Injektionen von Krampfadern an den Beinen

WICHTIG! Um einen Artikel mit einem Lesezeichen zu versehen, drücken Sie: STRG + D.

Sie können einem DOKTOR eine Frage stellen und eine KOSTENLOSE ANTWORT erhalten, indem Sie auf UNSERER WEBSITE unter diesem Link >>> ein spezielles Formular ausfüllen

Jede dritte Frau und jeder zehnte Mann hat das Unglück, ein hässliches Netzwerk praller Gefäße an seinen Füßen zu beobachten, unter Schwellungen, Brennen und Nachtkrämpfen zu leiden. Wie effektiv sind Injektionen aus Krampfadern an den Beinen und sind sie wirklich sicher?

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Ursachen von Krampfadern an den Beinen

Normalerweise sollte das Blut durch die Venen in den Beinen von unten nach oben fließen. Mit zunehmendem Alter oder unter dem Einfluss zerstörerischer Faktoren kann dieser Prozess jedoch gestört werden und es kommt zu Fehlfunktionen der Ventile. Der Blutdruck in den Gefäßen steigt, die Venen werden breiter und länger, ihre Wände werden dünner und Knoten erscheinen auf ihnen.

Bei Krampfadern werden folgende Symptome beobachtet:

  • das Auftreten eines Gefäßnetzwerks an den Beinen;
  • im Laufe der Zeit beginnen Venen aufzutauchen;
  • Abendödem;
  • Beine werden schnell müde;
  • Krämpfe in der Nacht;
  • in den Beinen ist ein Platzen und eine Schwere, die in den hervorstehenden Gefäßen brennt;
  • blaue Flecken treten an den Stellen auf, an denen Knoten gebrochen sind;
  • mit fortschreitender Krankheit verdunkelt sich die Haut, pigmentiert;
  • In fortgeschrittenen Fällen ist eine Ulzeration möglich.

Eine Veranlagung zur Varikoseexpansion kann auf erbliche Merkmale zurückzuführen sein. Es gibt auch Faktoren, die bei einer absolut gesunden Person Krampfadern hervorrufen können:

  • regelmäßige Belastung;
  • häufige Überhitzung des Körpers (heiße Bäder, Solarien, Bäder);
  • enge Kleidung, die Taille, Becken und Hüften einklemmt;
  • enge Schuhe, High Heels;
  • längeres Sitzen oder Stehen;
  • häufige Verstopfung erhöht den intraabdominalen Druck, beeinträchtigt die Durchblutung;
  • Alter nach 30-40 Jahren;
  • Gewohnheiten, die zur Verengung und Verstopfung von Blutgefäßen, zur Verdickung von Blut beitragen: Rauchen, häufiges Trinken von Alkohol;
  • Körperbau (hohes Wachstum erhöht das Risiko für Krampfadern);
  • Übergewicht;
  • Blutgerinnsel und Tumoren, die den Blutabfluss verhindern;
  • häufiger Stress und nervöse Anspannung tragen zur Vasokonstriktion bei;
  • hormonelle Veränderungen (Einnahme von Hormonen, Schwangerschaft);
  • schlechte Ernährung, bei der keine Substanzen erforderlich sind, um die Elastizität der Venen zu unterstützen.

Zur Behandlung werden Cremes und Salben verwendet, um die Blutgefäße zu stärken. Manchmal ist die Einnahme von Tabletten zur Blutverdünnung angezeigt. In schweren Fällen wird die problematische Vene chirurgisch entfernt. Darüber hinaus sind Injektionen in eine Vene mit Krampfadern, Sklerotherapie, trotz ihrer hohen Kosten sehr beliebt.

Arten von Injektionen für Krampfadern

Achtung! Die Notwendigkeit, diese Techniken anzuwenden, wird vom Arzt anhand des Allgemeinzustands des Patienten und seiner individuellen Empfindlichkeit gegenüber den Arzneimitteln bestimmt.

Während des Eingriffs wird eine Substanz mit einer Spritze in die erkrankte Vene injiziert, die sie zusammenklebt, und Blut beginnt durch gesunde Gefäße zu fließen. Es erfordert kein Krankenhaus, es dauert ein wenig Zeit.

Der Patient wird auf die Couch gelegt, das behandelte Bein wird angehoben, so dass die Flüssigkeit herausfließt. Dann wird ein Medikament in die Vene injiziert, was zu einer chemischen Verbrennung und Entzündung der Innenwände der Gefäße führt. In diesem Fall kann ein gewisses Unbehagen und Brennen auftreten.

