Behandlung von inneren Krampfadern in den Beinen

WICHTIG! Um einen Artikel mit einem Lesezeichen zu versehen, drücken Sie: STRG + D.

Sie können einem DOKTOR eine Frage stellen und eine KOSTENLOSE ANTWORT erhalten, indem Sie auf UNSERER WEBSITE unter diesem Link >>> ein spezielles Formular ausfüllen

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Interne Krampfadern

Krampfadern können von verschiedenen Arten sein. Eine Krankheit ohne Behandlung verschwindet nie von selbst, sondern schreitet nur fort. Dies gilt auch für innere Krampfadern. Was ist das und wie wird es diagnostiziert? Wie behandeln ihn Phlebologen heute? In welchen Fällen kann man ohne Operation nicht auskommen? Wir werden diese Fragen im Detail beantworten.

Ursachen und Symptome von inneren Krampfadern

Normalerweise sind unsere Venen unter der Hautoberfläche verborgen und nur geringfügig sichtbar. Und innere Krampfadern sind eine überblähte Vene mit Knötchen. Mit der Zeit drücken sie die unteren Gliedmaßen stärker zusammen, als ob sie ein dichtes Netz wären.

Innere Krampfadern sehen unansehnlich aus. Es verdirbt das Aussehen der Beine sehr. Bei einer Krankheit schreien die Beine abends nach einem anstrengenden Tag, manchmal sogar nach dem Mittagessen. Und dies sind die offensichtlichsten Anzeichen der Krankheit. Ein Symptom dafür kann auch das Auftreten von Pigmentierung auf der Haut, ihre Trockenheit, Brennen, Schwellung und Schwere sein.

Wenn Sie es ausführen, treten schwerwiegende Komplikationen mit Schmerzen in den Beinen, der Bildung von trophischen Geschwüren und nicht heilenden Wunden auf. Die gefährlichste aller Komplikationen ist jedoch die Bildung von Blutgerinnseln.

Das Risiko, an dieser Art von Krankheit zu erkranken, steigt, wenn auch nahe Verwandte (Eltern, Großeltern) darunter leiden. Frauen entwickeln es eher aufgrund hormoneller Veränderungen während der Geburt eines Kindes in den Wechseljahren.

Außerdem entwickeln sich häufig innere Krampfadern vor dem Hintergrund einer Hormontherapie, bei der Antibabypillen eingenommen werden.

Die Ursache der Krankheit bei Männern und Frauen kann Fettleibigkeit sein, eine starke Belastung der unteren Gliedmaßen, ein langer Aufenthalt während des Tages, der die Durchblutung verringert. Wenn eine übergewichtige Person jeden Tag viel ohne Pause laufen muss, ist das Auftreten von inneren Krampfadern unvermeidlich. Dies ist mit Leistungseinbußen, psychischen Störungen und allgemeiner Müdigkeit behaftet, die ebenfalls Anzeichen der Krankheit sind.

Behandlung von inneren Krampfadern

Die medikamentöse Therapie beseitigt unangenehme Symptome der Krankheit und beugt deren Komplikationen vor. Die Pharmakologie bietet heute ein ganzes Arsenal an Arzneimitteln zur Behandlung dieser Art von Krampfadern an, wobei die individuellen Merkmale des Körpers des Patienten berücksichtigt werden.

Die Therapie beginnt also mit der Beseitigung der Faktoren, die zur Entwicklung der Pathologie geführt haben. Heutzutage gibt es verschiedene Möglichkeiten, innere Krampfadern zu behandeln:

