Beinschmerzen vom Knie bis zum Fuß

Schmerzen im Bein vom Knie bis zum Fuß sind ein sehr häufiges Phänomen. Die Ursachen dieses Symptoms in verschiedenen Alterskategorien sind nicht gleich. Bei jungen Menschen werden Beinschmerzen häufig durch übermäßige körperliche Anstrengung und Verletzungen ausgelöst. Bei Menschen mittleren Alters ist eine häufige Schmerzursache eine Gefäßerkrankung der unteren Extremität.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Ursachen von Schmerzen

Der untere Teil des Beins vom Knie und den Füßen wird als Unterschenkel bezeichnet. Die Tibia besteht aus zwei Knochen: der Tibia und der Fibula. Die Patella grenzt an diese Knochenstrukturen. Von unten bilden Tibia und Fibula zusammen mit dem Talus des Fußes das Sprunggelenk. Unterscheiden Sie zwischen der Vorder- und Rückseite des Unterschenkels.

Wir können davon ausgehen, dass fast jeder Mensch mit Schmerzen im Unterschenkel vertraut ist. In der Tat macht sich eine übermäßige motorische Aktivität, wenn man den ganzen Tag an den Beinen nennt, abends durch Schmerzen im Unterschenkel bemerkbar. Unabhängiger Schmerz kann aber auch hinter Schmerz verborgen sein, um rechtzeitig zu erkennen, was äußerst wichtig ist.

Alle wahrscheinlichen Schmerzursachen im Unterschenkel lassen sich in folgende Kategorien einteilen:

  • Unterschenkelverletzungen;
  • Erkrankungen der Gefäße der Beine;
  • Entzündliche Erkrankungen der Knochen und Weichteile des Unterschenkels;
  • Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • Erkrankungen des peripheren Nervensystems.

Unterschenkelverletzungen

In der medizinischen Praxis sind Schienbeinverletzungen weit verbreitet. Sportler sind besonders anfällig für diese Verletzung – Läufer, Fußballspieler, Eiskunstläufer. Schienbeinverletzung ist ein kollektives Konzept, das Folgendes umfasst:

  • Fraktur der Knochen des Unterschenkels (Tibia oder Fibula, Patella);
  • Luxation des Unterschenkels;
  • Gequetschtes Bein;
  • Dehnen oder Reißen der Beinmuskulatur;
  • Verstauchung der Beine.

Die Diagnose einer „Beinverletzung“ ist in der Regel nicht schwierig. Dem Auftreten von Schmerzen geht ein Schlag auf das Bein, ein Sturz oder eine starke körperliche Anstrengung voraus. Das Trauma geht mit einer Schwellung des Unterschenkels, der Bildung von Hämatomen und einer Einschränkung der Beinbeweglichkeit einher. Bei Frakturen kann der Unterschenkel deformiert werden, eine unnatürliche Position einnehmen, die sich auch mit bloßem Auge bemerkbar macht. Um eine Fraktur des Unterschenkels zu bestätigen oder zu widerlegen, muss eine Röntgenaufnahme gemacht werden.

Erkrankungen der Gefäße der unteren Extremität

Eine vollständige Blutversorgung und Ernährung des Unterschenkelgewebes hängt vom Zustand und Tonus der Gefäße der unteren Extremität ab. Bei Gefäßerkrankungen des menschlichen Beins stören ein Gefühl der Schwere in den Beinen und sogar Schmerzen am Ende des Tages. Das Auftreten von Schmerzen vom Knie bis zum Fuß kann zu Krankheiten führen wie:

Chronische Verschlussarterienerkrankung

Atherosklerose und auslöschende Endarteriitis gelten als chronische arterielle Verschlusskrankheiten. Diese Krankheiten, obwohl sie verschiedene Ursachen und Entwicklungsmechanismen haben, manifestieren sich in sehr ähnlichen Symptomen. Die Basis von Verschlusskrankheiten ist die allmähliche Verengung der Arterien, die mit einer Gefäßobstruktion endet. Infolgedessen wird die Blutversorgung der Extremitätengewebe gestört, was zur Entwicklung trophischer Störungen und zum Auftreten von Schmerzen führt.

Nanovein  Krampfadernchirurgie zur Entfernung betroffener Gefäße und deren Folgen

Die Symptome einer ausgelöschten Endarteriitis ähneln denen einer ausgelöschten Atherosklerose. Chronische Verschlusskrankheiten manifestieren sich also in folgenden Symptomen:

  • Erhöhte Beinermüdung;
  • Frösteln der Füße;
  • Parästhesie (Taubheitsgefühl, Krabbelgefühl auf der Haut);
  • Blasse Haut (Marmorierung) und Zyanose der Zehen;
  • Intermittierende Claudicatio (intermittierendes Gehen mit erzwungener Ruhepause aufgrund akuter Schmerzen in den Waden, die nach einer kurzen Pause verschwinden);
  • Schmerzen im Unterschenkel, im Fuß in Ruhe und in der Nacht – werden in den späten Stadien der Krankheit festgestellt;
  • Hautverdünnung, trophische Geschwüre;
  • Atrophie der Beinmuskulatur.