Nach der Manipulation wird das Bein fest verbunden, so dass die Vene zusammenklebt und ihre Wände zusammenwachsen. Es wird empfohlen, eine halbe oder eine Stunde zu Fuß zu gehen. Es gibt solche Arten der Sklerotherapie:

  1. Echosklerotherapie – zur Behandlung von Venen tief unter der Haut. Diese Art von Krampfadern gilt als die gefährlichste, da sie bei Komplikationen mit einem Gerinnsel und einer inneren Blutung droht. Mit Hilfe von Ultraschall wird der Ort des Gefäßes bestimmt, dann führt der Arzt das Arzneimittel ein.
  2. Eine Methode zur Behandlung von Kapillaren – sie entfernen das Gefäßnetz. Dies ist aufgrund des winzigen Durchmessers der Venen schwierig genug, weshalb Vergrößerungsvorrichtungen verwendet werden.
  3. Traditionelle Sklerotherapie – Fibro-Wayne und Ethoxysclerol werden als Sklerosierungsmittel verwendet. Sie haben sich in der medizinischen Praxis bewährt und wirken nicht toxisch.
  4. Sklerotherapie mit feinem Schaum – eine Stickstoffverbindung mit Luft und Kohlendioxid wird in die Gefäße eingeführt. Es verdrängt Blut und bleibt in der Vene, bis sein Durchmesser abnimmt. Schaum wird nicht vom Körper aufgenommen und kann daher in geringeren Mengen als flüssige Zubereitungen verwendet werden. Diese Methode gilt als die sparsamste.

Merkmale der Behandlung von Krampfadern mit Injektionen

Vor dem Termin dieser Manipulation führt der Phlebologe eine visuelle Untersuchung der Gliedmaßen durch und hört auf die Beschwerden des Patienten. Ein Ultraschall wird durchgeführt, um die Anzahl der beschädigten Gefäße und die Tiefe ihres Auftretens zu klären.

Injektionen für Venen mit Krampfadern können früher als bei einer konservativen Behandlung zu Ergebnissen führen. Bei 85% der Patienten wird ein vollständiger Verschluss der Problemgefäße und das Verschwinden von Knoten festgestellt. Sklerotherapie ist angezeigt für:

  • Krampfadern, die tief unter der Haut liegen;
  • Kapillarnetzwerk;
  • Krampfadern der Oberfläche;
  • Rückfall der Krankheit nach der Operation.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Anzahl der betroffenen Venen und ihrer Größe ab. In der Regel enthält der Kurs bis zu 5 Sitzungen mit jeweils 5-10 Injektionen.

Achtung! Die Art des Arzneimittels, die Dosierung und die Dauer der Therapie werden nur vom behandelnden Arzt festgelegt!

Bevor Sie mit dem Kurs beginnen, müssen Sie das Rauchen einschränken und Alkohol ausschließen. Sie sollten die Einnahme von Medikamenten abbrechen, die die Blutgerinnung beeinflussen, da sonst Blutergüsse auftreten.

Es wird auch nicht empfohlen, eine Enthaarung oder ein Peeling durchzuführen, da dies zu Hautreizungen führt.

Nach einer einmonatigen Behandlung müssen Sie Kompressionsunterwäsche tragen, längere Sonneneinstrahlung vermeiden, heiße Bäder und starke körperliche Anstrengung vermeiden.

Für einige Zeit sollten blutverdünnende Medikamente eingenommen und entzündungshemmende und abschwellende Salben verwendet werden. Um die Elastizität der Venen wiederherzustellen, ist es nützlich, spezielle therapeutische Übungen und Dehnungsstreifen durchzuführen.

Gegenanzeigen und mögliche negative Auswirkungen

Im Vergleich zur chirurgischen Entfernung ist die Sklerotherapie eine schonendere Methode zur Bekämpfung der Krankheit, nach der die Patienten weniger unter Schmerzen und Schwellungen leiden.

Zusätzlich zu den Vorteilen haben Injektionen gegen Krampfadern auch Nebenwirkungen und Komplikationen:

  • eine allergische Reaktion;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Tod der Haut;
  • Sehbehinderung;
  • Blutgerinnsel;
  • das Auftreten von Altersflecken auf der Haut;
  • zerebrovaskulärer Unfall, Schlaganfall;
  • Probleme mit der Blutversorgung und der Gewebenahrung.

Ähnliche Reaktionen können bei einer individuellen Unverträglichkeit des Arzneimittels auftreten, die in 1 Fall pro 1000 auftritt. Eine Sklerotherapie ist vollständig kontraindiziert bei:

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Thrombophlebitis;
  • entzündliche Prozesse in der Haut;
  • Herzkrankheit
  • unterentwickelte Ventile.

Abschluss

Injektionen in eine Vene sind sehr effektiv, wenn auch eine teure Methode zur Behandlung von Krampfadern. Sie verengen die Blutgefäße, stellen die Durchblutung wieder her, lindern Krämpfe und Schwellungen.