  1. Kompressionstherapie Dies ist eine Möglichkeit der konservativen Behandlung. Es wird in Kombination mit anderen Ereignissen oder nach der Operation angewendet. Das Tragen von Kompressionsstrümpfen ist in den frühen Stadien der Krankheit wirksam. Es lohnt sich nicht, solche Kleidung ohne Rücksprache mit einem Phlebologen zu kaufen und zu tragen. Darüber hinaus weist medizinische Strickwaren eine Reihe von Kontraindikationen auf, darunter Allergien, neurologische Pathologien und periphere Arterienerkrankungen.
  2. Sklerotherapie. Sogenannte Methode zur Beseitigung von Krampfadern, mit der Sie erkrankte Venen mit einer speziellen sklerosierenden Substanz blockieren können. Danach fließt das Blut viel besser durch gesunde Bereiche. Die Manipulation der Sklerotherapie ist von kurzer Dauer. Für 20 Minuten wird unter örtlicher Betäubung die Sklerotherapie in eine Vene injiziert, ein spezieller Druckverband wird angelegt. Es wird normalerweise empfohlen, nach dem Eingriff Kompressionsstrümpfe zu tragen. Eine Kontraindikation für das Verfahren ist eine Allergie gegen eine sklerosierende Substanz, allgemeine Infektionen mit Begleiterkrankungen und eine Schwangerschaft.
  3. Chirurgische Behandlung. Die Krankheit wird nicht immer mit dieser radikalen Methode behandelt. In fortgeschrittenen Fällen kann jedoch bei einem späten Anruf bei einem Phlebologen nur eine chirurgische Operation die Situation retten. Seine Essenz ist die Entfernung betroffener Venen.

Prävention von Pathologie

Bei natürlich schwachen Venen wird Schwimmen empfohlen. Meeresbäder sind auch toll. Thermische Eingriffe in Form von Bädern, Saunen sollten jedoch vermieden werden.

Zur Vorbeugung von Krampfadern im Inneren sind Gehen mit Aufzügen, Radfahren und therapeutische Übungen hilfreich.

Vermeiden Sie besser Fuß-zu-Fuß-Haltungen und längeres Sitzen. Bei solchen Arbeiten müssen Sie spezielle Übungen für die Beine und regelmäßige Pausen machen.

Frauen wird nicht empfohlen, Schuhe mit hohen Absätzen über 4 cm zu tragen.

Die einfachste und am leichtesten zugängliche Empfehlung ist das Trinken von zwei Litern klarem Wasser pro Tag, um das Blut zu verdünnen.

Anzeichen und Behandlung von inneren Krampfadern in den Beinen

Krampfadern können nicht nur oberflächennahe, sondern auch tiefe Venen betreffen. Der pathologische Prozess dieser Art wird als innere Krampfadern an den Beinen bezeichnet. Die Merkmale der Entwicklung und Behandlung dieser Krankheit werden in diesem Artikel erörtert.

Entsprechend ihren Symptomen haben innere Krampfadern fast die gleichen Symptome wie gewöhnliche Krampfadern. Die Mechanismen der Krankheitsentwicklung sowie die Ursachen ihres Auftretens sind ebenfalls dieselben. Der einzige signifikante Unterschied zwischen inneren Krampfadern ist das Fehlen sichtbarer Veränderungen der venösen Muster. Diese Tatsache stellt das Hauptproblem dar, da die Krankheit aufgrund der visuellen Unsichtbarkeit von Veränderungen in den Venen häufig erst in späteren Stadien erkannt wird. Einige Patienten können bis zu einem bestimmten Stadium nicht einmal davon ausgehen, dass sie schnell innere Krampfadern entwickeln.

Charakteristische Symptome der Krankheit:

  1. Schmerzsyndrom Die Art des Schmerzes pocht, begleitet von einem Gefühl heißer Venen.
  2. Der Schmerz verstärkt sich abends und nachts.
  3. Bei erhöhter Belastung dehnen sich die oberflächlichen Venen leicht aus, da sie zu viel Blut erhalten.
  4. Ein Gefühl der Schwere in den unteren Gliedmaßen.
  5. Völlegefühl und Engegefühl in den Beinen.
  6. Bei körperlicher Anstrengung sowie nachts treten Krämpfe auf.
  7. Die Gliedmaßen ermüden und schwellen schnell an, insbesondere infolge eines langen Spaziergangs.

