dem Eingriff. Mögliche Reaktionen wie Fieber, Allergien. Wenn eine Apitherapie zu schmerzhafte Empfindungen mit sich bringt, ist es besser, sie abzubrechen.

Indikationen und Kontraindikationen

Eine Giftbehandlung ist angezeigt:

  • mit Rheuma;
  • mit Krampfadern;
  • mit Prostataadenom;
  • für Gicht;
  • bei Neuralgie;
  • für Myositis;
  • für Radikulitis;
  • mit Thrombophlebitis und anderen Krankheiten.

Bienenstiche sind verboten:

  • mit einer Allergie gegen dieses Bienenprodukt;
  • mit Diabetes;
  • mit psychischen Erkrankungen;
  • bei akuten Infektionen;
  • mit chronischen Erkrankungen der Nieren und der Leber;
  • mit Blutkrankheiten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • in der Onkologie;
  • beim Stillen und in der Schwangerschaft.

Bevor Sie mit der Apitherapie fortfahren, sollten Sie die Vor- und Nachteile dieses Verfahrens bewerten. Es ist am besten, einen Spezialisten zu konsultieren, bevor Sie eine solche Entscheidung treffen.

Es ist zu beachten, dass eine Bienenbehandlung kontraindiziert ist:

  • Kinder und Jugendliche;
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Menschen mit Typ-1-Diabetes;
  • Patienten mit Hepatitis, Zirrhose;
  • mit Blutkrankheiten;
  • Tuberkulose-Patienten;
  • mit psychischen Störungen;
  • mit Nierenproblemen;
  • mit individueller Intoleranz.

Es ist zu beachten, dass ein wirksames Bienenstich nur mit einem integrierten Behandlungsansatz möglich ist. Dies bedeutet, dass vor der Sitzung die Ernährung angepasst werden muss: Alkohol, starke Tees, Zitrusfrüchte, Schokolade und Erdbeeren von der Ernährung reduzieren oder vollständig ausschließen.

Es ist verboten, die Sauna zu besuchen, Bäder, Bewegung ist ebenfalls kontraindiziert. Vor dem eigentlichen Eingriff wird empfohlen, keine großen Portionen von Lebensmitteln zu missbrauchen.

Die Verwendung von Apitherapie

Überlegen Sie, was Bienen behandeln. Die Apitherapie wird bei folgenden Krankheiten angewendet:

  • Krampfadern;
  • thrombophlebitis;
  • Rückenschmerzen
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems: Bluthochdruck, Arrhythmie;
  • Neurose, Depression;
  • Magen-Darm-Probleme;
  • Prostatitis und weibliche Erkrankungen des Fortpflanzungssystems;
  • Anämie, Beinlähmung, Typ-2-Diabetes;
  • Erkrankungen der Lunge und der oberen Atemwege.

Bienenstich wirkt sich positiv auf den gesamten Körper des Patienten aus: Muskelkrämpfe werden deutlich reduziert, Schmerzen verschwinden und die Beweglichkeit der Gliedmaßen und Gelenke verbessert sich.

Außerdem wird der Blutdruck normalisiert, die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems korrigiert, Arrhythmien vergehen. Nach dem Eingriff dehnen sich die Gefäße aus, wodurch die Durchblutung des Gehirns angeregt, das Cholesterin gesenkt und die Blutzusammensetzung verbessert wird.

Die Arbeit des Magen-Darm-Trakts wird normalisiert, die Immunität gestärkt.

Die Bienenzucht ist nach bestandener Prüfung und allgemeiner Untersuchung des Patienten gestattet. Nur ein Arzt kann die richtige Giftdosis und den Ort wählen, an dem die Biene stechen soll.

Die Bienenstichmethode wird verwendet als:

  1. eine unabhängige Methode zur Behandlung von Krankheiten;
  2. eine zusätzliche Methode, um die medikamentöse und physiotherapeutische Behandlung zu stärken;
  3. ein alternativer Weg, wenn zuvor verwendete Methoden keinen Erfolg bringen;
  4. Eine für alle zugängliche Methode, wenn der Kauf teurer Medikamente nicht finanziert werden kann.

Auch kann man ziemlich oft Leute treffen, die sich nach ihrer Überzeugung weigern, mit der Medikamentenmethode behandelt zu werden. Es gibt auch eine solche Kategorie von Menschen, die nur natürliche Volksheilmittel zur Behandlung verwenden.

