Krampfadern im Magen (2)

Krampfadern betreffen nicht nur die unteren Extremitäten, sondern auch die inneren Organe. Das Verdauungssystem ist keine Ausnahme. Krampfadern der Speiseröhre und des Magens oder der Phlebektasie sind eine schwere Erkrankung, die nicht häufig auftritt und fast asymptomatisch ist.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Was ist Phlebektasie?

Phlebektasie ist eine Pathologie, die im Vergleich zu Krampfadern der unteren Extremitäten weniger häufig ist. Es ist schwierig, es zu diagnostizieren, da die Krankheit fast asymptomatisch ist.

In den meisten Fällen wird die Diagnose erst gestellt, nachdem ein Gefäßbruch aufgetreten ist und sich eine Blutung geöffnet hat. Es gibt mehrere Gründe für Krampfadern des Magens und der Speiseröhre.

Die Hauptursache für Krampfadern der Speiseröhre und des Magens ist das Auftreten einer portalen Hypertonie. Dabei entsteht in den entsprechenden Venen ein erhöhter Druck. Dann gibt es eine Blockade des Blutflusses.

Die Ursachen für Krampfadern der Speiseröhre können eine erworbene oder angeborene Form sein.

Die angeborene Form ist ziemlich selten. Erworben tritt als Folge einer Leberpathologie auf.

Die Krankheit entwickelt sich als Folge mehrerer Faktoren.

Die Entwicklung der Krampfadern der Speiseröhre im Hintergrund:

  • Budd-Chiari-Krankheit;
  • das Vorhandensein von Gallensteinen, Zysten, Neoplasmen;
  • Sklerose;
  • Hypertonie, bei der der Blutdruck sehr schwer zu senken ist;
  • Zirrhose, Hepatitis, Tuberkulose, andere Lebererkrankungen;
  • Thrombose der inneren Organe.

Vor dem Hintergrund dieser Faktoren unterscheidet sich die Behandlung von Krampfadern der Speiseröhre und des Magens erheblich.

Die Behandlung hängt von der Qualifikation der Krampfadern ab.

Klassifikation der Krampfadern der Speiseröhre und des Magens

Ein Defekt in den Blutgefäßen in der Speiseröhre wird durch mehrere Indikatoren klassifiziert. Der Hauptindikator ist die Schwere der Krankheit.

Schweregrad der Phlebektasie:

  • 1 Grad – Symptome sind mild oder fehlen ganz. Während der Untersuchung bis zu diesem Grad werden die Venen in der Regel auf 3-5 mm erweitert. In diesem Fall kann man Ektasie einzeln oder deren Fehlen, ein klares Lumen, erkennen. Endoskopisch diagnostiziert;
  • 2 Grad – die ersten Symptome der Pathologie werden beobachtet. Mit Radiographie diagnostiziert. Die Venen dehnen sich in diesem Stadium auf 10 mm aus. Die Ergebnisse der Studie – gewundene erweiterte Venen in der unteren Speiseröhre. Das Blutversorgungssystem ist stark erweitert und kann 1/3 der Höhle der gesamten Speiseröhre einnehmen.
  • Grad 3 – Venen sind mehr als 10 mm erweitert und nehmen 2/3 der Speiseröhrenhöhle ein. Venen schwellen an, Knoten sind sichtbar. In diesem Stadium beginnt sich ein gastroösophagealer Reflux zu entwickeln, da die Schleimhaut sehr dünn geworden ist;
  • Grad 4 – ein fortgeschrittenes Stadium der Krankheit, in dem Blutungen auftreten. Die Knoten bilden Cluster, es wird eine schwere Schädigung der Schleimhaut beobachtet, das Lumen wird praktisch nicht beobachtet.

Von allen Abschlüssen sind 4 die gefährlichsten für das menschliche Leben.

Wie die Krankheit verläuft

Bei einer Phlebektasie der Speiseröhre wird der Blutfluss aus den Lebergefäßen gestört. Darüber hinaus ist es in der Pfortader mit Bluthochdruck signifikant reduziert. Ferner kann dies zu einer Ausdünnung und Verformung der Venen führen.

An den Wänden der Blutgefäße beginnt sich Blut anzusammeln, das an dieser Stelle charakteristische Verdickungen bildet. Wenn der Blutdruck steigt, steigt die Belastung der Kapillarwand und sie platzt.

Die Ausdehnung der Venen der Speiseröhre mit Herzerkrankungen entwickelt sich leicht. Die Lokalisierung erfolgt entlang der gesamten Oberfläche der Speiseröhre.

Wenn die Krankheit durch eine Pathologie der Leber hervorgerufen wird, kommt es zu einer Ausdehnung der Gefäße in der unteren Höhle der Speiseröhre.

