Chirurgische Behandlung von Krampfadern (5)

Krampfadern sind heute eine sehr häufige Krankheit. In einigen Situationen können Sie es ohne die Intervention eines Chirurgen heilen, aber manchmal ist eine Krampfadernoperation obligatorisch. Ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich, wenn die Form der Krankheit bereits vorliegt und keine anderen Methoden zur Bewältigung der Krankheit beitragen.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Merkmale der chirurgischen Behandlung von Krampfadern

Heute ist die chirurgische Behandlung von Krampfadern als eine der Hauptmethoden anerkannt. Die überwiegende Mehrheit der chirurgischen Methoden, die dazu beitragen, Krampfadern kompetent loszuwerden, umfasst eine ambulante Behandlung. Dies deutet darauf hin, dass der Patient nicht im Krankenhaus sein muss, sondern nach der Operation sicher nach Hause gehen kann. Es ist hilfreich, die folgenden Informationen zu kennen:

  1. Chirurgische Methoden zur Bekämpfung von Krampfadern können sowohl das Strippen als auch die Ligation (venöse Ligation) umfassen.
  2. Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff kann die Behandlung von Krampfadern operativer Natur zu einer Reihe von Komplikationen führen. Daher muss alles mit Ihrem Spezialisten ausführlicher besprochen werden.
  3. Selbst der beste chirurgische Eingriff ist keine XNUMX% ige Garantie dafür, dass es in Zukunft nicht mehr zu Krampfadern kommt.

  • Wenn neben ständiger Müdigkeit und Schwellung der Beine und einer signifikanten Zunahme der Venen eine signifikante Verdunkelung und Straffung der Haut des Unterschenkels sichtbar ist, wird diese nicht glatt, sondern weist eine Pergamentstruktur auf – dies zeigt das Fortschreiten der Krankheit an.
  • Mit der Bildung von trophischen Geschwüren an Orten der Ausbreitung der Krankheit, die mit der geringsten Verletzung auftreten.
  • In dem Fall, in dem die betroffenen Venen eine signifikante Ausdehnung des Durchmessers erreichen – bis zu 2 Zentimeter, die mit bloßem Auge durch die Haut sichtbar ist.
  • Wenn ohne spezielle Diagnose eine große Anzahl von Krampfadern sichtbar ist.

Die chirurgische Behandlung von Krampfadern wird auch in atypischen Fällen angewendet – wenn periphere Nerven an Stellen wie Gesicht, Füßen, Genitalien usw. ihre Elastizität verlieren.

Gegenanzeigen

  • Schwangere oder neugeborene Frauen sollten mindestens sechs Wochen warten, bevor sie sich einer chirurgischen Behandlung unterziehen, da in vielen Fällen die während der Schwangerschaft auftretenden Krampfadern von selbst verschwinden und in diesem Fall möglicherweise nicht erforderlich sind.
  • Wenn Sie nur über kosmetische Probleme im Zusammenhang mit Krampfadern (z. B. Besenreiser an den Beinen) besorgt sind und keine anderen Symptome wie Schmerzen oder Entzündungen der Venen auftreten, ist eine Operation nicht die beste Methode. Es gibt andere, nicht so invasive, aber auch sehr wirksame Behandlungen.

Nur wenn Änderungen des Lebensstils zur besseren und konservativeren Behandlung keine Ergebnisse liefern und die Symptome der Krankheit nicht beseitigen, ist eine Operation angezeigt.

Arten der Operation bei Krampfadern

Unter den Vorteilen einer traditionellen Intervention können wir den vollständigen Radikalismus sowie die Wirksamkeit der Methode hervorheben, die hundert Prozent erreicht. Es können jedoch große Narben zurückbleiben, das Risiko von Komplikationen kann zunehmen und die postoperative Periode ist länger. Am häufigsten umfasst die chirurgische Behandlung von Krampfadern folgende Methoden:

  1. Strippen. Diese Technik beinhaltet das Entfernen von Venen durch eine dünne Sonde. Geben Sie es an einem Ende der Vene ein und geben Sie es am anderen aus. Wenn die Vene an der Sonde fixiert ist, beginnt sie ausgeschieden zu werden und die Vene dreht sich, könnte man sagen, um und wird entfernt.
  2. Mikroflebektomie Es bezieht sich auf minimalinvasive Methoden und zielt darauf ab, Krampfadern durch kleine Hautschnitte zu beseitigen.
  3. Phlebektomie. Dies ist ein traditioneller Weg, um Krampfadern chirurgisch zu entfernen. Geben Sie es aus, um alle oberflächlichen Krankheiten zu beseitigen. Die Methode ist angezeigt, wenn Krampfadern stark exprimiert werden und minimalinvasive Methoden nicht funktionieren oder nicht durchführbar sind.
  4. Laserkoagulation. Bei dieser Methode wird davon ausgegangen, dass der Arzt durch Laserstrahlung die Innenwand der Vene koaguliert und dadurch überwächst. Ebenso Hochfrequenzkoagulation.

Welche Methode zu wählen ist, sollte der Arzt nach Diagnose und Verständnis des Wesens des Problems entscheiden. Meine Patienten verwendeten ein bewährtes Mittel, mit dem ich Krampfadern in 2 Wochen ohne großen Aufwand loswerden kann.

Ein bewährter Weg, um Krampfadern in 14 Tagen zu Hause zu behandeln!

Beinvenenentfernung: Operationsverlauf, Rehabilitation und Folgen

Krampfadern sind eine Krankheit, bei der die Wände der Gefäße der tiefen Venen verengt werden und der Blutfluss verlangsamt wird.

Diese Krankheit ist heutzutage sehr jung. Dies ist auf einen sitzenden Lebensstil zurückzuführen (obwohl ständige Arbeit an den Beinen einen Ausbruch der Krankheit hervorrufen kann), Bewegung nur beim Transport, Übergewicht, die Umweltsituation in der Welt, eine generische Veranlagung für Blutkrankheiten usw.

Das frühe Stadium der Krampfadern spricht gut auf konservative Behandlungsmethoden an. Wenn die Krankheit jedoch bereits weit fortgeschritten ist und sich weiter entwickelt, sollten Sie über einen operativen Weg nachdenken, um das Problem zu lösen.

Eine von einem qualifizierten Chirurgen durchgeführte Venenentfernungsoperation ist eine Garantie für eine vollständige Heilung einer schwächenden, schwächenden Krankheit.

Solche Operationen werden heute von hochqualifizierten Spezialisten in medizinischen Zentren durchgeführt, die mit modernsten Geräten ausgestattet sind und keine Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Patienten darstellen.

Indikationen für eine Operation

Die Venenentfernung wird in folgenden Fällen angewendet:

  • ausgedehnte Krampfadern, die einen großen Bereich der Vene bedecken;
  • unsachgemäße Expansion der Vena saphena;
  • starke Schwellung und Müdigkeit der Beine;
  • pathologische Verletzung des Blutabflusses in den Venen;
  • trophische nicht heilende Geschwüre;
  • akute Thrombophlebitis und venöse Obstruktion.

Einschränkungen und Kontraindikationen

Die Operation ist in folgenden Fällen nicht zugeordnet:

  • fortgeschrittener Zustand der Krampfadern;
  • Hypertonie 3. Grades und koronare Herzkrankheit;
  • schwere entzündliche und infektiöse Prozesse;
  • seniles Alter;
  • 2 und 3 Schwangerschaftstrimester;
  • Hauterkrankungen im akuten Stadium (Ekzeme, Erysipel, Dermatitis usw.)

Vor der Operation wird eine gründliche Untersuchung des Venensystems des Patienten sowie eine umfassende diagnostische Untersuchung durchgeführt. Eine Notfalloperation ist für die Verstopfung von Venen, wiederkehrende Thrombophlebitis und nicht heilende trophische Geschwüre vorgeschrieben.

Methoden des chirurgischen Eingriffs

Die Beinvenenentfernung kann mit verschiedenen modernen Techniken durchgeführt werden.

Phlebektomie ist beliebt

In den frühen Stadien der Krankheit wird eine Phlebektomie durchgeführt. Die Vorbereitung auf diese Art der Operation ist am elementarsten. Der Patient duscht und rasiert sich Bein und Leiste vollständig.

Es ist sehr wichtig, dass vor der Operation die Haut am Bein vollständig gesund ist und die Haut nicht gebrochen wird. Vor der Operation wird der Patient vom Darm gereinigt und es werden Studien zu allergischen Reaktionen auf Medikamente durchgeführt.

