Krampfadern an den Händen der Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Die Krampfadernvergrößerung wird häufig als Erkrankung der unteren Extremitäten wahrgenommen. Die Pathologie kann jedoch alle Venen im menschlichen Körper betreffen.

Das Venensystem an den unteren Extremitäten leidet häufiger, weil es einem erhöhten Druck ausgesetzt ist – körperliche Aktivität, längeres Gehen, ein sitzender Lebensstil. Was kann man über Krampfadern in den Händen sagen, passiert es? Ja, es kommt zu Krampfadern an den Händen, und es ist nicht so selten, wie es scheint.

Die pathologische Ausdehnung der Venen in den Armen ist nicht so häufig wie in den Beinen. Die meisten Patienten mit dieser Diagnose sind jedoch Frauen unter 55 Jahren.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

In welchen Fällen entwickeln sich Krampfadern: Was sind die Gründe?

Die Grundursache ist eine konstante und erhöhte Belastung der Hände. Besonders häufig tritt dieses Problem bei Profisportlern auf, deren körperliche Aktivität mit Kraftübungen verbunden ist. Darüber hinaus können andere Faktoren die Entwicklung von Krampfadern beeinflussen:

  • erhöhte Schwäche der Venenklappen (normalerweise angeboren);
  • Veränderungen in der Funktion des hormonellen Hintergrunds;
  • längerer Gebrauch von oralen Kontrazeptiva;
  • häufige Belastung.

Frauen entwickeln dreimal häufiger eine Pathologie als Männer. Dieses Muster beruht auf der Tatsache, dass bei männlichen Patienten der Schultergürtel stärker entwickelt und besser an körperliche Anstrengung angepasst ist.

Symptome und erste Anzeichen von Krampfadern an den Händen

Es gibt keine besonderen klinischen Unterschiede zwischen Krampfadern der Arme und Beine. Im Allgemeinen zeigen Pathologien eine ähnliche Manifestation. Das Auftreten von gewundenen, bläulichen Venen in den Armen wird festgestellt. Mit fortschreitender Entwicklung wird das klinische Bild heller und der Zustand des Patienten verschlechtert sich. Der Mangel an Behandlung führt zur Entwicklung von Komplikationen – Thrombophlebitis, Thrombose, trophische Geschwüre. Am gefährlichsten ist die Thrombose, die zum Tod führen kann, wobei die Pathologie extrem vernachlässigt wird.

Zu Beginn der Krankheitsentwicklung sind die Symptome im ersten Stadium gering und schwer mit Krampfadern zu assoziieren. Allmählich verstärken sich die Symptome:

  • Vene schwillt an, vergrößert sich;
  • Während der Palpation können Knötchen erkannt werden.
  • Während sich die Krankheit entwickelt, werden die Knötchen bläulich und können leicht sichtbar gemacht werden.

Bereits zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, den Behandlungsprozess so bald wie möglich zu beginnen. Wenn Sie dieses Stadium verpassen, können sich die Symptome verschlimmern und Folgendes hervorrufen:

  • das Auftreten eines Gefühls der Fülle in den Händen, Schwellung, Unbehagen;
  • ziemlich oft wird Taubheitsgefühl der Hände beobachtet, insbesondere nach längerer Ruhe;
  • die Hautoberfläche wird trocken, es tritt ein Peeling auf;
  • schnelle Entwicklung von Müdigkeit in den Händen, verminderte Ausdauer;
  • Kribbeln, Schmerzen, schmerzende Schmerzen in den Fingergelenken.
Nanovein  Klassifikation der Krampfadern

Wenn Sie häufige, schmerzende Schmerzen in den Händen, ein Gefühl des "Verdrehens der Hände", das Auftreten ausgeprägter blauer Venen bemerken, ist eine Konsultation mit einem Phlebologen erforderlich, gefolgt von einer Diagnose.

Methoden zur Diagnose von Krampfadern

Um eine genaue Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung zu verschreiben, ist nicht nur eine Vollzeituntersuchung eines Arztes erforderlich, sondern auch eine angemessene Diagnose. Dies bestimmt die genaue Ursache der Pathologie und hilft dem Patienten am effektivsten, dieses Problem zu beseitigen.

