Krampfadern in den Beinen nach der Geburt

Einer der Hauptauslöser für Krampfadern bei Frauen ist die Schwangerschaft. Oft verschwinden Krampfadern nach der Geburt von selbst, was jedoch nicht immer der Fall ist. In diesem Fall sollte die Behandlung so bald wie möglich begonnen werden.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Ursachen von Krampfadern während der Schwangerschaft

Krampfadern entwickeln sich häufig bei Patienten mit einer genetischen Veranlagung dafür – die Nuancen der Struktur des Bindegewebes im Venensystem werden vererbt. Daher ist es wahrscheinlicher, dass diejenigen, bei denen bereits Krampfadern bei Verwandten diagnostiziert wurden, krank werden.

Während der Schwangerschaft nimmt die motorische Aktivität ab

Wenn zusätzliche Einflussfaktoren (Fettleibigkeit, Beinbelastung, Bewegungsmangel, Schwangerschaft, Krankheit) hinzukommen, beginnen sich die Venen sehr schnell zu verändern. Während der Schwangerschaft wird die Situation durch folgende Umstände verschärft:

  • Das Körpergewicht wächst ständig und damit die Belastung der Beckenorgane und -beine.
  • Es treten hormonelle Veränderungen auf, bei denen Substanzen produziert werden, die den Tonus von Muskeln und Blutgefäßen verringern.
  • das durch das Gefäßsystem gepumpte Blutvolumen nimmt zu und damit die Belastung der Venen;
  • Der Lebensstil der zukünftigen Mutter ändert sich – während der Schwangerschaft beginnt sie sich weniger zu bewegen.

Die optimalste Lösung bei Vorhandensein von provozierenden Faktoren für Krampfadern besteht darin, die Behandlung und Vorbeugung vor der Schwangerschaft durchzuführen. Schließlich sind während der Geburt eines Kindes die meisten Arzneimittel verboten, und beim Stillen können Arzneimittel in die Milch eindringen.

Wie Krampfadern nach der Geburt zu behandeln

Die Besonderheit von Krampfadern besteht darin, dass die Venen der Beine die größte Belastung aufweisen – sie sind diejenigen, die trotz der Schwerkraft gezwungen sind, große Blutmengen zurück zum Herzen zu pumpen. Daher entwickeln sich in den meisten Fällen Krampfadern in diesem Bereich. Die zweithäufigste Diagnoserate ist die Beckenvenenerkrankung – während der Schwangerschaft können es sich um vaginale Krampfadern, uterine Krampfadern usw. handeln. Solche Pathologien sind seltener, erfordern jedoch aufgrund des Risikos von Komplikationen (hauptsächlich Blutungen) keine geringere Aufmerksamkeit.

Während der Schwangerschaft ist der zukünftigen Mutter die Mehrzahl der Medikamente verboten. Um die Symptome von Krampfadern zu verhindern, werden hauptsächlich vorbeugende Maßnahmen angewendet: Kompressionsstrümpfe, Spezialgymnastik, Ruhe mit erhobenen Beinen, eine spezielle Diät.

Manchmal erreicht die Ausdehnung der Venen auf die Wehen einen kritischen Wert. In diesem Fall empfehlen die Ärzte einen Kaiserschnitt, um einen möglichen Bruch des Gefäßes und Blutungen zu vermeiden. An den unteren Extremitäten werden solche Venen während der Geburt durch Kompressionsunterwäsche unterstützt.

Krampfadern nach der Entbindung in 80% der Fälle – wenn dies das erste Kind ist. Ohne angemessene Vorbeugung und rechtzeitige Behandlung während der zweiten Schwangerschaft steigt jedoch der Prozentsatz der Entwicklung von Krampfadern und damit mit jeder weiteren Geburt.

Die Behandlung der Krankheit kann mit medizinischen und minimal invasiven Methoden durchgeführt werden.

Zur äußerlichen Anwendung:

  • Mit Heparin: Lyoton 1000, Hepatrombin, Heparinsalbe, Dolobene, Trombless;
  • Venotonika: Aescin, Aescusan, Venoplant, Reparil-Gel;
  • Nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel: Fastum-Gel, Indomethacin-Salbe, Diclofenac-Gel, Voltaren;
  • Hormonell: Lorinden, Flucinar, Sinaflan, Celestoderm.