Phlebeurysm

Schmerzen im Bein vom Knie bis zum Fuß können auch eine Manifestation von Krampfadern der unteren Extremitäten sein. Normalerweise fließt Blut durch die Beinvenen von der Peripherie zum Zentrum und durch die kommunikativen Venen von der Oberfläche in die Tiefe. Bei Krampfadern hingegen wird der Blutfluss vom Zentrum zur Peripherie geleitet, von den tiefen Beinvenen zur Oberfläche. Dies ist der sogenannte perverse Blutfluss. Infolgedessen entwickelt sich eine venöse Insuffizienz.

Im Anfangsstadium der Krankheit eines Menschen ist nur ein Gefühl von Schwere, Fülle in den Beinen nach körperlicher Anstrengung und am Ende des Tages störend. Diese Symptome verschwinden jedoch nach morgendlicher Ruhe. Anschließend sind Krampfadern am Unterschenkel deutlich sichtbar, es treten Ödeme des Unterschenkels und des Fußes auf, Wadenkrämpfe, trophische Geschwüre auf der Haut treten auf. Mit fortschreitender Krankheit werden Schmerzen im Unterschenkel zu einem treuen Begleiter einer Person, die sie rund um die Uhr bekommt.

Akute Venenthrombose

Die gefährlichste Ursache für Schmerzen vom Knie bis zum Fuß ist eine akute tiefe Venenthrombose des Beins. Bei einer Thrombose der oberflächlichen Venen des menschlichen Beins sind Schmerzen und das Vorhandensein einer schmerzhaften Verdichtung des Unterschenkels entlang der Vene, Schwierigkeiten beim Gehen, störend. Bei einer tiefen Venenthrombose werden die Unterschenkel festgestellt:

  • Schwellung des Unterschenkels;
  • Zyanose der Beine;
  • Platzende Schmerzen im Unterschenkel, verstärkt durch Bewegung;
  • Allgemeine Schwäche;
  • Erhöhte Körpertemperatur.

Die schlimmste Komplikation einer akuten tiefen Venenthrombose ist die Möglichkeit, dass ein Blutgerinnsel abbricht und in die Lungenarterie gelangt, was zum Tod führen kann.

Wenn eine Person zusätzlich zu den Schmerzen im Bein vom Knie bis zum Fuß die oben genannten Symptome aufweist, müssen Sie sich deshalb an einen Chirurgen wenden, um Komplikationen der Krankheit zu vermeiden.

Entzündliche Erkrankungen der Knochen und Weichteile des Unterschenkels

Die Ursache für Schmerzen im Bein vom Knie bis zum Fuß kann direkt in der Pathologie der Beinknochen verborgen sein. Eine Entzündung des Knochengewebes des Unterschenkels wird als Osteomyelitis bezeichnet. Eine Knocheninfektion kann endogen auftreten, wenn Bakterien aus vorhandenen eitrigen Herden im Körper eindringen. Diese Art der Osteomyelitis ist charakteristisch für die Kindheit. Eine andere Art der Infektion des Knochens ist exogen, wenn Bakterien während offener Frakturen und Operationen am Unterschenkel aus der Umgebung in das Knochengewebe eindringen.

Die Schienbeinosteomyelitis beginnt akut. Zu Beginn der Krankheit bemerkt eine Person unerklärliche Schwäche, Unwohlsein, Fieber und Schüttelfrost. Nach einigen Tagen treten im Unterschenkel starke Schmerzen auf, die sich bei geringster Bewegung verstärken. Der Unterschenkel ist geschwollen, die Haut ist rot und fühlt sich heiß an. Der eitrige Prozess kann auch die Knie- oder Knöchelgelenke betreffen. Unbehandelt und mit ungeöffnetem Abszess entwickelt sich eine Sepsis.

Bei einer Entzündung der Skelettmuskulatur entwickelt sich eine Myositis. Die Krankheit kann Trauma, toxische Wirkungen, Infektionskrankheiten (ARVI, Mandelentzündung), Bindegewebserkrankungen usw. auslösen. Die Hauptmerkmale einer Tibia-Myositis sind:

  • Schmerzende Schmerzen im Bein, verstärkt durch Bewegung und Berühren der betroffenen Muskeln;
  • In den entzündeten Muskeln sind oft dichte Knötchen und Schnüre zu spüren.
  • Es kann auch eine lokale Rötung der Unterschenkelhaut und eine gewisse Schwellung festgestellt werden.
Nanovein  Chronische Behandlung von Krampfadern

Eine Infektion der Weichteile des Unterschenkels kann auch Schmerzen im Bein vom Knie bis zum Fuß verursachen. Zum Beispiel können Erysipel einen großen Bereich des Beins erfassen, was zu verschütteten brennenden Schmerzen im Bein führt. Ein charakteristisches Zeichen der Krankheit ist das Auftreten eines roten Flecks auf der Haut mit unebenen Rändern in Form von Flammen. Der Unterschenkel in diesem Bereich ist geschwollen, die Haut fühlt sich heiß an. Das allgemeine Wohlbefinden eines Menschen leidet ebenfalls: Fieber, Schwäche und Unwohlsein werden festgestellt.

