Hochfrequenzablation von Neuromen

WICHTIG! Um einen Artikel mit einem Lesezeichen zu versehen, drücken Sie: STRG + D.

Sie können einem DOKTOR eine Frage stellen und eine KOSTENLOSE ANTWORT erhalten, indem Sie auf UNSERER WEBSITE unter diesem Link >>> ein spezielles Formular ausfüllen

Die Phlebologie ist ein Zweig der Medizin, der sich auf die Untersuchung von Venenerkrankungen spezialisiert hat. Etwa die Hälfte der Bevölkerung Russlands leidet an verschiedenen Erkrankungen des Gefäßsystems. Mehr als fünfundzwanzig Prozent dieser Krankheiten sind Venen der unteren Extremitäten (Krampfadern).
Bis vor kurzem wurde eine Krampfadernerkrankung der Beine als schwierige Diagnose angesehen. Die Behandlung konnte nicht ohne chirurgischen Eingriff und langfristige Genesung auskommen. Dank der Errungenschaften der modernen Wissenschaft ist jedoch eine neue revolutionäre Methode zur Behandlung der Krampf-endovenösen Hochfrequenzablation (RFA) erschienen. Unser Zentrum ist mit Spezialausrüstung für RFA ausgestattet. Die Klinik beschäftigt Spezialisten mit umfassender Erfahrung in der Durchführung dieser Manipulation.

Der Grund für den Besuch eines Phlebologen sind die folgenden Manifestationen der Krankheit:

  • Müdigkeit, Schwellung, Krämpfe der unteren Extremitäten;
  • Schmerzen in den unteren Extremitäten;
  • das Auftreten von Besenreisern auf der Haut der unteren Extremitäten;
  • Hyperpigmentierung (Verdunkelung der Haut) im Unterschenkel;
  • das Vorhandensein von Krampfadern der Vena saphena;
  • das Vorhandensein von trophischen Geschwüren im Unterschenkel.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Ursachen der Krankheit

Die Entwicklung von Krampfadern kann zu vielen Faktoren beitragen. Mal sehen, ob Sie in Gefahr sind:

Es ist von großer Bedeutung für die Beurteilung der Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Krampfadern. Es gibt Fälle, in denen die Krankheit einen ausgeprägten "familiären" Charakter hat – fast alle Familienmitglieder in einer absteigenden Linie leiden an Krampfadern.

Laut Statistik leiden Frauen 3-4 mal häufiger an Krampfadern als Männer. Dies erlaubte zu gegebener Zeit sogar, darauf hinzuweisen, dass die Krankheit genetisch programmiert ist, obwohl Schwangerschaft und Geburt die wahrscheinlichere Ursache sind.

Schwangerschaft und Geburt

Die ersten Anzeichen von Krampfadern während der Schwangerschaft treten bei 50% der Frauen auf. Eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds führt zu einer Abnahme des Tonus der Venen, und der wachsende Uterus drückt die Venen des Beckens zusammen, was zu einem erhöhten Druck in den Venen der Beine führt. Venen erfahren während der Geburt eine große Belastung, wenn der Bauchdruck stark ansteigt und sich die Venen stark ausdehnen.

Gewichtheben Arbeit

verursacht häufig die Entwicklung von Krampfadern. Ein Anstieg des intraabdominalen Drucks mit Verspannungen in den Bauchmuskeln führt zu einem Anstieg des Venendrucks und einer Ausdehnung der Beinvenen. Ebenso gefährdet sind diejenigen, die schwere körperliche Arbeit verrichten, sowie diejenigen, die übermäßig gerne im Fitnessstudio trainieren.

Lange Beinarbeit

Wenn Ihr Beruf mit einem langen Aufenthalt auf Ihren Füßen verbunden ist, fallen Sie automatisch in die Risikogruppe für die Entwicklung von Krampfadern. Im Stehen und im Sitzen erfahren die Venen eine erhöhte Belastung.

