Bienenstiche Ursachen, Symptome, Behandlung und Komplikationen

Bienenstiche sind ein häufiges Ärgernis auf der Straße. In den meisten Fällen sind Bienenstiche nur ärgerlich, und eine Behandlung zu Hause ist alles, was erforderlich ist, um die Schmerzen von Bienenstichen zu lindern. Wenn Sie jedoch allergisch gegen Bienenstiche sind oder große Probleme haben, kann es zu einer schwerwiegenderen Reaktion kommen, die eine Notfallbehandlung erfordert.

Sie können verschiedene Schritte unternehmen, um Bienenstiche sowie Hornissen- und Wespenstiche zu vermeiden – und herausfinden, wie Sie sie behandeln können, wenn Sie gestochen werden.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

симптомы

Bienenstiche können eine Vielzahl von Reaktionen hervorrufen, die von vorübergehenden Schmerzen und Beschwerden bis zu einer schweren allergischen Reaktion reichen. Eine Art von Reaktion bedeutet nicht, dass Sie jedes Mal, wenn Sie gestochen werden, immer dieselbe Reaktion haben oder dass die nächste Reaktion notwendigerweise schwerwiegender ist.

Leichte Reaktion

Meistens sind die Symptome eines Bienenstichs gering und umfassen:

  • Sofortiger akuter brennender Schmerz
  • Roter Fleck im Stichbereich
  • Eine kleine Schwellung um den Stachelbereich

Bei den meisten Menschen verschwinden Schwellungen und Schmerzen innerhalb weniger Stunden.

Mäßige Reaktion

Einige Menschen, die an Bienen oder anderen Insekten leiden, reagieren etwas stärker auf Anzeichen und Symptome wie:

  • Extreme Rötung
  • Schwellung an der Stelle des Bisses, die am nächsten oder zweiten Tag allmählich zunimmt

Moderate Reaktionen klingen normalerweise innerhalb von 5-10 Tagen ab. Eine mäßige Reaktion bedeutet nicht, dass Sie beim nächsten Töten eine schwere allergische Reaktion haben. Aber manche Menschen entwickeln jedes Mal, wenn sie gestochen werden, ähnlich milde Reaktionen. Wenn Ihnen dies passiert, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Behandlung und Vorbeugung, insbesondere wenn die Reaktion jedes Mal schwerwiegender wird.

Schwere allergische Reaktion

Eine schwere allergische Reaktion (Anaphylaxie) auf Bienenstiche ist möglicherweise lebensbedrohlich und erfordert eine Notfallbehandlung. Ein kleiner Prozentsatz der Menschen, die von einer Biene oder einem anderen Insekt gestochen werden, entwickelt schnell eine Anaphylaxie. Anzeichen und Symptome einer Anaphylaxie sind:

  • Hautreaktionen, einschließlich Nesselsucht und Juckreiz, sowie gerötete oder blasse Haut
  • Mühsames Atmen
  • Schwellung von Hals und Zunge
  • Schwacher, schneller Puls
  • Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall
  • Schwindel oder Ohnmacht
  • Verlust des Bewusstseins

Menschen, die eine schwere allergische Reaktion auf einen Bienenstich haben, haben eine 30 bis 60% ige Chance auf Anaphylaxie, wenn sie das nächste Mal gestochen werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Allergiker über vorbeugende Maßnahmen wie Immuntherapie („Allergiespritzen“), um diese Reaktion zu vermeiden, wenn Sie erneut ersticken.

Nur wenige Bienenstiche

Insekten wie Bienen und Wespen sind in der Regel nicht aggressiv und klagen nur über Selbstverteidigung. In den meisten Fällen führt dies zu einem oder möglicherweise Bissen. In einigen Fällen bricht eine Person einen Bienenstock oder Bienenschwarm und erhält viele Bisse. Einige Bienenarten – zum Beispiel afrikanische Honigbienen – schwärmen häufiger als andere Bienen, wenn sie in einer Gruppe stechen.

