Krampfadern und Schwellung der Beine während der Schwangerschaft

Wie Sie wissen, ist die Krankheit besser zu verhindern als zu behandeln. Diese Regel gilt für Krampfadern. Die Vorbeugung von Krampfadern ist sehr wichtig, da die Krankheit viele unangenehme Folgen hat. Bei der Vorbeugung von Krampfadern während der Schwangerschaft muss einer Frau maximale Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Bei schwangeren Frauen ist das Risiko eines Auftretens viel höher, da während der Schwangerschaft die Belastung der Beine und des gesamten Bewegungsapparates insgesamt zunimmt. Tatsache ist, dass sich der weibliche Körper in besonderer Weise an die Geburt anpasst: erhöhte Beweglichkeit der Gelenke und Elastizität der Bänder. Parallel dazu treten Veränderungen des venösen Blutflusses auf, insbesondere im Beckenbereich.

Während der Entwicklung und Vergrößerung des Fetus steigt der Druck auf die Venen des kleinen Beckens, dann wird der normale Blutabfluss aus den unteren Extremitäten gestört. Eine solche Stagnation führt zum Auftreten von Krampfadern.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Faktoren für die Entwicklung von Krampfadern während der Schwangerschaft

Erbliche Veranlagung.
Wenn einer Ihrer nahen Verwandten an Krampfadern leidet. Dann müssen Sie den Zustand Ihrer Venen sorgfältig überwachen. Die Krankheit kann nicht auftreten, aber das Risiko ist ziemlich hoch.

Das Auftreten von Kapillarnetzen vor der Schwangerschaft.
Kapillarnetze, die bereits vor der Schwangerschaft auftreten, weisen auf eine schlechte Durchblutung hin. Krampfadern während der Schwangerschaft können Ihre Venen verschlimmern und Komplikationen verursachen. In diesem Fall muss es regelmäßig von einem Phlebologen beobachtet werden.

Übergewicht während der Schwangerschaft.
Eine reichliche Menge an Fett- und Kohlenhydratnahrungsmitteln führt zu einer Zunahme des Körpergewichts. Alle übergewichtigen Menschen sind einer enormen Belastung des Herzens und der Blutgefäße ausgesetzt. Eine weitere Ursache für Krampfadern bei Fettleibigkeit während der Schwangerschaft ist eine Verletzung des Fettstoffwechsels.

Fettplaques lagern sich an den Wänden der Blutgefäße ab und stören so die normale Durchblutung. In diesem Fall müssen Sie während der Schwangerschaft einen Ernährungsberater konsultieren, der Ihnen wiederum eine ausgewogene Ernährung ermöglicht.

Es ist wichtig sich zu erinnern: Je dünner die Taille – desto länger die Lebensdauer.

Geringe Aktivität.
Hypodynamie oder ein sitzender Lebensstil ist die Ursache vieler Krankheiten, einschließlich Krampfadern. Ein sitzender Lebensstil stört den normalen Stoffwechsel und stört die normale Durchblutung. Es muss daran erinnert werden, dass Bewegung Leben ist. Geh- oder Physiotherapieübungen werden zu Ihren Assistenten bei der Vorbeugung solcher Krankheiten.

Prävention von Krampfadern während der Schwangerschaft

Alle vorbeugenden Methoden können in zwei Kategorien unterteilt werden:

1. Verhindert das Auftreten von Krampfadern.

Um Krampfadern vorzubeugen, sollten nur bequeme Schuhe getragen werden. Schmale Schuhe oder Schuhe mit hohen Absätzen üben einen übermäßigen Druck auf die Beine aus und stören dadurch den Blutabfluss. Schwangeren wird empfohlen, spezielle Einlegesohlenstützen in das Innere einzufügen.

Vorbeugung von Krampfadern – heben Sie häufig die Beine an.

Es ist auch notwendig, anhaltenden statistischen Stress zu vermeiden, dh das Stehen sollte mit dem Gehen abgewechselt werden. Jeden Abend müssen Sie Ihren Füßen eine Pause gönnen. Kühle Bäder mit einer Lösung aus Meersalz lindern perfekt Müdigkeit und Stress von den Füßen. Wasser sollte nicht heiß sein, da hohe Temperaturen zur Ausdehnung der Venen beitragen.

Ärzte raten schwangeren Frauen zu einer besonderen Übung: Sie müssen sich mit dem Rücken auf das Sofa legen und die Beine an die Wand lehnen. Es ist wichtig, dass die Beine höher als der Oberkörper sind. Diese Übung verbessert den venösen Ausfluss aus den unteren Extremitäten.

