Beine verletzen Krampfadern – wie man verhindert und was man tut

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Krampfadern: Symptome, Behandlung, Prävention. Wie hilft ein Phlebologe?

Nur noch ein bisschen mehr – und der echte Frühling wird kommen, mit hochhackigen Schuhen, kurzen Röcken und Träumen von Sommerferien. Für viele von uns sind das „Sommerkleid“ und die Aussicht, am Strand zu erscheinen, jedoch mit Unbehagen und Angst verbunden. Die ganze Schuld liegt bei Krampfadern.

Wie Krampfadern beginnen

Christina hat immer leicht gelebt. Mottenschnell bewegte sie sich mit außergewöhnlicher Geschwindigkeit im Weltraum und schaffte es immer, alles bei der Arbeit und zu Hause zu erledigen: Sie musste Berichte abgeben, Essen kaufen, den Unterricht ihres Sohnes überprüfen und für ihre Tochter in den Kindergarten laufen. Durch Trägheit lebte sie weiterhin im gleichen Hochgeschwindigkeitsmodus, selbst als sie das Gefühl bekam, dass ihre Beine, immer so leicht und schnell, jetzt müde und irgendwie ungewöhnlich wund waren.

Eine vertraute Situation? Die Beine beginnen mit einem dumpfen „platzenden“ Schmerz zu schmerzen und schwellen am Abend an, so dass die üblichen Schuhe klein werden. Und wenn Sie Ihre Lieblingsschuhe anprobieren, bemerken Sie plötzlich, dass irgendwo unter den Knien unter der Haut bläuliche Sterne kleiner Gefäße erscheinen. Und was machst du?

Sie. Achten Sie nicht darauf, denn Sie haben Kinder, Sorgen, Reparaturen in der Wohnung, dringende Geschäftsreisen und viele andere wichtige Dinge. Gleichzeitig wissen Sie sehr gut (lesen, im Fernsehen sehen), dass es eine solche Krankheit gibt – Krampfadern, aber Sie können Ihre „Bullshit-Probleme“ nicht damit vergleichen. Aber vergebens! Es sind diese Symptome, die auf eine chronische Veneninsuffizienz hinweisen, die im Laufe der Zeit nur zu Krampfadern führt.

Frauenproblem?

Das Problem der „Venen an den Beinen“ ist sehr, sehr häufig – laut Statistik sind bis zu 60% der Erwerbsbevölkerung der Industrieländer damit konfrontiert. Darüber hinaus leiden Frauen 1,5-mal häufiger darunter als Männer. Frauen sind genetisch mehr als Männer für Funktionsstörungen venöser Gefäße prädisponiert, und außerdem ist die Schwangerschaft ein starker provozierender Faktor bei chronischer Veneninsuffizienz.

Ja Ja! Meistens manifestiert sich das Problem genau in dieser Zeit und besonders oft in späteren Stadien. Bei vielen Frauen gehen jedoch nach der Geburt „Spinnen“ von Blutgefäßen und hervorstehenden Venen unter der Haut vorbei. Da die Krankheit jedoch chronisch ist, bedeutet dies, dass sie sich wieder manifestieren kann.

Warum sind schwangere Frauen gefährdet? Alles ist sehr einfach: Zu den Risikofaktoren zählen eine starke Veränderung des hormonellen Hintergrunds, das besonders große Gewicht, das zukünftige Mütter in kurzer Zeit zunehmen, eine Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens (das auch viskoser wird), ein erhöhter Druck auf die Venen des kleinen Beckens aufgrund des Wachstums Fötus, verminderter Gefäßwandtonus.

Aus diesem Grund empfehlen Ärzte Frauen, die in der Vergangenheit bereits Symptome einer CVI (chronische Veneninsuffizienz) hatten und jetzt eine Schwangerschaft planen, einen Phlebologen zu konsultieren und alle Vorkehrungen zu treffen, um mögliche Exazerbationen maximal zu vermeiden. Das fortgeschrittene Stadium der chronischen Veneninsuffizienz dient in einigen Fällen sogar als Kontraindikation für eine Schwangerschaft – denken Sie daran!

