Krampfadern bei schwangeren Frauen (3)

Sie haben wahrscheinlich von einer Krankheit wie Krampfadern gehört. Es ist mit einer anhaltenden irreversiblen Erweiterung der Venen und einer daraus resultierenden Verletzung des normalen Blutflusses verbunden. Krampfadern werden am häufigsten im Unterkörper beobachtet – an den Beinen, an den Genitalien, im Becken. Einer der günstigen Faktoren für das Auftreten solcher Veränderungen ist die Schwangerschaft. Dies bedeutet natürlich nicht, dass Sie nach einer Schwangerschaft mit Sicherheit auf diese Krankheit stoßen werden: Nur die Hälfte der Frauen bemerkt während der Schwangerschaft Krampfadern. Wenn eine Frau zuvor darunter gelitten hat, ist es wahrscheinlich, dass die Krankheit beim Tragen eines Babys fortschreitet.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Ursachen von Krampfadern während der Schwangerschaft

Krampfadern während der Schwangerschaft entstehen aufgrund von Veränderungen im Körper der werdenden Mutter, der Struktur ihres Körpers und einer Veränderung des Lebensstils der Frau. Es gibt einige spezifische Faktoren, die das Auftreten dieser Krankheit hervorrufen:

  1. Hormonelle Veränderungen. Während der Schwangerschaft steigt der Progesteronspiegel, der die Muskeln der Gebärmutter entspannt, aber es hat auch eine „Nebenwirkung“: Entspannung der Wände der Blutgefäße. Infolgedessen können die aufsteigenden Venen nicht aktiv Blut pumpen, es beginnt eine Stagnation, die zu einer noch größeren Vasodilatation beiträgt – ein Teufelskreis!
  2. Erhöhter Venendruck – das Blut bei schwangeren Frauen wird flüssiger. Dies ist notwendig, um die Blutversorgung des Fötus zu verbessern. Aber für Venen ist das nicht so gut: Ihre anhaltende Expansion tritt auf.
  3. Stärkung der Bildung von Blutgerinnseln – so bereitet sich der Körper auf die Geburt vor, damit die Frau nach der Trennung der Plazenta nicht zu viel Blut verliert. Wenn jedoch bereits Krampfadern begonnen haben, wird die Tendenz zur Thrombose die Situation nur verschlechtern.
  4. Verminderte körperliche Aktivität – schwangere Frauen legen sich oft lieber hin als eine Art Gymnastik. Wenn es jedoch keine Kontraindikationen gibt, muss Gymnastik gemacht werden! Oder machen Sie lange Spaziergänge. All dies verbessert die Durchblutung und dient der Vorbeugung von Krampfadern. Lesen Sie mehr über Gymnastik für werdende Mütter →

Arten von Krampfadern während der Schwangerschaft

Krampfadern können übrigens von verschiedenen Arten sein. Betrachten Sie diejenigen, die während der Schwangerschaft am häufigsten auftreten:

  • Krampfadern während der Schwangerschaft in der Leiste – das Auftreten von geschwollenen Venen in der Leiste, eine Frau fühlt sich in diesem Bereich "platzen";
  • Die Uterusvarikosität während der Schwangerschaft ist das Ergebnis einer erblichen Veranlagung und einer erhöhten Arbeit der Iliakalvenen. Es kann auch aufgrund längerer entzündlicher Prozesse, Abtreibungen, einer Fehlfunktion des Menstruationszyklus usw.;
  • Vaginale Krampfadern während der Schwangerschaft sind eine ziemlich häufige Form der Krankheit, die besonders häufig bei Frauen auftritt, deren Mütter und Großmütter unter einer Beinvenenexpansion litten.
  • und schließlich sind Krampfadern an den Beinen die häufigste Form dieser Krankheit.
Nanovein  Absatzhöhe bei Krampfadern

Behandlung von Krampfadern

Nicht alle Methoden zur Behandlung von Krampfadern können bei Frauen in einer „interessanten Position“ angewendet werden. Zum Beispiel sind Sklerotherapie (Injektion spezieller Medikamente) und chirurgische Eingriffe – radikale, aber auch die effektivsten Methoden – für schwangere Frauen streng kontraindiziert. Sie sollten nicht angewendet werden, auch wenn eine Frau in den nächsten zwei Jahren Mutter werden will, da dann ein Rückfall der Krankheit kaum zu vermeiden ist.