Nach dieser Übung können Sie Ihre Beine massieren: Mit leichten kreisenden Bewegungen müssen Sie Ihre Beine in Richtung von den Fingerspitzen bis zum Oberschenkel massieren.
Die Dauer dieser Massage beträgt 7-10 Minuten. Es ist sehr wichtig, die richtige Ernährung zu beachten und den richtigen Tagesablauf zu finden, der zwischen Arbeit und Ruhe wechselt.

2. Hilft, das Fortschreiten von Krampfadern während der Schwangerschaft zu stoppen.

Wenn bei schwangeren Frauen Krampfadern diagnostiziert werden, müssen zusätzliche Mittel gegen Krampfadern verwendet werden. Es kann sich um spezielle elastische Kompressionsstrümpfe (Strumpfhosen) oder Creme handeln. Die integrierte Verwendung solcher Mittel ist noch effektiver.

Medizinische Strümpfe bestehen aus bequemer Strickware, die die anatomische Form Ihres Unterschenkels annimmt. Solche krampfhemmenden Kompressionsstrümpfe lindern die Ermüdung der Beine, das Spannungsgefühl und das Brennen im Fuß. Der Abfluss von Blut und Lymphe verbessert sich, die Beine schwellen während der Schwangerschaft nicht mehr an. Das Tragen von Anti-Krampf-Strümpfen wird allen schwangeren Frauen empfohlen. Wenn nicht einmal die Tendenz zu Krampfadern besteht, wird empfohlen, diese im letzten Trimenon der Schwangerschaft zu tragen.

Das Frühstadium der Krampfadern wird ebenfalls mit speziellen Mitteln behandelt – Gelen, Salben und Cremes. Die Wirkstoffe, aus denen die Creme besteht, lindern Schwellungen und Entzündungen und verbessern auch die Wirkung anderer Methoden. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass die bloße Verwendung der Creme nicht zur Lösung dieses Problems beiträgt.

Eine Vielzahl moderner pharmakologischer Präparate enthält einen starken Kräuterkomplex:

  • Ein Kastanienextrakt hat eine starke venotonische Wirkung.
  • Heparin lindert Schwellungen und verbessert die Durchblutung aufgrund der Resorption kleiner Blutgerinnsel. Heparin hat hypoallergene Eigenschaften.
  • Schachtelhalm hilft, die Lethargie der Wände der Blutgefäße loszuwerden, und stellt auch beschädigtes Gewebe der Blutgefäße wieder her.
  • Ein Extrakt aus Eichenrinde stärkt die Wände der Blutgefäße, lindert den Entzündungsprozess und Schwellungen bei schwangeren Frauen.

Ein synthetisches Mittel namens Troxerutin lindert Schmerzen und Zuggefühle in den Beinen. Die Creme kann auch einen Multivitamin- und Mineralkomplex enthalten.

Behandlung von Krampfadern

In den frühen Stadien der Krampfadern werden physiotherapeutische Übungen angewendet. Speziell ausgewählte Übungen verbessern die Durchblutung und das allgemeine Wohlbefinden. Parallel zur körperlichen Aktivität müssen Sie Ihre Ernährung anpassen, die so wichtige Elemente wie Selen, Jod, Zink und Silizium enthalten sollte.

Die medikamentöse Behandlung sollte aus Vitaminkomplexen und angioprotektiven Medikamenten bestehen. Angioprotektoren verringern die Durchlässigkeit der Gefäßwände und verbessern die intravaskuläre Durchblutung. Natürliche Angioprotektoren umfassen Ascorbinsäure (Vitamin C), Rutin, Rosskastanienextrakt und Calciumverbindungen. Die synthetische Droge Pentoxifyline hat ähnliche Eigenschaften.

Es ist am besten, diese Substanzen mit Schmerzmitteln und abschwellenden Mitteln zu kombinieren. Eine umfassende Behandlung hilft dabei, das Fortschreiten von Krampfadern zu stoppen.

In den extremsten Fällen werden Krampfadern operativ behandelt. Chirurgische Eingriffe sind nur dann vorgeschrieben, wenn Änderungen des Lebensstils und vorbeugende Methoden machtlos sind. Moderne Methoden der chirurgischen Behandlung ermöglichen es dem Patienten, nach der Operation nach Hause zurückzukehren, dh die Erholungsphase zu Hause fortzusetzen.

