Die Beine tun weh, wo Venen was zu tun sind

Krampfadern sind ein pathologischer Prozess venöser Gefäße, bei dem sich dystrophische Veränderungen im Endothel entwickeln. Die Wände der Blutgefäße werden dünner, spröde und unelastisch. Krampfadern gehen mit einem unästhetischen Erscheinungsbild einher, da die verdichteten Wände durch die Haut ragen. Knoten, Beulen bilden sich, manchmal ändert sich die Pigmentierung.

Die Krankheit verläuft in Kombination mit schmerzhaften Empfindungen unterschiedlicher Intensität.

  • Schwellung der Beine;
  • Müdigkeit;
  • das Auftreten von vaskulären "Sternen";
  • Schmerzen und ziehende Schmerzen;
  • häufige Taubheit;
  • lokale Hyperthermie.

Venen pulsieren, nehmen im Durchmesser zu und komprimieren das umliegende Gewebe sowie Arterien und Kapillaren.

Die Hauptursachen für Schmerzen in den Venen mit Krampfadern:

  1. Das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses. Schmerz ist in diesem Fall eine Schutzreaktion des Körpers, die die Entwicklung eines pathologischen Prozesses signalisiert.
  2. Wandverformung und erhöhte Durchlässigkeit.
  3. Anreicherung von Toxinen und Zerfallsprodukten aufgrund eines akuten Sauerstoffmangels.
  4. Das Dehnen einer Vene und das Zusammendrücken des umgebenden Gewebes führt zu Beschwerden, und wenn keine Behandlung erfolgt, nehmen die Schmerzen zu.

Die Intensität des Schmerzes hängt von der Schwere des pathologischen Prozesses ab:

  • Zu Beginn der Entwicklung von Krampfadern treten keine Schmerzen auf, aber es treten unangenehme Empfindungen auf, insbesondere nach einem langen Spaziergang oder einem Arbeitstag.
  • im zweiten Stadium wird Unbehagen durch schmerzhafte Empfindungen ersetzt;
  • Bei der fortgeschrittenen Form der Krampfadern tritt akutes Leiden auf, das eine dringende Anästhesie erfordert.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Typen und Eigenschaften

Bei beobachteten Krampfadern:

  • Brennen;
  • schmerzender Schmerz;
  • Kribbeln und Pulsieren des betroffenen Bereichs;
  • Schwellung der Extremität;
  • und häufige Krämpfe.

Das Schmerzsyndrom tritt in der Wade, im Kniegelenk, im Unterschenkel und im Kniekehlenraum auf.

In den meisten Fällen ist ein Glied betroffen. Unbehandelt sind jedoch beide Beine von Krampfadern betroffen.

Charakterisierung von Schmerz

Brennen, Jucken und Schmerzen werden oft am Nachmittag und ständig am Abend festgestellt. Es hängt nicht davon ab, ob sich der Patient ausgeruht hat oder den ganzen Tag gelaufen ist. Die Intensität des pathologischen Prozesses ändert sich.

In horizontaler Position mit zurückgeworfenen Beinen wird eine Muskelentspannung und das Fehlen unangenehmer Empfindungen beobachtet.

Das Auftreten von Marmorierung der Haut der Beine ist mit einem erhöhten Krampf und dementsprechend mit der Intensität des Brennens und Pulsierens verbunden.

Neben dem Schmerzsyndrom werden weitere charakteristische Anzeichen von Krampfadern festgestellt, die es ermöglichen, eine Krankheit aufgrund anderer Gefäßerkrankungen zu identifizieren.

Wann und welcher Arzt sollte konsultiert werden

Schmerzen in den Venen deuten auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses in der Gefäßwand und im Endothel hin.

Durch den rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt werden unerwünschte Komplikationen vermieden und Sie können die erforderliche Behandlung durchführen.

Phlebologen beschäftigen sich mit der Behandlung von Pathologie. Gründe, einen Arzt aufzusuchen:

  • starke Müdigkeit in den Beinen;
  • häufige Pulsationen in den Venen;
  • Schwellung;
  • Neigung zu Krampfadern.