Daher sind die einzigen Mittel gegen Krampfadern während der Schwangerschaft, die weder der werdenden Mutter noch dem Baby schaden, Kompressionsunterwäsche (spezielle Strümpfe und Strumpfhosen) und verschiedene topische Mittel (Cremes, Salben). Wenn wir über Letzteres sprechen, haben sich Mittel auf der Basis von Heparin (Lyoton-Gel) und Rosskastanienextrakt (Medikamente wie Dr. Taiss, Venitan usw.) bewährt. Wenn der Arzt empfohlen hat, Kompressionsstrümpfe oder Golf zu tragen, sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass Sie diese während der Geburt tragen müssen – zu diesem Zeitpunkt steigt das Risiko einer Thrombose erheblich.

Wie ist die Entbindung mit Krampfadern?

Krampfadern sind keine Kontraindikation für die Geburt und Geburt eines Kindes. Sie müssen nur vorsichtiger auf Ihre Gesundheit sein. Der Arzt wird die Vorbeugung von Thrombosen und Entzündungen der Venen vorschlagen. Es stellt sich auch die Frage, wie man gebären soll – natürlich oder mit Kaiserschnitt. Sie werden dies zusammen mit dem Gynäkologen und Phlebologen entscheiden. Wenn möglich, wird immer eine natürliche Geburt bevorzugt. Vor der Geburt müssen Sie jedoch unbedingt Kompressionsstrümpfe tragen oder Ihre Beine mit elastischen Bandagen verbinden, um den Blutrückfluss während der Wehen zu verhindern.

Vergehen Krampfadern nach der Geburt?

Übrigens sind viele interessiert: Wenn der Arzt während der Schwangerschaft „Krampfadern“ diagnostiziert hat, was ist dann nach der Geburt zu erwarten – Genesung oder im Gegenteil, Verschärfung der Situation? Niemand wird Ihnen eine klare Antwort auf diese Frage geben, nicht einmal der behandelnde Arzt. Es hängt alles von den Eigenschaften Ihres Körpers ab. Einige Frauen vergessen nach der Geburt (zumindest für eine Weile), was Krampfadern sind, während andere weiterhin leiden und nach Wegen suchen, um dieses Problem zu lösen. Wie werden Krampfadern nach der Geburt behandelt?

Bisher kann die Medizin zwei Möglichkeiten zur Behandlung von Krampfadern bieten: konservativ – mit Hilfe von Medikamenten und chirurgisch – durch chirurgische Eingriffe.

Nach der Geburt entwickeln Frauen häufig neben Krampfadern auch venöse Thrombophlebitis, Entzündungen der Venenwände und Venenthrombosen. Die Symptome sind normalerweise die gleichen: Venenspannung, Schmerzen beim Abtasten, Hautrötung im betroffenen Bereich des Körpers bis hin zu einem Temperaturanstieg. Wenn Sie all diese unangenehmen Phänomene zu Hause beobachten, konsultieren Sie dringend einen Arzt und seien Sie darauf vorbereitet, dass er Sie ins Krankenhaus einweisen wird.

Jetzt brauchen Sie Bettruhe und die Beine sollten die meiste Zeit in einer angehobenen Position sein. Wenn wir in dieser Zeit über eine medikamentöse Behandlung sprechen, werden in solchen Fällen normalerweise Sulfanilamide, Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente und gegebenenfalls Schmerzmittel verschrieben. Manchmal bekämpfen Ärzte das Problem mit Hilfe von Gerinnungsmitteln – Medikamenten, die die Blutgerinnung verhindern. Es gibt ein Merkmal: Sie können frühestens 3 Tage nach der Geburt eingenommen werden, um Uterusblutungen zu vermeiden.

Prävention von Krampfadern während der Schwangerschaft

Wie üblich ist die Vorbeugung einer Krankheit viel einfacher als die Behandlung. Daher muss jede Frau über vorbeugende Maßnahmen gegen Krampfadern während der Schwangerschaft Bescheid wissen – unabhängig davon, ob sie für diese Krankheit prädisponiert ist.

Wenn weder Sie noch Ihre Verwandten jemals auf ein solches Problem gestoßen sind, verbringen Sie nicht den ganzen Tag mit Ihren Füßen und haben kein Übergewicht – die Vorbeugung von Krampfadern wird nicht schwierig sein. Wenn all diese „erschwerenden“ Faktoren offensichtlich sind, müssen vorbeugende Maßnahmen mit doppeltem Eifer ergriffen werden: Dies führt wirklich zu sehr guten Ergebnissen.