Hormone nehmen

Dieser Risikofaktor gilt für Frauen, da es sich um Medikamente handelt, die weibliche Sexualhormone (Östrogene und Gestagene) enthalten. Das Vorhandensein nur eines der aufgeführten Faktoren bedeutet natürlich nicht, dass Sie Krampfadern haben, aber Sie müssen trotzdem auf der Hut sein und einen Phlebologen konsultieren, wenn Sie unangenehme Empfindungen in Ihren Beinen verspüren, um rechtzeitig eine einsetzende Krankheit zu erkennen und rechtzeitig die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen. Denn je früher die Behandlung oder Vorbeugung beginnt, desto wirksamer sind sie. Eine ärztliche Beratung wird mit einer Kombination mehrerer der oben genannten Faktoren erforderlich – nur ein Arzt kann Ihre Beschwerden richtig bewerten und eine kompetente Untersuchung durchführen.

Hochfrequenzablation der Venen der unteren Extremitäten

Venefit ist eine minimalinvasive Methode zur Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten und chronischer Veneninsuffizienz. Es besteht in der Wirkung von Hochfrequenzstrahlung auf die Innenwand der Vene, ein spezieller Katheter wird in die Vene eingeführt, um zu bewirken, dass die erkrankte Vene fällt und sich schließt. Nach dem Schließen einer erkrankten Vene wird der Blutfluss vom Körper über gesunde Venen verteilt. Nach dem Eingriff wird ein Verband an der Stelle der Kathetereinführung angelegt. Die RFA wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und ist eine völlig schmerzfreie Operation. Das RFA-Verfahren wird ambulant durchgeführt, es dauert etwa 45-60 Minuten, die in der Klinik verbrachte Zeit beträgt nicht mehr als 2 Stunden. Nach 1-2 Tagen nach dem Eingriff können Sie zu Ihrem gewohnten Lebensstil zurückkehren. Die meisten Patienten stellen innerhalb von 1-2 Wochen nach dem Eingriff eine deutliche Verbesserung der Manifestationen der Krankheit fest. Bei 93% der mit RFA behandelten Patienten bleiben die behandelten Venen nach 3 Jahren geschlossen.

Der Artikel enthält Informationen, die die Frage beantworten: "Wie kann man Mortons Neurom ohne Operation loswerden?" Es geht nicht darum, die Krankheit zu diagnostizieren. Dies wurde bereits genug geschrieben. Hier – nur über die Behandlungsmethoden.

Betrachten Sie die Situation aus der Sicht eines gewöhnlichen Menschen, für den diese Wunde ein langes Leben verhindert. Was sollte er tun, um sie ein für alle Mal ohne das Messer eines Chirurgen loszuwerden? Hierfür gibt es eine Methode. Mehr dazu weiter unten.

Der Besitzer eines gutartigen Neoplasmas, das als Neurom bezeichnet wird, muss nicht erklären, wie viel Unbehagen diese auf den ersten Blick geringfügige Veränderung der Struktur eines der Nerven des Fußes verursacht.

In Ruhe spürt eine Person keine unangenehmen Empfindungen. Aber Sie müssen nur ein paar Schritte unternehmen, und das Tarsalneurom macht sich durch Schmerzen, Brennen und Taubheitsgefühl bemerkbar. Manchmal ist ein Fremdkörper im Fuß zu spüren.

Wenn Sie längere Zeit enge Schuhe tragen, verstärken sich die Beschwerden und Schmerzen im Fuß. Das Morton-Syndrom, wie sie diese Krankheit auch nennen, manifestiert sich regelmäßig. Beschwerden entstehen oder verschwinden. Ursachen des Auftretens:

chronische Nervenreizung (infolge einer Verletzung der normalen Position der Mittelfußknochen nach einer Verletzung oder aufgrund enger Schuhe);

Nanovein  Behandlungsprotokoll für Fußnagelpilz

All dies zusammen schafft die Voraussetzungen für eine Schädigung der Strukturen der Nervenfaser. Und es führt zu Taubheit, Brennen, Schmerzen in den dritten und vierten Zehen.

Konservative Behandlung von Neuromen

Die Behandlung dieser fibrotischen Verdickung besteht darin, den Druck auf den eingeklemmten Nerv zu verringern und mögliche Entzündungen auszuschließen.

Zusätzlich zu Injektionen in den Fuß von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, die sich stark negativ auf die Schleimhäute und Blutgefäße auswirken, wird dem Patienten empfohlen, Schuhe eines genau definierten Stils zu tragen:

Verbot von schmalen Zehen;

Ein niedriger Absatz und ein ausgefranster Block sind erforderlich.

