Krampfadern und Behandlung

Krampfadern in den Beinen sind nicht nur ein kosmetisches Problem, das bei Menschen Bedenken hinsichtlich ihrer Attraktivität hervorruft, sondern auch eine gefährliche Krankheit, die eine angemessene Behandlung und die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen erfordert.

Es gibt viele Gründe für das Auftreten von Krampfadern: ausgehend von einem sitzenden Lebensstil, körperlicher Überlastung und endend mit hormonellen Störungen, angeborener Schwäche der Wände von Blutgefäßen und Schwangerschaft. Was passiert bei Krampfadern? Bei Krampfadern der unteren Extremitäten verlieren sie ihre normale Elastizität und dehnen sich unter dem Druck von Blut.

Ventile in den Venen sind im Normalzustand bestimmte Verschlüsse, und wenn das Blut durch sie fließt, schließen sie sich und bieten die Möglichkeit eines umgekehrten Blutabflusses. Bei einer Fehlfunktion der Ventile kann das Blut frei abgegeben werden, was zu einer Stagnation des Blutes führt.

In dieser Hinsicht können die Venen den Druck nicht bewältigen, sich ausdehnen, die Ventile können einen großen Abstand nicht mehr blockieren … all dies führt zum Einsetzen des Anfangsstadiums der Krampfadern (siehe Foto).

Warum treten Krampfadern auf und was ist das? Die Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit werden als genetische Veranlagung und Geschlecht angesehen. Aufgrund der Liebe zu High Heels, der hormonellen Anpassung während der Schwangerschaft und der Einnahme von Verhütungsmitteln leiden Frauen doppelt so häufig an Krampfadern wie Männer.

Die Entwicklung der Krankheit trägt dazu bei:

  1. Vererbung. Es ist nicht die Krankheit selbst, die erbt, sondern die genetisch bedingte Struktur der Venen: schwaches Bindegewebe der Venenwände, angeborene defekte Venenklappen. Deshalb können Krampfadern bei jungen, gesunden und aktiven (unabhängig vom Geschlecht) Menschen und sogar bei Kindern beobachtet werden. Laut Wissenschaftlern ist eine genetische Veranlagung der Hauptfaktor, der zu Krampfadern der Beine führt.
  2. Hormonelle Veränderungen. Aufgrund der Eigenschaften des Körpers bei Frauen werden Perioden hormoneller Störungen zu Ursachen für Blutstagnation. Für sie sind die Pubertät, die Schwangerschaft und die Zeit nach der Geburt die gefährlichsten Perioden. Ebenfalls gefährlich ist die Zeit, in der die Wechseljahre auftreten. Diese Geschlechtskategorie von Patienten wendet sich 2-3 Mal häufiger an Ärzte. Es gibt nicht genug Hormone, die Östrogene genannt werden, in den weiblichen Organen. Stattdessen überwiegen die sogenannten Corpus luteum-Hormone. Es wird angenommen, dass er es ist, der eine entspannende Wirkung auf die Muskeln hat. Dies trägt zur Ausdehnung der Venen bei.
  3. Ein sitzender, sitzender Lebensstil oder eine Arbeit, die einen langen Aufenthalt im Stehen erfordert, trägt zur Entwicklung von Krampfadern bei.
  4. Alter. Mit der Zeit werden die Ventile und Wände der Venen dünner, was zu einer Störung ihrer Arbeit führt.
  5. Fettleibigkeit Übergewicht führt zu einer Erhöhung der Belastung der Beinvenen.

Sekundäre Krampfadern treten bei Beinverletzungen, Herzfehlern, Leber- und Milzfunktionsstörungen auf. In diesem Fall wird zunächst die entsprechende Behandlung der Grunderkrankung durchgeführt.

Es gibt 3 Stadien des Fortschreitens der Symptome bei der Entwicklung von Krampfadern.

  1. Stufe der Entschädigung. Keine Beschwerden. Bei der Untersuchung werden Krampfadern an einem oder zwei Beinen beobachtet.
  2. Stadium der Unterkompensation. Bei der Untersuchung an den Beinen sind ausgeprägte Krampfadern sichtbar. Patienten klagen über Völlegefühl, Parästhesien ("Gänsehaut") in den Unterschenkeln, Nachtkrämpfe. Abends kommt es zu einer leichten Schwellung der Füße, Knöchel und Beine. Am Morgen verschwindet die Schwellung.
  3. Stadium der Dekompensation. Dermatitis, Ekzeme verbinden diese Zeichen. Die Patienten sind besorgt über Hautjuckreiz. Die Haut wird trocken, glänzend und fest mit subkutanem Gewebe verwachsen. Kleinere Blutungen und die anschließende Ablagerung von Hämosiderin verursachen eine Hyperpigmentierung.

Die Varikose selbst wird nicht als sehr schwerwiegende Krankheit angesehen, aber wenn sie sich bereits entwickelt hat, wird sie niemals von selbst verschwinden und darüber hinaus fortschreiten, was zu allen Arten von Komplikationen führt, die die größte Gefahr darstellen.

