Krampfadern, die der Arzt behandelt

Wenn kleine venöse Vorsprünge an den Beinen gefunden werden, eilen nur wenige Menschen zum Arzt. Viele Menschen glauben, dass Krampfadern keine tödliche Krankheit sind, und Sie sollten nicht darauf achten. Daher fangen sie an, „die Glocken zu läuten“, nachdem sich das Problem verschlimmert hat. Wenn große Beulen an den Beinen auftreten, werden die Venen blockiert und die Person verliert praktisch die Gehfähigkeit.

Dann stellt sich die Frage, welcher Arzt Krampfadern behandelt oder an wen ich mich wenden soll. Jeder sucht auf seine Weise eine Antwort darauf: Er geht in die Klinik, umgeht viele Ärzte, verbringt Zeit und geht dann zum richtigen Spezialisten. Fortgeschrittene Internetnutzer können die Antwort leicht in einem offenen Netzwerk finden.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Wir gehen zum Arzt

Phlebologe – genannt ein Arzt einer engen Spezialität, die Krampfadern behandelt. Es gibt jedoch mindestens zwei Möglichkeiten, einen Termin zu vereinbaren.

Wichtig! Es wird nicht empfohlen, die Behandlung von Krampfadern zu Hause ohne Rücksprache mit einem Arzt zu beginnen!

Therapeut

Achten Sie auf Ihre Gesundheit und reagieren Sie rechtzeitig auf Veränderungen im Körper. Bei den ersten Symptomen der Krankheit konsultieren Sie einen Therapeuten. Der Arzt wird Blut- und Urintests verschreiben, die Ihnen helfen, den allgemeinen Zustand des Körpers zu erkennen.

Welche Symptome sollten beim Arzt auftreten:

  • ein Gefühl von ziehenden Schmerzen in den Beinen nach einem anstrengenden Tag;
  • die ersten Streifen erschienen;
  • Schmerz von einem langen Spaziergang;
  • Nachtkrämpfe;
  • Juckreiz in den Muskeln.

Achtung! Wenn die Venen nicht hervorstehen, die Symptome jedoch bereits beobachtet werden, ist dies eine Gelegenheit, sich an eine medizinische Einrichtung zu wenden!

Der Hausarzt wird eine Überweisung an einen Phlebologen schreiben, der sich um Ihre direkte Behandlung kümmert.

Chirurg

Der zweite Weg zeigt auf den ersten Blick den kürzesten. Es folgen diejenigen, die einen rechtzeitigen Arztbesuch verpasst haben und die Krankheit fortschreitet. Geschwollene und erweiterte Venen, die als Krampfadern erscheinen, lassen eine Person direkt zum Chirurgen gehen. Aufgrund der Untersuchung und Analyse verschreibt der Arzt eine Operation, da in solchen Fällen eine Behandlung nicht mehr möglich ist.

Nach der Zeit im Krankenhaus sollte der Patient einen Termin mit dem Phlebologen vereinbaren. Dies ist notwendig, um die weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, unter Aufsicht vorbeugende Behandlungsmaßnahmen zu ergreifen, fachliche Beratung zu erhalten usw.

Warum eine Person nicht zum Arzt geht

Es gibt mehrere Gründe, warum Menschen bei den ersten Anzeichen und Symptomen von Krampfadern nicht ins Krankenhaus gehen. Eine der häufigsten ist Angst. Zu Beginn einer Krankheit, die mit vorbeugenden Maßnahmen leicht verhindert werden kann, stoppt die Angst eine Person.

Achtung! Bei Krampfadern wird eine Selbstmedikation nicht empfohlen! Konsultieren Sie einen Spezialisten.

Wovor die Leute Angst haben:

  • Angst vor dem Unbekannten. Viele wissen nicht, dass die Behandlung von Krampfadern mit einer Ultraschalluntersuchung beginnt. Nach seinen Ergebnissen wird ein allgemeines Bild des Zustands der inneren Venen erstellt, es wird über die Durchgängigkeit von Blutgefäßen und die Funktionsweise von Klappen gelernt.
  • Angst vor dem OP-Tisch. Chirurgische Eingriffe treten in schweren Fällen auf (laut Statistik sind es 10% der Patienten), wenn eine Gefahr für das Leben des Patienten besteht oder die Behandlungsmethoden nicht den gewünschten Effekt erzielen. In anderen Fällen werden Krampfadern mit Salben, Medikamenten, Kompressionsunterwäsche, Volksheilmitteln usw. behandelt.

