Behandlung von Krampfadern ohne Operation in Kasan

WICHTIG! Um einen Artikel mit einem Lesezeichen zu versehen, drücken Sie: STRG + D.

Sie können einem DOKTOR eine Frage stellen und eine KOSTENLOSE ANTWORT erhalten, indem Sie auf UNSERER WEBSITE unter diesem Link >>> ein spezielles Formular ausfüllen

Gefäßchirurgie (Phlebologie) – Ein Bereich der Chirurgie, der sich mit der Diagnose und Behandlung von Blut- und Lymphgefäßen befasst. In den letzten Jahren, als umfangreiche Erfahrungen auf dem Gebiet der Diagnose und Behandlung von Venenerkrankungen gesammelt wurden und die Häufigkeit von Hilfeanfragen im Zusammenhang mit diesen Erkrankungen zugenommen hat, hat sich die Phlebologie als eigenständige Richtung in der Gefäßchirurgie herausgestellt. Wenn Sie beim Gehen Schmerzen in den Wadenmuskeln bemerken oder das Gefäßnetzwerk an Ihren Beinen „aufgetreten“ ist, wenn Ihre Beine abends müde und geschwollen sind oder bei Ihnen unverzüglich Krampfadern diagnostiziert werden, wenden Sie sich an unsere Gefäßchirurgen. Eine rechtzeitig qualifizierte Gefäßchirurgie in Kasan verhindert die Entwicklung lebensbedrohlicher Komplikationen.

Krampfadern sind eine der häufigsten Gefäßerkrankungen, nämlich Venen. Krampfadern können sich in jedem Teil des Körpers bilden, aber meistens sind sie an den Beinen markiert. Das Merkmal der Venen in den Beinen ist dass sie Ventile haben. Der Klappenapparat der Beinvenen ist die wichtigste Komponente, deren Pathologie zur Entwicklung von Venenerkrankungen führt – der Krampfadernausdehnung. Das Venensystem an den Beinen besteht aus oberflächlichen und tiefen Venen. Neben der äußerlich sichtbaren Ausdehnung der Venen ist das Hauptzeichen für Krampfadern in den Beinen eine Schwellung der Beine, eine Schwere in den Beinen, die mit längerem Stehen zunimmt. In den ersten Stadien ist die Krankheit nicht so ausgeprägt und immer noch behandelbar, aber nachdem eine solche Expansion dauerhaft wird, gleichen sich die Venen nicht aus.

Die Entwicklung von Krampfadern kann verursachen:

Schwangerschaft. In dieser Zeit haben Frauen häufig Krampfadern, die reversibel sind und nach der Geburt allmählich verschwinden. Krampfadern während der Schwangerschaft sind mit einer Zunahme des Blutvolumens im Körper einer Frau verbunden, und der Uterus selbst mit dem Fötus übt einen rein mechanischen Druck auf die von den Beinen kommenden Venen aus. Es ist erwähnenswert, dass Venen, einschließlich der zentralen, im Gegensatz zu Arterien sehr anfällig für äußere Einflüsse sind. Während der Schwangerschaft beeinflussen Sexualhormone, Östrogen und Progesteron die Venenwand.

Langjährig. Menschen, deren Beruf mit einem längeren Stehen verbunden ist (Lehrer, Verkäufer, Chirurgen), sind anfälliger für Krampfadern an ihren Beinen.

Fettleibigkeit. Erhöhter Bauchdruck. Der Durchmesser der Venen ändert sich entsprechend der Atemphase: Wenn Sie einatmen, verengen sich die Venen und wenn Sie ausatmen, dehnen sie sich aus. Bei Belastung, wenn der intraabdominale Druck steigt, dehnen sich die Venen aus, was mit einem umgekehrten Blutfluss durch sie verbunden ist. Zu den Erkrankungen, die mit einer Belastung einhergehen, gehören: Prostataadenom, chronische Verstopfung, chronischer Husten usw. All diese Faktoren beeinflussen nicht nur die Ausdehnung der Venen in den Beinen.

Chirurgische Eingriffe Beinverletzungen können auch zu Krampfadern führen.

