Krampfadern in der Leistengegend während der Schwangerschaft

Krampfadern des Perineums während der Schwangerschaft (Schamlippen, Vulva, Vagina) sind eine der Anomalien, die im Körper einer Frau auftreten können. Es ist eine pathologische Erweiterung der Venen in der Leistengegend. Die Krankheit verursacht nicht nur körperliche und emotionale Beschwerden bei einer Frau, sondern droht auch mit Komplikationen der Schwangerschaft und des Geburtsprozesses. Dies liegt daran, dass Krampfadern der äußeren Genitalien häufig mit Krampfadern der Beckengefäße assoziiert sind, die sich um den schwangeren Uterus befinden. Was sollte eine Frau tun, wenn während der Schwangerschaft Krampfadern in der Leiste festgestellt werden, um unangenehme Folgen zu vermeiden? Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Ursachen

Für das Auftreten von perinealen Krampfadern während der Schwangerschaft werden eine Reihe von Voraussetzungen geschaffen:

  1. Der hormonelle Hintergrund während der Schwangerschaft ändert sich erheblich. Erhöht signifikant den Spiegel des Hormons Progesteron, dessen Wirkung darauf abzielt, die Schwangerschaft zu verlängern und aufrechtzuerhalten. Progesteron hat zusätzliche Wirkungen – es verursacht eine Degeneration der Bindegewebsfasern, die die Venenwand bilden. Infolgedessen verlieren die Venen ihre inhärente Elastizität und werden formbarer.
  2. Der um ein Vielfaches größere schwangere Uterus übt einen übermäßigen Druck auf die Venen aus, durch die der Blutabfluss aus dem gesamten Unterkörper (einschließlich der Leistengegend) erfolgt. Eine Verletzung des Blutabflusses führt zu einem erhöhten Druck in den Venen.
  3. Während der Schwangerschaft erhöht eine Frau die Menge des in den Gefäßen zirkulierenden Blutes signifikant, was durch das Auftreten eines zusätzlichen Plazenta-Kreislaufsystems erklärt wird. Eine Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens führt natürlich zu einem Druckanstieg in den Venen und deren Ausdehnung.
  4. Die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft ist auch ein Faktor, der zum Druckanstieg im Venensystem beiträgt. Die größte Belastung fällt auf die Venen des Unterkörpers.

Die aufgeführten Faktoren wirken sich insgesamt auf die Venenwand aus und verursachen eine pathologische Vasodilatation. Zunächst sind die Vena saphena Veränderungen ausgesetzt, die in ihrem Verlauf keine Unterstützung in Form einer Muskelschicht haben.

Der Einfluss von Faktoren wird im zweiten oder dritten Trimenon der Schwangerschaft ausgeprägt, sodass die Symptome der Krampfadern normalerweise in der 18. bis 20. Schwangerschaftswoche auftreten.

In den meisten Fällen wird die Pathologie nicht als Kontraindikation für eine natürliche Geburt angesehen. Nach der Geburt eines Kindes verschwindet die Ausdehnung der Venen im Leistenbereich von selbst.

Symptome und Diagnose von Krampfadern während der Schwangerschaft

Krampfadern der Leistengegend äußern sich in spezifischen Symptomen:

  • Schwellung, Ausdehnung des im Perineum befindlichen Subkutans bis zur Bildung großer schmerzhafter Knoten;
  • Schwellung der Schamlippen, Vergrößerung;
  • Schmerzen im Perineum mit Bestrahlung der Sakralregion, der unteren Extremitäten, die sich nach körperlicher Anstrengung, Wasserlassen und Geschlechtsverkehr verstärken;
  • trophische Erkrankungen der Haut der Schamlippen (Trockenheit, Besenreiser, Pigmentierung, Reizung);
  • Juckreiz, Taubheitsgefühl, Brennen der Schamlippenhaut;
  • Störungen beim Wasserlassen;
  • in schweren Fällen – Schwierigkeiten beim Gehen, Sitzen.

Ein lebendiges Krankheitsbild lässt keinen Zweifel an der Diagnose. Zusätzlich wird eine Untersuchung des Gerinnungssystems (Koagulogramm) und des Ultraschalls der Gefäße (um das Vorhandensein von Blutgerinnseln im Vena-Cava-System inferior auszuschließen) vorgeschrieben.

