Krampfadern in den Beinen (2)

Das Verfahren zur Sklerotherapie oder Sklerotherapie umfasst Injektionen aus Krampfadern in die venösen Gefäße der unteren Extremitäten. Die Technik ist innovativ, minimal invasiv und verletzt die Hautoberfläche nicht. Der Punkt ist, dass die problematischen Wände der venösen Gefäße zusammenkleben. Dies führt dazu, dass die Bewegung des Blutflusses durch die erkrankten Venen blockiert wird.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Показания

Injektionen zur Behandlung von Krampfadern werden in folgenden Situationen verschrieben:

  • Wenn Krampfadern eine lockere Form haben. Während dieser Form sind venöse Gefäße vom retikulären Typ betroffen, was einen vollwertigen chirurgischen Eingriff verhindert.
  • In Gegenwart von Plaques und Sternchen im Gefäßnetz.
  • Mit Krampfadern, die nach der Operation auftraten.

Die Sklerose von Venen kann als separates Verfahren durchgeführt oder mit anderen Methoden zur therapeutischen Behandlung von Krampfadern kombiniert werden.

Merkmale der Behandlung

Die Therapie venöser Gefäße mit Injektionen wird verschrieben, wenn die Venen zu gewunden sind, was die Verwendung anderer chirurgischer Methoden nicht zulässt. Wenn es nicht möglich ist, Probleme mit einem Laser zu behandeln, ein Rückfall nach der Operation auftritt oder der Patient an losen Krampfadern leidet, wird eine Sklerotherapie verschrieben.

Injektionen gegen Krampfadern betreffen nur die betroffenen Venen. Um eine klare Wirksamkeit zu erreichen, werden Injektionen mehrmals verabreicht. Es werden ungefähr fünf Verfahren benötigt.

Diese Art der Behandlung hilft dabei, den korrekten Blutkreislauf wiederherzustellen, die venöse Expansion zu beseitigen und die Symptome einer Schwellung zu lindern. Diese Operation bietet eine Reihe von Vorteilen:

  • Es bleiben keine Injektionen übrig.
  • Wien wird ganz sein.
  • Es gibt keine Rehabilitationsphase.
  • Kein traumatischer Eingriff.
  • Es kann mit anderen Therapiearten kombiniert werden.

Wie machen Injektionen? Das Verfahren wird mit einer Spritze durchgeführt, an der eine sehr dünne Nadel angebracht ist. Zu Beginn der Manipulationen machen sie einen Stich. Um die Nadel genau zum Ziel zu bringen, wird Ultraschalltechnologie verwendet.

Dann wird ein spezielles Medikament namens Sklerosierungsmittel verabreicht. Die Dosis wird vom Arzt festgelegt und hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten ab: der Position der Gefäße, ihren Abmessungen.

Die medizinischen Bestandteile der Injektion können flüssig oder in Form eines Schaums sein. Schaumige Konsistenz hat eine bessere Wirkung – deckt große Kontaktflächen ab, die Wirkung beginnt schneller.

Das seltene Auftreten von Komplikationen wird durch die mehrfachen Überprüfungen von Patienten und Ärzten bestätigt, die mit dem Verfahren zufrieden sind.

Die Manipulationskosten sind akzeptabel. Der Durchschnittspreis für die Zentralregion beträgt 7500 Rubel pro Sitzung.

Vorbereitung zur Manipulation

Die Vorbereitung auf die Sklerotherapie ist ein wichtiger Punkt im Behandlungskomplex. Vor Beginn des Eingriffs besucht der Patient einen Arzt, eine gründliche Untersuchung wird mit Rücksprache durchgeführt. Wenn die Situation ungewiss ist, werden zusätzliche diagnostische Maßnahmen vorgeschrieben.

Die Dopplerographie von Blutgefäßen hilft bei der Bestimmung des Zustands von Blutgefäßen und wird mit Ultraschall durchgeführt. Wellen, die in den Körper gelangen, werden von roten Blutkörperchen abgestoßen. Dieser Vorgang wird auf dem Gerätemonitor angezeigt.