Alter. Mit zunehmendem Alter altern die Wände der Venen und ihre Klappen und werden schwach, verlieren ihre Elastizität, was zu einer Dehnung führt.

Tiefe Venenthrombose. Viele Patienten glauben fälschlicherweise, dass eine oberflächliche Venenthrombose zu Krampfadern beiträgt, während das Blut ruhig in die Tiefe gehen kann, wenn die Durchgängigkeit der oberflächlichen Venen beeinträchtigt ist (z. B. bei einer Thrombose). Krampfadern treten nicht auf (tiefe Venen dehnen sich nicht aus!). Bei einer tiefen Venenthrombose steigt der Blutdruck in ihnen an und Blut fließt durch die Kommunikationsvenen zu den oberflächlichen Venen, was zu ihrer Expansion führt.

Die grundlegendsten und wichtigsten Anzeichen von Krampfadern in den Beinen sind Schwere in den Beinen und das Vorhandensein von Krampfadern.

Die Diagnose von Krampfadern an den Beinen verursacht keine großen Schwierigkeiten: Sie werden an Ihren Beinen erweiterte, gewundene Venen bemerken. Krampfadern sind aufgrund ihrer ausgeprägten Schwere sichtbar, können jedoch bei dicker Haut oder bei ausgeprägten Haaren an den Beinen von Männern kaum wahrgenommen werden. Daher ist es wünschenswert, die Füße immer noch mit den Fingern zu fühlen. Ein weiteres charakteristisches Zeichen für Krampfadern an den Beinen ist, dass die Venen „verschwinden“, wenn sich der Patient hinlegt oder seine Beine hebt und im aufrechten Zustand anschwillt, insbesondere wenn er längere Zeit steht.

Bei Krampfadern der Beine sind ein Gefühl der Schwere in den Beinen, dumpfe Schmerzen und manchmal Krämpfe und ein brennendes Gefühl charakteristisch. Alle diese Symptome sind in der Regel abends, nach der Arbeit oder bei längerem Stehen stärker ausgeprägt. Bei Krampfadern der Beine kommt es zu einer leichten Schwellung der Weichteile, meist in den Füßen, Knöcheln und Unterschenkeln. Krampfadern beziehen sich auf fortschreitende, sie treten mit einem langen Krankheitsverlauf auf, insbesondere bei unzureichender Behandlung. Trophäische Veränderungen in der Haut der Beine und Füße sind ebenfalls wahrscheinlich. Die Haut wird trocken, bläulich, es kann zu Schwellungen kommen, und mit fortschreitender Krampfadern können trophische Geschwüre auftreten, die mit Unterernährung der Haut verbunden sind. Ein weiteres häufiges Zeichen für Krampfadern in den Beinen ist die Thrombophlebitis – eine Komplikation der Krampfadern (Bildung eines Blutgerinnsels in der Venenwand unter Hinzufügung einer Entzündung der Vene). Thrombophlebitis manifestiert sich durch das Auftreten von lokaler Verdichtung, Rötung und Schmerzen entlang der Vene. Die Dimensionen des Thrombus können unterschiedlich sein. Mit fortschreitender Entzündung, insbesondere bei eitriger Thrombusfusion, kann es zu einer Verschlechterung des Zustands, einem Temperaturanstieg und bei unzureichender Behandlung zu einer Sepsis kommen.

Bei der Diagnose von Krampfadern ist es sehr wichtig herauszufinden, welche Art von Krampfadern: primär oder sekundär, die sich vor dem Hintergrund des Post-Thrombophlebitis-Syndroms entwickeln. Und dafür ist es wichtig, die Durchgängigkeit der oberflächlichen und tiefen Venen, den Zustand der Venenklappen und den Zustand der Perforationsvenen zu kennen.

Derzeit ist Ultraschall die wichtigste diagnostische Methode für Krampfadern. Die Ultraschalldiagnostik sowie die Dopplerographie ermöglichen es dem Arzt, die Venen „im Schnitt“ zu sehen. Mithilfe der Dopplerographie können Sie die Art des Blutflusses, das Vorhandensein eines umgekehrten Blutflusses, die Lebensfähigkeit perforierender Venenklappen, tiefe Venen, die tiefe Durchgängigkeit der Venen und das Vorhandensein von Blutgerinnseln bewerten.