Was tun, wenn eine schwangere Frau Krampfadern in der Leiste hat?

Es ist möglich, die Symptome von Krampfadern in der Leiste erst nach Beendigung der Faktoren, die ihr Auftreten hervorrufen, dh nach der Geburt, vollständig zu beseitigen. Während der Schwangerschaft wird eine Therapie verschrieben, um die Schwere der Krankheitssymptome zu verringern und deren Fortschreiten zu verhindern.

Schwangere erhalten eine Reihe allgemeiner Empfehlungen, deren Einhaltung die Erkrankung erheblich erleichtert:

  • Es ist verboten, Gegenstände mit einer Masse von mehr als 3 kg zu heben.
  • ruhen Sie sich in einer Pose aus, die auf der linken Seite liegt, wobei die Knie zum Bauch gebracht werden;
  • mäßige regelmäßige körperliche Aktivität;
  • bequeme Schuhe mit niedrigem stabilem Absatz tragen;
  • pathologische Gewichtszunahme verhindern;
  • täglicher Stuhlgang, für den es notwendig ist, die Ernährung mit Ballaststoffen (Gemüse, Obst) anzureichern;
  • Klassen im Pool;
  • Heiße Bäder ausschließen, aus hygienischen Gründen eine Dusche benutzen;
  • Verwenden Sie bequeme Unterwäsche aus natürlichen Materialien.
  • Achten Sie sorgfältig auf die Intimhygiene.

Es ist notwendig, dem Patienten die Elemente der therapeutischen Gymnastik beizubringen, wodurch die Schmerzen bei Krampfadern erheblich reduziert werden. Es werden Posen geübt, die das Abfließen von venösem Blut aus dem Unterkörper erleichtern, z. B. auf allen Vieren stehend, den Kopf in den Boden gesenkt und das Becken angehoben.

Ein guter Effekt wird beim Tragen von Kompressionsunterwäsche erzielt. Es gibt eine Beschleunigung des Blutflusses, eine Abnahme der Stauung und die Schwere der Symptome.

Die medikamentöse Therapie umfasst die Verwendung von venotonen Mitteln (Tabletten, Gele, Salben) – Detralex, Venoruton, Troxerutin, Lyoton. Bei einem ausgeprägten pathologischen Prozess ist die Verwendung von Blutverdünnern (Thrombozytenaggregationshemmern) angezeigt: Curantil, Trental, Aspirin.

Die Medikation wird ausschließlich von einem Arzt durchgeführt. Selbstmedikation ist eine Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Fötus.

Präventionsmethoden

Wirksame Maßnahmen zur Primärprävention von perinealen Krampfadern sind:

  • regelmäßige Untersuchung durch einen Geburtshelfer-Gynäkologen;
  • tägliche Spaziergänge;
  • Empfang einer Kontrastdusche;
  • Ernährung, die Verstopfung verhindert;
  • Medizinische Gymnastik.

Genitalkrampfadern beziehen sich auf gut behandelbare Pathologien. Die moderne Medizin kann die Schwere schmerzhafter Symptome verringern und den Zustand einer Frau lindern. Dazu müssen Sie die Krankheit rechtzeitig diagnostizieren und sich an einen Spezialisten wenden.

Krampfadern in der Leiste während der Schwangerschaft: Ursachen und Behandlungsmethoden für Schamlippen

Krampfadern sind eine Krankheit, die am häufigsten in den unteren Extremitäten auftritt, wo sie durch das Auftreten von dicken geschwollenen Venen unter der Haut und die Bildung von Ödemen in den Beinen gekennzeichnet ist. Aber diese Krankheit betrifft manchmal andere Körperteile.

Eines dieser häufigen Probleme ist die Varikosität der Schamlippen, von der Frauen während der Schwangerschaft betroffen sind.

Was tun, wenn während der Schwangerschaft Krampfadern in der Leiste, im äußeren Teil der Vagina, an den Schamlippen auftreten? Welche Behandlungen können Ihnen helfen, das Problem sicher zu lösen? Und vor allem – ist es möglich, gleichzeitig zu gebären?

Beschreibung der Krankheit

Diese Krankheit tritt normalerweise im dritten Trimenon der Schwangerschaft auf, kann aber viel früher auftreten – Frauen klagen häufig bereits zu Beginn des zweiten Trimenons über dieses Problem. In den meisten Fällen bilden sich Krampfadern gegen Krampfadern der unteren Extremitäten.

