Chirurgie zur Entfernung von Krampfadern

Oft ist eine Operation die beste Wahl für die Behandlung von geschwollenen Krampfadern, die unter der Haut sichtbar sind. In der Regel die effektivste vollständige Entfernung der größten Krampfadern. Operationen werden auch durchgeführt, um kleinere Krampfadern zu behandeln. Die Operation ist nicht zur Behandlung kleiner vaskulärer "Sterne" geeignet, die sich in den Oberflächenschichten der Haut befinden und nicht physikalisch entfernt werden können. Sklerotherapie ist am effektivsten für ihre Beseitigung.

Im Allgemeinen ist der Nutzen der Operation umso größer, je ausgeprägter die Krampfadern sind. Andere verfügbare und wirksame Behandlungen sind Radiofrequenzablation (RFA) und intravenöse Lasertherapie.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Prävention von tiefen Venenthrombosen

Die Einnahme oraler Kontrazeptiva und eine Hormonersatztherapie sind mit einem geringen Risiko für die Entwicklung einer tiefen Venenthrombose verbunden. Die Operation zur Entfernung von Krampfadern erhöht auch die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose geringfügig. Daher sollten orale Kontrazeptiva und die hormonelle Behandlung einen Monat vor der Operation und zwei Wochen danach abgebrochen werden. Dies verringert das Thromboserisiko. Zu diesem Zeitpunkt sollten andere Verhütungsmethoden angewendet werden.

Der Chirurg kann vor und nach der Operation eine Heparininjektion verschreiben. Dies ist sehr wichtig für chirurgische Eingriffe, insbesondere wenn Sie bereits wegen einer tiefen Venenthrombose behandelt wurden. Heparin-Injektionen verdünnen das Blut und verringern die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit. Zu diesem Zeitpunkt sollten auch Kompressionsstrickwaren getragen werden. Schnelle Erholung der Mobilität und Beinübungen, die beim Gehen über lange Strecken nützlich sind, tragen ebenfalls dazu bei, das Thromboserisiko zu verringern.

Vor der Operation Krampfadern entfernen

Sie werden sich mit dem Chirurgen beraten, der die Operation durchführen wird. Es zeigt die Position der Venen in stehender Position an. Dies ist wichtig, da die Venen weniger auffallen, wenn Sie auf dem Operationstisch liegen.

Sie sollten auch mit dem Anästhesisten sprechen. Viele Patienten sorgen sich um eine Anästhesie. Informieren Sie den Anästhesisten, wenn Sie Bedenken haben. Die Krankenschwestern informieren Sie über die notwendigen Verfahren und die postoperative Versorgung. Spezialisten sind immer bereit, Ihre Fragen zu beantworten. Zögern Sie also nicht, sie zu stellen.

Krampfadernchirurgie

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass im Laufe der Jahre der Etablierung und Entwicklung der Chirurgie die Operationen zur Entfernung von Krampfadern enger und weniger invasiv geworden sind, während gemeinsame Prinzipien beibehalten wurden. Die derzeitige Praxis der chirurgischen Behandlung von Krampfadern mit der Möglichkeit der Ultraschalluntersuchung und -planung ist weit entfernt von den in der Vergangenheit durchgeführten Operationen. In der Regel werden Operationen unter Vollnarkose durchgeführt und der Patient spürt nicht, was passiert. Das Verfahren kann jedoch auch unter Infiltration oder Wirbelsäulenanästhesie durchgeführt werden. Während der häufigsten Operation (Ligation der Vena saphena oder Ligation safenofemoral) wird in der Leistengegend oberhalb der Hauptvarikose eine Inzision von etwa 2 cm vorgenommen. Der zweite Einschnitt erfolgt an der Verbindung dieser Vene mit einer tieferen (femoralen) Vene; an dieser Stelle wird die Vene abgebunden. Danach wird es entfernt (erweitert).