Bienenstiche können ambulant oder stationär behandelt werden. Die Hauptsache ist, dass ein Spezialist den Prozess überwacht – ein Apitherapeut. Patienten ohne exsudative Manifestationen werden ambulant behandelt.

Nanovein  Krampfadern oberflächliche Behandlung

Patienten, die eindeutig exsudative Manifestationen zum Ausdruck gebracht haben, sowie Patienten mit mittelschwerem bis schwerem Asthma bronchiale werden ins Krankenhaus eingeliefert, obwohl Bienenstich für sie nicht empfohlen wird, da Komplikationen auftreten können. Apitherapeutische Sitzungen für sie können durchgeführt werden, nachdem akute Ereignisse abgeklungen sind.

Durch die gleichzeitige Verwendung anderer Imkereiprodukte wird die Effizienz der Imkerei erheblich gesteigert. Nehmen Sie dazu:

  • Pollen – 1 TL. 2 mal am Tag;
  • Honig – in 25-30 Minuten. vor den Mahlzeiten;
  • eine Mischung aus Gelée Royale mit Honig im Verhältnis 1: 100 – ½ TL. 2 mal am Tag. Wichtig: Schlucken Sie das Produkt nicht, sondern legen Sie es unter die Zunge und warten Sie, bis es sich vollständig aufgelöst hat.

Damit der Bienenstichprozess effektiver ist, muss der Arzt ein spezielles Schema entwickeln, bei dem Geschlecht, psychoemotionale und körperliche Verfassung, Alter, Phase des Krankheitsverlaufs und die Ergebnisse der zuvor durchgeführten Behandlung berücksichtigt werden müssen.

Es ist klar, dass sich das Schema während der Behandlung geringfügig ändert und je nach Wirksamkeit des Behandlungsprozesses im Verhältnis zu möglicherweise auftretenden Komplikationen angepasst werden kann. Diese Form der Behandlung berücksichtigt:

  • Gesamtdauer der Behandlung;
  • Gesamtzahl der Bienenentfernungen für den gesamten Kurs;
  • Häufigkeit der Sitzungen (jeden Tag, 3 Mal pro Woche, nach 2 Tagen usw.);
  • Anzahl aller Sitzungen;
  • die Anzahl der Bienenentfernung in 1 Sitzung.

Die Lokalisierung von Stichstellen wird vom Arzt in Form eines von der Krankheit abhängigen Schemas verallgemeinert. Ferner muss der Apitherapeut die Punkte für die Behandlung bestimmen und dieses Behandlungsschema für jeden Tag unter Berücksichtigung der Exposition des Aufenthalts einer natürlichen Bienenspritze in der Haut des Patienten malen.

Unter Berücksichtigung medizinischer Empfehlungen und persönlicher Erfahrungen hat jeder Arzt sein eigenes Rezept (Schema). Sie können die durchschnittlichen indikativen Behandlungsschemata verwenden, die die Art dieser Pathologie, eine ungefähre Anzahl von Eingriffen und Bienen während ihres Verhaltens berücksichtigen.

Wie ist die Behandlung?

Zu Hause wird zur Behandlung von Bienenstichen die folgende Technik angewendet:

  1. Orte (Punkte auf dem menschlichen Körper) werden mit Baby- oder Haushaltsseife mit warmem Wasser gewaschen.
  2. Vorbereitete Bienen werden mit den Fingern des Rückens aus der Dose entnommen (Pinzette kann verwendet werden) und mit dem Bauch an den für die Therapie erforderlichen Stellen aufgetragen.
  3. Nach einem Biss wird der Stich nach ca. 5-10 Minuten von der Haut entfernt.
  4. Jede stechende Stelle wird ordentlich mit Vaseline behandelt.
  5. Weitere 20 bis 30 Minuten nach dem Stechen müssen Sie sich in Rückenlage befinden, insbesondere bei hoher Schmerzempfindlichkeit.

Einhaltung der Diät

Für die Wirksamkeit der Therapie sollte der Patient viele Pflanzen- und Milchprodukte essen, die reich an Mineralien und Vitaminen sind. Alle scharfen und würzigen Speisen sind von der Ernährung ausgeschlossen.

Zusammen mit Stichen wird empfohlen, natürlichen Honig in einer Menge von 25 bis 100 Gramm pro Tag zu verwenden. Sie können es in kaltem Wasser züchten und auf nüchternen Magen trinken.

Massage, therapeutische Bäder, therapeutische Übungen werden gezeigt.