Die Blutung hängt direkt vom Zustand des Gefäßes, der Größe des Knotens und dem Druckanstieg in der Vene ab.

Symptome von Krampfadern der Speiseröhre und des Magens

In der Anfangsphase bleiben die Symptome der Krampfadern der Speiseröhre und des Magens unbemerkt. In einigen Fällen ähneln sie Anzeichen von Magen-Darm-Erkrankungen.

Im Laufe der Zeit macht eine fortschreitende Pathologie die Venen spröde und spröde. Infolgedessen kommt es zu einem teilweisen oder vollständigen Bruch der Venen, was zu Blutungen führt.

Dieser Zustand wird für das menschliche Leben gefährlich.

Das Auftreten von Krampfadern kann von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • das Schlucken von trockenem Essen wird schwierig;
  • Schmerz ist im Brustbein zu spüren;
  • das Auftreten von häufigem Aufstoßen;
  • das Vorhandensein von ständigem Sodbrennen.

Im Stadium der Blutung können folgende Symptome beobachtet werden:

  • Schwindel;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Infolge des Blutverlustes wird die Haut blass;
  • der Patient ist ständig besorgt durch Durchfall, schwarz;
  • anhaltende Übelkeit, Erbrechen mit Blutgerinnseln im Erbrochenen.

Bei den ersten Blutungssymptomen sollte sofort ein Rettungsdienstteam gerufen werden. In diesem Fall ist ein medizinischer Eingriff erforderlich.

Was ist die Krankheit gefährlich?

Eine rechtzeitig diagnostizierte Krankheit und die Ernennung einer angemessenen wirksamen Behandlung schließen die Möglichkeit eines Rückfalls nicht aus.

Es kann innerhalb von 3 Jahren nach Ausbruch der Krankheit geschehen. Dies ist die Gefahr der Pathologie der Speiseröhre.

Durch Blutungen der Speiseröhre verliert der Patient viel Blut. Wenn dem Patienten nicht sofort geholfen wird, kann der Blutverlust tödlich sein.

Der gefährlichste Zustand wird beobachtet:

  • nach Erbrechen;
  • wenn ulzerative Formationen auftreten;
  • nach Überbeanspruchung oder übermäßigem Essen;
  • mit Fieber und hohem Blutdruck;
  • mit scharfen Hebegewichten.

Wenn auch nur einer dieser Faktoren beobachtet wird, können Blutungen mit all ihren Folgen auftreten.

Wenn Sie Ihren Zustand ständig überwachen, können Blutungen vorhergesagt werden.

  • scharfe Verdunkelung der Augen, völliger Bewusstseinsverlust;
  • plötzliche Blutung der Konsistenz des Kaffeesatzes. In diesem Fall kann das Blut sowohl braun als auch rot sein;
  • im Kehlkopf ist ständig ein Kitzeln zu spüren;
  • In der Mundhöhle gibt es einen salzigen Geschmack.

Nach der Blutung wird eine chirurgische Behandlung empfohlen. In seltenen Fällen kann es in einem Traum zu Blutungen kommen. Seine Komplikationen können durch verminderte Blutgerinnung und Kardiaversagen hervorgerufen werden.

Welcher Arzt behandelt Krampfadern des Magens und der Speiseröhre?

Der Arzt, der Krampfadern behandelt, wird als Phlebologe bezeichnet. Er befasst sich mit verschiedenen Pathologien von Venen. Venen der Arme, Beine und inneren Organe sind seine Spezialisierung.
Bei Problemen mit dem Verdauungssystem ist eine obligatorische Konsultation eines Gastroenterologen erforderlich.
Wenn sich in der Klinik kein Phlebologe befindet, können Sie sich an einen Angiologen wenden. Dieser Spezialist hat eine breitere Spezialisierung.

Ein Angiologe befasst sich nicht nur mit Venen, sondern auch mit allen Kapillaren, Arterien und Gefäßen.

Wenn Sie kein Vertrauen in Krampfadern haben, sollten Sie sich zuerst an Ihren örtlichen Therapeuten wenden. Wenn die Diagnose von einem Therapeuten bestätigt wird, überweist er einen Gastroenterologen, Phlebologen oder Angiologen.

Die Operation wird von einem Gefäßchirurgen und einem Gastroenterologen durchgeführt.

Diagnose der Krankheit

Zur Diagnose von Krampfadern der Speiseröhre sind eine Reihe von Tests erforderlich.

Bei der Diagnose von Krampfadern sollte Folgendes verwendet werden:

  • biochemische und allgemeine Blutanalyse;
  • Ultraschall des Bauches;
  • Radiographie;
  • ösophagoskopische Untersuchung.

