Bienenvenenbehandlung

Krampfadern sind eine ziemlich häufige Pathologie bei der Arbeit des venösen Teils des Kreislaufsystems des menschlichen Körpers. Laut verschiedenen Quellen sind etwa 30% der Weltbevölkerung von dieser Verletzung betroffen.

Die Hauptmanifestation progressiver Krampfadern ist die Ausdehnung venöser Gefäße. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit manifestiert er sich praktisch in keiner Weise.

Sehr oft betrachten Frauen das Auftreten von Krampfadern als kosmetisches Problem und versuchen, es zu verschleiern, indem sie Hosenkleidungsoptionen in der Garderobe verwenden.

Das Ignorieren der Krankheit im Laufe der Zeit führt zur Entwicklung schwerer Komplikationen im Körper, die nicht nur eine chirurgische Behandlung erfordern, sondern auch das Leben einer Person bedrohen können.

Es sollte beachtet werden, dass ein rechtzeitiger Beginn einer angemessenen Behandlung Komplikationen vermeidet und den Körper stabilisiert, wodurch schwerwiegende Folgen für den Menschen verhindert werden

Eine der Behandlungsmethoden ist die Anwendung der Apitherapie. Die Behandlung von Krampfadern mit Bienen ermöglicht es dem Patienten, nicht nur die für die Pathologie charakteristischen Symptome zu beseitigen, sondern auch die Notwendigkeit einer Operation zur Korrektur der Prozesse des venösen Kreislaufs.

Wir können in diesem Fall sagen, dass Apitherapie und Krampfadern untrennbar miteinander verbunden sind, da es Fälle gibt, in denen die offizielle Medizin eine Operation zur Korrektur des venösen Kreislaufs einsetzt und die Behandlung von Krampfadern mit Bienenstichen den Zustand des Patienten verbessert und die Durchführung einer Operation verweigert.

Bei der Anwendung der Apitherapie bei Krampfadern werden bei der Behandlung nicht nur Bienenstiche, sondern auch Imkereiprodukte verwendet.

Die Hauptprodukte, die während der Therapie verwendet werden, sind die folgenden:

  • Honig;
  • Blütenpollen;
  • Gelée Royale;
  • Propolis;
  • Bienentod;
  • Wachs;
  • Pga;
  • Bienengift.

Alle diese Produkte werden häufig zur Herstellung von Salben, Tinkturen und einer Vielzahl von Tabletten verwendet.

Medizinische Präparate werden in Kombination mit Bienenstich verwendet. Bienengift hat aufgrund seiner Wirkung auf den menschlichen Körper keine Analoga in der Natur.

Die Verwendung dieses natürlichen Komplexes von Verbindungen wirkt sich positiv auf die meisten Körpersysteme aus und erhöht die Effizienz des menschlichen Immunsystems.

Die Apitherapie bei Krampfadern liefert hervorragende Ergebnisse. Durch die Behandlung von Krampfadern in den Beinen mit Bienen können Sie den Zustand des Gefäßsystems der unteren Extremitäten normalisieren. Das Bienengift dringt in den Körper ein und wirkt als stärkster Katalysator und fördert die Aktivierung der meisten physiologischen Prozesse.

Für die Behandlung von Krampfadern mit Bienenstichen wurden spezielle Tabellen entwickelt. Durch die Verwendung vorgefertigter Behandlungsschemata für Krampfadern können Sie die Genesung des Patienten beschleunigen und gleichzeitig das positivste Ergebnis während des Behandlungsverlaufs erzielen.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Die Vorteile von Bienengift für den Körper

Apitherapeutische Behandlungsmethoden ermöglichen bei korrekter Anwendung die Möglichkeit, die Funktionsweise aller Systeme, die eine normale Funktionsweise gewährleisten, erheblich zu verbessern.

Bienengift ist eine chemisch komplexe Verbindung. Der Komplex enthält mehr als 50 verschiedene Komponenten, aber die Basis des Komplexes sind Peptide.

Verschiedene Formen von Verbindungen, die zu dieser Substanzgruppe gehören, können wirksamer anästhesieren als Opiate, um das Nervensystem zu stärken und die Funktion des Herz- und Gefäßsystems zu stabilisieren.

Einer der Vorteile des Bienengiftes ist seine volle Natürlichkeit und die hundertprozentige natürliche Herkunft aller seiner Bestandteile.

Im Gegensatz zu den meisten synthetischen Drogen verursacht Bienengift keine Nebenwirkungen im Körper.

