Beinvenenentzündung

Krampfadern werden oft durch eine andere gefährliche Krankheit kompliziert – ihre Entzündung (Venenentzündung). Die gedehnten Wände der Gefäße können leicht beschädigt werden, Fremdstoffe dringen in sie ein und verursachen in den meisten Fällen eine akute Entzündung, die sich in eine chronische Form verwandelt. Durch die rechtzeitige Behandlung von Entzündungen der Venen der unteren Extremitäten wird verhindert, dass die Venenentzündung durch eine lebensbedrohliche Krankheit – die Thrombophlebitis – kompliziert wird.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Venenentzündung – was ist die Gefahr der Krankheit

Venenentzündungen können verschiedene Ursachen haben – Verletzungen, Allergien, falsche Injektionen. Der Hauptprovokateur der Entwicklung des Entzündungsprozesses sind jedoch Krampfadern. Eine Venenentzündung ohne angemessene Behandlung ist gefährlich:

  • die Ausbreitung der Infektion auf benachbarte Gewebe – Muskeln und Haut – mit anschließender Bildung von Geschwüren und Abszessen;
  • Entwicklung von Phlegmon;
  • Blutgerinnsel;
  • lebensbedrohliche Thromboembolie,
  • Schlaganfall und Herzinfarkt mit einem Blutgerinnsel.

Die Venenentzündung oberflächlicher Venen verläuft gutartig und hat eine gute Prognose. Aufgrund ausgeprägter Entzündungssymptome ist die Diagnose einfacher. Im Gegenteil, eine Venenentzündung tiefer Venen kann sich über einen längeren Zeitraum nicht mit bestimmten Anzeichen manifestieren und wird nur bei speziellen Tests und Untersuchungen festgestellt.

Arten der Pathologie

Die Venenentzündung wird nach verschiedenen Anzeichen klassifiziert – nach Lokalisation, Verlauf, Ätiologie und Grad der Schädigung der Gefäßwand. Es gibt eine akute Form der Venenentzündung und einen chronischen Krankheitsverlauf. Ein akuter Zustand äußert sich in schmerzhaften, ausgeprägten Symptomen. In chronischer Form werden sie geschmiert. Einteilung nach dem Grad der Schädigung der Gefäßwand:

FormDer Grad der Beschädigung des Schiffes
PeriflebitisDie äußere Hülle der Vene ist entzündet
MesophlebitisEntzündung der inneren Muskelschicht der Gefäßwand
EndophlebitisEntzündung des Endothels im Inneren des Gefäßes
PanflebitEntzündung aller Gefäßmembranen

Lokalisierungsformen dieser Krankheit:

  • oberflächliche Venenentzündung;
  • Venenentzündung tiefer Venen;
  • wandernde Venenentzündung.

Die wandernde Venenentzündung ist eine Form der systemischen Vaskulitis (immunopathologische Gefäßentzündung). Es infiziert die Venen der Beine und Hände und verursacht Entzündungen im einen oder anderen Gefäß, für das er diesen Namen erhielt. Ätiologisch ist es nicht mit Krampfadern verwandt, sondern begleitet Autoimmunerkrankungen, onkologische Erkrankungen oder ist eine allergische Reaktion.

Ursachen der Venenentzündung

Venenentzündung ist mechanischen, infektiösen und chemischen Ursprungs. Die Ursache der Entzündung kann eine Schädigung der Gefäßwand mit einem Instrument sein, das eine endovasale Behandlung von Krampfadern (z. B. Sklerose einer Vene) durchführt.

Eine Entzündung kann zu intravenös verabreichten Medikamenten führen. Die häufigste Ursache für Venenentzündungen ist eine Infektion. Periflebitis entsteht durch Infektion der äußeren Gefäßschicht mit schweren Verbrennungen, Erysipel, Abszessen und infizierten trophischen Geschwüren.

Die Ursache der Endophlebitis sind Krampfadern. Durch übermäßige Dehnung beschädigt, infizieren sich die Gefäße mit pathogenen Mikroben, die durch den Blut- und Lymphfluss während eines Infektionsprozesses im Körper hervorgerufen werden. Endophlebitis geht immer mit der Bildung eines Blutgerinnsels im Fokus der Entzündung einher. Die Hauptursachen für Entzündungen der Venen:

  • Krampfadern;
  • traumatische Schädigung einer Vene;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Stagnation von Lymphe und venösem Blut;
  • Venenkatheterisierung.