Für den internen Gebrauch:

  • Venotonics: Detralex, Phlebodia, Venus;
  • Antikoagulanzien: Aspirin, Cardiomagnyl, Curantyl;
  • Abschwellungen: Venosmin;
  • Antioxidantien: Antistax, Rutin, Ginkor Fort, Vitamine E und C.

Krampfadern nach der Geburt während des Stillens werden unter Aufsicht eines Arztes behandelt. In den meisten Fällen werden nur externe Produkte und Vitamine verwendet.

Laservenenbehandlung

Wenn der Arzt die chirurgische Entfernung der veränderten Venen empfohlen hat, können Sie auf innovative Methoden zur Behandlung der Krankheit zurückgreifen, die nur ein minimales Trauma aufweisen:

  • Sklerotherapie: Einführung eines speziellen Sklerosierungsmittels in die betroffene Vene mittels einer sehr dünnen Nadel. Unter dem Einfluss des Arzneimittels beginnen sich die Wände der Venen zu entzünden, kommen zusammen und haften zusammen – es gibt eine „Versiegelung“ des erkrankten Gefäßes, das anschließend in Bindegewebe ausartet und sich auflöst. Das Verfahren ist schmerzfrei und erfordert keine langfristige Rehabilitation. Die Verwendung von Schaumsklerosierungsmittel ermöglicht es Ihnen, auch mit großen Gefäßen fertig zu werden.
  • Laserkoagulation: Die "Versiegelung" der Vene erfolgt durch die Wirkung einer Laserfaser unter der Steuerung spezieller Sensoren. Die Wirkung ähnelt der Wirkung eines Sklerosierungsmittels, nur aufgrund des Einflusses hoher Temperaturen. Das Verfahren hat auch eine geringe Invasivität – Spuren verbleiben nur an der Einstichstelle. Die Rehabilitationsphase erfordert keinen Krankenhausaufenthalt;
  • Mikroflebektomie: Ligation und Entfernung der betroffenen Vene durch Mini-Einschnitte an den Enden des betroffenen Bereichs. Das "Ziehen" des Gefäßes erfolgt durch spezielle Haken und kann unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt werden. Der Hauptvorteil der Methode besteht darin, dass der betroffene Bereich dauerhaft aus dem Körper entfernt wird.

Selbst minimalinvasive Techniken stehen jedoch nicht zur Verfügung, wenn eine Frau stillt. Daher wird in diesem Zeitraum den Arzneimitteln zur äußerlichen Anwendung und vorbeugenden Maßnahmen maximale Aufmerksamkeit gewidmet.

Beckenorgane

Rektale Krampfadern

Wenn es um Krampfadern bei Frauen geht, die im Beckenbereich lokalisiert sind, meinen sie nicht nur die weiblichen Organe, sondern auch das Ausscheidungssystem. Veränderte Venen in der Zeit nach der Geburt können in jeder der Abteilungen auftreten:

  • Gebärmutter;
  • Vagina;
  • Eierstöcke
  • Eileiter;
  • Rektum;
  • Blase.

Die Beckenorgane sind jedoch im Körper verborgen, daher können pathologische Veränderungen nicht visuell bestimmt werden. Sie können die Krankheit unabhängig voneinander durch Schmerzen im Unterbauch vermuten – ein solches Symptom für eine Schwangerschaft ist jedoch keine Seltenheit. Die Diagnose ist nur mit der Hardwaremethode möglich. Wenn Sie sich einer Ultraschalluntersuchung unterziehen, sollten Sie während der Schwangerschaft auf den Zustand Ihrer Venen achten (es sei denn, der Arzt tut dies).

Mit der Diagnose von Krampfadern in den Beckenorganen wird die Behandlung mit traditionellen Medikamenten durchgeführt – wenn die Stillzeit endet. Chirurgische Methoden und eine intensive medikamentöse Therapie sind nur in extremen Fällen zulässig.