Der nächste Grund, warum Menschen nicht zum Arzt gehen, ist, dass sie nicht wissen, welcher Arzt Krampfadern an ihren Beinen behandelt. Aber wie sie bereits sagten – dies ist ein Phlebologe und jetzt wissen Sie, wen Sie kontaktieren müssen. Sammeln Sie Informationen über den Arzt: Berufserfahrung, Verfügbarkeit eines Zertifikats über die Professionalität, lernen Sie Patientenbewertungen. Vielleicht ist der Phlebologe Mitglied einer medizinischen Vereinigung oder veröffentlicht wissenschaftliche Artikel. Dies hilft bei der Auswahl des behandelnden Arztes und Sie können gerne zum Termin gehen.

Oft eine Ausrede zu hören: "Ich habe kein Geld!". Heute bietet die Medizin verschiedene Behandlungsmöglichkeiten – Privatkliniken und staatliche staatliche medizinische Einrichtungen. Wenn Sie sich mit Krampfadern an die Klinik am Wohnort wenden, erhalten Sie nicht weniger qualifizierte Behandlung und Beratung als in einer privaten. Darüber hinaus müssen Sie keinen Termin, keine ersten Tests usw. bezahlen, wodurch Sie Geld für die Behandlung sparen. Darüber hinaus ist die Verschlimmerung von Krampfadern mit einem höheren Geldbetrag verbunden. Verzögern Sie also nicht, zum Arzt zu gehen.

Achtung! Krampfadern sind geschwächte Wände des Gefäßsystems, so dass die Behandlung lange dauern kann, um sowohl erkrankte Gefäße wiederherzustellen als auch gesunde zu verhindern.

Wer ist gefährdet?

Schauen wir uns an, wer gefährdet ist, denn diese Personengruppe muss auch wissen, welcher Arzt Krampfadern behandelt. Denken Sie daran, dass diese Krankheit sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten kann.

Beachten Sie! Lesen Sie in unseren Artikeln mehr über die Behandlung von Krampfadern bei Männern und den Unterschied zur Behandlung von Krampfadern bei Frauen.

  1. Erbliche Veranlagung. Als Ergebnis einer Umfrage unter Patienten mit Krampfadern wurde festgestellt, dass bei 80% der Patienten, Eltern, Großeltern usw. an einer Krankheit litten. Mit anderen Worten, Menschen, die eine genetische Veranlagung für Krampfadern haben, sind gefährdet. In diesem Fall wird nicht empfohlen, den Arztbesuch bei den ersten Symptomen zu verschieben.
  2. Arbeit. Krampfadern können erworben werden, wenn eine Person inaktive Arbeit hat oder lange Zeit auf den Beinen stehen muss. Die Risikogruppe kann verschiedene Berufe umfassen – von Büroangestellten über Handelsvertreter bis hin zu Fahrern und Bankern. Komplikationen beginnen aufgrund der Unfähigkeit der Venen, einen konstanten hydrostatischen Druck zu überwinden.
  3. Schwangerschaft oder Übergewicht. Sehr oft werden bei schwangeren Frauen Krampfadern beobachtet, weil das zusätzliche Gewicht des Kindes die Belastung der Beine erhöht. Als vorbeugende Maßnahme sollten Sie einen Phlebologen aufsuchen, um Ratschläge zur Druckentlastung Ihrer Venen zu erhalten. Übergewichtige Personen, denen empfohlen wird, einen Termin zu vereinbaren und sich bei einem Arzt anzumelden, gehören derselben Kategorie an. Wenn Sie alle seine Empfehlungen befolgen, können Sie sich vor dem Problem der Krampfadern schützen.