Eine Reihe von Diagnosemaßnahmen umfasst die folgenden Verfahren:

  • Anamnese, Untersuchung des Patienten. Es ist notwendig, den Lebensstil des Patienten, seine Arbeitstätigkeit und Begleiterkrankungen zu bestimmen, um die möglichen Ursachen zu bestimmen, die die Entwicklung von Krampfadern beeinflusst haben.
  • Funktionsprüfungen. Sie stellen eine der Methoden zur Diagnose von phlebologischen Erkrankungen dar. Proben werden verwendet, um die Klappeninsuffizienz im oberflächlichen Venensystem zu bestimmen.
  • Ultraschalluntersuchung (Dopplerographie). Eine genaue Diagnose kann durch Doppler-Scannen der betroffenen Vene gestellt werden. Diese Methode bestätigt nicht nur das Vorhandensein der Krankheit, sondern hilft auch bei der Beurteilung ihres Stadiums. Bei Bedarf kann eine Angiographie verschrieben werden – eine der wichtigsten radiologischen Untersuchungsmethoden in der Phlebologie. Häufiger wird es jedoch bei Krampfadern der Beine eingesetzt. Die Angiographie kann auch als therapeutische Methode (Angioplastie) eingesetzt werden.
  • MRT-Phlebographie. Häufiger in Verbindung mit einem Kontrastmittel verschrieben. Die Studie ermöglicht es Ihnen, ein detailliertes Bild des Zustands des Venensystems zu erhalten, den Funktionszustand der Venenklappen zu bestimmen und degenerative Veränderungen zu identifizieren.

Methoden zur Behandlung von Handkrampfadern

Die Behandlung von Krampfadern liegt in der Kompetenz spezialisierter Spezialisten – eines Phlebologen, eines Angiosururgen. Die Auswahl der Methoden der therapeutischen Wirkung beginnt erst nach Erhalt der diagnostischen Ergebnisse.

In der Regel wird eine komplexe Behandlung verschrieben, die die Einnahme von Medikamenten, lokalen Medikamenten, Physiotherapie und Bewegungstherapie umfasst. Die Grundlage der medikamentösen Behandlung ist die Venotonik, während Mittel für die orale Verabreichung und die lokale Anwendung verschrieben werden können. Der Zweck von Medikamenten ist es, den Gefäßtonus und die Durchblutung zu verbessern und die Entwicklung der Pathologie zu verlangsamen. Die Wirksamkeit der Medikamente wird jedoch nur in den frühen Stadien der Krampfadern mit ihrer komplexen Anwendung bringen.

In Ermangelung der Wirksamkeit einer konservativen Behandlung oder bei fortgeschrittenen Stadien von Krampfadern ist es ratsam, auf chirurgische Eingriffe zurückzugreifen. Die Art der chirurgischen Behandlung wird individuell ausgewählt. Am beliebtesten sind minimalinvasive Techniken – Sklerotherapie, Kryochirurgie, endoskopische Dissektion. Diese Methoden zielen darauf ab, die betroffenen Venen und Blutgefäße aus dem Blutkreislauf zu entfernen. Am effektivsten ist die Hochfrequenzablation von Venen. Während des Eingriffs ist das Trauma-Risiko minimal, die Möglichkeit, Komplikationen zu entwickeln, wird auf 2-4% reduziert. Diese Manipulation ist die optimalste Option bei der Behandlung von Krampfadern an Armen und Beinen.

Komplikationen von Krampfadern

Krampfadern sind eine sichtbare Erweiterung der oberflächlichen Venen. Dies ist nicht nur ein kosmetisches Problem, das das Erscheinungsbild der Hände verschlechtert, sondern auch eine Krankheit, die eine Reihe schwerwiegender Komplikationen verursachen kann. Es ist erwähnenswert, dass einige von ihnen potenziell gefährlich für die Gesundheit des Patienten sind:

  • Thrombophlebitis. Die Pathologie ist eine Entzündung der oberflächlichen Venen, die von einer Stagnation des Blutes und der Bildung von Blutgerinnseln begleitet wird. In diesem Stadium ist es wichtig, auf die wirksamste Behandlung zurückzugreifen und die Entwicklung einer tiefen Venenthrombose zu verhindern.
  • Trophische Geschwüre. Es ist allgemein anerkannt, dass eine solche Schädigung der Haut nur bei Krampfadern der Beine auftritt, dies ist jedoch nicht der Fall. Geschwüre können sowohl arterielle als auch venöse Ursachen haben. venöse Geschwüre sind jedoch häufiger. Tatsache ist, dass alle vorgenannten Erkrankungen des Venensystems zu einem langen Verlauf neigen, der sich in einer lokalen Verletzung der Lebensfähigkeit des Gewebes äußert. Selbst kleine Schäden an der Epidermis können sich zu chronischen Geschwüren entwickeln, die schwer zu behandeln sind.
  • Venenentzündung. Von allen Komplikationen kann es als das am wenigsten gefährliche bezeichnet werden, das jedoch sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Der Zustand ist durch eine Entzündung der Wände der Venen gekennzeichnet, ist das häufigste Phänomen bei Krampfadern. Im Gegensatz zur Thrombophlebitis ist die Thrombusbildung nicht begleitet. Das erste Symptom einer Komplikation ist ein dumpfer Schmerz, und entlang der betroffenen Vene ist eine Engegefühl zu spüren. Beim Abtasten verstärkt sich das Schmerzsyndrom, während im Bereich neben der Robbe Schmerzen beobachtet werden. Auch an dieser Stelle können Sie die Rötung der Haut sehen, die auf das schnelle Fortschreiten des pathologischen Prozesses hinweist.
Nanovein  Behandlung von Krampfadern ohne Operation (2)

Um die Entwicklung solcher Komplikationen auszuschließen, sollten Sie rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, ohne Zeit mit ineffizienter Selbstmedikation zu verschwenden.

Behandlung fortgeschrittener Stadien von Krampfadern der Hände

In den späteren Stadien der Krampfadern sind radikalere Therapien erforderlich. Eingeführte Formen der Pathologie sind in der Regel nicht mit konservativen Methoden zu behandeln. Meistens wird auf chirurgische Eingriffe zurückgegriffen. Populärer und effektiver wurden bereits beschrieben. Zusätzlich zu den oben genannten Methoden kann Folgendes angewendet werden:

  • Laserbehandlung. Durch endovaskuläre Laserkoagulation können Krampfadern wirksam beseitigt werden. Gleichzeitig ist die Manipulation schmerzlos, weniger traumatisch und hinterlässt keine Narben. Die therapeutische Wirkung beruht auf der Verwendung eines Lasersensors, der die Wände der Blutgefäße zusammenklebt. Somit zirkuliert Blut durch andere, nicht pathologisch veränderte Gefäße. Dies ermöglicht es Ihnen, eine stabile Remission zu erreichen, um das Fortschreiten der Krankheit und die Entwicklung von Komplikationen auszuschließen.
  • Ultraschalltherapie Das Prinzip dieser Methode ähnelt der Laserbehandlung. Ein Gefäßchirurg führt einen speziellen Katheter durch einen kleinen Einschnitt (0,5-1 cm) in die Haut in die betroffene Vene ein. Hochfrequenzenergie wird durch den Katheter zugeführt – Wärme an die Venenwand. Während der Manipulation und der Einwirkung von Ultraschall zieht sich die Venenwand allmählich zusammen, bis sie vollständig geschlossen ist. Danach wird das Blut durch gesunde Gefäße und Venen transportiert. Der Eingriff wird ambulant durchgeführt und erfordert nicht, dass der Patient im Krankenhaus bleibt.

Die Krampfadernausdehnung an den Händen ist kein weniger ernstes Problem als die Krampfadern der Beine und erfordert auch eine angemessene Behandlung. Wie die Praxis zeigt, führt die Selbstmedikation nicht zu der gewünschten Wirkung und verschärft häufig nur den Verlauf der Pathologie. Um gesundheitsschädliche Komplikationen zu vermeiden, sollten alle therapeutischen Maßnahmen mit spezialisierten Spezialisten koordiniert werden – Phlebologe, Gefäßchirurg, Angiosurgeon.

Lagranmasade Deutschland