Manchmal kann die Entwicklung der Krankheit durch die Verwendung von orthopädischen Einlegesohlen gestoppt werden. Eine Verzögerung der „späteren“ Behandlung dieser Krankheit führt zu einer Verschärfung der Situation. Der Schmerz beginnt aufzutreten, wenn man die „sparsamsten“ Schuhe trägt.

Die Therapiedauer beträgt mehrere Monate. Wenn das Ergebnis negativ ist (und dies passiert ziemlich oft), kann der behandelnde Arzt Physiotherapie verschreiben – Magnetotherapie oder Elektrophorese.

Wenn in diesem Fall das Ergebnis negativ ist, wird eine Operation empfohlen. Die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Was gibt eine Operation an einem Neurom?

Gleichzeitig mit der Entfernung des Morton-Neuroms durch den Chirurgen können die folgenden Manipulationen am Fuß durchgeführt werden:

die Beseitigung eines bestimmten Bereichs der Nervenfaser;

die Freisetzung von Raum um den Nerv, um den Druck auf ihn zu verringern;

Dissektion des Mittelfußbandes;

Osteotomie (künstliche Fraktur) des vierten Mittelfußknochens.

Um die Angelegenheit nicht zur Operation zu bringen und Ihr Glied keinem solchen Test auszusetzen, müssen Sie eine wirksame Methode der Physiotherapie finden, die das Problem lösen würde.

Das Morton-Neurom wird mit UVT behandelt

Bisher wurde es gefunden. Sein Name ist "Stoßwellentherapie" – Stoßwellentherapie. Warum wird diese spezielle Behandlung angeboten? Um solche Tumoren loszuwerden, werden sie von führenden Spezialisten auf dem Gebiet der Rehabilitation des Bewegungsapparates in großem Umfang eingesetzt.

Sein Prinzip basiert auf der selektiven Wirkung einer infra-niederfrequenten Schallwelle auf Körpergewebe. Auf dem Weg durch gesunde Strukturen wirkt er auf die Pathologie ein und bringt sie in ihren vorherigen Normalzustand zurück.

Wo genau? In medizinischen Rehabilitations- und Gesundheitszentren in vielen Städten Russlands und im Ausland. Einschließlich in den Zentren der Kinesitherapie Sergei Mikhailovich Bubnovsky. Und natürlich im Moskauer Medizinischen Zentrum des Autors der Methode – eines Traumatologen – Orthopäden, MD, Professor Viktor Vyacheslavovich Titov.

Die Ergebnisse der Anwendung dieses Behandlungsschemas sprechen für sich. Mit UVT ohne Operation werden folgende Effekte erzielt:

Beseitigung von Schmerzen und Entzündungen (aufgrund verbesserter Durchblutung und Drainage);

schrittweise Entfernung von faserigem Gewebe;

Wiederherstellung des Kapillarnetzwerks in der gesamten Fußtiefe (und nicht nur an der Oberfläche);

erhöhter Stoffwechsel in der Peripherie der Extremität.

Starke Schmerzen, die sich aufgrund degenerativer – entzündlicher Prozesse in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule entwickeln, können das Leben des Patienten bis hin zu einer Behinderung erheblich einschränken. Konservative Behandlung, Reflexzonenmassage und physiotherapeutische Übungen können das Schmerzsyndrom möglicherweise nicht beseitigen. Neurologen bieten eine neue minimalinvasive Intervention an – die Hochfrequenzzerstörung von Nerven (Hochfrequenzdenervierung). Die Technik wird seit mehreren Jahren erfolgreich in westlichen Ländern eingesetzt und ist seit kurzem in Russland weit verbreitet. Die Methode zur Zerstörung von Facettennerven hat wie jede medizinische Manipulation ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen, sodass Ärzte sie nicht allen Patienten anbieten.

Das Verhaltensprinzip und Hinweise zur Denervierung von Radiofrequenzen

Die Hochfrequenzzerstörung wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, unter Röntgenkontrolle werden Nadeln in den Bereich der Zwischenwirbelgelenke eingeführt, an die anschließend Strom angelegt wird.

Die Injektionsstelle wird zwischen dem mittleren und dem primären Ast des Nervus intervertebralis gewählt. Nach dem Fixieren der Nadel wird ein Strom zugeführt, der den Nerv koaguliert.

Der Nerv erwärmt sich und kollabiert in etwa zwei Minuten. Dann werden Anästhetikum und entzündungshemmendes Medikament über dieselbe Nadel zugeführt.