Eine solche Operation wurde erstmals in den 1890er Jahren vom Chirurgen William Telwall Thomas in Liverpool durchgeführt. Bei ultraschallgesteuerter Infiltrationsanästhesie wird eine Mischung aus Anästhetikum und Kochsalzlösung in die Krampfader und den Bereich um sie herum injiziert. Diese Technik erfordert intraoperativen Ultraschall, der auch erforderlich ist, um die Position anderer wichtiger Venen zu bestimmen. Die Technik der Infiltrationsanästhesie minimiert Beschwerden und Blutungen nach Extraktion (Strippen) einer Vene.

Es ist bekannt, dass die Abisolieroperation hinsichtlich des Aussehens nach der Operation, der Erhaltung der Funktionen anderer Venen und des minimalen Risikos einer erneuten Erkrankung am effektivsten ist. Eine Studie aus dem Jahr 2004 zeigte, dass das Abstreifen der Vena saphena das Risiko einer erneuten Operation um 60% verringert, obwohl ein Rückfall nicht vollständig ausgeschlossen wird. Das Blut wandert immer noch durch tiefere, intakte Venen zum Herzen. Der Einschnitt in die Leiste wird mit speziellen Fäden vernäht, die sich anschließend auflösen. Die vor der Operation geplanten Venen werden durch kleine Einschnitte von nur 2-3 mm Länge gezogen, die nach der Operation mit einem Pflaster verklebt und nur gelegentlich genäht werden.

Nach der Operation wird der Einschnitt in der Leiste mit medizinischem Kleber verschmiert und das Bein von oben nach unten verbunden. Nach 24 Stunden können die Verbände entfernt und Kompressionsstrümpfe angelegt werden. Das Regime wird vom Chirurgen verschrieben und kann je nach Meinung leicht variieren. Während der Operation kann der Arzt ein Antibiotikum verabreichen, um das ohnehin geringe Risiko einer Wundinfektion zu verringern.

Zur Behandlung von Krampfadern werden auch andere Methoden verwendet, um den Blutfluss durch die große Vena saphena im Oberschenkel zu stoppen, die keine physische Entfernung der Vene selbst erfordern, z. B. Hochfrequenzablation (RFA) und intravenöse Lasertherapie. Beide Techniken haben sich über einen durchschnittlichen Zeitraum als wirksam erwiesen. Derzeit sind die langfristigen Ergebnisse solcher Operationen noch nicht bekannt, ihre Implementierung erfordert teure zusätzliche Ausrüstung. Obwohl eine große Vena saphena mit einer intravenösen Lasertherapie entfernt werden kann, wurde die Operation noch nicht für eine ausreichende Anzahl von Patienten durchgeführt, so dass ihre Ergebnisse mit dem „Goldstandard“ der traditionellen Chirurgie verglichen werden können. Es werden auch viele Arten von laserchirurgischen Geräten mit verschiedenen theoretischen Vorteilen und unterschiedlichen Betriebswellenlängen entwickelt. Es ist nur bekannt, dass RFA mit der neuesten Closure Fast-Technologie ein etwas hochtechnologischeres Verfahren ist als die intravenöse Lasertherapie.

Nanovein  Hautausschlag an den Beinen und Papst während der Schwangerschaft

Der Standard der in der Chirurgie verwendeten Technologien bleibt der „Goldstandard“, der den Technologien anderer medizinischer Zweige entspricht. In den Studien wurden die Behandlungsergebnisse von Gruppen (jeweils 500 Patienten) aus Dänemark verglichen, auf die die Verfahren der chirurgischen Behandlung, Lasertherapie, RFA und Schaumsklerotherapie angewendet wurden. Die Ergebnisse aller Arten von Behandlungen wurden ein Jahr nach Abschluss als erfolgreich angesehen. Der höchste Prozentsatz an technischen Fehlern wurde jedoch während der Sklerotherapie gemacht (16%) und der niedrigste – während der chirurgischen Behandlung und der RFA (4,8% in beiden Fällen). Interessanterweise waren die Schmerzen nach den Eingriffen in der mit Lasertherapie behandelten Gruppe am stärksten und in der RFA-Gruppe am geringsten. Die Heilungszeit für alle Gruppen betrug 3-4 Tage. Offensichtlich sind die Ergebnisse von Operation und RFA ziemlich vergleichbar, insbesondere wenn während der Operation eine Infiltrationsanästhesie angewendet wird.

