Fußchirurg

Das Kreislauf- und Lymphsystem verwickelt unseren gesamten Körper. Früher oder später hat jeder Mensch Probleme mit bestimmten Schiffstypen. Es gibt eine große Anzahl solcher angeborener und erworbener Krankheiten, und für ihre Behandlung werden verschiedene Spezialisten benötigt.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

An welche Ärzte soll man sich wenden?

Wenn Sie Probleme mit Herzkranzgefäßen haben, benötigen Sie die Hilfe eines Kardiologen. Wenn die Durchblutung des Gehirns beeinträchtigt ist, müssen Sie sich an einen Neurologen wenden. Ein enger Spezialist, der sich mit Venenpathologien befasst, wird als Phlebologe, Arterien – Angiologe bezeichnet. Viele Erkrankungen der Venen, Arterien und Lymphgefäße erfordern die Intervention eines Gefäßchirurgen. Systemische Erkrankungen des Bindegewebes, deren Symptom eine Entzündung der Gefäßwand (Vaskulitis) sein kann, werden von einem Rheumatologen behandelt.

Für die Behandlung von Gefäßerkrankungen können daher Spezialisten aus verschiedenen Bereichen der Medizin erforderlich sein. Darüber hinaus können Sie auch einen Dermatologen, Immunologen, Onkologen, Allergologen und Chirurgen anrufen.

Welcher Arzt behandelt Krampfadern?

Heutzutage sind Pathologien der Venen sehr häufig, nämlich Krampfadern, chronische Veneninsuffizienz, Venenentzündung, Thrombophlebitis, Thrombose. Für ihre Behandlung gibt es einen speziellen Venenarzt – einen Phlebologen, und wenn es keinen solchen gibt, wird er durch einen Gefäßchirurgen oder Allgemeinchirurgen ersetzt.

Was ist die Kompetenz eines Phlebologen

Dies ist ein engstirniger Arzt, der beschäftigt ist mit:

Diagnose von Venenerkrankungen, Behandlung von Venenerkrankungen jeglicher Lokalisation, Prävention von Venenerkrankungen.

Wann Sie einen Spezialisten kontaktieren sollten

Dieser Spezialist sollte konsultiert werden, wenn Symptome von Gefäßerkrankungen vorliegen, darunter:

Schwellung der unteren Extremitäten, Schwere und Müdigkeit der Beine am Ende des Tages oder nach dem Gehen, Brennen und Schmerzen in den Beinen, Nachtkrämpfe der Wadenmuskulatur, das Auftreten eines violetten Netzes kleiner Gefäße unter der Haut, hervorstehende Venen an den Beinen.

All diese Manifestationen können Anzeichen von Krampfadern sein, die schwer zu behandeln sind und schnell fortschreiten. Sie müssen daher so schnell wie möglich zum Arzt gehen. Wenn Patienten mit Krampfadern in der Familie sind, ist es besser, nicht auf das Auftreten der Symptome zu warten, sondern einen Phlebologen zur Vorbeugung zu konsultieren. Diese Krankheit wird oft durch eine Entzündung der Gefäßwände unter Bildung von Blutgerinnseln kompliziert. Der gleiche Arzt, ein Phlebologe, behandelt Thrombophlebitis.

Krampfadern der unteren Extremitäten sind die häufigste, aber nicht die einzige Art von Krampfadern. Die Krankheit kann die Gefäße des Beckens, der Speiseröhre, der äußeren Genitalien und des Rektums betreffen.

Es ist besonders schwierig, Beckenkrampfadern zu diagnostizieren, die hauptsächlich für Frauen im Alter von 17 bis 45 Jahren anfällig sind. Die Symptome sind in den meisten Fällen nicht spezifisch und können für andere Krankheiten charakteristisch sein. Die Krankheit kann durch folgende Anzeichen vermutet werden:

Schmerzen im Unterbauch, Ausfluss aus den Geschlechtsorganen, starke Schmerzen im Bauch während der Menstruation, gestörtes Wasserlassen, Schmerzen im Genitalbereich, erweiterte Venen im Perineum, in den Oberschenkeln und im Gesäß.

Wenn solche Symptome auftreten, führen viele Frauen sie auf gynäkologische Probleme zurück. Meistens fällt ihnen nicht ein, dass es sich um Krampfadern des kleinen Beckens handeln kann, und die Hilfe eines Phlebologen ist erforderlich.

