Komplikationen der Laserbehandlung bei Krampfadern

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Das Wesen und die Vielfalt des Verfahrens

Zuvor verschrieben die Ärzte eine Operation, wenn die konservative Behandlung von Krampfadern nicht zu den gewünschten Ergebnissen führte oder Komplikationen ein ernstes Risiko für die Gesundheit des Patienten darstellten. In diesem Fall wurde die betroffene Vene vollständig entfernt und nach der Operation auf der Haut blieben Narben zurück. Die moderne Medizin ermöglicht es in bestimmten Fällen, veraltete Operationen durch fortschrittlichere Lasertherapien zu ersetzen.

Der Kern des Effekts besteht darin, dass ein Laserstrahl mit einer bestimmten Wellenlänge an die erweiterte Vene gesendet wird. Blutzellen wandeln den ankommenden Impuls in Wärmeenergie um, wodurch die betroffene Vene versiegelt zu sein scheint und das Blut auf tieferen, gesunden Wegen zu zirkulieren beginnt.

In diesem Fall bleiben alle benachbarten Gewebe unversehrt, da der Laserstrahl selektiv wirkt und der Teil des Körpers, an dem die Manipulation anschließend durchgeführt wurde, aufgrund einer behinderten Vene keine Beschwerden verursacht.

Die Laserchirurgie für Krampfadern wird in zwei Typen unterteilt, die in verschiedenen Situationen eingesetzt werden. Die perkutane Laserkorrektur wird in den meisten Fällen zur Behandlung von Venennetzen eingesetzt, die als Frühstadium von Krampfadern bezeichnet werden können. Das Verfahren wird ohne direkten Kontakt mit der Haut durchgeführt, und das Ergebnis unterscheidet sich nicht von einer anderen Art des Verfahrens. In diesem Fall sollte die Vene einen Durchmesser von 3 mm nicht überschreiten.

Die endovasale Laserkoagulation (EVLK) wird häufiger eingesetzt. In Europa ist dieses Verfahren zu einer vorrangigen Behandlungsmethode geworden, und die chirurgische Behandlung von Krampfadern tritt allmählich in den Hintergrund. EVLK bietet einen mikroskopischen Einschnitt in die Haut, durch den eine Faser in die beschädigte Vene eingeführt wird. Mit dieser Funktion können Sie jede erweiterte Vene, deren Durchmesser 1 cm nicht überschreitet, frei "kleben". Der gesamte Prozess wird durch Ultraschalldiagnostik gesteuert, sodass das Risiko von medizinischen Fehlern minimal ist.

Negative Bewertungen zur Laserkoagulation von Venen werden am häufigsten von Personen abgegeben, die einem unerfahrenen Arzt vertraut oder Fachratschläge ignoriert haben.

Indikationen und Kontraindikationen

Jedes Verfahren hat Indikationen und Kontraindikationen, über die der behandelnde Arzt informieren sollte. Bei der Behandlung von Krampfadern in den Beinen mit Laserkoagulation sollte ein Spezialist die Voraussetzungen für das Verfahren sorgfältig prüfen.

Erstens sollte die Vene am Mund um nicht mehr als 10 mm erweitert werden, da sonst die Therapie unbrauchbar wird und das Problem bald wieder auftritt.

Zweitens muss die Vene einen gleichmäßigen Verlauf des Rumpfes haben, damit der Lichtleiter von Anfang bis Ende frei hindurchtreten kann.

Drittens sollte es nicht zu viele Krampfadern geben.

Bevor Sie mit der Laserbehandlung beginnen, müssen Sie die vorhandenen Kontraindikationen für das Verfahren berücksichtigen:

  • Neigung zur Thrombophlebitis;
  • alle chronischen Krankheiten im akuten Stadium;
  • Pathologie der Durchblutung;
  • Venenexpansion mehr als 1 cm;
  • entzündliche Prozesse im betroffenen Bereich;
  • Infektionskrankheiten mit Fieber;
  • geringe Mobilität des Patienten aus gesundheitlichen Gründen.

