Behandlung und Vorbeugung von Beinödemen mit Krampfadern

Ein Ödem mit Krampfadern ist ein Zeichen dafür, dass venöse Kapillaren und Lymphgefäße nicht mit überschüssiger Lymphe und Blut umgehen können, die sich im Interzellularraum angesammelt haben. Wenn die Schwellung vorübergehend ist: Tritt nach dem Gehen, langjährig, in der Hitze auf und vergeht nach der Ruhe, ist dies kein Symptom der Krankheit.
Qualvolle Schmerzen beim Gehen, Schweregefühl in den Beinen und häufige mikrovaskuläre Störungen gehen mit einem schwereren Ödem einher – einem Vorboten von Krampfadern.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Warum schwellen die Beine an?

Die Unfähigkeit der Venen, mit der Entfernung von Blut und interzellulärer Flüssigkeit aus dem Gewebe fertig zu werden, führt zu einer anhaltenden Blutstagnation in den oberflächlichen Venen der unteren Extremitäten. Der Venendruck steigt an und aktiviert den Prozess der Erweiterung (Expansion) oder Schädigung der Gefäßwände.
Die Unzulänglichkeit der Funktion von Venenklappen aufgrund einer angeborenen Pathologie oder Thrombose erschwert den Blutabfluss, weshalb Krampfadern mit Ödemen einhergehen. Sie treten vor dem Hintergrund eines allgemeinen Kreislaufversagens auf und sind zurückzuführen auf:

  • Störungen der Blutmikrozirkulation;
  • Venenthrombose;
  • Kompression der Lymphknoten (deren Vergrößerung, Tumoren);
  • verminderte Fähigkeit des Lymphsystems, Zellmetaboliten abzuscheiden;
  • Diabetes;
  • chronische Immobilisierung;
  • venöser Reflux während der Schwangerschaft;
  • Gewichtszunahme usw.

Bei Verletzungen erhöhen allergische Reaktionen, ein Anstieg der Histamin-, Bradykinin-, Serotonin- und Prostaglandinmenge die Permeabilität der Kapillaren, führen zu einer übermäßigen Diffusion von Blutbestandteilen in die interzelluläre Flüssigkeit und führen zu perivaskulären (periovaskulären) Entzündungen.
Ärzte geben keine eindeutige Antwort auf die Wirkung von Antibiotika auf den Entzündungsprozess. Die Aufnahme einiger von ihnen ist nicht schlüssig, andere erhöhen die Blutviskosität und erhöhen die Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln.

Wie Schwellungen lindern?

Die wirksame Behandlung von Krampfadern hängt von der Schwere der Erkrankung und der Definition der Behandlungsmethode ab: konservativ oder pharmakologisch. Im späten Stadium der Krankheit wird das Ödem schwerer und bei einer vernachlässigten Form treten Taubheitsgefühl und Krämpfe auf. Zunächst wird die Ursache des Ödems geklärt. Sie sind oft mit Herz- und Nierenerkrankungen verbunden.

Einige Medikamente, die bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden (z. B. Kalziumkanalblocker), können die durch venöse Insuffizienz verursachte Schwellung der Beine verschlimmern.

Daher verschreibt nur ein Arzt Diuretika, obwohl Krampfadern für ihre Verabreichung nicht kontraindiziert sind. Phlebotonik, die Verwendung von Salben und Cremes, spezielle Unterwäsche, Massagen, Übungen und Bandagen an den Beinen helfen, Schwellungen zu beseitigen.

Nanovein  Die Phlebektomie ist eine Möglichkeit zur Behandlung von Krampfadern.