Prävention von Krampfadern nach der Geburt

Es ist nicht immer notwendig, Krampfadern nach der Geburt zu behandeln – je stärker der Körper, desto schneller erholen sich die erweiterten Venen, nachdem die Belastung verschwunden ist. Diejenigen, die vor oder während der Schwangerschaft die geringsten Anzeichen der Krankheit hatten, sollten die Liste der vorbeugenden Maßnahmen studieren, die die Entwicklung von Krampfadern verhindern:

    • Vermeiden Sie körperliche Inaktivität. Wenn Sie längere Zeit sitzen oder stehen, tritt eine Blutstagnation auf – die Hauptgefahr für Krampfadern. Daher sind tägliche Übungen oder lange Spaziergänge erforderlich;
    • Kompressionsunterwäsche tragen. Der Grad der Kompression sollte mit dem Arzt vereinbart werden – abhängig von der Schwere der Läsionen. Lassen Sie sich von solchen Strickwaren nicht zu sehr mitreißen – 5-7 Stunden pro Tag reichen im Anfangsstadium der Krankheit aus;
    • Schwere Lasten ausschließen. Es ist nicht notwendig, Gewichtheben und langes Training zu betreiben und vorzeitig mit körperlicher Aktivität am Unterkörper zu arbeiten.
    • Ziehen Sie schmale Schuhe aus und ziehen Sie Kleidung aus dem Kleiderschrank. Solche Gegenstände quetschen an einigen Stellen häufig die Venen, verursachen an anderen Stellen eine erhöhte Belastung und tragen zum Ausbruch und Fortschreiten der Krankheit bei.
    • Behalten Sie die Ernährung im Auge. Obwohl dies in der Zeit nach der Geburt eine Voraussetzung für die Gesundheit des Babys ist, sollten Sie es nach der Stillzeit befolgen. Krampfadern sind eine Erkrankung mit Stoffwechselstörungen, und eine gesunde Ernährung schadet nicht.
Nanovein  Laserentfernung von Krampfadern an den Beinen

Stellen Sie sicher, dass Sie sich vorbeugenden Untersuchungen durch Fachleute unterziehen, Methoden der Physiotherapie und Physiotherapieübungen anwenden. Wenn Sie Volksheilmittel verwenden, sollten Sie zuerst die Meinung eines Spezialisten einholen – und selbst Ihre Krampfadern werden mit Sicherheit zurückgehen.

Häufig gestellte Fragen

Vergehen Krampfadern nach der Geburt selbst?

Ja, die Wahrscheinlichkeit dafür ist ziemlich hoch – für diejenigen, die die Symptome der Krankheit vor der Schwangerschaft nicht bemerkt haben. Mit jeder weiteren Geburt verringert sich diese Wahrscheinlichkeit jedoch um etwa 20%, insbesondere wenn Sie eine bereits bestehende Krankheit nicht behandeln und verhindern.

Was tun mit Schmerzen?

Wenn die Venen in den Beinen nach der Geburt schmerzen, ist dies die Grundlage für einen dringenden Besuch bei einem Spezialisten für Krampfadern – einem Phlebologen. Wenn Sie nicht sofort zum Arzt gehen können, verwenden Sie externe Cremes und Salben. Zum Beispiel haben Diclofenac und Indomethacin neben der entzündungshemmenden Wirkung auch Schmerzmittel. Sie können turnen oder ein Volksheilmittel verwenden: ein Bad mit Meersalz, Zitrone und Minze; Zitronenpeeling mit Zucker und Mandelöl, frischer Kohlkompresse usw.

Stillen Krampfadern

Bei ausgeprägten Venen nach der Geburt und Schmerzen aufgrund von Krampfadern wird als therapeutische und vorbeugende Maßnahme nur Kompressionsstrickwaren empfohlen. Externe Wirkstoffe (Salben und Cremes) haben keine ausreichend starke Wirkung. Die Umsetzung aller vorbeugenden Maßnahmen in Kombination mit einer Korrektur des Lebensstils wird weitere Vorteile bringen.

Angiologie und Gefäßchirurgie, intern. Er absolvierte die Perm State Medical University, benannt nach dem Akademiker E.A. Wagner im Jahr 2015.

Warum treten bei jungen Müttern Krampfadern auf und was ist zu tun?

Krampfadern betreffen häufig Frauen während der Schwangerschaft. Derzeit sind die Methoden zur Beseitigung der Krankheitssymptome jedoch begrenzt. Ärzte raten, Krampfadern nach der Geburt besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Die Behandlung wird mit dem rechtzeitigen Beginn der Therapie erfolgreich sein.