Wenn Sie vorhandene Kontraindikationen ignorieren, können negative Folgen auftreten, die viel schwieriger zu beseitigen sind. Damit das Verfahren erfolgreich ist, müssen Sie sich nur an eine spezialisierte medizinische Einrichtung wenden, in der erfahrene und verantwortungsbewusste Spezialisten arbeiten.

Wie wird das Verfahren durchgeführt?

Bei einer vorläufigen Konsultation mit einem Arzt beantwortet der Patient alle notwendigen Fragen und unterzieht sich einer Untersuchung, damit der Spezialist entscheiden kann, ob die Laserbehandlung von Krampfadern in diesem Fall hilft und ob dies überhaupt notwendig ist. Danach werden Tests vorgeschrieben, und wenn keine Kontraindikationen gefunden werden, wird das Datum der Sitzung bekannt gegeben.

Es gibt keine spezielle Vorbereitung für die Laserkoagulation, aber der Patient muss bestimmte spezielle Empfehlungen befolgen:

  • Geräumige und bequeme Kleidung und Schuhe sollten getragen werden, insbesondere in den letzten Tagen vor dem festgelegten Datum.
  • Einige Tage vor dem Eingriff müssen Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen, die die Blutviskosität beeinflussen.

In der ersten Phase führt der Phlebologe zusammen mit dem Spezialisten für Ultraschalldiagnostik eine Markierung durch und notiert den betroffenen Teil des von Krampfadern betroffenen Teils der Vene auf dem betroffenen Körperteil des Patienten. Diese Phase kann auf verschiedene Arten dauern: Wenn die Vene gerade und kurz ist, dauert der Vorgang nur wenige Minuten, und wenn sie häufig in einem langen Abschnitt gebogen und getroffen wird, kann sich die Markierung verzögern.

Die zweite Stufe ist die Anwendung der Lokalanästhesie, die am häufigsten als Novocain angewendet wird, wenn der Patient nicht allergisch dagegen ist. Der Arzt spaltet unter Aufsicht des Ultraschallgeräts die betroffene Vene sorgfältig auf, ohne sie zu beschädigen. Dieses Stadium ist sehr wichtig, da es nicht nur das Verfahren betäubt, sondern auch verhindert, dass der Laserstrahl benachbarte Gewebe beeinflusst.

Die Laserentfernung von Krampfadern beginnt damit, dass der Phlebologe das für den Patienten geeignete Bestrahlungsschema auswählt. Danach wird ein kleiner Einschnitt gemacht, durch den die Faser in die Vene eingeführt wird, wenn eine endovasale Koagulation durchgeführt wird, oder der Laser wirkt oberflächlich, wenn die perkutane Methode gewählt wird. Mit einem Ultraschallgerät überwacht ein Phlebologe den Prozess und bewegt die Quelle des Laserstrahls über die gesamte Länge der erweiterten Vene.

Nach der Laserbehandlung der Venen der unteren Extremitäten werden in den ersten Tagen nach dem Eingriff zwei Wochen lang Kompressionskleidung benötigt, nicht nur tagsüber, sondern auch nachts. Unmittelbar nach der Exposition und anschließend zwei Wochen lang müssen Sie mindestens 30 Minuten lang spazieren gehen.

Auswirkungen der Therapie

In den meisten Fällen können Krampfadern an den Beinen und anderen Körperteilen ohne Nebenwirkungen und Rückfälle laserkoaguliert werden. Zunächst kann der Patient Unbehagen, Schmerzen oder andere unangenehme Empfindungen im Einflussbereich verspüren, es können auch blaue Flecken auftreten, die jedoch allmählich verschwinden. Andernfalls benötigen Sie die Hilfe eines Arztes.

Wenn der Verlauf der Laserbehandlung von Krampfadern an den Beinen und anderen Körperteilen beeinträchtigt ist oder der Patient den Rat eines Spezialisten vernachlässigt, können schwerwiegendere Komplikationen auftreten. Am harmlosesten ist das Eindringen einer Infektion durch eine offene Wunde, die mit Antibiotika behandelt wird. Eine schwerwiegendere Komplikation ist das Auftreten eines Thrombus oberflächlicher oder tiefer Venen, der nur sofort behandelt werden kann.