Die Verwendung von Bienengift bei der Behandlung von Krampfadern ermöglicht es, die Gesundheit des Patienten zu verbessern, da die Komponenten des Giftes die Ursache für die Entwicklung der Pathologie beeinflussen können und nicht die Folge. Bei der Behandlung von Krampfadern wirken die Bestandteile des Giftes direkt auf das Herz-Kreislauf-System und das Blutsystem. Die Komponenten wirken sich positiv auf die Funktion der hämatopoetischen Organe aus, was zur Verbesserung der Blutzusammensetzung beiträgt. Außerdem können Peptide, die mit einem Bienenstich in den Körper eingeführt werden, die Gefäßwand stärken. Diese Wirkung der Verbindungen ermöglicht es, die Apitherapie nicht nur zur Behandlung von Krampfadern, sondern auch für andere schwerwiegende Pathologien in der Arbeit des Gefäßsystems einzusetzen, selbst wenn sie in einem fortgeschrittenen Zustand erkannt werden.

Bei der Anwendung einer Apitherapie, insbesondere zu Hause, ist äußerste Vorsicht geboten. Vorsicht ist geboten, um den Körper des Patienten nicht zu schädigen.

Vor der Verwendung von Bienen zur Behandlung von Krampfadern muss eine Bedingung erfüllt sein – um zu untersuchen, welche Indikationen und Kontraindikationen für die Anwendung der Apitherapie vorliegen.

Indikationen und Kontraindikationen für die Anwendung der Apitherapie

Bei der Behandlung mit Bienenstichen wird der Insektenstich direkt an den gebildeten venösen Knoten in dem Bereich gesendet, in dem der größte Schmerz zu spüren ist. Im subkutanen Gewebe dringt Bienengift in den von Krampfadern betroffenen Bereich ein. Der Patient unmittelbar nach dem Eindringen des Komplexes von Verbindungen aus dem Stich einer Biene erfährt Erleichterung. Mit einem Bienenstich verabreichte Verbindungen tragen zur Expansion der Kapillaren bei. Nach einem Bienenstich verbessert sich der Abfluss von venösem Blut, wodurch Sie den Schmerz loswerden können, der durch die gebildeten Knoten an den venösen Gefäßen verursacht wird.

In dem Komplex von Verbindungen, die eine Biene während eines Bisses einführte, wurde das Vorhandensein einer einzigartigen Komponente, Hirudin, entdeckt. Es ist diese Komponente, die hilft, Blutgerinnsel aufzulösen. Hirudin aktiviert die Prozesse, die den venösen und arteriellen Kreislauf sicherstellen. Normalerweise reicht es für einen Patienten mit Krampfadern aus, den Zustand mehrerer Verfahren zum Umpflanzen auf den betroffenen Bereich von Bienen für Bisse zu verbessern.

Während der Behandlung mit Bienen des Patienten verschwinden die venösen Knoten von der Körperoberfläche und die Haut erhält ein natürliches attraktives Aussehen, gleichzeitig nimmt die Schmerzintensität ab.

Wenn das Krampfadernetz entfernt werden muss, ist ein längerer Behandlungsverlauf erforderlich. Dieser Hautfehler unterliegt jedoch einer Apitherapie.

Bei der Erkennung von Krampfadern ist zu beachten, dass diese Krankheit leichter zu korrigieren ist, wenn im Anfangsstadium des Fortschreitens therapeutische Maßnahmen durchgeführt werden.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, bei denen Apitherapie-Methoden nicht angewendet werden sollten. Bei der Behandlung mit Bienen muss das mögliche Vorhandensein von Kontraindikationen berücksichtigt werden.

Die wichtigsten Kontraindikationen für die Anwendung der Apitherapie bei der Behandlung von Krampfadern sind:

  1. Das Vorhandensein von Allergien gegen Insektenstiche.
  2. Die Zeit der Geburt eines Kindes.
  3. Die Zeitspanne, in der das Baby mit Muttermilch gefüttert wird.
  4. Das Vorhandensein von Krebs.
  5. Das Vorhandensein von Infektionskrankheiten.
  6. Erkennung von Tuberkulose bei einem Patienten.

Darüber hinaus sollte eine Apitherapie nicht bei erhöhter Körpertemperatur angewendet werden, da ein solches Symptom auf das Vorhandensein eines Infektionsprozesses im Körper hinweisen kann.