Der Geschwindigkeits- und Richtungsvektor der Bewegung der roten Blutkörperchen ermöglicht es dem Arzt, den Zustand des venösen Gefäßes festzustellen und festzustellen, ob es möglich ist, den Eingriff durchzuführen.

Wenn der Arzt dem Patienten Sklerose erlaubt, sollten einige Tage vor Beginn der Manipulation:

  • Verweigern Sie die Verwendung von Hormonen.
  • Weigere dich, entzündungshemmende Medikamente einzunehmen.
  • Hör auf Alkohol zu trinken.
  • Rauchen verboten.
  • Bereiche des Verfahrens nicht enthaaren.
  • Verwenden Sie keine Salbe, Lotion, Sahne und Körpermilch.
  • Bevor Sie zum Arzt gehen, nehmen Sie einen Snack und nehmen Sie ein Bad.

Es ist notwendig, elastische Strickwaren in Form von Strümpfen oder Bandagen, bequemen Schuhen und Kleidungsstücken bei sich zu haben, die die Bewegung nicht einschränken.

Phasen des Verfahrens

Injektionen zur Vorbeugung von Krampfadern sind ein komplexes und sorgfältiges Verfahren, das in mehreren Schritten durchgeführt wird:

  1. Die erste Stufe ist die Punktion der betroffenen Gefäße – Punktion. Die Injektion erfolgt mit Venovizor, einem Ultraschallgerät, mit dem Medikamente am deutlichsten in den betroffenen Bereich gelangen können. Der Arzt verwendet die dünnste Nadel, damit im Punktionsbereich kein Blut austritt.
  2. Die zweite Stufe beinhaltet die Bestimmung der Dosis des Arzneimittels, gefolgt von der sorgfältigen Verabreichung des Arzneimittels direkt in das venöse Gefäß. Die Dosierung hängt vom Grad der Schädigung, den Abmessungen des Gefäßlumens und dem Ort ab.
  3. Die dritte Stufe beinhaltet die Verwendung spezieller Geräte, um den Beginn des Arzneimittels zu überprüfen.

Wenn Injektionen in die unteren Gliedmaßen injiziert werden, muss der Arzt Kompressionsstrickwaren auf die Behandlungsstelle auftragen. Am Ende des Verfahrens müssen Sie ein wenig laufen. Entlasten Sie die Kompression zwei Tage nach dem Ende des Verfahrens.

Gegenanzeigen

Es gibt eine Reihe strenger Kontraindikationen für die Behandlung von Krampfadern mit Injektionen:

  • Zeitraum der Schwangerschaft.
  • Stillzeit.
  • Probleme des Klappenapparates venöser Gefäße.
  • Das Vorhandensein von Blutgerinnseln.
  • Akute Thrombophlebitis.
  • Entzündungsprozesse auf der Haut.
  • Erkrankungen der Blutgefäße und des Herzens.
  • Unverträglichkeit gegenüber einem bestimmten Bestandteil des Medikaments.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen treten nicht oft auf, sind aber erwähnenswert:

  • Eine allergische Reaktion.
  • Übelkeit.
  • Emetic drängt.
  • Körperschwäche.
  • Ohnmacht.
  • Sehverlust pünktlich.
  • Nekrose.
  • Thrombose (sehr selten).
  • Ausgießen von Blut.
  • Gewebeischämie.

Manchmal spürt der Patient in den ersten Tagen nach dem Eingriff Schwäche und leichte Schmerzen. Bei richtiger Rehabilitation kann jedoch die Symptomatik der Folgen beseitigt werden.

Befolgen Sie genau die Regeln und Ratschläge, die Ihr Arzt Ihnen erklären wird. Vernachlässigen Sie keine vorbeugenden Untersuchungen, um das Ergebnis zu überwachen.

Wenn Nebenwirkungen auftreten, konsultieren Sie einen Arzt.