Bei venösen Erkrankungen zeigt das Krankheitsbild keine ausgeprägte Manifestation. Die Art der Krankheitssymptome ist latent, latent. Im Laufe der Zeit nimmt es eine ausgeprägte akute Manifestation an.

Behandlung

Das Schmerzsyndrom bringt viel Unbehagen in das tägliche Leben des Patienten, so dass es nicht nur möglich, sondern auch notwendig ist, es loszuwerden. Arten der analgetischen Therapie:

  • Einnahme allgemeiner und lokaler Arzneimittel;
  • chirurgische Eingriffe, insbesondere minimalinvasive Methoden;
  • alternative Behandlungsmethoden (traditionelle Medizin);
  • vorbeugende oder unterstützende Methoden;
  • Laserkorrektur der Krankheit.

Die Art der Therapie hängt von der Form der Erkrankung und der Schwere des Verlaufs ab. Das Ziel der Behandlung ist es, Schmerzen zu lindern und eine Person von Krampfadern zu befreien.

Beliebte Analgetika

Die kostengünstigste Methode zur Beseitigung von Schmerzen in den Venen ist der Gebrauch von Medikamenten. Damit das Medikament hilft, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren, da sonst das Fehlen einer therapeutischen Wirkung oder eine Verschlimmerung von Anzeichen einer Pathologie nicht ausgeschlossen ist.

Den Patienten wird empfohlen, Pillen einzunehmen, therapeutische Salben und Cremes mit analgetischer (analgetischer) Wirkung aufzutragen. Die Medikamente sollen unangenehme Symptome lindern, aber keine Krampfadern heilen.

Tablettenformulierungen

Arzneimittel zur oralen Verabreichung gegen Krampfadern zur Schmerzlinderung wirken krampflösend und analgetisch.

Am beliebtesten sind Diclofenac, Nimesulid, Ibuprofen und Indomethacin. Arzneimittel haben die gleiche pharmazeutische Wirkung und einen niedrigen Preis, sollten jedoch auf Empfehlung eines Arztes eingenommen werden.

Moderne Medikamente wie Phlebodia und Venarus verfügen über gezielte Maßnahmen.

Erhalten bindet der Wirkstoff an Blutproteine ​​und breitet sich an Stellen mit Krämpfen aus. Dosierung und Behandlungstaktik werden vom Arzt festgelegt.

Salben, Cremes und Gele

Im Gegensatz zu Tabletten wirken Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung schneller und länger.

Salben und Gele wirken über die Haut auf den betroffenen erkrankten Bereich. Darüber hinaus wirkt die Creme entzündungshemmend und beseitigt so die Ursache von Brennen und Schmerzen.

  • Salben: Diclofenac, Heparinsalbe, Indomethacin;
  • Gele: Troxevasin, Phlebodia, Detralex;
  • Creme: Venorem, Varicobuster.

Medikamente beseitigen Schwellungen, Müdigkeit, verhindern das Auftreten von trophischen Veränderungen in der Haut, wirken analgetisch.

Kerzen

Rektale Zäpfchen wirken entzündungshemmend und analgetisch auf den gesamten Körper.

Um Beschwerden mit Krampfadern der Beine zu vermeiden, werden Kerzen im dringenden Bedarf verwendet, beispielsweise wenn keine anderen Medikamente vorliegen.

Die gleichen Zäpfchen Indomethacin und Diclofenac haben eine ähnliche Wirkung wie andere Darreichungsformen.

Um akute Schmerzen zu lindern, ist ein vollwertiger Effekt erforderlich: sowohl lokal als auch extern. Kerzen haben keine schnelle Wirkung, helfen aber vorbeugend.

Komprimierung

Tragen Sie häufig Kompressionsstrümpfe, Strümpfe, Leggings oder Strumpfhosen, um Müdigkeit und Beschwerden in den Beinen zu lindern.

Kompression – medizinische Unterwäsche, die die venösen Wände in einer normalen Position hält.