Lesen Sie diesen Artikel

Die Ursachen von Krampfadern

Normalerweise fließt bei einer Person Blut aus den unteren Extremitäten zu größeren Venen, die schließlich in das rechte Atrium fließen. Venöse Klappen, die Höckern oder Taschen ähneln, die sich unter Druck öffnen und das Abfließen von Blut verhindern, verhindern den Rückfluss von Blut. Mit der Unzulänglichkeit dieser Verteidiger wird Blut nicht nur schlecht aus den Beinen entfernt, sondern sein Überschuss wird in das Vena saphena-System abgegeben. Diese Venen sind nicht an Bluthochdruck angepasst, daher dehnen sie sich schnell aus und bilden ein sichtbares Netzwerk, Besenreiser und Knoten.

Viele Frauen, die noch in ihrer Jugend sind, haben eine Pathologie der Venenklappen, die Blut aus den Eierstöcken ableiten. Während der Schwangerschaft nehmen die Anzeichen von Krampfadern der Beckengefäße zu.

Schema der Krampfadern des kleinen Beckens

Der während der Schwangerschaft vergrößerte Uterus drückt die Gefäße zusammen, die Blut aus der unteren Körperhälfte und den Beinen ablassen. Daher steigt der Druck im Venensystem an, was zu Vasodilatation und Klappeninsuffizienz führt. Krampfadern des Perineums während der Schwangerschaft und Krampfadern der Beine haben eine physiologische Ursache, sind jedoch behandlungsbedürftige Krankheiten.

Symptome der Krankheit

In einem frühen Stadium bemerkt eine Frau nur das Auftreten von Venen, die unter der Haut an den Beinen und Hüften sichtbar sind und ein kleines Netzwerk oder ein Muster in Form von Sternen, Spinnen bilden können. Zukünftig treten Beschwerden über ein Gefühl von Schwere, Fülle in den Beinen, Müdigkeit nach langem Gehen oder Stehen, Brennen in den Füßen auf. Krämpfe in den Wadenmuskeln können nachts stören.

Äußere Manifestationen von Krampfadern – Schwellung der Füße, Knöchel, des unteren Teils der Beine, insbesondere abends. Die Schwellung verschwindet am Morgen oder nach dem Ausruhen im Liegen.

Mit einem langen Krankheitsverlauf, der oft schon vor der Schwangerschaft bestand, verschlechtert sich die Ernährung des Gewebes: Die Haut der Unterschenkel wird dunkler, straffer und es können Geschwüre auftreten. In diesem Stadium sind Knoten, die aus erweiterten Venen bestehen, normalerweise deutlich sichtbar.

Die Manifestation von Krampfadern

Krampfadern des Perineums und des Gesäßes können sich verbinden. Andere Anzeichen von Krampfadern der Beckengefäße sind anhaltende Bauchschmerzen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Menstruationsstörungen und Urinstörungen, die bereits vor der Schwangerschaft auftreten.

Die Geburt mit Krampfadern erfolgt auf natürliche Weise. Wehende Frauen empfehlen jedoch Kompressionsstrümpfe und überwachen den Zustand in der Zeit nach der Geburt sorgfältig.

Verfahren zur Diagnose

Krampfadern der Vagina und anderer Teile des Perineums sind mit einer Unzulänglichkeit der Venenklappen der Beckenorgane verbunden. Zur Diagnose dieser Krankheit werden folgende Methoden angewendet:

  • Ultraschall- und Duplexvenen-Kartierung unter Verwendung einer transvaginalen (unter Verwendung eines Vaginalwandlers) und einer transabdominalen (durch die Bauchdecke) Studie;
  • Computer- oder Magnetresonanztomographie, mit der Sie die Knoten von Krampfadern in der Nähe der Gebärmutter und der Eierstöcke finden können;
  • Phlebographie, mit der Ärzte einen pathologischen Blutfluss sehen können;
  • Im Zweifelsfall wird eine Laparoskopie durchgeführt, bei der eine therapeutische Intervention durchgeführt werden kann – Ligation der Eierstockvenen.

Bei Krampfadern der unteren Extremitäten wird die Ultraschalldiagnostik mit Doppler-Kartierung verwendet. Phlebographie in diesem Zustand wird sehr selten verschrieben.

Ultraschall hilft bei der Beurteilung der Richtung des Blutflusses, um erweiterte Venen und pathologisch veränderte Klappen zu erkennen. Während der Studie wird ein Test mit Belastung (Valsalva-Test) durchgeführt, der bei Krampfadern den Rückfluss von Blut durch die Venen verbessert.

Behandlung von Krampfadern bei jungen Müttern

Oft werden Frauen Medikamente und physikalische Methoden verschrieben, die die Venen schützen, um die Venenwand wiederherzustellen. Die meisten von ihnen können zu Hause verwendet werden.

