Krampfadern in der Leiste während der Schwangerschaft (2)

Krampfadern des Perineums während der Schwangerschaft (Schamlippen, Vulva, Vagina) sind eine der Anomalien, die im Körper einer Frau auftreten können. Es ist eine pathologische Erweiterung der Venen in der Leistengegend. Die Krankheit verursacht nicht nur körperliche und emotionale Beschwerden bei einer Frau, sondern droht auch mit Komplikationen der Schwangerschaft und des Geburtsprozesses. Dies liegt daran, dass Krampfadern der äußeren Genitalien häufig mit Krampfadern der Beckengefäße assoziiert sind, die sich um den schwangeren Uterus befinden. Was sollte eine Frau tun, wenn während der Schwangerschaft Krampfadern in der Leiste festgestellt werden, um unangenehme Folgen zu vermeiden? Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Ursachen

Für das Auftreten von perinealen Krampfadern während der Schwangerschaft werden eine Reihe von Voraussetzungen geschaffen:

  1. Der hormonelle Hintergrund während der Schwangerschaft ändert sich erheblich. Erhöht signifikant den Spiegel des Hormons Progesteron, dessen Wirkung darauf abzielt, die Schwangerschaft zu verlängern und aufrechtzuerhalten. Progesteron hat zusätzliche Wirkungen – es verursacht eine Degeneration der Bindegewebsfasern, die die Venenwand bilden. Infolgedessen verlieren die Venen ihre inhärente Elastizität und werden formbarer.
  2. Der um ein Vielfaches größere schwangere Uterus übt einen übermäßigen Druck auf die Venen aus, durch die der Blutabfluss aus dem gesamten Unterkörper (einschließlich der Leistengegend) erfolgt. Eine Verletzung des Blutabflusses führt zu einem erhöhten Druck in den Venen.
  3. Während der Schwangerschaft erhöht eine Frau die Menge des in den Gefäßen zirkulierenden Blutes signifikant, was durch das Auftreten eines zusätzlichen Plazenta-Kreislaufsystems erklärt wird. Eine Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens führt natürlich zu einem Druckanstieg in den Venen und deren Ausdehnung.
  4. Die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft ist auch ein Faktor, der zum Druckanstieg im Venensystem beiträgt. Die größte Belastung fällt auf die Venen des Unterkörpers.

Die aufgeführten Faktoren wirken sich insgesamt auf die Venenwand aus und verursachen eine pathologische Vasodilatation. Zunächst sind die Vena saphena Veränderungen ausgesetzt, die in ihrem Verlauf keine Unterstützung in Form einer Muskelschicht haben.

Der Einfluss von Faktoren wird im zweiten oder dritten Trimenon der Schwangerschaft ausgeprägt, sodass die Symptome der Krampfadern normalerweise in der 18. bis 20. Schwangerschaftswoche auftreten.

In den meisten Fällen wird die Pathologie nicht als Kontraindikation für eine natürliche Geburt angesehen. Nach der Geburt eines Kindes verschwindet die Ausdehnung der Venen im Leistenbereich von selbst.

Symptome und Diagnose von Krampfadern während der Schwangerschaft

Krampfadern der Leistengegend äußern sich in spezifischen Symptomen:

  • Schwellung, Ausdehnung des im Perineum befindlichen Subkutans bis zur Bildung großer schmerzhafter Knoten;
  • Schwellung der Schamlippen, Vergrößerung;
  • Schmerzen im Perineum mit Bestrahlung der Sakralregion, der unteren Extremitäten, die sich nach körperlicher Anstrengung, Wasserlassen und Geschlechtsverkehr verstärken;
  • trophische Erkrankungen der Haut der Schamlippen (Trockenheit, Besenreiser, Pigmentierung, Reizung);
  • Juckreiz, Taubheitsgefühl, Brennen der Schamlippenhaut;
  • Störungen beim Wasserlassen;
  • in schweren Fällen – Schwierigkeiten beim Gehen, Sitzen.