Zusatzbehandlung

Um die Wirksamkeit von Injektionen aus Krampfadern zu erhöhen, können zusätzliche Medikamente verschrieben werden, um die Durchblutung und die Tonusvenen zu verbessern:

  • Detratex – verbessert den Gefäßtonus, beseitigt Schwellungen.
  • Flebodia 600 – Blut wird flüssig, Stagnation wird beseitigt.
  • Troxevasin – eine Verbesserung des Gefäßtonus.
  • Venoruton – verbessert die Gefäßelastizität, Kapillaren werden weniger zerbrechlich.

Um das Auftreten von Blutgerinnseln zu schützen, wird eine Reihe von verdünnenden Medikamenten verschrieben:

Diese Mittel können in der postoperativen Phase verwendet werden, um sich nach dem Eingriff vor Komplikationen zu schützen.

Prävention und Kontrolle

Nachdem der Patient durch Injektion von Krampfadern geheilt wurde, müssen eine Reihe von Regeln beachtet werden:

  • Konsultieren Sie eine Woche nach dem Eingriff einen Arzt, um das Ergebnis zu überprüfen und Komplikationen zu beseitigen.
  • Konsultieren Sie zwei Monate später einen Arzt, um festzustellen, ob in der geklebten Vene kein Blutfluss vorhanden ist.
  • Wenden Sie sich ein Jahr nach der Operation an einen Phlebologen, um den allgemeinen Gesundheitszustand der unteren Extremitäten zu beurteilen. Schließen Sie das Fortschreiten der Krankheit aus.
Nanovein  Besiege deine Krankheit! Effektive Behandlung von über 300 Krankheiten

Die Medizin steht nicht still. Jetzt können Sie komplizierte traumatische Operationen an den Beinen vermeiden und Krampfadern entfernen, ohne die Gefäße zu entfernen.

Die Behandlung von Krampfadern mit Injektionen hilft, das Problem in fortgeschrittenen Stadien zu lösen. Ansonsten bewältigen Ärzte die Krankheit ohne chirurgischen Eingriff. Dazu ist es wichtig, das Problem in der Anfangsphase zu erkennen und sofort zu bekämpfen.

Die moderne Medizin verwendet eine Injektionsmethode zur Behandlung von Krampfadern. Injektionen von Krampfadern in die Beine sind eine gute Behandlungsalternative zur chirurgischen Methode oder zur Verwendung eines Lasers. Am häufigsten werden Medikamente zur Erhöhung der Durchblutung und Blutverdünner zur Behandlung von Stagnation mit Blut eingesetzt. Bei einem Mangel an Vitaminen im Körper verschreibt der Arzt Tropfer für eine schnellere Absorption.

Die Hauptursachen für Krampfadern

Injektionen von Krampfadern an den Beinen werden für Personen empfohlen, die folgende Probleme haben:

  • das Vorhandensein von Besenreisern oder Netzen;
  • Krampfadern, wenn eine konservative Behandlung nicht hilft und eine chirurgische Therapie kontraindiziert ist;
  • das Auftreten von Komplikationen nach der Methode der Venendehnung.

Wichtig: Die Behandlung von Krampfadern mit Injektionen kann ein eigenständiges Verfahren sein oder Teil eines Therapiekomplexes sein.

Ärzte glauben, dass die Ursachen für Krampfadern Vererbung sind. Wenn eine Mutter, Großmutter oder jemand entlang der männlichen Linie Krampfadern hatte, kann diese Krankheit vererbt werden. In diesem Fall spielt es keine Rolle, wo die Verwandten Krampfadern hatten: Die Krankheit kann an den Beinen, in der Leiste, im Anus auftreten.

Wichtig: Wenn es ein Gen gibt, das eine schwache Venenwand bietet, kann es sich jederzeit selbst exprimieren.

Injektionen für Krampfadern der unteren Extremitäten können auch zur Therapie an anderen Stellen des Körpers verwendet werden.

Wie funktionieren Injektionen?

