Beinoperation bei Krampfadern

Trotz der Fortschritte in der Medizin bleibt die chirurgische Behandlung der einzige Weg, um Krampfadern vollständig loszuwerden. Therapeutische Methoden sind nur zu Beginn der Krankheit wirksam, aber nur unterstützend. Heute werden minimalinvasive Operationen ambulant durchgeführt und erfordern keine langfristige Genesung. Und selbst die traditionelle Phlebektomie wird nach einer verbesserten Technik durchgeführt.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Krampfadern – ist eine Operation notwendig?

Krampfadern gehen mit schmerzhaften Symptomen und psychischen Beschwerden einher, die durch kosmetische Defekte verursacht werden. Und Frauen leiden in erster Linie darunter. Medikamente helfen nicht, die verlorene Funktion der entzündeten Venen wiederherzustellen, insbesondere in den Stadien 3 und 4 der Krankheit. Die einzige Möglichkeit, die normale Durchblutung der Beine wiederherzustellen, ist eine Operation bei Krampfadern. Wenn die betroffenen Venen nicht entfernt werden, können Komplikationen in Form von Thrombosen und trophischen Störungen nicht vermieden werden.

Indikationen zur Venenentfernung

Die Notwendigkeit einer Operation für Krampfadern an den Beinen wird individuell bestimmt. Die Wahl der Technik hängt vom Grad der Schädigung, dem Alter des Patienten und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen ab. Auch das Gewicht des Patienten ist wichtig. Was sind die Symptome einer Operation?

  • mehrere Gefäße sind am pathologischen Prozess beteiligt, sie sind stark erweitert und bilden venöse Knoten;
  • Beine schwellen an, tun weh, verkrampfen sie;
  • der Klappenapparat ist gestört und das venöse Blut fließt zurück;
  • trophische Veränderungen beginnen – die Haut bekommt einen purpurrot-zyanotischen Farbton, wird trocken und verdünnt, es treten nicht heilende Geschwüre auf.

Der Arzt kann beschließen, die Operation durchzuführen, wenn Krampfadern durch das Auslöschen von Gefäßerkrankungen oder anderen damit einhergehenden Pathologien, beispielsweise akuter Thrombophlebitis, kompliziert werden.

Gegenanzeigen zur Operation

Selbst die geringe Invasivität der Operation macht sie nicht absolut sicher. Vor einer Entscheidung untersucht der Gefäßchirurg die Anamnese des Patienten auf Kontraindikationen. Eine chirurgische Behandlung ist bei folgenden Pathologien nicht akzeptabel:

  • schwere Herzanomalien;
  • Hypertonie;
  • maligne Neoplasmen;
  • Diabetes mellitus;
  • Atherosklerose;
  • trophische Geschwüre;
  • Dermatitis und Ekzeme;
  • Venenthrombose der unteren Extremitäten;
  • Infektionskrankheiten.

Eine Kontraindikation für eine Operation ist die Schwangerschaft und die Stillzeit, ein hohes Maß an Fettleibigkeit, Alter über 75 Jahre. Sie können nicht an einem bettlägerigen Patienten oder mit eingeschränkter Mobilität operieren.

Arten der Intervention

In der modernen klinischen Praxis wird die chirurgische Behandlung von Krampfadern auf verschiedene Arten durchgeführt. Die Aufgabe des Chirurgen besteht darin, die betroffenen Gefäße aus dem Blutkreislauf auszuschließen, was durch ihre Entfernung oder „Versiegelung“ mit Hilfe der endovasalen Hardware-Mikrochirurgie erreicht wird. Die moderne Chirurgie bei Krampfadern ist ein minimaler Eingriff mit einer guten kosmetischen Wirkung.

Sklerotherapie

Sklerotherapie bezieht sich auf nicht-chirurgische Methoden zur Behandlung von Krampfadern. Wenn es in den frühen Stadien der Krankheit durchgeführt wird, wird das Ergebnis eine vollständige Heilung sein. In den späteren Stadien wird es mit anderen Arten von chirurgischen Eingriffen kombiniert.

