Behandlung der Pfortaderthrombose (2)

Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Schädigung des venös-vaskulären Systems, wodurch sich im Pfortadersystem ein Blutgerinnsel (Thrombus) bildet, das das Lumen des Gefäßes teilweise oder vollständig schließen kann. Dies führt zu einer gestörten Durchblutung. Die Pfortaderthrombose kann sich in jedem Teil des Gefäßes direkt in der Nähe der Leber oder anderer Organe bilden, von wo aus die Vene Blut zur Reinigung entnimmt. Am häufigsten wird die Krankheit bei Neugeborenen und älteren Menschen beobachtet.

Da Thrombosen im Laufe der Zeit zu Darminfarkt und massiven Darmblutungen führen können, ist es sehr wichtig, die Krankheitssymptome frühzeitig zu erkennen.

Die Krankheit hat viele Symptome, die von der Lokalisation und den Ursachen für die Bildung einer Blockade der Blutgefäße abhängen. Das Hauptzeichen für die Entwicklung der Pathologie ist das Syndrom einer verlängerten Blutung in der Speiseröhre (infolge der Erweiterung der Venen) und einer Darmfunktionsstörung. Symptome einer Pfortaderthrombose im Anfangsstadium:

  • Appetitlosigkeit bei einem Patienten;
  • Blähungen;
  • Durchfall oder anhaltende Verstopfung;
  • allgemeine Schwächung des Körpers.

Eine Pfortaderthrombose kann akut und chronisch sein. Im ersten Fall ist ein tödlicher Ausgang sehr wahrscheinlich, da sich die Krankheit schnell entwickelt. Die chronische Form hat dagegen einen schleppenden Entwicklungscharakter und ist äußerst schwer zu diagnostizieren.

Die akute Form hat folgende Symptome:

  • akute Bauchschmerzen;
  • Schmerzen infolge Palpation von Milz und Leber;
  • Erbrechen mit Blut;
  • Blutung des Verdauungssystems;
  • Durchfall;
  • Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  • vergrößerte Milz.

In den meisten Fällen ist die chronische Form asymptomatisch (insbesondere in den Anfangsstadien der Krankheit). Während sich die Pathologie entwickelt, werden die folgenden Verstöße festgestellt:

  • leichte Schmerzen im Bauch;
  • wiederkehrende Blutungen im Verdauungssystem;
  • erhöhte Körpertemperatur des Patienten;
  • Aszites;
  • schlechter Atem;
  • Gelbfärbung der Haut und der Augen;
  • Krampfadern;
  • eitrige Peritonitis.

Um die Krankheit zu erkennen, können Sie auf Labor- oder Instrumentenstudien zurückgreifen. Die erste umfasst eine allgemeine Blutuntersuchung und ein Koagulogramm. Wenn instrumentelle Forschung durchgeführt wird, Ultraschall oder Computertomographie der Bauchhöhle sowie Angiographie (ermöglicht es Ihnen, die Diagnose endgültig zu bestätigen).

Das Hauptaugenmerk der Behandlung liegt darauf, die Krankheit zu stoppen, vor Komplikationen zu schützen, die normale Durchblutung wiederherzustellen und den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern. Je nach Ort und Grad der Entwicklung der Krankheit kann die Behandlung medikamentös oder chirurgisch erfolgen.

Die medikamentöse Behandlung der Pfortaderthrombose umfasst die folgenden Medikamente:

  • Antikoagulanzien mit direkter und indirekter Wirkung, die zur Blutverdünnung und zur Beseitigung eines Blutgerinnsels beitragen. Es gibt jedoch Kontraindikationen für ihre Verwendung. Dies sind frühere Operationen und Schlaganfälle, Schwangerschaft oder Blutungen.
  • Thrombolytika. Tragen Sie zur Auflösung bereits gebildeter Blutgerinnsel bei und schließen Sie die Möglichkeit ihrer weiteren Bildung aus.
  • Antibiotika. Sie werden bei eitrigen Komplikationen eingesetzt.