Die Hauptindikationen für die Zerstörung von Hochfrequenzen sind:

  • Starke Schmerzen im zervikalen und spinalen Bereich. In diesem Fall verstärkt sich der Schmerz mit einer Änderung der Position der Wirbelsäule – Biegen, Biegen, Biegen.
  • Das Fehlen einer positiven Wirkung der konservativen Therapie oder ihre nicht dauerhafte Wirkung.
  • Spondylarthrose ist eine Krankheit, bei der alle Elemente des Gelenks – Knorpel, Kapsel, Muskeln, Bänder – in den pathologischen Prozess einbezogen werden.

Wie es auf dem Foto aussieht:

Vor der Verwendung der Hochfrequenzzerstörung von Nerven wird gezeigt, dass eine Arzneimittelblockade durchgeführt wird, die Schmerzreduktion oder das Verschwinden nach solchen Verfahren als Grundlage für die Verwendung der Stromwirkung auf den Nerv dient.

Eine der Erkrankungen des menschlichen Nervensystems ist die Parese des Gesichtsnervs, die sich für den Patienten völlig unerwartet entwickelt und durch asymmetrische Muskeln in einer Gesichtshälfte gekennzeichnet ist. Diese Pathologie erfordert eine obligatorische Behandlung. Eine positive Wirkung der Therapie wird nur dann erzielt, wenn Sie sofort einen Arzt konsultieren und alle seine Empfehlungen befolgen.

Eine Entzündung kann jeden Nerv im menschlichen Körper betreffen, aber am häufigsten betrifft diese Pathologie die Gliedmaßen, wodurch ihre motorische Funktion eingeschränkt wird. Welche Medikamente zur Behandlung von Schulterplexitis eingesetzt werden, erfahren Sie in diesem Artikel.

Gegenanzeigen für das Verfahren

Nicht alle Patienten mit identifizierten Indikationen können für die Nervenzerstörung durch Radiofrequenzen ausgewählt werden.

Das Verfahren ist kontraindiziert und wird für die folgenden Patientenkategorien nicht durchgeführt:

  • Patienten unter 18 Jahren und Patienten über 72 Jahren.
  • Das Vorhandensein einer Vorgeschichte von psychischen Erkrankungen, Drogen oder Drogenabhängigkeit. Solche Patienten sprechen nicht immer angemessen auf die Technik an und können auch nach einer erfolgreichen Intervention über Schmerzen klagen.
  • Tumorartige Neoplasien.
  • Durchblutungsstörung in der Wirbelsäule.
  • Lokaler oder allgemeiner Infektionsprozess.
  • Allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten – in diesem Fall wird ein anderer Tag des Eingriffs gewählt.

Sie sollten nicht erwarten, dass der Schmerzanfall des Patienten, bei dem eine Entzündung mehrere Teile der Wirbelsäule betrifft, vollständig beseitigt wird.

Erholungszeit nach Zerstörung der Hochfrequenz

Die hochfrequente Zerstörung wird ambulant durchgeführt, nach zwei bis drei Stunden kann sich der Patient bereits nach Hause erholen.

Bei einigen Patienten tritt eine Schmerzlinderung unmittelbar nach dem Eingriff auf, bei anderen entwickelt sich über einen Monat oder etwas länger ein positiver Effekt.

Es sind keine besonderen Rehabilitationsmaßnahmen erforderlich, aber der Patient sollte die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • Innerhalb eines Monats sind intensive körperliche Aktivitäten, das Heben schwerer Gegenstände und verschiedene Aktivitäten in einer geneigten Körperposition ausgeschlossen.
  • Für zwei Wochen sind Autofahrten und Sitzen nicht länger als zwei Stunden am Tag erlaubt.
  • Für einen Monat wird eine Behandlung mit entzündungshemmenden Medikamenten verschrieben.