Als separate Technik wird Skleroterium bei kleinen, verzweigten, oberflächlichen Gefäßen eingesetzt. Während der Operation an großen Venen werden im Endstadium kleine Äste der entfernten Venen sklerosiert. Arten der Sklerotherapie:

  1. Die Echosklerotherapie wird eher als kosmetisches Verfahren eingesetzt. Sein Zweck ist es, das ausgeprägte Gefäßnetz und kleine hervorstehende Venen zu beseitigen. Das Wesentliche der Technik ist die Einführung einer speziellen Komposition in die Ader, die sie entleert und die Wände verklebt. Die Einführung von Sklerosierungsmittel erfolgt unter Ultraschallkontrolle. Der Behandlungsverlauf umfasst mehrere Eingriffe, der sichtbare Effekt tritt nach 2 Monaten auf. In einigen Fällen wird es zur Behandlung von tiefen und Hauptvenen verwendet.
  2. Mikrosklerose wird bei kleinen Besenreisern angewendet.
  3. Die mikropenische Sklerotherapie ist eine innovative Methode, bei der eine Mischung aus einer medizinischen Substanz und Luft als Sklerosierungsmittel verwendet wird.
  4. Traditionelle Venensklerose in großen Bereichen mit einem Katheter.

Nach dem Eingriff gibt es keine Spuren auf der Haut, was zweifellos der Vorteil ist. Zu den Nachteilen gehört die Möglichkeit eines Rückfalls der Krankheit, da sich das Venenlumen möglicherweise nicht vollständig schließt.

Laserkoagulation

Die Laserkoagulation von Blutgefäßen ist eine weitere minimalinvasive Behandlung von Krampfadern. Sein Vorteil ist die Möglichkeit einer Operation auch bei Vorhandensein von trophischen Geschwüren. Es gibt zwei Methoden der Laserkoagulation – perkutane und endovasale. Perkutan Besenreiser beseitigen. Diese Methode wird nur bei Gefäßen mit einem Durchmesser von nicht mehr als 3 mm angewendet. Der Laserstrahl, der die Haut umgeht, erwärmt die Kapillaren auf 70 ° C. Sie sind verlötet, der Blutfluss durch sie stoppt. Die Beschränkung auf endovasale (intravaskuläre) Laserkoagulation ist der Durchmesser der Vene – er sollte nicht mehr als 1 cm betragen. Das Verfahren ist wie folgt:

  1. Der Arzt führt einen Duplex-Scan der erkrankten Vene durch und setzt einen Marker auf seine Form auf der Haut.
  2. Der Ort der Einführung der Faser wird desinfiziert.
  3. Eine Faser wird in die Vene eingeführt und der Laserstrahl wirkt gleichzeitig auf das Blut und auf die Wände des Gefäßes. Das Blut verdunstet und die Proteine ​​auf der inneren Hülle des Gefäßes koagulieren und kleben es zusammen. Die verbleibenden Endothelzellen bilden anschließend anstelle der versiegelten Vene Bindegewebe.
Nanovein  Chirurgie für Krampfadern in den Beinen (2)

Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 45 Minuten. Wie die Echosklerotherapie wird sie durch Ultraschall gesteuert. Die Rehabilitationszeit (bis die Spuren und erweiterten Gefäße vollständig verschwunden sind) dauert anderthalb Monate. In den ersten fünf Tagen müssen Sie ständig Kompressionsunterwäsche tragen und alle Empfehlungen Ihres Arztes befolgen.

Endovasale Elektrokoagulation

Bei Verwendung der intravaskulären Elektrokoagulation wird der gleiche Effekt erzielt wie bei der Laserbelichtung. Zur Koagulation und Auslöschung des Gefäßes werden Elektroden verwendet, die an einen Hochfrequenzstromgenerator angeschlossen sind. Die Technik existiert seit Mitte des letzten Jahrhunderts, gilt als veraltet und wird in der modernen klinischen Praxis selten eingesetzt.

Kryochirurgie

Das Entfernen erweiterter Venen mit Hilfe niedriger Temperaturen wird in unserem Land fast nicht praktiziert. Die Kryochirurgie erfordert teure Geräte und hochqualifizierte Spezialisten. Nur in diesem Fall kann die vollständige Sicherheit des Betriebs gewährleistet werden. Das Funktionsprinzip ähnelt der Laserkoagulation – das Gefäß wird durch Auslöschung aus dem Kreislaufsystem entfernt.