Sie können diese Pathologie nicht sofort bemerken. In den ersten Entwicklungsstadien bildet sich an den Schamlippen ein kleiner weicher Knoten, der keine Unannehmlichkeiten verursacht. Mit der Zeit beginnt es zu wachsen und verursacht Schmerzen und andere unangenehme Empfindungen.

Nanovein  PSYCHOSOMATIK DER VARIKOSE (Krampfadern, Thrombophlebitis)

Oft verschwindet diese Krankheit nach der Geburt des Babys. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie es unbeaufsichtigt lassen können, insbesondere wenn die Krampfadern weiter an Größe zunehmen. Wenn eine Krankheit festgestellt wird, muss ein Arzt konsultiert werden, da in fortgeschrittenen Fällen Krampfadern der Schamlippen während der Schwangerschaft zu Krampfadern des kleinen Beckens und schwerwiegenden Komplikationen führen können, die die Gesundheit der Mutter und des ungeborenen Kindes gefährden.

Ursachen und Risikofaktoren

Diese Krankheit ist für Frauen „in Position“ besonders, da der Körper während dieser Zeit großen Belastungen ausgesetzt ist. Das Körpergewicht nimmt zu und Veränderungen finden auch im Hormonsystem statt. Der Spiegel der Hormone Progesteron und Östrogen steigt stark an, was sich negativ auf die Struktur der Venen auswirkt. Sie werden schwächer und dehnbarer.

Andere häufige Ursachen dieser Krankheit sind:

  • Der Fötus wächst, wodurch die Gebärmutter an Größe zunimmt und den unteren Teil der Hohlvene sowie die Iliakalvenen zusammendrückt. Dies führt zu Durchblutungsstörungen in den Beckenorganen.
  • Erhöhung des Blutvolumens. Damit der Fötus genügend Sauerstoff und Nährstoffe erhält, beginnt der Körper mehr Blut zu produzieren. Es fließt über die Venen, die durch hohen Druck gedehnt werden, und ihr Ton nimmt ab.
  • Chronische Erkrankungen der Geschlechtsorgane, gekennzeichnet durch entzündliche Prozesse.
  • Unzureichende körperliche Aktivität, Inaktivität. Wenn eine Frau längere Zeit im Stehen oder Sitzen ist, kommt es zu einer Stagnation in den Beckenorganen, die Durchblutung verschlechtert sich, was zur Bildung einer Pathologie beiträgt. Das Auftreten von Leistenkrampfadern während der Schwangerschaft kann auch mit schwerer körperlicher Anstrengung verbunden sein – beispielsweise beim Heben von Gewichten.
  • Physiologische Störungen in der Struktur von Venenklappen, angeborene Pathologien der Venenwände sowie eine genetische Veranlagung für Krampfadern.
  • Fettleibigkeit Während der Geburt eines Kindes nimmt eine Frau schnell an Gewicht zu, was sich nachteilig auf den Zustand der unteren Extremitäten auswirkt, da die Belastung für sie zunimmt. Dies trägt zur Entwicklung von Krampfadern der Beine bei, was häufig zu Krampfadern der Schamlippen führt.
  • Verstopfung Dieses Problem ist für fast jede Frau während der Schwangerschaft charakteristisch. Die Aktivität des Darms wird gestört, die Spannung in ihm steigt an, wodurch ein erhöhter Druck auf die Gefäße des Beckens ausgeübt wird, was Krampfadern hervorruft.

Wie gebären

Diese Krankheit an sich ist keine Kontraindikation für eine natürliche Geburt. Nur wenn sich die Pathologie schnell entwickelt und die Ausdehnung der Venen alarmierende Ausmaße erreicht hat, kann ein Kaiserschnitt angezeigt werden.

In jedem Fall müssen vor der Geburt die erforderlichen Untersuchungen durchgeführt werden, um die Möglichkeit einer natürlichen Geburt festzustellen. Mit der rechtzeitigen Erkennung der Krankheit können Sie sie vor Beginn der Geburt heilen.