Das Hauptsymptom der Krampfadern des kleinen Beckens bei Frauen sind Schmerzen im Unterbauch und ein reichlicher ursachenloser Ausfluss aus den Genitalien

Wie ein Arzt eine Diagnose stellt

Bei der Kontaktaufnahme mit dem Patienten führt er eine visuelle Untersuchung durch und verschreibt eine umfassende Untersuchung, die Labor- und Instrumentenmethoden umfasst. Basierend auf der Anamnese und diesen Studien stellt der behandelnde Arzt eine genaue Diagnose.

Blutuntersuchung (Koagulogramm)

Prothrombinzeit (Aktivität der Gerinnungsfaktoren und Blutgerinnungsrate); Menge und Qualität des Fibrinogens; Thrombinzeit (Umwandlungsrate von Fibrinogen zu Fibrin); Prothrombinindex (Verhältnis der Prothrombinzeit des Bluts des Patienten zum gleichen Indikator der Kontrollplasmaprobe).

Zur Diagnose von Krampfadern der Beine wird meist eine Ultraschalluntersuchung verschrieben

Ultraschall: Gefäßdopplerographie, Triplex-Scanning, Röntgen mit Einführung eines Kontrastmittels in das Gefäß – Phlebographie; Beurteilung des venösen Blutflusses mit einer genauen und minimal invasiven Methode – Phleboscintigraphie; Phlebomanometrie – eine Methode, mit der Sie den Druck in den Venen messen können.

Die chirurgische Entfernung von Krampfadern ist eine der wirksamsten Behandlungen.

Wie behandelt ein Phlebologe Krampfadern?

Die Behandlung hängt von vielen Faktoren ab: dem Allgemeinzustand des Patienten, der Schwere der Symptome, der Schwere der Erkrankung, der Lokalisierung des pathologischen Prozesses.

Bisher werden folgende Methoden zur Behandlung von Krampfadern angewendet:

Konservative Therapie. Dem Patienten werden Medikamente für den internen Gebrauch und lokale Heilmittel in Form von Gelen und Salben verschrieben. Kompressionsstrickwaren. Spezielle elastische Unterwäsche normalisiert die Durchblutung, verhindert die Bildung von Ödemen und lindert den Zustand einer Person. Sklerotherapie. Indiziert für die Sklerotherapie kleiner Venen. Nur nach gründlicher Untersuchung ohne Kontraindikationen zuweisen. In das Gefäß wird ein spezielles Medikament injiziert, das seine Wände verklebt. Das Lumen schließt sich und die Vene wird aus dem Kreislaufsystem entfernt. Chirurgische Methoden. Dazu gehören die Phlebektomie und die weniger traumatische Miniflebektomie. Die Operation wird von einem Phlebologen-Chirurgen durchgeführt. Während der Operation wird der betroffene Bereich der Vene entfernt. Laserkoagulation. Die Operation wird an perforierenden und oberflächlichen Venen durchgeführt und ohne Einschnitte. Das Verfahren basiert auf der thermischen Wirkung des Laserstrahls auf die Innenfläche des Gefäßes, was zum Verschluss (Auslöschen) der Vene führt. Diese Methode hat Kontraindikationen, einschließlich schwerer Atherosklerose, Anämie, Nieren- und Herzinsuffizienz und erhöhter Blutgerinnung.

Abschluss

Es ist gut, dass es spezielle Ärzte gibt, die unseren Schiffen im Krankheitsfall helfen. Es ist jedoch wichtig, nicht zu vergessen, dass die Hauptverantwortung für die Gesundheit der Venen und Arterien bei den Patienten selbst liegt. Und Ärzte sind nicht müde zu wiederholen, dass es trotz der genetischen Veranlagung für Krankheiten Faktoren gibt, die korrigiert werden können. Dies bezieht sich hauptsächlich auf den Lebensstil. Nichts zerstört Blutgefäße so sehr wie Rauchen und ein sitzender Lebensstil.

Die Entwicklung von Krampfadern betrifft eine große Anzahl von Menschen. Patienten, die mit einem so unangenehmen Problem wie einem Gefühl von Schwere und Schmerzen in den Beinen, dem Auftreten eines Gefäßmusters – „Sternen“ – konfrontiert sind, fragen sich: Wie heißt der Arzt für Venen und Blutgefäße?