Parallel dazu müssen Krankheiten behandelt werden, die zur Entwicklung einer Pfortaderthrombose geführt haben. Wenn die medikamentöse Behandlung der Pfortaderthrombose nach drei Tagen keine positiven Ergebnisse liefert, müssen chirurgische Eingriffe durchgeführt werden, die darauf abzielen, den Blutfluss unter Umgehung der Pfortader wiederherzustellen. Es gibt folgende Methoden:

  • Sengstaykin-Blakemore-Sonde. Es wird in den Magen eingeführt, um Luft hinein zu pumpen. Dadurch können Sie die Venen gegen die Wände der Speiseröhre drücken.
  • Die Einführung von Sklerotika, die zur Bindung von Venen beitragen, nahm aufgrund von Krampfadern zu. Es wird mit Ösophagoskopie durchgeführt.
  • Die Auferlegung einer Splenorenanastomose. Führen Sie durch, wenn die Milzvene passabel bleibt.
  • Operation Tanner. Es besteht aus dem Querschnitt des Magens mit anschließenden Nähten seiner Wände. Eine solche Behandlung wird bei längerer Blutung angewendet.
  • Wiederherstellung eines Gefäßes mit einer Prothese, Positionierung zwischen der unteren Hohlvene und der oberen Mesenterialvene.
  • Autopsie und Aspirationsdrainage von eitrigen Abszessen in der Leber.

Anschließend muss der Patient einen Rehabilitationskurs absolvieren und sich einer regelmäßigen Vorsorgeuntersuchung unterziehen. Die notwendigen Medikamente und Diät sind vorgeschrieben. Mehrmals im Jahr ist eine vollständige Diagnose erforderlich.

Eine Pfortaderthrombose erfordert eine sofortige Behandlung, da die Krankheit sonst schwerwiegende irreversible Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben kann. Bei geringstem Verdacht auf eine Krankheit müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Und ein bisschen über Geheimnisse.

Eine gesunde Leber ist der Schlüssel zu Ihrer Langlebigkeit. Dieser Körper erfüllt eine Vielzahl lebenswichtiger Funktionen. Wenn die ersten Symptome einer Erkrankung des Magen-Darm-Trakts oder der Leber festgestellt wurden, nämlich: Gelbfärbung der Sklera der Augen, Übelkeit, seltener oder häufiger Stuhlgang, müssen Sie einfach Maßnahmen ergreifen.

Wir empfehlen Ihnen, die Meinung von Elena Malysheva zu lesen, wie Sie die LIVER-Operation in nur 2 Wochen schnell und einfach wiederherstellen können. Lesen Sie den Artikel >>

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Pfortaderthrombose

Die Pfortader ist ein großes Gefäß, das Blut von den Verdauungsorganen zur Leber transportiert, um sie von Toxinen zu reinigen. In der Leber ist ein großes Gefäß in kleinere Venen unterteilt, die für die Lebersegmente geeignet sind. Bei einer Pfortaderthrombose blockiert ein Blutgerinnsel das Gefäßlumen und führt zu einer vollständigen oder teilweisen Verstopfung (Okklusion). Die Krankheit ist in jedem Teil der Pfortader lokalisiert.

Die Alterskategorie der Patienten, die am anfälligsten für Pathologie sind, sind ältere Patienten, seltener Neugeborene. Eine separate Kategorie sind schwangere Frauen, die in späteren Stadien der Schwangerschaft eine Eklampsie entwickelten. Ein charakteristisches Zeichen für eine Eklampsie ist die Blutgerinnung in allen großen Gefäßen, einschließlich der Pfortader.

Ursachen der

Der Grund für die Bildung eines Blutgerinnsels in der Pfortader ist eine Verletzung des Blutflusses. In der Hälfte der Fälle ist die Grundlage der Pathologie eine funktionelle Verletzung der Leber. Andere Ursachen können mit infektiösen und somatischen Störungen zusammenhängen.

Thromboembolie der Lebervene;

Leberkrebs;

Nabelschnurstumpfinfektion bei Neugeborenen;

Tumoren der Bauchhöhle jeglicher Ätiologie;

Badda-Kiari-Syndrom – Thrombose aus dem Braten;

Operationen an den Verdauungsorganen;

Die Folgen der Milzentfernung;

Pilephlebitis in der Anamnese;

Erhöhte Blutdichte;

Nabelschnurveneninfektion beim Fötus;

Akute bakterielle (verengende) Entzündung des Herzbeutels.

