Bienen behandeln Krampfadern

Krampfadern sind eine ziemlich häufige Pathologie bei der Arbeit des venösen Teils des Kreislaufsystems des menschlichen Körpers. Laut verschiedenen Quellen sind etwa 30% der Weltbevölkerung von dieser Verletzung betroffen.

Die Hauptmanifestation progressiver Krampfadern ist die Ausdehnung venöser Gefäße. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit manifestiert er sich praktisch in keiner Weise.

Sehr oft betrachten Frauen das Auftreten von Krampfadern als kosmetisches Problem und versuchen, es zu verschleiern, indem sie Hosenkleidungsoptionen in der Garderobe verwenden.

Das Ignorieren der Krankheit im Laufe der Zeit führt zur Entwicklung schwerer Komplikationen im Körper, die nicht nur eine chirurgische Behandlung erfordern, sondern auch das Leben einer Person bedrohen können.

Es sollte beachtet werden, dass ein rechtzeitiger Beginn einer angemessenen Behandlung Komplikationen vermeidet und den Körper stabilisiert, wodurch schwerwiegende Folgen für den Menschen verhindert werden

Eine der Behandlungsmethoden ist die Anwendung der Apitherapie. Die Behandlung von Krampfadern mit Bienen ermöglicht es dem Patienten, nicht nur die für die Pathologie charakteristischen Symptome zu beseitigen, sondern auch die Notwendigkeit einer Operation zur Korrektur der Prozesse des venösen Kreislaufs.

Wir können in diesem Fall sagen, dass Apitherapie und Krampfadern untrennbar miteinander verbunden sind, da es Fälle gibt, in denen die offizielle Medizin eine Operation zur Korrektur des venösen Kreislaufs einsetzt und die Behandlung von Krampfadern mit Bienenstichen den Zustand des Patienten verbessert und die Durchführung einer Operation verweigert.

Bei der Anwendung der Apitherapie bei Krampfadern werden bei der Behandlung nicht nur Bienenstiche, sondern auch Imkereiprodukte verwendet.

Die Hauptprodukte, die während der Therapie verwendet werden, sind die folgenden:

  • Honig;
  • Blütenpollen;
  • Gelée Royale;
  • Propolis;
  • Bienentod;
  • Wachs;
  • Pga;
  • Bienengift.

Alle diese Produkte werden häufig zur Herstellung von Salben, Tinkturen und einer Vielzahl von Tabletten verwendet.

Medizinische Präparate werden in Kombination mit Bienenstich verwendet. Bienengift hat aufgrund seiner Wirkung auf den menschlichen Körper keine Analoga in der Natur.

Die Verwendung dieses natürlichen Komplexes von Verbindungen wirkt sich positiv auf die meisten Körpersysteme aus und erhöht die Effizienz des menschlichen Immunsystems.

Die Apitherapie bei Krampfadern liefert hervorragende Ergebnisse. Durch die Behandlung von Krampfadern in den Beinen mit Bienen können Sie den Zustand des Gefäßsystems der unteren Extremitäten normalisieren. Das Bienengift dringt in den Körper ein und wirkt als stärkster Katalysator und fördert die Aktivierung der meisten physiologischen Prozesse.

Für die Behandlung von Krampfadern mit Bienenstichen wurden spezielle Tabellen entwickelt. Durch die Verwendung vorgefertigter Behandlungsschemata für Krampfadern können Sie die Genesung des Patienten beschleunigen und gleichzeitig das positivste Ergebnis während des Behandlungsverlaufs erzielen.

Was ist mit diesem Artikel:

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Die Vorteile von Bienengift für den Körper

Apitherapeutische Behandlungsmethoden ermöglichen bei korrekter Anwendung die Möglichkeit, die Funktionsweise aller Systeme, die eine normale Funktionsweise gewährleisten, erheblich zu verbessern.

Bienengift ist eine chemisch komplexe Verbindung. Der Komplex enthält mehr als 50 verschiedene Komponenten, aber die Basis des Komplexes sind Peptide.

Verschiedene Formen von Verbindungen, die zu dieser Substanzgruppe gehören, können wirksamer anästhesieren als Opiate, um das Nervensystem zu stärken und die Funktion des Herz- und Gefäßsystems zu stabilisieren.

Einer der Vorteile des Bienengiftes ist seine volle Natürlichkeit und die hundertprozentige natürliche Herkunft aller seiner Bestandteile.

Im Gegensatz zu den meisten synthetischen Drogen verursacht Bienengift keine Nebenwirkungen im Körper.

Die Verwendung von Bienengift bei der Behandlung von Krampfadern ermöglicht es, die Gesundheit des Patienten zu verbessern, da die Komponenten des Giftes die Ursache für die Entwicklung der Pathologie beeinflussen können und nicht die Folge. Bei der Behandlung von Krampfadern wirken die Bestandteile des Giftes direkt auf das Herz-Kreislauf-System und das Blutsystem. Die Komponenten wirken sich positiv auf die Funktion der hämatopoetischen Organe aus, was zur Verbesserung der Blutzusammensetzung beiträgt. Außerdem können Peptide, die mit einem Bienenstich in den Körper eingeführt werden, die Gefäßwand stärken. Diese Wirkung der Verbindungen ermöglicht es, die Apitherapie nicht nur zur Behandlung von Krampfadern, sondern auch für andere schwerwiegende Pathologien in der Arbeit des Gefäßsystems einzusetzen, selbst wenn sie in einem fortgeschrittenen Zustand erkannt werden.