In diesem Fall sollten Sie sich an die Ärzte der folgenden Fachrichtungen wenden:

Phlebologen Gefäßchirurgen Angiologen

Meistens müssen Sie beim ersten Besuch in der Klinik einen Phlebologen um Hilfe bitten

Zusammen mit Ärzten arbeite ich oft mit Spezialisten zusammen, die sich auf Forschung spezialisiert haben: Ultraschalldiagnostik, Angiographie.

Wenn der Patient nicht genau weiß, welcher Arzt in das eine oder andere Stadium der Krankheit gehen soll, können Sie sich an einen Spezialisten mit einer dieser Qualifikationen wenden.

Was ist die Verantwortung eines Phlebologen?

Ein Phlebologe ist ein Spezialist, der die anatomischen und physiologischen Merkmale normaler und pathologischer Veränderungen des Blutabflusses sowie die klinischen Manifestationen von Erkrankungen der Gefäße der unteren Extremitäten untersucht.

Die Kompetenz eines Phlebologen umfasst die Diagnose und Behandlung solcher Krankheiten:

Krampfadern. Krampfadern. Chronische Veneninsuffizienz. Thrombose. Thrombophlebitis. Trophische Geschwüre.

Menschen mit einer erblichen Veranlagung zur Entwicklung von Krampfadern wird empfohlen, systematisch einen Phlebologen aufzusuchen, um die Krankheit frühzeitig zu erkennen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Nanovein  Die Operation, um Venen an den Beinen für und gegen zu entfernen, wo und wie, wie viel es kostet, Konsequenzen und

Ein Phlebologe führt eine Erstuntersuchung durch. Patienten aller Altersgruppen wenden sich an den Arzt dieser Spezialisierung. Oft werden junge Frauen beobachtet, deren Beine nach dem Gehen oder wenn sie eine Weile stehen oder die Bildung eines Gefäßnetzwerks bilden, weh tun.

Wie ist die Diagnose der Krankheit?

In den meisten Fällen arbeitet der Phlebologe mit einem anderen qualifizierten Spezialisten zusammen, der sich auf die Diagnose der Krankheit durch Ultraschalluntersuchung spezialisiert hat. Der Spezialist führt den Eingriff durch, und der Arzt überprüft zu diesem Zeitpunkt visuell den Zustand der Blutgefäße und Venen und führt eine mündliche Befragung des Patienten über seinen Lebensstil und Erbkrankheiten durch.

Sie sollten auch wissen, wie sie einen Arzt an den Venen der unteren Extremitäten nennen, der eine Röntgenuntersuchung des Zustands der Gefäße durchführt – einen Angiographen. Während der Untersuchung benutze ich spezielle röntgendichte Medikamente.

Zusätzlich kann ein Phlebologe die folgenden diagnostischen Verfahren verschreiben:

Phlebomanometrie. Phlebographie. Phleboscintigraphie. Duplex-Scan.

Entsprechend den Ergebnissen der Untersuchung wählt der Arzt das erforderliche Behandlungsschema aus und verschreibt die Behandlungsverfahren.

Es ist notwendig, die Empfehlungen des Phlebologen zu befolgen, der dazu beiträgt, das weitere Fortschreiten der Krankheit zu verhindern: schlechte Gewohnheiten zu unterlassen, keine heißen Bäder zu nehmen, nicht in die Sauna zu gehen, kaltes Gießen an den unteren Extremitäten durchzuführen, Übergewicht loszuwerden, bequeme Schuhe, spezielle Kompressionsunterwäsche und Strickwaren zu tragen. Es wird dringend empfohlen, nicht in einer sitzenden Position mit gekreuzten Beinen zu sitzen.

Wie hilft ein Gefäßchirurg?

Gefäßchirurg – ein Spezialist für klinische Medizin, der sich mit der Diagnose, Behandlung und Prävention von Erkrankungen der Blutgefäße, Venen und Arterien befasst.