Endoskopische Dissektion

Manchmal ist es unmöglich, die Entfernung nur der Hauptvenen zu begrenzen, um den venösen Ausfluss zu beseitigen. Dies erfordert das Stoppen des Blutflusses durch perforierende Venen, die die oberflächlichen Gefäße mit der Tiefe verbinden. Solche Operationen mit Krampfadern sind bei anhaltenden trophischen Veränderungen notwendig. Die Dissektion ist ein endoskopischer Eingriff, der nur einen kleinen Einschnitt im oberen Teil des Beins erfordert. Der Schnittpunkt des Gefäßes erfolgt mit einer Ultraschallschere. Die endoskopische Dissektion ist heute so wenig beliebt wie die Elektrokoagulation. Moderne nicht-invasive Techniken ersetzen es allmählich.

Striping

Das Strippen ist eine sanfte Option für Operationen bei Krampfadern. Das vollständige Entfernen einer erkrankten Vene oder nur des betroffenen Bereichs erfolgt durch kleine Schnitte mit einem speziellen Gerät – der Babcock-Sonde. Einschnitte werden direkt unterhalb der Leiste und oberhalb der Kniekehle oder oberhalb der Knöchel- und Kniekehle vorgenommen. Eine Vene wird an beiden Enden abgeschnitten und verbunden, und der betroffene Bereich wird herausgezogen. Die Babcock-Operation (die sogenannte Methode) wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert etwa anderthalb Stunden. Sie können ein krankes Gefäß unabhängig von seiner Länge und seinem Durchmesser entfernen. In der modernen Phlebologie wird eine weniger traumatische Version der Babcock-Operation verwendet – das Dehnen von Venen durch Einstiche.

Eine der Methoden ist das Kryostreifen, wenn ein einziger Einschnitt ausreicht, um eine Vene zu entfernen. Die Kryosonde wird bis zur gewünschten Länge in die Vene eingetaucht und wirkt kalt auf die Gefäßwand. Sie friert fast augenblicklich an der Sonde ein, löst sich und wird herausgezogen. Die Methode ist gut, da niedrige Temperaturen Blutungen aus kleinen Ästen einer gerissenen Vene verhindern. Somit ist es möglich, das Auftreten von postoperativen Hämatomen zu vermeiden. Das Verfahren wird jedoch aufgrund seiner hohen Kosten immer noch selten angewendet.

Hochfrequenzablation von Venen

Phlebologen liehen sich die Methode der Hochfrequenzablation in der kardiosurgischen Praxis aus. Dies ist das Auslöschen eines Gefäßes unter Einwirkung eines Hochfrequenzstroms, der eine Temperatur von bis zu 120 ° C erzeugt. Um das umliegende Gewebe nicht zu beschädigen, wird mit einem speziellen Anästhetikum ein „Wasserfederbett“ um das Gefäß gebildet. Ein Impuls ermöglicht die Verarbeitung von 7 cm Vene. Das Gerät ist mit einer automatischen Temperaturregelung im Behälter und einem Energieversorgungsregler ausgestattet.

Operationen mit fortgeschrittenen Krampfadern

Die Operation Kokketa beinhaltet die Ligation von Venen in der Beinregion. Es wird durch einen kleinen dünnen Einschnitt mit endoskopischen Geräten durchgeführt. Indikationen für chirurgische Eingriffe im Spätstadium von Krampfadern:

  • umfangreiche Schädigung der Venen;
  • Klappeninsuffizienz;
  • Beteiligung am pathologischen Prozess der Perforation von Venen.

Mullers Operation oder Miniflebektomie wird bei Thrombosen und schweren Krampfadern angewendet. Durch kleine Schnitte werden erkrankte Venen entfernt. Die Einschnitte werden nicht genäht, sondern mit einem Pflaster zusammengezogen, sodass nach der Operation keine Spuren auf der Haut vorhanden sind. Muellers Operation gilt als eine der besten Methoden zur chirurgischen Behandlung von Krampfadern, da danach praktisch keine Rückfälle der Krankheit mehr auftreten.

