Entfernung von Polypen in der Nase – Arten von Operationen

Die Proliferation von hypertrophiertem Drüsenepithel in der Nase in der medizinischen Praxis wird als Polyp bezeichnet. Dies ist eine abgerundete Formation mit einer Größe von 4 mm oder mehr. Nasenläsionen in Form von Polypen finden sich bei ca. 4% der Bevölkerung. Berichten zufolge tritt die Krankheit am häufigsten bei einer starken Hälfte der Menschheit auf.

Ständige Verstopfung der Nase und reichliche Schleimsekrete sind charakteristische Symptome von Polypen in der Nase. Die chirurgische Entfernung von Polypen in der Nase ist erforderlich, wenn sie den Luftdurchgang durch die Nase vollständig blockieren und die Entfernung von Fremdmikroorganismen stoppt.

Dies ist eine unvollständige Liste der klinischen Manifestationen der Krankheit. Dazu gehören Kopfschmerzen, laufende Nase, verminderte Gehirnaktivität.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Klassifizierung von Polypen in der Nase

Es gibt 2 Hauptgruppen der Polypenbildung:

  1. Ethmoid – betrifft beide Seiten der Nasenhöhle;
  2. Antrochoanal – befindet sich auf einer Seite im Sinus.

Die Klassifizierung hängt auch von den Altersgrenzen des Patienten ab. So sind beispielsweise anthrochoanische Polypen bei Kindern im Vorschulalter häufiger.

Ursachen von Polypen in der Nase

Der Haupt- und wahrscheinlich einzige Grund für die Bildung von Polypen sind chronische Erkrankungen der Nasenschleimhaut. Andere Ursachen für die Entwicklung von Polypen in der Nase:

  • verschiedene Formen der Rhinitis: akut, subakut, chronisch, allergisch;
  • chronische Infektionsprozesse: Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung;
  • Allergie;
  • Bronchialasthma;
  • Verletzung der Aerodynamik der Nasenhöhle;
  • Unterkühlung;
  • Stress;
  • Rauchen und Alkoholmissbrauch;
  • Vererbung.

In den meisten Fällen verändert sich die Nasenschleimhaut über einen langen Zeitraum und beginnt erst dann zu hypertrophieren.

Polypen können nur dann von den Eltern "geerbt" werden, wenn der Lebensstil alles andere als korrekt ist.

Wie entstehen Polypen in der Nase?

Die Entwicklung von Polypenformationen erfolgt in mehreren Stadien:

  1. Das erste Stadium ist die längere Exposition von Krankheitserregern gegenüber der Nasenschleimhaut. Die lokale Immunität lässt nach und die Schädigung des gesunden Gewebes wird verstärkt.
  2. Im zweiten Stadium verstärken Zellen des Drüsenepithels die Schleimbildung und die exsudative Phase der Krankheit beginnt.
  3. Sobald die Behandlung begonnen hat, kann die Bildung von Polypen gestoppt werden, andernfalls ersetzt das Bindegewebe das Drüsenepithel und wächst so, dass es mit bloßem Auge sichtbar wird.


Jedes Stadium ist von häufigen Symptomen begleitet: Juckreiz, verstopfte Nase, Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein.

Warum muss ich Polypen entfernen?

Chronisch laufende Nase ist für eine Person schmerzhaft. Es wird nicht nur von unangenehmen Empfindungen begleitet. Kopfschmerzen, Nervosität, schlechte Leistung und Schlaf sind das Ergebnis einer anhaltenden verstopften Nase.

Neoplasien in der Nase führen zu folgenden Konsequenzen:

  • Verletzung des Geruchssinns;
  • Hypoxie des Gehirns;
  • Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion steigt, da die eingeatmete Luft nicht durch die Filterbarriere der Nase gelangt.

Polypen verursachen Nasenatmungsprobleme.

Indikationen für eine Operation

Die chirurgische Behandlung ist angezeigt, wenn das Medikament nicht zu den richtigen Ergebnissen geführt hat oder wenn der Patient spät medizinische Hilfe in Anspruch genommen hat. Indikationen für eine Operation sind:

  • Schnarchen, besonders nachts;
  • vollständige verstopfte Nase;
  • Polypen, begleitet von einem anatomisch gekrümmten Nasenseptum;
  • eine übelriechende Nase;
  • häufiges Erkennen aus der Nasenhöhle;
  • Anfälle von Asthma bronchiale;
  • chronische Erkrankungen der Nebenhöhlen (Sinusitis im Stadium der Chronizität sowie bei akuten und häufigen Entzündungen);
  • völliger Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns.