Wenn die Diagnose bestätigt wird, verschreibt der Arzt eine wirksame Behandlung.

Therapien

Die Behandlung hängt direkt vom Grad der Schädigung der Venen der Speiseröhre ab. In Fällen, in denen bei der Krankheit Blutungen diagnostiziert werden, zielt die Behandlung darauf ab, Blutverlust zu verhindern. Erst danach kann eine Behandlung verordnet werden.

Maßnahmen zur Blutstillung:

  • Sondenfixierung betroffener Gefäße;
  • Elektrokoagulation betroffener Venen;
  • die Ernennung von Medikamenten, die die Blutgefäße verengen und die Durchblutung wiederherstellen;
  • Eine Bluttransfusion wird durchgeführt.

Wenn bei Leberzirrhose Blutungen auftreten, ist die Behandlung auf die Therapie der Grunderkrankung gerichtet.

In diesem Fall zielt die Behandlung auf die Wiederherstellung des Lebergewebes ab. Auch Warnrückfälle werden durchgeführt.

  • Antazida und Adstringenzien werden verschrieben;
  • Vitamintherapie wird verschrieben.

Wenn die Diagnose von Krampfadern der Speiseröhre in Kombination mit einer therapeutischen Behandlung, kann ein chirurgischer Eingriff verschrieben werden.

  • Devaskularisation – Entfernung der betroffenen Venen erfolgt;
  • Sklerotisierung – Injektion einer hämostatischen Lösung in die betroffene Vene. Das Verfahren wird viermal im Jahr durchgeführt;
  • Verband – Installation von Gummischeiben an den Stellen, an denen sich die Vene ausdehnt;
  • Portosystemisches Shunting – die Verbindung des Portals und der Lebervenen, um den Druck in den Gefäßen zu normalisieren.
Nanovein  Krampfadern und Jodgewebe

Ein chirurgischer Eingriff ist bei Patienten mit Zirrhose kontraindiziert, daher werden die betroffenen Gefäße der Speiseröhre endoskopisch dotiert.

Das Prinzip des Verfahrens ist die Ligation von Blutgefäßen mit elastischen Ringen oder Nylonfäden.

Zusätzlich wird bei Krampfadern der Speiseröhre und des Magens eine Diät verschrieben.

In diesem Stadium ist es sehr wichtig, bestimmte Ernährungsregeln einzuhalten. Verzehrte Lebensmittel müssen Ballaststoffe, Vitamine B und C enthalten.

Hilfstherapie Volksheilmittel

In Kombination mit der traditionellen Therapie können Behandlungsmethoden mit Volksheilmitteln angewendet werden. Konsultieren Sie in diesem Fall einen Arzt, bevor Sie sie verwenden.

Bei Krampfadern der Speiseröhre wird bei der Behandlung alternativer Methoden empfohlen, Arzneimittel aus Hagebutten und roter Eberesche zu verwenden.

Für die Komposition benötigen Sie 1 EL. l Ebereschenbeeren und 1 EL. l Hagebutten, 500 mg kochendes Wasser hinzufügen und 5 Minuten köcheln lassen. Als nächstes wird das Getränk gefiltert und abgekühlt.

Nehmen Sie die Zusammensetzung von ½ Tasse 4 mal am Tag.

Prognosen und Prävention

Als vorbeugende Maßnahme wird Bewegungstherapie verschrieben. Das Übungssystem wurde speziell für Patienten mit einer Diagnose von BPV der Speiseröhre entwickelt.

Die ausgewählten Übungen helfen, die Durchblutung zu verbessern, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken und das Risiko von Blutgerinnseln zu verringern.

Um der Krankheit vorzubeugen, wird eine rechtzeitige Behandlung der Leberpathologie empfohlen. Die richtige Ernährung, ein gesunder Lebensstil und eine Mäßigung der körperlichen Aktivität tragen dazu bei, die Diagnose einer Phlebektasie zu vermeiden.

Nützliches Video: Krampfadern der Speiseröhre

22. November 2016, 13:01 Expertenartikel: Nezvanova Svetlana Aleksandrovna 0 9,776

Krampfadern entstehen unter Verletzung der Blutversorgung des Magens. Der Zustand geht normalerweise mit einer Änderung der Struktur der Gefäße einher, wie z. B. Ausdehnung, Dehnung, Bildung von Schleifen oder Knoten. Die Pathologie tritt vor dem Hintergrund einer Leberschädigung auf, insbesondere bei Leberzirrhose. Der ständige Begleiter von Krampfadern im Magengewebe sind kleine oder starke Blutungen.