Bei der Anwendung einer Apitherapie, insbesondere zu Hause, ist äußerste Vorsicht geboten. Vorsicht ist geboten, um den Körper des Patienten nicht zu schädigen.

Vor der Verwendung von Bienen zur Behandlung von Krampfadern muss eine Bedingung erfüllt sein – um zu untersuchen, welche Indikationen und Kontraindikationen für die Anwendung der Apitherapie vorliegen.

Indikationen und Kontraindikationen für die Anwendung der Apitherapie

Bei der Behandlung mit Bienenstichen wird der Insektenstich direkt an den gebildeten venösen Knoten in dem Bereich gesendet, in dem der größte Schmerz zu spüren ist. Im subkutanen Gewebe dringt Bienengift in den von Krampfadern betroffenen Bereich ein. Der Patient unmittelbar nach dem Eindringen des Komplexes von Verbindungen aus dem Stich einer Biene erfährt Erleichterung. Mit einem Bienenstich verabreichte Verbindungen tragen zur Expansion der Kapillaren bei. Nach einem Bienenstich verbessert sich der Abfluss von venösem Blut, wodurch Sie den Schmerz loswerden können, der durch die gebildeten Knoten an den venösen Gefäßen verursacht wird.

In dem Komplex von Verbindungen, die eine Biene während eines Bisses einführte, wurde das Vorhandensein einer einzigartigen Komponente, Hirudin, entdeckt. Es ist diese Komponente, die hilft, Blutgerinnsel aufzulösen. Hirudin aktiviert die Prozesse, die den venösen und arteriellen Kreislauf sicherstellen. Normalerweise reicht es für einen Patienten mit Krampfadern aus, den Zustand mehrerer Verfahren zum Umpflanzen auf den betroffenen Bereich von Bienen für Bisse zu verbessern.

Während der Behandlung mit Bienen des Patienten verschwinden die venösen Knoten von der Körperoberfläche und die Haut erhält ein natürliches attraktives Aussehen, gleichzeitig nimmt die Schmerzintensität ab.

Wenn das Krampfadernetz entfernt werden muss, ist ein längerer Behandlungsverlauf erforderlich. Dieser Hautfehler unterliegt jedoch einer Apitherapie.

Bei der Erkennung von Krampfadern ist zu beachten, dass diese Krankheit leichter zu korrigieren ist, wenn im Anfangsstadium des Fortschreitens therapeutische Maßnahmen durchgeführt werden.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, bei denen Apitherapie-Methoden nicht angewendet werden sollten. Bei der Behandlung mit Bienen muss das mögliche Vorhandensein von Kontraindikationen berücksichtigt werden.

Die wichtigsten Kontraindikationen für die Anwendung der Apitherapie bei der Behandlung von Krampfadern sind:

  1. Das Vorhandensein von Allergien gegen Insektenstiche.
  2. Die Zeit der Geburt eines Kindes.
  3. Die Zeitspanne, in der das Baby mit Muttermilch gefüttert wird.
  4. Das Vorhandensein von Krebs.
  5. Das Vorhandensein von Infektionskrankheiten.
  6. Erkennung von Tuberkulose bei einem Patienten.

Darüber hinaus sollte eine Apitherapie nicht bei erhöhter Körpertemperatur angewendet werden, da ein solches Symptom auf das Vorhandensein eines Infektionsprozesses im Körper hinweisen kann.

Das Vorhandensein von Typ-XNUMX-Diabetes beim Patienten verbietet die Verwendung von Bienen zur Behandlung von Krampfadern vollständig, aber das Vorhandensein von Typ-XNUMX-Diabetes ist keine Kontraindikation für das Apitherapieverfahren.

Eine eindeutige Kontraindikation für die Behandlung mit dieser Methode ist das Vorhandensein schwerer Funktionsstörungen in Nieren und Leber.

Bei der Durchführung von Verfahren zur Behandlung von Kindern unter 14 Jahren ist besondere Vorsicht geboten. Diese Vorsicht ist geboten, da das Immunsystem des Körpers bis zu diesem Alter noch nicht vollständig ausgebildet ist.

In Abwesenheit eines Notfalls sollten Sie in Ihrer Kindheit auf eine Apitherapie verzichten.

Wo behandelt werden?

Die Behandlung und Vorbeugung von Krampfadern mit Hilfe von Bienen sollte nur unter Aufsicht eines zertifizierten Spezialisten durchgeführt werden. Die meisten Patientenbewertungen zur verwendeten Behandlung sind positiv, aber Sie sollten bei der Durchführung der Verfahren nicht auf nicht spezialisierte Dienste zurückgreifen. Da dies zu unvorhergesehenen Folgen für den Körper des Patienten führen kann.