Die Ultraschalldiagnose von Krampfadern ist der sicherste und wirtschaftlichste Weg. Der Vorteil dieser Methode ist, dass sie nicht invasiv ist. Ein Ultraschallarzt kann das Vorhandensein von Perfonatvenen erkennen und diese Bereiche mit einem Marker markieren, um es dem Chirurgenphlebologen zu erleichtern, diese Venen zu finden, die bei der Behandlung von sekundären Krampfadern (d. H. Post-Thrombophlebitis-Syndrom) verbunden werden müssen.

Die Behandlung von Krampfadern kann sowohl chirurgisch als auch konservativ sein. Die Wahl der Behandlungsmethode hängt von der Form und dem Stadium der Erkrankung, Veränderungen der Haut, dem Vorhandensein trophischer Geschwüre sowie der damit einhergehenden Pathologie ab. Bei konservativer Behandlung werden Tabletten, Salben und Spezialverbände verwendet. Als zusätzliche und sehr wirksame Behandlungsmethode wird die Methode der Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln) verwendet. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Einnahme der modernsten Pillen und Salben gegen Krampfadern die Krampfadern nicht vollständig "auflösen" kann. Eine konservative Behandlung ist in erster Linie die Verhinderung eines weiteren Fortschreitens der Venenerkrankung und hilft, viele Manifestationen dieser Krankheit zu beseitigen, z. B. Schweregrad und Schwellung der Beine. Die in der Behandlung verwendeten Medikamente verbessern den Tonus der Venenwand und die Blutviskosität (um Blutgerinnsel zu verhindern). Die Anwendung der Kompressionstherapie ist ebenfalls effektiv, da sie spezielle Strickwaren trägt – Kompressionsstrümpfe, Socken oder gewöhnliche elastische Bandagen. Die Kompressionstherapie verzögert das Fortschreiten der Krampfadern und hat auch andere positive Auswirkungen.

Nanovein  Krampfadern mit Jod

Chirurgische Eingriffe bei Krampfadern sind die wichtigsten pathogenetischen Behandlungsmethoden. Eine professionell durchgeführte Operation ermöglicht es Ihnen, alle Manifestationen von Krampfadern zu beseitigen und deren Auftreten in Zukunft zu verhindern.

Vergrößerte Venen oder vaskuläre "Sterne" an den Beinen sind der Hauptgrund für den Besuch eines Gefäßchirurgen. Die meisten Patienten geben hauptsächlich kosmetische Beschwerden an, Krampfadern sind jedoch nicht nur ein ästhetisches Problem. Krampfadern führen zu venöser Insuffizienz, es besteht auch ein hohes Risiko für Thrombosen und entzündliche Komplikationen – Thrombophlebitis, trophische Veränderungen. Jede Venenpathologie erfordert eine professionelle Diagnose und die richtige Wahl des Behandlungsschemas und der Taktik.

Die Gefäßchirurgie ist einer der vorrangigen Bereiche unseres medizinischen Zentrums in Kasan. Wir legen großen Wert auf die Behandlung von Krampfadern wie Krampfadern, Venenthrombose, Thrombophlebitis und anderen. Der Phlebologe der höchsten Kategorie wendet nur die fortschrittlichsten chirurgischen Techniken und Geräte an, die Operationen mit minimaler Invasion des Körpers ermöglichen, die Belastung erheblich reduzieren und das Risiko von Komplikationen verringern sowie die postoperative Rehabilitationszeit verkürzen. Ein Gefäßchirurg wendet auf jeden Patienten einen individuellen Behandlungsplan an, der am rationalsten ist und modernste Behandlungs- und Diagnosemethoden verwendet.

Krampfadern – was ist das?

Krampfadern – eine Krankheit von Blutgefäßen, die Blut zum Herzen transportieren. Krampfadern an den Beinen finden sich normalerweise, insbesondere in den Wadenmuskeln, hinter den Kniegelenken.

Die Krankheit betrifft eher Frauen (30-60 Jahre). Krampfadern bei Kindern sind eine angeborene Krankheit.