Beschreibungen und Funktionen

Krampfadern des Magens sind gefährliche Pathologien. Der Zustand ist gekennzeichnet durch eine Zunahme, häufig Ausdehnung der Venen des Organs unter Bildung von Blutgerinnseln. Die Hinterlist der Krankheit liegt in der Abwesenheit von Symptomen in einem frühen Stadium, so dass eine rechtzeitige Diagnose fast unmöglich ist. Meist leiden Männer an dieser Krankheit. Die Hauptauslöser für die Entwicklung der Krankheit sowie für Leberschäden sind:

  • Alkohol;
  • ungesundes Essen;
  • unkontrollierte medikamentöse Behandlung.

Zurück zum Inhalt

Krampfadern des Magens zeichnen sich durch die Knappheit des Krankheitsbildes aus. Die Symptome ähneln häufig anderen gastrointestinalen Pathologien. Es gibt jedoch Unterscheidungsmerkmale:

  1. Blutiges Erbrechen mit schwarzem Erbrechen, was auf die Öffnung von Magenblutungen hinweist. Erbrechen kann schnell mit Verunreinigungen von rosa Schleim sein.
  2. Erhöhte Herzfrequenz bei häufigen Fehlfunktionen.
  3. Schmerzen im Bauch.

Die Anfangsstadien von Krampfadern gehen oft mit schwerem Sodbrennen einher, das zwar unangenehm ist, aber nicht zum Arzt gehen muss. Während sich die Pathologie entwickelt, öffnen sich Magenblutungen. Dieser Zustand wird von Symptomen begleitet wie:

  • Aszites, wenn sich freies Extrudat im Peritoneum ansammelt, was zu einer starken Vergrößerung des Abdomens führt;
  • starkes, blutiges Erbrechen, das keine Schmerzen verursacht;
  • Tachykardie mit einem verwirrten und schnellen Puls;
  • Hypotonie, gekennzeichnet durch einen starken Blutdruckabfall;
  • hypovolämischer Schock, begleitet von einer starken Abnahme des effektiven Volumens des zirkulierenden Blutes.

Zurück zum Inhalt

Ursachen von Krampfadern

Krampfadern des Magens treten als Folge einer portalen Hypertonie oder eines erhöhten Drucks in der Pfortader auf. Der Normaldruck in dieser Vene beträgt bis zu 6 mm Hg. Art. Wenn dieser Wert auf 12-20 mm RT springt. Art. Ist der Blutfluss gestört und es kommt zu einer Vasodilatation. Die Hauptursache für portale Hypertonie ist die Kompression der Pfortader, die bei Gallensteinerkrankungen eine Thrombose oder einen entstehenden Stein verursachen kann. Auch Ursachen für Krampfadern des Magens sind:

  • Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse, des Magens;
  • Zirrhose, Hepatitis;
  • ehinekokkoz;
  • tuberkulose;
  • polyzystisch;
  • erworbene oder angeborene Fibrose;
  • Sarkoidose;
  • Tumoren, Zysten, Adhäsionen verschiedener Ätiologien;
  • Aneurysmen der Arterien der Milz oder Leber;
  • eosinophile Gastroenteritis;
  • Darmverschluss;
  • allgemeines Herz-Kreislauf-Versagen.

Manchmal geht einem Krampfadern eine scharfe Belastung voraus: Gewichtheben, schweres Fieber. In seltenen Fällen ist die Krankheit angeboren. Die Gründe für diese Anomalie wurden noch nicht gefunden.

Diagnose der Krankheit

Die Identifizierung von Krampfadern ist nur mit instrumenteller Untersuchung möglich. Hierzu werden folgende Methoden angewendet:

  1. Allgemeine und klinische Blutuntersuchungen, die zur Beurteilung des Allgemeinzustands des Patienten erforderlich sind.
  2. Funktions- und Lebertests zur Bestimmung der Koagulopathie.
  3. Röntgenaufnahme mit Kontrastmittel (Bariumsulfat) zur Beurteilung der Funktionalität des Verdauungstrakts.
  4. Ösophagogastroskopie zur Visualisierung des Zustands der Innenwände des Magens. Die Methode ist sehr genau, erfordert jedoch mehr Aufmerksamkeit und Genauigkeit, da das betroffene Gewebe zerbrechlich ist und die Sonde Blutungen verursachen kann.
  5. Ultraschall der Bauchhöhle, der zur Bestätigung der Diagnose notwendig ist.