Die ersten Anzeichen für das Auftreten von Krampfadern:

In späteren Stadien kann das Auftreten von Gefäßsternchen auf der Haut, hervorstehenden Venen und verschiedenen Dichtungen, die auf eine Stagnation in den Gefäßen hinweisen, festgestellt werden.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Symptome von Krampfadern in den Beinen

In verschiedenen Stadien der Krampfadern können die Symptome unterschiedlich sein – von praktisch asymptomatischen kleinen vaskulären "Sternen" bis zu schweren und schmerzhaften Manifestationen.

Die Entwicklung des Anfangsstadiums kann durch folgende Symptome vermutet werden:

  • das Auftreten von Schmerzen in den Beinen, ein Gefühl von Wärme und manchmal Brennen in den Venen der Beine;
  • Schwere in den Beinen;
  • abends schwellen die Beine an;
  • Beinkrämpfe beginnen nachts;
  • erweiterte Venen;
  • Die Haut des Unterschenkels nimmt eine dunkle Farbe an, es treten Robben auf, trophische Geschwüre sind möglich.

Wenn Sie primäre Anzeichen in sich selbst finden, müssen Sie sofort mit der Behandlung von Krampfadern beginnen – die Symptome selbst verschwinden nicht.

Krampfadern Foto: Anfangsstadium

Wie die Krankheit aussieht, bieten wir an, im Anfangsstadium detaillierte Fotos von Krampfadern an den Beinen anzusehen.

Diagnostik

Um Krampfadern der unteren Extremitäten zu diagnostizieren und die entsprechende Behandlung zu verschreiben, bietet der Spezialist dem Patienten eine umfassende Untersuchung an, die verschiedene Methoden umfasst.

  1. Das Duplex-Scannen (Ultraschall von Venen) ist die aussagekräftigste Methode zur Diagnose von Krampfadern der Beine. Sie gibt Aufschluss über den Grad der Expansion der Venen, die Richtung des Blutflusses durch die Venen und deren Durchgängigkeit sowie über das Vorhandensein von Blutgerinnseln (Blutgerinnseln).
  2. Kontrastvenographie, eine Untersuchungsmethode, mit der Sie erweiterte Venen erkennen und den Durchgängigkeitsgrad von Blut ermitteln können.

Nur ein hochqualifizierter Phlebologe kann tiefe Venenkrampfadern diagnostizieren.

Nachwirkungen

Der komplizierte Verlauf der Krampfadern geht mit der Bildung von Thrombosen und Entzündungen der Venen, trophischen Geschwüren und Hauterkrankungen einher. Diese Komplikationen manifestieren sich in einer Veränderung der Hautfarbe an den Beinen, Rötung, Verdunkelung und blauer Haut.

Ein ständiges Knöchelödem ist ebenfalls charakteristisch, besonders schwer beim Gehen oder Stehen. Im Wadenbereich treten beim Gehen Schmerzen, Schmerzen entlang der gewundenen Vene, Hautstraffungen und die Bildung von Geschwüren unterschiedlicher Größe auf.

Vorbeugung

Wenn Sie zu dieser Krankheit neigen, helfen die folgenden Empfehlungen, ihr Fortschreiten zu verlangsamen:

  1. Tragen Sie bequeme, flache Schuhe oder Schuhe mit niedrigen Absätzen.
  2. Unter Last können Sie die Beine verbinden oder medizinische Strickwaren tragen, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt.
  3. Stehen Sie nicht und sitzen Sie nicht lange an einem Ort – bewegen Sie sich, wärmen Sie sich auf, ändern Sie Ihre Körperhaltung häufiger.
  4. Nehmen Sie keine heißen Bäder, besonders morgens – es ist besser, sie durch eine warme Dusche durch eine letzte kalte Dusche zu ersetzen.
  5. Aufhören zu rauchen, wodurch sich der Zustand der Gefäße verschlechtert.

Die Hauptprävention ist mäßige körperliche Aktivität: Schwimmen, Gehen, Radfahren, Bewegung.

Во время беременности

Eine Schwangerschaft erhöht das Risiko für die Entwicklung von Krampfadern der unteren Extremitäten erheblich. Dies hat folgende Gründe:

  1. Während der Schwangerschaft im Blut zirkulierende Hormone erhöhen die Dehnbarkeit der Venenwand und tragen zur Stagnation des venösen Blutes in den Beinen bei.
  2. Ein erhöhter intraabdominaler Druck in der späten Schwangerschaft erschwert den Blutabfluss durch die Beinvenen.
  3. Krampfadern, die während der Schwangerschaft aufgetreten sind, können nach der Geburt vollständig verschwinden oder je nach individuellen Faktoren (Vererbung, Vorhandensein anderer Faktoren) weiter fortschreiten.