Die Operation dauert unter örtlicher Betäubung bis zu 2 Stunden. Die Entfernung der Vena saphena ist für den menschlichen Körper absolut sicher. Während der Operation kann eine extravasale Klappenkorrektur durchgeführt werden, um den Blutabfluss wiederherzustellen.

Die Operation beginnt mit einem bis zu fünf cm langen Schnitt in der Leiste und zwei cm langen am Knöchel. Die restlichen Einschnitte werden unter großen venösen Knoten vorgenommen. Die Schnitte sind flach und nicht breit.

Ein venöser Extraktor (in Form eines dünnen Drahtes mit einer runden Spitze am Ende) wird durch einen Schnitt in der Leiste in die Leiste eingeführt. Mit diesem Werkzeug entfernt der Chirurg die betroffene Vene. Dann werden Stiche auf die Einschnitte aufgebracht und die Operation wird als abgeschlossen betrachtet.

Natürlich ist das Bein mit einem sterilisierten Verband bedeckt und ein elastischer Verband ist oben angelegt. Nach 1-2 Tagen kann sich der Patient bereits selbständig bewegen.

Nach der Phlebektomie trägt der Patient 2 Monate lang Strümpfe (oder Bandagen) und nimmt außerdem Venotonika ein, um die Funktion der Venen wiederherzustellen.

In einigen Fällen wird eine Miniflebektomie vorgeschrieben, in diesem Fall werden kleine Schnitte am Bein (unter örtlicher Betäubung) vorgenommen, durch die die beschädigten Teile der Vene oder sogar der Vene vollständig entfernt werden.

Nanovein  Behandlung von Krampfadern (2)

Sklerotherapie – schmerzlose Entfernung von Krampfadern

Die Echosklerotherapie – die Behandlung von Krampfadern mit Injektionen – hat heute besondere Popularität erlangt. In diesem Fall wird ein Substanz – Sklerotant – in die Vene eingeführt. Dies zerstört die innere Schicht der Blutgefäße, wonach die mittleren Schichten zusammenwachsen und eine Vene bilden.

Diese Methode ist die schonendste, aber um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, sollten mehrere Verfahren durchgeführt werden, und die Rehabilitation dauert etwa sechs Monate.

Diese Art von chirurgischem Eingriff sowie die Schaumsklerotherapie können nur zur Schädigung von Venen mit kleinem Durchmesser und für eine große Anzahl von "Besenreisern" verwendet werden. In die Vene wird ein schäumender Sklerotant eingeführt, dessen Wirksamkeit aufgrund einer starken Vergrößerung des Wechselwirkungsbereichs mit der Innenseite des Gefäßes zunimmt.

Außerdem bleibt der Schaum aufgrund seiner besonderen Konsistenz lange im Gefäß, was die Zeit der Exposition des Arzneimittels gegenüber den betroffenen Gefäßen verlängert. Daher nimmt mit der Schaumsklerotherapie die Anzahl der Sitzungen signifikant ab.

Laser in der Phlebologie

Die modernste Methode zur Entfernung von Venen ist die Verwendung eines Lasers, dh die intravaskuläre Laserkoagulation. Das Innere der Vene wird durch eine subtile Punktion laserbehandelt. Aufgrund der hohen Temperatur des Lasers kocht das Blut sofort und braut die Wand des Problemgefäßes über seine gesamte Länge.

Ein großer Vorteil dieser Operation ist die Unmöglichkeit einer Infektion, die Geschwindigkeit der Ausführung und die schnelle Heilung von venösen Geschwüren. Eine solche Operation erfordert jedoch hoch entwickelte Ausrüstung, hochqualifizierte Spezialisten, die nicht in jedem medizinischen Zentrum vorhanden sind.

Die neueste Methode der nahtlosen Technologie ist sehr interessant. Mit Hilfe von Mikropunktionen werden die betroffenen Bereiche der Venen und Blutgefäße entfernt. In diesem Fall ist kein gleichmäßiges Nähen erforderlich. In diesem Fall wird ein steriler elastischer Verband am Bein angelegt und nach fünf Stunden kann der Patient selbständig gehen.

Beide Methoden gelten als weniger traumatisch und schmerzlos. Auf Wunsch kann der Patient an diesem Tag auf eigenen Füßen nach Hause gehen.