Zurück zum Inhalt

Es gibt drei Behandlungsansätze:

  • therapeutisch;
  • Medikamente;
  • chirurgisch

Die ersten beiden Schemata werden im Frühstadium oder nach wirksamer Linderung von Blutungen angewendet. Die späteren Stadien werden nur chirurgisch behandelt, da mit einem hypovolämischen Schock ein hohes Todesrisiko verbunden ist. Die wichtigsten Ansätze zur Behandlung von Krampfadern sind nachstehend aufgeführt.

Sklerotherapie

Das Wesentliche der Methode ist die endoskopische Einführung von medizinischem Spezialkleber in die betroffenen Gefäße. Eine gewisse Vielzahl des Verfahrens ist erforderlich, die vom Arzt individuell festgelegt wird. Häufiger wird die Technik einmal alle 1 oder 7 Tage angewendet und endet, wenn sich eine anhaltende Narbe bildet.

Chirurgische Eingriffe können auf drei Arten durchgeführt werden:

  • Verband der erweiterten Venen. Hierzu wird ein spezieller Gummiband verwendet. Die Wirksamkeit der Technik ist höher als bei der Sklerotherapie.
  • Bypass in intrahepatischen Geweben. Die Technik ist notwendig, um den Druck zu senken. Dazu wird ein Stent in die Mitte der Leber eingeführt. Das Verfahren wird unter der Kontrolle von Röntgenstrahlen durchgeführt. Ziel ist es, eine Verbindungsbrücke zwischen Leber- und Pfortader zu schaffen.
  • Splenorenaler Bypass. Die Technik wird zu vorbeugenden Zwecken eingesetzt – um die Entwicklung von Blutungen zu verhindern. Dazu werden Milz und linke Nierenvenen mit einem Shunt kombiniert.

Zurück zum Inhalt

Arzneimitteltherapie zur Venendilatation

Das Wesentliche der Methode ist die regelmäßige Einnahme von Medikamenten wie:

  • "Vasopressin" – zur Wiederherstellung des normalen Zustands verengter Gefäße;
  • Nitrat, das "Nitroglycerin" enthält – um den Druck in der Pfortader zu senken;
  • "Somatostatin" oder "Octreotid" – um den Blutdruck in den inneren Organen zu senken und den normalen Zustand erweiterter Gefäße wiederherzustellen.

Zurück zum Inhalt

Diättherapie

Für die Behandlung von Krampfadern des Magens ist es wichtig, die richtige Ernährung zu befolgen. Die Grundprinzipien sind wie folgt:

  1. Fractional Mahlzeiten in kleinen Portionen – bis zu 6 mal am Tag.
  2. Der letzte Snack ist 3 Stunden vor dem Schlafengehen.
  3. Eine Erhöhung der Ernährung von Lebensmitteln, die reich an Vitaminen sind, wie:
    • Vitamin E (Gemüse, Eigelb, Mais oder Sonnenblumenöl);
    • Vitamin C (Beeren, Kartoffeln, frische Paprika, alle Arten von Zitrusfrüchten);
    • Rutin (Nüsse, Tee, Grapefruit, Johannisbeere);
    • Bioflavonoide (Kirschen mit Kirschen);
    • Pflanzenfasern (Hülsenfrüchte, frisches Gemüse und Obst).
  4. Organisation von starkem Alkoholkonsum – bis zu 2,5 Liter Wasser pro Tag.
  5. Vollständige Ablehnung schädlicher Produkte:
    • Alkohol;
    • konzentrierter schwarzer Tee, Kaffee;
    • Süßigkeiten und Zucker;
    • heiße Gewürze und Gewürze;
    • Mehlprodukte.
  6. Bevorzugtes Kochen – Kochen, Backen im Ofen, Schmoren, Dämpfen.
  7. Das Geschirr sollte warm sein.

Zurück zum Inhalt

Vorbeugung

Die Essenz vorbeugender Maßnahmen besteht darin, einen gesunden Zustand der Venen aufrechtzuerhalten. Um dies zu tun:

  • den Zustand der Leber überwachen;
  • Befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes genau;
  • Bluthochdruck rechtzeitig regulieren;
  • die Regeln eines gesunden Lebensstils einhalten (schlechte Gewohnheiten aufgeben, richtige Ernährung).

Zurück zum Inhalt

Komplikationen

Die schwerwiegendste Komplikation bei Krampfadern ist die Blutung. Sie können sogar durch übermäßiges Essen aufgrund einer starken Ausdünnung der Organwände auftreten. Die starken Blutungen können so unterschiedlich sein wie ihre Häufigkeit. Das Ergebnis hängt davon ab. Blutungen verursachen schweres Erbrechen und chronischen Eisenmangel.