Ein lebendiges Krankheitsbild lässt keinen Zweifel an der Diagnose. Zusätzlich wird eine Untersuchung des Gerinnungssystems (Koagulogramm) und des Ultraschalls der Gefäße (um das Vorhandensein von Blutgerinnseln im Vena-Cava-System inferior auszuschließen) vorgeschrieben.

Was tun, wenn eine schwangere Frau Krampfadern in der Leiste hat?

Es ist möglich, die Symptome von Krampfadern in der Leiste erst nach Beendigung der Faktoren, die ihr Auftreten hervorrufen, dh nach der Geburt, vollständig zu beseitigen. Während der Schwangerschaft wird eine Therapie verschrieben, um die Schwere der Krankheitssymptome zu verringern und deren Fortschreiten zu verhindern.

Schwangere erhalten eine Reihe allgemeiner Empfehlungen, deren Einhaltung die Erkrankung erheblich erleichtert:

  • Es ist verboten, Gegenstände mit einer Masse von mehr als 3 kg zu heben.
  • ruhen Sie sich in einer Pose aus, die auf der linken Seite liegt, wobei die Knie zum Bauch gebracht werden;
  • mäßige regelmäßige körperliche Aktivität;
  • bequeme Schuhe mit niedrigem stabilem Absatz tragen;
  • pathologische Gewichtszunahme verhindern;
  • täglicher Stuhlgang, für den es notwendig ist, die Ernährung mit Ballaststoffen (Gemüse, Obst) anzureichern;
  • Klassen im Pool;
  • Heiße Bäder ausschließen, aus hygienischen Gründen eine Dusche benutzen;
  • Verwenden Sie bequeme Unterwäsche aus natürlichen Materialien.
  • Achten Sie sorgfältig auf die Intimhygiene.

Es ist notwendig, dem Patienten die Elemente der therapeutischen Gymnastik beizubringen, wodurch die Schmerzen bei Krampfadern erheblich reduziert werden. Es werden Posen geübt, die das Abfließen von venösem Blut aus dem Unterkörper erleichtern, z. B. auf allen Vieren stehend, den Kopf in den Boden gesenkt und das Becken angehoben.

Ein guter Effekt wird beim Tragen von Kompressionsunterwäsche erzielt. Es gibt eine Beschleunigung des Blutflusses, eine Abnahme der Stauung und die Schwere der Symptome.

Die medikamentöse Therapie umfasst die Verwendung von venotonen Mitteln (Tabletten, Gele, Salben) – Detralex, Venoruton, Troxerutin, Lyoton. Bei einem ausgeprägten pathologischen Prozess ist die Verwendung von Blutverdünnern (Thrombozytenaggregationshemmern) angezeigt: Curantil, Trental, Aspirin.

Die Medikation wird ausschließlich von einem Arzt durchgeführt. Selbstmedikation ist eine Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Fötus.

Präventionsmethoden

Wirksame Maßnahmen zur Primärprävention von perinealen Krampfadern sind:

  • regelmäßige Untersuchung durch einen Geburtshelfer-Gynäkologen;
  • tägliche Spaziergänge;
  • Empfang einer Kontrastdusche;
  • Ernährung, die Verstopfung verhindert;
  • Medizinische Gymnastik.

Genitalkrampfadern beziehen sich auf gut behandelbare Pathologien. Die moderne Medizin kann die Schwere schmerzhafter Symptome verringern und den Zustand einer Frau lindern. Dazu müssen Sie die Krankheit rechtzeitig diagnostizieren und sich an einen Spezialisten wenden.

Krampfadern in der Leiste während der Schwangerschaft

Varikose während der Schwangerschaft in der Leiste wird bei 25-29% der Frauen beobachtet. Dieses häufige Phänomen ist auf Veränderungen zurückzuführen, die während der Schwangerschaft im Körper auftreten. Krampfadern treten in Form von Besenreisern auf, Besenreiser, die durch dünne Haut scheinen, ohne sich über ihr Niveau zu erheben. Mit dem Fortschreiten der Krankheit können sich Krampfadern bilden.