Die Entwicklung einer Venenentzündung wird erleichtert durch:

  • erhöhte Blutgerinnung;
  • langsamer venöser Abfluss;
  • Schwangerschaft;
  • Abtreibungen;
  • geringe Immunität;
  • Mangel an angemessener Behandlung für Krampfadern, insbesondere Hypodynamik;
  • längere Immobilisierung mit Verletzungen;
  • lange Bettruhe;
  • unkontrollierte Aufnahme von hormonellen Verhütungsmitteln;
  • konstante statische Belastung der Beine.

Eine Venenentzündung kann sich als Folge von Infektionskrankheiten im Kindesalter entwickeln, die Autoimmunanomalien verursachen.

Symptome

Das klinische Bild einer Venenentzündung hängt davon ab, welche Venen betroffen sind. Bei einer Entzündung der oberflächlichen Krampfadern ähneln die Symptome denen, die Krampfadern charakterisieren. Deshalb verpassen Patienten am häufigsten den Beginn des Entzündungsprozesses und suchen Hilfe, wenn dieser bereits in vollem Gange ist. Erste Symptome und Anzeichen einer oberflächlichen Venenentzündung:

  • abendliche Schwere in den Beinen;
  • Wenn sich die Beine auf einer bestimmten Höhe in den Waden befinden, ist Hitze zu spüren.
  • leichte Schwellung;
  • Krampf-Syndrom in den Beinmuskeln (Beine reduziert sich wie bei einem Kaliummangel).

Wenn Sie während dieser Zeit nicht zum Arzt gehen, entfaltet sich die Entzündung in voller Stärke und äußert sich in akuten Symptomen:

  • der Beinbereich über der entzündeten Vene wird heiß und rot;
  • deutlich sichtbare schmerzhafte entzündete rote Vene;
  • es fühlt sich bei Berührung verdichtet an;
  • Eine allgemeine Vergiftung des Körpers beginnt in Form von Kopfschmerzen, Fieber und Schwäche.

Eine tiefe Venenphlebitis oder Thrombophlebitis ist nicht so ausgeprägt. Es hat eine lange, praktisch asymptomatische Latenzzeit. Die folgenden Symptome begleiten die akute Form:

  • erhöhte lokale Temperatur im betroffenen Bein;
  • Ödeme der Extremität (Venenentzündung tiefer Venen ist selten symmetrisch);
  • blaue oder milchig weiße Haut in der Projektion eines entzündeten Gefäßes;
  • Fieber mit ansteckender Venenentzündung.

Der chronische Krankheitsverlauf wird manchmal von Patienten mit chronischem Müdigkeitssyndrom genommen. Der Allgemeinzustand verschlechtert sich, der Schmerz im betroffenen Bein ist nicht konstant, er kann nur periodisch auftreten. Manchmal tritt ein Ödem auf, das dann nachlässt, Veränderungen der Hautfarbe sind kaum wahrnehmbar. Manchmal steigt die Temperatur leicht an.

Sie sollten sofort zum Arzt gehen, sobald mindestens eines der angegebenen Symptome durch eine hohe Temperatur, starke Schmerzen oder eine erhebliche Schwellung der Extremität kompliziert wird.

Der klinische Verlauf einer akuten Erkrankung

Akute tiefe Venenentzündungen haben ein ausgeprägtes Krankheitsbild mit einem starken Temperaturanstieg auf 39 ° C, das Bein schmerzt und schwillt an. Die Haut dehnt sich, beginnt zu glänzen und bekommt einen bläulichen oder violetten Farbton.

Entlang der betroffenen Vene während der Palpation sind akute Schmerzen zu spüren, das kranke Glied fühlt sich kälter an und ist gesund. Der Puls ist schlecht oder gar nicht zu spüren, die Lymphknoten auf der betroffenen Seite sind vergrößert.

Der eitrige Prozess manifestiert sich in der äußeren Bildung von Geschwüren und Abszessen entlang der entzündeten Vene, die Entwicklung von Phlegmon ist möglich. Die Dauer der akuten Periode beträgt drei Wochen bis zwei Monate. Eine vollständige Heilung ist selten, hauptsächlich nimmt die Krankheit eine subakute oder chronische Form an.

Bei akuter Venenentzündung ist der Schmerz nicht so ausgeprägt, wenn sich die oberflächliche Vene entzündet. Sie geht das entzündete Schiff entlang. Der Temperaturanstieg ist gering und kurz. Schwellungen sind implizit, entlang des Gefäßstamms schmerzhafte Verdichtung und manchmal sind Infiltrate zu spüren. Die Dauer der Krankheit in akuter Form beträgt zehn Tage bis einen Monat.

Wenn die Venenentzündung von der Bildung von Blutgerinnseln begleitet wird, kann sich ein eitriger Prozess entwickeln. In diesem Fall steigt die Temperatur stark auf hohe Werte an, wobei beim Abtasten Herde der Erweichung des Gewebes gefunden werden. Ein Abszessbruch in den Blutkreislauf bedroht die Entwicklung einer Sepsis.