Injektionen in eine Vene mit Krampfadern wirken sich positiv aus. Das injizierte Medikament Sklerosierungsmittel zerstört das Endothel der Venenwände und bildet an der Injektionsstelle eine chemische Verbrennung. Es kommt zu einer aseptischen Entzündung der Venenwand. Nach der Sitzung wird ein elastischer Druckverband fixiert, der dazu beiträgt, die entzündeten Wände der Vene näher zu bringen und zusammenzuhalten. Ein Loch in einer Vene verliert schnell seine Fähigkeit, Blut zu leiten. Infolgedessen folgt der Blutfluss einem alternativen Weg durch das kollaterale Netzwerk von Venen. Nach einiger Zeit verschwindet die Vene und an ihrer Stelle befindet sich Bindegewebe.

Arten von Verfahren

Das Verfahren zur Behandlung von Krampfadern mit Injektionen wird auch Sklerotherapie genannt und existiert in der Medizin seit über 100 Jahren. Die Sklerose der Venen während ihrer Existenz wurde mit verschiedenen Arten aufgefüllt:

  • Mikrosklerotherapie; Es ist in größerem Umfang ein kosmetischer Eingriff, mit dem Besenreiser und Netze beseitigt werden.
  • Schaumsklerotherapie; zur Behandlung großer erweiterter Gefäße verwendet; Eine Substanz wird in Form eines Schaums eingeführt, der die Wände der Vene berührt und schnell absorbiert wird, was zur schnellen Behandlung beiträgt.
  • Koaugulation (Laserentfernung); Die schmerzloseste Methode kann mit Sternchen von Blutgefäßen oder bei großen erweiterten Venen verschrieben werden.

Tipp: Unabhängig von der Behandlungsmethode müssen Sie sich vor Beginn einer ärztlichen Untersuchung unterziehen und einen Arzt aufsuchen.

Kontraindikationen und Nebenwirkungen

Injektionen gegen Krampfadern sind in folgenden Kategorien kontraindiziert:

  • Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Menschen mit allergischen Manifestationen der Behandlungskomponenten;
  • an Thrombophlebitis oder Beinvenenthrombose leiden;
  • krank mit Diabetes;
  • Patienten mit Herzerkrankungen;
  • Personen mit Hautkrankheiten im Stadium der Entzündung;
  • Menschen mit Arteriosklerose der unteren Extremitäten.

Nebenwirkungen der Krampfadertherapie mit Injektionen können sein:

  • Brennen und Schmerzen an der Injektionsstelle;
  • allergische Hautausschläge;
  • Schwindel und Übelkeit;
  • Brechreiz;
  • Sehbehinderung;
  • Thrombophlebitis oder tiefe Gefäßthrombose.

Nebenwirkungen sind äußerst selten, hauptsächlich treten sie in Form einer Pigmentierung auf der Haut auf, die innerhalb weniger Wochen verschwindet.

Wichtig: Im schweren Stadium der Krankheit kann der Arzt eine Pipette für Krampfadern der unteren Extremitäten verschreiben, die einen schnellen Arzneimittelfluss in den Körper ermöglicht, um den Zustand zu lindern.

Venotonics

Venotonische Medikamente werden von einem Arzt verschrieben, um die Wände der Blutgefäße zu stärken, die Durchblutung zu verbessern und Blutgerinnsel zu entfernen.

Die beliebtesten venotonen Mittel, die Ärzten zugeschrieben werden, sind:

Damit Venotonika maximal positive Ergebnisse erzielen, müssen sie in Kombination mit blutverdünnenden Arzneimitteln angewendet werden.

Blutverdünner

Krampfadern werden oft von Blutgerinnung und Blutgerinnseln begleitet. Um das Vorhandensein von Gerinnseln in den Gefäßen zu beseitigen, verschreibt der Arzt Medikamente, um das Blut zu verdünnen.

Injektionen von Krampfadern an den Beinen in Kombination mit blutverdünnenden Medikamenten bringen den maximalen Behandlungseffekt.