Ursachen von Krampfadern in der Leiste

Die Hauptursachen für Krampfadern bei schwangeren Frauen können in endogene und exogene unterteilt werden:

  • venöse Insuffizienz aufgrund von Vererbung;
  • Hypodynamie;
  • verlängerte erzwungene Haltung;
  • High Heels tragen;
  • Übergewicht;
  • hormonelles Versagen;
  • einige chronische Erkrankungen und Pathologien von Organen (Herz, Leber, Milz usw.);
  • altersbedingte Veränderungen;
  • Verletzung der Haltung und der Plattfüße;
  • Einnahme bestimmter Arten von Medikamenten (orale Kontrazeptiva, Steroide);
  • erhöhter Hirndruck, der verursacht:
  • Verstopfung;
  • Schwangerschaft usw.

Bei Frauen ist der Zustand des Venensystems auf die morphologischen und physiologischen Eigenschaften des Körpers zurückzuführen. Einige Wissenschaftler schlagen daher vor, dass für die Pathologie der Venen im Körper von Frauen ein spezielles Gen verantwortlich ist, das vererbt und mit dem Boden verbunden wird. Es bestimmt das Verhältnis von Kollagen und Elastin in den Venenwänden.

Darüber hinaus kommt es bei hämodynamischer Beeinträchtigung der tiefen Venen zu einer Blutabgabe in die Vena saphena. Die subkutane Gewebestruktur bei Frauen weist charakteristische Unterschiede auf. Gut entwickeltes subkutanes Gewebe unterteilt das Gewebe in Sektoren mit Brücken vom Bindegewebe. Bei Frauen mit lockerem Unterhautgewebe sind die Venen in der Regel dünnwandig und verschlungen. "Jumper" üben Druck auf die verdünnten Wände aus und verhindern so das Abfließen von Blut.

Die Menge an Sexualhormonen beeinflusst auch den Zustand der Muskelschicht der Venenwand bei Frauen.

Bei einer Abnahme des Östrogenspiegels durch Schwangerschaft, hormonelle Störungen, Wechseljahre treten die sogenannten Corpus luteum-Hormone auf, die die Muskeln der Venenwand entspannen.

Nanovein  Krampfadern während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Laut Statistik ist es bei Frauen mit Menstruationszyklusversagen, die in 70% der Fälle Krampfadern während der Schwangerschaft verursachen.
Während der Schwangerschaft ist ein Anstieg des Risikos für die Entwicklung einer venösen Pathologie verbunden mit:

  • mechanischer Druck – eine Erhöhung des Fetus übt Druck auf die Vena cava inferior aus und behindert den Blutfluss;
  • Durchblutungsstörung – während der Schwangerschaft nimmt das Blutvolumen zu und der Ausfluss aus dem Herzen nimmt zu, was die Venen des kleinen Beckens zusätzlich belastet;
  • Erhöhte Progesteronspiegel beeinflussen den Tonus des Muskelgewebes in den Wänden der Venen und entspannen sie signifikant.
  • Eine Verletzung der Blutstillung geht mit einer Erhöhung der Blutgerinnungsfähigkeit und einer Erhöhung der Viskosität einher, was zu einer Thrombose führt.

Exogene Faktoren verschärfen den Verlauf des pathologischen Prozesses bei Frauen. Körperliche Aktivität im Zusammenhang mit den Besonderheiten der Arbeitstätigkeit, Unterkühlung, der Gewohnheit, Beine mit gekreuzten Beinen zu werfen usw.

Die erweiterten Venen in der Leiste können an Schambein, Schamlippen und Leistenfalten lokalisiert sein. Krampfadern mit einer solchen Lokalisation bringen einer Frau während der Schwangerschaft Unbehagen.

Symptome von Krampfadern in der Leiste

Die Symptome von Krampfadern sind an jedem Ort nahezu gleich. Sie werden vertreten durch:
Im Anfangsstadium treten die Symptome der Pathologie wie folgt auf:

  • ein Gefühl von Schwere und Fülle in der Leistengegend;
  • Kribbeln oder Taubheitsgefühl bei längerem Sitzen;
  • Schwellung, Juckreiz, Brennen.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit nimmt die Manifestation der Symptome zu:

  • Es erscheinen „Sterne“ oder Verflechtungen dünner Kapillaren in Form eines Netzes;
  • erweiterte Venen erscheinen, gewunden und deformiert;
  • die Farbe benachbarter Gewebe ändert sich;
  • Schmerzen, die in die lumbosakrale Region oder in das Bein ausstrahlen;
  • entzündete Bereiche mit hyperämischer Haut sind sichtbar;
  • Während der Palpation sind entlang der Vene verdichtete thrombosierte Knoten zu spüren.
  • die Haut in der Leiste wird trocken, Verspannungen sind zu spüren;
  • Unbehagen verschwindet nicht nach der Ruhe.