Nur der Arzt kann nach einer persönlichen Untersuchung des Patienten und der Sammlung der erforderlichen Tests die Gründe ermitteln und eine chirurgische Behandlung verschreiben.

Vorbereitung für die Operation

Die Entfernung von Polypen in der Nase ist eine operative Maßnahme im Körper. Und natürlich ist es wie bei jeder Art von Operation erforderlich, sich entsprechenden Untersuchungen zu unterziehen und die erforderlichen Tests zu bestehen.

Nanovein  Behandlungsmethoden für Krampfadern (2)

Patientenuntersuchung

Die Untersuchung der Patienten beginnt mit einem Besuch in der Praxis des HNO-Arztes. Der Arzt sammelt Anamnese-Daten zum Gesundheitszustand des Menschen. Der Spezialist muss über die bestehenden Krankheiten informieren:

  • Herz-Kreislauf-System;
  • chronische Krankheiten mit Ausnahme der oberen Atmungsorgane;
  • Immunstatus (Vorhandensein von Hepatitis B oder C, HIV-Infektion);
  • allergische Reaktionen.

Der HNO-Arzt sollte über die eingenommenen Medikamente informiert werden, um die Entwicklung unerwünschter Wirkungen zu verhindern.

Beachten Sie! Neben der Rhinoskopie werden andere Methoden zur Untersuchung der Nasenhöhle verwendet: CT-Scan der Nebenhöhlen, Radiographie und Videoendoskopie. Die Bereitstellung zusätzlicher Arten von Forschung ist ein kostenpflichtiges Verfahren.

Erforderliche Tests

Bevor Sie das Verfahren zum Entfernen von Polypen in der Nase durchführen, müssen Sie die folgenden Arten von Tests bestehen:

  1. Ein umfangreiches Blutbild mit Leukozytenzahl.
  2. Biochemische Untersuchung von venösem Blut: Bestimmung von Glucose, Gesamtprotein, Kreatinin. Bei Bedarf: ALT, AST und KFK.
  3. Gerinnungszeit und Blutungsdauer nach Sukharev.
  4. Ein Bluttest auf Blutstillung mit der Definition von Fibrinogen, Prothrombinindex, APTT und INR.
  5. Serologische Reaktion auf die Bestimmung der Syphilis.
  6. Blut für Marker für Virushepatitis und Immundefekte.
  7. Urinanalyse zur Bestätigung des Fehlens einer chronischen Nierenerkrankung.
  8. Buck Nasenschleim säen. Führen Sie gegebenenfalls eine Antibiotikatherapie durch und nehmen Sie biologisches Material wieder auf.

Es wird empfohlen, Tests 1 Woche vor der chirurgischen Behandlung durchzuführen.

Die Gültigkeit der Tests beträgt zehn Tage. Wenn der angegebene Zeitraum überfällig ist, sollten die Tests erneut eingereicht werden. Die Ergebnisse von Hepatitis und HIV sind 6 Monate.

Zusätzlich zu Laboruntersuchungen sollte eine Stellungnahme vom örtlichen Therapeuten eingeholt werden.

Gegenanzeigen

Die chirurgische Entfernung von Polypen ist bei schwangeren Frauen und stillenden Müttern kontraindiziert. Operationen werden auch nicht ausgeführt, wenn:

  • bei der Blüte allergener Pflanzen (dies gilt nur für Menschen mit Asthma und Allergien);
  • dekompensierte Stadien chronischer Erkrankungen der Leber, Nieren, des Herzens;
  • Verletzung der Blutstillung (Blutgerinnung).

Wenn Kontraindikationen festgestellt werden, wird die Operation verzögert, bis der Patient vollständig geheilt ist.

Arzneimittelzubereitung

Empfehlungen für die Arzneimittelvorbereitung für die Operation:

  • Um mögliche Komplikationen nach dem Eingriff in Form von Blutungen zu reduzieren, muss die Einnahme von Aspirin und seinen Derivaten (3 Tage vor der Manipulation) abgebrochen werden.
  • Um mögliche allergische Reaktionen zu vermeiden, nehmen Sie ein Antihistaminikum – Ketotifen.
  • Behandeln Sie drei Tage vor der Operation die Nasenhöhle mit einer Lösung von Dexamethason (um Ödeme und lokale Entzündungen zu lindern).