Mit der Krankheit werden die venösen Gefäße deformiert, was einen normalen Blutfluss verhindert, das Blut stagniert in den Venen. Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen, können sein:

  • Vererbung;
  • Schäden an Venenklappen;
  • Übergewicht;
  • Schwangerschaft;
  • längerer Aufenthalt auf den Beinen;
  • erhöhter Bauchdruck;
  • Beinverletzungen;
  • Anomalien der Blutgefäße.

Symptome von Krampfadern

Symptome, die für Krampfadern charakteristisch sind:

  • hervorstehende Adern von Purpur oder Dunkelblau;
  • braune Pigmentierung der Haut an Beinen und Knöcheln;
  • starke Schmerzen in den Beinen;
  • Schwellung der Beine;
  • Beingeschwüre (insbesondere im Bereich der Gelenke);
  • periodische Krämpfe der unteren Extremitäten.

Krampfadern des kleinen Beckens sind gefährlich, da sie keine klinischen Manifestationen aufweisen, wodurch der Diagnose- und Behandlungsprozess erschwert wird.

Diagnostik

Um festzustellen, wie Krampfadern behandelt werden sollen, führt ein Phlebologe eine Reihe von Verfahren durch:

  • Verbandversuche;
  • Dopplerographie von Venen (Ultraschallmethode);
  • Venenangiographie (Röntgenmethode).

Behandlung von Krampfadern

Die Behandlung von Krampfadern umfasst:

  • Sklerotherapie (Arzneimittelinjektionen);
  • Kompressionsbehandlung (mit elastischen Bandagen oder spezieller Unterwäsche);
  • Laserbehandlung (EVLK);
  • chirurgische Entfernung von Krampfadern.

Die Laserbehandlung von Krampfadern ist derzeit die kostengünstigste und radikalste Behandlung.

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, können Krampfadern der unteren Extremitäten zu folgenden Komplikationen führen:

  • Hautgeschwüre, v
  • die Bildung von Ekzemen;
  • Jede Verletzung der unteren Extremitäten führt zu starken Blutungen.
  • Bildung von Thrombophlebitis.

Risikogruppe

Die Risikogruppe umfasst:

  • Frauen (Schwangerschaft, High Heel);
  • Profisportler;
  • Menschen mit platten Füßen;
  • Menschen, die an ihren Füßen arbeiten (Kellner, Verkäufer, Friseure).

Vorbeugung

Zur Vorbeugung von Krampfadern wird empfohlen:

  • Nehmen Sie in Ihre Ernährung Lebensmittel auf, die reich an Vitamin P sind – Routine (Haselnüsse, Johannisbeeren, Preiselbeeren, Preiselbeeren, Sanddorn) und Vitamin C;
  • abwechselnde Belastungen der Beine;
  • Tragen Sie keine Strümpfe, Socken mit sehr engen Gummibändern;
  • Tragen Sie keine engen Schuhe und High Heels.
  • Blutgefäße mit kaltem Gießen löschen.

Die Sklerotherapie ist nicht chirurgisch, schmerzlos, wirksam und in einigen Situationen die einzige Behandlung für Krampfadern.

Manipulation selbst ist im Vergleich zu den lebensbedrohlichen Folgen einer heimtückischen Krankheit unvergleichlich harmlos.

Sklerotherapie wird zur Behandlung von Krampfadern und Besenreisern eingesetzt. Es verbessert das Aussehen der Beine und beseitigt viele der unangenehmen Symptome von Krampfadern. Sehr oft wird Sklerodermie zu kosmetischen Zwecken durchgeführt. Das Verfahren wird jedoch auch in Fällen verschrieben, in denen Krampfadern Schmerzen, Schwellungen, Brennen in den Beinen und Krämpfe verursachen, die besonders häufig nachts auftreten.
Die Behandlung wird ambulant durchgeführt, erfordert keinen Krankenhausaufenthalt und keine Anästhesie, während der Patient nicht aus dem üblichen Lebensrhythmus herauskommt.

Schwangeren wird empfohlen, einige Zeit nach der Geburt eine Sklerotherapie durchzuführen.