Venenentzündungsdiagnose

Die Diagnose einer oberflächlichen Venenentzündung ist nicht schwierig. Eine vorläufige Diagnose wird vom Arzt nach einer visuellen Untersuchung gestellt. Diagnosezeichen sind das Vorhandensein von Knoten und Schnüren entlang des Gefäßes mit eitriger Entzündung – Bereiche mit Flüssigkeitsansammlung im Erweichungsbereich.

Äußere Anzeichen reichen jedoch nicht aus, Labor- und Instrumentenuntersuchungen werden zur Klärung durchgeführt. Die Venenentzündung oberflächlicher Venen unterscheidet sich von Lymphangitis, Hautinfektionen und Insektenstichen. Hierzu wird eine Ultraschall-Dopplerographie durchgeführt.

Es ist schwieriger, eine Entzündung der tiefen Venen festzustellen. Nach der Durchführung von Venendurchgängigkeitstests wird der Patient normalerweise zur Venographie, Duplex-Ultraschall-Angioscanning, MRT und Venographie überwiesen. Gleichzeitig werden ein allgemeiner und biochemischer Bluttest, ein Koagulogramm und die Bestimmung des Prothrombinindex vorgeschrieben.

Therapien

Venenentzündung ist eine Krankheit, bei deren Behandlung schwerwiegende Medikamente eingesetzt werden. Daher kann sie nur ein Arzt unter Berücksichtigung von Begleiterkrankungen verschreiben. Zur Behandlung von Venenentzündungen werden zwei Methoden angewendet – therapeutische und chirurgische.

Medikationstherapie

Bei akuter Venenentzündung ist eine strikte Bettruhe angezeigt, um die Ausbreitung einer Infektion und die Trennung eines Blutgerinnsels zu vermeiden. Das erkrankte Bein sollte sich in einer erhöhten Position befinden. Dies reduziert Schmerzen und verbessert den venösen Ausfluss. Wenn das Herz es zulässt, sollte der Patient mehr Flüssigkeit trinken. Antibiotika lindern eitrige Entzündungen mit Krampfadern.

Das Schmerzsyndrom wird durch eine Novocain-Lendenblockade gelindert und verbessert auch die Kollateralzirkulation. Außerdem werden die Schmerzen mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln und Schmerzmitteln – Ibuprofen, Aspirin, Ketanov – gestoppt. Wenn das Pulsieren im Bein normal ist, kann Kälte auf den wunden Punkt angewendet werden. Erwärmungskompressen in akutem Zustand sind kontraindiziert.

In einem subakuten Zustand und in einem chronischen Verlauf wird im Gegenteil die Verwendung von warmen Verbänden, Kompressen mit Vishnevsky-Salbe empfohlen. Bei allen Arten von Venenentzündungen werden Antikoagulanzien eingesetzt, um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern. Pentoxifyllin und Actovegin werden zur Verbesserung der Mikrozirkulation und des Zellstoffwechsels eingesetzt.

Die Physiotherapie bei entzündeten Krampfadern wird gezeigt:

  • Ural Federal District und UHF;
  • Laser- und Magnetotherapie;
  • Lampenerwärmung Sollusk;
  • Bestrahlung mit einer Infrarotlampe.

Die chirurgische Behandlung

Wenn eine konservative Behandlung von venösen Entzündungen in den Beinen nicht hilft, greifen Sie zu einer Operation. Bei aufsteigender eitriger Thrombophlebitis wird eine Vene über dem Thrombus abgebunden, wo keine entzündeten Gewebe vorhanden sind. Bei eitriger Venenentzündung wird eine Vene sowie ein Abszess geöffnet. Es wird gereinigt, tamponisiert und wie gewöhnliche eitrige Wunden behandelt. Die vollständige Entfernung der entzündeten Abschnitte der Venen mit Blutgerinnseln in der chronischen und subakuten Periode ermöglicht es uns, den Patienten vor ständigen Rückfällen der Krankheit zu bewahren. Venöser Bypass und Angioplastie werden ebenfalls verwendet.

Volksheilmittel

Mit Hilfe der traditionellen Medizin kann eine Venenentzündung nicht geheilt werden, aber es ist durchaus möglich, ihr Fortschreiten und den Übergang zu einer schweren Form zu stoppen. Zu Hause werden Salben, Infusionen für Kompressen und therapeutisches Reiben hergestellt:

  • Verwenden Sie zum Reiben die Alkoholtinktur von Kalanchoe.
  • beschleunigt die Rückgewinnungssalbe aus Schmalz, Honig, Ichthyol, Aloe-Saft und Zwiebeln, die auf der Basis von flüssiger Waschseife hergestellt werden;
  • Verwenden Sie bei oberflächlicher Venenentzündung Akazientinktur und Kompressen mit einem Body.
  • Mama hilft bei gleichzeitiger äußerer Anwendung und Einnahme;
  • Knoblauch, mit Honig infundiert, wirkt stark entzündungshemmend und sorgt für eine normale Durchblutung.
  • Abkochungen von Hopfenzapfen, Klee, Klee, Eichenrinde haben eine analgetische, entzündungshemmende und allgemein stärkende Wirkung.