Wie erfolgt die Laserentfernung von Krampfadern?

Die Laserbehandlung von Krampfadern ist eine fortschrittliche, zuverlässige und traumatische Methode. Diese Krankheit verursacht kosmetische Probleme und ist eine Pathologie, die eine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellt und auch zur Veränderung venöser Gefäße beiträgt. In diesem Fall besteht die Wahrscheinlichkeit eines Blutgerinnsels, das sich jederzeit lösen kann, und dann tritt der Tod ein. Eine frühzeitige Lasertherapie hilft, Krampfadern zu überwinden und ein hervorragendes ästhetisches Ergebnis zu erzielen.

Krampfadern verursachen kosmetische Probleme und stellen eine Pathologie dar, die eine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellt und auch zur Veränderung venöser Gefäße beiträgt.

Indikationen und Kontraindikationen

Der Grund für die Laserchirurgie sind Krampfadern der Vena saphena der unteren Extremitäten. Eine Laserbehandlung wird angewendet, wenn der Mund um nicht mehr als 1 cm vergrößert ist. Die Gefäße sollten einen gleichmäßigen Verlauf ohne scharfe Biegungen aufweisen und die von ihnen ausgehenden Windungen sollten gesund oder leicht vergrößert sein. Eine solche therapeutische Technik wirkt sich nur in einem frühen Stadium der Krankheit positiv aus, wenn Krampfadern in geringem Maße exprimiert werden.

Nanovein  Klinische Anatomie der Venen der unteren Extremitäten. Text eines wissenschaftlichen Artikels in der Fachrichtung - Klinisch

Die Laserbehandlung von Krampfadern ist eine fortschrittliche, zuverlässige und traumatische Methode.

Die Lasertherapie ist in einem kleinen Bereich angezeigt, so dass benachbarte Gewebe nicht beeinträchtigt werden können. Es wird nicht bei beschädigten Schiffen eingesetzt, wenn diese eine große Fläche einnehmen. Diese Methode zeigte auch ihre Ineffizienz bei Krampfadern mit tiefen Venen.

Die Liste der Kontraindikationen für die Laserkoagulationsbehandlung umfasst:

  • Schwangerschaft;
  • Stillen;
  • hormonelle Drogen;
  • Diabetes mellitus;
  • entzündliche und eitrige Prozesse an den unteren Extremitäten;
  • thrombophlebitis;
  • Unverträglichkeit gegenüber elastischer Kompression.

Obwohl es genügend Kontraindikationen für chirurgische Eingriffe gibt, die darauf abzielen, Krampfadern loszuwerden, sind sie spezifisch und unterliegen einer individuellen Prüfung.

Wie ist das Laserkoagulationsverfahren?

Dank der klinischen Ausstattung wird eine selektive und schonende therapeutische Wirkung auf die Venenwandregion erzielt. Ein kalter Laser verhindert die Erwärmung des Blutes und die weitere Bildung eines Blutgerinnsels.

Das Entfernen der Vasodilatation in den unteren Extremitäten beginnt mit der Venenmarkierung. Mit einem Ultraschallmarker wird das betroffene Venennetz markiert. Mit diesen Manipulationen können Sie durch eine unauffällige Pannen-LED (3 mm Durchmesser) weiter eintreten.

Dann wird eine Lokalanästhesie durchgeführt, meistens wird dafür Novocain verwendet, aber es können auch andere Anästhetika verwendet werden. Dies entscheidet der Anästhesist. Die Aufgabe dieses Verfahrens besteht darin, neben dem operierten Bereich zu betäuben und eine Schutzhülle zu schaffen. Eine Dünnnadelanästhesie wird unter Ultraschallführung durchgeführt.

Ein kalter Laser verhindert die Erwärmung des Blutes und die weitere Bildung eines Blutgerinnsels.