Ein Beispiel wäre beispielsweise das Auftreten einer starken allergischen Reaktion auf die Bestandteile eines Bienengiftes bei einem Patienten, bei dem es unwahrscheinlich ist, dass ein Laie eine qualifizierte Wiederbelebungsversorgung anbieten kann.

Jeder kompetente Spezialist beginnt die Behandlung mit einem Bioassay zur Verträglichkeit von Bienengiftbestandteilen durch den Patienten.

Biologische Tests werden in zwei Schritten durchgeführt. In der ersten Phase wird ein Insekt in die lumbosakrale Region gebracht. Nach einem Biss wird der Stich sofort entfernt und der Körperzustand des Patienten überwacht. Bei einer normalen Reaktion des menschlichen Körpers auf einen Biss wird die zweite Stufe des Bioassays am zweiten Tag durchgeführt. Die zweite Stufe unterscheidet sich von der ersten darin, dass der Bienenstich nach dem Biss eine Minute nach dem Eindringen in die Haut entfernt wird.

Wenn im Bereich der Wiederbepflanzung von Bienen oder der Bildung von Schwellungen Rötungen auftreten, wird nicht empfohlen, Risiken einzugehen, und die Verwendung von Bienen zur Behandlung von Krampfadern sollte verworfen werden.

Wie Krampfadern mit Bienen behandelt werden, wird im Video in diesem Artikel beschrieben.

Apitherapie bei Krampfadern

Die ersten dokumentierten Hinweise auf die Verwendung von Bienenprodukten für medizinische Zwecke stammen aus der Altsteinzeit. Hippokrates, Ptolemaios und Aristoteles verwendeten Honig in ihren Rezepten. Dioscorides empfahl, Wunden mit Honig zu behandeln, Galen verwendete Honig und Bienengift bei der Behandlung einer Reihe von Krankheiten, Hippokrates behandelte Menschen mit Bienenstichen.

Im Mittelalter wurden in den Klöstern Russlands „medizinische Hütten“ organisiert, in denen die Mönche mit Imkereiprodukten behandelt wurden. Die erste Hälfte des 1959. Jahrhunderts war geprägt von der Untersuchung und wissenschaftlichen Begründung der Behandlung verschiedener Krankheiten mit Bienenstichen. Und XNUMX genehmigte das Gesundheitsministerium der UdSSR die „Anweisungen für die Anwendung der Apitherapie durch Bienenentfernung“, die die Behandlung von Krampfadern mit Bienen als Therapiemethode gesetzlich genehmigten.

Nanovein  Knoblauch mit Honig gegen Krampfadern

Apitherapie – die therapeutische Verwendung verschiedener Imkereiprodukte: Honig, Propolis, Bienengift, Wachs usw. War die Apitherapie bis vor kurzem eine traditionelle Medizinmethode, so verwenden heute viele Pharmaunternehmen Imkereiprodukte zur Herstellung von Arzneimitteln.

Apitherapie wird zur Behandlung von:

  1. Krampfadern;
  2. Endarteriitis auslöschen;
  3. Thrombophlebitis der Gefäße der Beine usw.

Die Wirksamkeit der Behandlung mit Bienenprodukten beruht auf ihrer einzigartigen Zusammensetzung, die selbst mit der modernen Entwicklung der pharmazeutischen Wissenschaft nicht vollständig reproduziert werden kann. Die Apitherapie von Krampfadern beinhaltet hauptsächlich die Aktivierung der Immunität.

Die Einhaltung der Diät, die Reinigung des Körpers und angemessene Bewegung betonen die Wirkung der Apitherapie. Bienengift (Apitoxin) und Gelée Royale sind die stärksten biogenen Stimulanzien und können bei Nichtbeachtung der Dosierung sowie der Verwendungsregeln nicht nur zu Vergiftungen, sondern auch zum Tod führen. Krampfadern sind eine komplexe Erkrankung, daher ist es unmöglich, die Behandlung nur durch eine Apitherapie zu ersetzen. Bei ordnungsgemäßer und angemessener Verwendung von Bienen sind herkömmliche Methoden jedoch viel wirksamer.

Behandlung von Krampfadernstichen

Die Behandlung von Krampfadern mit Bienenstichen wird als Apitoxin-Therapie bezeichnet. Die Zusammensetzung von Apitoxin ist sehr komplex. Seine Aktivität beruht auf der Entwicklung bioaktiver Elemente. Jede Komponente des Giftes wirkt selektiv und zusammen sind sie in einer synergistischen Abhängigkeit, wodurch die Eigenschaften voneinander verbessert werden.

Mit Krampfadern, Bienengift:

  • hat eine antimikrobielle, antioxidative Wirkung;
  • erweitert Blutgefäße, einschließlich Venen der unteren Extremitäten;
  • reduziert Schmerzen und Krämpfe der Wadenmuskulatur;
  • verändert die rheologischen Eigenschaften von Blut (verdünnt);
  • wirkt auf die Thrombozytenaktivität, verhindert Thrombosen;
  • stimuliert die Blutversorgung des Gewebes und den Blutfluss;
  • beschleunigt den Stoffwechsel;
  • macht abschwellend, hypoallergen, auflösend usw.