Und abschließend

Jetzt wissen Sie, welcher Arzt Krampfadern behandelt, alle Ängste überwinden konnte und genügend Informationen über den Behandlungsverlauf erhalten hat – das heißt, Sie können sicher zu einer medizinischen Einrichtung gehen! Denken Sie daran, dass eine rechtzeitige Behandlung und Vorbeugung der Behandlung dazu beitragen wird, in Zukunft viele Probleme mit Krampfadern zu vermeiden.

Krampfadern leiden gut die Hälfte der Weltbevölkerung. Jemand versucht sich mit allen möglichen Kräften zu erholen, während andere mit den Händen zucken und sagen, dass die Krankheit nicht vollständig behandelt wird und es keinen Sinn macht, zum Arzt zu gehen. Aber ist das wahr? Um die Antwort auf diese Frage herauszufinden, sollten Sie verstehen, was Krampfadern ausmacht und welchen Arzt es noch wert ist, kontaktiert zu werden.

Krampfadern – was ist das?

Krampfadern – eine Erkrankung der Venen, bei der ihre irreversible Ausdehnung oder Dehnung auftritt. Das von dieser Krankheit betroffene Gefäß ist schwach und anfällig für Blutgerinnsel. Und das wiederum ist tödlich. Durch Blutstagnation bilden sich in den erweiterten Venen Blutgerinnsel.

Nachdem er sich gelöst hat, hat er die Möglichkeit, in die Lungenarterie zu gelangen, die letztendlich tödlich endet. Um Ihr Leben nicht zu riskieren, sondern zu verlängern, müssen Sie unbedingt einen Arzt mit den ersten Anzeichen von Krampfadern aufsuchen.

Welcher Arzt behandelt Krampfadern?

Krampfadern sind eine Krankheit, die jedes Drittel in unserem Land beunruhigt. Obwohl dies eine häufige Krankheit ist, weiß nicht jeder, welcher Arzt Krampfadern in Beinen, Armen und anderen Körperteilen behandelt. In dieser Hinsicht ist die Selbstmedikation unter den Menschen weit verbreitet. Und viele neigen dazu, dass diese Krankheit nicht behandelt wird, deshalb sollten Sie nicht darauf achten.

Nanovein  Plattfüße verursachen Krampfadern

In der Medizin gibt es eine Abteilung, die sich speziell mit Venenerkrankungen befasst – der Phlebologie. Dementsprechend werden Ärzte, die sich für ihre Behandlung qualifizieren, Phlebologen genannt. Sie sind spezialisiert auf die Diagnose, Behandlung und Vorbeugung aller mit Venen verbundenen Probleme.

Andere Spezialisten, die Krampfadern behandeln

Zur Behandlung der Krankheit können Sie sich auch an andere Spezialisten wenden, die einen Weg finden, Krampfadern zu entfernen. Welcher Arzt behandelt neben einem Phlebologen Krampfadern? Seltsamerweise, aber die Spezialitäten von Ärzten, die in der Lage sind, die Krankheit zu beseitigen, sind in aller Munde, und wir haben uns wiederholt an solche Ärzte gewandt, aber möglicherweise auch an andere Themen.

Welcher Arzt behandelt Krampfadern in den Beinen?

  • Therapeut. Letztendlich wird er Sie höchstwahrscheinlich an einen Phlebologen verweisen. Sie sollten sich jedoch an diesen Spezialisten wenden. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie Krampfadern haben und Beinschmerzen und Juckreiz in den Muskeln erhebliche Beschwerden verursachen, konsultieren Sie zuerst einen Arzt. Er wird die notwendigen diagnostischen Verfahren durchführen. Basierend auf den Ergebnissen überweist der Arzt einen Facharzt mit einem engeren Profil, der sich mit der Behandlung einer bestimmten Gruppe von Organen (in diesem Fall eines Phlebologen) befasst.
  • Chirurg Dieser Arzt wird am häufigsten von Menschen besucht, die sicher sind, dass sie Krampfadern haben oder sich in einem fortgeschrittenen Stadium dieser Krankheit befinden. Nach der Untersuchung wird der Spezialist höchstwahrscheinlich eine chirurgische Entfernung der erweiterten Venen verschreiben.
  • Angiologe. Dieser Arzt ist spezialisiert auf die Behandlung von Gefäßen mit therapeutischen und chirurgischen Methoden.