Das Tragen von medizinischer Unterwäsche ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Krampfadern.

Rezepte der traditionellen Medizin

Alternative Methoden zur Behandlung von Krampfadern sind bei Patienten üblich. Eine besondere Nische unter den Volksrezepten sind "Volksanalgetika".

Nanovein  Behandlung von Krampfadern (8)

Drei beste Schmerzmittel Rezepte

Die effektivsten und gebräuchlichsten Rezepte sind:

Blätter von Weißkohl. Das gewaschene Kohlblatt wird mit einem Küchenhammer abgeschlagen und auf die erkrankte Stelle aufgetragen. Um das Ergebnis zu konsolidieren, wird die Folie mit einem Zellophanfilm umwickelt, und darüber befindet sich ein dichter Stoff. Nach 3-4 Stunden kann das Blatt entfernt werden.

Der zweite, nicht weniger effektive Weg: kühler Apfelessig. Eine Mullserviette (in 5-6 Schichten aufgerollt) wird reichlich mit Essig getränkt, leicht zusammengedrückt und durchschnittlich 3-4 Stunden lang auf die schmerzende Stelle aufgetragen. Sie kann nachts durchgeführt werden. Ein Essigdressing wird am Bein verbunden und das Glied wird über den Kopf angehoben (in horizontaler Position).

Verfügbare Methode: 2-3 Kartoffeln schälen und auf einer feinen Reibe reiben. Tragen Sie die resultierende Aufschlämmung (ohne zu quetschen) auf die schmerzende Stelle auf und bedecken Sie sie mit Zellophan. Nach 2-3 Stunden wird die Kompresse entfernt.

Um die Krankheit zu beseitigen, werden Mühlen auf Alkoholbasis verwendet. Solche Rezepte lindern nicht nur Schwellungen und Entzündungen, sondern verhindern auch die Bildung von trophischen Geschwüren. Alkohol reiben besteht darauf:

  • Kastanien;
  • Muskatnuss;
  • Heilkräuter und Blütenstände.

Beim Mahlen auf Alkoholbasis sollten Kontraindikationen berücksichtigt werden:

  • Nicht auf Wunden und Mikrorisse auftragen.
  • Nicht als Kompresse verwenden.
  • nicht hinein nehmen;
  • mit großer Sorgfalt verwenden und bei der Herstellung von Proportionen beachten.

Chirurgische und minimalinvasive Methoden

Diese Behandlungsmethode zielt darauf ab, die Schmerzursache zu beseitigen. Indikationen für:

  1. Der Mangel an therapeutischer Wirkung der medikamentösen Behandlung.
  2. Die Entwicklung von Komplikationen.
  3. Magengeschwür der Haut.
  4. Die Kombination von Schmerz mit einem intensiven Krankheitsbild der Gefäßpathologie.

Es gibt verschiedene Methoden der chirurgischen Behandlung: minimal invasiv und abdominal. Das Öffnen der Muskelschicht zum Entfernen der beschädigten Vene bezieht sich auf die Höhle.

Diese Technik wird selten durchgeführt. Am häufigsten werden minimalinvasive Behandlungsmethoden bevorzugt:

  • Laserkoagulation;
  • Sklerotherapie;
  • Miniflebektomie;
  • Dampfmethoden.

Vor der Operation wird der Patient einer vollständigen Untersuchung unterzogen, um die Ursache und das Stadium der Krampfadern zu ermitteln.

Es ist zu bedenken, dass die Entfernung des beschädigten Teils der Vene oder des Ganzen keine Garantie für eine vollständige Heilung ist. Ein Rückfall der Krankheit ist nicht ausgeschlossen.

Vorbeugende Maßnahmen

Bevor Sie Analgetika einnehmen, Creme auftragen oder auf chirurgische Eingriffe zurückgreifen, können Sie versuchen, Schmerzen zu lindern, indem Sie Ihren Lebensstil korrigieren.