Weder die intravenöse Lasertherapie noch die RFA zeigten bessere Ergebnisse hinsichtlich des Risikos einer erneuten Erkrankung im Laufe der Zeit als die Operation. Es sollte auch beachtet werden, dass RFA und intravenöse Lasertherapie nur den Teil der üblichen Operation ersetzen, der das Verbinden und Abziehen umfasst. Separate Verfahren sind für kleine Venen vorgesehen, aber auch eine chirurgische Phlebektomie oder Sklerotherapie wird durchgeführt, um sie zu entfernen. Bei Vergrößerung großer Venen an Vorder- und Außenschenkeln (antero-laterale Oberschenkelvenen) sollte keine Behandlung mit RFA und intravenöser Lasertherapie angewendet werden. Wenn diese Venen im Bereich der safeno-femoralen Verbindung erweitert sind, sind diese Techniken unwirksam.

Eine Studie von RFA (2004) zeigte eine hohe Inzidenz von tiefen Venenthrombosen (16% oder einer von sechs Patienten), in vielen Fällen war eine ernsthafte Intervention erforderlich. Diese Daten wurden jedoch in anderen Studien nicht bestätigt.

Derzeit ist eine neue Technologie zum Entfernen von Krampfadern an den Beinen verfügbar, die besonders gut für Gefäße an den Beinen verwendet wird. Der Triflex ist in der Lage, Venen mit verschiedenen Durchmessern mit speziellen Düsen zu extrahieren. Die Technologie hat jedoch keine besonderen Vorteile, ist nicht weiter fortgeschritten als die herkömmliche Operation und sieht auch die Notwendigkeit vor, Schnitte auf der Haut vorzunehmen.

Andere Venen können ebenfalls betroffen sein, insbesondere die Vene unter dem Knie, und eine safenofemorale Operation wird durchgeführt, um sie zu entfernen – die safenopopliteale Ligation. Bei der Durchführung einer solchen Operation wird auch die Verwendung der Ultraschallüberwachung empfohlen. Zur Behandlung kleiner Vena saphena können in diesem Bereich RFA und intravenöse Lasertherapie eingesetzt werden. Die ultraschallgesteuerte Schaumsklerotherapie ist bei kleinen Vena saphena nicht so effektiv.

Wie effektiv ist die chirurgische Behandlung von Krampfadern?

Eine Operation zur Entfernung von Krampfadern erwies sich sowohl klinisch als auch in Bezug auf die Kosten als wirksam. In einer 2004 in Großbritannien durchgeführten Studie über die Ergebnisse von Operationen (einschließlich oder ohne Stripping) stellten Wissenschaftler fest, dass 88% der Patienten trotz eines Rückfalls in 11% der Fälle auch nach 62 Jahren zufrieden waren. Im Jahr 2006 wurde eine Studie durchgeführt, die den positiven Einfluss der Krampfadernoperation auf die Lebensqualität der Patienten bestätigte. Die Verbesserung der Lebensqualität nach einer solchen Operation war dieselbe wie bei Patienten, die sich einer Operation durch laparoskopische Cholezystektomie (Entfernung der Gallenblase) unterzogen hatten.

Vergleich mit anderen Behandlungen

Andere Methoden, wie die Duplex-kontrollierte Schaumsklerotherapie, lindern Krampfadern selten in einem Eingriff und erfordern mehrere Sitzungen, um ein gleichwertiges kurzfristiges Ergebnis zu erzielen. Langzeitergebnisse wurden noch nicht untersucht. Einige Techniken, einschließlich Sklerotherapie, können die safenofemorale Verbindung nicht so effektiv trennen, wie dies chirurgisch möglich ist. Eine Winterbourne-Studie zeigte, dass ein erneuter Blutfluss durch die safenofemorale Verbindung das Rückfallrisiko erhöht.