Das Phlegmon des Unterschenkels geht auch mit Schmerzen im Unterschenkel einher. Diese eitrige diffuse Entzündung der Weichteile. Phlegmon manifestiert sich nicht nur in Schmerzen, sondern auch in Schwellungen des Unterschenkels und Hautrötungen. Es werden auch allgemeine toxische Anzeichen festgestellt. Mangelnde Behandlung kann zur Entwicklung einer Sepsis führen.

Erkrankungen der Wirbelsäule

Die Tibia-Muskeln werden von zwei Hauptnerven innerviert: dem Tibia- und dem gemeinsamen Peroneal. Diese Nervenfasern bilden sich aus dem Ischiasnerv in der Fossa poplitea. Der Ischiasnerv stammt wiederum aus dem Plexus sacralis, der von den Spinalnerven gebildet wird. Eine Schädigung der Nervenfasern auf jeder Ebene, von den Spinalnerven bis zu den Nervenästen direkt im Unterschenkel, kann sich durch Schmerzen manifestieren.

Eine Schädigung der Wirbelsäule im Lumbosakralbereich kann zu einer Kompression der Spinalnerven und damit zu Schmerzen im Unterschenkel führen. Dies sind Wirbelsäulenerkrankungen wie:

Beim Zusammendrücken der Wirbelsäulenwurzeln in Höhe der lumbosakralen Wirbelsäule treten Schmerzen auf, die auf das Gesäß, den Oberschenkel, den Unterschenkel und den Fuß ausstrahlen. Jede unachtsame Bewegung verursacht erhöhte Schmerzen. Parästhesien werden auch in Form von Taubheitsgefühl und Krabbelgefühlen auf der Hautoberfläche der Beine festgestellt.

Krankheiten des peripheren Nervensystems

Nichtentzündliche Läsionen der peripheren Nerven werden als Neuropathie bezeichnet. Im Allgemeinen können Neuropathien mit Kompression, Nerventrauma, Stoffwechselstörungen des Körpers und toxischen Wirkungen auftreten.

Während der Kompression (Kompression) der peripheren Nerven in den anatomischen Verengungen (Kanälen) der umgebenden muskuloskelettalen Strukturen entwickelt sich ein solcher pathologischer Zustand wie Tunnelneuropathie. Wenn also der N. peroneus communis einer Person komprimiert ist, sind Schmerzen an der Außenfläche des Unterschenkels und des Fußes, Parästhesien in Form von Taubheitsgefühl und Krabbelgefühle in diesem Bereich störend. Es gibt auch eine Verletzung der Streckung des Fußes und der Finger, Schwierigkeiten beim Abduzieren der Außenkante des Fußes. Beim Gehen hebt eine Person ihr Bein hoch, dieser Gang wurde "Pferd" genannt.

Mit der Kompression des Nervus tibialis im Tarsalkanal entwickelt sich das Tarsalkanalsyndrom. Symptome dieser Krankheit sind Schmerzen im Bereich des inneren Knöchels und des Fußes (manchmal im Unterschenkel), eine Verletzung der Empfindlichkeit in diesem Bereich in Form von Brennen, Kribbeln der Haut, beeinträchtigter Fußbewegung und Gangänderung.

In ihrer Praxis sind Ärzte häufig mit einer diabetischen Neuropathie der unteren Extremitäten konfrontiert. Patienten mit diabetischer Neuropathie sind besorgt über Schmerzen im Unterschenkel und Fuß, Krabbeln, brennende Haut und Nachtkrämpfe der Wadenmuskulatur. Bei längerer Neuropathie tritt eine Atrophie der Beinmuskulatur auf, nicht heilende trophische Geschwüre treten auf der Haut auf.

Schmerzen im Bein vom Knie bis zum Fuß können wirklich durch verschiedene Krankheiten ausgelöst werden. Um die Grundursache des Schmerzes herauszufinden, ist es äußerst wichtig, zusätzliche Symptome, das Alter des Patienten und Begleiterkrankungen zu berücksichtigen.

Grigorova Valeria, medizinische Beobachterin

24,072-Ansichten insgesamt, 16-Ansichten heute

Lagranmasade Deutschland