Das Vorhandensein von Typ-XNUMX-Diabetes beim Patienten verbietet die Verwendung von Bienen zur Behandlung von Krampfadern vollständig, aber das Vorhandensein von Typ-XNUMX-Diabetes ist keine Kontraindikation für das Apitherapieverfahren.

Eine eindeutige Kontraindikation für die Behandlung mit dieser Methode ist das Vorhandensein schwerer Funktionsstörungen in Nieren und Leber.

Bei der Durchführung von Verfahren zur Behandlung von Kindern unter 14 Jahren ist besondere Vorsicht geboten. Diese Vorsicht ist geboten, da das Immunsystem des Körpers bis zu diesem Alter noch nicht vollständig ausgebildet ist.

In Abwesenheit eines Notfalls sollten Sie in Ihrer Kindheit auf eine Apitherapie verzichten.

Wo behandelt werden?

Die Behandlung und Vorbeugung von Krampfadern mit Hilfe von Bienen sollte nur unter Aufsicht eines zertifizierten Spezialisten durchgeführt werden. Die meisten Patientenbewertungen zur verwendeten Behandlung sind positiv, aber Sie sollten bei der Durchführung der Verfahren nicht auf nicht spezialisierte Dienste zurückgreifen. Da dies zu unvorhergesehenen Folgen für den Körper des Patienten führen kann.

Ein Beispiel wäre beispielsweise das Auftreten einer starken allergischen Reaktion auf die Bestandteile eines Bienengiftes bei einem Patienten, bei dem es unwahrscheinlich ist, dass ein Laie eine qualifizierte Wiederbelebungsversorgung anbieten kann.

Jeder kompetente Spezialist beginnt die Behandlung mit einem Bioassay zur Verträglichkeit von Bienengiftbestandteilen durch den Patienten.

Nanovein  Ernährung für Krampfadern der unteren Extremitäten

Biologische Tests werden in zwei Schritten durchgeführt. In der ersten Phase wird ein Insekt in die lumbosakrale Region gebracht. Nach einem Biss wird der Stich sofort entfernt und der Körperzustand des Patienten überwacht. Bei einer normalen Reaktion des menschlichen Körpers auf einen Biss wird die zweite Stufe des Bioassays am zweiten Tag durchgeführt. Die zweite Stufe unterscheidet sich von der ersten darin, dass der Bienenstich nach dem Biss eine Minute nach dem Eindringen in die Haut entfernt wird.

Wenn im Bereich der Wiederbepflanzung von Bienen oder der Bildung von Schwellungen Rötungen auftreten, wird nicht empfohlen, Risiken einzugehen, und die Verwendung von Bienen zur Behandlung von Krampfadern sollte verworfen werden.

Wie Krampfadern mit Bienen behandelt werden, wird im Video in diesem Artikel beschrieben.

Die medizinische Gemeinschaft hat verstanden, dass Biotherapeutika eine erschwingliche und sichere Alternative zu chemischen Arzneimitteln sind. Das wachsende Interesse an der Behandlung von Bienenprodukten hat der Forschung auf diesem Gebiet starke Impulse gegeben. Jetzt stehen dem Patienten nicht nur dankbare, freudige Bewertungen zur Apitherapie bei Krampfadern zur Verfügung, sondern auch moderne Vorstellungen über die Wirkmechanismen biologisch aktiver Substanzen. Die hohe pharmakologische Aktivität von natürlichen Bestandteilen und Bienengift ermöglicht es Ihnen, diese sowohl in der Zusammensetzung von Arzneimitteln als auch direkt zu verwenden.

Die Bienenbehandlung kann einfach sein oder chirurgische und medikamentöse Behandlung ergänzen. Es wurde festgestellt, dass während der Apitherapie die Behandlungszeit verkürzt und die Prognose der Krankheit verbessert wird, wobei Komplikationen seltener auftreten. Viele Patienten berichten von einer größeren Wirkung als routinemäßige medizinische Methoden.

Die Verwendung von lebenswichtigen Produkten von Bienen mit Krampfadern der Beine

Um den Wirkungsmechanismus bioaktiver Substanzen zu verstehen, muss die Pathogenese der Krankheit selbst analysiert werden. Krampfadern sind nicht nur ein kosmetischer Defekt, sondern auch eine geschwächte Gefäßwand. Zu diesem Zeitpunkt nimmt die Blutgerinnung zu und die Aggregation geformter Elemente führt zur Bildung von Blutgerinnseln. Wenn Sie den Krankheitsverlauf nicht rechtzeitig beeinflussen, bilden sich aufgrund der schlechten Mikrozirkulation trophische Geschwüre auf der Haut, die äußerst schwer zu heilen sind.