Am Tag der Operation müssen Sie sich um Einlaufereignisse kümmern. Anästhetika und Schmerzmittel, beispielsweise Diphenhydramin, werden vor Beginn der chirurgischen Eingriffe intramuskulär verabreicht.

Arten von Operationen

Gegenwärtig werden verschiedene Arten von Operationen verwendet, um Nasenpolypen zu entfernen. Sie unterscheiden sich in den Kosten des Verfahrens, den Schleimhautverletzungen und der verwendeten Ausrüstung. Arten von Operationen zur Entfernung von Polypen in der Nasenhöhle:

  • Polypotomie ist üblich;
  • Endoskopie;
  • Laserentfernung von Polypen;
  • Radiowellenpolypotomie.

Sehr oft geht eine Operation zur Entfernung von Polypen mit anderen chirurgischen Eingriffen einher: Drainage der Kieferhöhlen während einer Entzündung, Korrektur des Nasenseptums, plastische Korrektur der Nasenform usw.

Polypotomie

Die traditionelle oder konventionelle Polypotomie ist die „älteste“ der verwendeten Operationsmethoden. Die Essenz der Operation besteht darin, ein Neoplasma in der Nasenhöhle mit einer Metallschleife von Lange einzufangen. Dank mehrerer Haken an der Schleife in einem Vorgang können Sie mehrere Polypen entfernen.

Sie führen chirurgische Maßnahmen unter örtlicher Betäubung mit Lidocain oder Novocain durch. Der Chirurg führt eine Schlaufe in die Nase ein und wirft sie über den Polypen. Der Spezialist zieht die Schlaufe allmählich fest, nimmt die Wurzel des Polypen und zieht sie heraus. Beachten Sie! Auf den ersten Blick ist nichts kompliziert, aber die Professionalität des Arztes besteht nicht nur darin, das Neoplasma herauszureißen, sondern es herauszureißen, was als Wurzel bezeichnet wird. In diesem Fall wird die Operation als erfolgreich angesehen.

Die Nachteile der Methode sind Schmerzen, die Entwicklung von Rückfällen und die notwendige Wiederholung nach 1-2 Wochen.

Die Erholungsphase nach der traditionellen Polypotomie ist lang und schwierig. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Infektion der Wunde, daher müssen die aseptischen Regeln eingehalten und die Nasenhöhle mit antiseptischen und salzhaltigen Lösungen gespült werden.

Nanovein  Salben gegen Krampfadern an den Beinen

Endoskopische Chirurgie

Die Entfernung von Polypen mit endoskopischen Geräten ist die häufigste Methode, um Neoplasien in der Nase loszuwerden.

Die Essenz der Methode besteht darin, spezielle Mini-Geräte mit einer Kamera in die Nasenhöhle einzuführen. Mit anderen Worten, ein Schlauch wird in die Nasenhöhle eingeführt, auf dessen Grundlage eine mikroskopische Kamera montiert wird, die Bilder auf einem großen Bildschirm vor den Augen von Chirurgen anzeigt. Mit dem Endoskop können Sie Polypen nicht nur in den Nasengängen oder in den Nebenhöhlen entfernen. Diese Methode ist weniger traumatisch und hinterlässt keine vernarbten Bereiche des Bindegewebes und des Drüsenepithels.

Bei der endoskopischen Methode zur Entfernung von Polypen werden sowohl Lokalanästhesie als auch Vollnarkose angewendet. Die Anästhesie wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Wünsche des Patienten ausgewählt.

Die Endoskopie von Polypen kann auf drei Arten erfolgen:

  1. Ohne den Einsatz eines Rasierers;
  2. Mit einem Rasierer;
  3. Entfernung von Polypen in der Nase durch einen mit Navigation ausgestatteten Rasierer.

Basierend auf der Schwere der Erkrankung, dem Alter des Patienten und den klinischen Manifestationen wählt der Chirurg eine der möglichen Methoden der Endoskopie aus.

Entfernung von Laserpolypen

Die Laserpolypotomie ist eine sichere und unblutige Operation. Es wird unter örtlicher Betäubung ambulant durchgeführt, ohne dass die stationäre Behandlung fortgesetzt werden muss.