Nach der Geburt verschwinden Krampfadern oft von selbst. Wenn die Krankheit jedoch schwerwiegend und vernachlässigt war, konnte sie bis in die Zeit nach der Geburt andauern. Das höchste Risiko für ein Wiederauftreten von Krampfadern an einem intimen Ort besteht bei Frauen bei der nächsten Schwangerschaft. Deshalb ist es so wichtig, einen Arzt aufzusuchen, alle seine Anweisungen zu befolgen und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Gefahr und Komplikationen

Perineale Krampfadern – ein gefährlicher Zustand während der Schwangerschaft, der zu einem Bruch der veränderten Venen während der Geburt und starken Blutungen führen kann. Eine weitere Komplikation dieser Krankheit ist die akute Varikothrombophlebitis, die durch entzündliche Prozesse in den Wänden der Blutgefäße mit der Bildung eines Thrombus gekennzeichnet ist.

Bevor die äußeren Anzeichen der Krankheit auftreten, beginnt die schwangere Frau die folgenden unangenehmen Veränderungen zu spüren:

  • Schmerzen im Perineum;
  • ständiger Juckreiz und Brennen;
  • Schamlippen sehen geschwollen aus.

Am meisten manifestieren sich die Beschwerden abends, insbesondere wenn die Frau tagsüber viele Stunden in derselben Position verbracht hat oder wenn sie starke körperliche Anstrengungen erlebt hat.

Allmählich beginnen Knötchen im Bereich der Schamlippen zu erscheinen. Sie sehen aus wie eine kleine Schwellung, die sich weich anfühlt. Mit der Zeit dehnen sich diese Knötchen unter dem Einfluss hervorstehender Venen aus, die Symptome werden ausgeprägter und die Ästhetik der Genitalien verschlechtert sich.

Unangenehme Empfindungen in der Intimzone verursachen viele Unannehmlichkeiten – die Frau ist schwer zu bewegen, sie hat Schmerzen beim Gehen, längeres Sitzen und sogar nachts im Schlaf. Die meisten werdenden Mütter sind gezwungen, den sexuellen Kontakt vollständig aufzugeben. Und das Problem dabei ist nicht nur, dass es ihnen peinlich ist, veränderte Geschlechtsorgane zu zeigen, sondern auch, dass sie beim Geschlechtsverkehr möglicherweise die geschwollenen Venen schädigen.

Diagnostik

Sie können die Krankheit selbst erkennen, indem Sie die Schamlippen untersuchen. Es wird jedoch empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, um die Diagnose zu klären.

Bei den ersten Anzeichen von Krampfadern im Genitalbereich während der Schwangerschaft sollten Sie einen Phlebologen aufsuchen, der eine Untersuchung durchführt und die erforderlichen Empfehlungen gibt, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Um eine genaue Diagnose zu stellen, kann der Arzt einen Duplex-Scan oder Ultraschall verschreiben. Erst nach all diesen Eingriffen wird ein angemessener Behandlungsverlauf festgelegt.

Therapien

Obwohl diese Krankheit in den meisten Fällen nach der Geburt eines Kindes von selbst verschwindet, können bestimmte Behandlungsmethoden eine Reihe von Komplikationen während der Geburt verhindern und den Zustand des Patienten lindern.

Medicines

Die häufigste Behandlung für Krampfadern in der Leiste während der Schwangerschaft ist die Sklerotherapie. Dieses Verfahren besteht in der Einführung eines speziellen Arzneimittels in die betroffene Vene, wodurch sich ihr Zustand normalisiert. Die Injektionen werden im Krankenhaus durchgeführt, die Anzahl der Eingriffe hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Zusätzlich werden verschiedene Medikamente eingesetzt, um den Tonus der Venen zu erhöhen:

  • Troxerutin;
  • Diosmin;
  • Detralex
  • Hesperidin;
  • Phlebodia;
  • Lyoton;
  • Heparin;
  • Gele, Cremes und Salben mit Ginkgo Biloba Extrakt.

Kompressionsunterwäsche

Das Tragen spezieller Kleidung, nämlich spezieller Druckstrümpfe, hilft, den normalen Zustand einer geschwollenen Vene wiederherzustellen. Kompressionsunterwäsche aus Krampfadern komprimiert die betroffenen Bereiche und übt Druck auf die Venen aus, wodurch sie in konstantem Ton sind.