  1. Gelenkschmerzen.
  2. Kalte Füße.
  3. Jegliche Beschädigung der Beine heilt lange.
  4. Trockene Haut, die sich in Ekzeme, Dermatitis oder trophische Geschwüre verwandelt.
  5. Hautverfärbung, Pigmentierung mit braunen Flecken.
  6. Blutgerinnsel sind möglich.
  7. In den späteren Stadien tauchen tiefe Venen auf.

Beachten Sie! Einige Symptome treten nur im Verlauf der Krankheitsentwicklung auf. Daher werden solche Symptome korrekt nicht auf die Hauptmanifestationen der Krankheit zurückgeführt, sondern auf Komplikationen der inneren Krampfadern.

Klinisches Bild

Die Symptome der inneren Krampfadern an den Beinen entwickeln sich allmählich – je nach Stadium der Erkrankung. Anfänglich treten Deformitäten an den inneren Gefäßwänden sowie an den tiefen Venen auf. Es ist unmöglich, diese Veränderungen zu bemerken, da keine klinischen Symptome vorliegen. Auch äußere Veränderungen an den unteren Extremitäten fehlen.

In den tieferen Schichten hat jedoch bereits ein pathologischer Prozess begonnen, und daher sprechen wir über das erste Stadium der inneren Krampfadern. Die Pathologie in diesem Stadium äußert sich in einer Verletzung des venösen Abflusses, während eine leichte Stagnation in den Venen, jedoch tiefe Venenklappen, die zusätzliche Belastung noch bewältigen können.

Das zweite Stadium der Krankheit manifestiert sich bereits in äußeren Anzeichen – Schwellung der Beine. Die Patienten fühlen sich in den unteren Extremitäten schwer. Nach einem langen Spaziergang besteht der Wunsch, sich hinzusetzen, um sich auszuruhen. Nachts und abends führt jede unangenehme Bewegung zu Krämpfen.

Nanovein  Behandlung und Vorbeugung von Krankheitsursachen mit Hilfe der Geräte der Vitafon-Serie

Die Symptomatik der Krankheit nimmt sowohl quantitativ als auch in Bezug auf die dadurch verursachten Beschwerden allmählich zu. Ein sehr charakteristisches Zeichen für innere Krampfadern ist ein Gefühl der Kälte in den Beinen. Dieses Symptom sollte eine Person über die Entwicklung ihrer inneren Krampfadern nachdenken lassen.

Während der Palpation von Bereichen, die von Krampfadern betroffen sind, klagen die Patienten nicht über Schmerzen. Im zweiten Stadium der Krankheit gibt es keine Hautdichtungen. Wenn Veränderungen auf der Haut festgestellt werden, kann der Arzt eine damit verbundene Entzündung oder das Vorhandensein von Blutgerinnseln in den tiefen Venen vermuten.

Interne Krampfadern, deren Symptome weiter fortschreiten, treten allmählich in die dritte Stufe ein. In diesem Stadium kann das Gefäßsystem das Blutpumpen nicht mehr bewältigen, die Venenklappen funktionieren nicht richtig und die Mikrozirkulation wird langsam.

Auf der Haut erscheinen bläuliche Flecken, und die Haut an diesen Stellen beginnt sich abzuziehen. Es ist auch möglich, dass Erosionsstellen auftreten, die zu langer Heilung neigen. Die Schwellung wird länger und intensiver. Schmerzen machen sich immer deutlicher bemerkbar. Wenn sich die Pathologie nur in einem Bein entwickelt, beginnen sich ihre Abmessungen stark von den Größen eines gesunden Gliedes zu unterscheiden. Kranke Beine werden tonnenförmig und die Haut auf ihnen wird gedehnt und glänzend.

Das schwerste Stadium der Krankheit ist das vierte. Folgende Symptome sind dafür charakteristisch:

  • thrombophlebitis;
  • akute Thrombose;
  • Zerbrechlichkeit von Blutgefäßen und Blutungen;
  • trophische Geschwüre;
  • chronische venöse Insuffizienz.

Krampfadern Beckenveränderungen

Die Symptome der inneren Krampfadern werden durch die Lokalisation der Pathologie bestimmt. Die Krankheit kann alle tiefen Venen betreffen, die sich im Körper einer kranken Person befinden, einschließlich derjenigen, die sich im Becken befinden.