Rückfälle werden nur in 30% der Fälle nach einer Therapie festgestellt. Um die Krankheit nicht wiederholt zu verschlimmern, lohnt es sich, Ihren Lebensstil zu überarbeiten, sich mehr zu bewegen, weniger Lasten zu tragen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und Ihre Ernährung auszugleichen.

Erkrankungen des Venensystems gelten als eine der gefährlichsten und schwerwiegendsten Erkrankungen. Krampfadern betreffen nicht nur die Wand der Vene, sondern auch deren Klappen, was zur Entwicklung einer chronischen Veneninsuffizienz führt.

Wenn die unterstützende therapeutische Therapie nicht rechtzeitig begonnen wird, kann die Transformation der Venen irreversibel werden. Trotz der Fortschritte in der modernen Medizin wurde das Heilmittel gegen Krampfadern noch nicht erfunden. Experten arbeiten jedoch aktiv an der Entwicklung innovativer Methoden zur Vorbeugung und Behandlung der Krankheit. In letzter Zeit erscheinen immer mehr Informationen über Injektionen gegen Krampfadern, die helfen können, eine Operation zu vermeiden.

Die Besonderheiten der chirurgischen Behandlung von Venen

Statistiken zeigen, dass am häufigsten die linke untere Extremität sowie eine große Vena saphena betroffen sind, seltener eine kleine. Ein Merkmal der Beinvenen ist das Vorhandensein spezieller Klappen, die die Bildung eines umgekehrten Blutflusses verhindern und dessen Richtung zum Herzen sicherstellen. Die Krankheit betrifft die Venenklappen, Venenwände, stört die Durchblutung und führt zu einer Blutstase in den Beinen.

Die meisten Ärzte erkennen zwei grundlegende Methoden zur Behandlung von Krampfadern an: medikamentöse und chirurgische Therapie. Wenn früher die letzte Methode ausschließlich als chirurgische Entfernung einer erkrankten oberflächlichen Vene (Phlebektomie) verstanden wurde, sind jetzt neue Richtungen erschienen:

  • Laserkoagulation;
  • Mikrophlebektomie;
  • Striptease.
Nanovein  Grüne Walnuss kaufen (1 Kilogramm)

Ihr Hauptvorteil ist minimal invasiv ohne Wirksamkeitsverlust. Ein chirurgischer Eingriff wird nur dann dringend empfohlen, wenn Komplikationen der Krankheit eine Gefahr für Leben und Gesundheit darstellen (akute Varikothrombophlebitis, Gefahr einer Thromboembolie der Lungenarterie des Patienten). In der Tat ist selbst das minimale Volumen der Operation (Ligation einer großen Vena saphena an der Stelle ihres Eintritts in die tiefe Vene) ziemlich traumatisch und hinterlässt Narben auf der Haut.

Die Technik der Injektionen aus Krampfadern

In letzter Zeit sind viele Informationen über Injektionen gegen Krampfadern – Sklerotherapie – erschienen. Die am häufigsten verwendete Technologie ist die schaumige Skleroobliteration bei der Expansion von Venen. Die Bewertungen sind überwiegend positiv, obwohl der Preis recht hoch ist.

Während des Eingriffs injiziert der Arzt ein spezielles Medikament in Form eines feinen Schaums, der auf die Gefäßwand wirkt, in die erkrankte Vene. Es wird durch Mischen von Luft, Kohlendioxid und O2 erhalten. Die Wand aus Gasblasen ist eine Sklerotherapie, der Schaum verdrängt Blut aus den Gefäßen und verbleibt im Lumen der Vene, bis sie sich auflösen.

Diese Art von Medikament hält länger als das Sklerosierungsmittel in seiner ursprünglichen Form, das sich schnell im Blut auflöst und an Aktivität verliert. Aufgrund der Tatsache, dass der Schaum effektiv auf die Vene wirkt und dabei hilft, den Krampf zu entfernen, kann sein Durchmesser von 15 mm auf 3 mm (fünfmal) abnehmen. Die hohe Wirksamkeit von Skleropen ermöglicht die Verwendung einer niedrigeren Konzentration des Arzneimittels und in einem kleineren Volumen.

Nach dem Eingriff können Sie mindestens 30 Tage lang keine heißen Bäder nehmen, viel ist in direktem Sonnenlicht, trainieren Sie intensiv. Während der Rehabilitationsphase ist es unbedingt erforderlich, Kompressionsstrümpfe zu tragen. Um Entzündungen und Ödeme zu lindern, können Sie Heparinsalbe gegen Krampfadern verwenden. Bewertungen darüber sind meist positiv.