Danach wird die Operation selbst ausgeführt. Der Phlebologe wählt das optimale Regime und die optimale Wirkstärke für die betroffenen Bereiche aus. Durch eine Punktion wird eine Einweg-LED in eine Vene injiziert. Wenn es gezogen wird, werden die Wände des Gefäßes mit einem Laserpuls behandelt. Dies führt zu ihrer Bindung. Während der Operation spürt die Person meistens nichts oder ein leichtes Kribbeln.

Lasereffekte von Krampfadern

In seltenen Fällen treten Komplikationen nach Laserkoagulation von Krampfadern auf. Die Folgen der Operation sind:

  • Blutgerinnsel;
  • die Entwicklung entzündlicher Prozesse;
  • Eiterung;
  • Derma brennen;
  • Ansammlung von Blut unter der Haut;
  • das Auftreten von blauen Flecken.

Während der ersten zwei Tage nach der Behandlung können Schmerzen in den Beinen beobachtet werden, insbesondere für die Vene, an der die Operation durchgeführt wurde. Nähte an der Operationsstelle während der Rehabilitationsphase müssen sorgfältig verarbeitet werden. Dazu werden Bandagen angelegt. Wenn die Nähte nicht rechtzeitig fertig sind und die Verbände nicht durch frische ersetzt werden, können die Wunden eitern.

Postoperative Periode

Die Kompression der unteren Extremitäten ist während der Rehabilitationsphase nach der Laserbehandlung der Krampfadern der unteren Extremitäten obligatorisch. Am Ende des Laserverfahrens, wenn die betroffenen Venen entfernt werden, legt der Arzt notwendigerweise einen elastischen Verband an.

Anschließend wird der Verband gegen spezielle Kompressionsunterwäsche ausgetauscht. Durch die Kompression in den tiefen Venen der Beine verbessert sich die Durchblutung, die oberflächlichen Gefäße dehnen sich nicht mehr aus. Tragen Sie jeden Tag spezielle Strümpfe, Strumpfhosen oder Kniestrümpfe. Nach der Operation dürfen sie auch nachts nicht entfernt werden.

In der postoperativen Phase müssen Sie eine Reihe einfacher Regeln befolgen. Nach einem Lasereingriff zur Beseitigung von Krampfadern sollte sich eine Person bewegen. Es wird empfohlen, mindestens 1 Stunde zu Fuß zu gehen. Es ist für eine Weile notwendig, den Besuch zu verweigern:

Es ist verboten, im Fitnessstudio zu trainieren. Die prophylaktische Behandlung von Krampfadern besteht aus einem aktiven und gesunden Lebensstil. Nach Abschluss der Behandlung sollte eine Person:

  • essen Sie richtig und kontrollieren Sie Ihr Gewicht;
  • hör auf, Alkohol und Zigaretten zu trinken;
  • zu Fuß und mit dem Fahrrad zu machen.

Ärzte empfehlen Übungen zur Erhöhung der Elastizität der Venen.

Die Gesamtkosten der Laserbehandlung von Krampfadern setzen sich aus folgenden Faktoren zusammen:

  • Phlebologenberatung;
  • vorläufige Ultraschalluntersuchung;
  • Anästhesie;
  • Komplexität des chirurgischen Eingriffs;
  • postoperative Beobachtung durch einen Arzt.

Die Kosten für die Laserkoagulation von Krampfadern werden auch vom Entwicklungsstadium der Krankheit, der Lokalisierung von Läsionen und ihrer Anzahl beeinflusst.

Bewertungen zur Laserentfernung von Krampfadern

Larisa, 40 Jahre, Jekaterinburg: „Die Kosten für das Laserverfahren zur Entfernung von Krampfadern sind akzeptabel, aber was mich am meisten angezogen hat, war, dass es nur einen Tag dauert. In diesem Fall fühlen Sie keine Schmerzen. Das Ergebnis ist in Ordnung. “

Igor, 45 Jahre alt, Woronesch: „Ich habe Krampfadern der unteren Extremitäten entdeckt. Er wurde mit Volksheilmitteln behandelt, erkannte jedoch rechtzeitig, dass es besser war, die Operation durchzuführen. Nach dem Laser habe ich dieses Problem vergessen. “