Die Symptome hängen von der Art und dem Stadium der Krampfadern ab. Mit der Eskalation des Prozesses können Krampfadern zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Die Symptome nehmen zu, Schmerzen sind nicht nur nach körperlicher Anstrengung zu spüren, sondern auch in einem ruhigen Zustand.

Juckreiz und Brennen in der beschädigten Vene. Aufgrund unzureichender Blutversorgung wird die Hauternährung gestört, Melatonin wird in beschädigten Zellen abgelagert, die Epidermis wird dunkel gefärbt, manchmal wird eine Zunahme und Verformung der Schamlippen beobachtet.
Krampfadern in der Leiste werden in der Regel bei der Untersuchung von einem Gynäkologen festgestellt. Die Behandlung wird jedoch von einem Gefäßtherapeuten verschrieben. Zur weiteren Klärung der Diagnose sind die Ergebnisse einer Blutuntersuchung und Ultraschall erforderlich. Die Studie wird durchgeführt als:

Im ersten Fall passieren Ultraschallwellen die vordere Bauchdecke, und im zweiten Fall tritt Ultraschall auf, wenn ein spezieller Wandler, ein Sensor, in die Vagina eingeführt wird.

Diese Art der Forschung ist auch in der frühen Schwangerschaft sicher und verfügt im Vergleich zur transabdominalen Methode über hervorragende diagnostische Möglichkeiten.

Nach einer detaillierten Analyse der Ergebnisse können zusätzliche Studien erforderlich sein:

  • Computertomographie oder MRT;
  • Dopplerographie;
  • Laparoskopie

Diese Methoden werden während der Schwangerschaft nicht angewendet, daher ist die Krankheit in dieser Zeit so gefährlich, dass der Zustand der Frau die Durchführung diagnostischer Verfahren und den Einsatz therapeutischer Methoden in gewisser Weise einschränkt.

Nach den Ergebnissen einer Reihe von Studien entwickelt der Arzt eine Behandlungsstrategie, die alle Merkmale der Erkrankung und die damit verbundenen Pathologien berücksichtigt.

Behandlung von Krampfadern der Leistengegend

Während der Schwangerschaft sind chirurgische Methoden und die Einnahme vieler Gruppen von Medikamenten kontraindiziert. Daher ist die Behandlung von Krampfadern schwierig. Zuallererst sollte eine Frau ihren Lebensstil überdenken. Sie muss:

  • richtig und ausgeglichen essen;
  • Verstopfung vermeiden;
  • Führen Sie einen aktiven Lebensstil – gehen Sie an die frische Luft, nehmen Sie an einem speziell entwickelten Arztprogramm für Bewegungstherapie teil. Wassergymnastik, Yoga, Tanzen haben sich bewährt. Jetzt gibt es viele Programme für werdende Mütter;
  • Verwenden Sie unbedingt eine spezielle Kompressionsstrümpfe für schwangere Frauen. Es hilft, die venöse Wand, die Druckverteilung in den Organen des kleinen Beckens, der Beine und der Bauchhöhle aufrechtzuerhalten;
  • körperliche Aktivität und Entspannung richtig abwechseln;
  • Vermeiden Sie Stress.

In einigen Fällen können Medikamente nicht vermieden werden. Der Arzt sollte die Frau am sparsamsten ernennen und ein individuelles Behandlungsschema für Krampfadern in der Leiste entwickeln.
Die Pharmaindustrie stellt eine Vielzahl von Salben, Cremes und Gelen zur Behandlung von Krampfadern her.