Volksheilmittel

Zu Hause werden bei Krampfadern Lotionen, Fußbäder, Reiben und Kompressen verwendet. Lotionen werden aus Holunder-, Kohl- oder Schachtelhalmblättern hergestellt, die in einem Wasserbad gedämpft werden. Auf einem Baumwolltuch 20-30 g Gülle verteilen und die Lotion auf das geschwollene Bein auftragen. Der Vorgang dauert 5-10 Minuten und wird 3-4 mal wiederholt.
Lindert das Aufschwellen von Knöterich- oder Birkenknospen (4 Esslöffel pro 1,5 Liter Wasser), in denen 0,5 kg Salz gelöst sind. In einer Lösung wird ein Handtuch angefeuchtet und eine Schwellung eingewickelt.
Auf 40 ° C gekühlte Abkochungen von Kamille, Dubrovnik und Klee werden für Krampfadern in Bädern verwendet. Alle 10 Tage 15-minütige Bäder mit Meersalz oder Soda machen: 200 g pro 5 Liter Wasser.
Das Reiben von Kastanien, Akazien und clownförmigem Gras ist bei den Menschen beliebt. 2 Wochen lang bestehen sie im Dunkeln auf Alkohol oder Wodka im Verhältnis 1: 5. Reiben Sie die Tinktur in die betroffenen Bereiche und nehmen Sie vor den Mahlzeiten 20-40 Tropfen ein.

Krampfadern werden mit Salben aus Kräutern, Dachs oder Gänsefett, Honig, Propolis behandelt. Kamille, Johanniskraut und Schachtelhalm werden in gleichen Mengen gemischt. 3 EL. l Die Mischung wird in 0,5 l kochendes Wasser gegossen, zum Kochen gebracht und 10 Minuten gekocht. Das Fett oder der Honig (75 g) wird geschmolzen, die abgesiebte Brühe wird gegossen und eingedickt. Eine gut einziehende Salbe lindert Schwellungen.

Kompressen

Compress unterscheidet sich von Lotionen darin, dass nach dem Auftragen des Produkts die Stelle der Krampfadern eingewickelt wird. Gebrauchte Komponenten:

  • geriebene Kartoffeln;
  • Kohlblatt, fein gehackt, ohne Streifen;
  • geriebene Gurken und Aloe-Blätter.

Bei jeder Option werden die Zutaten vorgepresst und um den Knöchel verteilt, mit einer Folie fixiert und abgedeckt. Kompressen dauern 30-40 Minuten, ziehen überschüssige Feuchtigkeit ab und lindern Schwellungen mit Krampfadern.

ätherische Öle

Bei starker Schwellung der unteren Extremitäten werden den Salzbädern ätherische Öle zugesetzt. Sie helfen, das Gewicht in den Beinen zu bekämpfen, Schmerzen zu verursachen und die Wände der Blutgefäße zu straffen. Öle werden in Reibung, Kompressen gegossen, um die unteren Extremitäten zu massieren.
Zur Linderung der Symptome von Krampfadern wird Rosmarin, Vetiver, Zypresse, Lavendel, Minze, Wacholder und Geranienöl verwendet. Während der Massage sollten vorzugsweise ätherische Öle in Kombination mit Grundölen verwendet werden: Mandel-, Oliven-, Pfirsich- oder Butteröle: Kakao, Shea, Kokosnuss, die bei Kontakt mit dem Körper schmelzen.

Sie können überschüssige Flüssigkeit durch Selbstmassage aus dem Körper entfernen, indem Sie 5 Tropfen Rosmarin, Zitrone, Lavendel mit 20 ml Grundöl mischen, das zuvor in einem Wasserbad erhitzt wurde. Die Massage der Krampfadern erfolgt morgens und abends vom Knöchel bis zu den Hüften.

Nanovein  Behandlung von Krampfadern (21)

Medikation

Bei der pharmakologischen Therapie werden Tabletten und Kapseln hauptsächlich natürlichen Ursprungs verwendet: Extrakte aus Blüten von Rosskastanien, Weinblättern, Zitrusfrüchten oder synthetischen Substanzen: Rutin, Hesperidin, Diosmin.