Es gibt zwei Arten von chirurgischen Behandlungen:

  1. Ligationsverfahren (Verbinden der betroffenen Vene).
  2. Striping.

Das Abisolieren ist eine modernere und zuverlässigere Methode. Die betroffene Vene wird vorsichtig mit einer speziellen Mikrosonde entfernt. Nach einer solchen Operation klagt der Patient nicht über Schmerzen. Die Erholungsphase ist recht kurz, die normale Durchblutung wird schnell wiederhergestellt.

Am Ende möchte ich hinzufügen, dass alle Behandlungsmethoden auf ihre eigene Weise wirksam sind, aber nur das Befolgen aller Regeln und vorbeugenden Normen hilft Ihnen, diese Krankheit vollständig loszuwerden.

Kompressionsstrümpfe für Krampfadern. Vorteile von Produkten, Typen, Trage- und Pflegeregeln

Essentielle Lebensmittel als Diät gegen Krampfadern

Symptome von Krampfadern und Krankheitsvorbeugung

Eine Reihe nützlicher Übungen für Krampfadern

Krampfadern während der Schwangerschaft, Ödeme

Die Krampfadernkrankheit ist eine der Krankheiten, die häufig zum ersten Mal während der Schwangerschaft auftreten. Lassen Sie uns über die Symptome sprechen, die der Entwicklung dieser Krankheit vorausgehen können, und über die Maßnahmen, die zur Bekämpfung von Krampfadern ergriffen werden müssen.

Wenn die Beine und Knöchel der zukünftigen Mutter anschwellen, ein Gefühl der Taubheit auftritt, Gänsehaut um die Haut läuft und all dies mit Schweregefühl in den Beinen einhergeht, insbesondere bei heißem Wetter, hauptsächlich am Nachmittag, besteht Grund zur Vorsicht. Krampfadern werden als irreversible Ausdehnung und Verlängerung bezeichnet infolge grober pathologischer Veränderungen der Venenwände und des Klappenapparates der Venen. Solche Symptome treten am häufigsten bei der Entwicklung einer venösen Insuffizienz auf (Blut stagniert in den Venen, sein Abfluss wird verlangsamt), einem Vorläufer der Krampfadern. Die Gefahr von Krampfadern während der Schwangerschaft und Schwellung finden Sie im Artikel "Krampfadern während der Schwangerschaft, Schwellung".

Krampfadern der Beine werden bei 20-40% der schwangeren Frauen beobachtet, und bei mehr als der Hälfte von ihnen trat diese Krankheit während der Schwangerschaft und nicht davor auf. Krampfadern manifestieren sich häufig im 5. bis 6. Schwangerschaftsmonat. Jede nachfolgende Schwangerschaft erhöht die Wahrscheinlichkeit und den Schweregrad von Krampfadern.

Nanovein  Krampfadern der unteren Extremitäten (5)

Manifestationen von Krampfadern

In der Anfangsphase verursachen sie außer der Ästhetik keine Bedenken und vergehen allmählich nach der Geburt. Die Netzausdehnung der kleinen Vena saphena der Beine kann nach der Geburt bestehen bleiben, obwohl diese Venen weniger auffallen. Zu Beginn der Krankheit sind die Patienten nur über einen kosmetischen Defekt besorgt, dann treten Beschwerden über ein Gefühl von Schwere, Müdigkeit, Fülle, Fülle in den Beinen und deren Schwellung nach körperlicher Anstrengung (längeres Stehen) oder am Nachmittag, insbesondere in der heißen Jahreszeit, auf. In Zukunft führt das Fortschreiten der Krankheit nicht nur zu einer Zunahme der Anzahl und Größe erweiterter Venen, sondern auch zum Auftreten trophischer Störungen: Pigmentierung, Hautstraffung. Schweregefühl in den Beinen geht oft mit einem Gefühl von Unbehagen einher. Manchmal leidet eine Frau unter dumpfen und schmerzenden Schmerzen, die hauptsächlich in den Füßen und Beinen auftreten und keine klare Lokalisation aufweisen.