Um Krampfadern zu heilen, wurde das Verfahren von Kuzmina K.A. oder Stoimer-Mladenov. Eine Biene wird auf bioaktive Punkte oder über Krampfadern angewendet. Der Apitherapeut hält das Insekt mit einer Pinzette an der Brust und drückt den Bauch auf die Haut der Patientin.

Die Bienenstiche und mit rhythmischen Bewegungen fördern den Stich in der Haut. Die Stichmuskeln ziehen sich auch nach der Trennung vom Insekt zusammen, sodass der Arzt den Stich je nach Sitzungszeit entfernt. Zuerst beißen sie eine Biene und der Stich wird normalerweise nach 1-2 Minuten entfernt. Dies ist ein Apitoxin-Toleranztest. Der Patient sollte Urin und Blut zur Analyse weiterleiten. Wenn keine Anomalien festgestellt werden, kann die Behandlung beginnen.

Die Techniken zeichnen sich durch eine Wachstumsrate aus – täglich wird die Dosis um zwei Bienen erhöht und auf 9 täglich erhöht (Stoimer-Mladenova-Methode) oder täglich um 3 Bienen und so weiter auf 30 (Kuzmina-Methode). Der Arzt bestimmt nicht nur die Orte der Bisse, die Expositionszeit, sondern auch die Anzahl der Bienen, abhängig vom Allgemeinzustand, Alter und Stadium der Krankheit. Bei Bedarf passt der Arzt die Anzahl der Bisse an.

Die anfängliche Reaktion in Form von Ödemen, Hyperämie und Brennen vergeht mit der Zeit, und der Körper reagiert nicht mehr so ​​stark auf Bienenstiche. Das Auftreten dieser Symptome ist auf das Protein Melitin zurückzuführen, das Teil von Apitoxin ist. Melitin trägt auch zur Erweiterung der Blutgefäße bei.

Ebenfalls im Gift enthalten:

  • Methionin hat eine protirubische Wirkung;
  • Histidin verbessert die Blutzusammensetzung – erhöht das Hämoglobin und hat reparative Eigenschaften;
  • Acetylcholin und Histamin wirken vasodilatierend;
  • Hyaluronidase erhöht die Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen und das tiefe Eindringen von Giftelementen usw.

Die Apitoxin-Therapie sollte nur in speziellen Zentren durchgeführt werden, in denen ein erfahrener Spezialist eine individuelle Behandlung vorschreibt und alle möglichen Risiken berücksichtigt. Zum Beispiel ist die Komplikation von Krampfadern mit begleitenden Pathologien, bei denen Bienen kontraindiziert sind, kontraindiziert:

  • Infektionskrankheiten im akuten Stadium;
  • Neoplasmen;
  • Hämatopoese-Pathologie;
  • schwere systemische Erkrankungen;
  • Schwangerschaft;
  • Alter bis 5 Jahre;
  • mentale Pathologie;
  • sexuell übertragbare Krankheiten usw.

Bei Thrombophlebitis und Krampfadern sollte die Anzahl der Bienen pro Sitzung 7 bis 11 pro Sitzung und bei der Behandlung von trophischen Geschwüren nicht überschreiten – jeweils 5 bis 9, und die Biene sticht in einem Abstand von 5 cm vom Rand des Geschwürs. Während der Behandlung können Sie 6-9 Bienen verwenden.

Bei der Behandlung von Krampfadern mit Bienengift können Nebenwirkungen beobachtet werden in Form von:

  • starke Rötung und Schwellung;
  • Blutdruckabfall oder -anstieg;
  • Erhöhung oder Verringerung der Körpertemperatur;
  • Tachykardie oder Arrhythmien;
  • Kurzatmigkeit
  • dyspeptische Manifestationen;
  • fieberhafte Symptome;
  • Verschlimmerung von Begleiterkrankungen usw.

Auch der Behandlung von Krampfadern geht eine Aktivierungstherapie mit Apitoxin voraus. Bei dieser Methode ist der Körper an die Auswirkungen von Gift "gewöhnt" und erhöht allmählich die Dosis und die Expositionszeit, wenn keine ausgeprägte Reaktion des Körpers vorliegt. Im Falle einer unspezifischen Reaktion wird die Dosis wiederholt, bis der Körper den Anpassungsmechanismus „einschaltet“. In diesem Fall werden die Bienen auf die Lendenzone gelegt. Nach dem Entfernen des Bienenstichs wird die Stelle, an der Apitoxin ausgesetzt ist, mit einer Creme verschmiert, die einen Film auf der Oberfläche der Epidermis bildet. So wird die Aktion erweitert.

Der Bienenstich hat einen Akupunktureffekt, daher ist die Bienenbehandlung auch eine Reflexzonenmassage. Die Verwendung anderer Bienenprodukte erhöht die Wirksamkeit der Methode.

Behandlung von Krampfadern mit toten Bienen

Eine weitere wirksame Methode der Apitherapie bei der Behandlung von Krampfadern ist die Behandlung der Tinktur toter Bienen. Bienen enthalten alle Spurenelemente, Mineralien, Vitamine, die reich an Honig, Wachs und Propolis sind. Selbst tote Bienen können viele Krankheiten heilen. Die einzigartige Zusammensetzung der Bienendecke umfasst Melanin, Glucosamin, Heparoide und Bienengift.