Welche Bienenprodukte beeinflussen Krampfadern und wie werden sie richtig angewendet?

Bienengift (Apitoxin) gegen Krampfadern

Stellt den Venentonus aufgrund der myotonischen Wirkung von Melittin (dem Hauptbestandteil des Giftes) auf das Gefäßbett wieder her. Es reduziert auch die Aktivität von Thromboplastin und das Risiko einer Thrombophlebitis (eine der gefährlichsten Komplikationen). Melittin und MSD wirken entzündungshemmend und setzen Glukokortikosteroide aus der Nebennierenrinde frei. Adolapin verstärkt die entzündungshemmende Wirkung, da es die Synthese entzündungsfördernder Enzyme hemmt. Bienengift ist auch ein häufiges Adaptogen und Antioxidans.

Die effektivste Apitoxin-Anwendung wird als Bienenentfernung durch bioaktive Körperstellen angesehen. Bienen beginnen, Krampfadern mit 1-2 Bissen pro Eingriff zu behandeln, wobei die Menge in Abhängigkeit von der individuellen Empfindlichkeit gegenüber Apitoxin allmählich erhöht wird. Insgesamt werden täglich oder jeden zweiten Tag 10-15 Sitzungen pro Kurs durchgeführt. Frequenz – zweimal im Jahr, um den erzielten Effekt aufrechtzuerhalten. Die ersten Bisse sind normalerweise schmerzhaft, dann passt sich der Körper an und fühlt sich nicht mehr unwohl.

Vor der Behandlung von Krampfadern mit Bienenstichen untersucht der Arzt sorgfältig die Krankheitsgeschichte und sammelt eine allergische Vorgeschichte, um Komplikationen zu vermeiden. Es ist ratsam, Allergene pro Tag vom Essen auszuschließen (Schokolade, Zitrusfrüchte, starker Kaffee und Tee). Die Biene wird zum reflexogenen Punkt oder zum betroffenen Bereich gebracht, dann vorsichtig entfernt und der Stich bleibt weitere 10-15 Sekunden in der Haut. Die Bissstelle ist mit einem Eiswürfel vorgekühlt, sodass die Schmerzen minimal sind. Nach einer Minute bleibt nur ein Gefühl von Wärme und Taubheit im Hautbereich zurück. Nach den ersten Sitzungen ist eine allgemeine Reaktion des Körpers möglich: Schwindel, Übelkeit, Temperaturanstieg. Seien Sie darauf vorbereitet und erstellen Sie keine dringenden Pläne für den Rest des Tages.

Verwenden Sie keine Bienen, um Krampfadern selbst zu behandeln, ohne die Aufsicht eines Apitherapeuten! Auch wenn es in der Vergangenheit Bisse dieser Insekten gab, ist das Risiko einer reaktiven allergischen Reaktion nicht ausgeschlossen. Zusätzlich bedroht der Stich, der direkt in den Krampfadern gelangt, die Thrombose der betroffenen Vene. Wenden Sie sich an einen erfahrenen Spezialisten. Er führt einen Bioassay zur Empfindlichkeit gegenüber Apitoxin durch und erstellt ein vollständiges Behandlungsprogramm.

Es ist praktisch und sehr effektiv, eine Creme mit Bienengiftextrakt – Varicrem – zu verwenden. Die Creme wird 2-3 mal täglich auf den Bereich der betroffenen Venen auf intakter Haut aufgetragen. Empfohlen als Ergänzung zur Apitherapie-Behandlung.

  • Allergie gegen Bienengift;
  • Diabetes;
  • Leberzirrhose, Tuberkulose;
  • Geisteskrankheit

Honig gegen Krampfadern

Während der Lagerung entsteht durch Oxidation von Glucose Wasserstoffperoxid. Zusammen mit Phytonciden wirkt es stark antimikrobiell, wodurch Honig häufig zur Wundheilung eingesetzt wird. Es enthält viele Vitamine und aktive Spurenelemente, wirkt antihypoxisch, stellt den Trophismus und die Ernährung geschädigter Gewebe wieder her.