Ursachen und Wirkungen

Im Allgemeinen ist eine chronische Veneninsuffizienz sowohl bei Frauen als auch bei Männern in erster Linie mit Vererbung verbunden. Insbesondere wenn beide Elternteile Krampfadern an den Beinen haben, beträgt das Risiko ihres Auftretens bei den Nachkommen 89%. Wenn nur einer der Elternteile darunter leidet, reduziert sich das Risiko auf 47%.

Nanovein  Spezialist für Venen und Gefäße

Eine Reihe anderer Faktoren tragen zur Entwicklung der Krankheit bei. Zuallererst sind dies die Merkmale des Berufs und des Lebensstils. Wenn Sie lange im Dienst stehen oder sitzen müssen, sind Sie gefährdet. Überzeugen Sie sich selbst – in 30 Minuten eines solchen statischen Zustands steigt das Blutvolumen in den unteren Extremitäten um 250-300 Milliliter, und die Venen unserer armen Beine müssen dieser Belastung stoisch standhalten! Aber es gibt Millionen von Menschen in solchen Berufen. Hier ist eine weitere Erklärung für die hohe Prävalenz von Venenproblemen.

Andere Risikofaktoren:

  • Häufige Flüge oder Autofahrten.
  • Geringe körperliche Aktivität.
  • Falsches Essen.
  • Fettleibigkeit.
  • Schwere körperliche Anstrengung.
  • Bleib in einem heißen Klima.
  • Einige Arten der hormonellen Empfängnisverhütung.

Erwähnenswert sind die berüchtigte Umwelt, unsere chronischen Krankheiten und unser Stress. Krampfadern treten häufig in fortgeschrittenen Jahren auf, wenn die richtige Ernährung von Zellen und Geweben des Körpers gestört ist.

Was passiert mit den Schiffen?

Auf die eine oder andere Weise nimmt die Funktion der Blutgefäße ab, ihre Wände werden durchlässig (daher das Auftreten von Ödemen), verlieren an Elastizität und verengen sich. In bestimmten Bereichen sammelt sich Blut an, wodurch sich die Gefäßwand ausbaucht. Ferner kann sich die Gefäßwand entzünden, was Schmerzen und ein Gefühl der Schwere in den Beinen verursacht. Das Blut verdickt sich und fließt langsamer durch die Gefäße, wodurch zusätzliche Arbeit anfällt. Um den Mangel an Sauerstofffluss zu den Organen auszugleichen, beginnt das Herz im Doppelmodus zu arbeiten. Deshalb ist es besser, die Krankheit in den ersten Stadien zu „fangen“, ohne auf die Zeit zu warten, in der die geschwollenen Krampfadern nicht nur die Ästhetik Ihrer Beine ruinieren, sondern auch die Lebensqualität erheblich verschlechtern.

Fängt klein an, wird groß

Chronische Veneninsuffizienz ist gefährlich, da sie, wie üblich bei Müdigkeit und Schwellung der Beine, zu viel ernsteren Problemen führen kann, wenn nichts unternommen wird. Die Entwicklung einer venösen Insuffizienz kann in drei Stadien unterteilt werden.

  • Anfangsphase. Es ist gekennzeichnet durch ständige Müdigkeit und Anspannung in den Beinen, leichte Schwellung im Knöchel, dumpfe Schmerzen vom Knie und darunter. Es ist besorgniserregend, wenn die sogenannten Sohlen auf der Haut der Beine erscheinen. Besenreiser (Teleangiektasien) und noch mehr, wenn Knötchen und gewundene Venenseile unter der Haut anschwellen.
  • Schweres Stadium. Es treten trophische Störungen auf (eine Veränderung der biochemischen Prozesse des Gefäßgewebes). Es gibt bereits starke Schwellungen und starke Schmerzen, Krämpfe, Juckreiz, manchmal Ekzeme. Gefäße erscheinen unter der Haut mit dunklen konvexen Knötchen, und Krampfadern erstrecken sich von oben nach unten über die gesamte Oberfläche des Beins. In diesem Stadium wenden sich die Patienten am häufigsten an den Arzt, und der Hauptgrund sind die ästhetischen Unvollkommenheiten der Beine und überhaupt keine Schmerzen.
  • Vernachlässigte Bühne. Leider ist es irreversibel. Schwere trophische Störungen äußern sich in einer ständigen Schwellung (bis zur Elefantiasis) der Beine, trophischen Geschwüren, Blutungen aus Krampfadern und einer tiefen Venenthrombophlebitis.