Beachten Sie! Krampfadern im Beckenbereich treten am häufigsten bei Frauen nach 30 Jahren auf.

Es ist unmöglich, an äußeren Anzeichen zu erkennen, dass sich innere Krampfadern entwickeln. Die Symptome treten im Verlauf der Krankheit auf.

Patienten wenden sich mit Beschwerden über solche Probleme an Ärzte:

  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • erhöhte Empfindlichkeit der Vagina;
  • erhöhtes Entladungsvolumen;
  • Schmerzen im Unterbauch (dumpfer Schmerz, der auf die Lendenwirbelsäule und den Sakralraum ausstrahlt);
  • Empfindungen des Zusammendrückens des Rektums und des Perineums;
  • Schmerzen beim Wasserlassen.

Die Differentialdiagnose von Krampfadern im Becken ist mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden. Tatsache ist, dass die Symptome der inneren Krampfadern den Manifestationen von Krankheiten wie Blasenentzündung, Endometriose, Osteochondrose, Enterokolitis und einer Reihe von Pathologien ähnlich sind.

Die Ursachen von Krampfadern

Folgende Umstände können zu Krampfadern führen:

  1. Langer Aufenthalt auf deinen Füßen. Unter dem Einfluss der Blutsäule (ihre Höhe entspricht dem Abstand zum Herzen) stehen die Wände unter Spannung, da die Schwerkraft wirkt.
  2. Genetischer Faktor. Es ist nicht die Krankheit selbst, die vererbt wird, sondern die angeborene Schwäche der Venenklappen und die Minderwertigkeit des Bindegewebes der Wände. Wenn eine Veranlagung vorliegt, sind die Ventile unterentwickelt und weisen möglicherweise eine nicht standardmäßige Anzahl von Ventilen auf. Wenn die Ventile nicht richtig funktionieren, wird der venöse Ausfluss unterbrochen und es kommt zu einer Stagnation.
  3. Endokrine Störungen und hormonelle Wirkungen. Frauen leiden fast dreimal häufiger an Krampfadern als Männer. Der hormonelle Faktor spielt dabei eine wichtige Rolle. Sehr oft beginnen Krampfadern in der Pubertät, während der Schwangerschaft und in der Zeit nach der Geburt. Eine andere Zeit des Risikos ist der Beginn der Wechseljahre.
  1. Erkrankungen des Nervensystems. Der Tonus der Venen wird durch die darin befindlichen Nervenenden gesteuert. Unter dem Einfluss äußerer Faktoren (Nikotin, Alkohol, Drogen, Medikamente) wird die Arbeit der Nervenenden gestört und dementsprechend geht die Elastizität der Venenwände verloren.
  2. Bewegungsmangel. Bewegungsmangel, das Fehlen mäßiger körperlicher Anstrengung führen zu Stagnation und provozieren Krampfadern.
  3. Begleiterkrankungen. Andere Krankheiten können auch das Auftreten von Krampfadern beeinflussen. Beispielsweise können Krampfadern aufgrund einer Kompression der Venen durch Tumoren oder Narben auftreten, die nach entzündlichen Prozessen oder Verletzungen entstanden sind.

Merkmale der Behandlung

Der Erfolg der Behandlung von Krampfadern hängt weitgehend vom Stadium der Erkrankung ab. Zunächst ist es notwendig, die Ursache zu beseitigen, die zu Krampfadern führte. Und wenn es unmöglich ist, den genetischen Faktor loszuwerden, ist es normalerweise durchaus möglich, Gewicht zu verlieren oder die Einnahme von Hormonen zu verweigern. Außerdem ist eine Behandlung nicht sinnvoll, wenn schlechte Gewohnheiten und eine schlechte Ernährung beibehalten werden.

Zur Behandlung von inneren Krampfadern werden verwendet:

  • Kompressionsunterwäsche;
  • medikamentöse Therapie;
  • traditionelle Medizin;
  • Schaumsklerotherapie;
  • Laserkoagulation;
  • klassische Phlebektomie.