Wird lokal als Wickel und Kompresse zur Behandlung von trophischen Geschwüren des Unterschenkels verwendet. Dauer: am ersten Tag – 2 Stunden, am zweiten und dritten – 4, dann die Kompresse über Nacht stehen lassen. Um den Effekt zu verstärken, werden der Kompresse andere Bienenprodukte hinzugefügt:

  • Gelée Royale: Stellt die Mikrozirkulation wieder her, wirkt antiödematös und regenerativ, ist ein starkes Adaptogen und Antioxidans;
  • Blütenpollen (Perga): antioxidative und adaptogene Eigenschaften aufgrund des hohen Flavonoidgehalts. Es ist reich an Vitaminen und Mikroelementen, beschleunigt Stoffwechselprozesse in ischämischen Geweben. Membranstabilisator.

Propolis gegen Krampfadern

Dies sind enzymmodifizierte Klebstoffe, die von Bienen aus Frühlingsbaumknospen gesammelt werden. Mit Bioflavonoiden (Acacetin, Tocopherol, Carotin) gesättigt ist Propolis eine echte Antioxidansbombe mit einer desinfizierenden und regenerierenden Wirkung. Natürliches Analgetikum, hat eine ausgeprägte entzündungshemmende und blutplättchenhemmende Wirkung auf Blutgefäße. Es heilt Hautgeschwüre gut und stärkt die Venenwand an Stellen, an denen sich Krampfadern bilden.

  1. Alkohol oder Wasser 10-30% Tinktur im Inneren;
  2. Als Teil von Honig komprimiert und wickelt;
  3. Cremes und Salben mit Propolis auf den betroffenen Stellen (in der Apotheke erhältlich).

Die empfohlene Dauer des Kurses beträgt 1-1.5 Monate. Wiederholen Sie diesen Vorgang 2-3 Mal pro Jahr, um einen Rückfall zu vermeiden.

Heute ist die Apitherapie ein sich erfolgreich entwickelndes Gebiet der Medizin, das die Wirksamkeit und Sicherheit von Methoden im Hinblick auf die menschliche Gesundheit kombiniert. Schnelle Fortschritte und umfangreiche Forschung eröffnen neue Anwendungsbereiche für Imkereiprodukte. Vielleicht werden Spezialisten sehr bald synthetische Drogen nur ausnahmsweise verwenden.

Die Handlung des "Ersten Kanals" zur Behandlung von Krampfadern mit Apitherapie:

Leider sind 30% der Menschen auf dem Planeten bereits mit Krampfadern vertraut. Die Hauptmanifestation der Krankheit sind erweiterte Venen in den Beinen. In der Jugend stören solche Symptome praktisch nicht. Frauen betrachten Krampfadern oft als kosmetisches Problem und ziehen es vor, anstelle einer Behandlung Hosen zu tragen, die einen hässlichen Defekt maskieren.

Das Ignorieren der Krankheit mit dem Alter führt zu schwerwiegenden Komplikationen, die leider einen chirurgischen Eingriff erfordern. Wenn die Behandlung jedoch rechtzeitig begonnen wird, können schwerwiegende Komplikationen vermieden werden. Die Anwendung der Apitherapie (in diesem Fall die Behandlung von Krampfadern mit Bienen) ermöglicht es nicht nur, die Krankheitssymptome zu beseitigen, sondern auch chirurgische Eingriffe zu vermeiden. Es sind Tatsachen bekannt, als fortgeschrittene Fälle von Krampfadern, bei denen die offizielle Medizin nur die chirurgische Entfernung von Venenschnitten empfahl, mittels Apitherapie beseitigt wurden.

Wunderbehandlung: Apitherapie

Das Wort leitet sich vom lateinischen "Biene" ab, übersetzt als "Behandlung mit Bienen". Die in der Apitherapie verwendeten Methoden basieren wirklich auf der Verwendung von Imkereiprodukten. Die wichtigsten Heilungskomponenten sind Honig, Pollen, Gelée Royale und Propolis, totes Bienenwachs, Wachs, Bienenbrot und natürlich Bienengift. Heilprodukte, die von fleißigen Insekten hergestellt werden, sind die Grundbestandteile von Salben, Tinkturen und Tabletten. Apreparationen sind weit verbreitet und werden in Kombination mit Bienenstich verwendet.

Im Kern ist eine Biene eine Art Einwegspritze mit einer einzigartigen Medizin. Entsprechend dem therapeutischen Potenzial gibt es keine Analoga dazu. Bienengift wirkt sich positiv auf die meisten Körpersysteme aus und stärkt die Immunität erheblich. Die Apitherapie bei Krampfadern liefert hervorragende Ergebnisse. Das in den Körper eindringende Bienengift wirkt als starker Katalysator für physiologische Prozesse.