Im Anfangsstadium der Krankheit wirken sie effektiv und können sowohl die Symptome von Krampfadern beseitigen als auch die weitere Entwicklung der Krankheit verhindern. Während der Tragzeit können Mittel verwendet werden, die auf natürlichen Bestandteilen basieren. Je nach Wirkstoff, der Bestandteil des Arzneimittels ist, werden sie in mehrere Gruppen eingeteilt:

  • Heparinderivate, die eine antithrombotische Wirkung haben, lindern Entzündungen der Gefäßwand und normalisieren die Gefäßpermeabilität. Die Zusammensetzung vieler Salben enthält Substanzen, die das tiefe Eindringen von Heparin in das Gewebe fördern, eine analgetische Wirkung haben und die lokale Durchblutung anregen. Diese Gruppe umfasst – Heparinsalbe, Dolobene, Hepatrombin. Lyoton 1000, Thrombophobie, Trombless. Venolife et al. Diese Medikamente stören die Blutplättchenaggregation und verringern das Risiko von Blutgerinnseln. Heparin fördert die Resorption bestehender Blutgerinnsel. Cremes und Gele lindern Schwellungen, stellen die Gefäßwand wieder her, erhöhen den Tonus der Venen und lindern Manifestationen von Krampfadern – Juckreiz, Schmerzen und ein Gefühl der Fülle, Unbehagen.
  • Externe Produkte auf der Basis von Kräuterkomponenten (Rosskastanie, Ginkgo biloba, rote Weinblätter, süßer Klee usw.) – Venitan, Venen, Troxevasin, Antistax, Escin, Venastat, Ginkor, Dr. Theiss Gel, Reparil Gel usw. Arzneimittel stärken venöse Wände, lindern Schmerzen und Schwellungen, verbessern die Durchblutung des Gewebes, haben gerinnungshemmende Eigenschaften.
  • Nichtsteroidale synthetische Drogen umfassen: Dicloren. Voltaren-Gel, Diclofenac, Fastum-Gel usw. Sie lindern Entzündungen und verhindern die Bildung von Ödemen, reparieren Blutgefäße und verbessern die Durchblutung.

Die äußerliche Anwendung ist gemäß den Anweisungen für das Arzneimittel und gemäß den Anweisungen des Arztes erforderlich. Einige sogar externe Medikamente dürfen nicht in verschiedenen Schwangerschaftsphasen angewendet werden.

Varikose in der Leiste ist keine Kontraindikation für eine natürliche Entbindung. Nur in Ausnahmefällen kann ein Arzt einen Kaiserschnitt empfehlen.

Schau mal! Wir haben für Sie ein Video zum Thema vorbereitet:

Denken Sie immer noch, dass es schwierig ist, Krampfadern schnell loszuwerden?

Das fortgeschrittene Stadium der Krankheit kann irreversible Auswirkungen haben, wie z. B.: Gangrän, Blutvergiftung. Oft kann das Leben eines Menschen in einem fortgeschrittenen Stadium nur durch Amputation eines Gliedes gerettet werden.

In keinem Fall sollten Sie die Krankheit beginnen!

Wir empfehlen, den Artikel von Viktor Mikhailovich Semenov, Leiter des Instituts für Phlebologie des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, Doktor der medizinischen Wissenschaften Russlands, zu lesen.

Krampfadern bei schwangeren Frauen

Sie haben wahrscheinlich von einer Krankheit wie Krampfadern gehört. Es ist mit einer anhaltenden irreversiblen Erweiterung der Venen und einer daraus resultierenden Verletzung des normalen Blutflusses verbunden. Krampfadern werden am häufigsten im Unterkörper beobachtet – an den Beinen, an den Genitalien, im Becken. Einer der günstigen Faktoren für das Auftreten solcher Veränderungen ist die Schwangerschaft. Dies bedeutet natürlich nicht, dass Sie nach einer Schwangerschaft mit Sicherheit auf diese Krankheit stoßen werden: Nur die Hälfte der Frauen bemerkt während der Schwangerschaft Krampfadern. Wenn eine Frau zuvor darunter gelitten hat, ist es wahrscheinlich, dass die Krankheit beim Tragen eines Babys fortschreitet.