Parallel zum Tragen von Kompressionsunterwäsche wird empfohlen, spezielle Gymnastikübungen durchzuführen, um Schmerzen zu lindern und die Gefäße zu pflegen. Zum Beispiel können Sie die Beine an den Knien im Liegen abwechselnd beugen. Oder stellen Sie sich auf alle viere und legen Sie sich auf ein Kissen. In diesem Fall befindet sich die Beckenregion über dem Kopf, wodurch der Blutabfluss aus den betroffenen Bereichen verbessert und Schmerzen gelindert werden.

Auf den Zehen zu heben, die Knie in Bauchlage auf der linken Seite zu beugen oder einfach an Ort und Stelle zu gehen, kann einen guten Effekt haben. Ein spezifischer Satz von Übungen wird von einem Spezialisten basierend auf individuellen Indikationen verschrieben.

Меры профилактики

Das Auftreten von Krampfadern an den Schamlippen während der Schwangerschaft zu verhindern, ist keine sehr schwierige Aufgabe. Es reicht aus, bestimmte vorbeugende Maßnahmen zu beachten:

  • Gehen Sie nicht in High Heels;
  • Reduzieren Sie die Menge an salzigen und übermäßig scharfen Lebensmitteln sowie an Lebensmitteln mit hohem Vitamin C-Gehalt, die zur Bildung von Ödemen beitragen.
  • Vermeiden Sie schwere körperliche Anstrengungen, entspannen Sie sich häufiger, vernachlässigen Sie jedoch nicht die regelmäßige Gymnastik.
  • Körpergewicht kontrollieren;
  • Tragen Sie einen speziellen Verband, der die übermäßige Belastung der Beine und Beckenorgane durch den wachsenden Bauch verhindert.
  • Beachten Sie die Regeln der Intimhygiene – führen Sie morgens und abends Hygieneverfahren durch, verwenden Sie spezielle Gele anstelle von Seife, wechseln Sie täglich die Unterwäsche und bevorzugen Sie Materialien aus hochwertigen natürlichen Stoffen.

Die Varizen der Schamlippen bei schwangeren Frauen ist eine unangenehme Krankheit, aber nicht sehr gefährlich. Rechtzeitige Maßnahmen tragen dazu bei, das Auftreten von Venen zu vermeiden und andere Arten der Venenausdehnung zu verhindern. Wenn sich die Krankheit zu manifestieren beginnt, lohnt es sich nicht, einen Arztbesuch zu verschieben. Je früher die Behandlung beginnt, desto unwahrscheinlicher ist die Bildung gefährlicher Komplikationen.

Nanovein  Behandlung von Krampfadern der Beine

Varizen der Schamlippen während der Schwangerschaft in der Leiste: Was tun?

Varikose der Schamlippen während der Schwangerschaft ist ein ziemlich häufiges Phänomen. Die Pathologie weist einen ausgeprägten kosmetischen Defekt auf und ist auch ohne Behandlung mit Komplikationen behaftet.

Bis zu 20% der schwangeren Frauen leiden an Krampfadern im Genitalbereich. Moderne Therapiemethoden ermöglichen es einer Frau, selbst zu gebären, und Krampfadern sind keine Kontraindikation für eine erfolgreiche Schwangerschaft und Geburt. Eine rechtzeitige Behandlung ermöglicht es einer Frau, die Krankheit nach der Geburt zu vergessen, da nach der Entbindung und weiteren Präventionsmethoden die Symptome an den Schamlippen verschwinden.

Ursachen von Krampfadern bei schwangeren Frauen

Krampfadern in der Leiste während der Schwangerschaft können Manifestation einer eigenständigen Erkrankung sein oder vor dem Hintergrund bereits bestehender Krampfadern der Beine auftreten.

Unter den Gründen, aus denen die Entwicklung der Krankheit möglich ist, sind die wichtigsten:

  • Mit zunehmendem Gestationsalter nimmt das im Körper der Mutter zirkulierende Blutvolumen zu. Dies führt zu einer Erhöhung der Belastung der Gefäßwand, was zu einer Ausdehnung der Venen führen kann.
  • Ein vergrößerter Uterus aufgrund einer Schwangerschaft erhöht den Druck auf die Gefäße des Beckens, was zu einer mechanischen Ursache für eine Blutstagnation im Becken und in den Venen der unteren Extremitäten führt.
  • Während der Schwangerschaft tritt eine Zunahme des Körpergewichts einer Frau auf. Die Zunahme ist nicht immer physiologisch im Bereich von 10 – 12 kg. Bei übermäßiger Gewichtszunahme sowie bei Vorhandensein von Fettleibigkeit vor der Schwangerschaft tritt eine erhöhte Belastung der Gefäße der unteren Extremitäten und des kleinen Beckens auf;
  • Eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds während der Schwangerschaft aufgrund eines erhöhten Progesteronspiegels führt zu einer Veränderung der Gefäßwand der Schamlippen in der Leiste. Venen im ganzen Körper entspannen sich, was zu einer Abnahme des Tons und einer Entspannung ihres Klappenapparates führt. Eine zusätzliche Einnahme von Hormonen bewirkt eine zusätzliche Entspannung der Gefäße.

Zu den Faktoren, die zu Krampfadern des Perineums beitragen können, gehören:

  • erbliche Veranlagung für die Krankheit;
  • Merkmale der Arbeit in Form von Statik, die zu einer Stagnation des Blutes im Becken führt.

Symptome von Krampfadern in der Leiste

Krampfadern in der Leiste während der Schwangerschaft können sich mit verschiedenen Symptomen manifestieren, die zu unterschiedlichen Schwangerschaftszeiten auftreten. Darüber hinaus können die Symptome je nach Art der Krampfadern (äußerlich oder innerlich) variieren. Interne Krampfadern haben unspezifische Symptome.

Am häufigsten beschweren sich Frauen über:

  • Schmerzen im Beckenbereich, die von keinen visuellen Zeichen begleitet werden;
  • ein Gefühl der Schwere im Becken oder der Fülle;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, die sich nicht in zusätzlichen Anzeichen äußern.

Bei äußeren Krampfadern kann sich die Krankheit manifestieren:

  • Vergrößerung der Schamlippen einseitig oder beidseitig;
  • Platzen in den Schamlippen und im Perineum;
  • Krampfadern in der Leistengegend;
  • Reizung der Haut;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder Unbehagen;
  • Schwellung im Genitalbereich;
  • Besenreiser oder Krampfadern im Perineum und in den Schamlippen.

Die Symptome nehmen im Verlauf der Schwangerschaft zu und erreichen ihren Höhepunkt im dritten Trimester. Nach der Geburt innerhalb von 7 Tagen verschwinden Schwellungen und Schmerzen. 30 Tage nach der Geburt erhalten die Vena saphena ein normales Aussehen.

Diagnostik

Die Diagnose von Krampfadern während der Schwangerschaft und des Perineums basiert auf: [listet line = "0"]

  • gründliche Anamnese;
  • gynäkologische Untersuchung;
  • spezielle Untersuchungsmethoden. [/ Listen]

Bei der Erfassung einer Anamnese wird auf die Beschwerden des Patienten über das Vorhandensein krankheitsspezifischer Symptome geachtet. Während einer gynäkologischen Untersuchung macht der Gynäkologe auf den Zustand der Haut der äußeren Genitalien und der Vagina aufmerksam.

In diesem Fall können Sie Folgendes identifizieren:

  • das Vorhandensein von Teleangiektasien in den Schamlippen und im Perineum;
  • Krampfadern;
  • gewundene Venen, die für das Auge sichtbar sind;
  • Rötung oder Blau der Haut und der Schleimhäute in der Leiste.

Bei einer vaginalen Untersuchung wurde das Vorhandensein von:

  • Schmerzen bei der Untersuchung;
  • Zyanose der Vaginalschleimhaut;
  • hypertrophe Veränderungen;
  • Schwellung der Vagina;
  • Krampfadern der Leistengegend in der Vagina;
  • überschüssige helle Farbe.

Bei Verdacht auf Beckenkrampfadern werden zusätzliche Forschungsmethoden durchgeführt – ein Koagulogramm mit der Bestimmung der Funktion des Gerinnungssystems des Tierheims und der Bestimmung des Spiegels thromboplastischer Elemente. Von den instrumentellen Forschungsmethoden während der Schwangerschaft ist die Verwendung von Ultraschall mit Dopplerographie möglich.

Was tun für die Behandlung

Die Methoden zur Behandlung von Krampfadern in der Leiste werden während der Schwangerschaft in Management unterteilt:

Während der Schwangerschaft gehören zu den Taktiken für das Patientenmanagement:

  • vorbeugende Therapie;
  • medizinische medikamentöse Therapie.