Tamara, 34 Jahre, Wedge: „Diese Krankheit geht einher mit Schweregefühl in den Beinen und der Unfähigkeit, lange zu stehen, sowie hässlichen äußeren Defekten. Deshalb habe ich mich für eine Laseroperation entschieden, um Krampfadern zu beseitigen. Alles lief gut. Mir geht es jetzt gut. “

Die Wirksamkeit der Lasertherapie bei der Behandlung von Krampfadern

Krampfadern an den Beinen sind nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern auch eine schwere Krankheit. Varikose sollte nicht leicht genommen werden, denn wenn diese Krankheit nicht behandelt wird und der Lebensstil nicht geändert wird, sind schwerwiegende Komplikationen möglich, einschließlich Thrombose und Amputation von Gliedmaßen.

Sobald der Patient die Schwere der Krankheit erkennt, denkt er normalerweise über den effektivsten Weg nach, um die Krankheit loszuwerden. Die Laserbehandlung von Krampfadern gilt als eine der technologisch fortschrittlichsten, traumatischsten und effektivsten Methoden, die im Arsenal der Ärzte verfügbar sind. In diesem Artikel werden die Funktionen der Lasertherapie erläutert.

Die Essenz der Laserbehandlung

Die Essenz der Lasertherapie besteht darin, den thermischen Effekt zu nutzen, durch den die Gefäßkoagulation durchgeführt wird.

Das vereinfachte Wesen des Prozesses kann wie folgt beschrieben werden:

  1. Eine kleine Punktion wird im Unterschenkel gemacht.
  2. Eine an Lasergeräte angeschlossene optische Faser wird in die betroffene Vene eingeführt. Dieses Gerät dient zur Energieversorgung.
  3. Die Strahlung der Faser wird vom Hämoglobin absorbiert, wodurch Wärme freigesetzt wird. Diese Hitze erwärmt die Blutzellen und Venenwände.
  4. Durch Hitzeeinwirkung wird Blut aus dem Gefäßsystem herausgedrückt und die Vene selbst wird sozusagen verlötet.
  5. Danach stoppt der Blutfluss durch die „versiegelte“ Vene vollständig. Der venöse Abfluss erfolgt nun über andere – gesunde – Venen.
  6. Am Ende der Operation wird die Einstichstelle mit einem lokalen Antiseptikum behandelt und mit einem sterilen Verband verschlossen. Der gesamte Vorgang dauert ca. 15-30 Minuten.

Vor der Operation untersuchen die Ärzte den Zustand des Patienten, um den Ort der betroffenen Vene zu bestimmen und die effektivste Option für die Laserkoagulation zu wählen. Dem Patienten wird eine Duplex-Ultraschalluntersuchung zugewiesen. Während der Studie werden Ärzte mit einer venösen Struktur, dem Grad des pathologischen Prozesses und der Art der Blutflussstörung bestimmt.

Am Tag der Operation wird kein spezielles Verfahren zur Patientenvorbereitung angewendet. In einigen Fällen wird den Patienten ein Beruhigungsmittel verschrieben. Kurz vor der Operation wird ein weiteres Duplex-Angioscanning durchgeführt.

Die Laserentfernung von Krampfadern bezieht sich auf ein Verfahren, das sich durch geringe Invasivität, fehlenden Blutverlust und große Schnitte auszeichnet. In Verbindung mit diesen Faktoren wird das Risiko einer postoperativen Infektion stark reduziert. Darüber hinaus ist das Ergebnis einer minimalen Invasivität das Fehlen einer Schädigung benachbarter Gewebe und Organe, die während eines chirurgischen Eingriffs, der mit herkömmlichen Methoden durchgeführt wird, unvermeidlich ist.

Eine Operation wird unter örtlicher Betäubung in einer spezialisierten medizinischen Einrichtung durchgeführt. Der Operationsprozess (LED-Bewegung und andere Aktionen) wird vom Chirurgen mithilfe von Ultraschall in Echtzeit gesteuert.