  1. Überprüfen Sie unbedingt Ihre Ernährung. Das Essen gesunder Lebensmittel hat keine analgetische Wirkung, verhindert jedoch die Entwicklung von Veränderungen in den Venenwänden.
  2. Die Verwendung von Vitaminen und Mineralstoffen zur Aufrechterhaltung der Elastizität venöser Gefäße.
  3. Selbstmassage mit ätherischen Entspannungsölen.
  4. Spezielle Übungen, die Schwellungen beseitigen.
  5. Änderungen des Lebensstils, insbesondere Raucherentwöhnung, Alkoholkonsum und kohlensäurehaltige Getränke.

Vorbeugende Maßnahmen können die Entwicklung der Gefäßpathologie „verlangsamen“ und dementsprechend das Auftreten unangenehmer Empfindungen verhindern.

Interessantes Video: Was Schmerzen in den Beinen signalisieren

Aus diesem Artikel erfahren Sie: Welche Krankheiten Menschen haben Venen in ihren Beinen verletzt, welche Symptome sie begleiten. Was ist gefährlich für Gesundheit und Leben, was ist zur Behandlung und Vorbeugung dieser Krankheiten zu tun?

Der Autor des Artikels: Nivelichuk Taras, Leiter der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Berufserfahrung 8 Jahre. Hochschulbildung in der Fachrichtung "Allgemeinmedizin".

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 22.04.2017

Artikelaktualisierungsdatum: 29.05.2019/XNUMX/XNUMX

  • Oberflächliche Thrombophlebitis
  • Tiefe Venenthrombose
  • Phlebeurysm
  • Veneninsuffizienz
  • Prognose für Erkrankungen der Venen der unteren Extremitäten

Venen an den Beinen können aus verschiedenen Gründen weh tun. Alle Erkrankungen des Venensystems können nach dem Ursprungsmechanismus in zwei Gruppen eingeteilt werden:

  1. Zu dieser Gruppe gehören die Verstopfung von Blutgefäßen durch ein Blutgerinnsel (Thrombose) – oberflächliche Thrombophlebitis und tiefe Venenthrombose.
  2. Zu dieser Gruppe gehört ein unzureichender Blutabfluss aus Venen (Veneninsuffizienz) – Krampfadern und chronische Veneninsuffizienz.

Jede dieser Krankheiten kann Beinschmerzen verursachen. Einige von ihnen haben nur kosmetische Bedeutung, während andere wirklich lebensbedrohlich sind.

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt auch von der Ursache der Schmerzen in den Venen ab. Es kann konservativ oder chirurgisch sein. Gefäßchirurgen sind an Problemen mit Gefäßen an den Beinen beteiligt.

Oberflächliche Thrombophlebitis

Oberflächliche Thrombophlebitis ist eine Entzündung der Venen unter der Haut, die sich aufgrund des Auftretens von Blutgerinnseln in ihnen entwickelt. Diese Krankheit tritt häufiger bei Frauen auf.

Zu den Symptomen einer oberflächlichen Thrombophlebitis gehörenDie folgenden Faktoren erhöhen das Risiko einer oberflächlichen Thrombophlebitis
Rötung und Entzündung entlang der betroffenen VeneIntravenöse Injektion
Eine Erhöhung der Temperatur der Haut und des Gewebes um die betroffene VeneLängere Liege- oder Sitzposition
Überempfindlichkeit und Druckschmerzenvaricosity
Schmerzen in den BeinenSchwangerschaft
Verdunkelung der Haut über dem betroffenen GefäßKrankheiten, die durch eine erhöhte Blutgerinnung gekennzeichnet sind
VenenverdichtungFettleibigkeit
Rauchen
Hormontherapie und orale Kontrazeptiva
Alter über 60
Lähmung von einem oder zwei Beinen

Im akuten Stadium können Symptome die menschliche Aktivität erheblich beeinträchtigen, sie bergen jedoch kein großes Lebensrisiko.

Um die Diagnose zu bestätigen, wird nach einer Untersuchung durch einen Arzt manchmal eine Ultraschalluntersuchung der Gefäße durchgeführt.