Klassifikation der Pfortaderthrombose

Die Krankheit wird aus mehreren Gründen klassifiziert.

Nach dem Zeitpunkt des Auftretens:

Akute Thrombose – Die Entwicklung des pathologischen Prozesses erfolgt blitzschnell. Innerhalb von 5-7 Minuten stirbt der Patient an einer Nekrose des Verdauungstrakts (Leber, Milz, Darm, Magen, Bauchspeicheldrüse).

Nanovein  Kompressionsstrumpfhose nach der Operation bei Krampfadern

Chronische Thrombose – Der Blutfluss in der Vene stoppt nicht sofort, aufgrund des wachsenden Thrombus nimmt er allmählich ab, während ein alternativer Weg für den Blutfluss gebildet wird, um den verstopften Bereich zu umgehen.

Stadien der Thrombose:

Die Lokalisation eines Thrombus ist der Übergang der Pfortader in die Milzvene, der Verteilungsbereich beträgt weniger als 50% des Gefäßsystems.

Lokalisation eines Thrombus – ein Schnitt zum Mesenterialgefäß.

Das Verteilungsgebiet in der dritten Stufe sind alle Peritonealvenen.

Im vierten Stadium tritt eine ausgedehnte Durchblutungsstörung auf.

Symptome einer Pfortaderthrombose

Diese Art der Thrombose weist keine spezifischen Symptome auf. Die Manifestationen der Krankheit können den Symptomen von Hepatitis, Krebs oder Zirrhose, Gastritis, Pankreatitis, Kolitis, Enteritis ähnlich sein. Sie hängen von der Position des Blutgerinnsels ab, das den Blutfluss in verschiedenen Teilen des Pfortadersystems blockiert.

Symptome einer Stammthrombose:

Schmerzen im linken Hypochondrium, in der Magengegend;

Erweiterung der Venen der Bauchhöhle;

Symptome einer radikulären Mesenterialvenenthrombose:

Das Wachstum von Schmerzen im Epigastrium;

Symptome einer radikulären Thrombose der Milzvene:

Schnelles Debüt der Krankheit;

Schmerzen im Epigastrium, im linken Hypochondrium;

Schwarzer Stuhl mit Blut;

Venöse Blutungen aus der Speiseröhre und dem Magen.

Symptome einer terminalen Thrombose:

Dilatation der Venen des subkutanen Netzes.

Bei chronischer Thrombose kann die Krankheit in 30% der Fälle nicht im Anfangsstadium diagnostiziert werden.

Diagnostik

Bei der Aufnahme ins Krankenhaus werden Labortests durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen:

Komplettes Blutbild – reduziertes Hämoglobin, rote Blutkörperchen, Farbindikator;

Koagulogramm – reduzierte Blutgerinnungszeit, erhöhter Prothrombinindex;

Blut für die Biochemie;

Urinanalyse.

Computertomographie der Bauchhöhle (CT) – bestimmt Symptome wie Krampfadern des Pfortadersystems, Thrombuslokalisation, Aszites, vergrößerte Milz.

Ultraschall mit Dopplerographie – bestimmt die Größe und Lokalisation des Blutgerinnsels, die Geschwindigkeit des Blutflusses in der Pfortader.

Die Angiographie ist eine genaue Methode, die darin besteht, die Bewegung eines Kontrastmittels durch eine Vene mit einem Röntgengerät zu überwachen. Es bestimmt die Größe des Thrombus, seine Position und die Geschwindigkeit des Blutflusses.

Behandlung der Pfortaderthrombose

Das Ziel der Behandlung der Pfortaderthrombose besteht darin, den Blutfluss wiederherzustellen, die Auswirkungen einer Venenobstruktion zu minimieren und einen Rückfall zu verhindern. Es wird eine konservative und chirurgische Behandlung der Pathologie angewendet.

