Ekzeme an Händen, Füßen, Gesichtsfoto, Ursachen und Behandlung, Salben

Ekzeme in offenen Bereichen der Haut, insbesondere im Gesicht, wirken abstoßend.

Die Hauptgefahr liegt jedoch nicht in einem kosmetischen Defekt, sondern in einer allmählich fortschreitenden Verschlechterung des Hautzustands. Die Krankheit ist nicht ansteckend und stellt keine Gefahr für andere dar.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Was ist diese Krankheit?

Das Ekzem ist eine entzündliche Hauterkrankung mit chronischem Verlauf, die von Juckreiz, Schmerzen und häufigen Rückfällen begleitet wird.

Es ist nicht infektiös, eine Kombination verschiedener Faktoren beeinflusst sein Auftreten und seinen Verlauf.

Mikrobielle und mykotische Ekzeme werden durch die saprophytische Flora des Menschen verursacht. Daher sind Fälle von Infektionen durch Patienten trotz der infektiösen Natur recht selten.

Die häufigste Form ist echtes Ekzem. Diese Pathologie weist sehr charakteristische Symptome auf (ekzematöse Brunnen, Krusten, starker Juckreiz).

Verschiedene Hautausschläge an Armen, Beinen und Gesicht (Foto)

Es gibt andere Arten: professionell, pädiatrisch, seborrhoisch. Ihre Merkmale hängen hauptsächlich mit den Auftrittsbedingungen zusammen. Berufliches Ekzem – eine Krankheit, die mit berufsbedingten Gefahren, seborrhoisch, verbunden ist – betrifft Bereiche fettiger Haut usw.

ICD-10-Code

In der internationalen Klassifikation von Krankheiten gehört das Ekzem zur XII-Klasse – Krankheiten der Haut und des Unterhautfetts.

Für diese Krankheit wurde eine separate Unterklasse L20-L30, Dermatitis und Ekzem, identifiziert, die verschiedene Arten von Hauterkrankungen umfasst – Atopie, Kontakt, Windeldermatitis, mikrobielle entzündliche Läsionen, einschließlich nummulärem Ekzem (münzenartige Dermatitis).

Nach dieser Klassifikation wird Juckreiz mit nicht näher bezeichneter Ätiologie als eigenständige Krankheit mit dem Code L29 angesehen.

Ursachen

Beim Auftreten von Ekzemen spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Insbesondere:

  1. Erbliche Veranlagung. Trotzdem bedeutet die belastete Erbgeschichte nicht die obligatorische Entwicklung der Krankheit.
  2. Äußere Zustände – ein Mangel an B-Vitaminen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Immunpathologien, allergische Erkrankungen.
Nanovein  Soda zur Behandlung von Krampfadern

In der Regel tritt die Krankheit aus mehreren Gründen auf. Beispielsweise stellt sich bei der Behandlung verschiedener Formen von Ekzemen bei Erwachsenen häufig heraus, dass in der Vergangenheit unbehandelte Ekzeme im Kindesalter, allergische Erkrankungen und andere Pathologien des Immunsystems aufgetreten sind.

Auch endokrine Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Hyperthyreose und Störungen der Produktion von Sexualhormonen wirken sich aus.

Video

  • Das vorliegende berufliche Ekzem, dessen Ursachen und Behandlung ein getrenntes Thema der Dermatologie und Allergologie sind, eskaliert in der Mitte und am Ende des Arbeitstages. Manchmal reicht es für das völlige Verschwinden von Zeichen (was überhaupt keine Erholung bedeutet) aus, in den Urlaub zu fahren. Gleiches gilt für andere Arten von Ekzemen, die durch den Kontakt mit einem Allergen verschlimmert werden – es reicht aus, die schädlichen Auswirkungen auszuschließen, und das Wohlbefinden des Patienten verbessert sich erheblich.
  • Die Ursache für mikrobielle und pilzliche Ekzeme ist eine bedingt pathogene Mikroflora. Die Erreger dieser Krankheiten sind Teil der natürlichen Mikroflora des menschlichen Körpers, verursachen jedoch bei geschwächter Immunität oder in großen Mengen auf geschädigter Haut eine scharfe Entzündungsreaktion.

Symptome

1. Das Anfangsstadium der Krankheit äußert sich in Hautrötungen und starkem Juckreiz. Die Epidermis im betroffenen Bereich sieht verdickt aus.

Ekzem zur Hand: ein Foto im Anfangsstadium

Abhängig von der Art des Ekzems, der Trockenheit oder des Schmerzes der Haut kann es zu einem Anstieg der lokalen Temperatur kommen. Für die mikrobielle Form bereits in dieser Zeit sind eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten, Kraftverlust, Kopfschmerzen und leichtes Fieber charakteristisch.