Die Hochfrequenzzerstörung als Methode zur Schmerzlinderung bei Erkrankungen der Wirbelsäule gewinnt nur an Dynamik, obwohl es üblich ist, die folgenden Vorteile hervorzuheben:

  • Während des Verfahrens wird die Genauigkeit der Exposition durch das Gerät und die Sensoren gesteuert, wodurch gesundes Gewebe nicht geschädigt wird.
  • Die Technik ist einfach, wenig invasiv und schnell.
  • Eine Vollnarkose wird nicht angewendet.
  • Kurze Erholungsphase.
  • Bei Bedarf ist eine erneute Durchführung der Technik möglich.
  • Die geringste Häufigkeit von Komplikationen und anhaltend positiven Effekten, die über Jahre andauern.
Nanovein  Krampfadern der unteren Extremitäten

Vor der Erteilung einer Anweisung an den Patienten zur Hochfrequenzzerstörung führt der Arzt alle Untersuchungen durch, findet Kontraindikationen und Indikationen heraus. In vielen Fällen ist ein neuer Weg, um Schmerzen loszuwerden, die einzig optimale Option, um zum normalen Leben zurückzukehren.

In dem Video wird die Verwendung von Hochfrequenz-Denervierung bei der Behandlung von Rückenschmerzen beschrieben:

Das Morton-Neurom ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die durch eine Verdickung der Scheide der Fußnerven und starke Schmerzen gekennzeichnet ist. Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit bei Frauen durch das Tragen von hochhackigen Schuhen, kann aber auch bei Männern auftreten. Schmerzempfindungen im Fuß zwingen eine Person, einen Spezialisten zu konsultieren. Es ist sehr wichtig, die richtige Behandlung für das Morton-Neurom zu wählen, um einen Rückfall der Krankheit zu vermeiden.

Die Behandlung des Morton-Neuroms in der Europäischen Klinik für Sporttraumatologie und Orthopädie wird von einem Orthopäden, Traumatologen, Kandidaten für medizinische Wissenschaften, einem Mitglied von ASTAOR und AAOS, Musa Maysigov (Dr. Musa Maysigov), beschrieben.

– Was ist die Hauptursache für Mortons Neurom?

Beginnen wir von vorne. Wenn Sie sich von der Position der Wortbildung aus nähern, wird "Neurom" aus der griechischen Sprache als Nerventumor übersetzt. Tatsächlich nennen Chirurgen das Neurom jedoch ein Nervenwachstum in eine sich bildende Narbe an der Kreuzung. Meistens bildeten sich solche Dinge in den amputierten Gliedmaßen: an den Fingern, Stümpfen der Beine usw. Um den Nerv herum bildet sich ein dichtes Narbengewebe, das den Nerv ständig reizt, da die Narbe ein langes Potenzial für erneutes Wachstum hat und dies Schmerzen verursacht. Dies wird als Neurom bezeichnet. Normalerweise wird bei Neuromen eine Neurolyseoperation durchgeführt, wenn die Nervenspitze von der Narbe gelöst wird und sich in dem Muskel versteckt, in dem sich die Narbe bildet. Dann schlugen sie einen anderen Namen vor – das Neurinom: Dies ist der primäre natürliche Tumor der Nervenscheide. Was wir früher als Morton-Neurom bezeichnet haben, ist kein Neurom im klinischen Sinne des Wortes – es ist keine bösartige oder gutartige Formation. Das Morton-Neurom ist eine cicatriciale Degeneration der Nervenscheide. Meiner Meinung nach ist der konsequenteste Begriff Mortons Metatarsalgie, was Schmerzen im Vorfuß infolge des Einklemmens der Nervenscheide bedeutet. Wir werden uns jedoch nicht mit den Großen streiten.

Die Krankheit basiert auf einem chronischen Trauma des dritten, seltener – des zweiten und noch seltener – des ersten gemeinsamen Interdigitalnervs. Dies geschieht entgegen der landläufigen Meinung nicht, weil die Knochen auf den Nerv gedrückt werden, sondern weil die Bänder zwischen den Knochen ihn zusammendrücken. Beim Gehen drückt der Nerv, um sich zu verteidigen, und die Nervenscheide ist seine einzige Waffe. Allmählich wird die Hülle dichter, um die Belastung der Nervenfasern zu verringern. Infolgedessen nimmt der Druck auf den Nerv zwar ab, aber die verdickte Membran degeneriert zu einer volumetrischen Formation.

Der zweite Faktor ist das Weglassen des Querbogens des Fußes. Der Bogen steigt ab und wir treten beim Gehen darauf. Dies führt zur Entwicklung eines chronischen und schweren Schmerzsyndroms.

Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten und entwickelt sich häufig bei Frauen aufgrund des Tragens schmaler Schuhe mit hohen Absätzen. Bei Männern kann sich durch Plattfüße ein Neurom entwickeln.