Mit den Mitteln zur medikamentösen Therapie ist es möglich, Medikamente zu verwenden, die für Mutter und Kind sicher sind und in minimalen Dosierungen wirksam sind. Die Arzneimittel können in Tablettenform oder topisch in Form von Salben oder Gelen verwendet werden.

Unter ihnen werden Gruppen von Drogen unterschieden:

  • Venotonika und Angioprotektoren: Escusan, Phlebodia, Detralex;
  • Thrombozytenaggregationshemmer: Aspirin, Curantil, Fraxiparin.

Während der Schwangerschaft wird empfohlen, Kompressionsunterwäsche in Form von Strumpfhosen zu tragen, die sowohl zur Vorbeugung als auch zur komplexen Behandlung von Krampfadern im Leistenbereich verwendet werden. Schwangere Unterwäsche wird von einem Phlebologen verschrieben und über Apotheken oder Fachgeschäfte verkauft.

Die chirurgische Behandlung ist nur angezeigt für:

  • das Auftreten von Komplikationen der Krankheit, wenn das Risiko von Komplikationen bei Krampfadern höher ist als das Risiko für das Kind;
  • schwerer Verlauf der Krampfadern.

Bei der Geburt benötigen schwangere Patienten mit Varizen der Schamlippen und der Leistengegend aufgrund des Risikos von Komplikationen eine erhöhte Aufmerksamkeit: [listet style = "style2" line = "0"]

  • Ruptur von Krampfadern mit der Entwicklung von Blutungen;
  • Thromboembolie. [/ Listen]

In der zweiten Phase der Wehen durch den natürlichen Geburtskanal drückt die Hebamme die Knoten mit einer Hand zusammen, während sie den Kopf schneidet, und führt eine Perineotomie gemäß den Indikationen durch. Eine Episiotomie ist unerwünscht, da eine Schädigung der im Gewebe befindlichen Krampfadern möglich ist.

Wenn ein Krampfadernknoten während der Geburt gerissen ist, wird nach der Geburt genäht. Eine Eisblase wird 30 Minuten lang auf die Schamlippen und die Leistengegend aufgetragen. Bei Versagen mit anhaltender Blutung wird 24 Stunden lang eine enge Vaginaltamponade mit Aminocapronsäure oder Kochsalzlösung hergestellt. Bei einem schweren Krankheitsverlauf, einem hohen Komplikationsrisiko, wird eine Frau per Kaiserschnitt entbunden.

Die postpartale Periode sollte vorbeugende Maßnahmen umfassen;

  • frühes Aufstehen nach 12 Stunden;
  • physiotherapeutische Übungen;
  • die Einführung von Fraxiparin mit schweren Krampfadern und nach Kaiserschnitt;
  • Koagulogrammkontrolle.

In der Zeit nach der Geburt ist eine Operation möglich, um Krampfadern zu entfernen.

Methoden zur Vorbeugung von Krampfadern bei Schwangeren

Die Prävention von Krampfadern in der Leiste während der Schwangerschaft ist:

  • Apothekenbeobachtung eines Frauenarztes;
  • gemeinsame Verwaltung und Auswahl von Behandlungstaktiken mit einem Phlebologen;
  • vollständiger Ausschluss der Selbstmedikation;
  • Einhaltung einer Diät mit Gewichtszunahme im Bereich von 300 – 400 g in 7 Tagen;
  • Vorbeugung von Verstopfung;
  • Einhaltung des Arbeits- und Ruhezustands;
  • Vermeidung statischer Arbeiten;
  • horizontale Ruhe mit erhobenen Beinen;
  • Physiotherapieübungen durchführen;
  • dynamische Kontrolle des Koagulogramms 1 Mal in 14 Tagen;
  • Kompressionsstrümpfe tragen;
  • die Ausnahme von hochhackigen Schuhen;
  • mit Ausnahme des Tragens von Unterwäsche mit engen Gummibändern.

Obwohl das Auftreten von Krampfadern in der Leiste und an den Schamlippen während der Schwangerschaft nicht ungewöhnlich ist, haben Ärzte gelernt, mit diesen unangenehmen Erkrankungen der Venen umzugehen. Die Hauptsache ist nicht, sich selbst zu behandeln, sondern rechtzeitig qualifizierte Hilfe zu suchen.

Lagranmasade Deutschland