Die Sklerotherapie wird nicht nur zur Beseitigung kosmetischer Defekte (erweiterte Kapillarnetze) eingesetzt, sondern auch während der Operation, um eine Vene mit großem Durchmesser zu schließen. Diese Methode ist sehr effektiv, wenn die Sinuosität der Venen keinen wirksamen chirurgischen Eingriff ermöglicht. Vor dem Eingriff muss der Patient eine Ultraschalluntersuchung der Gefäße der Beine durchführen, damit der Arzt den Zustand der Venen beurteilen kann.

Die Injektionen wirken nur auf die entzündeten Bereiche der Gefäße. Bis zu 5 Sklerotherapie-Sitzungen können erforderlich sein, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Während der Verabreichung des Arzneimittels verspürt eine Person ein leichtes Brennen. Nach dem Eingriff müssen Kompressionsstrümpfe getragen oder ein elastischer Verband, Latexkugeln, verwendet werden. Das Ergebnis der Behandlung hängt davon ab. Der Behandlungsprozess erfordert keinen Krankenhausaufenthalt und verändert den Lebensstil einer Person nicht grundlegend. Statistiken zeigen, dass nach einer Operation zur Entfernung der Venen bei Patienten das Ödem und das Schmerzsyndrom stärker ausgeprägt sind als bei Patienten, die sich einer Sklerotherapie unterzogen haben. Obwohl die letztere Kategorie einen höheren Prozentsatz an entzündlichen Prozessen der Haut aufweist.

Tipp: Viele empfehlen eine Laserbehandlung bei Krampfadern. Der Preis ist recht hoch und die Wirkung des Verfahrens ist erst im Anfangsstadium zu erwarten. Zur Behandlung von Venenerkrankungen I-II Art. Es gibt billigere, aber nicht weniger effektive Methoden.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen des Verfahrens

Sklerotherapie sollte nicht bei schwangeren Frauen, Patienten mit Herzerkrankungen, unterentwickelten Klappen, Thrombophlebitis oder entzündlichen Hauterkrankungen angewendet werden.

Trotz der optimalen chemischen Zusammensetzung von Sklerosierungsmitteln können sie nicht als absolut sicher angesehen werden. Aufgrund einer individuellen Unverträglichkeit (ca. 1 Fall pro 100-1000 Eingriffe) können Nebenwirkungen und Komplikationen auftreten.

  1. Allergische Reaktionen.
  2. Übelkeit, Erbrechen, Ohnmacht.
  3. Sehbehinderung.
  4. Zerebrovaskuläre Unfälle, Blutungen ..
  5. Hyperpigmentierung der Haut.
  6. Gewebeischämie.
  7. Hautnekrose.
  8. Thrombophlebitis oberflächlicher Venen, tiefe Venenthrombose (sehr selten).

Tipp: Die Hirudotherapie bei Krampfadern der Beine hilft, das Blut zu reinigen und die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern. Die meisten stellen fest, dass nach dem Auftragen von Blutegeln die Schwellung abnimmt, die Schmerzen vergehen, die Schwere der Beine und das Lumen der Venen abnimmt.

Die Sklerotherapie ist eine moderne, sichere und wirksame Behandlung für chronische Venenerkrankungen.

Marina:
Injektionen gegen Krampfadern halfen, das Gefäßnetz loszuwerden, den Durchmesser der großen Venen in den Beinen zu verringern, und es gab keine Narben mehr. Gleichzeitig sind sie teuer und erfordern eine langfristige Rehabilitationstherapie: ständiges Tragen von Kompressionsstrümpfen, Einschränkungen bei Wasserverfahren.

Vladimir:
Sklerotherapie hilft nur, wenn kein Einfluss auf einen provozierenden Faktor besteht. Ich habe Ventile erkrankt und sechs Monate später kehrte alles zurück.

Jede Gefäßerkrankung erfordert eine sofortige Behandlung, um ihre Entwicklung zu verhindern und die Position des Patienten zu verschlechtern. Krampfadern – die Krankheit ist nicht neu, aber ihre Ätiologie ist nicht vollständig verstanden. Trotzdem ist der Entwicklungsstand der modernen Medizin recht hoch und dies ermöglichte die Verwendung von mehr als einer wirksamen Methode gegen diese Pathologie bei der Behandlung von Patienten.

Subkutane, intramuskuläre und intravenöse Injektionsmethoden zur Vorbeugung und fortschreitenden Behandlung haben in Krampfadern breite Anwendung gefunden. Während des Rehabilitationsprozesses und zu prophylaktischen Zwecken werden einige Injektionsmittel verwendet, andere zur Behandlung mit einer minimalinvasiven Methode. Informationen darüber, welche Injektionen für Krampfadern der unteren Extremitäten aufgrund von Schmerzen und Schwellungen verabreicht werden und welcher Arzt später in unserem Artikel ästhetische Probleme lösen und Venen für Krampfadern entfernen wird.