Mögliche Konsequenzen

Nach jeder sanftesten Operation, um die Venen an den Beinen zu entfernen, kommt es zu Blutergüssen, Blutergüssen und anderen Folgen, die für einige Zeit stören werden.

Für einige Zeit nach der Operation ist es besser, mit erhobenen Beinen zu schlafen, um die Durchblutung zu verbessern.

Eine ziemlich häufige Komplikation nach der Operation ist die Neuentwicklung von Krampfadern, wenn der Patient eine generische Veranlagung hat und auch seinen Lebensstil nicht geändert hat.

Extrem selten ist der Schaden während der Operation eines benachbarten Gefäßes oder Nervs. Diese Komplikation wird jedoch von einem qualifizierten Spezialisten vollständig beseitigt. Nach der Phlebektomie bleiben subtile kleine Narben an den Beinen.

Thromboembolische Komplikationen sind sehr gefährlich

Thromboembolische Komplikationen sind die schlimmste Folge der postoperativen Phase. Und um sie zu warnen, ist es notwendig eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen durchführen:

  • Es ist obligatorisch, Kompressionsunterwäsche zu tragen.
  • ziemlich langes Tragen elastischer Bandagen mit unzureichender Wechselwirkung des Klappenapparates tiefer Venen;
  • gleichmäßig wechselnde motorische Aktivität, die Möglichkeit einer Stagnation des Blutes ausschließen;
  • die Verwendung spezieller Blutverdünner zur Verringerung der Blutgerinnung.

Patienten beraten

Lange Zeit hatte ich Angst, mich einer Operation zu unterziehen, obwohl Krampfadern lange Zeit sehr besorgniserregend waren. Ein Bündel venöser Zapfen hing an seinem rechten Bein. Ihr Bein tat sehr weh, sie war verdreht, besonders nachts, sie wurde unter Stress schnell müde.

Der Arzt schlug sofort eine Phlebektomie vor. Als ich keinen anderen Ausweg sah, stimmte ich zu. Und jetzt bereue ich es überhaupt nicht und frage mich sogar, warum ich so lange gezögert und gelitten habe. Die Operation wurde von einem erfahrenen Spezialisten unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Sieben Schnitte wurden am Bein von der Leiste bis zum Knöchel gemacht. Dann tat mein Bein zwei Tage lang sehr weh, aber bald ließen die Schmerzen nach und nach einer Woche wurde ich in gutem Zustand aus dem Krankenhaus entlassen.

Einen Monat lang schmierte ich meinen Fuß mit Lyoton, wickelte ihn mit einem elastischen Verband ein und nahm auch Detralex. Jetzt sind fünf Jahre nach der Operation vergangen und mein Bein stört mich überhaupt nicht. Es werden keine neuen venösen Knoten gebildet. Ich rate Ihnen, in einer so wichtigen Angelegenheit nicht zu zögern, sondern einem chirurgischen Eingriff zuzustimmen.

Yuri V, 49 Jahre alt

Ab dem 13. Lebensjahr beschäftigte ich mich mit der Formgebung und jetzt, mit 26 Jahren, bildete sich eine ganze Reihe venöser Knoten an meinem Bein. Mein Bein tat unglaublich weh. Nichts hat geholfen. Als ich in die Arztpraxis kam, sagte er mir, dass die Krankheit in einem Zustand der Vernachlässigung sei und empfahl eine Operation. Es gab nichts zu tun und ich stimmte zu.

Die Operation dauerte mehr als eine Stunde unter örtlicher Betäubung, es war schwierig, aber die Chirurgen unterstützten mich und lenkten uns mit Gesprächen ab. Einen Tag später wurde ich aus der Klinik entlassen. Einen Monat später, nach mehreren Terminen beim Arzt, wurde das Bein ohne Anzeichen einer Krankheit vollständig gesund.

Das einzige, was ich bedauerte, war, dass ich diese Operation noch nie durchgeführt hatte. Mein Bein stört mich überhaupt nicht, obwohl ich die große Vene vollständig entfernt habe. Übrigens sind die Nähte der Operation überhaupt nicht sichtbar. Jedem, dem eine solche Operation empfohlen wird, fordere ich Sie auf, dies zu tun und nicht lange zu zögern.