– Wie wird ein Neurom diagnostiziert?

Fast immer wird die Diagnose anhand einer klinischen Untersuchung gestellt – dies reicht in der Regel aus. Von den zusätzlichen Methoden werden Ultraschall und MRT mit und ohne Kontrast verwendet, um beispielsweise Tumore auszuschließen.

– Worauf sollten Sie achten, wenn Sie ein Neurom vermuten?

Der erste ist Schmerz im Bereich des dritten, vierten Fingers und näher, in Höhe des Fußes. Manchmal geht der Schmerz mit Taubheitsgefühl und Rückenschmerzen in den Fingern einher. Es kommt vor, dass einige Zeit nach dem Ausbruch der Krankheit das Tragen von mehr oder weniger geschlossenen Schuhen zu unerträglichen brennenden Schmerzen führt. Schuhe müssen sofort ausgezogen werden, da das Gehen unmöglich wird. Dies kann auch in sitzender Position ohne große Belastung des Fußes geschehen. Ein Mann ist gezwungen, Ersatzschuhe mitzunehmen.

– Wie oft wenden sich Patienten mit einer ähnlichen Krankheit an Sie?

Leider werden sie oft kontaktiert. Und meistens sind diese Patienten Frauen. Aber wie Sie wissen, sind Frauen äußerst geduldig, und es kommt vor, dass sie einen Monat später nicht zum Arzt gehen. Ich bin ein paar Jahre nach dem Einsetzen der ersten Symptome und in einer solchen Situation sind konservative Methoden nicht effektiv genug.

– Was ist die Behandlung für Mortons Neurom?

Konservative Behandlungsmethoden sind möglich: Schmerzmittel und Injektionen, orthopädische Einlegesohlen. Die Wirkung von Schmerzmitteln ist geringer, lokale Injektionen in diese Zone sind wirksamer: mit dem Hormon Cortisol oder der Methode der Alkoholblockade. Das Tragen spezieller Einlegesohlen hilft sehr. Die wichtigste Medizin ist das Tragen breiter, bequemer Schuhe. Wenn nichts hilft, führen wir die Operation durch.

In ECSTO führen wir eine Operation sowohl mit Resektion (Entfernung) eines Nervs als auch mit Schneiden eines Bandes durch, das auf den Nerv drückt. Mit der Resektion verschwindet der Schmerz, gleichzeitig verschwindet die Empfindlichkeit im Bereich der dritten und vierten Zehen. Der Hauptvorteil: Rückfälle sind praktisch ausgeschlossen – der Nerv wird entfernt. Die Präparation des Bandes ist ein schnellerer Vorgang, der nur wenige Minuten dauert und unter örtlicher Betäubung verläuft. Im Gegensatz zur Resektion ist bei dieser Operation kein Rückfall möglich. Die Rezidivrate ist höher, überschreitet jedoch einige Prozent nicht. Der Patient verlässt nach einigen Stunden das Haus und kann sich ohne ernsthafte Beschwerden auf sein Bein stützen. Die Leistung wird in wenigen Tagen wiederhergestellt.

– Welche Art der Therapie empfehlen Sie für Patienten?

Zuerst finde ich heraus, was der Patient selbst will. Anfangs bieten wir eine konservative Behandlung an, aber die Patienten stimmen der Operation oft zu und bereuen es nicht. Eine konservative Therapie sollte nicht weggetragen werden, da sie auf jeden Fall für eine lange Zeit ausgelegt ist und der Patient diese Zeit oft nicht hat. In der Regel schlage ich eine konservative Methode vor – den Übergang zu breiten, bequemen Schuhen ohne Absatz und schmaler Nase. Und wenn diese Methode nicht hilft, geht es um die chirurgische Behandlung. Ich schneide oft Bänder – diese Methode ist schonender.

Die Europäische Klinik für Sporttraumatologie und Orthopädie bietet alle Arten der Behandlung von Morton-Neuromen an: chirurgische, medizinische, Injektions- und orthopädische Behandlungen. Die Wirkung einer konservativen Therapie kann jedoch weniger ausgeprägt sein und länger dauern. Sie sollten keine Angst vor einer Operation haben: Die Behandlung wird ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt, die Wirkung wird sofort erzielt und die Patienten kehren sehr bald zum normalen Leben zurück.

Lagranmasade Deutschland