Inhalt des Artikels

Injektionen aus Krampfadern in den Beinen: venoton, Antikoagulanzien, Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente

Sobald der Patient diagnostiziert wird, sollte die Behandlung so bald wie möglich begonnen werden, und diejenigen, bei denen Krampfadern in den Beinen diagnostiziert werden, sind keine Ausnahme. Therapeutische Methoden werden in diesem Fall in konservative und operative unterteilt. Je nachdem, welche Medikamente verwendet werden, wird die Behandlung mit Injektionen als konservative Medikamentenmethode oder als minimalinvasive Operationsmethode angesehen.

Die konservative Therapie kombiniert eine ganze Reihe von Methoden. Sie sind in Nicht-Drogen und Drogen unterteilt. Die ersten umfassen therapeutische Übungen, das Tragen von Kompressionsstrümpfen usw. Zum zweiten – den Gebrauch von Drogen:

  • zur äußerlichen Anwendung: Creme, Gel, Salbe;
  • zur oralen Verabreichung: Tabletten, Kapseln usw.;
  • zur rektalen Verabreichung: Zäpfchen;
  • für subkutane, intramuskuläre und intravenöse Injektionen: Ampullen.

Welche Medikamente (Injektionen) aus Krampfadern an den Beinen werden als konservative Therapie verschrieben? Es gibt mehr als einen Handelsnamen für Ampullenpräparate zur Behandlung von Manifestationen einer Gefäßerkrankung der Beine. Ihre Klassifizierung wird durch die Auswirkung auf das Problem bestimmt. So unterscheiden sie beispielsweise entzündungshemmende, phlebotonisierende, analgetische, antithrombotische, angioprotektive und andere Arzneimittel. Schauen wir uns einige häufig verschriebene Injektionen und das Wirkungsspektrum an:

  • Diclofenac. Patienten wird ein nichtsteroidales Medikament zu entzündungshemmenden Zwecken verschrieben. Erleichtert die allgemeinen Symptome von Gefäßerkrankungen. Im Rahmen einer komplexen Therapie hilft die Injektionslösung von Diclofenac, die Durchblutung zu normalisieren, Juckreiz der Haut zu beseitigen, Schwellungen der Weichteile zu minimieren und Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Darüber hinaus verringern solche Injektionen mit Krampfadern die Schwere von Veränderungen in den Gefäßwänden und verhindern die Bildung von Blutgerinnseln.
  • Venotonische Injektionen bei Krampfadern. Unabhängig vom Grad der Entwicklung von Krampfadern, sogar 3 Grad bei Bildung lokaler Knoten, ist die Verwendung dieser Mittel ratsam. Venotonika haben eine angioprotektive Wirkung, stimulieren und stärken die glatten Muskelelemente der Venenwände, straffen die Venen, verringern ihre Durchlässigkeit, verbessern den Abfluss von venösem Blut, verringern die Manifestation von Schwellungen und beseitigen das Schweregefühl in den Gliedmaßen mit Krampfadern.
  • Heparin ist zur Vorbeugung und Behandlung von Thrombosen, Thrombophlebitis, Thrombosen, Mikrozirkulationsstörungen, ulzerativen Hautläsionen usw. indiziert. Mit Krampfadern und deren Vorbeugung können Heparininjektionen intravenös und subkutan verabreicht werden. Es verhindert eine erhöhte Blutgerinnung, wirkt antiödematös, beseitigt das Syndrom der „schweren Beine“ und ein Völlegefühl entlang des venösen Bettes. Heparin wird besonders häufig in der Rehabilitationsphase nach Operationen eingesetzt. Es reduziert die Aktivität von Thrombin und verhindert die Bildung von Fibrin, wodurch die Bildung von Blutgerinnseln verhindert wird.
  • Vitamine der Gruppe B. Diese Vitamine sind von großer biologischer Bedeutung. Sie beeinflussen hauptsächlich den Zellstoffwechsel. Mit Krampfadern können B-Vitamine die schwachen Wände der an der Krankheit beteiligten Gefäße stärken und wiederherstellen. Mit einem integrierten Behandlungsansatz tragen Injektionen von Vitaminen dazu bei, Schwellungen der Extremitäten und deren Schwäche zu verringern, ein unangenehmes Gefühl der Taubheit in den Beinen zu lindern, günstige Bedingungen für die Regeneration von Gefäßzellen zu schaffen, die rheologischen Eigenschaften des Blutes zu normalisieren, die Blutbildung zu verbessern und im Allgemeinen die Gesundheit des Patienten zu unterstützen, der sich um Krampfadern kümmert Vasodilatation.