Wenn Sie mehr als ein Dutzend Mal müde werden, kann die Ansammlung von Gift eine toxische Reaktion hervorrufen und Sie ziemlich krank machen. Anzeichen und Symptome sind:

  • Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall
  • Kopfschmerzen
  • Rotationsgefühl (Schwindel)
  • Krämpfe
  • Fieber
  • Schwindel oder Ohnmacht

Viele Bisse können eine medizinische Notfallversorgung für Kinder, ältere Menschen und Menschen mit Herz- oder Atemproblemen sein.

Nanovein  Nützliche Eigenschaften und Kontraindikationen für die Verwendung von Schwarzkümmel

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

In den meisten Fällen erfordern Bienenstiche keinen Besuch bei Ihrem Arzt. In schwereren Fällen benötigen Sie sofort Hilfe.

Rufen Sie 911 oder einen anderen Rettungsdienst an, wenn Sie ernsthaft auf einen Bienenstich reagieren, der auf eine Anaphylaxie hindeutet, auch wenn es sich nur um ein oder zwei Anzeichen oder Symptome handelt. Wenn Ihnen ein Notfall-Adrenalin-Autoinjektor (EpiPen, Auvi-Q, andere) verschrieben wurde, verwenden Sie ihn sofort gemäß den Anweisungen Ihres Arztes.

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie von Bienen gemäht wurden und viele Beschwerden hatten.

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt, wenn:

  • Die Symptome eines Bienenstichs verschwinden nicht innerhalb weniger Tage
  • Sie hatten andere Symptome einer allergischen Reaktion auf Bienenstiche

Gründe

Zum Beißen treibt eine Biene einen stacheligen Stich in die Haut. Bienengift enthält Proteine, die die Hautzellen und das Immunsystem beeinflussen und Schmerzen und Schwellungen im Bereich des Stichs verursachen. Bei Menschen, die gegen einen Bienenstich allergisch sind, kann Bienengift eine schwerwiegendere Reaktion des Immunsystems verursachen.

Risikofaktoren

Sie haben ein erhöhtes Risiko für Bienenstiche, wenn:

  • Sie leben in einem Gebiet, in dem Bienen besonders aktiv sind oder in der Nähe von Bienenstöcken
  • Ihre Arbeit oder Ihr Hobby erfordert eine Auszeit

Sie haben höchstwahrscheinlich eine allergische Reaktion auf Bienenstiche, wenn Sie in der Vergangenheit allergisch auf Bienenstiche reagiert haben, auch wenn diese geringfügig war.

Erwachsene reagieren in der Regel stärker als Kinder und sterben häufiger an Anaphylaxie als Kinder.

Vorbeugung

Die folgenden Tipps tragen dazu bei, das Infektionsrisiko durch Bienen zu verringern:

  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie draußen süße Getränke trinken. Weit geöffnete Tassen sind möglicherweise die beste Wahl, da Sie sehen können, ob sie eine Biene haben. Überprüfen Sie die Dosen und Strohhalme, bevor Sie sie trinken.
  • Lebensmittelbehälter und Mülleimer fest verschließen.
  • Räumen Sie Abfall, abgefallene Früchte und einen Hund oder andere tierische Fäkalien auf (Fliegen können Wespen anziehen).
  • Tragen Sie Schuhe neben sich, wenn Sie nach draußen gehen.
  • Tragen Sie keine leuchtenden Farben oder Blumendrucke, die Bienen anziehen können.
  • Tragen Sie keine lose Kleidung, die Bienen zwischen Gewebe und Haut fangen kann.
  • Halten Sie Ihre Fenster während der Fahrt minimiert.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie den Rasen mähen oder die Vegetation abschneiden, Aktivitäten, die Insekten im Bienenstock oder in der Wespe verursachen können.
  • In der Nähe Ihres Hauses befinden sich Bienenstöcke und Nester, die von einem Fachmann entfernt wurden.