Ursachen von Krampfadern während der Schwangerschaft

Einer der Hauptgründe für die Entwicklung von Krampfadern sind erbliche Verletzungen der Elastizität der Venenwand. Das Risiko, Krampfadern zu entwickeln, steigt mit der familiären Veranlagung, mit der Anzahl der Schwangerschaften und dem Alter der Frau. Während der Schwangerschaft ist das Venensystem der Beine maximal belastet. Die Hauptfaktoren in dieser Periode sind Veränderungen des hormonellen Hintergrunds, eine Zunahme des im Körper zirkulierenden Flüssigkeitsvolumens, eine Kompression der Venen durch die Gebärmutter und eine Gewichtszunahme.

Äußere Anzeichen von Krampfadern zu Beginn der Krankheit sind Teleangiektasien – die Ausdehnung kleiner oberflächlicher Hautvenen mit einem Durchmesser von bis zu 1,5 mm, die sich während der Untersuchung bemerkbar macht. Sie treten bei schwangeren Frauen auf der Haut der Beine auf, seltener im Gesicht, am Hals, in der oberen Körperhälfte und an den Händen. Teleangiektasien sehen aus wie erweiterte oder platzende kleine Gefäße: "Spinnweben", "Sterne", "Netze", "Bögen" an den Hüften, unter den Knien oder an den Waden. Meistens bemerken Frauen Teleangiektasien an ihren Beinen. Manchmal schwellen abends die Beine – Füße und Unterschenkel – aufgrund eines erhöhten Blutdrucks in den Venen an. Ödeme können oft kaum wahrnehmbar sein, und das einzige Anzeichen für Flüssigkeitsretention sind die Flecken auf der Haut von Socken oder Schuhen. Sie können mit den Fingerspitzen auf das Schienbein an der Stelle drücken, an der der Knochen abgetastet wird. Wenn es anschwillt, sollten Fingerabdruckspuren bleiben. Die Schwere der Beine wird oft von Krämpfen (oft nachts), schwer zu entfernenden Verspannungen der Beinmuskeln und dem Gefühl von "kriechenden Kriechen" begleitet.

• Veränderung der Hormonspiegel. Das Auftreten von Krampfadern in den Beinen in der frühen Schwangerschaft ist mit hormonellen Einflüssen verbunden, insbesondere mit Progesteron. Die Menge dieses Hormons steigt während der Schwangerschaft an. Progesteron führt zu einer Abnahme des Tons der Venenwand und erhöht deren Dehnbarkeit auf bis zu 150% der Norm, wobei es erst nach 2 Monaten nach der Geburt wieder dorthin zurückkehrt. Dies ist physiologisch notwendig, da ein allmählich zunehmendes Blutvolumen eine Erhöhung der Kapazität des Gefäßbettes erfordert und Venen, die dünner als die Arterien sind, stärker gedehnt werden.

• Eine Erhöhung des zirkulierenden Blutvolumens. Während der Schwangerschaft steigt die durch die Gefäße zirkulierende Blutmenge signifikant an. Es beginnt im ersten Trimenon der Schwangerschaft und erreicht nach 36 Wochen seinen Höhepunkt. Diese Veränderungen führen zu einer signifikanten Erhöhung der Belastung der Venenwände der unteren Extremitäten. Es wird für sie viel schwieriger, Blut zum Herzen zu drücken. Und Krampfadern entwickeln sich.

• Uterusquetschen. Bei der Entwicklung von Krampfadern spielt ein vergrößerter Uterus erst im dritten Trimenon der Schwangerschaft eine Rolle und übt Druck auf den Iliakal und die untere Hohlvene aus, wodurch der Blutfluss durch die Oberschenkelvenen auf 50% verlangsamt wird.

• Gewichtszunahme. Bei einer normalen Schwangerschaft nimmt die werdende Mutter 10-12 kg an Gewicht zu. Bei einer signifikanteren Gewichtszunahme (einige schwangere Frauen erholen sich um 20 bis 30 kg) treten Krampfadern häufiger auf. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei Fettleibigkeit der venöse Blutdruck aufgrund des verlangsamten Blutabflusses aus großen Venen und der rechten Herzhälfte etwas ansteigt. Infolgedessen entwickelt sich eine Venenexpansion mit der Tendenz, Krampfadern zu bilden.

Diagnose von Krampfadern

Für die Diagnose sind häufig keine speziellen Methoden erforderlich – die Diagnose wird auf der Grundlage der Analyse von Beschwerden und der Untersuchung einer schwangeren Frau gestellt. Zusätzlich wird eine ultraschalldopplerographische Untersuchung der Hauptvenen der unteren Extremitäten durchgeführt. Die Ultraschallmethode ermöglicht es dem Arzt, die Struktur zu sehen und die Funktion der Venen der unteren Extremitäten, ihrer Klappen, zu bewerten sowie venöse Blutgerinnsel zu identifizieren.