Behandlung von Krampfadern in den Beinen

Bei Krampfadern an den Beinen ist die Behandlung möglicherweise keine medizinische Notwendigkeit, wenn die Symptome nicht problematisch sind.

Einige Menschen möchten jedoch möglicherweise aus kosmetischen Gründen wegen Krampfadern behandelt werden, weil sie mit ihrem Aussehen unzufrieden sind.

Wir werden die wichtigsten Methoden analysieren, mit denen dieses Problem behoben werden kann.

  1. Sklerotherapie. Diese Behandlungsmethode wird sowohl unabhängig als auch in Kombination mit konservativen Verfahren angewendet. Sein Wesen ist, dass ein spezielles Medikament mit einer dünnen Nadel oder Spritze in die Vene injiziert wird und anschließend die Vene vollständig verschwindet. Die Sitzungen finden einmal pro Woche statt, 3 bis 6 solcher Sitzungen sind erforderlich. Die Methode vermeidet Narben und Narben.
  2. Nicht-chirurgische Behandlung. Wenn sich Krampfadern im Anfangsstadium befinden und dies nicht zu unangenehm ist, können elastische Druckstrümpfe empfohlen werden. Sie werden bei täglichen Aktivitäten getragen. Sie helfen dabei, die Venen zu komprimieren, sie vor Dehnung zu schützen und Beschwerden oder Schmerzen zu begrenzen.
  3. Die medikamentöse Behandlung von Krampfadern lindert Symptome, lindert Schwellungen und Schmerzen, verlangsamt den Entwicklungsprozess, kann die Krankheit jedoch nicht vollständig stoppen und beschädigte Venen wiederherstellen. Die folgenden Medikamente werden zur medizinischen Behandlung verwendet: Venitan, Venoplant, Heparoid, Ascorutical Forte, Venza, Hepatrombin, Eskuzan, Troxerutin usw.
  4. Die Laserbehandlung von Krampfadern in den Beinen kann auf der Hautoberfläche angewendet werden. Mit Hilfe eines kleinen Laserlichtblitzes entwickelt sich ein Sklerosierungsprozess in der Venenwand und die Krampfader verschwindet, als wäre sie entfernt worden.

Eine große Rolle bei der Behandlung und Vorbeugung spielen körperliche Aktivitäten – zügiges Gehen, Gymnastik, Schwimmen und Wasserübungen (ausgenommen Sportübungen mit einer großen Belastung der Beine – Tennis, Gewichtheben, Springen).

Venotonische Präparate

Die Wirkung dieser Medikamente zielt darauf ab, den Tonus der glatten Muskeln in den Wänden der Blutgefäße zu erhöhen, wodurch ihre Elastizität erhalten und die Durchblutung in den betroffenen Bereichen normalisiert werden kann.

  1. Detralex Das Medikament hat aufgrund der Zusammensetzung, die auf Derivaten von Flavonoiden basiert, eine venotonische Wirkung. Dies sind einige der wirksamsten strukturellen Substanzen zur Erzeugung von Venotonika.
  2. Phlebodia – Tabletten werden von Innothera Chouzy (Frankreich) hergestellt und enthalten 600 mg Diosmin als Wirkstoff. Die Wirkung nimmt mit zunehmender Dosierung zu. Die Fähigkeit, die Dehnbarkeit von venösen Gefäßen und Kapillaren zu verringern, den Blutabfluss aus der Peripherie zu erhöhen und die Gefäßpermeabilität zu verringern, wurde nachgewiesen.
  3. Excuzan ist ein Präparat auf Basis der Substanz „Escin“, die aus Kastanien gewonnen wird. Das Medikament ist in Form von Tropfen sowie in Form von Tabletten für den internen Gebrauch erhältlich. Dieses Medikament hat ein breites Wirkungsspektrum und wird zur Bekämpfung verschiedener Krankheiten empfohlen.
Nanovein  Krampfadern wie behandelt

Viele der Venotonika sind komplex wirkende Medikamente. Die Wirkung, die mit ihrer Verwendung erzielt wird, erstreckt sich nicht nur auf die Venen, sondern auch auf alle Gefäße in unserem Körper.

Wie Krampfadern Volksheilmittel zu behandeln

Es gibt eine Vielzahl von Behandlungsmethoden für Krampfadern in den Beinen mit Volksheilmitteln, sowohl zur äußerlichen als auch zur inneren Anwendung. Die folgenden sind am häufigsten:

  1. Rosskastanienblüten (50 Gramm) müssen 500 g Alkohol einfüllen und dann 14 Tage ziehen lassen, wobei täglich eine Flasche geschüttelt wird. Führen Sie die Tinktur durch das Netz und konsumieren Sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten einen mit Wasser abgewaschenen Esslöffel. Eine Woche lang heilen – zwei Wochen Pause machen. Dann kann die Behandlung erneut begonnen werden.
  2. Die getrocknete Brennnesselinfusion wird bei Krampfadern angewendet. Trockene zerkleinerte Blätter der Pflanze werden in eine Thermoskanne 1/2 Liter kochendes Wasser gegossen, 30-40 Minuten darauf bestehen, filtrieren und 1 Stunde nach dem Essen dreimal täglich 3/3 Tasse einnehmen.
  3. Eine Kompresse Tomaten. Fein gehackte Tomate, auf einen Verband legen, Gaze auftragen und auf eine wunde Stelle auftragen. Zur Vereinfachung können Sie einen Gummiband oder einen anderen Verband binden. Eine solche Kompresse hält 2 Stunden an der Vene an, wechselt dann zu einer neuen und so weiter insgesamt 3 Mal. Der Vorteil dieser Kompresse ist, dass sie jeden Tag wiederholt werden kann.
  4. Walnussöltinktur: Unreife Nüsse hacken, in eine Glasschüssel geben, Olivenöl hinzufügen und 40 Tage an einem sonnigen Ort stehen lassen. Fertige Tinktur zum Schmieren von wunden Stellen. Der Behandlungsverlauf ist lang, wie bei der Anwendung von Kalanchoe.

Zusätzlich zu den Volksheilmitteln ergänzen viele Patienten mit Krampfadern die Therapie durch spezielle Gymnastik – Mikulin-Übungen ermöglichen es Ihnen, eine signifikante Verbesserung zu spüren.

Woher kommt die Varikose und wie wird sie behandelt?

Geschwollene Venen an den Beinen können zu Geschwüren und Herzstillstand führen.

Was ist Krampfadern

Bei Krampfadern oder Krampfadern werden die Wände der Gefäße, durch die Blut vom Gewebe zum Herzen fließt, breiter, deformiert und erfüllen ihre Funktionen schlechter. Am häufigsten betreffen Krampfadern die äußeren dünnen Venen an den Beinen der Krampfadern und Besenreiser.

Normalerweise fließt Blut durch die Venen bis zu Herz und Lunge, weil Muskelkontraktionen helfen. Aber niemand hat die Schwerkraft aufgehoben, es ist logisch, dass die Flüssigkeit auf die eine oder andere Weise abfällt. Damit dies nicht geschieht und das Blut dorthin fließt, wo es sollte, sind Ventile in den Venen vorhanden. Sie öffnen sich in Richtung des Blutflusses und schließen sich, um ihn nicht zurückzulassen. Krampfadern.

Wenn die Klappen nicht gut funktionieren und nicht vollständig schließen, fließt immer noch Blut durch die Venen. Die Gefäße können all dieses Blut nicht aufnehmen, sich dehnen und beginnen mit Tuberkeln über die Haut zu ragen.

Wie man Krampfadern erkennt

Die Symptome von Krampfadern sind normalerweise mit bloßem Auge sichtbar. Dies sind große, geschwollene Venen, die unter der Haut sichtbar sind und Knötchen ähneln.

Nicht jede sichtbare Vene ist krank. Trotz der Tatsache, dass die Krankheit häufig ist, sind manchmal sichtbare Venen nur ein Merkmal des Körpers.

Krampfadern haben neben äußeren Anzeichen andere Symptome der Patientenaufklärung: Chronische Venenerkrankung: Schmerzen und ein Gefühl der Schwere in den Beinen.

Wenn die Krankheit fortschreitet und in ein schwereres Stadium übergeht, werden hinzugefügt:

  1. Schwellung der Füße oder Knöchel.
  2. Hautverfärbung über der betroffenen Vene.
  3. Hautinfektionen.
  4. Geschwüre Krampfadern. Erscheint dort, wo die Venen am meisten überlastet sind. Mit Schwierigkeiten heilen.

Der Arzt (und der Phlebologe befasst sich mit den Venen) untersucht die Gefäße und verschreibt den Patienten Ultraschall: Mit Hilfe von Ultraschall kann festgestellt werden, welche Klappen nicht funktionieren, wenn sich Blutgerinnsel in den Venen befinden.

Die Gefahr von Krampfadern

Aber Schmerzen und Geschwüre sind nicht die Hauptprobleme. Es gibt eine weitere Gefahr, die mit bloßem Auge nicht erkannt werden kann. Aufgrund der Stagnation des Blutes in den Blutgefäßen bilden sich Blutgerinnsel – dichte Blutgerinnsel. Sie können an der Gefäßwand „haften“ und ihr Lumen verengen, oder sie können sich abreißen und mit Blutfluss zu anderen Gefäßen gelangen, was das Risiko erhöht, dass sie durch Krampfadern verstopft werden. Dieser Zustand wird als Thromboembolie bezeichnet. Es ist sehr gefährlich und kann sogar zum Tod führen.

Warum treten Krampfadern auf?