Die Sklerotherapie ist in ihrem Design bereits sicher: – Die Vene und das nahe gelegene Gewebe werden nicht geöffnet. – Blutungen sind ausgeschlossen, es liegt kein Schmerzsyndrom vor. Die Hände des Chirurgen liefern ein professionelles Ergebnis, und die Einhaltung der Vorschriften für elastische Bandagen und medizinischer Empfehlungen hängt vom Patienten ab. Somit ist die Methode sicher, ergibt ein hohes klinisches, auch kosmetisches Ergebnis. Nach dem Eingriff bleiben einige Zeit kleine Blutergüsse und Pigmentflecken entlang der sklerosierten Venen zurück, die schließlich von selbst verschwinden und keine besondere Behandlung erfordern.

Professionell durchgeführte Sklerotherapie garantiert ein dauerhaftes Ergebnis: Krampfadern schließen sich vollständig, der Blutfluss durch sie wird nie wieder aufgenommen. Nur andere Venen können sich ausdehnen, die bei ihrem Auftreten beseitigt werden müssen.

Vor der Sklerotherapie muss der Patient einer gründlichen medizinischen Untersuchung unterzogen werden. Der Arzt untersucht die Symptome und sucht nach Grunderkrankungen, die zu einer Zunahme der Venen oder zum Auftreten von Kapillarnetzen führen können.

Der Arzt muss wissen, welche Medikamente der Patient einnimmt (es ist besonders wichtig, ihn über die Einnahme von Aspirin, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, Antikoagulanzien und Antibiotika zu informieren). Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie rauchen, hormonelle Verhütungsmittel einnehmen und wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden und jemals allergisch auf Arzneimittel reagiert haben.

Am Tag vor dem Eingriff sollten Sie Ihre Beine nicht rasieren und keine Lotionen oder Cremes darauf auftragen. Sie sollten in lockerer Kleidung zum Eingriff kommen – eng anliegendes Gewebe kann nach Sklerotherapie zu Beschwerden führen.

Die Sklerotherapie wird ohne Betäubung durchgeführt. Kurz nach dem Eingriff kann der Patient die Klinik verlassen.

Während des Eingriffs liegt der Patient. Der Arzt reinigt die Haut über einer erkrankten Vene und injiziert dann eine spezielle Lösung hinein. Diese Lösung verursacht eine Reizung der Venenwände, wodurch sie kondensieren und der Blutfluss in diesen Venen blockiert wird. Allmählich verwandeln sich die venösen Wände in Narbengewebe und die Venen selbst verschwinden. Manchmal wird diese Lösung in Form von Schaum verwendet, insbesondere wenn große Venen behandelt werden. Schaum bedeckt eine größere Oberfläche als Flüssigkeit.

Während des Eingriffs können bei Patienten leichte Schmerzen auftreten, die jedoch schnell vergehen.

Die Anzahl der Injektionen während der Sklerotherapie und folglich die Dauer des Eingriffs hängen vom Grad der Krampfadern ab.

Nach dem Eingriff muss sich der Patient 15 bis 20 Minuten hinlegen. Zu diesem Zeitpunkt führt der Arzt eine Untersuchung durch und bittet den Patienten, spazieren zu gehen. Dies ist wichtig, um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern.

Nanovein  Krämpfe mit Krampfadern Behandlung

Nach der Sklerotherapie sollten Sie etwa drei Wochen lang Kompressionsstrümpfe tragen oder spezielle Bandagen verwenden. Für ein oder zwei Wochen sollten sehr intensive körperliche Aktivität und Sonneneinstrahlung auf die Hautpartien, auf denen die Injektion vorgenommen wurde, vermieden werden.

Untersuchungen zufolge ist die Sklerotherapie in 50-80% der Fälle im Allgemeinen erfolgreich. Wenn Sie kleine Krampfadern oder Besenreiser hatten, sind die Ergebnisse der Sklerotherapie nach 3-6 Wochen sichtbar. Größere Venen werden in 3-4 Monaten fast unsichtbar.

Die Sklerotherapie schützt nicht vor dem Auftreten neuer Krampfadern.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Klinik für Gefäßchirurgie Nr. 2

Arbeitsbereiche: Behandlung von Erkrankungen des Venensystems, Erkrankungen der Arterien der Extremitäten, umfassende Behandlung von Patienten mit Pathologie des Lymphsystems der Gliedmaßen, rekonstruktive Eingriffe an den peripheren Gefäßen.