Indikationen für den Betrieb

Die Laserbehandlung von Krampfadern ist für Krampfadern der großen und kleinen Vena saphena indiziert. Die Therapie ist jedoch nur dann wirksam, wenn die Venen nicht mehr als einen Zentimeter erweitert sind. In diesem Fall sollten sich die Gefäße gleichmäßig unterscheiden, keine scharfen Biegungen aufweisen und die Gefäßäste sollten entweder gesund oder leicht erweitert sein.

Mit anderen Worten, die Operation wird nur im Anfangsstadium von Krampfadern angezeigt, wenn der Prozess noch schwach ausgeprägt ist. Wenn die Krankheit beginnt und der betroffene Teil des Gefäßes zu stark erweitert ist, wird der Chirurg sie höchstwahrscheinlich nicht einnehmen, da das Risiko zu groß ist, dass die Wirkung der Behandlung schnell verschwindet.

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass der Laser einen sehr kleinen Bereich betrifft. Dies ist zum einen gut, da Sie so die Umgebung praktisch nicht beeinträchtigen können. Auf der anderen Seite ist der Laser jedoch unwirksam, wenn es um einen großen Bereich der Läsion sowie um tiefe Venen geht. Bei ausgedehnten Venenläsionen werden andere Therapiemethoden empfohlen, einschließlich der klassischen Phlebektomie.

Nanovein  Die Vene im Bein des Babys ist prall

Gegenanzeigen zur Lasertherapie

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Fällen gibt es eine Liste von Kontraindikationen für die Laserkorrektur von Venen. In diesem Fall werden Kontraindikationen in relative und absolute unterteilt.

Eine Laserbehandlung von Krampfadern ist bei folgenden Problemen nicht möglich:

  • Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln und Thrombophlebitis;
  • chronische Durchblutungs- und Lymphzirkulationsstörungen;
  • schwere pathologische Veränderungen in den Venenwänden.

Unter den oben genannten Bedingungen kann die Operation die Blutgefäße beschädigen oder zu massiven Blutgerinnseln führen. Die Operation wird auch abgelehnt, wenn der Patient in der postoperativen Phase aus irgendeinem Grund nicht in der Lage ist, sich aktiv zu bewegen oder Kompressionsunterwäsche zu tragen. Ohne motorische Aktivität und die Verwendung von Kompressionsstrümpfen verliert der Betrieb seine Wirksamkeit weitgehend.

Es gibt auch relative Kontraindikationen, bei deren Vorhandensein die Operation grundsätzlich möglich ist, die jedoch vorübergehend verschoben werden muss.

Relative Kontraindikationen sind:

  • entzündliche Prozesse auf der Haut der Gliedmaßen (insbesondere wenn sich die Herde in der Nähe der Stelle der zukünftigen Punktion befinden);
  • alle chronischen Krankheiten im akuten Stadium.

Der Hauptgrund für das Versagen in diesen Fällen ist die Angst vor möglichen postoperativen Komplikationen. Wenn der Patient relative Kontraindikationen hat, wird empfohlen, dass er zuerst die bestehenden pathologischen Prozesse heilt und ihn erst danach zur Operation einlädt.

Die Lasertherapie wird auch nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit durchgeführt, da während dieser Zeit das menschliche Immunsystem geschwächt ist und die Belastung der Beine größer als gewöhnlich ist.

Chirurgen sind nicht bereit, übergewichtigen Menschen zuzustimmen. Solche Patienten tolerieren weniger wahrscheinlich eine Anästhesie. Darüber hinaus belastet Übergewicht die unteren Gliedmaßen erheblich, was mit postoperativen Komplikationen behaftet ist.

Postoperative Periode

Nach der Behandlung von Krampfadern mit einem Laser sollte sich der Patient langsam und allmählich in eine aufrechte Position bewegen. Zuerst müssen Sie sich setzen und erst dann aufstehen. Diese Anforderung wird durch die Notwendigkeit vorgegeben, die Möglichkeit eines Zusammenbruchs des Gefäßes aufgrund schneller Änderungen der Körperposition zu verhindern.