Bedingungen, die eine sofortige medizinische Behandlung in dieser Spezialisierung erfordern:

Die Entwicklung von Schwere und Schmerzen in den Beinen. Die Manifestation des Gefäßmusters – "Sterne". Krampfadern der unteren Extremitäten. Die Entwicklung von Rötungen und Verspannungen in den unteren Extremitäten. Verdunkelung und Nekrose des Gewebes der Finger, Füße. Langfristige nicht heilende Geschwüre.

Gefäßchirurgen überprüfen den Zustand und die Funktion von Blutgefäßen und können sowohl konservative als auch radikale Therapiemethoden anbieten.

Untersuchung, die ein Gefäßchirurg verschreiben kann

Ein Gefäßchirurg kann zusätzlich folgende Diagnosearten verschreiben: Ultraschall der Blutgefäße, Röntgenangiographie, Duplexsonographie der Gefäße der Beine.

Um den Zustand und die Eigenschaften des Blutflusses zu beurteilen sowie einen biochemischen Bluttest zu untersuchen, verschreibt der Chirurg einen allgemeinen und biochemischen Bluttest, eine allgemeine Urinanalyse und ein Gerinnungsverfahren.

Welche Behandlungen kann ein Gefäßchirurg anbieten?

Gefäßchirurgen werden am häufigsten von Patienten mit einer fortgeschrittenen Form der Krankheit überwiesen. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung kann der Arzt die folgenden Verfahren verschreiben:

Sklerotherapie (Stiel und Punktion) bei der Diagnose von Krampfadern der unteren Extremitäten. Chirurgische Eingriffe mit minimalinvasiven Technologien. Echosklerotherapie – Die Entfernung erweiterter Venen erfolgt unter der Kontrolle eines speziellen Scanners.

Einige Spezialisten für Gefäßchirurgie schlagen die Wiederherstellung beschädigter Gefäße mit der Methode der Gravitationschirurgie vor.

Der Arzt wird Ihnen helfen, ein geeignetes Medikamentenschema für die Behandlung betroffener Gefäße zu entwickeln und eine Kompressionstherapie zu verschreiben. Zur Vorbeugung sowie während der Behandlung und während der Erholungsphase eines chirurgischen Eingriffs verschreibt der Arzt ein geeignetes Physiotherapie-Schema.

In diesem Fall sollten Sie einen Arzt konsultieren

Es wird empfohlen, Spezialisten zu konsultieren, die Beinvenen behandeln und folgende Symptome entwickeln:

Schweregrad und übermäßige Müdigkeit in den unteren Extremitäten auch nach nicht intensiver körperlicher Anstrengung und Gehen. Schwellung, Schmerz, Brennen. Krämpfe in der Wadenmuskulatur, die hauptsächlich nachts auftreten. Die Bildung eines Gefäßmusters – "Sterne" und Vorsprung der Venen.

Nachdem Sie Informationen darüber erhalten haben, welcher Arzt an der Behandlung von Krampfadern der Beine beteiligt ist, müssen Sie rechtzeitig qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Selbstmedikation mit Volks- und Hausmethoden kann unwirksam sein und den Krankheitsverlauf nur verschlechtern.

Krampfadern und andere Gefäßerkrankungen sind weit verbreitet, daher kann es früher oder später erforderlich sein, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Jeder, der zu Hause Probleme mit Venen bemerkt, fragt sich: Wie heißt der Arzt, der sich mit Gefäßerkrankungen befasst?

Die Diagnose und Behandlung von Gefäßpathologien umfasste mehrere Spezialisten: Phlebologe, Gefäßchirurg, Angiologe. Abhängig von den Ursachen, die die Krankheit verursacht haben, und den Merkmalen ihres Verlaufs benötigen Sie möglicherweise die Hilfe von Ärzten anderer Fachrichtungen. Der Bedarf an zusätzlichen Konsultationen wird nach der ersten Untersuchung und Erfassung der Anamnese des Patienten festgestellt.

Wenn Sie einen Phlebologen kontaktieren müssen

Schweregrad, Brennen und Schmerzen in den Beinen, das Auftreten von Ödemen und Gefäßnetzwerken können auf Probleme mit Venen hinweisen. Bei Vorliegen solcher Symptome sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, der als Phlebologe bezeichnet wird. Dieser Arzt untersucht die normale und pathologische Bewegung von Blut durch die Gefäße der unteren Extremitäten, stellt die Verletzung des Blutabflusses fest, ermittelt die Ursache für die Entwicklung pathologischer Prozesse und verschreibt die geeignete Behandlung.