Es gibt keinen einzigen Grund, der zu Krampfadern führen würde. Es gibt jedoch mehrere Faktoren, die das Risiko erhöhen:

  1. Genetische Veranlagung. Nirgendwo ohne Genetik und wenn Eltern an Krampfadern litten, besteht die Möglichkeit, diese zu erben.
  2. Paul Frauen leiden viel häufiger an Krampfadern als Männer. In einer Studie, Prävalenz und Risikofaktoren für chronische Venenerkrankungen in der allgemeinen russischen Bevölkerung, wurden bei 63% der Frauen und bei 37% der Männer in Russland Krampfadern gefunden.
  3. Verletzungen und chirurgische Eingriffe. Sie können die Funktion von Blutgefäßen beeinträchtigen.
  4. Übergewicht. Dadurch steigt die Belastung der Beine und dies führt zu Problemen.
  5. Tolle körperliche Aktivität. Statische Belastungen sind besonders gefährlich. Zum Beispiel ist es schädlich, ständig zu sitzen oder viel zu stehen. Es ist besser, sich zu bewegen und die Position des Körpers zu ändern, damit verschiedene Muskeln funktionieren.
  6. Alter. Je älter Sie sind, desto schwächer sind die Wände der Gefäße.
  7. Schwangerschaft Zusätzlicher Stress und Veränderungen im Körper erhöhen das Risiko von Krampfadern.

Wie Krampfadern zu behandeln

Grundsätzlich kommt es auf die Behandlung an, um die Belastung der Venen zu verringern und den Blutfluss wiederherzustellen. Wenn keine unangenehmen Symptome und Bedrohungen durch Blutgerinnsel vorliegen, ist für die Behandlung möglicherweise keine Behandlung der Krampfadern erforderlich.

Körperliche Aktivität

Leichte Bewegung, insbesondere Gehen, ist ein guter Weg, um Ihre Beine zum Arbeiten zu bringen, wie sie sollten. Muskeln, die sich beim Gehen ständig zusammenziehen, helfen dabei, Blut zum Herzen zu pumpen und Stauungen zu reduzieren.

Mäßige Bewegung ist auch der beste (und nur bewährte) Weg, um Krampfadern zu verhindern. Krampfadern.

Selbstmassage hilft sehr bei der Manifestation von Krampfadern (Sie können auch Cremes oder Salben verwenden). Die einfachste Übung erfordert überhaupt keine Bewegung – Sie müssen sich nur hinlegen und Ihre Beine anheben, um Schwellungen zu reduzieren.

Kompressionswäsche

Kompressionsstrümpfe, die die Beine leicht komprimieren, lassen die Venen physisch nicht anschwellen, und dies ist eine der Hauptmethoden zur Behandlung von Krampfadern. Sie werden mit einer milden Form der Krankheit und mit einer schweren getragen.

Dessous variieren in Druckfestigkeit, Form. Daher ist es vor dem Kauf besser, einen Arzt zu konsultieren und seine Empfehlungen zu berücksichtigen.

Denken Sie daran: Das Kompressionskleidungsstück wird allmählich gedehnt, sodass Sie es nach mehreren Monaten Socken wegwerfen und ein neues kaufen müssen.

Medicines

Alle Medikamente werden von einem Arzt verschrieben. Manchmal benötigen Sie Mittel, die die Bildung von Blutgerinnseln verhindern, manchmal benötigen Sie Antibiotika zur Behandlung von Infektionen oder Cremes, die zur Beruhigung gereizter Haut beitragen.

In einigen Fällen ist eine Operation angezeigt – dies ist die effektivste Methode. Moderne Operationen, die mit einem Laser, einer Hochfrequenzmethode oder einer Sklerotherapie durchgeführt werden, werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Die Bedeutung dieser Methoden besteht darin, die betroffene Vene zu schließen. Wenn es nicht funktioniert, findet Blut eine Problemumgehung: Es gelangt durch gesunde tiefe Gefäße zum Herzen, die äußerst selten anfällig für Krampfadern sind (sie sind dicker und stärker, sie sind nicht so leicht zu dehnen).

Gefäße werden heute äußerst selten und nur in schweren Fällen entfernt.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Immer, wenn Sie ein Gefäßnetzwerk, prall gefüllte Venen oder starke Schwellungen an den Beinen bemerken. Dies ist notwendig, um sich nicht selbst zu behandeln. Nur eine Untersuchung hilft festzustellen, ob Sie in die Apotheke gehen, um Kompressionsunterwäsche zu kaufen und blutverdünnende Medikamente zu trinken.

Krampfadern und Behandlung

Während der gesamten Geschichte der Menschheit leiden Menschen an Krampfadern an ihren Füßen. Es wird angenommen, dass diese Krankheit eine Art Abrechnung für unsere aufrechte Haltung ist – kein anderes Säugetier ist mit solchen Problemen konfrontiert. Frauen sind anfälliger für Krankheiten als Männer. Es gibt einen Altersfaktor, Ärzte stellen jedoch fest, dass Krampfadern an den Beinen in letzter Zeit viel jünger geworden sind – sogar Schulkinder sind jetzt bei Patienten anzutreffen.