Ich möchte niemanden erschrecken, aber wie wir sehen, sind die banale Müdigkeit in den Beinen am Abend und die sehr vaskulären Sterne, auf die wir Frauen in der Regel nicht achten, ein klares Signal dafür, zum Arzt zu gehen. Natürlich, wenn wir in 5-6 Jahren nicht auf dem Operationstisch beim Chirurgen sein wollen.

Alle Ärzte wiederholen einstimmig: Trotz der Tatsache, dass die Krankheit chronisch ist, ist es möglich, die Abbauprozesse zu stoppen und ein weiteres Fortschreiten der chronischen Veneninsuffizienz zu verhindern, wenn sie rechtzeitig diagnostiziert wird. In der Regel verschreibt der Arzt das Duplex-Scannen (Hardware-Untersuchung von Blutgefäßen) oder das Ultraschall-Scannen (Ultraschall-Duplex-Scannen) mit Mapping (Visualisierung). Und diese Untersuchungen geben Ihnen ein 100% klares Bild der Gesundheit oder Ungesundheit Ihrer Blutgefäße.

Wie werden Krampfadern behandelt?

Konservative Methoden. Dies ist in erster Linie ein Kompressionseffekt und eine Pharmakotherapie.

Die Kompression ist sehr wichtig für die Unterstützung schwacher Venen und besteht darin, den ganzen Tag über spezielle eng anliegende Strickwaren zu tragen. Für diejenigen, die entsetzt sind über den bloßen Gedanken an Bandagen, gibt es bequeme, schöne, transparente Strumpfhosen und Strümpfe – niemand wird jemals vermuten, dass sie heilen. Kompressionsstrickwaren ermöglichen es Ihnen, die Durchblutung der Beine zu verbessern, Schwellungen zu reduzieren und die Schwere und die Zugschmerzen zu stoppen. Dies wirkt sich jedoch natürlich nicht auf den Zustand der Gefäße selbst aus und lindert Entzündungen nicht.

Nanovein  Häufige Symptome von Krampfadern

Stärken Sie die Gefäßwand, verringern Sie ihre Durchlässigkeit, stellen Sie den normalen Gefäßtonus der Gefäße wieder her, lindern Sie Stenosen (Verengungen) und Entzündungen können nur mit Medikamenten durchgeführt werden, nämlich Phlebotonika und Phleboprotektoren (Schutz vor Schutz). Viele Ärzte bevorzugen es, natürliche Präparate auf der Basis pflanzlicher Flavonoide zu verschreiben, da die Behandlung über einen langen Zeitraum und regelmäßig (durchschnittlich 2-3 Gänge pro Jahr) durchgeführt werden sollte. Es ist wichtig, Medikamente zu wählen, die sich als klinisch wirksam erwiesen haben und keine Nebenwirkungen haben. Salben und Gele auf der Basis venoaktiver Substanzen sind ebenfalls weit verbreitet.

Bei Bedarf oder Komplikationen ergänzt der Arzt die Behandlung mit Diuretika, Medikamenten, die das Blut verdünnen und die Mikrozirkulation verbessern. In der ersten Phase reichen jedoch nur Phleboprotektoren aus. Das Wichtigste ist, pünktlich zum Phlebologen zu gehen!