Die Gruppe der Blutverdünner umfasst:

  • Aspirin, Vitamin C, Acetylsalicylsäure;
  • Phenylin;
  • Glockenspiele;
  • Warfarin.

Wichtig: Wenn die Venenwände des Patienten schwach sind, wird die Behandlung mit venotonen und blutverdünnenden Mitteln unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt.

Chirurgische Eingriffe

Ob eine Operation zur Beseitigung von Krampfadern erforderlich ist, entscheidet der Phlebologe nach einer gründlichen Untersuchung und der erforderlichen Diagnose.

Bei Krampfadern der ersten und der ersten Stufe werden venöse Injektionen verwendet. Fortgeschrittenere Stadien der Krankheit können die chirurgische Behandlung von Krampfadern umfassen.

Bei der chirurgischen Behandlung von Krampfadern werden folgende Prinzipien unterschieden:

  1. Beseitigung der Pathologie, die durch die Abgabe von Blut in die oberflächlichen Venen aus der Tiefe verursacht wird;
  2. Beseitigung oberflächlicher Blutgefäße, die mit Krampfadern erweitert wurden;
  3. Durchführung von Operationen nach der traditionellen Methode.

Jede Art von Operation verfolgt ein Ziel: die Entfernung der betroffenen Bereiche der oberflächlichen Venen, in denen eine Stagnation beobachtet wird.

Es ist ratsam, Krampfadern in den Anfangsstadien der Krankheit mit Hilfe von Injektionen zu behandeln, wenn ein chirurgischer Eingriff unmöglich ist oder wenn das Venennetz einen übermäßig großen Bereich der Hautoberfläche bedeckt.

Sklerotherapie – Behandlung von Krampfadern ohne Operation: Video

Das Vorhandensein von Krampfadern erfordert aufgrund des Risikos gefährlicher Komplikationen besondere Aufmerksamkeit für Ihre Gesundheit. Um die Symptome der Pathologie zu beseitigen, wird eine medikamentöse und invasive Therapie eingesetzt. Bei der zweiten Option gelten Injektionen aus Krampfadern in den Beinen (Sklerotherapie) als die schonendste Behandlungsmethode. Das Injektionsverfahren hat mehrere Vorteile und beinhaltet die Verwendung verschiedener Arten von Techniken.

Einstufung

Injektionen aus Krampfadern sind eine hervorragende Alternative zu chirurgischen Eingriffen, bei denen keine langfristige Rehabilitation erforderlich ist.

Eine ähnliche Methode wird angewendet, wenn:

  • erste Anzeichen einer Venenschädigung;
  • Ineffizienzen bei der medikamentösen Behandlung;
  • das Vorhandensein von Kontraindikationen für eine Operation;
  • das Auftreten von Komplikationen in der postoperativen Phase.

Zur Einführung in das betroffene Gefäß werden häufig Sklerosierungsmittel (Phlebosklerosierungsmittel) verwendet, die das Lumen allmählich verengen und vollständig versiegeln.

Die Korrektur der Störung wird unter Verwendung der folgenden Arten von Injektionsmedikamenten durchgeführt:

  1. Reinigungsmittel. Sie zeichnen sich durch eine hohe Oberflächenaktivität aus und sind unter anderen Sklerosierungsmitteln am sichersten.
  2. Osmotische Lösungen. Wirken Sie etwas langsamer als frühere Substanzen. Das maximale Ergebnis sollte nach 30 Minuten erwartet werden, während der Sättigungsgrad des Arzneimittels wichtig ist.
  3. Mittel mit einer ätzenden Eigenschaft. Kann gleichzeitig auf die Endothel- (innere) und Muskelschicht (mittlere Schicht) der Gefäßwand einwirken.

Injektionen von Krampfadern, die an den Beinen auftreten, werden als unabhängige oder Hilfsmethode zur Behandlung der Pathologie verwendet. Injektionen werden durchgeführt, um sowohl den Zustand der betroffenen Gefäße zu verbessern als auch sie bei anschließender Resorption vollständig zusammenzukleben.