Anna B, 27 Jahre alt

Rehabilitation nach der Operation

Die Empfehlungen für die postoperative Erholungsphase sind für jeden Patienten streng individuell und hängen von der Schwere der Erkrankung, dem Allgemeinzustand des Patienten, dem Vorhandensein anderer chronischer Erkrankungen usw. ab.

Es gibt jedoch einige allgemeine Tipps für alle:

  • Ab den ersten Stunden nach der Operation sollten Sie versuchen, Ihre Beine zu bewegen, sie zu beugen und zu drehen.
  • Um zu lügen, müssen Sie Ihre Beine anheben, was die Durchblutung erheblich verbessert.
  • Nach zwei Tagen werden Physiotherapieübungen und leichte Massagen verschrieben, um Blutgerinnsel zu verhindern.
  • Zwei bis drei Monate nach der Operation sollte Stress ausgeschlossen werden, wenn Sie die Bäder und Saunen besuchen.
  • Gehen Sie unbedingt in bequemen Schuhen spazieren.
  • Falls erforderlich, wird der Arzt Medikamente verschreiben.

Die Operationen zur Entfernung der Venen werden von qualifizierten Fachleuten perfekt ausgearbeitet und durchgeführt. Sehr oft erlaubt uns gewöhnliche Angst nicht, uns für eine Operation zu entscheiden, aber ist es besser, Schmerzen zu ertragen und eine Krankheit zu verlängern?

Wenn Sie den Rat Ihres behandelnden Arztes befolgen, alle seine Termine einhalten, vergeht die postoperative Phase ohne Komplikationen und Sie werden sich für immer von Ihrer Krankheit trennen.

Chirurgische Behandlung von Krampfadern

Krampfadern beeinflussen die Struktur der venösen Gefäße unserer Beine. In einigen Fällen ist eine konservative Behandlung vor einer gefährlichen Krankheit machtlos. Aber nicht alles ist so traurig, weil die chirurgische Behandlung von Krampfadern die fortgeschrittene Form der betroffenen Venen besiegt.

Indikationen für den Betrieb

Durch chirurgische Eingriffe werden Krampfadern der unteren Extremitäten entfernt. Die Behandlung von Krampfadern hat ihre eigenen Besonderheiten bei der Umsetzung, Merkmale von Rehabilitationsverfahren und Einschränkungen.

Bei der chirurgischen Behandlung von Krampfadern ist das professionelle Niveau des Phlebologen von großer Bedeutung. Aufgrund der Rückmeldungen von Patienten zu Ärzten ist es ratsam, sich für einen erfahreneren Arzt zu entscheiden und ihn furchtlos mit seiner Gesundheit zu betrauen.

Ein chirurgischer Eingriff bei Krampfadern der unteren Extremitäten wird Ihnen gezeigt oder nicht, kann nur von einem Spezialisten entschieden werden, der das klinische Bild Ihres Falles anhand der Untersuchungsergebnisse präsentiert. Wenn Sie sich unwohl fühlen und entzündliche Symptome einer Venenerkrankung der unteren Extremitäten haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Es ist nicht notwendig, Angst vor der Operation zu haben, da es nicht selten ist, dass nur ein solches Verfahren den Patienten vor Krampfadern bewahren kann.

Der Arzt kann eine Operation verschreiben, nachdem er den Grad der Krampfadern eines bestimmten Patienten bestimmt hat, wenn er eine Läsion der Vena saphena, das Vorhandensein trophischer Geschwüre, Krampfadern der tiefen Venen (Thrombophlebitis), Kreislaufversagen und Schwellung des Gewebes der unteren Extremitäten aufdeckt.

Wenn ein Phlebologe eine Operation zur Entfernung von Krampfadern der unteren Extremitäten – Phlebektomie – verschrieben hat, besteht kein Grund zum Zögern. Pathologie kann den Körper stark schädigen.

Kontraindikationen für die Phlebektomie

Das Verfahren zur chirurgischen Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten wird nicht jedem Patienten gezeigt. Es wurde eine Liste von Einschränkungen erstellt, aufgrund derer festgestellt werden kann, welche chirurgischen Eingriffe nicht akzeptabel sind. Wir listen sie auf:

  • seniles Alter;
  • späte Periode der Krankheit;
  • das Vorhandensein von infektiösen Komplikationen;
  • ischämische Nekrose;
  • akute hypertensive Enzephalopathie.