Die Ergebnisse einer Krampfadernoperation können variieren. Im Allgemeinen wird eine detaillierte präoperative Beurteilung und ein chirurgischer Eingriff zur Verhinderung der Wiederaufnahme des Blutflusses die Wirkung erheblich verbessern. Die Bewertung und das Verfahren sollten von einem Spezialisten für Gefäßerkrankungen durchgeführt werden.

Im Allgemeinen sind viele Fachärzte an der Behandlung von Krampfadern beteiligt. Dies sind Phlebologen, Dermatologen, Kosmetiker und Allgemeinchirurgen. Es besteht immer die Gefahr eines Rückfalls, unabhängig davon, wer an Ihrer Behandlung beteiligt ist und was sie versprechen. Es hängt von zwei Faktoren ab. Erstens impliziert die Art der Krankheit immer ein solches Risiko. Krampfadern sind ein Trend, der vererbt wird und ein Leben lang anhält, unabhängig von der Art der Behandlung und ihrer Qualität. Zweitens kann eine unsachgemäße Durchführung bestimmter Verfahren das Risiko einer erneuten Entwicklung von Krampfadern erhöhen.

Die Rückfallrate ist schwer einzuschätzen, da sich die Rückfalldefinitionen häufig von einer Studie zur anderen ändern. Wenn wir zum Beispiel das Auftreten von Besenreisern als Rückfall betrachten, können wir sagen, dass sich bei den meisten Patienten Krampfadern wieder entwickeln. Dies liegt daran, dass Besenreiser bei Menschen über 50 Jahren sehr häufig sind. Schwerwiegendere Symptome sind seltener.

Nanovein  Darsonval und Krampfadern

Nach der Operation Krampfadern entfernen

Ein Anästhetikum wird innerhalb von 48 Stunden nach der Operation aus dem Körper entfernt. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie nicht:

  • Alkohol trinken;
  • ein Auto fahren;
  • mit gefährlichen Geräten arbeiten;
  • rechtliche Dokumente unterzeichnen oder wichtige Entscheidungen treffen;
  • Kinder selbständig betreuen.

Die Wunde sollte innerhalb von 48-72 Stunden so trocken wie möglich sein. Nach 24 Stunden müssen Sie die Verbände entfernen und die Kompressionsstrümpfe anziehen, die Sie erhalten oder kaufen, bevor Sie das Krankenhaus verlassen. Nähte müssen normalerweise nicht entfernt werden. Während der ersten 7 Tage müssen Sie sorgfältig waschen, um das Pflaster an der Stelle der Einschnitte nicht zu benetzen. Kompressionsstrickwaren sollten 2 Wochen lang Tag und Nacht getragen werden. Danach können sie nachts entfernt werden. Wenn Sie sich gut fühlen und das Tragen von Strickwaren Ihre Empfindungen nicht beeinträchtigt, können Sie das Tragen nach den ersten zwei Wochen beenden. Wenn Sie sich jedoch beim Anziehen erleichtert fühlen, können Sie es weiterhin tragen, während Sie es fühlen, jedoch nur tagsüber. Duschen Sie wie gewohnt, indem Sie Ihre Strickwaren ausziehen.

Nach der Operation können Sie blaue Flecken an der Innenseite des Oberschenkels bemerken. Sie werden in 3-4 Wochen allmählich verschwinden. In der ersten Woche müssen Sie mit erhobenen Beinen sitzen, damit Ihre Füße höher sind als Ihre Hüften. Dies hilft, überschüssige Flüssigkeit aus dem Gewebe zu entfernen und die Heilung zu beschleunigen. Machen Sie dreimal täglich einen kurzen Spaziergang (mehrere hundert Meter oder mehr, wenn Sie möchten), um die Beweglichkeit der Muskeln und Gelenke aufrechtzuerhalten. Wenn Sie Zeit im Stehen verbringen, versuchen Sie sich zu bewegen, um den Druck auf die Venen zu verringern und das Thromboserisiko zu verringern. Wenn Sie sich leicht unwohl fühlen, ist dies normal. Manchmal können Sie Schmerzen fühlen; Einige Patienten spüren es mehrere Monate lang. In der ersten Woche nach der Operation benötigen Sie möglicherweise ein mildes Schmerzmittel wie Paracetamol, um Beschwerden zu lindern.