Ein Phlebologe diagnostiziert und behandelt folgende Krankheiten:

Krampfadern in den Beinen; chronische venöse Insuffizienz; Thrombose.

Bei Verdacht auf Thrombophlebitis und schwere trophische Gewebeveränderungen ist eine Konsultation dieses Spezialisten erforderlich.

Sie sollten einen Arzt nicht nur nach dem Auftreten von Symptomen der Pathologie konsultieren. Menschen, die anfällig für Gefäßerkrankungen sind, wird empfohlen, sich regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen zu unterziehen. Dies wird dazu beitragen, deformierte Venen in den frühen Stadien der Krankheit zu identifizieren und die Behandlung bis zu dem Zeitpunkt durchzuführen, an dem irreversible Veränderungen in den Beinen auftreten.

Wie ist die Diagnose?

Während des ersten Besuchs führt der Arzt eine visuelle Untersuchung des Patienten durch, sammelt eine Anamnese und verschreibt die notwendigen Labor- und Instrumentenstudien, um eine genaue Diagnose zu stellen. Zunächst wird ein Koagulogramm durchgeführt – eine Studie, mit deren Hilfe Parameter wie die Blutgerinnungsaktivität und ihre Geschwindigkeit ermittelt werden können. Die Hardwaretechniken umfassen Ultraschalluntersuchungen der betroffenen Bereiche, Phlebographie (Röntgen mit einem in die Venenhöhle eingeführten Kontrastmittel), Phleboscintigraphie (Beurteilung des Blutflusses in den Venen).

Welche Behandlung kann ein Phlebologe verschreiben?

Der Arzt trifft die Wahl der Behandlung auf der Grundlage des Zustands des Patienten, der Untersuchungsergebnisse und der Lokalisation der Krankheit.

Die Behandlung von Krampfadern und anderen vaskulären Pathologien kann auf eine der folgenden Arten erfolgen:

Die konservative Therapie besteht in der Verwendung von Medikamenten zur externen und internen Anwendung. Das Tragen von Kompressionsstrümpfen ermöglicht es, den Blutfluss durch die Gefäße zu verbessern und deren weitere Verformung zu verhindern, um den Allgemeinzustand des Patienten zu lindern. Die Scletotherapie dient zur Versiegelung kleiner Krampfadern und besteht darin, eine spezielle Chemikalie einzuführen, die die Venenwände in die Gefäßhöhle klebt. Die Laserkoagulation ermöglicht die Behandlung von Krampfadern, ohne die Haut und tiefere Gewebe zu verletzen. Unter dem thermischen Einfluss der Laserstrahlung tritt eine Auslöschung des betroffenen Gefäßes und dessen weitere Resorption auf.

Wie kann ein Gefäßchirurg helfen?

Ein anderer Arzt, der verschiedene Gefäßerkrankungen behandelt, ist ein Gefäßchirurg. Dies ist ein Spezialist, der Diagnostik und Behandlung durchführt und sich auch mit der Prävention verschiedener pathologischer Prozesse in den Venen und Arterien befasst.

Bei Vorliegen solcher Symptome ist es erforderlich, einen Arzt dieser Fachrichtung zu konsultieren:

Schmerzen in den unteren oder oberen Extremitäten; sichtbare Zunahme und Verfärbung der Blutgefäße; die Bildung von Robben in den subkutanen Schichten, Rötung der Haut; lange Zeit nicht heilende Wunden; Verfärbung und Gewebenekrose an den Beinen.

Ein Gefäßchirurg überprüft die Bewegung des Blutes durch die Gefäße, verschreibt eine Reihe von Studien und stellt eine genaue Diagnose.

Nach der Erstuntersuchung kann der Patient zur Untersuchung überwiesen werden, was normalerweise Folgendes umfasst:

Klinik und Biochemie des Blutes; Koagulogramm; Ultraschalluntersuchung von Gefäßlumen; Angiographie; Sonographie.

In den meisten Fällen gehen die Patienten in den letzten Stadien der Krankheit zum Arzt dieser Fachrichtung, weshalb die Behandlung auf grundlegendere Weise durchgeführt wird. Welche der Methoden zur Beseitigung der Pathologie gewählt wird, hängt vom Wohlbefinden des Patienten und dem Vorhandensein von Indikationen und Kontraindikationen ab.