Um die Ermüdung der Beine zu lindern, ist es nützlich, die Beine selbst mit einer Creme zu massieren, die den Blutfluss verhindert. Führen Sie es zu Hause vor dem Schlafengehen durch. Creme einreiben, Knöchel, Beine und Hüften von unten nach oben massieren: Dies verbessert den Blutabfluss. Wenn Sie an unkomplizierten Formen von Krampfadern leiden (ohne Venenthrombose, Thrombophlebitis, Hautgeschwüre), ist auch eine leichte Fußmassage zulässig und nützlich. Es besteht darin, das gesamte Bein mit der Handfläche leicht von unten nach oben zu streicheln – vom Fuß bis zur Leiste. Das Verfahren wird am besten nicht nur am Abend, sondern auch am Morgen innerhalb von 5-7 Minuten nach den Physiotherapieübungen durchgeführt. Diese Maßnahme ist wirksamer, wenn parallele Massageverläufe der lumbosakralen Region der Wirbelsäule durchgeführt werden, da sich Neuroreflexeffekte auf diese Zone günstig auf den Zustand des Gefäßtonus der Beinvenen auswirken. Eine Massage ist bei entzündlichen Veränderungen der Venen kontraindiziert: Venenentzündung (Entzündung der Venenwand) und Thrombophlebitis (Entzündung der Venenwand in Kombination mit einem Thrombus, der das Lumen schließt) mit Anzeichen eines feuchten Ekzems (entzündliche Hauterkrankung, die neuroallergisch ist). Wasserverfahren sind nützlich: Kontrastdusche für die Beine – abwechselnd enge Düsen mit warmem und kaltem Wasser (5-10 Minuten pro Bein). Venen wirken sich auch positiv auf das Gehen (Gehen in bequemen Schuhen) und Schwimmen aus. Wenn Sie anfangen, Schwere in den Beinen zu bemerken, müssen Sie einen Phlebologen aufsuchen. Nur ein Spezialist kann die richtige Behandlung und Vorbeugung verschreiben und die Entwicklung einer so schwerwiegenden Krankheit wie Krampfadern verhindern.

Venenkompression

Sie können Strickwaren nicht nur gelegentlich oder nur im Winter verwenden, wie es viele Patienten tun, sie müssen ständig getragen werden. Eine elastische Venenkompression ist für alle Patienten mit chronischer Veneninsuffizienz angezeigt, unabhängig von ihrer Ursache. Das Tragen von medizinischer Strickware ist die einzige Möglichkeit, das Auftreten und Fortschreiten von Krampfadern zu verhindern und gleichzeitig eine Thrombose (Blutgerinnsel in den Venen) zu verhindern. Wenn ein Phlebologe empfiehlt, spezielle Kompressionsstrümpfe, Strumpfhosen oder Kniestrümpfe (medizinische Kompressionsstrickwaren) zu tragen. Der Arzt schreibt diese Produkte individuell aus und wählt sie nach dem Grad der Kompression aus. Sie drücken das Bein gleichmäßig zusammen und verhindern so, dass sich die Venen ausdehnen und. Dadurch wird die Durchblutungsgeschwindigkeit erhöht und die Entwicklung von Krampfadern verhindert. Die Strickwaren werden im Liegen vor dem Aufstehen getragen und tagsüber getragen, da beim Absenken der Beine die Venen voller Blut sind und keine Strickwaren diese Situation ändern. Der Schlüssel zum Erfolg der Kompressionsbehandlung ist ihre Regelmäßigkeit.

Medikamente

Ein wirksames Mittel zur Beeinflussung des Tonus der Venen sind die sogenannten Phlebotonika. Sie sollten vom Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der Untersuchung und Untersuchungen verschrieben werden. Schwangeren, bei denen das Risiko besteht, Krampfadern zu entwickeln, um eine venöse Insuffizienz der unteren Extremitäten zu verhindern oder die Symptome von Krampfadern zu lindern, wird empfohlen, das Medikament Troxevasin in Kapseln einzunehmen. In diesem Fall sollte 2 Mal (morgens und abends) Troxevasingel auf die Waden in der Kniekehlenregion aufgetragen werden. Legen Sie sich dann 10 bis 15 Minuten lang hin und heben Sie die Beine an. Troxevasin beseitigt Ödeme, Schmerzen, trophische Störungen und verschiedene pathologische Phänomene, die mit venöser Insuffizienz verbunden sind. Troxevasin ist für die Anwendung im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester zugelassen.