In der ersten Woche nach der Operation müssen erhebliche Belastungen der unteren Extremitäten vollständig beseitigt, schwere Gegenstände nicht angehoben, thermische Auswirkungen auf die Beine vermieden und kein Pool besucht werden. Es ist allmählich notwendig, die körperliche Aktivität schrittweise zu steigern – zum Gehen und Radfahren, zum leichten Joggen oder Schwimmen.

Wenn der Beruf des Patienten nicht mit einer erheblichen Beinspannung verbunden ist, können Sie am Tag der Operation wieder arbeiten. Das Gehen wird unmittelbar nach der Laserentfernung von Krampfadern empfohlen.

Nach der Laserbehandlung von Krampfadern wird das Tragen von Kompressionsstrümpfen empfohlen, die zur Festigung der therapeutischen Wirkung erforderlich sind. In den ersten 2-3 Tagen werden Kompressionskleidung ohne Ausziehen getragen. Der Grad der Kompression wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Wenn danach keine Komplikationen auftreten, kann der Arzt Ihnen erlauben, die Strickwaren nachts auszuziehen.

Beachten Sie! Da das Tragen von Kompressionsunterwäsche mit einigen Beschwerden verbunden ist, wird die Lasertherapie normalerweise für die kalte Jahreszeit verschrieben. Darüber hinaus ist das Wohlbefinden der Patienten in der postoperativen Phase in der Regel besser, wenn die Operation in einer nicht heißen Phase durchgeführt wird.

Kompressionsunterwäsche komprimiert die verstopfte Vene leicht und verhindert, dass sich die Durchblutung in beschädigten Bereichen erholt. Die Dauer des Tragens von Kompressionsunterwäsche wird allmählich verringert, da das Gefäß, an dem die Operation durchgeführt wurde, durch das Bindegewebe allmählich festgezogen wird.

Wenn in der Erholungsphase alle Empfehlungen eines Arztes eingehalten und eine Prophylaxe durchgeführt werden, können Komplikationen vermieden werden, und die Krankheit wird vollständig geheilt.

Mögliche Komplikationen und Prävention

Die Laserbehandlung von Krampfadern ist durch eine kurze Rehabilitationszeit, Schmerzlosigkeit und eine geringe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen gekennzeichnet. Jede Operation birgt jedoch immer noch ein gewisses Risiko. Unter den möglichen Komplikationen treten Schmerzen am häufigsten im Bereich des operierten Venenabschnitts auf. Wenn der Schmerz innerhalb von 48 Stunden anhält, sollten Sie einen Arzt konsultieren, da anhaltende Schmerzen ein Symptom für Komplikationen sein können.

Bei Fehlern während der Operation sind Verbrennungen von Weichteilen und Haut, Entzündungen und Eiterung von Geweben sowie die Bildung von Hämatomen möglich. Eine sehr seltene Komplikation ist die Venenthrombose.

Neben dem anhaltenden Schmerzsyndrom gibt es mehrere andere Gründe, einen Arzt zu konsultieren:

  1. In der Nähe der Einstichstelle sind Anzeichen eines Entzündungsprozesses (gerötete Haut) sichtbar. Auch eine erhöhte lokale Temperatur und das Auftreten von Geschwüren weisen auf eine Entzündung hin.
  2. Beim Gehen sind Schmerzen in den Muskeln zu spüren. Die Beine schwellen an. Die Schwere der operierten Gliedmaßen ist störend.
  3. Auf der Haut der Beine trat plötzlich eine ausgeprägte Pigmentierung auf.
  4. Die Körpertemperatur steigt.
  5. Es gibt ungewöhnliche Empfindungen in den Gliedmaßen, zum Beispiel Gefühlsverlust.

Um Probleme am nächsten Tag nach der Operation rechtzeitig zu erkennen, wird empfohlen, einen Phlebologen aufzusuchen. In Zukunft wird der Patient gemäß dem vom Arzt festgelegten Zeitplan zusätzlichen geplanten Untersuchungen unterzogen.