Medikationstherapie

Krampfadern in der Leiste bei Frauen und auch an den Beinen werden mit folgenden Medikamenten behandelt:

  • Phlebotonika, Angioprotektoren, die die Wände der Venen schützen (Detralex, Eskusan, Phlebodia, Venoruton, Antistax);
  • Thrombozytenaggregationshemmer, die Venenthrombosen verhindern (Trental, Glockenspiel)
  • entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen);
  • topische Gele und Salben (Lyoton);
  • in schweren Fällen Antikoagulanzien (Heparin).

Aescusan enthält Alkohol und kann daher nur auf Empfehlung eines Arztes eingenommen werden. Vorsichtsmaßnahmen sind vorgeschrieben und Glockenspiele.

Venoruton in Kapseln ist für stillende Mütter zugelassen. Bei Bedarf können Sie einige lokale Präparate verwenden, z. B. Lyoton 1000 Gel.

Die chirurgische Behandlung von Krampfadern sollte bis zum Ende des Stillens verschoben werden.

Nicht medikamentöse Wirkungen auf Venen zu Hause

Schwangerschaft und Krampfadern sind miteinander verbundene Zustände, so dass viele junge Mütter die ersten Symptome der Krankheit haben. In diesen Fällen können Sie nicht-medikamentöse Methoden anwenden, um Ihren Zustand zu verbessern:

  • Gehen Sie nicht in High Heels;
  • mehr ruhen, Beine heben, weniger stehen;
  • Verstopfung vermeiden;
  • Tragen Sie tagsüber spezielle elastische Strümpfe.
  • massieren Sie regelmäßig die Unterschenkel nach oben;
  • Machen Sie spezielle Gymnastik, einschließlich der Übung "Fahrrad", rollen Sie von Ferse zu Fuß und vergessen Sie auch nicht die täglichen Spaziergänge.

Es wird empfohlen, Antibabypillen gegen Krampfadern während der Stillzeit frühestens 2 Monate nach der Geburt einzunehmen, wenn keine Symptome einer Venenthrombose vorliegen. Bevor Sie mit der Anwendung oraler Kontrazeptiva beginnen, sollten Sie daher einen Arzt konsultieren.

Und was passiert, wenn es nicht behandelt wird?

Wenn Sie die Pathologie der Venen nicht beachten, beginnt sie sich zu entwickeln. Es entwickeln sich schwere Stadien von Krampfadern an den Beinen oder im Becken. Trophische Geschwüre auf der Haut der Beine, anhaltende Schwellungen, Krämpfe, Schmerzen in den Gliedmaßen können sich bilden.

Nanovein  Beinvenenarzt

Krampfadern der Beckenvenen sind nicht nur die Ursache für ständige Schmerzen und Störungen des Urogenitalsystems, sondern auch eine der Ursachen für Unfruchtbarkeit in der Zukunft.

Prävention von Krampfadern bei schwangeren Frauen

Um die Entwicklung einer Venenpathologie während der Schwangerschaft zu verhindern, sollten Risikofaktoren eliminiert werden. Dazu gehören:

  • Unbeweglichkeit und längeres Stehen;
  • hochhackige Schuhe tragen;
  • Verstopfung;
  • Rauchen;
  • übergewichtig.

Somit kann sich eine Frau nicht vollständig vor Krampfadern schützen. Ihr stehen jedoch Präventionsmethoden zur Verfügung, die die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit verringern:

  • ausreichende körperliche Aktivität, regelmäßige Spaziergänge;
  • sehr nützlich für schwangere Frauen, die schwimmen und sogar nur im Wasser bleiben;
  • die Verwendung eines elastischen Verbandes oder von Kompressionsstrümpfen nach Rücksprache mit einem Arzt;
  • die Verwendung zugelassener Gele und Salben, die die Durchblutung der Beine verbessern;
  • Stuhlnormalisierung;
  • Raucherentwöhnung;
  • der Wunsch, übermäßige Gewichtszunahme zu vermeiden.

Krampfadern während der Schwangerschaft und Stillzeit sind keine Seltenheit. Einige Medikamente werden zur Behandlung verwendet, aber die Hauptmethoden sind physikalische, die die Durchblutung verbessern. Postpartale Krampfadern lassen sich durch vorbeugende Maßnahmen leichter verhindern als heilen.