Wenn Sie vor dem Schlafengehen Schweregefühl in den Beinen, Schmerzen oder „kriechendes Kriechen“ in den Beinen verspüren, können Sie Ginkor Fort morgens und abends in Kapseln anwenden. Bei systematischer (ständiger) Anwendung verringert das Medikament die Schwere klinischer Manifestationen einer chronischen Veneninsuffizienz der unteren Extremitäten. Es wird bei venöser Insuffizienz der unteren Extremitäten verschrieben: Schweregefühl in den Beinen, Schmerzen, Krämpfe, trophische Störungen (braune Hautpigmentierung, Ulzerationen). Nehmen Sie das Medikament in Tabletten (Tag und Abend mit dem Essen). Die Anwendung des Arzneimittels ist ab dem zweiten Trimenon der Schwangerschaft möglich.

Die chirurgische Behandlung

Die Behandlung von Krampfadern der Beine während der Schwangerschaft erlaubt nicht die Anwendung aller Methoden, die außerhalb der Schwangerschaft angewendet werden. Eine chirurgische Behandlung (Operation) ist nur in Fällen angezeigt, in denen Krampfadern mit einer chronischen Veneninsuffizienz in Kombination mit Komplikationen der Krampfadern einhergehen. Die Anwendung der Sklerotherapie ist für schwangere Frauen kontraindiziert (eine sklerosierende Substanz wird in eine Vene injiziert und klebt ihre Wände, der Fluss von venösem Blut durch sie stoppt). Während der Schwangerschaft und im ersten Jahr nach der Geburt werden konservative (medizinische) Behandlungsmethoden bevorzugt. Die Entbindung schwangerer Frauen mit chronischer Veneninsuffizienz sollte in elastischen Bandagen erfolgen, wobei die Anwendung in der Zeit nach der Geburt für 4 Monate obligatorisch fortgesetzt werden muss.

Nanovein  Rettich gegen Krampfadern

Das Medikament erhöht den Venentonus, verringert die Gefäßpermeabilität für Wasser und wirkt analgetisch. Es kann im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester angewendet werden. Ein weiteres akzeptables Mittel während der Schwangerschaft ist Lyoton 1000 Gel. Das Medikament ist sicher, wenn es bei schwangeren Frauen in allen Trimestern angewendet wird. Es wird schnell resorbiert, was im Vergleich zu anderen lokalen Mitteln eine hohe Konzentration an Heparin im Gewebe mit Cremes und Salben liefert. Ein Merkmal, das dieses Medikament von anderen ähnlichen verwendeten Medikamenten unterscheidet, ist die ausgeprägte gerinnungshemmende (Verringerung der Blutgerinnung), abschwellende, entzündungshemmende, analgetische und phlebotonische (Erhöhung des Venentonus) Wirkung.

Das Medikament Detralex wird ebenfalls verwendet. Es hat eine venotonische Wirkung: Es verringert die Dehnbarkeit der Venen, erhöht ihren Tonus und verringert die venöse Blutstauung.

Mögliche Komplikationen

Eine Verlangsamung des Blutflusses in Krampfadern der Beine, des Beckens, der Gebärmutter und der Vagina in Kombination mit einer Schädigung der Wände der Blutgefäße schafft optimale Bedingungen für eine Thrombose. Hinzu kommt eine Verletzung des Blutgerinnungssystems. Das Risiko für thromboembolische Komplikationen bei chronischer Veneninsuffizienz liegt bei 10%. Venenthrombose (oder Phlebothrombose) – die Bildung einer Blutgerinnselvene im Lumen – Blutgerinnsel. Bei vollständiger Blockade des Venenlumens treten scharfe Schmerzen in der gesamten Extremität auf, mit einer Zunahme der Körpertemperatur und Schüttelfrost, mit einer Abnahme der Hauttemperatur des betroffenen Beins. Das Glied wird blass und zyanotisch. Es tritt eine Schwellung des gesamten Beins auf, die sich auf den Bauch und die Lendenwirbelsäule ausbreitet. Manchmal kann die einzige klinische Manifestation einer Thrombose jedoch Gehschmerzen sein. Die Behandlung der Phlebothrombose ist normalerweise erfolgreich und führt selten zu Komplikationen. Venenthrombose kann durch Lungenembolie kompliziert werden. Thrombophlebitis ist eine Entzündung der Venenwand mit der Bildung von Blutgerinnseln im Lumen einer Vene. Thrombophlebitis neigt dazu, zu wandern und sich in der Vene auf und ab auszubreiten, manchmal dringt sie von den oberflächlichen Venen in die Tiefe ein. Bei dieser Komplikation treten plötzlich scharfe Schmerzen entlang der thrombosierten Krampfadern auf. Möglicher Temperaturanstieg auf 38 ° C. Die Haut um eine solche Vene wird gerötet und geschwollen, die Vene wird in Form einer dichten schmerzhaften Schnur gefühlt. Thrombophlebitis ist eine gefährliche Krankheit und führt ohne angemessene Behandlung häufig zu Komplikationen, die das Leben einer Frau bedrohen: Lungenembolie, Sepsis (Krankheitserreger und Toxine, die in Blut und Gewebe gelangen), tiefe Venenthrombose und Beinbrand.