Sklerotherapie

Durch die Einführung eines Sklerosierungsmittels treten Schäden an den Wänden der Venen mit Krampfadern auf, deren Bindung, gefolgt von der Bildung eines Gewebebündels. Es dauert 2 bis 6 Monate und es dauert ungefähr anderthalb Jahre, bis es vollständig absorbiert ist.

Nanovein  Behandlung von Krampfadern (6)

Es gibt verschiedene Arten ähnlicher Geräte:

  1. Kompressionsmikrosklerotherapie. Der Hauptweg zur Beseitigung von Teleangiektasien (Besenreisern) und lokaler Ausdehnung von Venen verschiedener Formen (verzweigt, sternförmig, linear), die bedingt als Anzeichen einer chronischen Veneninsuffizienz gelten. Das Verfahren beinhaltet die Implementierung mehrerer Mikroinjektionen.
  2. Echosklerotherapie. Manipulationen werden mittels Ultraschall durchgeführt, wodurch Sklerosierungsmittel in tief liegende Venen eingeführt werden kann.
  3. Mikropen (Schaumform). Um die notwendigen Maßnahmen durchzuführen, verwendet der Arzt das Medikament in Form von feinem Schaum. So ist es möglich, die Wirksamkeit von Sklerose zu erhöhen und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu verringern. Dank der Verwendung von Schaumsklerosierungsmittel kann die Menge des Arzneimittels reduziert werden, und in einer Sitzung werden mehr durch Krampfadern beschädigte Gefäße verarbeitet.

Es versteht sich, dass die Sklerotherapie die Grundursache der Krankheit nicht beseitigt, sondern nur die Folgen beseitigt. Daher ist es nach der Genesung notwendig, ständig auf vorbeugende Maßnahmen zu achten.

Für einen Monat nach der Behandlung sind starke körperliche und statische Belastungen, Sonneneinstrahlung, heiße Bäder und eine Sauna verboten.

Trental

Es ist ein Medikament mit vasodilatierender Wirkung. Die Wirkung seiner Verwendung beruht auf dem Vorhandensein von Pentoxifyllin. Das Medikament trägt bei:

  • Normalisierung des Blutflusses;
  • Beseitigung von Anfällen;
  • Erhöhen Sie die Elastizität der Venenwand nach Injektionen in eine Vene.
  • das Verschwinden des Schmerzes.

Trental beeinflusst die Viskosität des Blutes, senkt es und verhindert die Ansammlung von Blutgerinnseln. Es verhindert die Bildung von trophischen Geschwüren und stellt Stoffwechselprozesse wieder her.

Das Arzneimittel in Form einer Injektionslösung wird intravenös durch ein Strahl- oder Tropfverfahren verabreicht. Die tägliche Dosierung beträgt 100-600 mal täglich 1 bis 2 mg.

Eine zahnärztliche Behandlung ist verboten mit:

  • akuter Herzinfarkt;
  • Arrhythmien;
  • Blutungen im Gehirn oder im Auge;
  • Hypertonie;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bauteilen;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Nieren- / Leberversagen;
  • niedrige Blutgerinnung.

Die Verwendung des Arzneimittels kann Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Gewichtsverlust, Blutdruckabfall, Sehstörungen und Schwellungen verursachen.

Fibro-Wayne

Venosklerosierungsmittel, hergestellt in Form einer farblosen transparenten Lösung. Nach dem Eintritt in das Gefäßlumen reizt es die Intima (Innenauskleidung), klebt die Wände mit anschließender Auslöschung zusammen (Ersatz durch Bindegewebe).

Das Medikament wird verwendet für:

  • mäßiger Verlauf der Krampfadern;
  • die Unmöglichkeit einer chirurgischen Behandlung.