Die Wahl des Arzneimittels, seine Dosierung und Dauer der Anwendung wird vom Arzt auf der Grundlage des Zustands des Patienten, der damit verbundenen Krankheiten und der Dynamik der Gefäßerkrankung festgelegt. Selbstmedikation sollte ausgeschlossen werden – die Nichtbeachtung dieser Empfehlung kann negative Folgen für alle Körpersysteme haben.

Injektionen für Krampfadern der unteren Extremitäten: Sklerotherapie

In Fällen, in denen der Patient die Krankheit „begonnen“ hat, eine konservative Therapie unwirksam war oder die Entfernung deformierter Venengefäße und unästhetischer Kapillarmuster an den Beinen erforderlich ist, sind radikale Behandlungsmethoden erforderlich.

Der chirurgische Eingriff wird nach verschiedenen Techniken durchgeführt. Dies kann eine Phlebektomie sein, bei der die an der Pathologie beteiligte Vene durch 3-5 mm-Schnitte entfernt wird, oder es kann sich um ein minimal invasives Verfahren handeln – Laserkoagulation oder nicht-chirurgische Behandlung von Krampfadern mit Injektionen. Jede der Techniken hat ihre Vor- und Nachteile. Die Antwort darauf, was am besten mit Krampfadern, Injektionen in eine Beinvene oder einer Operation gemacht wird, finden Sie in unserem Artikel nicht – diese Entscheidung trifft der behandelnde Arzt. Wir helfen Ihnen jedoch dabei, herauszufinden, wie Sie Krampfadern durch Injektion ohne Operation entfernen können.

Nanovein  Krampfadern wikipedia

Injektionen gegen Krampfadern in der Sprache der Ärzte werden als "Sklerotherapie" bezeichnet. Sie sind eine moderne, weniger traumatische und schmerzlose Behandlungsmethode mit einem guten ästhetischen Ergebnis. Der Begriff basiert auf dem altgriechischen Wort für "Versteinerung". Es spiegelt die Essenz der Methode wider – wenn Medikamente in das Venenbett eingeführt werden, werden seine Wände künstlich geklebt und das Lumen wird geschlossen („steinig“).

Injektionen in die Vene werden für Krampfadern in den Anfangsstadien der Entwicklung verschrieben, mit Manifestationen, die zu retikulären Krampfadern (Gefäßnetzwerke an den Beinen) führen, sowie Injektionen in die Venen werden in der Kombinationstherapie nach Phlebektomie (aus Kapillaren) verwendet.

Eine Sklerotherapie kann nur nach entsprechender Vorbereitung durchgeführt werden. Die erste Phase besteht darin, Labortests zu bestehen und eine Untersuchung mittels Ultraschall-Duplex-Scannen von Venen durchzuführen. Dieses Verfahren bestätigt die Machbarkeit der ausgewählten Behandlungsmethode. Die zweite Stufe ist der Erwerb von medizinischer Strumpfware mit dem für die postoperative Zeit erforderlichen Kompressionsgrad. Die dritte Stufe ist die Verweigerung des Alkoholkonsums am Tag und einige Stunden vor der Sklerotherapie das Rauchen. Sie müssen sich vor dem Eingriff nicht an eine strenge Diät halten. Da Injektionen aus Krampfadern ambulant erfolgen und der Patient nicht im Krankenhaus sein muss, erhält er alle Empfehlungen im Voraus.

Die Technik des Verfahrens impliziert nicht die Verwendung einer Anästhesie. Die gesamte Manipulationszeit (1 Vorgang) beträgt ca. 30 Minuten. Danach kann der Patient die medizinische Einrichtung selbständig verlassen. Wie werden Injektionen gegen Krampfadern durchgeführt? Derzeit gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine Sklerotherapie durchzuführen:

  1. Die Mikrosklerotherapie als kosmetisches Verfahren eliminiert nichtästhetische kleine Kapillaren. Der Phlebologe führt das Verfahren mit dünnen Injektionsnadeln aus hochwertigem chirurgischem Stahl durch, die während einer Punktion keine Beschwerden verursachen. Eine ausgewählte Dosierungsdosis wird in eine Vene injiziert und ein Kompressionsverband wird angelegt;
  2. Schaumsklerotherapie. Die geschäumte medizinische Zusammensetzung wird in eine Vene injiziert und verdrängt Blut daraus. Das Verkleben des venösen Lumens erfolgt nicht sofort, es dauert mindestens 72 Stunden und höchstens eine Woche. Die Verwendung von Schaumsklerosierungsmittel führt zu positiven Ergebnissen bei der Behandlung von trophischen Geschwüren;
  3. Echosklerotherapie. Wenn das beschädigte Gefäß groß ist, ist ein Duplex- / Triplex-Scan erforderlich, um es zu entfernen. Dies verbessert die Effizienz des Verfahrens.