Die Behandlung mit Bienenstichen zu Hause zeigt auf den menschlichen Körper

Ist es möglich, Bienenstiche zu Hause unabhängig zu behandeln, ohne einen Arzt zu konsultieren? Vielleicht, aber nicht zu empfehlen! Um mit der Apitherapie zu beginnen, müssen Sie wissen, wo sich die biologisch aktiven Stichpunkte befinden. Unten sind sie im Diagramm dargestellt.

Der Verlauf der unabhängigen Behandlung dauert durchschnittlich ein bis zwei Wochen und in schweren Fällen bis zu einem Monat. Beginnen Sie die Behandlung nicht mit einer Ladedosis, nur ein Biss von zwei oder drei Bienen reicht aus. Es ist notwendig, die Anzahl der „Injektionen“ bei jedem nachfolgenden Verfahren schrittweise zu erhöhen.

Bienenstiche und Prostataadenom

Die Behandlung der Prostatitis mit Bienenstichen ist wirksam, wenn keine Kontraindikationen und keine Überempfindlichkeit gegen Gift vorliegen.

Die Bienenzucht wird an Akupunkturpunkten durchgeführt: im Bereich der Leistengegend, des Solarplexus, der Ellbogen und des Steißbeins. Eine radikalere Methode ist ein Biss in die Vorhaut (nicht in den Kopf!) Des Penis. Durch die Kavernenkörper dieses Organs wird das Gift direkt an die Prostata abgegeben, was zur Beseitigung der Blutstagnation und zur Beseitigung entzündlicher Prozesse führt.

Das Behandlungsschema wird individuell ausgewählt. Eine solche Apitherapie ist in den ersten zwei bis drei Sitzungen besonders schmerzhaft. Aber im Laufe der Zeit tritt eine Abhängigkeit vom Gift auf und die Linderung der Symptome des Adenoms setzt ein.

Prostatitis-Behandlung mit Apitherapie

Die Behandlung mit Bienenstichen bei Prostatitis wird durchgeführt, wenn die traditionelle Medizin machtlos ist. Eine Apitherapie kann nicht nur zu einer anhaltenden Remission der Krankheit führen, sondern diese Krankheit auch vollständig beseitigen.

Die am besten geeignete Zeit für die Behandlung von Prostatitis ist der Sommer, während dieser Zeit sind die Bienen am aktivsten.

Ein Bienenstich darf nicht auf den Kopf des Genitalorgans, sondern auf die Vorhaut gelegt werden. Tatsächlich kann Apitoxin dadurch in kürzester Zeit in den Körper und dann in die Prostata gelangen.

Nanovein  Krampfadern heilen (2)

Der Schmerz während des Eingriffs verschwindet meistens nach 2-3 Bissen, was durch die anästhetischen Eigenschaften des Giftes gerechtfertigt ist. Die Bienenzucht beginnt mit 3-5 Bissen und erreicht allmählich 35-40.

Heutzutage gibt es andere Methoden der Bienentherapie, die darauf beruhen, Bienen auf die Akupunkturpunkte der Oberschenkel, Beine oder anderer Bereiche des Körpers aufzubringen.

Nach der Behandlung werden die Schmerzen reduziert, die Durchblutung der Prostata aktiviert, Schwellungen und Stagnationen der Prostata beseitigt.

Apitherapie der Gelenke, Osteochondrose, Rückenschmerzen

Es ist notwendig, die Orte zu berücksichtigen, an denen die Bienen bei verschiedenen Krankheiten stechen:

  1. Arthritis: Bienen werden auf schmerzende Gelenke gelegt.
  2. Arterielle Hypertonie: Halswirbelsäule.
  3. Zwischenwirbelhernie: Orte der Veränderung in der Wirbelsäule.
  4. Osteochondrose: Wirbelsäule.
  5. Krampfadern.

Die minimale Anzahl von Bienen beträgt 56, die maximale Anzahl beträgt 200 im Sommer und 250 im Winter. In den ersten 20 Sekunden werden Schmerzen beobachtet, danach ist das Zentrum des Bisses taub. Bei einigen Patienten kann das Verfahren problematisch sein: Einige Nebenwirkungen sind möglich. Unter ihnen sollten Schwäche, Lethargie, Fieber, Juckreiz hervorgehoben werden.

  1. Es wird empfohlen, mittags oder abends eine Apitherapie durchzuführen.
  2. Die Behandlung wird vorzugsweise mehrmals im Jahr durchgeführt.
  3. Der Stich muss 10-15 Minuten im Körper belassen werden, damit das Gift vollständig in den Blutkreislauf gelangt.
  4. Wenn Ihnen schwindelig wird, es Schwäche, Brennen, Schmerzen gibt, muss die Therapie abgebrochen werden und Sie müssen sich an einen Spezialisten wenden.