Konservative Behandlung – Medikamente zur Behandlung von Thrombosen:

Antikoagulanzien – Vikasol, Heparin, Biscumacetat, Auenkumarol;

Plasmaersatzstoffe, die das Blutflussvolumen nach Blutungen wieder auffüllen – Reopoliglyuken, Reoglyuman;

Thrombolytika – Streptokinase, Fibrinolysin;

Antibiotika bei Entzündungen – Cilastin, Ceftriaxon;

Diuretika gegen Aszites zur Behandlung von Ödemen – Furosemid;

Glucocorticosteroide – Prednisolon, Dexamethason;

Enzyme zur Behandlung von Pankreatitis – Kreon, Pankreatin;

Mittel zur Vergiftung – Natriumchlorid, Glukose.

Mit der Unwirksamkeit der medikamentösen Therapie sowie unter akuten Bedingungen wird eine chirurgische Behandlung praktiziert.

Methoden der chirurgischen Intervention:

Platzierung einer Sengstaiken-Blakemore-Sonde im Magen, um Luft zu pumpen und Venen gegen die Wand der Speiseröhre zu drücken. Alle 6 Stunden werden die Venen von der Sonde gelöst, um Druckstellen zu vermeiden. Die Verwendung der Sonde dauert 48 Stunden.

Sklerosierende Injektionstherapie – die Einführung des Arzneimittels Thrombovar in die Venen zum Kleben von Krampfadern.

Das Auferlegen einer Splenorenanastomose auf eine Vene;

Prothetik blockierter Venen;

Tanners Operation – den Magen aufblitzen lassen;

Präparation und Drainage entzündeter Venen, um die Entwicklung eines Venenabszesses zu verhindern.

Um die Krankheit zu verhindern, müssen Sie schlechte Gewohnheiten vergessen und das Gefäßsystem durch dosierte körperliche Aktivität stärken. Sie sollten richtig essen, wenn Sie Anzeichen von Unwohlsein sehen, konsultieren Sie einen Arzt.

Artikel Autor: Volkov Dmitry Sergeevich | K.M. Chirurg, Phlebologe

Ausbildung: Moskauer Staatliche Universität für Medizin und Zahnmedizin (1996). Im Jahr 2003 erhielt er ein Diplom vom Training and Scientific Medical Center für Management des Präsidenten der Russischen Föderation.

15 gesündesten Lebensmittel für Herz und Blutgefäße

100% Krebsbehandlung Stufe 4 – die neuesten Fortschritte in der Medizin!

Thrombose ist die Bildung eines dichten Blutgerinnsels im Lumen des venösen Kreislaufsystems. Das gebildete Blutgerinnsel unterbricht die Blutversorgung verschiedener Teile des menschlichen Körpers und verändert die Größe und Struktur des Gefäßes. Meistens ist die Krankheit asymptomatisch, nur in 20% der Fälle können Schmerzen und eine Einschränkung der Bewegungsamplitude festgestellt werden.

Die meisten Menschen sitzen einfach am Tisch und essen entsprechend den Anforderungen ihres Körpers. Gleichzeitig glaubt fast niemand, dass die Bauchspeicheldrüse ihre normale Größe bereits um das Zweifache überschreitet, und das Immunsystem arbeitet ohne Ruhepause und hilft dem Magen, Nahrung zu verdauen und aufzunehmen.

Dickes Blut ist oft das Ergebnis vieler Krankheiten. Um sie loszuwerden, ist es notwendig, eine Blutverdünnung zu erreichen. Dies kann durch den Verzehr bestimmter Lebensmittel oder durch die Einnahme von Medikamenten geschehen. Dickes Blut bringt viele gesundheitliche Probleme mit sich.

Die Auflösung und Spaltung eines Blutgerinnsels erfolgt nach einem Verfahren wie der Thrombolyse. Es wird natürlich oder künstlich (medizinisch) durchgeführt. Im ersten Fall bauen Blutenzyme kleine Gerinnsel ab. Große Blutgerinnsel können sich nur unter dem Einfluss von Thrombolytika auflösen.