In der Anfangsphase des CVI wird ein kosmetischer Defekt durch Elektrokoagulation (Exposition gegenüber Blutgefäßen durch elektrischen Strom) beseitigt, und sie können auch eine Sklerotherapie durchführen, bei der ein Medikament in die erkrankte Vene injiziert wird, die es „zusammenklebt“, wonach das Blut durch andere Venen fließt, und „Sterne“. und die "Seile" verschwinden von der Oberfläche des Beins. Diese Methode wird nicht jedem empfohlen – bei einigen kann es zu schwerwiegenden Komplikationen kommen.

In der zweiten und dritten Stufe der CVI wird eine weitere chirurgische Operation durchgeführt – die Phlebektomie, bei der die erkrankte Vene abgebunden oder vollständig entfernt wird. Wenn diese Operation früher eine große Anzahl von Einschnitten erforderte, ist sie jetzt mit der Entwicklung minimalinvasiver Technologien weniger traumatisch.

Ein gemeinsamer Nachteil aller chirurgischen Eingriffe besteht darin, dass das Problem nach einiger Zeit leicht wieder auftreten kann, wenn die Prophylaxe nicht befolgt wird – tiefere Venen leiden einfach.

Was sind die vorbeugenden Maßnahmen?

Prävention ist sehr einfach. Sie müssen sich richtig bewegen und Lebensmittel essen, die gut für Ihre Venen sind. Zu den Sportarten, die sich positiv auf die venösen Gefäße auswirken, gehören Schwimmen, Gehen, Gehen, aber Gewichtheben, Tennis und Hochsprünge sind völlig nutzlos, da sie nur die Belastung der Venen erhöhen.

Versuchen Sie während der Arbeit, insbesondere wenn Sie längere Zeit sitzen oder stehen müssen, sich mehr zu bewegen: Ändern Sie Ihre Position, sitzen Sie nicht „Bein über Fuß“, machen Sie mehrmals täglich einfache Übungen. Gehen Sie zum Beispiel über und gehen Sie schnell. Einfache Bewegungen des russischen Volkstanzes sind sehr effektiv – ein Fuß auf der Ferse, auf dem Zeh, wieder auf der Ferse mit klopfenden Füßen. Antworten Sie auf das überraschte Aussehen Ihrer Mitarbeiter, dass Sie sie einladen, gemeinsam als Produktionsturnen zu trampeln und zu tanzen!

Die Lebensmittel, die wir essen, helfen uns auch, Fußprobleme zu vermeiden. Zum Beispiel benötigen die Wände venöser Gefäße für Vitalität und Kraft Vitamine und Spurenelemente, die in rohem Gemüse und Obst enthalten sind. Grüne Äpfel, Kohl und Zitrusfrüchte sind besonders nützlich (wenn sie nicht allergisch sind). Meeresfrüchte, Zwiebeln, Knoblauch, Zitronen, Feigen und Traubensaft sind für unsere Venen einfach notwendig, da sie die Zusammensetzung und Qualität des Blutes positiv beeinflussen. Aber fetthaltige, frittierte Lebensmittel müssen vergessen werden.

Wenn sich das Problem bereits manifestiert hat, aber jetzt eine Phase relativer Ruhe herrscht und Sie dies in Zukunft vermeiden möchten, sind natürliche phleboprotektive Medikamente, die die Venen so stark stärken, als ob Sie täglich 45 Kilogramm grüne Äpfel essen könnten, der beste Garant. Wenn Sie sie mindestens zweimal im Jahr einnehmen, verhindern Sie die Entstehung neuer "Sterne" und "Knötchen", was in der Tat unser Ziel ist. Darüber hinaus ist es wichtig zu bedenken, dass Sie sich vor heißen Bädern, Saunen, Sonnenstudios oder in der heißen Sonne schützen sollten, da alle thermischen Eingriffe zu einer erhöhten Blutversorgung des Venensystems und seiner Überlastung führen.

Experte: Vladimir Seleznev, Chirurg des nach ihm benannten Klinischen Krankenhauses Nr. 29 N.E. Bauman

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.

Lagranmasade Deutschland