Eine intravenöse Verabreichung des Arzneimittels sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden, der mit der Technik der Sklerotherapie vertraut ist. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die tiefen und kommunikativen Venen eine ausreichende Durchgängigkeit aufweisen. Zunächst wird eine Testinjektion durchgeführt, die die mögliche Fibro-Wayne-Intoleranz bestimmt.

Die Konzentration des Arzneimittels wird in Abhängigkeit vom Durchmesser der betroffenen Vene ausgewählt. Wenn sich der Krampfadern über einen großen Bereich erstreckt, kann die Anzahl der Sitzungen zwischen 2 und 10 liegen, mit Pausen von 3 bis 5 Tagen.

Ein Venosklerosierungsmittel weist viele Kontraindikationen auf, die vom Arzt bei der Erstellung eines Behandlungsschemas berücksichtigt werden.

Fibro-Wayne-Injektionen werden nicht verschrieben für Patienten mit:

  • Bronchialasthma;
  • schwere Nieren- oder Leberfunktionsstörung;
  • akute Form der Thrombose, Thrombophlebitis;
  • Infektionskrankheiten;
  • diabetische Angiopathie;
  • Fettleibigkeit;
  • Onkologie;
  • Tuberkulose;
  • dekompensierte Herzkrankheit;
  • übermäßige Empfindlichkeit gegenüber Bauteilen.

Die Einschränkung gilt auch für Schwangere, Stillende und Patienten, die wegen Alkoholismus behandelt wurden.

Fibro-Wayne-Sklerotherapie kann manchmal lokale allergische Manifestationen, Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Migräne, Lungenembolie, Husten und Atemnot verursachen.

Heparin-Injektion

Das Vorhandensein von Krampfadern erfordert die Verwendung von Antikoagulanzien, von denen eines Heparin ist. Es hat antithrombotische, gerinnungshemmende und abschwellende Wirkungen.

Die Wirkung des Arzneimittels ist:

  • verminderte Thrombinaktivität;
  • Unterdrückung der Fibrinbildung.

Dank intravenöser Injektionen von Heparin mit Krampfadern der unteren Extremitäten ist es somit möglich, vorhandene Blutgerinnsel aufzulösen und das Auftreten neuer zu verhindern.

Die Ergebnisse „vor“ und „nach“ bei allen Patienten sind unterschiedlich und hängen vom Stadium der Pathologie ab.

Das Arzneimittel wird zur Behandlung oder Vorbeugung von Thrombose und Thrombophlebitis verschrieben. Zu den Kontraindikationen zählen Überempfindlichkeit gegen die Komponenten, Thrombozytopenie, Blutung, Bluthochdruck, Zirrhose, Schwangerschaft und Stillzeit.

Die Hauptvorteile der Technik

In erkrankten Gefäßen besteht der Vorteil von Injektionen von Therapeutika darin, den Zustand der Krampfadern und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Insbesondere helfen Injektionen:

  • die Durchblutung der unteren Extremitäten normalisieren;
  • entfernen Sie das Gefühl der Schwere;
  • Linderung von Schwellungen und schmerzhaften Beschwerden;
  • das Lumen der erweiterten Gefäße reduzieren;
  • mögliche Komplikationen vermeiden.

Wenn wir über Sklerotherapie sprechen, bei der injizierbare Medikamente verwendet werden, hat dies folgende Vorteile:

  1. Minimale Schmerzlosigkeit im Vergleich zur konventionellen Chirurgie.
  2. Kurze Rehabilitationszeit. Der Patient darf am Tag des Eingriffs nach Hause gehen, ohne dass Bettruhe erforderlich ist.
  3. Das Fehlen von Narben und Narben.
  4. Positive Veränderungen nach der ersten Sitzung.
  5. Relativ erschwingliche Behandlungskosten.

Für eine größere Wirkung werden Injektionen mit Medikamenten ergänzt.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Die Verwendung von Sklerosierungsmitteln kann in bestimmten Fällen unerwünschte Reaktionen hervorrufen.