Zahlreiche Entwicklungen mit speziellen Schemata und Tabellen bildeten die Grundlage der Apitherapie. Mit ihrer Hilfe wird die erfolgreichste Behandlung von Krampfadern von Bienen durchgeführt. Bewertungen von Personen, die eine solche Therapie selbst erlebt haben, geben keinen Anlass, an den hervorragenden Ergebnissen zu zweifeln.

Großer Vorteil

Bienengift ist eine sehr komplexe chemische Verbindung, die fünfzig verschiedene Substanzen enthält. Die Hauptbehandlungskomponenten sind jedoch Peptide. Ihre verschiedenen Verbindungen können effizienter als Opium anästhesieren, das Nervensystem stärken und das Herz-Kreislauf-System stabilisieren.

Ein großer Vorteil des Bienengiftes ist seine Natürlichkeit. Es enthält keine Farbstoffe, chemischen Bestandteile und schädlichen Zusatzstoffe. Im Gegensatz zu Medikamenten mit Nebenwirkungen ist Bienengift äußerst vorteilhaft. In der Tat kann keine einzige „Chemie“ die Heilkraft der Natur ersetzen.

Nanovein  Endovaskuläre Behandlung von Krampfadern

Der wichtigste Faktor, durch den eine vollständige Heilung erreicht wird, ist jedoch die einzigartige Fähigkeit, die Ursache und nicht die Wirkung zu beeinflussen. Beispielsweise beginnt bei einer Krankheit wie Krampfadern die Behandlung mit dem Kreislaufsystem. Und die Symptome verschwinden mit der Zeit. Bienengift wirkt sich positiv auf die blutbildenden Organe aus, verbessert die Blutzusammensetzung und hilft, sie zu verdünnen. Es stärkt perfekt die Wände der Blutgefäße, wodurch die Apitherapie nicht nur zur Behandlung von Krampfadern eingesetzt werden kann, sondern auch mit schwerwiegenderen Folgen, die in fortgeschrittenen Fällen auftreten.

Sie müssen diese Methode jedoch sorgfältig anwenden. Um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen, müssen Sie genau wissen, was bei einer Behandlungsmethode wie Apitherapie, Indikationen und Kontraindikationen der Fall ist.

Gebrauchsanweisung

Wie werden Bienen gegen Krampfadern behandelt? Der Stich eines gestreiften Insekts wird direkt an einen Venenknoten und an Stellen gesendet, die starke Schmerzen verursachen. Unter die Haut dringt das Gift in die von Krampfadern betroffene venöse Region ein. In diesem Fall erfährt der Patient sofort Erleichterung. Die Apitherapie bei Krampfadern trägt zur Erweiterung der Kapillaren bei und verbessert den venösen Ausfluss erheblich. Dies ermöglicht es Ihnen, die schmerzhaften Knoten in den Venen loszuwerden.

Bienengift enthält eine einzigartige Komponente – Hirudin. Er ist es, der die Auflösung von Blutgerinnseln bewirkt. Darüber hinaus stimuliert Hirudin die Durchblutung nicht nur venös, sondern auch kapillar perfekt. In der Regel reichen mehrere Sitzungen aus, damit der Patient positive Ergebnisse erzielt. Mit der Zeit verschwinden die Knoten vollständig von der Oberfläche, die Haut sieht attraktiver aus. Gleichzeitig wird der Patient von ständigen Schmerzen befreit.

Das Entfernen des Venennetzes dauert etwas länger. Solche Defekte unterliegen jedoch einer Apitherapie. Es sollte beachtet werden, dass jede Krankheit viel schneller und effektiver bei der Beseitigung der Anfangsstadien der Entwicklung ist. Daher sollten Sie einen Besuch bei einem Spezialisten nicht verschieben, da dies die Krampfadern verschlimmert, was im fortgeschrittenen Stadium viel mehr Kraft und Geduld erfordert.

Gegenanzeigen

Leider gibt es eine Reihe von Faktoren, bei denen diese Behandlungsmethode nicht angewendet werden kann. Unabhängig davon, welche hervorragenden Wirkungen eine Apitherapie garantiert, sollten Kontraindikationen in Betracht gezogen werden.