Nerven und Krampfadern

Der Zustand des Körpers und seine Leistung hängen von der Stabilität des Nervensystems ab. Wenn eine Person erheblichem und anhaltendem Stress, Angstzuständen und Depressionen ausgesetzt ist, leidet zunächst das Verdauungssystem. Neurologische Gründe für die Entwicklung von Krampfadern:

  1. Chronischer Hasszustand.
  2. Gefühl von chronischer Müdigkeit, schwerer Belastung.
  3. Abnahme von Kraft und Geist, Frustration und moralische Müdigkeit.

Daher ist während der Behandlung eine positive Einstellung wichtig, um alle irritierenden Faktoren zu beseitigen.

Die Mortalität mit Krampfadern ist aufgrund der Schwere der Komplikationen und der damit verbundenen Pathologien hoch. Häufiger sind Blutungsprobleme mit Gefäßen des Hauptverdauungsorgans mit einer fortschreitenden Zirrhose verbunden.

In 79% der Fälle hört die Blutung mit einer Sterblichkeitsrate von 50% von selbst auf. Nach erfolgreichem Absetzen der Krankheit liegt das Risiko einer erneuten Erkrankung bei 55–75%.

Das Venensystem befindet sich in allen Teilen des menschlichen Körpers, einschließlich der inneren Organe, wo sich auch Krampfadern entwickeln können. Eine der gefährlichsten Arten von Pathologie sind Krampfadern des Magens. Die Krankheit bleibt bis in die späten Stadien fast unbemerkt und hat innere Blutungen als häufigste Komplikation mit einer hohen Sterblichkeitsrate von 45%.

Nanovein  Essenz und Vernunft

Ursachen

Der Hauptgrund für die Ausdehnung der Venen im Gewebe des Magens und im unteren Teil der Speiseröhre ist die Entwicklung einer portalen Hypertonie. Aufgrund schwerer Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose, Gefäßanomalien) entsteht ein erhöhter Druck im Pfortadersystem. Infolgedessen wird der Blutfluss zu den Gefäßen des Magens und der Speiseröhre umgeleitet, um ihn zu senken. Die Venen dieser Organe sind nicht zum Pumpen großer Blutmengen vorgesehen, daher werden ihre Wände allmählich dünner und verlieren an Elastizität – es entstehen Krampfadern.

Darüber hinaus können die Gründe für die Entwicklung von HRV (Krampfadern) der Speiseröhre und des Magens sein:

  • Thrombusbildung im Pfortadersystem;
  • Bilharziose – eine parasitäre Infektion, die das Verdauungssystem, die Lunge und das Urogenitalsystem betrifft;
  • Milzvenenthrombose – während Krampfadern des Magens im unteren Teil gebildet werden.

Zu den Faktoren, die die Krankheit hervorrufen, gehören:

  • Herz-Kreislauf-Versagen;
  • onkologische Pathologien;
  • genetische Veranlagung.

Funktionsstörungen des Verdauungssystems können zu Verformungen und Ausdehnungen der inneren Venen führen.

Symptome und Anzeichen der Krankheit

In den Anfangsstadien kann sich die Krankheit mit Ausnahme von Sodbrennen oder Aufstoßen in keiner Weise manifestieren. Wenn keine angemessenen therapeutischen Maßnahmen getroffen werden, treten später Anzeichen einer BPH der Speiseröhre und des Magens auf. Folgendes wird angezeigt:

  • Beschwerden im Brustbein;
  • Schluckbeschwerden;
  • Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands: Schwäche und chronische Müdigkeit;
  • das Auftreten von Blutverunreinigungen im Stuhl.

In den späteren Stadien der Pathologie werden schwerere Symptome beobachtet:

  • häufiger Drang zum Erbrechen;
  • das Vorhandensein von Bluteinschlüssen von Blut und Schleim im Erbrochenen;
  • Fehlfunktionen des Herzens, begleitet von Tachykardie;
  • das Auftreten von Schmerzen in Magen und Bauch.

Krampfadern im Magen können von blutigem Erbrechen begleitet sein – in diesem Moment benötigt der Patient dringend ärztliche Hilfe.

Wie wird die Krankheit diagnostiziert?