Die Behandlung der oberflächlichen Thrombophlebitis erfolgt in der Regel ambulant. Ärzte empfehlen, warme Kompressen auf den betroffenen Bereich aufzutragen und das Bein über die Herzhöhe zu heben, um Schwellungen und Schmerzen zu lindern. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen, Diclofenac) können die durch Entzündungen verursachten Rötungen und Reizungen verringern. Die Krankheit verschwindet normalerweise innerhalb von 2 Wochen. In schwereren Fällen kann ein Verband oder eine Entfernung der betroffenen Vene erforderlich sein.

Tiefe Venenthrombose

Die tiefe Venenthrombose (kurz DVT) ist eine der gefährlichsten Erkrankungen des Venensystems, bei der sich Blutgerinnsel in Gefäßen in den Beinen oder Armen bilden. Die Gefahr dieser Krankheit liegt in der Tatsache, dass dieser Thrombus oder ein Teil davon sich lösen und mit einem Blutstrom in die Lungenarterie gelangen kann, was zu Thromboembolien führt – eine gefährliche Komplikation der TVT.

DVT kann sich bei jedem Menschen entwickeln. Die folgenden Faktoren erhöhen das Risiko von Blutgerinnseln:

  • Beschädigung eines Gefäßes durch Bruch, Verletzung oder Operation.
  • Blutstagnation in den Venen aufgrund einer liegenden Position, eingeschränkter Beweglichkeit, längerem Sitzen mit gekreuzten Beinen.
  • Rezeption oraler Kontrazeptiva und Hormontherapie.
  • Schwangerschaft.
  • Onkologische Erkrankungen und ihre Behandlung.
  • Fettleibigkeit.
  • Das Vorhandensein von TVT bei nahen Verwandten.
  • Krampfadern.
  • Veneninsuffizienz an den Beinen.

Die Symptome einer TVT treten nur bei etwa der Hälfte der Patienten mit diesen Krankheiten auf. Sie entwickeln sich im Bein mit einem von Thrombose betroffenen Gefäß. Symptome sind:

  1. Schwellung der Beine.
  2. Schmerzen oder Schmerzen im Bein, die eine Person beim Gehen oder Stehen spüren kann.
  3. Fieber in einem schmerzhaften und geschwollenen Bereich des Beins.
  4. Rote Hautfarbe über der Thrombosestelle.
Nanovein  Genitalkrampfadern während der Schwangerschaft

Wenn eine Person das Gefühl hat, dass ihre Beinvenen wund sind, sollte sie sofort einen Arzt konsultieren, da die TVT eine unmittelbare Gefahr für ihr Leben und ihre Gesundheit darstellt. Nur ein Spezialist kann das Vorhandensein dieser Krankheit feststellen oder widerlegen. Die Situation wird besonders dringend mit der Entwicklung einer Lungenembolie, die sich manifestiert:

  • plötzliches Einsetzen von Atemnot;
  • Brustschmerzen;
  • Husten mit blutigem Auswurf.

Um die korrekte Diagnose zu stellen, werden die folgenden zusätzlichen Untersuchungsmethoden verwendet:

  • Bluttest auf D-Dimer. D-Dimer ist eine Substanz, die während der Spaltung eines Thrombus gebildet wird, von denen große Mengen auf das Vorhandensein einer Thrombose im Körper hinweisen.
  • Ultraschalluntersuchung der Blutgefäße an den Beinen. Diese Methode kann verwendet werden, um Blutgerinnsel in Blutgefäßen zu erkennen. Mit der Doppler-Methode können Sie die Geschwindigkeit des Blutflusses bewerten, wodurch Ärzte eine venöse Stauung erkennen können.
  • Die Venographie ist eine invasive Untersuchungsmethode, bei der Ärzte ein Kontrastmittel in eine Vene am Fuß injizieren. Dieser Kontrast steigt mit der Durchblutung, er kann durch Röntgenuntersuchung festgestellt werden.