Nach Abschluss des Verfahrens ist es äußerst wichtig, alle Empfehlungen von Spezialisten zu befolgen. Dazu gehören:

  • unmittelbar nach Abschluss des Verfahrens mindestens eine halbe Stunde laufen;
  • obligatorisches Tragen von Kompressionsstrümpfen für mindestens 72 Stunden;
  • Verbot übermäßiger physischer und statischer Belastungen;
  • Weigerung, das Solarium, die Sauna und das Bad zu besuchen, unerwünschte und längere Sonneneinstrahlung.

Ein natürlicher Prozess ist die Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf Injektionen aus Krampfadern in Form von Schwellungen der Beine, Altersflecken, Robben und Blutergüssen. Um solche Phänomene zu verhindern und zu beseitigen, empfehlen Experten die Verwendung von venotonen und entzündungshemmenden externen Mitteln, die eine komplexe Wirkung haben. Sie lindern nicht nur Ödeme, Juckreiz, Brennen, Entzündungen und Schmerzen, sondern erhöhen auch die Elastizität der Gefäßwände. Die Mittel werden 2-4 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die Haut der Füße aufgetragen. Massage mit leichten Bewegungen verteilt sich auf den Entzündungsbereich.

Wie bei jedem Verfahren sind Injektionen aus Krampfadern kontraindiziert, Komplikationen und die Manifestation von Nebenwirkungen sind möglich. Gegenanzeigen sind: Schwangerschaft, Stillzeit, Diabetes mellitus, Thrombose, Arteriosklerose der unteren Extremitäten, Venenklappeninsuffizienz, individuelle Unverträglichkeit gegenüber Arzneimitteln usw. Die Nebenwirkungen umfassen die Entwicklung nekrotischer Reaktionen, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen. Komplikationen können Sehstörungen, tiefe Venenthrombose, Thrombophlebitis und Kapillarretikulum sein.

Injektionen von Krampfadern an den Beinen sind eine wirksame Alternative zur chirurgischen Therapie und zur Lasertherapie. Verschiedene Ansätze zur Behandlung dieser Krankheit durch Injektion zielen entweder auf eine vollständige Heilung oder auf eine Beschleunigung der Rehabilitation ab.

Injektionen von Krampfadern an den Beinen sind eine wirksame Alternative zur chirurgischen Therapie und zur Lasertherapie.

Einstufung

Bei der Erweiterung der Venen der unteren Extremitäten werden folgende Medikamente eingesetzt:

  1. Venotonika sind Mittel, die die Gefäßwand straffen und stärken, die Durchlässigkeit der Venen verringern und infolgedessen Schwellungen und Schwere in den Beinen verursachen. Venotonika werden beim ersten Anzeichen von Krampfadern eingesetzt, um deren Entwicklung zu verhindern und den Abfluss von venösem Blut zu verbessern.
  2. Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer verändern die Viskosität des Blutes und verhindern die Bildung von Blutgerinnseln. Antikoagulanzien umfassen Heparin, Fraxiparin und Hirudin. Diese Medikamente hemmen das Gerinnungsenzym Thrombin.

Arzneimittel dieser Gruppen sind nicht in der Lage, Krampfadern allein zu heilen. Sie werden verwendet, um die Entwicklung von Komplikationen und Rückfällen der Krankheit zu verhindern, zur Vorbereitung auf die Operation und während der Rehabilitation danach.

Die Behandlung von Krampfadern mit Injektionen wird angewendet, wenn es sich um die Anfangsstadien der Krankheitsentwicklung handelt, wenn ein chirurgischer Eingriff unmöglich ist oder das Venennetz eine zu große Hautoberfläche bedeckt.

Die Behandlung von Krampfadern mit Injektionen wird angewendet, wenn das Venennetz eine zu große Hautoberfläche bedeckt.

Sklerosierungsmittel werden direkt zur Behandlung von Krampfadern eingesetzt – Substanzen, die das Gefäßendothel zerstören, was zunächst zu einer Verengung und dann zum vollständigen Verschluss der Vene führt. Sklerosierungsmittel werden je nach Wirkmechanismus in folgende Kategorien eingeteilt:

  1. Reinigungsmittel – oberflächenaktive Substanzen, die in kleinen Dosen und bei extrem kurzer Exposition wirken. Sie zerstören Endothelproteine, aktivieren aber keine Thrombose. Dies sind die sichersten und effektivsten Sklerosierungsmittel. Die beliebtesten von ihnen sind Fibro Wayne, STS, POL.
  2. Osmotische Lösungen wirken sich direkt auf Endothelzellen nachteilig aus. Diese Medikamente erfordern eine lange Exposition (von 3 bis 30 Minuten) und eine hohe Konzentration.
  3. Mittel mit einer ätzenden Wirkung auf der Basis von Jod oder Chrom, die nicht nur das Endothel, sondern auch die Muskelschicht der venösen Gefäße stark mechanisch schädigen.