Ursachen von Krampfadern während der Schwangerschaft

Krampfadern während der Schwangerschaft entstehen aufgrund von Veränderungen im Körper der werdenden Mutter, der Struktur ihres Körpers und einer Veränderung des Lebensstils der Frau. Es gibt einige spezifische Faktoren, die das Auftreten dieser Krankheit hervorrufen:

  1. Hormonelle Veränderungen. Während der Schwangerschaft steigt der Progesteronspiegel, der die Muskeln der Gebärmutter entspannt, aber es hat auch eine „Nebenwirkung“: Entspannung der Wände der Blutgefäße. Infolgedessen können die aufsteigenden Venen nicht aktiv Blut pumpen, es beginnt eine Stagnation, die zu einer noch größeren Vasodilatation beiträgt – ein Teufelskreis!
  2. Erhöhter Venendruck – das Blut bei schwangeren Frauen wird flüssiger. Dies ist notwendig, um die Blutversorgung des Fötus zu verbessern. Aber für Venen ist das nicht so gut: Ihre anhaltende Expansion tritt auf.
  3. Stärkung der Bildung von Blutgerinnseln – so bereitet sich der Körper auf die Geburt vor, damit die Frau nach der Trennung der Plazenta nicht zu viel Blut verliert. Wenn jedoch bereits Krampfadern begonnen haben, wird die Tendenz zur Thrombose die Situation nur verschlechtern.
  4. Verminderte körperliche Aktivität – schwangere Frauen legen sich oft lieber hin als eine Art Gymnastik. Wenn es jedoch keine Kontraindikationen gibt, muss Gymnastik gemacht werden! Oder machen Sie lange Spaziergänge. All dies verbessert die Durchblutung und dient der Vorbeugung von Krampfadern. Lesen Sie mehr über Gymnastik für werdende Mütter →
Nanovein  Beeinflusst Varikozele die Wirksamkeit

Arten von Krampfadern während der Schwangerschaft

Krampfadern können übrigens von verschiedenen Arten sein. Betrachten Sie diejenigen, die während der Schwangerschaft am häufigsten auftreten:

  • Krampfadern während der Schwangerschaft in der Leiste – das Auftreten von geschwollenen Venen in der Leiste, eine Frau fühlt sich in diesem Bereich "platzen";
  • Die Uterusvarikosität während der Schwangerschaft ist das Ergebnis einer erblichen Veranlagung und einer erhöhten Arbeit der Iliakalvenen. Es kann auch aufgrund längerer entzündlicher Prozesse, Abtreibungen, einer Fehlfunktion des Menstruationszyklus usw.;
  • Vaginale Krampfadern während der Schwangerschaft sind eine ziemlich häufige Form der Krankheit, die besonders häufig bei Frauen auftritt, deren Mütter und Großmütter unter einer Beinvenenexpansion litten.
  • und schließlich sind Krampfadern an den Beinen die häufigste Form dieser Krankheit.

Behandlung von Krampfadern

Nicht alle Methoden zur Behandlung von Krampfadern können bei Frauen in einer „interessanten Position“ angewendet werden. Zum Beispiel sind Sklerotherapie (Injektion spezieller Medikamente) und chirurgische Eingriffe – radikale, aber auch die effektivsten Methoden – für schwangere Frauen streng kontraindiziert. Sie sollten nicht angewendet werden, auch wenn eine Frau in den nächsten zwei Jahren Mutter werden will, da dann ein Rückfall der Krankheit kaum zu vermeiden ist.

Daher sind die einzigen Mittel gegen Krampfadern während der Schwangerschaft, die weder der werdenden Mutter noch dem Baby schaden, Kompressionsunterwäsche (spezielle Strümpfe und Strumpfhosen) und verschiedene topische Mittel (Cremes, Salben). Wenn wir über Letzteres sprechen, haben sich Mittel auf der Basis von Heparin (Lyoton-Gel) und Rosskastanienextrakt (Medikamente wie Dr. Taiss, Venitan usw.) bewährt. Wenn der Arzt empfohlen hat, Kompressionsstrümpfe oder Golf zu tragen, sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass Sie diese während der Geburt tragen müssen – zu diesem Zeitpunkt steigt das Risiko einer Thrombose erheblich.

