Ist bei Krampfadern eine Beinoperation erforderlich

Guten Tag, in den letzten Monaten wurde mein Bein sehr wund und es traten prall gefüllte Venen auf. Der Arzt riet sofort zur Laserkoagulation. Ist eine Operation bei Krampfadern erforderlich, und welche Art von Krampfadern ist besser zu wählen?

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Antwort

Guten Tag, in den letzten Monaten wurde mein Bein sehr wund und es traten prall gefüllte Venen auf. Der Arzt riet sofort zur Laserkoagulation. Ist eine Operation bei Krampfadern erforderlich, und welche Art von Krampfadern ist besser zu wählen?

Nur wenige Patienten stellen sich vor, was Krampfadern sind und welche Konsequenzen das Ignorieren der Symptome haben kann. Venöse Störungen verlangsamen den Blutfluss, wodurch eine Stagnation in den Gefäßen auftritt. Dies geht mit einer Reihe von Symptomen einher:

  • erhöhte Beinermüdung;
  • Schmerz, ein Gefühl der Fülle;
  • visuell sichtbare Besenreiser und Netze;
  • in späteren Stadien – Schwellungen und Krämpfe;
  • das Auftreten von erweiterten Venen und venösen Knoten unter der Haut.
Nanovein  Krampfadern an den Beinen, Behandlung, Pillen

Wie jede Krankheit können Krampfadern in einem sehr frühen Stadium erfolgreich behandelt werden. Die Diagnose wird jedoch nur von wenigen im Anfangsstadium gestellt, da die Symptome während dieses Zeitraums schlecht ausgeprägt sind und mit Manifestationen von Überlastung oder Anzeichen anderer Krankheiten verwechselt werden können. Die Patienten gehen normalerweise im Stadium der Dekompensation zum Arzt – während dieser Zeit hat der Körper bereits seine inneren Reserven zur Bekämpfung der Krankheit aufgebraucht und die Symptome werden schmerzhafter.

Indikationen für eine Operation

Bei mittelschweren und schweren Manifestationen von Krampfadern ist die Operation die einzige Methode, mit der der normale Blutfluss schnell und effektiv wiederhergestellt und Stauungserscheinungen beseitigt werden können. Sie können nämlich die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen von Krampfadern verursachen:

  • venöse Insuffizienz;
  • Thrombophlebitis;
  • trophische Geschwüre;
  • Thromboembolie.

Stagnation und Gewebenekrose bergen immer die Gefahr von Brandwunden und die Wahrscheinlichkeit des Todes.

Daher ist die Empfehlung eines Phlebologen für die Operation eine fundierte Entscheidung. Es ist unmöglich, Krampfadern in späteren Stadien zu heilen, und die Entfernung der betroffenen Vene ermöglicht die Normalisierung des venösen Blutflusses. Subkutane Venen, die nur 10% der Durchblutung ausmachen, werden normalerweise präpariert oder verklebt. Der Blutfluss wird zu den tiefen Gefäßen geleitet, die für die Hauptlast ausgelegt sind (bis zu 90%).

Nur der behandelnde Arzt kann nach instrumentellen Untersuchungen, deren Hauptbestandteil Ultraschall ist, feststellen, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet. Der Spezialist bestimmt die Notwendigkeit einer Operation für Krampfadern. Indikationen für einen chirurgischen Eingriff können sein:

  • erweiterte Venen und venöse Knoten unter der Haut;
  • Symptome von Krampfadern in Kombination mit visuell sichtbaren Veränderungen der Venen und Kapillaren;
  • ausgeprägte konstante Schwellung und Müdigkeit ohne sichtbare Veränderungen der venösen Gefäße;
  • akute Thrombophlebitis, trophische Geschwüre.
Nanovein  Achatina Schnecken in der Kosmetik, wie man verwendet

Die Operation kann nicht durchgeführt werden mit: Bluthochdruck und Ischämie, Schwangerschaft, Vorhandensein von Onkologie, Infektion oder chronischer Pathologie im akuten Stadium sowie in anderen Fällen von Funktionsstörungen der Gesundheit der Patientin.

Was sind die Optionen

Moderne Operationsmethoden ermöglichen eine chirurgische Behandlung mit minimalem Trauma:

    Phlebektomie – Entfernung der betroffenen Bereiche der Venen durch Mini-Einschnitte in Leiste und Knöchel mit einem venösen Extraktor. Die Operation dauert 1 bis 2 Stunden, danach hat der Patient nur minimale (bis zu 5 cm) Narben, und bei der Laparoskopie sind die Einschnitte noch kleiner – 0,5 bis 1,5 cm. Ein solcher Eingriff ist bei der Niederlage oberflächlicher Venen wirksam.

Ob bei Krampfadern eine Operation erforderlich ist, kann nur der behandelnde Arzt nach einer vollständigen Untersuchung und unter Berücksichtigung individueller Gesundheitsindikationen kompetent feststellen.

Vergessen Sie gleichzeitig nicht, dass nur die Anfangsstadien der Krankheit durch konservative Methoden gestoppt werden können: Medikamente (Tabletten, Salben, Injektionen), Tragen von Kompressionsunterwäsche, Massage, Physiotherapie und vorbeugende Maßnahmen.

Das Ignorieren der Symptome bei der Entwicklung von Krampfadern droht mit dem Auftreten schwerwiegender pathologischer Komplikationen.

Lagranmasade Deutschland