Beachten Sie! Die Behandlung von Krampfadern ist eine vollständig lösbare Aufgabe, wenn die Behandlung der Krankheit rechtzeitig beginnt.

Kompressionsstrickwaren

Spezielle Strickwaren werden zur Behandlung von Krampfadern verwendet. Dessous halten die Venen in gutem Zustand und verhindern, dass sie sich ausbeulen. Der Grad der Kompression von Strickwaren wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Effektiv Kompressionsunterwäsche in den frühen Stadien der Krampfadern.

Das Abnehmen von Unterwäsche ist die einzige Behandlung für schwangere Frauen, da Medikamente den Fötus beeinträchtigen können. Kompressionsstrickwaren sind kontraindiziert für eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Material sowie für Pathologien der peripheren Arterien der Beine.

Medikationstherapie

Medikamente können die Krankheit nicht heilen – sie lindern nur die Symptome. In der therapeutischen Praxis werden folgende Arzneimittelgruppen eingesetzt:

  1. Thrombozytenaggregationshemmer. Ihre Aufgabe ist es, den Blutkreislauf zu verdünnen und Thrombosen vorzubeugen.
  2. Phlebotonik. Notwendig zur Normalisierung der Durchblutung. Staus und Schwellungen beseitigen. Verbessern Sie den Ton der venösen Wände.
  3. Nitrate. Ziel ist es, Schmerzen aufgrund von Krämpfen zu beseitigen.
  4. Angioprotektoren. Reduzieren Sie die venöse Permeabilität.
  5. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Schwellungen und Schmerzen reduzieren. Thrombozytenadhäsion entgegenwirken.

Traditionelle Medizin

Die traditionelle Medizin erleichtert den Krankheitsverlauf, insbesondere im Anfangsstadium. Zu den beliebtesten Tools gehören:

  • Reiben und Komprimieren auf Basis von Apfelessig;
  • Kompressen und Lotionen aus weißem, blauem, grünem Ton;
  • Reiben und Lotionen von Tinkturen von Akazienblüten;
  • Knoblauchölkompressen;
  • Eine Kompresse aus Alkohol und Kalanchoe-Saft.

Sklerotherapie der Schaumvenen

Diese Technik ist die einzige, bei der die Venen ohne Operation entfernt werden. Die Essenz der Sklerotherapie besteht darin, dass ein spezielles Medikament in die Venen injiziert wird, das zuerst die betroffene Vene klebt und sie dann vollständig auflöst.

Diese Technik hat einen Nachteil. In eine Vene gepumpter Schaum kann auch ins Herz gelangen. Dies ist nicht gefährlich, wenn das Herz gesund ist. Wenn jedoch Probleme auftreten (z. B. ein ungewöhnlich offenes Fenster), kann eine Sklerotherapie gefährlich sein.

Vor dem Eingriff werden die Patienten einer Ultraschall- und Duplex-Farbabtastung der Blutgefäße unterzogen. Ein Ultraschall des Herzens kann ebenfalls verschrieben werden.

Beachten Sie! Nach der Sklerotherapie wird dem Patienten empfohlen, Kompressionsunterwäsche zu tragen.

Die Dauer der Behandlung hängt vom Stadium der Erkrankung ab. In der Regel wird die Therapie jedoch in 5-6 Verfahren durchgeführt, zwischen denen wöchentliche Intervalle liegen. Insgesamt dauert der Behandlungsverlauf im Allgemeinen bis zu eineinhalb Monate.

Laserkoagulation

Die Lasertherapie basiert auf der Einführung einer speziellen Faser in die Vene, die Blut aus der Vene drückt und das Gefäß verschließt. Infolgedessen wird eine pathologisch veränderte Vene aus dem Blutkreislauf ausgeschlossen.

Eine innovative Methode der Laserbehandlung zeichnet sich durch ein geringes Trauma, die Verwendung von Lokalanästhesie anstelle von Vollnarkose, eine hervorragende kosmetische Wirkung und eine schnelle Rehabilitationsphase aus.