In solchen Fällen werden in der Medizin andere Behandlungsmethoden angewendet.

Auf welchen Schiffen sollte gearbeitet werden?

Führen Sie venöse Ausflussgefäße der oberflächlichen Venen, tiefen Venen und Perforationsvenen durch, die ihre Wechselwirkung kommunizieren. Tiefe Venen haben eine besondere Funktion. Ein großer Teil des Blutabflusses fließt durch das Bett ihrer Gefäße. Und Gefäße oberflächlicher Venen machen nur ein Zehntel des gesamten Blutflusses aus. Die Entwicklung von Krampfadern betrifft die Gefäße der Vena saphena, wodurch Chirurgen solche Krampfadern der unteren Extremitäten behandeln. Der tiefe Venenbereich wird normalerweise nicht operiert.

Nanovein  Laserbehandlung von Krampfadern zu Minsker Preisen

Nach Prüfung der Behandlungsmethoden stellt sich unwillkürlich die Frage: Wie erfolgt die Durchblutung nach der Venenentfernung? Experten erklären die therapeutische Wirkung damit, dass sie durch die Beseitigung der Gefäße der Vena saphena die Stagnation der Blutflüssigkeit stoppen und das Kreislaufsystem im normalen Modus zu arbeiten beginnt.

Vorbereitung des Patienten

Eine Person, die eine Operation für Krampfadern der unteren Extremitäten erwartet, sollte sich auf ein erfolgreiches Ergebnis einstellen und eine Reihe von obligatorischen Maßnahmen durchführen. Am Vorabend des festgelegten Operationstermins müssen Sie Folgendes vorbereiten:

  1. Am Morgen waschen, es ist besser unter einem Strom von warmen Duschen.
  2. Machen Sie die Oberfläche der unteren Extremitäten glatt. Sie müssen keine kosmetischen Haarentfernungsprodukte verwenden, es ist besser, nur Ihre Beine zu rasieren. Haarbedeckung erschwert die Behandlung von Krampfadern durch einen Phlebologen.
  3. Kommen Sie nicht zu spät in die Klinik. Erscheinen Sie für die Operation, die Sie etwas früher als die festgelegte Zeit benötigen. Dies ermöglicht es, alle notwendigen Manipulationen zur Vorbereitung der Operation zu beobachten.
  4. Wenn die Operation unter Vollnarkose durchgeführt wird, wird der Darm des Patienten abends mit einem Einlauf gereinigt.
  5. Es lohnt sich, im Voraus über Ihre allergische Reaktion auf bestimmte Medikamente zu informieren. Dies hilft, unvorhergesehene Komplikationen zu vermeiden. In der Regel warnt der Arzt im Voraus, dass die Operation mit der vorläufigen Einführung von Novocain sowie mit Mitteln durchgeführt wird, die die Jodkomponente enthalten.

Manchmal ist eine zusätzliche stationäre Überwachung des Patienten erforderlich. In diesem Fall muss der Patient dem Chirurgen den Namen der regelmäßig verwendeten Medikamente mitteilen.

Vielzahl von Operationen

Die Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten erfolgt nach verschiedenen chirurgischen Methoden.

Phlebektomie

Die Entfernung der Vena saphena erfolgt innerhalb von zwei Stunden. Wenn subkutane Gefäße entfernt werden, erstrecken sich ihre Funktionen auf die tiefen Venen. Während der Operation werden Einschnitte im Bereich des inneren Oberschenkels vorgenommen und eine Krampfader durch diese entfernt. Für eine schnelle Genesung werden dem Patienten venotone Medikamente verschrieben.

Ein signifikantes Minus dieses Verfahrens ist ein großes Risiko für Narbenbildung. In letzter Zeit sind jedoch Techniken erschienen, die eine plastische Chirurgie an den Klappen der Vena saphena ermöglichen, ohne diese zu entfernen. Diese Methoden gehören einzelnen Spezialisten, da diese Operation recht kompliziert ist und eine hohe Professionalität und eine lange Geschichte eines Arztes erfordert.

Miniflebektomie

Die Operation ermöglicht es Ihnen, ein attraktiveres Erscheinungsbild der Haut als die Phlebektomie zu erhalten. Der Chirurg fügt Punktionspunktionen zu, deren Löcher die Entfernung der betroffenen Venen ermöglichen. Das sichtbare Ergebnis der Arbeit des Arztes sind kleine Narben, die anschließend heilen.