Kombinierte Phlebektomie

Eine der effektivsten und beliebtesten Operationen zur Entfernung von Krampfadern an den Beinen ist die kombinierte Phlebektomie. Seine Stadien in verschiedenen Stadien der Krankheit werden als unabhängige Behandlungsmethoden verwendet:

  • Die Kreuzektomie besteht in der Ligation der großen und kleinen Vena saphena an den Stellen, an denen sie in die tiefe Vene münden.
  • Strippen, wenn der betroffene Teil des venösen Rumpfes entfernt wird;
  • der Schnittpunkt (Ligation) von Perforationsvenen, um den horizontalen venösen Ausfluss zu stoppen;
  • Miniflebektomie – Entfernung von Knoten und erweiterten Venen durch kleine Einstiche.

Подготовка к операции

Vor der Operation ist eine Untersuchung erforderlich. Der Zweck der Diagnose besteht darin, den Allgemeinzustand des Patienten zu bestimmen. Hierzu werden Labortests durchgeführt. Das Ultraschall-Doppler-Scannen hilft dabei, den Grad der Venenausdehnung und Lokalisierung des zu entfernenden Bereichs zu bestimmen. In einigen Fällen ist eine berechnete oder Magnetresonanztomographie vorgeschrieben.

Minimalinvasive Eingriffe werden ohne spezielle Schulung durchgeführt. Wenn eine kombinierte Operation geplant ist, wird dem Patienten am Vorabend empfohlen, ein leichtes Abendessen (spätestens um 6 Uhr) zu sich zu nehmen und einen Reinigungseinlauf zu machen. Die Auswahl der Kompressionsstrümpfe erfolgt im Voraus. Die Operation der Krampfadern der unteren Extremitäten wird auf nüchternen Magen mit einer vorläufigen Ultraschalluntersuchung der zu entfernenden Vene durchgeführt.

Nanovein  Entfernung von Krampfadern (Phlebektomie)

Wie operieren Krampfadern?

Eine Operation zur Beseitigung von Krampfadern an den Beinen sollte den Rückfluss beseitigen (umgekehrter Rückfluss von venösem Blut). Mit modernen Techniken in jedem Stadium wird heute sogar eine kombinierte Phlebektomie in einem Krankenhaus eines Tages durchgeführt, dh der Patient wird am Tag nach der Operation nach Hause entlassen. In diesem Fall ist keine Vollnarkose erforderlich. Wenn ein umfassender Eingriff durchgeführt wird, erhält der Patient eine Vollnarkose oder eine Spinalanästhesie (nur der Unterkörper wird betäubt). Die Zeit im Krankenhaus beträgt 1-2 Wochen.

In der ersten Phase wird die Vena saphena aus dem Blutkreislauf entfernt, indem sie abgebunden oder an der Verbindungsstelle mit der tiefen Vene gekreuzt wird. Je nach Lage des betroffenen Gebiets wird ein Schnitt in der Leistengegend oder in der Kniekehle vorgenommen. Die Kreuzektomie kann durch Laserkoagulation ersetzt werden.

Nach dem Überqueren der Vena saphena wird sie entfernt. In der Regel auf den Oberschenkelbereich beschränkt (kurzes Strippen), da er am häufigsten leidet. Die Entfernung der Babcock-Sonde gilt als der zuverlässigste Weg. Hierzu wird ein weiterer Einschnitt in den Knöchel oder den oberen Teil des Unterschenkels gemacht. Eine Sonde mit einem Schneidwerkzeug am Ende wird durch eines der Löcher eingeführt und erstreckt sich durch das zweite. Das Ende der Vene wird am Instrument befestigt und herausgezogen. Sanftere Methoden – Invagination und PIN-Stripping. Das Ende einer erkrankten Vene wird einfach mit einem Faden an der Gefäßwand befestigt, und der Chirurg zieht es heraus und dreht es um.

Die nächste Stufe der Operation ist die Ligation von Perforationsvenen. Wenn es nur wenige von ihnen gibt und Zugang zu ihnen besteht, wird die Muskelfaszie nicht seziert. Dies vermeidet sichtbare kosmetische Defekte. Wenn die Läsion mehrfach ist, muss der Arzt die Muskeln zerlegen, was zu einem nachhaltigeren Ergebnis führt. Die Verwendung der endoskopischen Venektomie ermöglicht es Ihnen, die Operation weniger traumatisch zu gestalten, sie wird jedoch nicht in allen Kliniken durchgeführt, da anspruchsvolle und teure Geräte erforderlich sind.