Die meisten Menschen lernen erst nach dem Tod eines geliebten Menschen von einem Blutgerinnsel. Erst später wird klar, dass eine schreckliche Tragödie vermieden werden könnte, wenn man zumindest ein wenig Interesse an der eigenen Gesundheit zeigt und auf die Reaktionen des eigenen Organismus hört. Zu einer Zeit, in der sich ein Blutgerinnsel löst, Mann.

Behandlung und Diagnose der Pfortaderthrombose

Thrombose ist eine gefährliche Krankheit, die arterielle und venöse Gefäße betrifft. Es geht mit einer Verengung der Gefäßhöhle aufgrund ihrer Blockade durch ein Blutgerinnsel einher. Eine Pfortaderthrombose ist eine gefährliche Verletzung der Funktion der Leber und der angrenzenden Organe. Meistens ist die Blockade dieses Gefäßes keine eigenständige Krankheit, sondern eine Komplikation der im Körper auftretenden pathologischen Prozesse. Thrombosen können sogar geringfügige Faktoren hervorrufen. In einem vernachlässigten Zustand kann es zu inneren Blutungen und zum Tod führen.

In dem Artikel werden wir erzählen:

Pfortaderthrombose

Die Pfortaderthrombose ist eine Krankheit, die durch eine Überlappung des Gefäßlumens durch einen Thrombus bis zur vollständigen Okklusion gekennzeichnet ist. In 5% der Fälle entwickelt sich die Krankheit gegen Zirrhose, in 30% als Folge eines hepatozellulären Karzinoms.

Durchblutungsstörungen werden nicht nur im Bauchbereich, sondern im gesamten Körper festgestellt. Infolgedessen wird der Verdauungstrakt gestört, was mit einer Reihe unangenehmer Symptome einhergeht.

Gemäß ICD-10 hat die Pfortaderthrombose den Code I81, nach dem sie auch als "Pfortaderthrombose" bezeichnet wird.

Ursachen der Krankheit

Die Ursachen für eine Thrombose der Pfortader der Leber sind unterschiedlich. Bei Neugeborenen tritt die Krankheit als Folge einer Infektion durch die Nabelschnur auf. Im Erwachsenenalter kann sich nach akuter Blinddarmentzündung ein pathologischer Prozess entwickeln.

Die Ursachen der Krankheit bei Erwachsenen sind wie folgt:

  • bakterielle Schädigung einer Vene oder Entwicklung einer eitrigen Pylephlebitis;
  • das Vorhandensein von zystischen Formationen in der Vene;
  • Zirrhose;
  • die Zeit der Geburt eines Kindes;
  • erbliche Disposition für vaskuläre Pathologien;
  • erhöhte Blutgerinnung;
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • bösartige oder gutartige Tumoren in der betroffenen Vene und in nahe gelegenen Organen;
  • postoperative Periode.
Nanovein  Krampfadern bei Fußbehandlung mit modernen Methoden und Volksheilmitteln zu Hause

Hauptsymptome

Um eine rechtzeitige Diagnose durchführen zu können, sollten Sie sich mit dem Krankheitsbild der Pfortaderthrombose vertraut machen. Die Symptome in jedem Stadium der Krankheit variieren. Sie hängen von Begleiterkrankungen und der Lage des Thrombus ab.

Die häufigsten Anzeichen einer gestörten Durchblutung sind:

  • das Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  • das Vorhandensein von Blut im Stuhl;
  • ausgeprägte Schmerzen im Peritoneum;
  • Blähungen;
  • Blutungen aus der Speiseröhre in den Magen;
  • völliger Mangel an Stuhl;
  • dunkles Erbrechen.

Bei Thrombose kann der Patient das Verschwinden des physiologischen Hungers bemerken. Gleichzeitig verschwindet der Drang zur Toilette, Verstopfung wird beobachtet.

Das bedeutendste Symptom ist eine ausgedehnte Blutung in der Speiseröhre aufgrund erweiterter Venen.

Wenn die Krankheit in akuter Form fortschreitet, wird der Stuhl flüssig. Schmerzempfindungen konzentrieren sich auf die Magengegend und geben periodisch an das rechte Hypochondrium ab.