Der Chitosan-Melanin-Komplex bietet:

  • angioprotektiv;
  • immunmodulatorisch;
  • antimikrobiell und antiviral;
  • entzündungshemmende und antioxidative Wirkungen.

Heparin und Heparinoide helfen: · Entzündungen zu lindern;

  • Normalisierung des Blutdrucks;
  • Verbesserung des Blutbildes;
  • Gefäßstärkung und Wiederherstellung der Funktion des Ventilsystems;
  • Stimulierung der Blutbildung und Mikrozirkulation;
  • Gleichgewicht des Blutgerinnungssystems;
  • Reduzieren Sie die Schwere der Symptome von Krampfadern usw.

Bienenmorbidität mit Krampfadern hat die gleiche therapeutische Wirkung wie Bienengift. Die Behandlung mit krankhaften Bienen wird angewendet, wenn Nebenwirkungen durch Bienenstiche oder Kontraindikationen auftreten, da das Gegenmittel Heparin bei gleicher Wirksamkeit keine pathologischen Manifestationen zulässt.

Bienenfett übertrifft sogar Fischöl in biologischer Aktivität und Wert. Es stimuliert die Synthese von Eicosanoiden – Substanzen, die bei vielen physiologischen Prozessen eine bedeutende Rolle spielen.

Mit Krampfadern, sie:

  • Entzündung lindern
  • hör auf mit dem Schmerz;
  • die Durchblutung normalisieren;
  • reparative Eigenschaften haben;
  • erhöhen die Barrierefunktionen des Körpers.

Die Wirksamkeit der Behandlung von Krampfadern mit Bienentod kann durch Heilkräuter, Imkereiprodukte, Gemüsesäfte und Pflanzenöle verbessert werden.

Tote Bienen können oral in Form eines Pulvers oder einer Tinktur in Wasser und Alkohol eingenommen werden. Aus Bienenpulver werden Salben, Einreibemittel und Aufgüsse in Öl zum Mahlen hergestellt oder für Anwendungen mit Honig gemischt.

Bei der Behandlung mit Bienenstich mildert die Morbidität allergische Reaktionen, verstärkt und verlängert die Wirkung, mildert die Wirkung von Gift und normalisiert den Allgemeinzustand. Medikamente von toten Bienen haben keine Nebenwirkungen auf den Körper, haben keine Kontraindikationen und sind eines der stärksten biogenen Stimulanzien.

Behandlung von Krampfadern

Bienenwachs gegen Krampfadern wird zur Herstellung von Cremes und Salben verwendet. Besonders nützlich sind Zabrus – Wachskappen, mit denen die Bienen die Waben versiegeln. Es enthält Pollen, Propolis, die Sekretion der Speicheldrüsen, Honig und Bienenbrot.

Zabrus mit Krampfadern:

  • hat eine bakterizide und antimikrobielle Wirkung;
  • lindert Schwellungen und Entzündungen;
  • besitzt immunstimulierende Eigenschaften;
  • reduziert allergische Manifestationen;
  • hat eine regenerative Wirkung;
  • zeigt analgetische Wirkung;
  • regt Stoffwechselprozesse an;
  • lindert Muskelkrämpfe usw.

Zabrus ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, Säuren und Enzymen. Daher muss die Anwendung mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Ein altes Rezept für eine Salbe gegen Krampfadern enthält Zabrus, Bienensubpestilenz, Kastaniensaft und weiße Akazienblüten, geschmolzenes inneres Fett, Honig und Propolis. Eine Salbe macht eine leichte Fußmassage, auferlegt Anwendungen. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen, kauen sie, so dass es eine systemische Wirkung hat.

Behandlung von Krampfadern

Perga, oder wie Imker es „Bienenbrot“ nennen, ist ein Blütenpollen, den die Bienen in die Wabe legen, rammen und mit Honig füllen. In einer versiegelten Wabe wird Pollen fermentiert und Milchsäure fermentiert, mit Honigbestandteilen angereichert. Als Ergebnis erscheint ein wertvolles Arzneimittel, das den Körper verjüngt, die Homöostase normalisiert, viele Krankheiten, einschließlich Krampfadern, behandelt, die Immunität verbessert, den Körper stärkt und das aktive Leben verlängert.

Perga wird sowohl in seiner natürlichen Form zur oralen Verabreichung als auch als Teil von Salben verwendet. Um Krampfadern zu besiegen, reicht es aus, 1/3 Teelöffel Rindfleisch aufzulösen.

Es wird durch Mischen mit Honig konsumiert, was die Wirkung dieser Produkte nur verstärkt. Purga verursacht nur in sehr seltenen Fällen Allergien.

Eine Kontraindikation für die Therapie von Krampfadern ist:

  • Gerinnungspathologie;
  • onkologische Erkrankungen im letzten Stadium;
  • Stoffwechselstörungen;
  • endokrine Erkrankungen.