Nanovein  Alternative Behandlung für Krampfadern 5 Methoden

Denken Sie übrigens daran, dass jede nachfolgende Schwangerschaft das Risiko für das Auftreten und die Entwicklung von Krampfadern erhöht.

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Beine geschwollene venöse "Knötchen" haben (auch sehr kleine), wenden Sie sich an einen Phlebologen oder Chirurgen: Der Arzt wird Sie während Ihrer Schwangerschaft und einige Zeit nach der Geburt beobachten.

So vermeiden Sie Krampfadern während der Schwangerschaft

Lassen Sie lange (mindestens 2 Stunden) Spaziergänge in der Stadt zu Ihrer täglichen Gewohnheit werden. Dies ist eine gute Aufwärmphase für die Wadenmuskulatur, und die Durchblutung beim Gehen verbessert sich erheblich. Das ist nur in der Hitze, es ist besser, zu Hause zu bleiben.

Eine weitere großartige Option ist das Schwimmen: Dies ist sowohl körperliche Aktivität als auch eine Art Wassermassage. Es ist auch nützlich, weil es sich positiv auf die Wirbelsäule auswirkt, die mit zunehmendem Bauch immer mehr Stress erfährt.

Auch eine Kontrastdusche ist nützlich für Sie, nur der Temperaturunterschied sollte nicht zu groß sein, sonst können Sie sich schlecht fühlen (nicht wegen Krampfadern, sondern einfach wegen der "interessanten Situation"). Lass dich von deinen Gefühlen leiten.

Achten Sie auf die Auswahl der Schuhe. Keine High Heels! Wenn die Ferse, dann niedrig (nicht mehr als 3-5 cm) und stabil. Es sollte keine Gummibänder, Krawatten und Schnürsenkel haben, die das Bein zusammendrücken und festziehen – dies stört die Durchblutung. Gleiches gilt für enge Gummisocken.

Versuchen Sie tagsüber, sich regelmäßig 15 bis 20 Minuten lang mit erhobenen Beinen hinzulegen. Haben Sie in den Filmen gesehen, wie die Amerikaner mit den Füßen auf dem Tisch sitzen? Wir halten dies für inakzeptabel, aber was für eine großartige Prophylaxe für Krampfadern! Natürlich müssen die Beine nicht auf den Tisch geworfen werden, sondern auf das weiche Kissen – fertig.

Lernen Sie, nur auf der linken Seite zu schlafen: Dies erleichtert den Druck der Gebärmutter auf die Vene auf der rechten Seite und verringert den Venendruck in den Beinen. Versuchen Sie, ein kleines Kissen unter Ihren Bauch zu legen, es ist sehr praktisch.

Um Krampfadern während der Schwangerschaft vorzubeugen und um sich wohl zu fühlen, versuchen Sie, die Zeit, die Sie im Stehen, Sitzen und Liegen verbringen, tagsüber zuzuweisen. Extreme sind inakzeptabel: Sie sollten nicht erschöpft sein oder 10 Stunden hintereinander auf der Couch liegen.

Setzen Sie sich nicht mit gekreuzten Beinen hin, besonders nicht auf einen niedrigen Sitz.

Passen Sie Ihre Ernährung an. Erstens ist es wichtig, die Funktion des Darms zu normalisieren, und zweitens wirkt sich eine spezielle Diät, die wir weiter unten diskutieren werden, positiv auf den Zustand der Venen aus.

Diät für Krampfadern

Achten Sie auf die Flüssigkeit: Es sollte viel sein. Dieses Wasser, Säfte, Suppen und Gemüse enthalten viel Wasser (Gurken bestehen beispielsweise zu 97% aus Wasser). Roter Traubensaft ist äußerst nützlich für Sie: Ein halbes Glas pro Tag reduziert die Thrombozytenaktivität um 75%.

Cranberries, Cranberries, Sellerie, Zwiebeln, Knoblauch, Kiwi, Kirsche, Tomaten reduzieren die Blutgerinnung.

Außerdem benötigen Sie Jod, um die Blutviskosität zu senken und die Elastizität der Wände der Blutgefäße zu erhöhen. Es ist in Meeresfrüchten (insbesondere Seetang) und Jodsalz enthalten.

Krampfadern während der Schwangerschaft sind nicht so beängstigend, wenn Sie wissen, was zu tun ist, und sich darüber keine Sorgen mehr machen. Befolgen Sie diese Empfehlungen und werden Sie nicht krank!

Lagranmasade Deutschland