Unter den Nachteilen der Technik ist es hervorzuheben, die hohen Kosten des Verfahrens hervorzuheben, die Notwendigkeit, in der postoperativen Phase Kompressionsunterwäsche zu tragen. Darüber hinaus ist die Lasertherapie nur im Anfangsstadium von Krampfadern wirksam.

Chirurgie

Wenn andere Methoden unwirksam sind, wird die klassische Phlebektomie angewendet. Dies ist der radikalste Weg, um Krampfadern zu bekämpfen. Die Essenz der Operation besteht darin, pathologische Abschnitte der Vene aus dem Bein zu entfernen. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt.

Vorbeugung

Um das Auftreten und Fortschreiten von Krampfadern zu vermeiden, müssen Sie die oben erwähnten Ursachen der Krankheit sorgfältig untersuchen und alles tun, um Ihren Lebensstil zu ändern.

Die Prävention von Krampfadern sollte folgende Maßnahmen umfassen:

  1. Aktivierung der motorischen Aktivität. Gleichzeitig sollten die Übungen nicht zu anstrengend sein, was zu Überlastung führt. Sie sollten sich auch nicht auf das Heben von Gewichten einlassen. Wenn die Arbeit ein langes Sitzen umfasst, wird empfohlen, während des Arbeitstages so oft wie möglich einfache Gymnastikübungen durchzuführen. Sehr nützlich, um das Schwimmen von Krampfadern zu verhindern.
  2. Weigerung, im Sitzen von Kopf bis Fuß zu gehen.
  3. Schlechte Gewohnheiten loswerden.
  4. Behandlung von endokrinen und anderen Krankheiten, die zu Krampfadern führen können.
  5. Sehr nützliche Wechselwirkung mit Salzwasser. Bei einem Meeresbad darf man jedoch nicht vergessen, dass man bei einer Neigung zu Krampfadern in der Sonne nicht überhitzen kann. Nicht nur die Sonne, sondern auch überschüssige Wärmequellen sind bei Krampfadern schädlich.
  6. Tragen Sie nur bequeme und leichte Schuhe mit niedrigen oder gar keinen Absätzen. Die maximal zulässige Absatzhöhe beträgt 4 Zentimeter.
Nanovein  Behandlung der Beinvenenblockade (2)

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit festgestellt werden, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten für Phlebologie zur Diagnose und Behandlung wenden. Es sollte beachtet werden: Je früher die Symptome von Krampfadern erkannt werden, desto höher sind die Chancen auf eine erfolgreiche Heilung der Krankheit.

Charakteristische Symptome innerer Krampfadern an den Beinen und moderne Methoden zur Behandlung tiefer Venen

Innere Krampfadern sind durch knotige und geschwollene Venen auf der Haut gekennzeichnet.

Venen, die immer unter der Haut verborgen sind, kriechen an die Oberfläche.

Dies ist eine schwere und heimtückische Krankheit, da sie in den ersten Stadien ohne Symptome verläuft.

Daher ist es sehr wichtig, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren.

Konzept der Krankheit

Neben der Tatsache, dass sich intradermale Krampfadern der unteren Extremitäten unansehnlich manifestieren, treten häufig schwerwiegende Komplikationen auf. Venen beginnen zu schmerzen und Geschwüre erscheinen auf der Haut. Im Laufe der Zeit besteht die Gefahr eines Blutgerinnsels.

Das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, steigt mit der Vererbung. Diese Krankheit tritt hauptsächlich bei Menschen im reifen Alter auf, da ihre Klappen im Venensystem bereits abgenutzt sind.

Lassen Sie uns als nächstes über Symptome und die Behandlung der inneren Venen in den Beinen sprechen.