Sklerosierungsmittel werden nicht nur verwendet, um pathologisch erweiterte Venen für Krampfadern zu entfernen, sondern auch um ästhetische Probleme zu lösen. Zum Beispiel helfen sie, Besenreiser an den Beinen zu entfernen.

Sklerosierungsmittel werden direkt zur Behandlung von Krampfadern eingesetzt. Zum Beispiel Waschmittel.

Sklerotherapie

Wenn Venotonika für Blutgefäße nützlich sind, ist Sklerotherapie ihre Zerstörung für medizinische Zwecke. Die Technik besteht darin, eine schädliche Substanz in das Gefäß einzuführen. Das Verfahren wird unter Kontrolle mit Hilfe von Spezialgeräten durchgeführt.

Diese Methode ist am effektivsten für die Behandlung von Krampfadern der großen Gefäße.

Mikrosklerotherapie, klassische Sklerotherapie gefolgt von Kompression oder die Einführung eines Sklerosierungsmittels in einem Schaumzustand werden verwendet. Schaum hat einen besseren Kontakt mit der Oberfläche des Endothels und ermöglicht es, jede Vene dem Verfahren zu unterziehen, unabhängig vom Durchmesser des Gefäßes.

Zur Verbesserung der Mikrozirkulation des Blutes mit Krampfadern der unteren Extremitäten wird Trental verwendet, dessen Wirkstoff Pentoxifyllin ist. Das Medikament hat eine vasodilatierende Wirkung, reduziert die Blutviskosität und Gerinnbarkeit, verhindert die Bildung von Gerinnseln, wirkt sich positiv auf den Zustand der roten Blutkörperchen aus.

Um die Mikrozirkulation des Blutes mit Krampfadern der unteren Extremitäten zu verbessern, wird Trental verwendet.

Mit der intravenösen Einführung des Arzneimittels zur Behandlung von Krampfadern wird die Durchblutung der unteren Extremitäten angeregt und die Schmerzempfindungen lassen aufgrund der Entspannung der Gefäßwände nach. Trental wirkt krampflösend.

Bei Krampfadern wird Sklerose häufig mit einem Fibro-Wayne-Medikament durchgeführt, das Natriumtetradecylsulfat enthält. Das Medikament verursacht eine Entzündung, gefolgt von einer Koagulation von Endothelproteinen und einer Reizung der glatten Muskelzellen der Gefäßwände. Dies führt zuerst zu einer Verringerung des Durchmessers der Vene und dann zum vollständigen Schließen ihres Lumens. Ein verschmolzenes Gefäß wird aufgrund der Proliferation von Bindegewebe weiter modifiziert.

Fibro-Wayne wird bei Krampfadern im Anfangsstadium oder im mittleren Stadium ohne Komplikationen und mit guter Durchgängigkeit der Gefäße angewendet.

Heparin-Injektion

Heparin ist ein direkt wirkendes Antikoagulans. In kleinen Dosen wird es verwendet, um die Bildung von Blutgerinnseln nach chirurgischer Behandlung von Krampfadern und tiefer Venenthrombose zur Behandlung von Thrombophlebitis zu verhindern.

Die Verwendung von Heparin in hoher Konzentration mit Krampfadern hilft, Blutgerinnsel in den peripheren Venen aufzulösen.

Heparin unterdrückt Thrombin und verlangsamt die Bildung von Fibrin unmittelbar nach intravenöser Verabreichung. Die Wirkung hält 4-5 Stunden an. Die Verwendung des Arzneimittels in hohen Konzentrationen mit Krampfadern trägt zur Auflösung von Blutgerinnseln in den peripheren Venen bei.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen für die Verwendung von Injektionstechniken zur Erweiterung der Venen der unteren Extremitäten sind:

  • das Vorhandensein eitriger Entzündungsherde auf der Haut der Beine;
  • Schwangerschaft, Stillzeit. Eine Ausnahme bildet Heparin, das häufig zur Vorbeugung von Thrombosen bei schwangeren und stillenden Frauen eingesetzt wird.
  • Venenentzündung und Thrombophlebitis;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Drogen.

Mögliche Komplikationen

Intravenöse Injektionen bei Krampfadern können zur Entwicklung von Venenentzündung, Thrombophlebitis und Thrombose tiefer Venengefäße führen. Möglicherweise die Entwicklung allergischer Reaktionen auf die Bestandteile der Medikamente.

Die Verwendung hochwertiger Sklerosierungsmittel bei genauer Verabreichung führt nicht zu Gewebeschäden. Falsch durchgeführte intravenöse Injektionen bei Krampfadern können zur Entwicklung nekrotischer Prozesse in der Haut führen.

Lagranmasade Deutschland