Eine Allergie gegen Bienenstiche ist äußerst selten. Ungefähr zwei von hundert Menschen leiden unter solchen Reaktionen. Deshalb lohnt es sich, im Anfangsstadium der Behandlung sehr vorsichtig zu sein. Im Falle der Feststellung einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber Bienengift ist es notwendig, das Stechen durch Bienen sofort zu beenden. Bei Personen, die gegen verschiedene Imkereiprodukte (Honig, Propolis) allergisch sind, ist bei der Apitherapie Vorsicht geboten.

Die Behandlung mit Bienenstichen ist während der Schwangerschaft und Stillzeit verboten. Onkologische Erkrankungen sind ebenfalls eine Kontraindikation. Während einer Verschlimmerung chronischer Beschwerden sollte die Apitherapie abgebrochen werden. Bei schweren Infektionskrankheiten und Tuberkulose ist die Behandlung mit Bienen verboten. Sie sollten diese Methode nicht bei erhöhten Temperaturen anwenden, da dies auf die Entwicklung einer Infektion oder eine Verschlimmerung der Krankheit hinweisen kann.

Das Vorhandensein von Typ-1-Diabetes macht das Verfahren unmöglich. Gleichzeitig ist Typ-2-Diabetes kein Hindernis für die Apitherapie. Schwere Nieren- und Lebererkrankungen (chronische Hepatitis) sind eine eindeutige Kontraindikation für die betrachtete Behandlungsmethode.

Mit großer Vorsicht sollte diese Therapiemethode bei Kindern (bis 14 Jahre) angewendet werden. Ihr Immunsystem ist noch nicht gebildet. Wenn also kein großer Bedarf besteht, ist es besser, den Eingriff insgesamt abzubrechen.

Bioassay

Wie bereits erwähnt, gibt es einen bestimmten Prozentsatz von Menschen, deren Behandlung mit Krampfadern unangenehme allergische Manifestationen hervorruft. Aber oft kann nicht jeder mit Sicherheit sagen, wie sein Körper auf eine Dosis Gift reagiert. Deshalb muss die Apitherapie mit einem Bioassay begonnen werden.

Ein solcher Test wird in der Regel in zwei Schritten durchgeführt. Am ersten Tag wird eine Biene in die lumbosakrale Region gebracht. Der Stich wird sofort nach einem Biss entfernt. Überwachen Sie die Reaktion des Körpers sehr sorgfältig. Mit positiven Ergebnissen wird der Test am zweiten Tag fortgesetzt. Der Stich ist in einer Minute entfernt.

Wenn sich an der Stelle der Probe eine Rötung oder Schwellung bildet, ist das Risiko nicht wert. Wenn der Körper zuvor Bienenstiche ohne Konsequenzen tolerierte, können wir daraus schließen, dass der Test positive Ergebnisse erbracht hat und die Behandlungsmethode geeignet ist.

Verlauf der Therapie

Bei einigen Krankheiten wird eine Biene an einem bestimmten Ort platziert. Es sind solche Krankheiten, die Krampfadern umfassen. Durch die Behandlung können Sie hervorragende Ergebnisse erzielen.

Der Stich bleibt in der Haut und Bienengift gelangt in den Körper. Zusammen mit ihm erhält eine Person die notwendige Dosis an Nährstoffen zur Bekämpfung der Krankheit. Das Ergebnis der Behandlung hält lange an.

Das Gift wirkt innerhalb von 24 Stunden, daher werden die Sitzungen jeden zweiten Tag wiederholt. Die Anzahl der Eingriffe hängt direkt vom Grad der Vernachlässigung der Krampfadern ab, meistens sind jedoch 10 bis 20 Besuche erforderlich. Gleichzeitig macht sich bereits nach der ersten Sitzung ein hervorragender Effekt bemerkbar. Der Mindestkurs beträgt 56 Bienen. Die maximale Anzahl von Bissen beträgt 200 Mal im Sommer und 250 Mal im Winter. Dies ist auf das physiologische Merkmal der Biene zurückzuführen, die in der warmen Jahreszeit aktiver ist. Je nach individueller Toleranz können bis zu 35 Bienen in einer Sitzung eingesetzt werden.