Was ist Krampfadern an den Beinen

Gefäßnetze, konvexe, geschwollene, verknotete Venen – wahrscheinlich sieht alles nach äußerlichen Krampfadern aus. Lassen Sie uns deshalb darüber sprechen, was während einer Krankheit in den Venen passiert.

Bei Krampfadern nimmt die Elastizität der Venen ab und infolgedessen dehnen sie sich aus. In den Venen befinden sich eigenartige Lappen, die den Blutfluss von den unteren Extremitäten zum Herzen regulieren. Wenn diese „Tore“ korrekt funktionieren, gibt es keine Probleme. Im Falle des Auftretens von Funktionsstörungen entwickeln sich Krampfadern. Die Klappen schließen nicht und verhindern so die Bewegung von Blut zum Herzen, wodurch es in den Venen stagniert. Natürlich zunehmender Druck, der Blut aus den tiefen, dicken Venen in die dünneren Gefäße drückt, die sich näher an der Haut befinden. Das System dieser Venen ist nicht dafür ausgelegt, solche Blutmengen aufzunehmen, so dass sich ihre Wände nicht nur übermäßig dehnen, sondern auch zusammenbrechen.

Das Ergebnis dieses Prozesses sind Gefäßnetzwerke, die auf der Haut deutlich sichtbar sind und an sich ein ernstes ästhetisches Problem darstellen. Die Krankheit schreitet fort, dünne, geschwächte Venen werden stärker, nehmen eine charakteristische blaue Farbe an, verdicken sich und bald erscheinen Knötchen auf ihnen.

Nanovein  Kompressionsstrümpfe im Flugzeug

Ursachen von Krampfadern

Es gibt viele Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit, dass eine bestimmte Person an Krampfadern leidet, signifikant erhöhen:

  • Genetisches Erbe – von Eltern oder Großmüttern, die mit Krampfadern konfrontiert sind, können die Nachkommen Venen mit einer besonderen Struktur (Schwäche des Bindegewebes, Unvollkommenheit der Klappen usw.) „nehmen“; und dann wird er ohne ständige Einhaltung vorbeugender Maßnahmen höchstwahrscheinlich früher oder später ein Patient mit der Diagnose Krampfadern an seinen Beinen.
  • Hormonelle Schwankungen – am häufigsten sind Frauen davon betroffen (Wechseljahre, Menstruation, Schwangerschaft usw.), was die offensichtliche sexuelle Selektivität der Krankheit erklärt; Darüber hinaus steigt das Risiko für Krampfadern und die Behandlung mit hormonellen Arzneimitteln – es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die weiblichen Sexualhormone und ihre darin enthaltenen Ersatzstoffe die Elastizität der Venenwände erheblich verringern.
  • Nervenstörungen, Stress, Depressionen – all dies reduziert den Tonus der Venen, da die Elastizität ihrer Wände genau durch die Nervenenden reguliert wird.
  • Entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane (die wiederum häufiger bei Frauen auftreten) – diese Prozesse können nicht nur zu einem hormonellen Ungleichgewicht führen, sondern auch kleine Venen schädigen.
  • Mangel an körperlicher Aktivität im Leben eines Menschen – durch langes Sitzen werden die Venen komprimiert, die Durchblutung gestört, der Tonus der Venenwände nimmt allmählich ab und schließlich beginnt das Blut zu stagnieren und Krampfadern (heute haben Ärzte sogar einen speziellen Begriff – Computer-Krampfadern, so viele Patienten verursacht durch sitzende Arbeit hinter einem flackernden Monitor).
  • Übermäßige körperliche Anstrengung – dazu gehören Gewichtheben, Übergewicht, Schwangerschaft und langjährige Arbeit. Infolgedessen steigt der Druck in den Venen erheblich an, was das Auftreten von Krampfadern bedroht.
  • Plattfuß.
  • Die Gewohnheit, immer und überall in den falschen High Heels "zur Schau zu stellen".
  • Verstopfung, zunehmender Druck im Bauch.
  • Verletzungen und Krankheiten.
  • Geschlecht – Wie oben erwähnt, ist das Risiko, bei Frauen Krampfadern zu entwickeln, höher.
  • Körperstruktur – in der Regel leiden überdurchschnittlich große Menschen häufiger an Krampfadern.

Symptome von Krampfadern an den Beinen

Die Symptome von Krampfadern sind durch ein allmähliches Fortschreiten gekennzeichnet. Offensichtliche Anzeichen werden nicht sofort erkannt. Im ersten Stadium manifestiert sich die Krankheit durch:

  • Schwellung der Beine, insbesondere nach einer langen Sitz- oder Stehposition, die in der Regel morgens selbständig verläuft – das erste Anzeichen dafür, dass tiefe Venen ihre Pflichten schlecht erfüllen;
  • Krämpfe und Taubheitsgefühle der Beine, besonders häufig manifestiert sich dieses Symptom nachts und morgens;
  • Schweregefühle, Brennen, Juckreiz und Schmerzen in den Beinen, besonders charakteristisch für die zweite Tageshälfte;
  • Die ersten sichtbaren Zeichen sind charakteristische rot-blaue Gefäßnetzwerke und Sternchen, die auf der Haut deutlich sichtbar sind.