Ihr Arzt kann einen der folgenden chirurgischen Eingriffe vorschlagen:

Stamm- und Punktionssklerotherapie (mit Verformung der Venenwände der unteren Extremitäten); chirurgischer Eingriff mit minimalinvasiven Technologien; Echosklerotherapie (Entfernung beschädigter Gefäße mit einem zusätzlichen Scan).

Die Behandlung kann mit den Methoden der Gravitationschirurgie durchgeführt werden. Mit dieser Methode des chirurgischen Eingriffs können Sie Krampfadern wiederherstellen.

Der Gefäßchirurg behandelt nicht nur die Pathologie, sondern überwacht auch die Genesung des Patienten während der Rehabilitationsphase, wählt geeignete physiotherapeutische Verfahren sowie vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung eines Rückfalls aus.

Nanovein  Genitalkrampfadern (2)

Wenn Sie eine Gefäßerkrankung vermuten, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Je früher der Arzt eine Untersuchung durchführt und eine Behandlung verschreibt, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Krankheit ohne den Einsatz radikaler Techniken beseitigt wird. Die Verschiebung eines Facharztbesuchs und der unabhängige Einsatz von Medikamenten und Methoden der traditionellen Medizin können den Verlauf pathologischer Prozesse beeinträchtigen.

Erzähl es deinen Freunden!
Haben Sie noch Fragen? Verwenden Sie die Suche!

4:12

159281 Aufrufe, 215 Likes

Ein Schiffsarzt wird früher oder später von fast jeder Person benötigt. Tatsache ist, dass eine schlechte Ökologie, eine Verletzung der Ernährung und vor allem Stress und schlechte Gewohnheiten das Auftreten von Problemen mit dem Gefäßsystem des Körpers direkt beeinflussen. Das Herz-Kreislauf-System ist jedoch ein sehr komplexer Mechanismus, weshalb es nicht verwunderlich ist, dass Ärzte mit speziellen, „engen Fachgebieten“ in diese Richtung arbeiten.

Neurologe – Spezialist für die Behandlung von Gehirngefäßen

In der Regel wird das Vorliegen einer Gehirnerkrankung von einem Therapeuten diagnostiziert, auf den sich ein Patient bezieht, der über Kopfschmerzen, Tinnitus, Müdigkeit, Schwindel und Ohnmacht klagt. Die Gehirngefäße werden jedoch von einem Neurologen untersucht und behandelt, dessen Hauptaufgabe darin besteht, eine gestörte Durchblutung wiederherzustellen und die Folgen der Krankheit zu beseitigen.

Atherosklerose der Gehirngefäße tritt am häufigsten bei den Krankheiten dieses Plans auf. Zusammen mit Kopfschmerzen treten bei einer Person schwerwiegende Gedächtnisprobleme auf, die wiederum auf erhöhte Cholesterin- und Plaque-Ablagerungen an den Wänden der Blutgefäße und infolgedessen auf eine beeinträchtigte Durchblutung zurückzuführen sind. Wenn Sie diese Symptome ignorieren, kann sich eine Enzephalopathie entwickeln – eine Verletzung der Funktion der Teile des Gehirns aufgrund von Veränderungen in der Struktur des Gewebes. Bei Verdacht auf Atherosklerose sollten Sie sich nicht nur an einen Neurologen wenden, sondern sich auch einer Ultraschalluntersuchung der intrakraniellen Gefäße, einer Computertomographie des Gehirns und einer Blutspende zur Bestimmung des Cholesterinspiegels und seiner Fraktionen (Lipidspektrum) unterziehen.

Ein Schlaganfall ist durch eine akute Beeinträchtigung des Blutflusses in einem bestimmten Bereich des Gehirns gekennzeichnet. Eine Person fühlt sich übel, fällt oft in Ohnmacht und hat Probleme mit der Orientierung im Raum. In diesem Fall sollte die medizinische Versorgung sofort erfolgen, zuerst vom Wiederbelebungsteam, dann von einem Neurologen, der auf den Ergebnissen der Magnetresonanztomographie basiert. Ein Patient, der einen Schlaganfall hatte, muss einen Neurologen aufsuchen, da mit hoher Wahrscheinlichkeit eine vaskuläre Demenz nach einem Schlaganfall auftritt. Dies ist eine psychische und psychische Störung, die durch eine Störung der Gehirnaktivität verursacht wird. In der Regel befindet sich der Patient nach seiner Entlassung nach Hause auf einem Apothekenkonto bei einem Neurologen.