Um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern, sollte der Patient, der operiert wurde, bestimmte vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  1. Behalten Sie ein normales Körpergewicht bei.
  2. Vermeiden Sie einen sitzenden Lebensstil oder ein längeres Stehen auf einem Bein. Sie müssen auch das Sitzen der Beine zu Fuß in sitzender Position aufgeben.

  1. Halten Sie sich fit, während Sie einfache Übungen machen, ohne Ihre Beine zu belasten.
  2. Iss richtig.
  3. Sucht ablehnen (Rauchen, Alkohol trinken).
  4. Tragen Sie bequeme und leichte Schuhe aus natürlichen Materialien. Weigere dich, High Heels zu tragen.

Vor- und Nachteile der Lasertherapie

Die Entfernung von Laser-Krampfadern hat also Vor- und Nachteile.

Die Vorteile der Laserchirurgie umfassen die folgenden Merkmale:

  1. Es ist nicht erforderlich, einen Patienten in einem Krankenhaus zu finden. Die Operation wird ambulant durchgeführt.
  2. Die Operation wird ohne Vollnarkose durchgeführt – unter örtlicher Betäubung. Infolgedessen vertragen Patienten Analgesie gut.
  3. Dank kleiner Einstiche bietet das Verfahren eine hervorragende kosmetische Wirkung. Es gibt keine Defekte auf der Haut.
  4. Dank des Einsatzes moderner Geräte werden die Aktionen sehr zielgerichtet durchgeführt: Es sind die Venen, die verarbeitet werden, und die benachbarten Gewebe berühren sich praktisch nicht. Dadurch können Komplikationen und Hämatome vermieden werden.

  1. Die Operation kann sowohl an einem Bein als auch an beiden Beinen durchgeführt werden. Wenn es sich um die gleichzeitige Operation von zwei Gliedmaßen handelt, kann die Therapie bis zu 40 Minuten dauern.
  2. Die Rehabilitationszeit ist sehr kurz. Eine Stunde nach der Lasertherapie kann der Patient nach Hause zurückkehren. Sie können am selben Tag mit der Arbeit beginnen, die physisch unkompliziert ist.
  3. Postoperative Komplikationen sind eher selten.

Nachteile der Laserbehandlung von Krampfadern:

  1. Die Technik ist nicht zur Behandlung schwerer Formen von Krampfadern geeignet.
  2. Wenn der Durchmesser der Venen zu groß ist, muss die Lasertherapie entweder durch eine traumatischere klassische Phlebektomie ersetzt werden oder beide Methoden kombinieren.
  3. In der postoperativen Phase muss Kompressionsunterwäsche getragen werden.
  4. Die Kosten für eine Operation sind höher als bei einer Phlebektomie.

Die Entscheidung für eine Lasertherapie sollte unter sorgfältiger Abwägung aller Vor- und Nachteile der bevorstehenden Operation getroffen werden.

Die Kosten für die Lasertherapie

Wie oben erwähnt, sind die hohen Kosten des Verfahrens einer der Nachteile der Laserbehandlung von Krampfadern. Der genaue Preis hängt von vielen Faktoren ab, wie der Komplexität der Operation, der verwendeten Ausrüstung, dem Status der Klinik und des Chirurgen. Im Durchschnitt kostet die Lasertherapie jedoch zwischen 30 und 50 Rubel. Die Patientenkosten sind nicht auf die Operationsgebühren beschränkt. Sie müssen auch für diagnostische Verfahren und Konsultationen eines Phlebologen bezahlen.

Rat! Es ist zu beachten, dass Operationen dieser Art nicht dringend sind und es daher besser ist, zukünftige finanzielle Kosten im Voraus zu planen.

Die Bewertungen zur Lasertherapie bei Krampfadern sind in den meisten Fällen positiv. Patienten berichten nur von Beschwerden beim Einsetzen der LED in die Vene. Die postoperative Periode verläuft normalerweise auch ohne Komplikationen, obwohl einige Patienten über ein Schmerzsyndrom ziehender Natur im Bereich der operierten Vene klagen, das durch die Einnahme von Analgetika leicht beseitigt werden kann.

Lagranmasade Deutschland