Wie ist die Entbindung mit Krampfadern?

Krampfadern sind keine Kontraindikation für die Geburt und Geburt eines Kindes. Sie müssen nur vorsichtiger auf Ihre Gesundheit sein. Der Arzt wird die Vorbeugung von Thrombosen und Entzündungen der Venen vorschlagen. Es stellt sich auch die Frage, wie man gebären soll – natürlich oder mit Kaiserschnitt. Sie werden dies zusammen mit dem Gynäkologen und Phlebologen entscheiden. Wenn möglich, wird immer eine natürliche Geburt bevorzugt. Vor der Geburt müssen Sie jedoch unbedingt Kompressionsstrümpfe tragen oder Ihre Beine mit elastischen Bandagen verbinden, um den Blutrückfluss während der Wehen zu verhindern.

Vergehen Krampfadern nach der Geburt?

Übrigens sind viele interessiert: Wenn der Arzt während der Schwangerschaft „Krampfadern“ diagnostiziert hat, was ist dann nach der Geburt zu erwarten – Genesung oder im Gegenteil, Verschärfung der Situation? Niemand wird Ihnen eine klare Antwort auf diese Frage geben, nicht einmal der behandelnde Arzt. Es hängt alles von den Eigenschaften Ihres Körpers ab. Einige Frauen vergessen nach der Geburt (zumindest für eine Weile), was Krampfadern sind, während andere weiterhin leiden und nach Wegen suchen, um dieses Problem zu lösen. Wie werden Krampfadern nach der Geburt behandelt?

Bisher kann die Medizin zwei Möglichkeiten zur Behandlung von Krampfadern bieten: konservativ – mit Hilfe von Medikamenten und chirurgisch – durch chirurgische Eingriffe.

Nach der Geburt entwickeln Frauen häufig neben Krampfadern auch venöse Thrombophlebitis, Entzündungen der Venenwände und Venenthrombosen. Die Symptome sind normalerweise die gleichen: Venenspannung, Schmerzen beim Abtasten, Hautrötung im betroffenen Bereich des Körpers bis hin zu einem Temperaturanstieg. Wenn Sie all diese unangenehmen Phänomene zu Hause beobachten, konsultieren Sie dringend einen Arzt und seien Sie darauf vorbereitet, dass er Sie ins Krankenhaus einweisen wird.

Jetzt brauchen Sie Bettruhe und die Beine sollten die meiste Zeit in einer angehobenen Position sein. Wenn wir in dieser Zeit über eine medikamentöse Behandlung sprechen, werden in solchen Fällen normalerweise Sulfanilamide, Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente und gegebenenfalls Schmerzmittel verschrieben. Manchmal bekämpfen Ärzte das Problem mit Hilfe von Gerinnungsmitteln – Medikamenten, die die Blutgerinnung verhindern. Es gibt ein Merkmal: Sie können frühestens 3 Tage nach der Geburt eingenommen werden, um Uterusblutungen zu vermeiden.

Prävention von Krampfadern während der Schwangerschaft

Wie üblich ist die Vorbeugung einer Krankheit viel einfacher als die Behandlung. Daher muss jede Frau über vorbeugende Maßnahmen gegen Krampfadern während der Schwangerschaft Bescheid wissen – unabhängig davon, ob sie für diese Krankheit prädisponiert ist.

Wenn weder Sie noch Ihre Verwandten jemals auf ein solches Problem gestoßen sind, verbringen Sie nicht den ganzen Tag mit Ihren Füßen und haben kein Übergewicht – die Vorbeugung von Krampfadern wird nicht schwierig sein. Wenn all diese „erschwerenden“ Faktoren offensichtlich sind, müssen vorbeugende Maßnahmen mit doppeltem Eifer ergriffen werden: Dies führt wirklich zu sehr guten Ergebnissen.

Denken Sie übrigens daran, dass jede nachfolgende Schwangerschaft das Risiko für das Auftreten und die Entwicklung von Krampfadern erhöht.