Wissen, was zu tun ist, wenn Sie Bienen ausgesetzt sind:

  • Wenn mehrere Bienen um Sie herum fliegen, bleiben Sie ruhig und gehen Sie langsam von der Gegend weg. Schwingende Insekten können zu einem Biss führen.
  • Wenn eine Biene oder Wespe Sie sticht oder viele Insekten zu fliegen beginnen, bedecken Sie Mund und Nase und verlassen Sie schnell den Bereich. Wenn eine Biene beißt, setzt sie eine Chemikalie frei, die andere Bienen anzieht. Wenn Sie können, betreten Sie ein Gebäude oder ein geschlossenes Fahrzeug.

Diagnostik

Wenn Sie auf Bienenstiche reagieren, die darauf hindeuten, dass Sie möglicherweise allergisch gegen Bienengift sind, schlägt Ihr Arzt möglicherweise einen oder beide der folgenden Tests vor:

  • Hauttest. Während des Hauttests wird eine kleine Menge eines Allergenextrakts (in diesem Fall Bienengift) in die Haut Ihres Arms oder des oberen Rückens injiziert. Dieser Test ist sicher und verursacht keine ernsthaften Reaktionen. Wenn Sie allergisch gegen Bienenstiche sind, werden Sie an einer Teststelle einen erhöhten Schlag auf Ihre Haut bekommen.
  • Blutallergieanalyse. Ein Bluttest kann die Reaktion Ihres Immunsystems auf Bienengift messen, indem die Menge an Antikörpern gemessen wird, die Allergien in Ihrem Blut verursachen. Eine Blutprobe wird an ein medizinisches Labor geschickt, wo sie auf Empfindlichkeit gegenüber möglichen Allergenen überprüft werden kann.

Allergietests und ein Allergie-Bluttest werden häufig zusammen verwendet, um Insektenallergien zu diagnostizieren. Ihr Arzt möchte Sie möglicherweise auch auf eine Allergie gegen gelbe Jacken, Hornissen und Wespen untersuchen, die allergische Reaktionen ähnlich wie Bienenstichallergien hervorrufen kann.

Behandlung

Entfernung von Bienenstichen

Für gewöhnliche Bienenstiche, die keine allergische Reaktion hervorrufen, ist eine Behandlung zu Hause ausreichend. Mehrfachstiche oder eine allergische Reaktion können andererseits eine medizinische Notfallbehandlung sein, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Notfallbehandlung bei allergischen Reaktionen

Während eines anaphylaktischen Anfalls kann ein medizinisches Notfallteam eine kardiopulmonale Wiederbelebung (CPR) durchführen, wenn Sie aufhören zu atmen oder Ihr Herz nicht mehr schlägt. Möglicherweise erhalten Sie Medikamente, darunter:

  • Adrenalin (Adrenalin) zur Verringerung der allergischen Reaktion des Körpers
  • Sauerstoff zum Atmen
  • Intravenöse (IV) Antihistaminika und Cortison zur Verringerung von Atemwegsentzündungen und zur Verbesserung der Atmung
  • Beta-Agonist (wie Albuterol) zur Linderung von Atemwegsbeschwerden

Adrenalin-Autoinjektor

Wenn Sie allergisch gegen Bienenstiche sind, wird Ihr Arzt höchstwahrscheinlich einen Notfall-Adrenalin-Autoinjektor (EpiPen, Auvi-Q, andere) verschreiben. Sie müssen dies jederzeit bei sich haben. Der Autoinjektor ist eine Kombinationsspritze und eine versteckte Nadel, die eine einzelne Dosis des Arzneimittels injiziert, wenn sie gegen Ihren Oberschenkel gedrückt wird. Stellen Sie sicher, dass Sie das Adrenalin durch das Verfallsdatum ersetzen.

Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie der Autoinjektor verwendet wird. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Menschen in Ihrer Nähe wissen, wie man mit Drogen umgeht. Wenn sie in einem anaphylaktischen Notfall bei Ihnen sind, können sie Ihr Leben retten. Medizinisches Personal, das angerufen wird, um auf eine schwere anaphylaktische Reaktion zu reagieren, kann Ihnen auch einen Adrenalinstoß oder ein anderes Medikament geben.