VVD – vegetativ-vaskuläre, neurozirkulatorische Dystonie oder Funktionsstörung des autonomen Nervensystems ist eine Krankheit, die durch Druckstörungen, Atemnot, Übelkeit, Sodbrennen, Schwindel und andere nachteilige Manifestationen aller Lebenssysteme gekennzeichnet ist. Normalerweise geht eine Person zu einem Neurologen, wenn diese Manifestationen konstant sind und das normale Leben beeinträchtigen. Zusätzliche Konsultationen mit dem Endokrinologen und Therapeuten können erforderlich sein.

Phlebologe – Arzt für venöse Erkrankungen

Der erste Platz unter den Erkrankungen der Venen sind Krampfadern der unteren Extremitäten. Der wahre Grund dafür ist nicht vollständig geklärt. Die Ärzte sind sich jedoch sicher, dass die negativen Faktoren, die die Krankheit hervorrufen, folgende sind:

Langer Aufenthalt auf Beinen; Angeborene Schwäche der Venenwände; Verletzungen der Klappenvenen; Endokrine Erkrankungen; Vererbung.

Symptome von Krampfadern sind geschwollene Venen in den Beinen, Schwellungen, Schmerzen, Gefäßnetze und sogar kleine Wunden hauptsächlich an den Beinen. Die venöse Blutstase beginnt allmählich, die Venen zu „platzen“, was eine weitere Krankheit hervorruft – Thrombophlebitis – Blockade der Vene mit einem Blutgerinnsel, gefolgt von einer Entzündung.

Wenn Sie diese Anzeichen bei sich selbst bemerken, sollten Sie wissen, dass ein Schmalfeldarzt Phlebologe Krampfadern behandelt. Zunächst führt ein Venenarzt eine Dopplerographie der Beingefäße durch, um den Blutfluss in den Gefäßen zu messen, eine Computertomographie zur Erkennung von Blutgerinnseln und überprüft das Blut auf Gerinnung.

Kardiologe – Spezialist für Erkrankungen des Herzsystems

Viele Menschen wissen, dass das Herz von einem Kardiologen behandelt wird. Wenn es also Schmerzen im Herzen, Atemnot oder Schwitzen gibt, ist es sinnvoll, ihn für ein EKG und eine umfassende Untersuchung zu kontaktieren. Die häufigsten Probleme, die dieser Spezialist löst, sind Arrhythmie, Herzfehler, Bluthochdruck, Myokardinfarkt und Angina pectoris. Er befasst sich mit der Wiederherstellung und Rehabilitation der normalen Funktion des Herz-Kreislauf-Systems.

Es wird auch empfohlen, zum Kardiologen zu gehen, wenn:

Person über 35 Jahre alt; Eine Schwangerschaft ist geplant; In der Familie einer Person litt jemand an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es gibt viel Übergewicht. Es wird angenommen, dass eine jährliche Untersuchung durch einen Kardiologen die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mehrmals verringert.

Angiologe – Arzt für Erkrankungen der Arterien und des Lymphsystems

Arterien werden von einem Arzt behandelt, der Angiologe genannt wird, obwohl in russischen Kliniken dieselbe Person häufig Spezialist für Venen und Arterien ist. Ein Angiologe muss konsultiert werden, wenn Sie Taubheitsgefühl verspüren und in den Gliedern kribbeln. Das Vorhandensein von Problemen mit den Gefäßen kann auf ein ständiges Gefühl der Kälte in den Beinen und Armen hinweisen.

Angiologen behandeln auch Lymphknotenentzündungen (Lymphadenitis). In der Regel entzünden sich die Lymphknoten durch ansteckende Krankheiten – Influenza, Tuberkulose sowie sexuell übertragbare Krankheiten. Bei Myokarditis, Endokarditis wird jedoch auch eine Schädigung des Lymphsystems beobachtet. Wenn Infektionskrankheiten nicht bestätigt werden, ist es sinnvoll, die Arbeit des Herzens zu überprüfen und zusätzlich die Praxis des Kardiologen aufzusuchen.