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Beine geschwollene venöse "Knötchen" haben (auch sehr kleine), wenden Sie sich an einen Phlebologen oder Chirurgen: Der Arzt wird Sie während Ihrer Schwangerschaft und einige Zeit nach der Geburt beobachten.

So vermeiden Sie Krampfadern während der Schwangerschaft

Lassen Sie lange (mindestens 2 Stunden) Spaziergänge in der Stadt zu Ihrer täglichen Gewohnheit werden. Dies ist eine gute Aufwärmphase für die Wadenmuskulatur, und die Durchblutung beim Gehen verbessert sich erheblich. Das ist nur in der Hitze, es ist besser, zu Hause zu bleiben.

Eine weitere großartige Option ist das Schwimmen: Dies ist sowohl körperliche Aktivität als auch eine Art Wassermassage. Es ist auch nützlich, weil es sich positiv auf die Wirbelsäule auswirkt, die mit zunehmendem Bauch immer mehr Stress erfährt.

Auch eine Kontrastdusche ist nützlich für Sie, nur der Temperaturunterschied sollte nicht zu groß sein, sonst können Sie sich schlecht fühlen (nicht wegen Krampfadern, sondern einfach wegen der "interessanten Situation"). Lass dich von deinen Gefühlen leiten.

Achten Sie auf die Auswahl der Schuhe. Keine High Heels! Wenn die Ferse, dann niedrig (nicht mehr als 3-5 cm) und stabil. Es sollte keine Gummibänder, Krawatten und Schnürsenkel haben, die das Bein zusammendrücken und festziehen – dies stört die Durchblutung. Gleiches gilt für enge Gummisocken.

Versuchen Sie tagsüber, sich regelmäßig 15 bis 20 Minuten lang mit erhobenen Beinen hinzulegen. Haben Sie in den Filmen gesehen, wie die Amerikaner mit den Füßen auf dem Tisch sitzen? Wir halten dies für inakzeptabel, aber was für eine großartige Prophylaxe für Krampfadern! Natürlich müssen die Beine nicht auf den Tisch geworfen werden, sondern auf das weiche Kissen – fertig.

Lernen Sie, nur auf der linken Seite zu schlafen: Dies erleichtert den Druck der Gebärmutter auf die Vene auf der rechten Seite und verringert den Venendruck in den Beinen. Versuchen Sie, ein kleines Kissen unter Ihren Bauch zu legen, es ist sehr praktisch.

Um Krampfadern während der Schwangerschaft vorzubeugen und um sich wohl zu fühlen, versuchen Sie, die Zeit, die Sie im Stehen, Sitzen und Liegen verbringen, tagsüber zuzuweisen. Extreme sind inakzeptabel: Sie sollten nicht erschöpft sein oder 10 Stunden hintereinander auf der Couch liegen.

Setzen Sie sich nicht mit gekreuzten Beinen hin, besonders nicht auf einen niedrigen Sitz.

Passen Sie Ihre Ernährung an. Erstens ist es wichtig, die Funktion des Darms zu normalisieren, und zweitens wirkt sich eine spezielle Diät, die wir weiter unten diskutieren werden, positiv auf den Zustand der Venen aus.

Diät für Krampfadern

Achten Sie auf die Flüssigkeit: Es sollte viel sein. Dieses Wasser, Säfte, Suppen und Gemüse enthalten viel Wasser (Gurken bestehen beispielsweise zu 97% aus Wasser). Roter Traubensaft ist äußerst nützlich für Sie: Ein halbes Glas pro Tag reduziert die Thrombozytenaktivität um 75%.

Cranberries, Cranberries, Sellerie, Zwiebeln, Knoblauch, Kiwi, Kirsche, Tomaten reduzieren die Blutgerinnung.

Außerdem benötigen Sie Jod, um die Blutviskosität zu senken und die Elastizität der Wände der Blutgefäße zu erhöhen. Es ist in Meeresfrüchten (insbesondere Seetang) und Jodsalz enthalten.

Krampfadern während der Schwangerschaft sind nicht so beängstigend, wenn Sie wissen, was zu tun ist, und sich darüber keine Sorgen mehr machen. Befolgen Sie diese Empfehlungen und werden Sie nicht krank!

Lagranmasade Deutschland