Die Behandlung der TVT zielt darauf ab, die Vergrößerung des Thrombus zu verhindern sowie dessen Zerstörung zu verhindern, die eine Thromboembolie verursachen kann. Ärzte empfehlen dazu:

  1. Antikoagulanzien – Medikamente, die die Blutgerinnung reduzieren. Obwohl diese Medikamente vorhandene Blutgerinnsel nicht auflösen können, können sie das Wachstum ihrer Größe verhindern und das Risiko neuer Blutgerinnsel verringern. Normalerweise verschreiben Ärzte zuerst eine kurze Heparininjektion, dann wird der Patient auf die tablettierten Antikoagulanzien Warfarin, Rivaroxaban übertragen. Der Patient muss diese Medikamente mindestens 3 Monate, manchmal länger, einnehmen. Es ist sehr wichtig, die Empfehlungen des Arztes bezüglich der eingenommenen Dosis sorgfältig zu befolgen, da Antikoagulanzien schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen können.
  2. Thrombolytika (Streptokinase, Actilis) – Medikamente, die zur Resorption von Blutgerinnseln führen. Sie werden bei schwerer TVT oder Thromboembolie eingesetzt.
  3. Kompressionsstrickwaren – lindern Schwellungen und Beinschmerzen im Zusammenhang mit TVT und verringern das Risiko von trophischen Geschwüren. Der Druck, den die Kompressionsstrümpfe auf den Fuß ausüben, verbessert den venösen Ausfluss. Sie sollten mindestens 2-3 Jahre lang den ganzen Tag getragen werden, um die Entwicklung eines Post-Thrombophlebitis-Syndroms zu verhindern.
  4. In die Vena cava inferior implantierte Filter werden bei Patienten mit Kontraindikationen zur Behandlung mit Antikoagulanzien eingesetzt. Diese Filter fangen abgelöste Blutgerinnsel auf, die mit einem Blutstrom in die Lungenarterie gelangen können, und verhindern so Thromboembolien. Sie stoppen jedoch nicht die Bildung neuer Blutgerinnsel.

Phlebeurysm

Krampfadern sind eine Zunahme und sackartige Ausdehnung der Vena saphena. Am häufigsten sind die Gefäße der unteren Extremitäten betroffen.

Die Ursache für Krampfadern ist die Schwächung der Venenwände und Klappen. In den Venen befinden sich kleine Klappen, die für eine unidirektionale Durchblutung sorgen. Manchmal verlieren die venösen Wände ihre Elastizität, wodurch sich das Lumen der Gefäße ausdehnt, was zu einer Unzulänglichkeit dieser Klappen führt. Bei Unzulänglichkeit der Venenklappen tritt ein umgekehrter Blutfluss auf, der sich im Gefäßbett der Beine ansammelt und Krampfadern verursacht.

Das Risiko für Krampfadern wird erhöht durch:

  • weiblich;
  • Vererbung;
  • hohes Alter;
  • Übergewicht;
  • stehende Arbeit;
  • Schwangerschaft.
Die Hauptsymptome von KrampfadernEinige Patienten haben auch die folgenden Symptome.
Venen sehen aus wie vergrößerte und deformierte Knoten unter der HautBeinschmerzen, Schweregefühl oder Beschwerden
Die Venen sind blau oder dunkelviolett.Gefühl von Brennen und Pochen in den Beinen
Schwellung an Füßen und Knöcheln
Hautverfärbung in der Nähe von Krampfadern
Beinkrämpfe, besonders nachts
Trockene, juckende und dünne Haut über Krampfadern

Diese Symptome verschlimmern sich normalerweise bei warmem Wetter oder längerem Stehen und bessern sich beim Gehen oder Ausruhen im Liegen mit erhobenen Beinen auf dem Kissen.

Wenn Krampfadern keine Beschwerden verursachen, muss sie nicht behandelt werden. Die Ziele der Behandlung von Krampfadern umfassen:

  • Linderung von Symptomen wie Beschwerden und Beinschmerzen.
  • Behandlung von Komplikationen, einschließlich trophischer Geschwüre und Ödeme.
  • Das Erscheinungsbild verbessern.