An wen kann ich mich wenden, wenn es sich bei einer Gefäßerkrankung um eine Folgeerkrankung handelt?

Lupus erythematodes, Vaskulitis

Systemischer Lupus erythematodes – eine Krankheit, die mit einer Funktionsstörung des Immunsystems verbunden ist und sich in der Produktion von Antikörpern gegen das eigene Bindegewebe äußert. Der Körper nimmt seine Zellen als fremd wahr und beginnt, sie zu bekämpfen. Die Krankheit manifestiert sich in folgenden Symptomen:

Fieber; Apathie, Schwäche; Intensiver Haarausfall, spröde Nägel; Schmerzen in Gelenken, Muskeln; Myokarditis, Perikarditis; Rote Hautausschläge im Gesicht – platzende Kapillaren ("Lupusschmetterling").

Lupus ist sehr gefährlich für seine Komplikationen und die damit verbundenen pathologischen Zustände:

Raynaud-Krankheit – Schädigung der Arterien und des Arteoriols an den Enden der Gliedmaßen; Lungenentzündung; Sklerose; Glomerulonephritis – Entzündung der Nierenglomeruli; Zerebrovaskulärer Unfall; Anämie

Wenn Sie einen Lupus erythematodes oder eine Vaskulitis vermuten, sollten Sie einen Immunologen aufsuchen. Der Patient muss Blut für allgemeine und biochemische Analysen, für den antinukleären Faktor sowie Urin spenden. Aufgrund möglicher Komplikationen wird empfohlen, Ultraschalluntersuchungen der inneren Organe, EGC und Computertomographie des Gehirns durchzuführen.

Erysipel

Unter den Viruserkrankungen der Gefäßlokalisation ist Erysipel eine der häufigsten. Es beginnt akut mit Fieber bis zu 40 Grad, Erbrechen und roten schmerzhaften Läsionen auf der Gesichtshaut. Manchmal gibt es an der Stelle der Rötung Blasen mit Flüssigkeit oder kleinen Geschwüren. Da der Erreger der Krankheit Streptokokken sind, muss der Patient mit einer erysipelatösen Erkrankung zunächst einen Spezialisten für Infektionskrankheiten oder einen Dermatologen konsultieren, der sich nicht direkt mit den Gefäßen befasst.

Wenn der Patient Krampfadern hat, kann dies zu einem Rückfall der Krankheit führen, sodass der Patient einen Phlebologen aufsuchen muss. Wenn es keine Krampfadern gibt, aber die Krankheit fortschreitet, lohnt es sich, einen Allergologen, Dermatologen oder Chirurgen aufzusuchen. Bei der Behandlung kommt es auf die Einnahme von Antibiotika, ultravioletter Strahlung und Operationen an.

Hämangiom

Relativ häufig wird bei Neugeborenen und selten bei Erwachsenen ein Hämangiom beobachtet – ein gutartiger Tumor oder eine Proliferation von Blutgefäßen. Wenn ein kleiner rötlicher konvexer Fleck am Hals auftritt, sind dies Kapillaren, die zu einem Tumor herangewachsen sind. Hämangiome sind an sich nicht gefährlich, aber durch sie kann die Infektion leicht in den Körper eindringen und die Blutgerinnung wird verringert. Bei Hämangiomen wird empfohlen, einen Onkologen und Chirurgen zu konsultieren. Bei Kindern verschwindet das Hämangiom in der Regel um 10 Jahre und erfordert keine besondere Behandlung.

So behandelt ein großer Kreis von Ärzten verschiedener Fachrichtungen Blutgefäße, vom Phlebologen bis zum Immunologen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Arzt Sie besuchen sollen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, der Ihnen die richtige Richtung gibt. Dies kann die Durchführung vieler Tests erfordern, anhand derer Sie eine bestimmte Krankheit beurteilen können.

Schritt 1: Bezahlen Sie die Beratung mit dem Formular → Schritt 2: Stellen Sie nach der Zahlung Ihre Frage im unten stehenden Formular ↓ Schritt 3: Sie können dem Spezialisten zusätzlich mit einer weiteren Zahlung für einen beliebigen Betrag danken ↑

Lagranmasade Deutschland