Kombinierte Phlebektomie

Die Operation kann auch ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Dieses Verfahren wurde als kombinierte Phlebektomie bezeichnet. Es zeichnet sich durch die Entfernung von Krampfadern mit speziellen Sonden aus. Nach einiger Zeit sind die Narben geheilt und die Rückkehr der Krankheit ist unwahrscheinlich.

Es wird als eine Art chirurgische Behandlung der Vena saphena angesehen. Durch das Abstreifen wird eine große Vena saphena zusammen mit den Nebenflüssen durch einen Einschnitt in die Leistenrille entfernt. Durch teilweises Abstreifen können Sie die betroffene Vene mit einer dünnen Sonde entfernen. Durch das vollständige Abstreifen wird das Gefäß der Vena saphena vollständig entfernt. Nicht erfolgreiche Perforationsvenen der unteren Extremitäten werden abgebunden. Der operierte Bereich der Beine wird durch einen engen Verband unter Druck gesetzt.

Laserbetrieb

Die moderne Chirurgie verwendet zwei Arten von Laseroperationen bei der Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten. Die erste Behandlung ist die endovasale Laserkoagulation von Krampfadern. Es ist gekennzeichnet durch die Koagulation eines venösen Gefäßes unter dem Einfluss des Wärmeenergieflusses des Lasers. Ein zweites Verfahren zur perkutanen Laserkoagulation ist zur Behandlung von venösen Gefäßen bekannt. So behandeln sie das Gefäßnetz der Krampfadern.

Welche Operation ist besser

Die Angemessenheit einer chirurgischen Intervention wird vom Arzt festgelegt. Nur ein Arzt kann den Grad der Erkrankung und die damit verbundenen pathologischen Störungen beurteilen. Kleinere Knoten werden in der Regel durch einen schonenderen chirurgischen Eingriff neutralisiert. Umfangreiche Läsionen von Krampfadern erfordern radikale Maßnahmen der traditionellen Chirurgie.

Das Ergebnis von chirurgischen Schnitten und Punktionen sind unschöne Hautverletzungen, die eine lange Rehabilitationsphase erfordern. Ein rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt hilft daher, die Krankheit mit weniger traumatischen Methoden zu lokalisieren und negative Folgen zu vermeiden.

Mögliche Konsequenzen

Nach der Operation können Komplikationen auftreten. Ihre Anwesenheit wird auf verschiedene Gründe zurückzuführen sein, vom Zustand der Gefäße bis zu den regenerierenden Merkmalen der Haut. Solche Anzeichen sind individuell und haben möglicherweise keine gemeinsame Zugehörigkeit zu einer bestimmten Patientengruppe. Die Berufserfahrung von Phlebologen ermöglichte es, die häufigen Komplikationen zu verfolgen, die sich aus Operationen mit Krampfadern der Beine ergeben:

  1. Blutgerinnung in einem venösen Gefäß mit verminderter Blutclearance (Thromboembolie). Die Situation kann verhindert werden, indem die Zeit, die der Patient in Ruhe benötigt, begrenzt und rechtzeitig zu Aktivität und Bewegung zurückgekehrt wird.
  2. Blutungen. Während des Verbandes sickert normalerweise Blut. Dieses Phänomen ist nicht gefährlich.
  3. Blutergüsse. Sie sind durch die Bildung von Blutergüssen gekennzeichnet, die innerhalb von zwei Wochen heilen.
  4. Schmerz Postoperative schmerzhafte Manifestationen sind ein begleitendes Element der Genesung. Normalerweise dauern die Schmerzmanifestationen mehrere Tage und lassen allmählich nach.
  5. Fieber. Das Phänomen ist kurzfristiger Natur und stellt eine natürliche Reaktion auf die Proteinkoagulation dar.

Daher ist der Großteil der möglichen postoperativen Erkrankungen vorübergehend und stellt keine Bedrohung dar. Schon das erste Zeichen sollte sorgfältig abgewogen werden, da es in Zukunft möglicherweise die nächste Operation erforderlich macht.