Die tägliche Dosis für einen Erwachsenen beträgt ½ Teelöffel, die in 2-3 Dosen aufgeteilt werden muss. Der Behandlungsverlauf dauert nicht 30 Tage. Danach muss eine Pause von 7 bis 10 Tagen eingelegt und der Behandlungsverlauf wiederholt werden.
Die Salbe wird mit Honig in die Salbe gegeben, ohne sie zu erhitzen, da ihre heilenden Eigenschaften mit zunehmender Temperatur abnehmen.

Eine Apitherapie gegen Krampfadern ist in jedem Stadium der Krankheitsentwicklung wirksam. Es ist nur erforderlich, die Dosis genau zu beachten und einen Arzt zu konsultieren.

Denken Sie immer noch, dass es schwierig ist, Krampfadern schnell loszuwerden?

Das fortgeschrittene Stadium der Krankheit kann irreversible Auswirkungen haben, wie z. B.: Gangrän, Blutvergiftung. Oft kann das Leben eines Menschen in einem fortgeschrittenen Stadium nur durch Amputation eines Gliedes gerettet werden.

In keinem Fall sollten Sie die Krankheit beginnen!

Wir empfehlen, den Artikel von Viktor Mikhailovich Semenov, Leiter des Instituts für Phlebologie des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, Doktor der medizinischen Wissenschaften Russlands, zu lesen.

Wie behandelt man Krampfadern und andere Mittel der Apitherapie?

Durch die Früherkennung von Krampfadern können Sie vor der Operation auf alternative Behandlungsmethoden zurückgreifen. Heilwirkung im Kampf gegen venöse Netze an den Beinen wird von den lebenswichtigen Produkten der Bienen ausgeübt. Bevor Sie mit der Behandlung von Krampfadern bei Bienen beginnen, sollten Sie sich mit den vorteilhaften Eigenschaften dieses Arzneimittels und den Kontraindikationen für seine Anwendung vertraut machen.

Nanovein  Krampfadern an den Beinen sind die ersten Anzeichen

Methoden zur Behandlung von Krampfadern mit Bienen

Eine der einzigartigsten Methoden der traditionellen Medizin im Kampf gegen Krampfadern ist die Apitherapie – die Behandlung mit Bienenstichen. Apitherapie hilft, die Durchblutung im Körper und insbesondere im betroffenen Bereich der Krampfadern – an den Beinen – zu verbessern.

Es gibt zwei Behandlungsmöglichkeiten für Bienenkrampfadern:

  • direkte Exposition gegenüber Bienen beim Menschen – Bienenstichverfahren;
  • die Verwendung von Bienenprodukten in verschiedenen Formen (Bienensubpestilenz, Propolis, Honig, Gelée Royale).

Alle von Bienen abgesonderten und zu dem einen oder anderen Produkt verarbeiteten Substanzen enthalten eine große Menge an Heilsubstanzen und Vitaminen. Solch ein komplexer Effekt hilft dem Körper:

  • Krämpfe von Blutgefäßen lindern;
  • die Durchblutung beschleunigen;
  • Reduzieren Sie die Blutgerinnung und beseitigen Sie Schmerzen.

Bienengift

In der Antike behandelten Mönche in Russland Menschen mit Bienen, und in den 50er Jahren des XNUMX. Jahrhunderts etablierte das Gesundheitsministerium der UdSSR die therapeutische Methode der Apitherapie mit Bienenentfernung auf gesetzlicher Ebene. Die Zusammensetzung von Bienenprodukten und Gift kann in Laboratorien nicht reproduziert werden. Dieses einzigartige Werkzeug beeinflusst die Mechanismen der Wiederherstellung und Stärkung der Immunität.

Therapieoptionen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Bienengift in den Körper des Patienten zu bringen:

  • Bienenstiche in vivo;
  • subkutane Verabreichung von Arzneimitteln, die Apitoxin-Bienengift enthalten;
  • die Verwendung von Salben mit Bienengift in der Zusammensetzung;
  • subkutane Injektion von Gift unter Verwendung von Elektrizität, die als "Iontophorese" bezeichnet wird;
  • Aufnahme von Tablettenbienengift.

Bei jeder Art der Interaktion mit Bienengift wird eine antimikrobielle Wirkung auf den Körper ausgeübt, die Blutgefäße dehnen sich aus, der Schmerz verschwindet allmählich, das Blut verflüssigt sich. Wenn keine Allergie gegen die Spurenelemente des Giftes vorliegt, wird eine abschwellende, auflösende Wirkung auf den Körper erzielt, aktuelle allergische Reaktionen werden geschwächt und der Stoffwechsel beschleunigt.

Kurz über den Prozess des Bienenstichs

Es ist nicht notwendig zu denken, dass eine Person mit einem Stich viele Bienen durchbohrt. Alles passiert ganz anders. Der Arzt legt die mit einer Pinzette entnommene Biene vorsichtig an die Stellen über den Krampfadern, drückt leicht auf den Bauch des Insekts – und die Biene löst den Stich unter der Haut. In der ersten Sitzung machen sie 1 Biss und nach 10 Sekunden wird der Stich entfernt. Der Vorgang wird am nächsten Tag wiederholt, aber der Stich wurde 1 Minute lang gehalten (wenn beim letzten Mal keine allergischen Reaktionen beobachtet wurden).