Bei Krampfadern (VRV) werden externe Apothekensalben, Gele und Cremes aus pflanzlichen Materialien oder mit Antikoagulanzien wie Heparin verschrieben.

Sie verbessern den Ton der Wände von Blutgefäßen, wirken entzündungshemmend, lindern Krampfadern und lindern Schwellungen. Sie werden aber immer durch eine Kompressionstherapie ergänzt.

Phlebotonik

Phlebotonics ist eine Alternative zu chirurgischen Eingriffen bei HRV. Dies ist eine große Gruppe von Medikamenten, die den venösen Ausfluss in den unteren Extremitäten beschleunigen und die Mikrozirkulation im Blut verbessern.
Das wirksamste Mittel gegen Veneninsuffizienz und Krampfadern ist Detralex, das Blutstauungen und Ödeme beseitigt. Neben Detralex besitzen Antistax, Flebodia 600, Ginkor Fort, Venoruton, Troxerutin und Troxevasin, die auch zur äußerlichen Anwendung erhältlich sind, antiödematöse Eigenschaften.

Eskusan Rosskastaniensamenextrakt wird in 2 Formen hergestellt: Tabletten und Tropfen. Dieses bekannte venotone, abschwellende, entzündungshemmende, angioprotektive Medikament ist zur Behandlung und Vorbeugung von Krampfadern wirksam.
Unter den externen Mitteln ist Lyoton das beliebteste.

Vorbeugung

Die Prävention der Krankheit beinhaltet:

  • körperliche Aktivität (Gehen, Joggen, Radfahren, Schwimmen);
  • Aufrechterhaltung eines optimalen Gewichts;
  • gute Ernährung.

Phlebologen glauben, dass es bei Krampfadern besser ist, zu gehen und sich hinzulegen, als zu stehen und zu sitzen. Sie raten:

  • mehr Obst und Gemüse essen;
  • trinke viel Wasser, Säfte und Tees;
  • Beteiligen Sie sich nicht an einer Sauna oder einem heißen Bad.
  • Tragen Sie keine Schwere;
  • Arbeiten Sie nicht lange im Stehen oder Sitzen.
  • enge und enge Kleidung ausschließen;
  • Wähle die richtigen Schuhe.

Eine Schwellung der Beine mit Krampfadern tritt bei täglicher Anwendung einer Kontrastdusche, Massage und Bewegung für die Beine auf.

Übungen

Die Durchblutung der Venen wird durch körperliche Betätigung angeregt. Es beginnt im Bett mit den sanften Bewegungen der Füße, dreht und kippt sie in verschiedene Richtungen, zieht die Socken zu sich oder streckt sich in die entgegengesetzte Richtung.

Kniebeugen sind bei Krampfadern nicht erlaubt, und das Schwingen der Beine nach vorne, hinten und zur Seite steht im Gegenteil jedem zur Verfügung.

Rotationsfußbewegungen auf Gewicht, Rollen von Zehen bis Ferse, Übungen „Birke“, „Fahrrad“ werden empfohlen.
Sie können den Ladevorgang mit einer einfachen Dehnung beenden.

Kompressionsunterwäsche

Kompressionsunterwäsche hilft, Ödeme mit Krampfadern (besonders im Anfangsstadium) loszuwerden: Socken, Strumpfhosen, Strümpfe. Sie passen eng zum Gewebe, erhöhen den Druck auf die Venen und stärken ihren Ton. Die Ventile schließen besser und verhindern das Abfließen von Flüssigkeit in das umliegende Gewebe (Ödeme).
Strümpfe für Krampfadern werden nach Empfehlung des Arztes individuell nach Kompressionsklasse ausgewählt. Es ist ratsam, sie morgens in Bauchlage zu tragen. Bei einem stehenden Patienten kann das Blut aufgrund starker Belastungen der Beine nicht frei zirkulieren. Strümpfe sind in diesem Fall unbrauchbar.

Lagranmasade Deutschland