Je nach Schwere der Symptome sind Krampfadern des Magens und der Speiseröhre in mehrere Stadien unterteilt, deren Anfangsgrad nur mit Hilfe der Hardwarediagnose festgestellt werden kann:

  • Stadium 1 – Es gibt keine Anzeichen der Krankheit und eine Ektasie (Expansion) der Venen wird in getrennten Bereichen beobachtet. In diesem Fall ist die Diagnose nur mit der endoskopischen Methode möglich;
  • Stadium 2 – gekennzeichnet durch das Fehlen schwerer Symptome, aber mit Hilfe von Endoskopie oder Röntgen können gewundene und ungleichmäßig geschwollene Gefäße erkannt werden. Die Schwellung überschreitet 3-5 mm nicht und die Kontraktionen sind unbedeutend. In diesem Stadium entwickelt sich selten eine Blutung;
  • Stadium 3 – Anzeichen der Krankheit: Eine starke Schwellung der Venen (bis zu 10 mm) wird mit einer signifikanten Verengung ihres Lumens kombiniert, und Knoten und Gewebe werden bestimmt. Die Wahrscheinlichkeit von Blutungen steigt;
  • Stadium 4 – Parallel zur Schwere praller Gefäße und Knoten werden die Venenwände dünner, ebenso wie die Magenschleimhaut. Das Risiko einer Beschädigung mit minimalem Aufwand steigt um ein Vielfaches.

Bei der Diagnose einer Krankheit werden folgende Arten von Studien verwendet:

  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Blutuntersuchungen, Urin, Kot;
  • Ösophagogastroskopie – Untersuchung der Speiseröhre und des Magens mit einem Endoskop;
  • Röntgenuntersuchung in Kombination mit Kontrastmittel (Bariumsulfat) zur Beurteilung der Leitfähigkeit des Verdauungstraktes.

Je nach Indikation kann der Arzt Funktions- und Lebertests (zur Bestimmung) verschreiben

Therapien

Die Methode der medikamentösen Therapie oder Operation hängt ganz vom Stadium der Krankheit, dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten und seinen individuellen Indikatoren ab.

Medicines

Eine konservative Behandlung kann nur in den frühen Stadien der Pathologie oder als unterstützende Technik in der Rehabilitationsphase nach der Operation wirksam sein. Der Gebrauch von Medikamenten kann den Zustand des Patienten stabilisieren, die Entwicklung von Krampfadern verlangsamen und stoppen und pathologische Folgen vermeiden.

Krampfadern des Magens werden mit folgenden Medikamenten behandelt:

  • Vasopressin – bewirkt eine Verringerung der Arteriolen der inneren Organe, was zu einer Verringerung des portalen Blutflusses und einer Verringerung des Drucks in der Pfortader führt. Es wird intravenös verabreicht. Bei einer relativ hohen Wirksamkeit (bis zu 55%) des Arzneimittels verursacht seine Verwendung in 20 bis 30% der Fälle eine Reihe schwerwiegender Nebenwirkungen: Ischämie, Herzrhythmusstörung, Bluthochdruck;
  • Nitrate – werden verwendet, um die Nebenwirkungen von Vasopressin in Bezug auf periphere Gefäße zu verringern. Ihre Wirkung wirkt sich expandierend auf die portal-systemischen Kollateralen (Verbindungen) aus, wodurch der Druck in der Pfortader abnimmt. Sie werden in Form eines Pflasters und einer Rezeption unter der Zunge verwendet;
  • Somatostatin – reduziert den portalen Blutfluss und den portalen Druck durch Erhöhung des Widerstands in den Arterien der inneren Organe. Die Wirksamkeit ist Vazopressin nicht unterlegen, aber das Risiko von Nebenwirkungen ist fast halbiert. Seine Anwendung ist über einen langen Zeitraum möglich, während Übelkeit, Bauchschmerzen und eine beeinträchtigte Glukosetoleranz beobachtet werden können.

Adstringentien, kolloidale Lösungen, Vitamine, Antazida können verschrieben werden.

Die Selbstbehandlung der Pathologie ist inakzeptabel – nur die richtige Diagnose und medizinische Empfehlungen können das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen.

Chirurgische Eingriffe

Die Entwicklung der Krankheit und die Intensivierung der Symptome können als Grundlage für chirurgische Eingriffe dienen – nur in diesem Fall sind die Chancen zur Verhinderung von Blutungen signifikant erhöht.

Die folgenden Arten der chirurgischen Behandlung werden verwendet:

  1. Sklerotherapie: Die Einführung eines Sklerosierungsmittels in die betroffenen Venen, wodurch diese zusammenkleben und den venösen Blutfluss in eine andere Richtung umleiten. Die Methode wird nicht nur verwendet, um Blutungen mit einem positiven Ergebnis von 90% zu verhindern, sondern auch zu stoppen. Das Verfahren erfordert eine Wiederholung, deren Vielzahl individuell bestimmt wird;
  2. Ligation von erweiterten Venen: Wird mit einem speziellen Gummiband durchgeführt und ist eine effektivere Technik.
  3. Bypass in intrahepatischen Geweben: Ein Stent wird in die Leber eingeführt (ein spezielles Design für die Expansion), der das Portal und die Lebervenen verbindet.
  4. Anastomose: Erstellen einer Nachricht zwischen dem Portalsystem und dem Hohlvenen-System;
  5. Ummantelung betroffener Arterien und Blutgefäße;
  6. Devaskularisation: vollständige Entfernung der betroffenen Venen durch Ersatz ihrer Prothese.