In der traditionellen Medizin spielt die Vishnevsky-Salbe gegen Krampfadern eine wichtige Rolle. Es wird auch bei eitrigen Wunden, Thrombophlebitis und Entzündungen der Venen angewendet. Ichthyol-Salbe ist ebenfalls in der Behandlung enthalten.

Wenn Krampfadern in einem frühen Stadium auftreten, hilft Lyoton, das Venensystem zu normalisieren. Das Gel enthält eine große Menge Heparin, was den Gefäßtonus erhöht. Wie wende ich Lyoton an?

Eine Veränderung der Bauchvene kann sowohl ein Alarm als auch ein völlig natürliches Phänomen sein. Zum Beispiel können Sportler während des Trainings eine Expansion oder Ausdehnung haben. Konsultieren Sie während der Schwangerschaft einen Arzt. Die Gründe für Frauen, Männer und ein Kind sind unterschiedlich. Wenn es weh tut, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Die richtige Unterwäsche für Krampfadern bei schwangeren Frauen kann die Entwicklung von Venenproblemen verhindern. Es kommt in Form von Strümpfen, Strumpfhosen und Kompressionshosen. Wie wählt man den richtigen aus?

Neun Monate Erwartung eines Babys stellen eine ernsthafte Belastung für den Körper dar, und Krampfadern während der Schwangerschaft sind eine der Pathologien, die die Mutter bedrohen. Tritt am häufigsten an den Füßen auf. Wie Krampfadern behandeln und vermeiden?

Ärzte haben keine inneren Krampfadern. Es bezieht sich jedoch auf die Pathologie der Venen der inneren Organe. Was sind die Ursachen, Anzeichen und Symptome der Pathologie? Wie behandelt man innere Krampfadern?

Leider bestimmen immer mehr Ärzte Krampfadern bei jungen Menschen. Die Gründe dafür sind sehr unterschiedlich. Zum Beispiel kann es sich bei Mädchen aufgrund einer Schwangerschaft entwickeln, bei jungen Männern aufgrund von Bewegung. Die Behandlung kann in Form von Salben, Cremes oder Operationen erfolgen.

Wenn Krampfadern entdeckt werden oder eine Tendenz zu ihrem Auftreten besteht, können nur richtig ausgewählte Schuhe mit Krampfadern den Progressionsprozess verlangsamen. Welches solltest du wählen?

Aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts oder einer Störung des Venennetzwerks können retikuläre Krampfadern auftreten. Zeichen – das Auftreten von "Netzen" an den Beinen. Die Behandlung der unteren Extremitäten führt nicht zum gewünschten Ergebnis. Volksheilmittel helfen nur dabei, das Fortschreiten zu stoppen.

Krampfadern nach der Geburt: Wie behandeln?

Eine große Anzahl von Müttern ist nach der Geburt auf Babyblog mit Krampfadern konfrontiert. Venen an den Beinen beginnen nach Schwangerschaft und Geburt zu kriechen. Es beeinflusst die große Belastung der Gefäße während der Schwangerschaft aufgrund der schnellen und großen Gewichtszunahme. Was tun und wie helfen Sie Ihren Beinen?

Erstens: Diagnose

Wenn Sie nach der Schwangerschaft Symptome von Krampfadern zeigen – Schwellungen, Schmerzen, nächtliche Krämpfe, ein Gefühl der Schwere -, sollten Sie sich sofort an einen Phlebologen wenden. Eine frühzeitige Diagnose der Krankheit, eine rechtzeitig verordnete Therapie ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung von Krampfadern im Frühstadium ohne das Risiko möglicher Komplikationen.

Diagnose der Venenerweiterung mithilfe von Hardware-Untersuchungsmethoden:

  • Ultraschall-Duplex-Angioscanning;
  • Ultraschall-Dopplerographie;
  • Phlebographie.

Merkmale der Behandlung von Krampfadern

Zur Behandlung von Krampfadern werden verschiedene Techniken eingesetzt. Zum Beispiel beinhaltet eine konservative Technik die Verwendung von Kompressionsunterwäsche und medikamentöser Therapie. Medikamente haben in den meisten Fällen eine venotonische und analgetische Wirkung.