Die Abteilung für Gefäßchirurgie Nr. 2 des Republikanischen Klinischen Krankenhauses wurde am 1. Januar 2008 auf der Grundlage des Wolga-Zentrums für mikrovaskuläre Chirurgie eingerichtet, das seit 1985 Patienten der Wolga-Region behandelt. Die Gründe für die Reorganisation waren der rasche Anstieg der Zahl der Patienten mit Gefäßprofil und die Notwendigkeit, die Prinzipien der Mikrochirurgie in der modernen Angiologie anzuwenden. Langjährige Erfahrung in der Behandlung von Patienten mit peripheren Gefäßerkrankungen und der Einsatz präziser mikrochirurgischer Techniken bildeten die Grundlage für die Schaffung einer neuen modernen Abteilung für Gefäßchirurgie Nr. 2.
Die Hauptrichtungen in der Arbeit identifizierten die folgenden Bereiche:

chirurgische Behandlung von Erkrankungen des Venensystems, das derzeit die Geißel der Industrieländer ist (Krampfadern, postthrombophlebitische Erkrankungen der unteren Extremitäten, akute Venenthrombose und andere);
Behandlung von Patienten mit Verschlusskrankheiten der Extremitätenarterien, die eine der Hauptursachen für Behinderungen der arbeitsfähigen Bevölkerung sind (Atherosklerose obliterans, Thromboangiitis und andere);
komplexe Behandlung von Patienten mit Pathologie des Lymphsystems der Gliedmaßen (primäre und sekundäre Formen der Lymphostase);
rekonstruktive Eingriffe an peripheren Gefäßen und Nerven, die den Einsatz elektronischer Optiken und mikrochirurgischer Geräte erfordern.

Die Abteilung bietet rund um die Uhr Empfang von Patienten mit Gefäßprofilen, die eine Notfall- und geplante Spezialversorgung benötigen.

Das Grundkonzept der Arbeit der Abteilung besteht darin, dass für die Behandlung von Patienten die effektivsten, bewährten chirurgischen Techniken und nicht-invasiven Behandlungsprogramme in der Weltpraxis eingesetzt werden.
In der Abteilung am häufigsten vertreten sind folgende chirurgische Eingriffe:

klassische Operationen zur Entfernung von oberflächlichen Krampfadern der unteren Extremitäten, einschließlich fortgeschrittener Formen, sowie Miniflebektomie, die die vorteilhaftesten ästhetischen Ergebnisse erzielen;
rekonstruktive Eingriffe bei der Pathologie tiefer Venen (Bypass-Operation, endoskopische Dissektion von Perforationsvenen, Kunststoffklappen), um eine venöse Stauung der Gliedmaßen zu beseitigen oder zu verringern, die mit einer Abnahme der Schwere von Schmerzen und Schwellungen einhergeht;
Rekonstruktionsoperationen zur Auslöschung von Erkrankungen der Extremitätenarterien unter Verwendung von Auto-Shunts und Aloprothesen, begleitet von der Wiederherstellung einer angemessenen Blutversorgung des Gewebes;
Operationen bei kritischer Ischämie der unteren Extremitäten, die in einigen Fällen die Rettung der Extremität ermöglichen (Arterialisierung des venösen Blutflusses, Osteotrepanation der Revaskularisierung, freie Transplantation des oberen Omentums und andere);
chirurgische Eingriffe bei eingeschränkter Lymphdrainagefunktion der Extremitäten: lympho-venöse und lympho-nodulovenöse Shunts, die es ermöglichen, das Fortschreiten der Krankheit im Frühstadium zu verhindern, sowie eine Reihe von plastischen Operationen mit fortgeschrittenen Formen der Lymphostase;
rekonstruktive Chirurgie am peripheren Nervensystem bei posttraumatischen Störungen;
plastische und rekonstruktive Operationen mit ausgedehnten Weichteilfehlern unter Verwendung mikrochirurgischer Techniken (freie Transplantation und Bewegung von Gewebekomplexen).