Es muss daran erinnert werden, dass die Behandlung von Volksheilmitteln gegen Venenerkrankungen am Bein nur eine Ergänzung zu Medikamenten und Physiotherapie ist. Und es ist wünschenswert, es unter der Aufsicht des behandelnden Arztes durchzuführen.

Gegenanzeigen für Thrombophlebitis

Bei chronischen Formen der Thrombophlebitis ist dies kontraindiziert:

  • längeres Sitzen oder Stehen;
  • hohe körperliche Aktivität:
  • Gewichtheben.

Unbequeme Schuhe, einschließlich hochhackiger Schuhe, sollten vom Alltag ausgeschlossen werden. Eine vollständige Ablehnung von Zigaretten und Alkohol ist erforderlich. Von den Eingriffen sind Fußmassage, Wachsen, Sauna und heiße Bäder kontraindiziert.

Zusätzliche Empfehlungen

Zusätzliche Empfehlungen sind die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, des Trinkplans und der richtigen Ernährung. Kompressionsunterwäsche bleibt ein wichtiger Bestandteil der Therapie, insbesondere nach der Operation.

Diät

Die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung und Vorbeugung von venösen Entzündungen. Es sollte besonders streng bei Thrombophlebitis tiefer Venen sein. Richtige Ernährung gerichtet:

  • die Gefäßwände zu stärken;
  • Aufrechterhaltung eines normalen Stoffwechsels;
  • Gewichtsverlust (mit Fettleibigkeit);
  • Blutverdünnung;
  • Prävention von Ödemen.

Diätetische Lebensmittel unterliegen keinen strengen Beschränkungen. Produkte sollten alle für den Körper notwendigen Nährstoffe enthalten. Und das sind Getreide, Gemüse, Obst, mageres Fleisch und Fisch. Darüber hinaus wird empfohlen, Ingwer, Weißdorngetränke, Knoblauch und scharfen roten Pfeffer in die Ernährung aufzunehmen (sofern der Magen dies zulässt).

Komplikationen

Der Entzündungsprozess in oberflächlichen Venen mit Krampfadern führt selten zu Komplikationen, wenn eine angemessene Behandlung vorgesehen ist. Eine Lebensgefahr ist eine eitrige Entzündung, die eine allgemeine Infektion des Blutes verursachen kann. Die größte Gefahr sind Komplikationen in Form von Blutgerinnseln, ohne die eine Entzündung der tiefen Venen selten entfällt.

Blutgerinnsel blockieren das Lumen des Gefäßes und verschlechtern die bereits gestörte Durchblutung der unteren Extremitäten. Das ist aber nicht das Schlimmste. Ein abgetrenntes Blutgerinnsel wandert durch die Gefäße in Richtung Lunge und Herz. Eine Blockade in der Lungenarterie (PE) ist mit dem Tod des Patienten behaftet, und ein Gerinnsel, das in die Herz- und Hirngefäße gelangt, kann zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Prävention von Venenentzündungen sollte umfassend sein. Dies ist vor allem eine Warnung vor Krampfadern, die besonders für gefährdete Personen wichtig ist – Verkäufer, Lehrer, Friseure und alle, deren Arbeit mit einer statischen Belastung der Beine oder einer geringen Beweglichkeit verbunden ist.

Eine weitere notwendige Bedingung ist die rechtzeitige Behandlung von Krampfadern und die Aufrechterhaltung eines zufriedenstellenden Zustands der Beine. Um eine Entzündung der Venen zu verhindern, ist es im Allgemeinen notwendig:

  • rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten;
  • allgemeine Kräftigung des Körpers;
  • regelmäßige Bewegung;
  • Einnahme von Thrombozytenaggregationshemmern mit Thrombosegefahr;
  • Beobachtung der Apotheke bei einem Gefäßchirurgen oder Phlebologen;
  • Kompressionsstrümpfe tragen;

Basierend auf dem Zustand des menschlichen Körpers, bestehenden Krankheiten und dem Grad des Risikos wird eine Reihe spezifischer Maßnahmen zur Verhinderung einer Entzündung der Venen entwickelt.

Lagranmasade Deutschland