Bei einer angemessenen Reaktion des Körpers auf eine solche Therapie wird der Stich bis zu 5 Minuten lang belassen und die Wunden werden nach Entfernen des Stichs behandelt. Der Patient ruht nach dem Eingriff eine halbe Stunde.

Abhängig von der Behandlungsmethode können bis zu 10 Bienenstiche pro Tag (jedes Verfahren wird um 2 Bienen erhöht) oder bis zu 30 Bienenstiche (jedes Mal werden 3 Bienen hinzugefügt) verschrieben werden. Ein erfahrener Arzt muss den Behandlungsverlauf und die Anzahl der Bisse individuell auswählen, den Zustand des Patienten mithilfe von Tests und die Überwachung des Wohlbefindens überwachen. Aus diesem Grund sollte die Behandlung in spezialisierten medizinischen Zentren unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes erfolgen.

Sehen Sie sich das Video an, das über die Eigenschaften von Bienengift mit Krampfadern spricht und das Bienenstichverfahren selbst demonstriert:

Die Reaktion des Körpers auf Bienenstiche

Haben Sie keine Angst vor Schwellungen, schrecklichen Beulen nach Bissen und entstellten Beinen. Alle äußeren Anzeichen eines Bienenstichs sind nur beim ersten Eingriff ausgeprägt. In der Folge ist die Schwellung schneller, das Brennen wird weniger spürbar.

Im fortgeschrittenen Stadium der Krampfadern können bei Patienten folgende Pathologien auftreten:

  • Schwellung und spürbare Rötung der Haut um den Biss herum;
  • Blutdruckstöße;
  • Schwankungen der Körpertemperatur;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • das Auftreten von Symptomen von Fieber, Atemnot.

Fälle von Verschlimmerung chronischer oder begleitender Krankheiten sind häufig. Mit einer allmählichen Erhöhung der Dosis ist der Körper an das Vorhandensein von Gift unter der Haut gewöhnt. Mit Hilfe einer Creme werden die Stellen der Bisse verstopft und der Wirkungsprozess des Giftes auf den Körper verlängert. Ein zusätzlicher Akupunktureffekt tritt durch das Durchstechen der Haut mit einem Stich auf. Die Aufnahme von Bienenprodukten verstärkt die therapeutische Wirkung.

Bienentod

Bienen selbst haben eine reiche Zusammensetzung und enthalten zusätzlich Partikel ihrer Produkte. Sogar eine tote und getrocknete Biene kann als wirksames Instrument im Kampf gegen verschiedene Krankheiten eingesetzt werden. Die Wirkung der Subpestilenz ist nahezu identisch mit dem Bienengift bei subkutaner Injektion.

Meistens wird Tinktur mit Alkohol oder Wodka hergestellt. Zum Kochen benötigen Sie:

  • 1 EL getrocknete Bienen;
  • 1 Tasse reinen Alkohol.

Chill muss zerkleinert und in einen Glasbehälter mit dicht schließendem Deckel gegeben werden. Mit Alkohol gießen, verstopfen und 2-3 Wochen an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahren. Um die Konzentration zu erhöhen, muss der Behälter in den ersten 3 Tagen und dann alle 4 Tage täglich geschüttelt werden.

Wenn in trockener Form während der Behandlung von Krampfadern das Pulver von den Toten dreimal täglich vor den Mahlzeiten einen halben Teelöffel eingenommen werden muss, muss die Alkoholtinktur der Toten täglich mit 1 Teelöffel pro Tag eingenommen werden. Der Verlauf der Verabreichung hängt von der Schwere der Erkrankung ab, beträgt jedoch normalerweise 7 bis 21 Tage mit Unterbrechungen von mindestens einem Monat.

Um die Auswirkung des Todes zu verstärken, wird empfohlen, Kräuter, Imkereiprodukte, Gemüse und Gemüsesäfte zu infundieren und auszukochen. Pharmaunternehmen stellen Salben, Infusionen und Linimente aus Bienenpulver her. Die Komponente des Todes hat keine Nebenwirkungen, Kontraindikationen und gilt als eines der stärksten Immunstimulanzien auf dem Planeten.

Bienenwachs

Für Cremes und Salben gegen Krampfadern werden Wachs- und Wabenkappen (Zabrus) verwendet, deren heilende Bestandteile Pollen, Pollen, Propolis, Honig und die Sekretion der Speicheldrüsen umfassen.

Die Salbe wird mit leichten Massagebewegungen aufgetragen, Overlays machen. Sie können das Medikament täglich einmal täglich mit starken Schmerzen anwenden – zweimal täglich mit einer Pause von 10 bis 11 Stunden. Salben werden normalerweise verwendet, bis die Venen in den Beinen blass werden.

Um die Effizienz zu steigern, wird Kauen oder Wachs ohne Schlucken gekaut, um den Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen.