Lungenthromboembolie ist eine sehr schwerwiegende Komplikation. Am häufigsten wird es durch Blutgerinnsel verursacht, die in den tiefen Venen der unteren Extremitäten auftreten. Die gefährlichsten Thromben sind diejenigen, die an einem Ende an der Wand des Gefäßes befestigt sind und das andere frei im Lumen der Vene schwimmt. Mit ein wenig Mühe: Husten, plötzliche Bewegung, Anstrengung – das Blutgerinnsel löst sich und mit einem Blutstrom gelangt es in die Lungenarterie. Es entwickelt sich eine akute Herzinsuffizienz oder ein Myokardinfarkt. Der Patient hat plötzlich Atemnot, Schmerzen in der Brust, Hämoptyse kann auftreten. Die Haut von Nase, Lippen und Ohren wird zyanotisch oder blass. In der Lunge ist Keuchen zu hören. Im Echokardiogramm finden sich Thromben im rechten Herzen und in den Lungenarterien, Anzeichen einer Funktionsstörung des rechten Ventrikels des Herzens. Plötzlich entwickelte schwerwiegende Erkrankungen können zum Tod führen, wenn keine sofortige Operation durchgeführt wird. Eine rechtzeitige Vorbeugung und Behandlung einer chronischen Veneninsuffizienz kann die Entwicklung schwangerer Frauen mit Krampfadern und schwereren Krankheiten wie Thrombophlebitis, Venenthrombose und Thromboembolie verhindern. Jetzt kennen wir die Gefahr von Krampfadern während der Schwangerschaft, Schwellung.

Schwellung der Beine während der Schwangerschaft

Die glücklichen Monate des Wartens auf das Erscheinen eines kleinen lang erwarteten Wunders in der Welt können von einigen Problemen überschattet werden, die mit dem Körper der Frau auftreten. Dies kann Sodbrennen, Übelkeit und so häufig auftretende Schwellung der Beine sein.

Sehr oft klagt eine Frau beim Tragen des Fötus über ein so unangenehmes Symptom wie eine Schwellung der Beine. Woher kommen Ödeme während der Schwangerschaft, wie gefährlich sind sie und gibt es Möglichkeiten, sie zu verhindern und zu behandeln?

Ursachen für Beinödeme während der Schwangerschaft

Der physiologische Verlauf der Schwangerschaft geht mit einer Reihe von Veränderungen im Körper einer Frau einher, die zu einer Flüssigkeitsretention in den unteren Extremitäten führen. Ein vergrößerter Uterus führt zu einer Kompression der Venen, die den Blutabfluss aus den unteren Extremitäten bewirken. Zusammen mit der Zunahme des Körpergewichts führt dies zu einem Anstieg des hydrostatischen Drucks in den venösen Gefäßen und zur Freisetzung des flüssigen Teils des Blutplasmas in das Gewebe. Bei Vorliegen einer Veranlagung kann eine längere Exposition gegenüber der Venenwand zu einer Änderung ihrer Struktur führen. Es entstehen Krampfadern, bei denen Blutgefäße ihre Elastizität verlieren, sich ausdehnen und verformen, was die Situation weiter verschärft.

Eine Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels, eine unzureichende Aufnahme von Protein aus der Nahrung, eine erhöhte Belastung der Nieren sowie eine Kompression der Nierengefäße tragen ebenfalls zur Zunahme des Ödems bei.