Chirurgische Methoden werden mit der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung und der wachsenden Gefahr von Blutungen eingesetzt. Die Wahl der Methode hängt von der Schwere des Zustands des Patienten ab.

Volksheilmittel

Krampfadern des Magens können wie andere Formen der Pathologie nicht vollständig geheilt werden. Die Verwendung eines Wirkstoffkomplexes kann jedoch der Entwicklung der Krankheit wirksam widerstehen. Unter diesen Methoden kann der Gebrauch von Drogen nach Volksrezepten den Zustand des Patienten lindern:

  • Früchte von Eberesche und Hagebutten. Nehmen Sie 1 EL. l Beeren, 0,5 l Wasser einschenken, zum Kochen bringen, darauf bestehen und tagsüber in Portionen von 100 ml trinken;
  • Blätter von Eisenkraut officinalis. 2 EL. l gehackte Blätter gießen 200 ml Wasser, kochen für 10 Minuten, bestehen darauf und nehmen 1 EL. l dreimal am Tag;
  • Abkochung von Haselrinde. Die zerkleinerten Rohstoffe (15 g) werden in 500 ml Wasser gegossen, 10 Minuten gekocht, darauf bestanden und kurz vor den Mahlzeiten 100 ml 4-mal täglich eingenommen.

Selbstmedikation bei der Diagnose von Pathologien ist inakzeptabel, das Risiko schwerer Komplikationen ist zu hoch. Auch Volksheilmittel sollten nur unter Aufsicht und mit Zustimmung des Arztes eingenommen werden.

Vorbeugung

Der Komplex wirksamer Maßnahmen gegen Krampfadern umfasst auch vorbeugende Maßnahmen – denn der Patient muss unbedingt das Fortschreiten der Krankheit verhindern. Zu diesem Zweck wird empfohlen:

  1. regelmäßig die Leber untersuchen;
  2. Befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes.
  3. Vermeiden Sie plötzliche Druckstöße oder deren anhaltenden Anstieg.
  4. einen gesunden Lebensstil führen und richtig essen.

Eine gute Ernährung ist für die Vorbeugung von Krankheiten unerlässlich. Bei Krampfadern sollten folgende Grundsätze beachtet werden:

  1. Essen Sie fraktioniert – 6 mal am Tag in kleinen Portionen;
  2. Die letzte Mahlzeit – spätestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen;
  3. Sättigen Sie die Ernährung mit Gemüse und Obst (Zitrusfrüchte, Johannisbeeren, Paprika, Kirschen, Kartoffeln), Pflanzenölen, Nüssen, Gemüse, Hülsenfrüchten;
  4. Ausgeschlossen sind Alkohol, Kaffee und starker Tee, Mehlprodukte, Süßigkeiten, würzige Gewürze, Gewürze und Karzinogene.
  5. Bereiten Sie Produkte mit schonenden Verarbeitungsmethoden zu: Kochen, Backen, Schmoren.

Beispiele für empfohlene Diäten sind:

  • Saftfasten: 7-8 Tage lang Säfte oder frisches Obst (Gemüse) trinken. Vorbereitung und Austritt aus der Post erfolgen nur auf Empfehlung eines Ernährungswissenschaftlers und Phlebologen;
  • "Bunte" Ernährung: Beim Verzehr von Gemüse und Früchten in verschiedenen Farben ist der Körper mit verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen gesättigt. Blau – Aubergine; gelb – Bananen, Äpfel; rot – Tomaten, Beeren; Grün – Gurken, Erbsen; Orange – Zitrusfrüchte, Kürbis.

Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

Krampfadern im Magen treten nicht plötzlich auf. Die vernachlässigten Formen der Krankheit sind bis zum Tod mit schwerwiegenden Folgen für den Körper behaftet. Mögliche Komplikationen können sein:

  • Tachykardie;
  • Aszites (braunes Wasser);
  • Druckanstieg.

Wenn es Anzeichen von Beschwerden in der Speiseröhre und im Brustbein gibt und häufig Sodbrennen auftritt, sollten Sie sich einer Untersuchung unterziehen, um die Ursachen herauszufinden. Und bei der Diagnose von Krampfadern im Magen sollten Sie alle Anstrengungen unternehmen, um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern, ohne auf Prävention und richtige Ernährung zu verzichten.

Lagranmasade Deutschland