Wo behandelt werden soll

Nur ein zertifizierter Arzt sollte Krampfadern mit Bienenstichen behandeln. Bewertungen mögen am optimistischsten sein, aber ein Appell an nationale Experten ist mit unvorhergesehenen Konsequenzen behaftet. Wenn beispielsweise eine schwere allergische Reaktion auftritt, ist es unwahrscheinlich, dass ein Volksarzt eine Notfall-Wiederbelebung durchführt. Viele Kliniken sind auf Apitherapie spezialisiert. Bienen- und häusliche Behandlung ist üblich. Es ist nicht so wichtig, wo die Behandlung durchgeführt wird, die Hauptsache ist, sicherzustellen, dass Sie mit einem Arzt und nicht mit einem Amateur zu tun haben.

Denken Sie daran, dass ein kompetenter Spezialist die Behandlung mit einem Bioassay zur Verträglichkeit von Bienengift beginnt.

Unangenehme Empfindungen

Ist das fragliche Verfahren schmerzhaft? Ja In der Regel erhielten alle Menschen eine ungeplante Behandlungserfahrung, wenn Bienen unerwartet gebissen wurden. Und es ist eine ganz andere Sache, wenn sich eine Person aus gesundheitlichen Gründen an einen gestreiften „Arzt“ wendet. Es ist zu beachten, dass der durch Krampfadern der unteren Extremitäten verursachte Schmerz den Bienenstich deutlich übersteigt. Die therapeutische Wirkung ist augenblicklich. Ein Mensch wird nicht nur von Schmerzen befreit, sondern kehrt auch zum normalen Leben zurück.

Jede nachfolgende Sitzung ist durch weniger schmerzhafte Manifestationen gekennzeichnet. Der Körper gewöhnt sich und die Reaktion auf Bisse ist etwas abgestumpft. Die Sehschärfe des Eingriffs dauert die ersten dreißig Sekunden. Dann gibt es Wärme oder leichte Taubheit. Manchmal kühlen Ärzte vor dem Eingriff den für einen Biss vorgesehenen Bereich mit Eiswürfeln etwas ab. Dies ermöglicht es Ihnen, Schmerzen zu reduzieren.

Nach der Sitzung kann sich der Patient unwohl fühlen, was sich in Schwäche, Lethargie und manchmal einem Temperaturanstieg äußert. Die Hauptsymptome bei den meisten Patienten sind Juckreiz und kleine Schwellung an den Bissstellen.

Techniken

Es gibt verschiedene Bienenstichtechniken. Die Wahl hängt von der individuellen Verträglichkeit des Bienengiftes und von der Art der Krankheit ab. Eine sorgfältige Auswahl der Orte für Bisse basiert auf einer Apitherapie. Stichpunkte für Krampfadern sind an den venösen Knoten lokalisiert. Ein anderes Schema kann verwendet werden, bei dem die Stellen der Bisse Akupunkturpunkte (biologisch aktive Punkte) sind.

Preis der Behandlung

Die Kosten der Therapie zu bestimmen ist ziemlich schwierig, da Sie viele Faktoren berücksichtigen müssen, wie das Stadium der Krankheit und die individuelle Reaktion auf das Gift. Darauf aufbauend wird ein individuelles Stichschema entwickelt. Die folgenden Zahlen helfen Ihnen zu bestimmen, zu welcher Apitherapie führen wird. Der Preis für eine Biene beträgt fünfundzwanzig Rubel. Somit kostet der Mindestsatz (56 Sitzungen) 1400 Rubel.

Bewertungen

Die meisten Menschen geben Feedback zu den hervorragenden Ergebnissen der Apitherapie. Anstelle einer Operation entschieden sich einige Patienten für Bienen zur Behandlung von Krampfadern. Die Bewertungen sind einfach unglaublich. Apitherapie kann wirklich Wunder wirken. Alle Patienten betonen, dass die Schmerzen nach der ersten Sitzung verschwunden sind und die Symptome der Genesung nach mehreren Eingriffen beobachtet werden.

Tödliche Dosis

Apitherapie ist absolut harmlos. Aber ohne speziellen Schutzanzug im Bienenstock zu sein, kann tödlich sein. Die tödliche Dosis für einen Erwachsenen beträgt 100-500 Bisse. Es ist zu beachten, dass 50 Stiche gleichzeitig eine schwere toxische Vergiftung verursachen können.

Statt einer Schlussfolgerung

Bienen forderten immer eine besondere Einstellung. In der Antike genossen die Imker großen Respekt, weil sie ihr Leben in Lebensgefahr brachten. Schon damals war die Apitherapie sehr beliebt. Heute gilt die Behandlung von Krampfadern mit Bienen als die wirksamste Methode, um diese Krankheit loszuwerden.

Lagranmasade Deutschland