Sie sollten nach der Operation eine Woche lang nicht fahren, da Ihre Reaktion möglicherweise langsam ist. Sie müssen abrupt anhalten und die Manöver anderer Fahrer ausführen, ohne Schmerzen zu verspüren und nicht jedes Mal Angst um das operierte Bein zu haben. Im Zweifelsfall ist es besser, das Fahren zu verschieben, bis Sie sich gut fühlen. Nach dem Entfernen der Kompressionsstrümpfe können Sie schwimmen und Fahrrad fahren.

Mögliche Komplikationen

Manchmal bluten die Wunden in den ersten 12 bis 24 Stunden nach der Operation leicht. Die Blutung hört normalerweise von selbst auf. Wenn nötig, legen Sie sich hin, heben Sie Ihr Bein an und drücken Sie die Wundränder zusammen. Legen Sie sich 10 Minuten lang so hin. Wenn Sie dies zweimal getan haben und die Blutung nicht aufgehört hat, rufen Sie einen Arzt an. Weiche Robben können manchmal in der Naht oder der distalen Vene auftreten. Manchmal sind sie mehrere Wochen nach der Operation vorhanden. Dies gibt keinen Anlass zur Sorge. Wenn dies jedoch mit Schwellungen, Rötungen und starken Schmerzen einhergeht, kann dies ein Zeichen für eine Infektion der Wunden sein. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Arzt. Es besteht auch ein geringes Risiko für die Entwicklung einer tiefen Venenthrombose. Nach der chirurgischen Behandlung von Krampfadern entwickelt sich durchschnittlich bei einem von zwanzig Patienten eine tiefe Venenthrombose, aber die Blutgerinnsel sind normalerweise klein und in den Venen der Knöchel lokalisiert. Es ist unwahrscheinlich, dass diese Patienten später ernsthafte Probleme mit den Venen hatten (Studie von 2004). Der beste Weg, um eine tiefe Venenthrombose zu vermeiden, ist aktiv zu sein. In Ihrem Fall ist das Gehen die beste Übung.

Manchmal kann das Schienbein oder der Fuß taub werden. Dies ist auf die Dehnung der Nervenfasern während der Operation zurückzuführen. Wenn die Haut nicht vollständig an Empfindlichkeit verliert, verschwinden die Symptome normalerweise nach einigen Wochen oder Monaten. Die Narben verblassen und nehmen über viele Monate ab.

Sie werden gewarnt, dass nicht alle sichtbaren Venen infolge der Operation verschwinden und dass das Risiko einer erneuten Entwicklung von Krampfadern besteht, da Sie eine eindeutige Veranlagung dafür haben. Regelmäßige Übungen, Kontrolle über Ihr Gewicht und Kompressions-Trikot helfen Ihnen, Rückfälle in Zukunft zu vermeiden. Leider gibt es keine universelle Methode zur Vorbeugung von Krampfadern.

Erholungsphase nach der Operation

Sie können zur Arbeit zurückkehren, wenn Sie sich wohl genug fühlen. Die Länge der Erholungsphase hängt vom Körper ab. Nach einer Beinoperation wird eine Ruhezeit von etwa zwei Wochen empfohlen. Wenn die Operation an zwei Beinen gleichzeitig durchgeführt wurde, sollten Sie in den nächsten drei Wochen nicht zur Arbeit gehen. Wenn Ihre Arbeit viel Steharbeit erfordert und Ihr Fall von Krampfadern schwierig war, kann es länger dauern. Ihr Hausarzt wird Ihnen mitteilen, wann Sie mit der Arbeit beginnen können, indem er die Ergebnisse der Operation und des Wiederherstellungsprozesses auswertet. Sie können fast sofort an Ihrem Schreibtisch arbeiten und einfach per Fernzugriff arbeiten.

Lagranmasade Deutschland