Die Miniflebektomie schließt die kombinierte Operation ab und ermöglicht es Ihnen, sichtbare deformierte Gefäße zu entfernen. Nach den Markierungen auf der Haut entfernt der Chirurg kleine Venen durch kleine Einstiche. Die Operation endet mit Nähen und einem elastischen Verband.

Postoperativer Zustand

Nach der Operation kann der Patient Schmerzen verspüren, aber das Bein sollte sich normal beugen. Während des ersten Tages wird ihm Bettruhe gezeigt, aber nach einem Tag muss er laufen, um die Entwicklung einer Thrombose zu verhindern. Falls gewünscht, wird der elastische Verband durch Kompressionsunterwäsche ersetzt. Während des Monats wird Strickwaren ständig getragen, dann nur tagsüber.

Von den Medikamenten erhält der Patient in den ersten beiden Tagen Schmerzmittel und Venotonika. Blutverdünner werden verschrieben, um Thrombosen vorzubeugen, und Antibiotika werden eingesetzt, um Infektionen und Entzündungen vorzubeugen. Nach der Entfernung der Krampfadern wird die erste Ligation am nächsten Tag und dann alle drei Tage durchgeführt. Die Nähte werden am siebten Tag in der Poplitealregion entfernt – nach 10-12 Tagen.

Rehabilitation nach Entfernung der Krampfadern der unteren Extremitäten

Nach einer Operation wegen Krampfadern an den Beinen sollte der Patient für weitere drei Jahre regelmäßig einen Phlebologen aufsuchen. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus sind heiße Bäder, ein Besuch in der Sauna oder im Bad verboten. Zwei Komponenten einer erfolgreichen Rehabilitation sind Kompression und angemessene körperliche Aktivität.

Um einen Rückfall zu vermeiden, ist eine lange statische Belastung der Beine oder der gleichen Position ausgeschlossen. Wenn die Arbeit sitzend ist, sollten Sie ständig ein wenig trainieren. Heben Sie nach der Operation keine Gewichte mehr an. Komplikationen sind meist mit einer unzureichenden Qualifikation des Chirurgen oder der Nichteinhaltung der Regeln für die postoperative Genesung verbunden.

Kosten

Die chirurgische Behandlung von Krampfadern gehört zum High-Tech-Bereich der Medizin. Traditionelle Operationen zur Entfernung von Beinvenen sind Teil des obligatorischen Krankenversicherungssystems, weshalb ihre Preise niedrig sind. Eine kostenlose Behandlung hat zwar zwei Nachteile: lange Schlangen und die Unfähigkeit, einen Arzt zu wählen. Moderne mikrochirurgische Operationen werden von hochqualifizierten Ärzten und auf hoch entwickelten Geräten durchgeführt. Und dies erfordert hohe Preise für ihre Beteiligung an Privatkliniken. Die Kosten für Phlebektomie und Miniflebektomie beginnen bei 25 Rubel in Hauptstädten und bei 15 Rubel in den Regionen. Die Laserkoagulation kostet 30 bis 35 Rubel.

Prognose und Lebensstil nach der Operation

Bei Krampfadern der unteren Extremitäten ist die Prognose nach der Operation in der Regel günstig. Um zu verhindern, dass die Krankheit zurückkehrt, müssen Sie einige Gewohnheiten ändern und die Regeln befolgen:

  • Das Regime des Tages sollte sanft sein. Sie können Ihre Beine nicht in einer erzwungenen Position lassen. Versuchen Sie, sie mehrmals am Tag in eine erhöhte Position zu bringen.
  • Wenn die Arbeit mit einer statischen Belastung der unteren Gliedmaßen verbunden ist, sollten Sie überlegen, die Art der Aktivität zu ändern.
  • Zigaretten und Alkohol begrenzen oder vollständig beseitigen;
  • Gehen Sie unbedingt spazieren und machen Sie therapeutische Übungen.

Ärzte empfehlen außerdem, auf Heißwasserbehandlungen, längere Sonneneinstrahlung und intensive Fußmassage zu verzichten. Frauen müssen sich von High Heels und der geliebten „Foot to Foot“ -Pose verabschieden – das ist strengstens verboten. Die Ernährung sollte ausgewogen sein, die Hauptaufgabe besteht nicht darin, übergewichtig zu werden.

Lagranmasade Deutschland