Bienenpollen, die von den Bienen gesammelt, in den unteren Teil der Waben gefaltet und mit Honig gefüllt werden, werden von den Imkern als „Bienenbrot“ oder Bienenbrot bezeichnet. Es hat die gleiche reiche Zusammensetzung wie Honig, Zabrus, Wachs. Perga ist ein Teil vieler Salben, aber im Grunde genommen wird es einmal täglich von 1/3 Teelöffel mit Honig oral eingenommen. Allergiefälle gegen Bienenbrot sind sehr selten.

Täglich reicht es aus, nicht mehr als 3 Teelöffel Rindfleisch ohne Rutsche zu konsumieren. Es ist ratsam, Bienenpollen morgens 10 bis 20 Minuten vor der ersten Mahlzeit auf nüchternen Magen zu essen. Die Einnahme von Bienenbrot dauert 3 Wochen bis zu einem Monat. Sie müssen die Kurse alle sechs Monate wiederholen.

In jeder Salbe aus Krampfadern können Sie Rindfleisch und Honig ohne Erhitzen hinzufügen, da sonst ihre heilenden Eigenschaften verloren gehen. Die Behandlung mit Pollen kann in jedem Stadium von Krampfadern angewendet werden. Es ist wichtig, systematisch Kurse durchzuführen und einen Zeitplan für Dosierungen und notwendige Pausen einzuhalten. In diesem Fall ist die Behandlung ohne Nebenwirkungen wirksam.

Alternative Rezepte gegen Krampfadern mit Honig und Propolis

Bienenpropolis und Honig enthalten ein Lagerhaus nützlicher und immunstimulierender Substanzen, daher sind sie auch zur Bekämpfung von Krampfadern geeignet. Die Menschen haben Rezepte für Tinkturen aus Honig und Knoblauch, Heilsalben aus Propolis mit Butter, Honigkompressen für Venen mit Zusatz von Propolis bewiesen.

Die richtige Dosierung von Medikamenten und die systematische Vorbeugung von Krampfadern ermöglichen es Ihnen, Ihre Beine von geschwollenen bläulichen Venen zu befreien und Ihre Beine ohne Schmerzen in einer gesunden „Hautfarbe“ zu halten.

Für die Herstellung von Propolis-Tinktur zur Langzeitlagerung benötigen Sie:

  • 300 ml gereinigter Alkohol;
  • 80 g getrocknetes gereinigtes Propolis.

Mischen Sie beide Komponenten in einer Glasflasche und verkorken Sie sie für 2 Wochen an einem dunklen Ort. Schütteln Sie die Flasche täglich. Sie können täglich 20 Tropfen pro Tag in 3-wöchigen Kursen mit monatlichen Pausen einnehmen oder an den am stärksten ausgeprägten venösen Knoten Auskleidungen und Kompressen mit Tinktur herstellen. Bewerben Sie sich einen Monat lang täglich.

Eine Salbe mit Honig und Propolis kann in einer Apotheke gekauft werden (Cremesalbe Zdorov, Klostersalbe gegen Krampfadern, Hexen und jede andere mit Bienenbestandteilen in der Zusammensetzung) oder Sie können es selbst zu Hause tun. Um eine Salbe mit Zwiebelsaft herzustellen, benötigen Sie:

  • 50 g Wachs;
  • 30 g Propolis;
  • 40 g Honig;
  • 2 Esslöffel Zwiebelsaft.

Die Mischung der Komponenten in einem Wasserbad erhitzen, mischen und abkühlen lassen. Täglich in die Beine einreiben, bis die Venen blanchieren, bis zu 4 Wochen andauern, nach 3-4 Wochen Pause wiederholen.

Gegenanzeigen zur Apitherapie

Jeder Organismus ist einzigartig und individuell, daher ist es unmöglich, die Wirksamkeit des Kampfes gegen Krampfadern bei den ersten Apitherapieverfahren genau zu berechnen. Es gibt jedoch eine Liste von Krankheiten und Pathologien, die die Behandlung beeinträchtigen und die Situation sowohl bei Krampfadern als auch beim Allgemeinzustand des Körpers verschlimmern können.

Gegenanzeigen zur Bienengifttherapie:

  • Allergie gegen die Bestandteile oder gegen das Gift selbst;
  • das Vorhandensein von Krebs und die Gefahr von Blutungen;
  • Hypertonie;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • akute Erkrankungen der Leber, Nieren und Harnwege;
  • Verschlimmerung von Infektionskrankheiten;
  • zu 5 Flug.

Um mit der Behandlung von Krampfadern mit Bienen und ihren Abfallprodukten zu beginnen, ist eine Konsultation eines Arztes erforderlich. Für Allergiker ist ein Test auf Apitoxintoleranz erforderlich. Der Ausschluss von Kontraindikationen ermöglicht eine qualitativ hochwertige Behandlung ohne Nebenwirkungen und Gesundheitsrisiken.

Menschen mit Krampfadern sind bereits deutlich sichtbar, um gemeinsam mit dem Arzt komplexe Methoden zur Behandlung der Krankheit unter Verwendung der Produkte der lebenswichtigen Aktivität der Bienen und ihrer Bisse zu entwickeln und umzusetzen. Und die Aufnahme von Bienenhonig, Wachs und Bienenbrot in kleinen Mengen ermöglicht die Vorbeugung der Krankheit.

Lagranmasade Deutschland