Das Wesentliche der Operation. Die Polypenzellen werden mit einem Laserstrahl erhitzt, verlieren Feuchtigkeit und verdampfen anschließend. Die getrockneten Krusten an der Stelle der Polypenbildung werden nach mehreren Verfahren zum Waschen der Nasenhöhle mit einer Salzlösung leicht beseitigt. Der Nachteil dieses Verfahrens besteht darin, dass in der Nasenhöhle befindliche Polypen den Laserstrahl erfassen können. Der Laserstrahl dringt nicht in die Nebenhöhlen ein.

Vorteile der Entfernung von Laserpolypen in der Nase:

  • Dämpfen der Blutkapillaren, wodurch die Entwicklung von Nasenbluten verhindert wird;
  • in der Kindheit verwendet;
  • das Risiko einer Infektion oder Entzündung ist minimal;
  • Die Nase muss nicht verstopft werden.

Der Nachteil der Lasermethode ist die Unfähigkeit, mehrere Neoplasien zu entfernen – mit einem Laserstrahl können Sie individuell lokalisierte Nasenpolypen entfernen.

Radiowellenpolypotomie

Eine Radiowellenschleifen-Polypotomie wird mit Surgitron-Spezialgeräten durchgeführt. Eine Polypenbildung wird wie bei der Lasertechnik durch eine Schleife erfasst. Die Radiowellenpolypotomie ermöglicht es Ihnen, große und mittlere Nasenformationen loszuwerden.

Postoperative Periode

Die postoperative Zeit hängt von der gewählten Entfernungstechnik ab. Die Erholungsphase dauert auf verschiedene Weise: Bei einer herkömmlichen Polypotomie dauert es 8 bis 10 Tage, bei der Laserentfernung – nicht mehr als einem Tag – und bei der endoskopischen Elimination 3 Tage.

Nach einer Polypotomie ist es verboten: übermäßige Heißgetränke und Speisen zu trinken, Gewichte zu heben, während der Blüte der Pflanzen in offenen Bereichen zu bleiben, sich die Nase zu putzen, ein heißes Bad zu nehmen oder in eine Sauna oder ein Bad zu gehen.

Um Rückfälle und Komplikationen zu vermeiden, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Verwenden Sie Gele und Salben steroidalen Ursprungs zur topischen Anwendung.
  • Spülen Sie die Nasenhöhle mit Kochsalzlösung und antiseptischen Lösungen.
  • Reinigen Sie die Nasenhöhle von getrockneten Krusten mit Pfirsich- oder Thujaöl.

Im dringenden Bedarf dürfen antibakterielle Medikamente, Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente eingenommen werden.

Garantien

100% Garantie, dass niemand Polypen zurückgeben kann. Sehr oft verbleiben mikroskopisch kleine Partikel von den entfernten Polypen, die 5-6 Jahre lang keine Beschwerden verursachen können, aber wachsen, wenn die Schutzbarriere abgesenkt wird.

Kosten

Die Kosten für Polypenentfernungsverfahren können in Form einer Tabelle ausgedrückt werden.

Art der chirurgischen BehandlungGeschätzte Kosten
Konventionelle PolypotomieKostenlos (laut obligatorischer Krankenversicherung), ca. 4000 Rubel auf beiden Seiten (in einer Privatklinik).
LaserpolypotomieÜber 10000 Rubel
Endoskopische EntfernungUnter örtlicher Betäubung – von 15000 bis 35000 Rubel;

Unter Vollnarkose – bis zu 70 Tausend Rubel.

RadiowellenpolypotomieAb 40000 reiben. und höher

Die Kosten für Eingriffe beinhalten den Krankenhausaufenthalt.

Die Kosten für die chirurgische Entfernung von Polypen hängen von der Erfahrung des Spezialisten, von der Gesundheitseinrichtung selbst und von der gewünschten Anästhesie ab. Die angegebenen Preise sind nicht endgültig.

Zusammenfassend ist anzumerken, dass die Entfernung von Polypen durch schonendere Methoden ein teures Vergnügen ist. Solche Manipulationen sind bei kleinen Kindern und Jugendlichen häufig.

Um die primäre Bildung von Polypen zu vermeiden, ist es notwendig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen und Vitaminpräparate zu verwenden.

Lagranmasade Deutschland