Während einer Rückenbehandlung pflanzt ein Spezialist eine Biene an einer wunden Stelle. Nach dem Stechen wird die Biene entfernt und der Stich bleibt einige Zeit auf der Haut. Zu diesem Zeitpunkt tritt Bienengift aus dem Beutel aus, wonach der Stich entfernt wird. Nach ca. 5-10 Minuten vergehen die Schmerzen und werden durch entspannte Muskeln ersetzt.

Bienengift hat eine entzündungshemmende Wirkung, mit deren Hilfe die Entzündung in den Nervenwurzeln beseitigt wird. Nach der Therapie verschwindet der Schmerz und die Beweglichkeit der Wirbelsäule wird aktiviert. Apitherapie ist nützlich für den ganzen Körper und hat bei richtiger Durchführung keine Nebenwirkungen.

Honig Rezepte für Arthritis

Mit Krampfadern

Das beste Bienenprodukt mit Krampfadern gilt als Morbidität. Das Rezept für eine wundersame Tinktur zur Behandlung von Krampfadern ist sehr einfach:

  • 100 g Stahl mit heißem Wasser werden gedämpft und 15 Minuten lang infundiert;
  • Der Dampf wird leicht zusammengedrückt und in eine Gaze gegeben, die zuvor in 3 Schichten gefaltet wurde.

Nehmen Sie nach dem Kochen die Gaze mit einem Bissen und legen Sie sie auf die entzündete Stelle, wobei Sie sie mit Zellophan bedecken. Dann sollte alles mit einem elastischen Verband befestigt werden.

Zusätzlich zur Tinktur werden Krampfadern mit Bienenstichen behandelt, Injektionen von Arzneimitteln, die auf der Basis von Apitoxin hergestellt werden. Sie können Salben mit Gift verwenden und sie an wunden Stellen reiben. Besonderes Augenmerk sollte auf bioaktive Zusatzstoffe auf Honigbasis gelegt werden, die heute sehr beliebt sind.

Nehmen Sie 1 EL. 1 Tasse Wodka zerdrücken, hacken und einschenken. Danach sollte die resultierende Mischung einen Monat lang infundiert werden, während sie in den ersten 7 Tagen täglich geschüttelt werden muss. Nach einer Woche alle 3 Tage einmal schütteln. Trinken Sie zur Vorbeugung so viele Tropfen wie Sie möchten.

Prostatadenom

Es ist notwendig, den Schaum zu entfernen, dann Alkohol einzuschenken und 3 Wochen darauf zu bestehen. Filtern Sie am Ende des Zeitraums die Mischung und trinken Sie sie vor den Mahlzeiten auf einem Löffel im Abstand von 12 Stunden. Die Behandlungsdauer beträgt 1 Monat.

Rezept 1. Nehmen Sie 1 EL. Zimt und mischen mit 2 EL. Schatz. Es sollte am Morgen vor dem Essen eingenommen werden.

Rezept 2. Salz, Honig, trockener Senf werden in gleichen Mengen eingenommen, die Zutaten werden zerkleinert und gründlich mit Wasser vermischt. Reiben Sie die Mischung an wunden Stellen ein. Nach dem Eingriff wird empfohlen, Handschuhe zu tragen. Waschen Sie Ihre Hände morgens mit warmem Wasser.

Wie man Bienen im Winter benutzt

Im Winter können Insekten nach dem Vorheizen verwendet werden. Dazu wird die erforderliche Anzahl von Bienen mit einer Pinzette in einem für den Winter in einem speziellen Raum platzierten Bienenstock gefangen, in eine Flasche Medizin gegeben und mit einem Stück porösem Schwamm oder Schaumgummi abgedeckt.

Sie können die Bienen in ein halbes Liter Glas mit einem Esslöffel Candi am Boden geben und dann den Behälter mit einer Plastikabdeckung mit Belüftungslöchern abdecken – unter solchen Bedingungen leben Insekten bis zu zwei bis drei Wochen. Nach dem Erhitzen auf Raumtemperatur sind sie vollständig für therapeutische „Injektionen“ bereit.

Die Behandlung mit Bienenstichen ist ein guter Weg, um ständige Erkältungen, die in der kalten Jahreszeit ärgerlich sind, chronische Probleme mit Gelenken, Rücken und Wirbelsäule (Rheuma, Radikulitis, Arthritis) loszuwerden.

Lagranmasade Deutschland