Tragen Sie ein Warnarmband, das Ihre Allergie gegen Bienen oder andere Insektenstiche identifiziert.

Allergie

Bienen und andere Insektenstiche sind eine häufige Ursache für Anaphylaxie. Wenn Sie ernsthaft auf einen Bienenstich oder mehrere Stiche reagiert haben, wird Ihr Arzt Sie höchstwahrscheinlich an einen Allergologen verweisen, um Ihre Allergie zu testen und Allergiebilder zu untersuchen (Immuntherapie). Diese Schnappschüsse, die normalerweise regelmäßig über mehrere Jahre geplant werden, können Ihre allergische Reaktion auf Bienengift verringern oder beseitigen.

Lifestyle & Hausmittel

Wenn eine Biene Sie oder Ihr Baby beißt, befolgen Sie diese Richtlinien.

Behandlung kleinerer Reaktionen

  • Entfernen Sie den Stich so schnell wie möglich, da das gesamte Gift in Ihren Körper gelangen muss. Nehmen Sie den Header in irgendeiner Weise, zum Beispiel mit Ihren Nägeln oder einer Pinzette.
  • Waschen Sie den Stichbereich mit Wasser und Seife.
  • Wenden Sie eine kalte Kompresse an.

Behandlung mäßiger Reaktionen

Die folgenden Schritte können Schwellungen und Juckreiz lindern, die häufig mit großen lokalen Reaktionen verbunden sind:

  • Entfernen Sie den Stich so schnell wie möglich.
  • Waschen Sie den betroffenen Bereich mit Wasser und Seife.
  • Wenden Sie eine kalte Kompresse an.
  • Nehmen Sie bei Bedarf ein rezeptfreies Schmerzmittel. Sie können Ibuprofen (Motrin IB, Kinder Motrin, andere) versuchen, um die Beschwerden zu lindern.
  • Wenn sich der Biss auf einem Arm oder Bein befindet, heben Sie ihn an.
  • Tragen Sie Hydrocortisoncreme oder Calaminlotion auf, um Rötungen, Juckreiz oder Schwellungen zu reduzieren.
  • Wenn Juckreiz oder Schwellung störend sind, nehmen Sie ein orales Antihistaminikum, das Diphenhydramin (Benadryl) oder Chlorpheniramin (Chlortrimethon) enthält.
  • Vermeiden Sie es, den Stichbereich zu zerkratzen. Dies verschlimmert Juckreiz und Schwellung und erhöht das Infektionsrisiko.

Vorbereitung auf einen Termin

Bienen und andere Insektenstiche sind eine häufige Ursache für Anaphylaxie. Wenn Sie ernsthaft auf einen Bienenstich reagiert haben, aber keine Notfallversorgung in Anspruch genommen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Er oder sie kann Sie an einen Allergiker (Allergologen) verweisen, der feststellen kann, ob Sie allergisch gegen Bienen oder anderes Insektengift sind, und Ihnen helfen kann, Wege zu finden, um zukünftige allergische Reaktionen zu verhindern.

Ihr Arzt oder Allergologe führt eine gründliche körperliche Untersuchung durch und möchte Folgendes herausfinden:

  • Wann und wo wurdest du gestochen?
  • Welche Symptome haben Sie danach erlebt?
  • Hatten Sie in der Vergangenheit eine allergische Reaktion auf einen Insektenstich, auch wenn dieser geringfügig war?
  • Haben Sie andere Allergien wie Heuschnupfen?
  • Welche Medikamente nehmen Sie ein, einschließlich pflanzlicher Heilmittel?
  • Alle gesundheitlichen Probleme, die Sie haben

Einige Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen können, sind:

  • Was soll ich tun, wenn sie mich wieder beißen?
  • Muss ich bei einer allergischen Reaktion Notfallmedikamente wie den Adrenalin-Autoinjektor (EpiPen, Auvi-Q, andere) verwenden?
  • Wie kann ich verhindern, dass dies erneut geschieht?

Fühlen Sie sich frei, andere Fragen zu stellen.

Lagranmasade Deutschland