Klassifikation und Formulare

Die Symptome und Manifestationen der Krankheit hängen weitgehend von ihrer Vielfalt ab. Je nach Schwere des pathologischen Prozesses wird eine schwere, mittlere und milde Form der Thrombophlebitis isoliert.

Sie unterscheiden sich in folgenden Merkmalen:

  1. Bei einem milden Krankheitsverlauf überlappt ein Blutgerinnsel nur die Hälfte der Venenhöhle. Es befindet sich im Bereich des Übergangs der Pfortader zur Milz.
  2. Die durchschnittliche Form der Krankheit ist durch die Beeinflussung des Thrombus der Mesenterialgefäßregion gekennzeichnet.
  3. Bei schwerem Thromboseverlauf sind alle Venen in der Bauchhöhle betroffen. Der Blutfluss verlangsamt sich erheblich, was die Funktion des Verdauungssystems beeinträchtigt.

Es werden auch chronische und akute Formen der Krankheit unterschieden. Im ersten Fall ist der Krankheitsverlauf lang, begleitet von anderen pathologischen Prozessen. Bei der akuten Thrombose wird ein rascher Anstieg der Intensität der Symptome beobachtet. In diesem Fall besteht die Gefahr des Todes.

Diagnosemaßnahmen

Ein Blutgerinnsel in der Pfortader der Leber wird nach Standardmethoden diagnostiziert. Der Patient wird zuerst untersucht und befragt.

Nach dem Sammeln einer Anamnese werden die folgenden Verfahren vorgeschrieben:

  1. Die Dopplerographie, die eine Ergänzung zum Ultraschall darstellt, hilft bei der Erkennung einer Verletzung des Blutflusses in der Bauchhöhle.
  2. Hepatische Tests sind erforderlich, um den Zustand der Leber zu beurteilen und primäre Organerkrankungen zu diagnostizieren.
  3. Die Blutgerinnung gibt eine Vorstellung von der Wahrscheinlichkeit eines Blutgerinnsels.
  4. Die Kontrastphlebographie hilft dabei, den genauen Ort des gebildeten Blutgerinnsels zu bestimmen.

Behandlung der Pfortaderthrombose

Es wird dringend davon abgeraten, die Symptome einer Pfortaderthrombose zu ignorieren. Die Behandlung wird individuell unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung ausgewählt. Die Anwendung einer medikamentösen Therapie ist bei der chronischen Form der Thrombose ratsam.

Mit der Entwicklung von Blutungen wird der Patient in ein Krankenhaus gebracht. Eine Sonde wird in die Bauchhöhle eingeführt, um die Blutung zu stoppen. Es werden auch Medikamente gegen Blutstillstand eingenommen.

Die Ziele der konservativen Therapie sind folgende:

  • verminderte Anzeichen von portaler Hypertonie;
  • Verhinderung einer übermäßigen Blutgerinnung;
  • Blutverdünnung.

Drogen-Methode

Die medikamentöse Therapie der Gefäßthrombose erfordert einen integrierten Ansatz. Die Dosierung der Medikamente wird vom behandelnden Arzt individuell ausgewählt. Die durchschnittliche Dauer der Medikation beträgt 1 Monat. Nach dem Ende des Behandlungsverlaufs werden die Tests wiederholt.

Die folgenden Gruppen von Arzneimitteln werden verwendet:

  • indirekte Antikoagulanzien (Neodicumarin und Sincumar);
  • Thrombolytika (Streptokinase und Fibrinolysin);
  • antimikrobielle Mittel (Tienam, Meronem);
  • direkt wirkende Antikoagulanzien (Fraxiparin, Heparin).

Kochsalzlösung oder Reopoliglukin werden intravenös in einer Dosierung von 400 oder 200 ml verabreicht. Direkt wirkende Antikoagulanzien werden in der ersten Stunde nach Auftreten der Krankheitssymptome dringend eingesetzt.

Sie werden 40 Stunden lang in einer Konzentration von 000 Einheiten intravenös verabreicht. Thrombolytika werden mit einer Pipette in einer Dosierung von 4 Einheiten verabreicht.