Pathologische Ödeme während der Schwangerschaft können ein Zeichen für eine Dekompensation chronischer Erkrankungen des Herzens oder der Nieren sein.

Die Ursache für Ödeme kann eine Schwangerschaftskomplikation wie eine Gestose (späte Toxikose) sein, die sich am Ende des zweiten Trimesters entwickelt. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Ödemen, oft begleitet von einem Anstieg des Blutdrucks und dem Auftreten von Protein im Urin.

Selbstidentifikation von Ödemen während der Schwangerschaft

Am häufigsten wird eine Schwellung der Beine bemerkt, wenn sich Alltagsschuhe plötzlich als eng herausstellen. Schuhe, die beim Verlassen des Hauses getragen werden, können nach 1-2 Stunden auf den Füßen anfangen, den Fuß zu quetschen. Das Erkennen einer Schwellung der Beine hilft, den Finger im Bereich der Vorderfläche des Beins oder der Rückseite des Fußes zu drücken. In diesem Fall bildet sich auf der Haut ein Abdruck, der sich je nach Schweregrad des Ödems innerhalb weniger Sekunden oder Minuten aufrichtet. Erkennen Sie Schwellungen der Beine mit einem Zentimeterband. In der Dynamik durchgeführte Messungen zeigen eine Zunahme des Volumens des Unterschenkels, was auf eine Flüssigkeitsretention im Gewebe hinweist.

Regelmäßiges Wiegen kann das sogenannte latente Ödem aufdecken. Sie werden visuell nicht erkannt, da sie gleichmäßig im Körpergewebe einer schwangeren Frau verteilt sind und meist mit einer Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels verbunden sind. Eine wöchentliche Gewichtszunahme von mehr als 300 g kann auf das Auftreten eines latenten Ödems hinweisen.

Behandlung von Beinödemen während der Schwangerschaft

Eine kleine Schwellung der Beine, die nach dem Schlafen auftritt, ist in der Regel keine Pathologie und kann durchaus den normalen Verlauf der Schwangerschaft begleiten. Vermeiden Sie längeres Stehen, insbesondere im Stillstand (z. B. in Linien oder im öffentlichen Verkehr). Die Schuhe sollten locker sein und den Fuß nicht festziehen. Die Verbesserung des venösen Blutflusses wird in Rückenlage mit einer erhöhten Position der Beine erreicht. Es ist auch nützlich, auf der Seite zu liegen, wodurch die Kompression der Gefäße durch den vergrößerten Uterus verringert wird. Nach einer Nachtruhe oder einem Ruhetag nimmt ein solches Ödem ab oder verschwindet ganz.

Bei Krampfadern muss zusätzlich zu den oben genannten eine spezielle Kompressionsstrümpfe (elastische Strumpfhose, Kniestrümpfe) getragen werden. Eine chirurgische Korrektur während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen. Die Ernennung von Detralex während der Schwangerschaft ist nur nach ärztlicher Verschreibung möglich. Dies ist ein ziemlich wirksames Medikament, das hohe Konzentrationen an Flavonoiden enthält. Die ausgeprägten venotonischen und angioprotektiven Eigenschaften von Detralex tragen zu einer Abnahme der Manifestationen von Veneninsuffizienz und insbesondere Ödemen bei.

Eine unausgewogene Ernährung kann leicht zu Ödemen führen. Dies gilt insbesondere für Anhänger strenger vegetarischer Traditionen. Eine unzureichende Aufnahme von Protein mit der Nahrung trägt zu einer Erhöhung der Gefäßpermeabilität und einer Verringerung des onkotischen Drucks bei. Infolgedessen wird der flüssige Teil des Plasmas nicht im Blutkreislauf zurückgehalten und stürzt in das Gewebe. Während der Schwangerschaft benötigen Sie eine ausgewogene Ernährung mit einer ausreichenden Aufnahme von Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen.

Die Behandlung einer leichten Gestose ist unter Aufsicht einer Ärztin möglich. Eine mittelschwere und schwere Gestose erfordert einen Krankenhausaufenthalt und die Ernennung einer Therapie in einem Krankenhaus.

Achten Sie auf Ihr Gewicht, Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil. Besuchen Sie die Frauenkonsultation rechtzeitig, informieren Sie den Arzt über gesundheitliche Veränderungen und befolgen Sie seine Empfehlungen genau. Das Befolgen dieser einfachen Bedingungen hilft Ihnen, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden und sich auf die Geburt vorzubereiten.

Lagranmasade Deutschland