Was soll ich tun, wenn eine Beinvene aufgrund von Krampfadern schmerzt? Medikamente, die Krampfadern beseitigen, gibt es nicht. Um diese Krankheit zu behandeln, wenden Sie an:

  1. Kompressionsstrickwaren – verbessern den Blutabfluss aus den unteren Extremitäten, verhindern oder verlangsamen das Fortschreiten der Krankheit.
  2. Sklerotherapie – die Einführung eines speziellen Arzneimittels in die betroffene Vene, das zu Narbenbildung und Verschwinden beiträgt. Es wird nur bei kleinen Krampfadern angewendet.
  3. Die Schaumsklerotherapie hat das gleiche Prinzip wie die konventionelle Sklerotherapie. Der Unterschied ist die Art des verabreichten Arzneimittels und die Tatsache, dass Sie mit dieser Technik größere Krampfadern eliminieren können.
  4. Laserchirurgie – bei kleinen Krampfadern und Teleangiektasien. Die Laserbestrahlung von Venen führt zu deren Verschluss und Verschwinden.
  5. Die Katheterlaser- oder Hochfrequenzablation ist eine Operation, bei der ein Arzt einen dünnen Katheter in das Gefäß einführt und seine Spitze mit Laser- oder Hochfrequenzenergie erwärmt. Diese Hitze zerstört die venösen Wände und verursacht eine Gefäßadhäsion.
  6. Venektomie – eine Operation zur Entfernung von Krampfadern.

Veneninsuffizienz

Chronische Veneninsuffizienz (CVI) ist eine Krankheit, die auftritt, wenn die Gefäßwände und Klappen in den Venen der unteren Extremitäten unwirksam sind, was die Rückführung von Blut aus den Beinen zum Herzen erschwert. CVI verursacht eine Blutstagnation in den Venen der unteren Extremitäten.

CVI tritt häufiger bei Personen mit den folgenden Risikofaktoren aufSymptome von CVI sind
ÜbergewichtSchwellung an Füßen und Knöcheln, schlimmer nach längerem Stehen
SchwangerschaftBeinschmerzen oder Müdigkeit
Vorhandensein von CVI bei nahen Verwandtenvaricosity
Blutstagnation in den Venen durch längeres Stehen oder SitzenPeeling der Haut und Juckreiz an den Beinen
Körperliche InaktivitätHautfarbe ändert sich an den Knöcheln
RauchenTrophische Fußgeschwüre, die schwer zu behandeln sind
TV
Thrombophlebitis

Um eine Diagnose des CVI zu erstellen, werden Ultraschall der Gefäße der unteren Extremitäten und Venographie verwendet.

Ultraschall der Gefäße der Beine

Für die Behandlung von CVI empfehlen wir zunächst:

  • Kompressionsstrümpfe tragen.
  • Nicht lange sitzen oder stehen.
  • Normalisieren Gewicht.
  • Trainiere regelmäßig.
  • Heben Sie Ihre Beine an, wann immer dies möglich ist.

Ärzte können Medikamente verschreiben, darunter Diuretika, Antikoagulanzien, Diosmin und Pentoxifyllin.

In schweren Fällen von CVI kann eine chirurgische Behandlung angewendet werden:

  • Wiederherstellung tiefer Venenklappen;
  • Entfernung betroffener oberflächlicher Venen;
  • Sklerotherapie oder Ablation betroffener oberflächlicher Venen.

Prognose für Erkrankungen der Venen der unteren Extremitäten

Die Prognose hängt vom Grund ab, warum die Venen in den Beinen schmerzen.

  • Bei oberflächlicher Thrombophlebitis und Krampfadern ist die Prognose in der Regel günstig.
  • Die TVT birgt das Risiko, eine lebensbedrohliche Lungenthromboembolie zu entwickeln.
  • Ein schwerer CVI ist schwer zu behandeln und verschlechtert die Lebensqualität des Patienten erheblich.

Inhaber und verantwortlich für die Website und den Inhalt: Alexey Afinogenov.

Lagranmasade Deutschland