Wenn die ersten Alarme auftreten, verzögern Sie den Arztbesuch nicht. Wie Sie wissen, spricht jede Krankheit im Anfangsstadium am besten auf die Behandlung an. Wenn die Symptome ignoriert wurden und der Patient sie nicht als ausreichende Grundlage für die Suche nach qualifizierter Hilfe ansah, wird er in Zukunft Anzeichen wie:

  • Verdichtung und Verdunkelung der Haut des Unterschenkels: während Flecken und Peeling darauf erscheinen;
  • Venen werden beim Abtasten schmerzhaft;
  • starke Muskelschmerzen, deren Intensität beim Gehen zunimmt;
  • das Auftreten eines Vorsprungs über die Haut der Beine und Füße der venösen Knoten.

Wenn zu diesem Zeitpunkt keine kompetente Behandlung verordnet wird, erwartet der Patient unweigerlich schwerwiegende Komplikationen, die später besprochen werden.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Es gibt Anzeichen, deren Auftreten ein absoluter Hinweis auf eine dringende medizinische Behandlung ist. Dazu gehören:

  • ein Gefühl der Schwäche kombiniert mit Atemnot und einem Gefühl des Sauerstoffmangels;
  • scharfer scharfer Schmerz im Bein, während das Glied dichter wird, erscheint ein brennendes Gefühl;
  • der Beginn der Blutung des betroffenen Bereichs und des Verdachts.

Wie wird diese Diagnose gestellt?

Eine genaue Diagnose kann nur von einem Arzt gestellt werden – einem Phlebologen oder einem Gefäßchirurgen. Es ist ratsam, bei den ersten Störsignalen des Körpers einen Spezialisten zu konsultieren. Die ersten Forschungsverfahren sind natürlich die Untersuchung und Befragung des Patienten. Um die Diagnose zu bestätigen und maximale Informationen über die Art und Schwere der Krankheit zu erhalten, sind möglicherweise die folgenden Verfahren erforderlich:

  • Ultraschall der Venen – Im Verlauf dieser Studie wird nicht nur das Vorhandensein von Krampfadern festgestellt, sondern es werden auch Schlussfolgerungen über die Richtung des Blutflusses, das Vorhandensein von Blutgerinnseln und Tumoren gezogen und die Vasodilatation bewertet.
  • Die Kontrastvenographie ist eine sehr genaue und informative Forschungsmethode, deren Ergebnisse es ermöglichen, den Zustand der Venen vollständig zu beurteilen. Diese Untersuchung wird durchgeführt, indem ein Kontrastmittel, das Blut färbt, in den menschlichen Körper eingeführt wird.

Beide Methoden sind austauschbar. Aufgrund der geringsten Invasivität wurden in letzter Zeit Ultraschallvenen bevorzugt.

Warum sind Krampfadern gefährlich?

Es gibt einen Aphorismus über Krampfadern, die von Ärzten verursacht wurden – "Eine Krankheit, die an den Beinen auftritt und im Herzen schießt." In der Tat ist diese Krankheit nicht nur ein ästhetisches Problem, das Probleme verursacht und die Lebensqualität beeinträchtigt. In Ermangelung einer qualifizierten medizinischen Versorgung sind Krampfadern mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet, sogar mit dem Tod.

Die Folgen von Krampfadern an den Beinen können also sein:

  • Thrombophlebitis – die Krankheit geht mit dem Auftreten von Entzündungsprozessen in den betroffenen Venen einher;
  • Blutung;
  • Unterernährung des Gewebes;
  • erhöhte Pigmentierung;
  • Eine erhöhte Thrombose ist nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben eine gefährliche Komplikation.

Unabhängig davon ist ein so häufiger „Begleiter“ von Krampfadern an den Beinen als trophisches Geschwür zu erwähnen. Die Ursache für sein Auftreten ist eine konstante venöse Insuffizienz und ein erhöhter Druck in den Venen. Solche Geschwüre heilen in der Regel nicht lange, sind sehr schwer zu behandeln und können gleichzeitig die Arbeitsfähigkeit des Patienten einschränken und sogar zu seiner Behinderung führen. Schwellungen, qualvolle Schmerzen und sogar ein unangenehmer Geruch – all dies macht das Leben des Patienten sehr schwierig. Das Auftreten von trophischen Geschwüren bei einer Person mit Krampfadern wird selbst durch geringfügige Verletzungen und Blutergüsse erleichtert, die einfach nicht vermieden werden können. Übrigens degenerieren diese Läsionen manchmal (in seltenen Fällen) zu einem bösartigen Tumor.