Abhängig von der Art des Krankheitsverlaufs wird eine Behandlungstechnik ausgewählt. Die chirurgische Behandlung wird in den ersten 3 Tagen des Krankenhausaufenthalts mit unzureichender Wirksamkeit der Arzneimittel durchgeführt.

Folgende Interventionsarten werden verwendet:

  1. Sklerosierende Injektionstherapie. Das Verfahren beinhaltet das Einbringen einer Klebelösung in die Vene, wodurch die vergrößerten Bereiche verengt werden können. Die Operation wird in Verbindung mit der Ösophagoskopie durchgeführt.
  2. Splenorenale Anastomose. Diese Art der Intervention wird praktiziert, wenn die Durchgängigkeit der Milzvene erhalten bleibt.
  3. Die Auferlegung einer mesenterial-kavalen Anastomose. Es wird bei Bedarf durchgeführt, um die portale Hypertonie zu beseitigen.
  4. Prothesen werden durchgeführt, wenn die Milzvene blockiert ist. Die Prothese befindet sich im Bereich zwischen der oberen Mesenterial- und der unteren Hohlvene.

Bei längerer Blutung werden sie nach der Tanner-Methode operiert. Der Magenbereich wird im Herzabschnitt gekreuzt. Danach werden die Wände zusammengenäht. Wenn sich eine Pylephlebitis entwickelt, werden ihre Komplikationen durch die Installation einer Drainage verhindert.

Die Art der Operation hängt von der Art der Pathologie und der Entscheidung des Arztes ab.

Komplikationen und Prognose

Eine Thromboembolie mit Leberzirrhose und anderen Erkrankungen der inneren Organe führt zu verschiedenen Komplikationen. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, steigt das Risiko eines Komas, der Entwicklung einer eitrigen Peritonitis, eines Darminfarkts, eines hepatorenalen Syndroms und einer starken Blutung.

Eine rechtzeitige Therapie verhindert, dass sich das Gerinnsel durch die Pfortader bewegt. Nach allen Empfehlungen der Ärzte steht der Patient nach 3-5 Wochen vollständig auf. Kleine Blutgerinnsel sprechen gut auf eine medikamentöse Therapie an. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto günstiger ist das Ergebnis.

Cardio-Gymnastik, Yoga und Bewegungstherapie wirken sich positiv auf die Funktion des Gefäßsystems aus.

Wie kann man die Krankheit verhindern?

Um die Entwicklung einer Pfortaderthrombose zu verhindern, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen und von einem Phlebologen beobachtet zu werden. Bei Personen mit Alkoholabhängigkeit ist die Wahrscheinlichkeit, eine Pathologie zu entwickeln, viel höher.

Ethylalkohol wirkt zerstörerisch auf die Leber. Eine Verletzung seiner Arbeit führt zur Entwicklung einer Thrombose.

Die folgenden Maßnahmen tragen zur Verbesserung der Durchblutung und der Blutzusammensetzung bei:

  • regelmäßige Spaziergänge und mäßige körperliche Aktivität;
  • rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt, wenn Pathologien innerer Organe festgestellt werden;
  • die Verwendung des erforderlichen Flüssigkeitsvolumens;
  • Aufnahme von Vitaminkomplexen, um einen Nährstoffmangel zu verhindern;
  • Einhaltung der Grundsätze guter Ernährung.

Es ist zu beachten, dass selbst die Einhaltung aller vorbeugenden Maßnahmen nicht 100% des Auftretens der Krankheit versichert. In einigen Fällen entwickelt sich eine Thrombose unter dem Einfluss von Faktoren, die von einer Person unabhängig sind. In einer solchen Situation hängt die Wirksamkeit der Behandlung von der Geschwindigkeit der Diagnose ab.

Thrombose ist eine schwere Krankheit, die eine rechtzeitige Behandlung erfordert. Wenn Sie rechtzeitig einen Arzt konsultieren, können Sie gefährliche Folgen vermeiden. Der Patient muss die vorgeschriebenen Empfehlungen klar umsetzen und einen gesunden Lebensstil pflegen.

Lagranmasade Deutschland