2. Die nächste Manifestation ist ein Ausschlag. Es erscheint auf einer geröteten Hautpartie und kann je nach Art des Ekzems dargestellt werden:

  • Blasen mit klarem Inhalt bei echtem Ekzem;
  • Große Blasen mit dyshidrotischem Ekzem;
  • Die Abszesse mit seborrhoischen und mikrobiellen.

Mikrobielles Ekzem: Foto

In diesem Stadium wird der Juckreiz stark verstärkt, das allgemeine Wohlbefinden verschlechtert sich, die Temperatur steigt, insbesondere bei mikrobiellen Ekzemen, und der übliche Lebensrhythmus des Patienten ist gestört. Elemente des Ausschlags platzen und hinterlassen eine tiefe, enge Erosion (ekzematöse Brunnen), in die die Infektion leicht übertragen werden kann.

3. Der Entzündungsprozess lässt nach, Wunden und Kämme heilen, aber die Haut bleibt lange Zeit trocken, reißt leicht, verträgt die Auswirkungen hoher und niedriger Temperaturen nicht und dehnt sich nicht gut. Dies macht sich insbesondere dann bemerkbar, wenn Ekzeme an Beinen (Füßen) und Händen auftreten. Auch bei guter Pflege bleibt die Haut unelastisch.

Nanovein  Laser Krampfadern Chirurgie Bewertungen

Die Häufigkeit von Exazerbationen kann unterschiedlich sein. Bei den meisten Patienten treten sie im Frühjahr und Herbst auf, eine Verschlechterung durch Kälte oder Hitze ist jedoch möglich.

Rückfälle von beruflichem und allergischem Ekzem werden nur durch die Häufigkeit des Kontakts mit dem Allergen beeinflusst. In einem besonders ungünstigen Verlauf können sehr häufig Exazerbationen auftreten, zwischen denen praktisch keine Remissionsperioden bestehen.

Wie behandeln?

Es ist ziemlich schwierig, eine Salbe gegen Ekzeme an den Händen zu wählen. Die Liste der wirksamen Mittel ist ziemlich umfangreich, aber nicht alle können jedem einzelnen Patienten helfen.

Normalerweise muss der Arzt die Medikamente für die lokale Behandlung und ihre Dosierung individuell auswählen.

Liste der am häufigsten verschriebenen Salben gegen Ekzeme:

  • Dermoveit (Kortikosteroid mit entzündungshemmender, juckreizhemmender und analgetischer Wirkung);
  • Advantan (enthält Kortikosteroide, die am wirksamsten gegen allergische Manifestationen sind);
  • Dexamethason (eines der beliebtesten lokalen Kortikosteroide);
  • Celestoderm;
  • Triderm;
  • Salben gegen einige Symptome – Zink, Schwefel.

Um Exazerbationen zu lindern, werden entzündungshemmende Medikamente verwendet. Im Inneren werden Antipruritika verschrieben, die Kortikosteroide, Antihistaminika und Beruhigungsmittel enthalten.

Zur lokalen Behandlung werden auch Lotionen mit Antiseptika verschrieben. Wenn die Exazerbation schwerwiegend ist, muss der Patient möglicherweise krankgeschrieben werden.

Die Hauptaufgabe besteht darin, das Eindringen von Infektionen zu verhindern. Daher werden häufig Antibiotika in Form von Salben verwendet. Verbände können an den betroffenen Stellen angelegt werden, wenn sie groß sind.

  • In schweren Fällen der Krankheit kann ein Krankenhausaufenthalt mit Plasmapherese, Antibiotikaprophylaxe und die Einführung von Entgiftungsmitteln erforderlich sein. In seltenen Fällen kann ein schweres Ekzem zu einer Behinderung führen.
  • Außerhalb von Exazerbationen wird empfohlen, spezielle, von einem Arzt empfohlene Hautpflegeprodukte zu verwenden, den Kontakt mit Allergenen zu vermeiden, möglicherweise einen gemessenen Lebensstil zu führen und Stress zu minimieren. Wenn möglich, müssen Sie ein hypoallergenes Leben organisieren, d. H. Vermeiden Sie bekannte Allergene in Lebensmitteln, Kleidung und Haushaltsreinigern.

Es ist für Patienten unerwünscht, Tiere und Pflanzen zu Hause zu halten, viele Stofftiere, Teppiche und andere Gegenstände zu haben, die Staub sammeln. Es ist notwendig, den Raum täglich nass zu reinigen – um den Staub abzuwischen, den Boden zu wischen, verschiedene Oberflächen abzuwischen.

Lagranmasade Deutschland