Beinkrampfadern: Symptome

Die Hinterlist der Krankheit liegt darin, dass die Symptome lange Zeit nicht auftreten. Ein Mensch merkt nicht einmal, dass er bereits eine gefährliche Krankheit entwickelt. Wenn die folgenden Symptome auftreten, muss mit der Behandlung begonnen werden:

  • Beine schwellen durch längeres Gehen an;
  • es ist schwierig, lange zu stehen, da die Beine müde werden;
  • Beinkrämpfe in der Nacht;
  • geschwollene Venen sind sichtbar;
  • das Auftreten eines venösen Netzwerks;
  • Wunden an den Beinen heilen lange;
  • die Haut der Beine ist zu trocken;
  • die Entwicklung von Dermatitis.

Ursachen

Bei der Untersuchung der Krankheitssymptome konnten Ärzte lange Zeit die Faktoren für die Entwicklung der Krankheit nicht bestimmen. Im Moment sind die Hauptgründe:

  1. Verletzung der Hämodynamik, dh Fehlfunktion der Ventile.
  2. Neuroendokrine Störungen.
  3. Mechanische Behinderung des Blutflusses.
  4. Erblicher Faktor.
  5. Hormonelles Versagen während der Schwangerschaft.
  6. Schwache Immunität.

Darüber hinaus sind innere Krampfadern eine Begleiterkrankung anderer Krankheiten: Dermatitis, Diabetes und sogar Cellulitis.

Wie sehen Krampfadern der tiefen Venen der unteren Extremitäten aus, Foto unten:

Was ist die Gefahr von inneren Krampfadern?

Eine leichtfertige Haltung gegenüber der Krankheit birgt ein Risiko für den gesamten Organismus.

Infolgedessen nimmt der mit Sauerstoff angereicherte arterielle Blutfluss ab. Dementsprechend tritt Hypoxie in den Zellen auf und Toxine reichern sich an.

Trophische Geschwüre

Beginnen Sie mit kleinen benetzenden Wunden. Erscheint auf den Schienbeinen und umgibt dann den Knöchel. Während des Entzündungsprozesses werden starke Schmerzen beobachtet.

Geschwüre heilen sehr lange und können sich bei geringstem Schaden öffnen.

Tiefe Schäden führen zu Behinderungen. Nach einer erfolgreichen Operation verschwinden die Geschwüre und die Leistung wird wiederhergestellt.

Bei dieser Krankheit werden die Wände der Venen beschädigt und es bilden sich Blutgerinnsel. Wenn sich das Blutgerinnsel löst, verursacht es nach dem Eindringen in die Lungenarterie eine Thromboembolie. Plötzliche Brustschmerzen, Atembeschwerden und ein tödlicher Ausgang treten auf.

Das Hauptsymptom einer Thrombose äußert sich in einer Schwellung des Unterschenkels. In diesen Fällen wird eine Operation sofort empfohlen.

Krampfadernruptur

Bei sehr dünnen Wänden der Gefäße kann es zu Rissen und Blutungen kommen, die zum Tod führen können.

Zum Zeitpunkt des Bruchs treten starke Schmerzen auf und ein Hämatom breitet sich aus. Wenn Sie die Behandlung ignorieren, beginnt das Hämatom zu eitern.

Ein innerer Bruch ist sehr gefährlich, da er nicht sofort diagnostiziert werden kann.

Therapien

Bei Problemen mit oberflächlichen Venen ist eine Patientenuntersuchung ausreichend. Für innere Gefäße reicht die Diagnose jedoch nicht aus. Duplex-Scannen ist erforderlich. Dank ihm können Sie Blutgerinnsel erkennen und die Wände von Blutgefäßen untersuchen.

Dann können Sie mit der Behandlung tiefer Krampfadern der unteren Extremitäten beginnen, um negative Faktoren zu beseitigen und mögliche Komplikationen zu vermeiden. Es gibt ein riesiges Arsenal an Medikamenten, das die physiologischen Eigenschaften des Patienten berücksichtigt. Es gibt verschiedene Arten der Behandlung:

  1. Sklerotherapie. Eine völlig schmerzfreie Methode, die keinen chirurgischen Eingriff erfordert. Die erkrankte Vene ist blockiert und die Durchblutung verbessert sich. Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert nicht länger als 20 Minuten. Ein spezielles Medikament wird in die erweiterte Vene injiziert und ein enger Verband angelegt. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Methode bei allergischen Reaktionen auf Sklerotherapie und bei schweren Infektionen ausgeschlossen ist.
  2. Arzneimitteltherapie. Medikamente werden je nach Stadium der Krankheit verschrieben. Normalerweise sind dies Medikamente, die die Wände von Blutgefäßen und Vitaminen stärken. Für den äußerlichen Gebrauch gibt es spezielle Salben.
  3. Kompressionstherapie Diese Methode stoppt die Entwicklung der Krankheit, indem sie Druck auf die Venen ausübt. Diese Therapie ist im ersten Stadium sehr effektiv und kann unabhängig angewendet werden. Ohne Rücksprache mit einem Arzt sollte jedoch keine Kompressionskleidung getragen werden. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Kontraindikationen: neurologische Pathologien, Allergien gegen die Zusammensetzung von Strickwaren und Schäden an peripheren Arterien.
  4. Phlebektomie. Der radikale Weg ist gemeint. Bereiche von Venen, die den Blutfluss stören, werden entfernt. Operationen werden in extremen Fällen mit einem fortgeschrittenen Stadium der Krankheit durchgeführt.

Volksheilmittel

Die Wirksamkeit der Behandlung mit traditioneller Medizin hängt von der Form der Krankheit ab. Bei Erkrankungen der inneren Vene werden Abkochungen und Tinkturen verwendet. Aber jede Selbstmedikation, auch Tinkturen und Kräuter zu Hause, kann unangenehme Folgen haben. Daher ist es notwendig, den behandelnden Arzt zu beobachten.

Tinkturen werden auf Alkoholbasis hergestellt, es ist aber auch auf gereinigtem Wasser möglich. Abhängig von den Verschreibungsanforderungen. Folgende Tinkturen haben sich bewährt:

  • Muskatnussgetränk;
  • Tinktur aus Kastanienblüten;
  • Brennnesselinfusion.

Es sollte beachtet werden, dass Sie nicht mit einer erfolgreichen Behandlung mit Volksheilmitteln rechnen sollten. Dies ist eine unterstützende Therapie. Die Hauptbehandlung sollte von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden.

Wir sprachen also über Krampfadern in den Beinen: Symptome und Behandlung und betrachten nun einen bestimmten Fall der Krankheit.

Separat an Krampfadern der Beckenorgane

Beckenvenenprobleme sind vielen Frauen im gebärfähigen Alter bekannt. Die Ursache für die Entwicklung dieser Krankheit ist eine Durchblutungsstörung während der Schwangerschaft, wenn ein hormonelles Versagen auftritt. Die Pathologie ist durch Schmerzen im Unterbauch gekennzeichnet und entwickelt sich aus einer Reihe von Gründen:

  • vergrößerter Uterus;
  • scharfe Gewichtszunahme;
  • erbliche Schwäche der Wände von Blutgefäßen;
  • spezifisches intimes Leben.

Für eine genauere Diagnose werden bereits andere Methoden verwendet:

Nach diesen Maßnahmen kann eine unsachgemäße Behandlung ausgeschlossen werden.

Es gibt einfache, aber wirksame Methoden zur Behandlung von Beckenkrampfadern.

Je nach Stadium der Erkrankung werden konservative Methoden oder Operationen angewendet. Die Krankheit wird von vielen Pathologien verschleiert, die im gleichen Bereich des Körpers dieselben Schmerzen haben. Daher ist eine Konsultation von Ärzten verschiedener Fachrichtungen erforderlich.

Mit den neuesten Behandlungsmethoden können wir mit Sicherheit sagen, dass eine innere Expansion der Venen behandelbar ist. Im Krankenhaus muss man nicht mehr lange bleiben. Die Behandlung ist zeitnah und kann unter örtlicher Betäubung erfolgen.

In diesem Artikel haben wir die Symptome und die Behandlung von Krampfadern der inneren Venen der unteren Extremitäten beschrieben.

Lagranmasade Deutschland