Unmittelbar nach dem Eingriff ist gelegentlich Folgendes möglich:

  • Hitzegefühle und starke Schmerzen;
  • Herzklopfen, Schwindel, Ohnmacht;
  • Urtikaria;
  • allergische Phänomene (Bronchospasmus, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock);
  • übermäßige Schwellung der Beine.

Bei Patienten, bei denen zuvor eine tiefe Venenthrombose aufgetreten ist, ist ein Rückfall nicht ausgeschlossen. Und aufgrund grober technischer Fehler können Nervenstämme beschädigt werden.

In einem späteren Zeitraum wird manchmal eine Entwicklung beobachtet:

  • Thrombophlebitis;
  • Hyperpigmentierung;
  • Hautnekrose an der Injektionsstelle;
  • wiederholte Teleangiektasien.

Eine sklerosierende Therapie ist kontraindiziert bei Patienten mit:

  • schwere systemische Erkrankungen;
  • Thrombophlebitis und Thrombose;
  • infektiöse Läsion (lokal / allgemein);
  • Atherosklerose der unteren Extremitäten;
  • allergische Diathese.

Die Technik wird nicht angewendet, wenn die Patientin eine Frau in Position oder eine stillende Mutter ist.

Rehabilitationszeitraum

Am Ende der Behandlung durch Injektion für einen Monat sollte auf heiße Bäder, Duschen, Besuche in Saunen und Bädern verzichten. Es ist auch notwendig, eine längere Hitzeeinwirkung zu vermeiden.

Den Patienten wird empfohlen, Kompressionsstrickwaren zu tragen, bei deren Auswahl der behandelnde Arzt hilft.

Das Tragen von Kompressionsstrümpfen ist während der Rehabilitation erforderlich.

Um Entzündungen, Schwellungen und Hämatome nach einer Sklerotherapie zu behandeln, müssen Sie eine Heparinsalbe verwenden. Bei Bedarf verschreibt ein Phlebologe Schmerzmittel und krampflösende Mittel. Um einer möglichen Thrombose vorzubeugen, werden geeignete Medikamente verschrieben.

Die genaue Einhaltung der medizinischen Empfehlungen stellt den Zustand der Venen wieder her, ohne dass das Risiko von Komplikationen besteht.

Prävention und Kontrolle

Nach einer Sklerotherapie kann man mit günstigen Prognosen rechnen, wenn der Patient regelmäßig Zeit für vorbeugende Maßnahmen verwendet. Es sollte nicht vergessen werden, dass eine erfolgreiche Heilung von Krampfanfällen nicht garantiert, dass die Krankheit nicht wieder auftritt.

  1. Weigerung, enge Kleidung und Schuhe zu tragen, wodurch die normale Durchblutung der unteren Extremitäten gestört wird.
  2. Rechtzeitige Behandlung von arterieller Hypertonie und anderen Krankheiten, die einen Rückfall auslösen können.
  3. Permanente Gewichtskontrolle, da Fettleibigkeit eine zusätzliche Belastung für die Beine darstellt und eine venöse Stauung verursacht.
  4. Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, einschließlich mäßiger Aktivität und richtiger Ernährung.

Personen, die aufgrund ihrer Arbeit gefährdet sind, sollten Kompressionsunterwäsche verwenden.

Es ist wichtig, den Zustand der Venen zu überwachen, um rechtzeitig auf mögliche negative Veränderungen reagieren zu können. Der Patient muss 7 Tage später, 2 Monate und ein Jahr nach der Sklerotherapie beim Phlebologen erscheinen.

Wenn neue Herde von Krampfadern entdeckt werden, werden therapeutische Injektionen erneut verschrieben oder eine Operation durchgeführt.

Wenn eine Person bei Krampfadern auf ihre eigene Gesundheit achtet, kann sie eine Operation aufgrund der Injektion von Medikamenten und der Einnahme von Medikamenten vermeiden. Nach der Therapie besteht die Hauptaufgabe des Patienten darin, die Empfehlungen des Phlebologen strikt einzuhalten und regelmäßig zu untersuchen.

Lagranmasade Deutschland