Behandlung von Krampfadern in den Beinen

Die Behandlung von Krampfadern an den Beinen hängt in erster Linie vom Entwicklungsstadium der Krankheit ab. Wenn wir über die Anfangsstadien der Krankheit sprechen, wenn sich Komplikationen und irreversible Prozesse noch nicht manifestiert haben, wird normalerweise eine konservative Behandlung angewendet, d. H. Eine Behandlung ohne Operation, die die folgenden Verfahren umfassen kann:

  • Arzneimitteltherapie – Wir sprechen sowohl von Tabletten (Venotonika, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, Antikoagulanzien) als auch von lokalen Arzneimitteln, dh allen Arten von Salben.
  • Kompressionsbehandlung – Tragen Sie spezielle Kompressionsstrümpfe oder wickeln Sie die Beine optional mit einem elastischen Verband um.
  • Pneumomassage – wird mit einem pneumatischen Massagegerät durchgeführt, aktiviert die Durchblutung, verbessert den Gewebetrophismus und infolgedessen nehmen unangenehme Symptome von Krampfadern ab und verschwinden.
  • Sklerotherapie – wird angewendet, wenn die Entfernung betroffener Venen unabdingbar ist. Es wird ohne chirurgisches Skalpell durchgeführt, ein spezielles Medikament, das den Blutfluss blockiert, wird in die Vene injiziert, wodurch das Gefäß allmählich verkümmert und verschwindet. Dies geschieht nicht schnell, es kann sein, dass im Laufe des Jahres mehr als eine Sitzung erforderlich ist, aber die Wirkung der Skleroplastik lohnt sich.
  • Die endovasale Laserkoagulation ist eine der modernsten Methoden, die unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird. Das Ergebnis kann in einem Monat beurteilt werden.
  • Blutegel – dies ist eine der nicht traditionellen Methoden zur Behandlung von Krampfadern an den Beinen, basierend auf der besonderen Qualität von Blutegeln – wenn ein Patient durch die Haut beißt und dann saugt, produzieren sie eine blutverdünnende Substanz Hirudin; Heute ist es jedoch durchaus möglich, auf Blutegel zu verzichten – in den Regalen von Apotheken gibt es viele Medikamente, die dieses Mittel enthalten.

Prävention von Krampfadern

Besondere Aufmerksamkeit für die Vorbeugung von Krampfadern in den Beinen sollte gefährdeten Personen gewidmet werden: Personen, deren Angehörige an dieser Krankheit leiden, Vertretern bestimmter Berufe (Lehrer, Friseure usw.), übergewichtigen Personen, schwangeren Frauen usw.

Zuallererst ist es notwendig, einen aktiven Lebensstil zu führen. Gehen Sie Sport treiben (Schwimmen, Radfahren), gehen Sie lieber zu Fuß als mit den öffentlichen Verkehrsmitteln im Stehen, gehen Sie nach oben in Ihre Etage und nicht mit dem Aufzug usw.

Wer gezwungen ist, lange Zeit in sitzender oder aufrechter Position zu verbringen, sollte die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Wenn Sie längere Zeit stehen, ist es besser, von Zeit zu Zeit von Fuß zu Fuß zu wechseln, während Sie Ihre Zehen bewegen.
  • Büroangestellten, die Tage hinter einem Computerbildschirm verbringen, wird regelmäßig empfohlen, ihre Füße auf den Tisch zu stellen. In dieser Position wird der Blutabfluss aus den Venen der unteren Extremitäten erheblich verbessert.
  • Eine kleine Fußstütze kann den gefährlichen Druck verringern. Darüber hinaus ist es sehr praktisch, während einer langen Sitzung elementare Übungen durchzuführen.
  • Eine einfache Übung, die aus dem periodischen Anheben der Zehen besteht, fördert die Spannung der Muskeln des Unterschenkels und verbessert die Durchblutung.
  • Mindestens einmal pro Stunde für 5-10 Minuten müssen Sie sich vom Stuhl lösen und sich ein wenig strecken.

Kompressionsunterwäsche wird nicht nur zur Behandlung von Krampfadern, sondern auch zur Vorbeugung verwendet. Wenn beispielsweise eine Person in der Familie an dieser Krankheit leidet, ist es während der Schwangerschaft, während Flügen und langen Reisen mit Bus oder Bahn während des Trainings besser, Kompressionsstrümpfe zu verwenden oder die Beine mit einem elastischen Verband zu umwickeln.

Wenn sich das Problem bereits im geringsten Ausmaß manifestiert hat, müssen Sie Folgendes vermeiden:

  • orale Kontrazeptiva einnehmen (sie enthalten Hormone, die die Situation verschlechtern können);
  • hochhackige Schuhe tragen;
  • Übergewicht und Fettleibigkeit;
  • salzige, fettige und würzige Speisen essen;
  • Tragen schwerer Taschen und Koffer (Gepäck auf Rädern ist mittlerweile sehr beliebt);
  • Wachsen;
  • heiße lange Bäder;
  • Saunen und Bäder;
  • Alkoholmissbrauch, Rauchen;
  • Selbstmedikation.
Lagranmasade Deutschland