Neben chirurgischen Eingriffen in der Abteilung werden etablierte Methoden der konservativen Therapie und Patientenrehabilitation angewendet, einschließlich medikamentöser Behandlung, Physiotherapie und Physiotherapie.
Einführung neuer Technologien:

Operation – Arterialisierung des venösen Blutflusses des Fußes (durch Rangieren des arteriellen Blutflusses in den venösen Kanal des Fußes) bei kritischer Ischämie der unteren Extremitäten.
Anwendung der herausnehmbaren Cava-Filter-Technik im komplexen Behandlungsprogramm für Patienten mit akuter Venenthrombose in der Vena cava inferior.
Einführung des Protokolls der konservativen Behandlung von Patienten mit akuter Venenthrombose, die keiner chirurgischen Behandlung unterzogen werden, in die Praxis.
Diagnose und chirurgische (einschließlich endovaskuläre) Behandlung von Krampfadern des kleinen Beckens
Radiofrequenzablation (Synonyme für Ablation, Radiofrequenz-Obliteration) (ClosureFast, ehemals VNUS-Verfahren) – Dies ist eine minimalinvasive moderne Methode zur Behandlung von Krampfadern der n / Gliedmaßen.

– eine Technik zur Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten unter Verwendung der Energie der Hochfrequenzwelle als „Sklerosierungsmittel“. Die Radiowelle erzeugt bei Krampfadern ein „Kleben“ (Ablation) von pathologisch veränderten und erweiterten Beinvenen. Die RFA-Technik wird bei Krampfadern der Vena saphena des Oberschenkels und des Unterschenkels angewendet. Unter strikter Einhaltung der Technologie zur Behandlung von Krampfadern ermöglicht diese Technik nicht nur das Auslöschen der Krampfadern selbst, sondern auch die Anastomose mit perforierenden Venen, wodurch die Anzahl der Rückfälle der Krankheit drastisch reduziert werden kann.

Die Methode der RFA der Venen der unteren Extremitäten wurde vor etwa 10 Jahren entwickelt und hat sich in den letzten 5 Jahren von einer experimentellen Methode zum „Goldstandard“ für die Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten in Westeuropa und den USA entwickelt. In Russland wird die RFA-Methode zur Behandlung von Krampfadern erst seit etwa drei Jahren angewendet, hauptsächlich in großen Kliniken, da sie ein hohes Maß an Ausstattung mit Diagnosegeräten für die korrekte Diagnose und Operationssaal für die Durchführung der RFA sowie einen hochqualifizierten Spezialisten erfordert, der dieses Verfahren durchführt.

Unserer Meinung nach ist das Verfahren der Hochfrequenzablation (Obliteration) der Venen der unteren Extremitäten eine der besten Behandlungsmethoden für Krampfadern, die den meisten Patienten gezeigt werden. Dies ist auf die folgenden unbestreitbaren Vorteile der Methode der Hochfrequenzablation von Venen zurückzuführen: Das Verfahren wird ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt, erfordert keinen Krankenhausaufenthalt, kann gleichzeitig in Kombination mit anderen Operationen (z. B. Cholezystektomie) durchgeführt werden, ist daher blutlos und nahezu schmerzfrei, wenn sein Verhalten verwendet keine Vollnarkose; Das Verfahren unterliegt keinen Altersbeschränkungen. kann zu jeder Jahreszeit abgehalten werden; gezeigt auch in fortgeschrittenen Fällen von Krampfadern; schränkt das soziale Leben des Patienten in der postoperativen Phase nicht ein. Nach der RFA der Venen haben fast alle Patienten eine sehr schnelle (fast sofortige) Genesung.

Täglich finden in der Klinik des Republikanischen Klinischen Krankenhauses Konsultationen mit qualifizierten Spezialisten unter folgender Adresse statt: RT, Kasan, 138 Orenburgsky Tract Street

Empfang des Abteilungsleiters gegen Bezahlung: Freitag von 12.00 bis 13.00 Uhr
Тел: 8(843) 231-21-62
Регистратура: 8(843) 261-74-10
Bezahlte Dienste: 8 (843) 231-20-91, 231-20-90

Lagranmasade Deutschland