Rehabilitationszeitraum

Die postoperative Periode verursacht nur in Einzelfällen Rückfälle. Die Aufrechterhaltung der zukünftigen Fußgesundheit hängt mehr vom Patienten ab. Um Blutergüsse, Blutungen und andere unvorhergesehene Anomalien zu vermeiden, sollten die Empfehlungen des operierenden Arztes konsequent befolgt werden.

Grundlegende postoperative Anforderungen:

  1. Um gewöhnliche Ruhe zu diversifizieren.
  2. Machen Sie regelmäßig Straßenwanderungen.
  3. Führen Sie von einem Spezialisten ausgewählte Übungen zur körperlichen Fitness durch.
  4. Halten Sie sich an den richtigen Zeitplan und das richtige Menü.
  5. Binden Sie die Beine mit Stoffen mit elastischen Eigenschaften zusammen.
  6. Verwenden Sie Kompressionsstrümpfe in Ihrer täglichen Garderobe.
  7. Vermeiden Sie Gewichtheben.
  8. Kontrollieren Sie das Körpergewicht.

Darüber hinaus sind weitere Maßnahmen erforderlich:

  1. Innerhalb von zwei Tagen nach der Operation, um die Verwendung von alkoholhaltigen Getränken auszuschließen, ein heißes Bad zu besuchen, zu fahren.
  2. Die Massage der unteren Extremitäten während der ersten vier Tage hilft, Schmerzmanifestationen zu vermeiden, die mit Temperatur einhergehen. Im Allgemeinen tragen Aktivität und Mobilität dazu bei, den Blutfluss schnell zu normalisieren und den Ton der Wände der Gefäße der unteren Extremitäten zu erhöhen.
  3. Um einer Thrombose vorzubeugen, kann ein Phlebologe Blutverdünner verschreiben. Ignorieren Sie diesen Termin nicht.
  4. Die Vorbeugung des Entzündungsprozesses kann durch den Einsatz von Antibiotika sichergestellt werden. Wenn Sie mit einem Arzt sprechen, sollten Sie sofort die Kontraindikationen für bestimmte Bestandteile der Medikamente benennen.
  5. Es ist verboten, postoperative Nähte vor dem Entfernen zu benetzen. Die Nähte werden normalerweise am siebten Tag nach der Operation entfernt, um sicherzustellen, dass der Schnitt geheilt ist.
  6. Nach dem Entfernen der Fäden von der Wunde wird empfohlen, vorsichtig mit Wasser umzugehen und harte Waschlappen und Schwämme zu vermeiden. Es wird empfohlen, den Fuß mit einem weichen Tuch zu waschen, das in einer alkalischen Seifenlösung eingeweicht ist. Lassen Sie die Wunde nach dem Waschen trocknen und verarbeiten Sie sie vorsichtig mit leuchtendem Grün. 30 Tage lang können Sie im Bereich der Narben keinen Badebesen verwenden und die Beine im Becken nicht dämpfen.

Ernährung nach der Operation

Die Stärkung der Blutgefäße während der Rehabilitationsphase wird durch eine ausgewogene Ernährung erleichtert. Es erfordert eine Reihe von Einschränkungen, aber im Allgemeinen wird es nicht schmerzhaft und unerträglich, wie einige Diäten.

  1. Täglicher Gebrauch Apfelessig in verdünnter Form: 3 Esslöffel Essig in einem halben Glas gekochtem gekühltem Wasser.
  2. Liebessalate mit Pflanzenölgeschmack, die eine Kombination der folgenden Gemüsesorten darstellen: Paprika, Tomaten, Karotten, beliebiges Grün. Sie können Gemüse wie gewohnt essen.
  3. Trinken Sie täglich 1 Glas frisch gepressten Saft aus Stachelbeeren, Zitrusfrüchten, schwarzen Johannisbeeren und Äpfeln.
  4. Beginnen Sie den Morgen mit Getreide oder Getreidekonsum.
  5. Es ist notwendig, Meeresfrüchte in die Ernährung aufzunehmen. Welche Lebensmittel Sie essen werden – Muscheln oder Seetang, spielt keine Rolle. Produkte können unabhängig von ihren finanziellen Möglichkeiten ausgewählt werden.

Nur eine richtige und ausgewogene Ernährung hilft Ihnen, sich nach einer Operation an den Vena saphena schneller zu erholen.

Lagranmasade Deutschland