Die Kompressionstherapie besteht darin, dass der Patient für die in den Empfehlungen des Arztes angegebene Zeit spezielle medizinische Strickwaren tragen muss. Es hat eine moderate Druckwirkung, die hilft, Blutstagnation zu beseitigen. Diese Methode ist in jedem Stadium der Krankheit hochwirksam und hilft in einem frühen Stadium, das Problem der schmerzenden Beine vollständig zu lösen. Kompressionsunterwäsche besteht aus modernen Hightech-Materialien. Bandagen können viele Male gewaschen und verwendet werden.

Eine radikale Methode zur Behandlung von Krampfadern ist die Operation, die bereits in den fortgeschrittensten Fällen angewendet wird. Moderne Technologien bestehen aus minimalinvasiven Techniken:

  • Laserchirurgie;
  • endoskopische Phlebektomie;
  • Sklerose der Venen.

Solche Techniken verursachen keine postoperativen Komplikationen und werden mit minimalem Risiko für die Gesundheit und das Leben des Patienten durchgeführt.

Trotz der Möglichkeiten des technologischen Prozesses können moderne Methoden die Hauptursache für Krampfadern nicht zu 100% beseitigen – eine Abnahme des Tons der Venenwand.

Werden Volksheilmittel bei Krampfadern helfen?

Ein besonderes Thema bei der Behandlung von Krampfadern ist die traditionelle Medizin. Seine Popularität sinkt nicht einmal angesichts der schlechten Wirksamkeit des Einsatzes von Volksheilmitteln. Oft helfen sie nur dabei, Beschwerden in den Beinen wie Schmerzen und Schweregefühl zu beseitigen. Verschiedene Abkochungen, Tinkturen wirken beruhigend und entspannend.

Venotonic wird zur Rettung kommen!

Alternative Methoden, Salben, Gele sind nicht in allen Fällen wirksam. Sie haben nur eine vorübergehende Wirkung. Und Sie sollten über den Einsatz von Medikamenten zur Stärkung der Venen nachdenken.

Wenn Symptome einer CVD auftreten, wie Schmerzen, Schweregefühl und Beinermüdung, empfehlen viele Experten Venotonika. Dies sind spezielle Arzneimittel, die die meisten Teile des Mechanismus der Entwicklung von Krampfadern beeinflussen.

Detralex ® hat sich bei Fachleuten und Verbrauchern einen hervorragenden Ruf als Behandlung von Venenerkrankungen erarbeitet 1,2. Dieses Medikament wirkt in verschiedene Richtungen: Es erhöht den Tonus der Venen, verringert die Durchlässigkeit kleiner Kapillaren und verringert die venöse Stauung 3. Infolgedessen hilft Detralex ®, die unangenehmen Symptome von Krampfadern umfassend zu bewältigen: Schmerzen lindern, Müdigkeit und Schweregefühl in den Beinen lindern, Schwellungen beseitigen 3.

Detralex ® enthält fünf Komponenten pflanzlichen Ursprungs – Bioflavonoide in einer speziellen mikronisierten (gemahlenen) Form (Diosmin, Hesperidin, Linarin, Isoroifolin, Diosmetin) 4. Aufgrund dessen wird das Medikament besser im Magen-Darm-Trakt resorbiert und es wird eine schnellere Wirkung erzielt als bei nicht mikronisierten Medikamenten 5. Detralex ® kann in allen Stadien der Krampfadern 2 angewendet werden, es ist jedoch besser, die Anwendung so früh wie möglich zu beginnen – bereits bei den ersten Symptomen venöser Erkrankungen.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie die Gesundheit und Schönheit Ihrer Beine erhalten! Beeilen Sie sich, um eine kompetente Diagnose durchzuführen, und beginnen Sie so bald wie möglich mit einer kompetenten Behandlung, wenn Krampfadern festgestellt werden.

1. "AI ES Health", 1 Quartal. 2015 Phlebotropika, Umsatz in Euro, jährlich

2. Internationale Empfehlungen zur Behandlung chronischer Erkrankungen der Venen der unteren Extremitäten. International Angiology, 2014; 33 (2): 87–208

3. Anweisungen für die medizinische Verwendung des Arzneimittels Detralex, Registrierungszertifikat Nummer P N011469 / 01

4. Paysanat J., Sansilvestri-Morel P., Buskela E., Verberen T. J. International Angiology, 2008, 27, 81–85.2. GFK. Chirurgischer Monitor. Dezember 2013

5. R.K. GARNER et al.; Journal of Pharmaceutical Sciences, Ausgabe 91, 32–40 S., 2002

Lagranmasade Deutschland