Welchen Arzt Sie kontaktieren sollten, hängt vom Entwicklungsstadium der Krampfadern ab. Versuchen Sie daher, die ersten Symptome der Krankheit rechtzeitig zu bemerken und den Beginn der Behandlung nicht zu verzögern.

Symptome der Krankheit

Meistens betreffen Krampfadern die Venen in den Beinen. Dies ist auf die größere Belastung im Vergleich zu anderen Körperteilen zurückzuführen. Es ist wichtig, den Ausbruch der Krankheit nicht zu verpassen. Lerne auf deinen Körper zu hören. Schließlich ist es immer einfacher, eine Prophylaxe durchzuführen oder das Anfangsstadium der Krankheit zu behandeln als das vernachlässigte.

  • Häufige Ermüdung der unteren Extremitäten.
  • Schmerzen in den Beinen.
  • Schwellung.
  • Das Erscheinen von Sternen.
  • Visuell sichtbare erweiterte Venen.
  • Mit dem fortgeschrittenen Stadium der Krampfadern ist das Auftreten von trophischen Geschwüren möglich.

Wenn ein Symptom für Krampfadern festgestellt wird, ist es am besten, sofort einen Arzt zu konsultieren. Witze mit dieser Krankheit sind schlecht. Daher ist es besser, einen Fehlalarm auszulösen, als die Möglichkeit zu geben, Krampfadern zu entwickeln und die Behandlung in einem fortgeschrittenen Stadium zu beginnen, wenn nur eine Venenoperation helfen kann.

Gründe

Zu den Faktoren, die die Entwicklung von Krampfadern provozieren, gehören:

  • Arbeit. Gefährdet sind Personen, deren Berufe hauptsächlich mit sitzender oder stehender Arbeit verbunden sind (Verkäufer, Friseure, Programmierer und andere).
  • Genetische Veranlagung. Mit einer Wahrscheinlichkeit von fünfzig Prozent erkrankt eine Person an Krampfadern, wenn mindestens einer der Elternteile an dieser Krankheit leidet.
  • Alter. Nach vierzig Jahren verliert die Haut einer Person ihre Elastizität und wird dünner. In dieser Hinsicht ist die Fähigkeit, Venen aufrechtzuerhalten, verringert.
  • Gewicht. Übergewicht erhöht in keiner Weise die Gesundheit der menschlichen Organe, und Blutgefäße sind keine Ausnahme. Mit Übergewicht steigt also die Belastung.
  • Bewegungsmangel. Bei intensiver Muskelarbeit fließt Blut aus den Venen der unteren Extremitäten ab.
  • Nikotinsucht erhöht den Blutdruck, was Krampfadern hervorruft.
  • Hormone. Eine starke Veränderung des hormonellen Hintergrunds kann Krampfadern verursachen. Oft beginnt sich diese Krankheit bei schwangeren Frauen sowie bei Frauen, die orale Kontrazeptiva einnehmen, oder in den Wechseljahren zu entwickeln.
  • Gewichtheben.
  • Frühere Thrombose.
  • Alkoholmissbrauch.

Dies ist nicht die ganze Liste der Gründe, warum sich Krampfadern entwickeln. Wenn Sie sie vermeiden, entfernen Sie sich aus der Risikogruppe.

Behandlung

Es ist möglich, Krampfadern mit zwei Methoden zu behandeln – konservativ und chirurgisch. Der erste Weg ist das Tragen von Kompressionsunterwäsche, die Verwendung von Salben, Cremes, Tabletten. Zum Zeitpunkt der Behandlung sollten Sie auf Unterernährung und schlechte Gewohnheiten verzichten. Eine hervorragende Wirkung ist Massage und Sklerotherapie. Eine konservative Behandlungsmethode ist im Anfangsstadium der Krankheit möglich, später ist ihre Umsetzung nicht sinnvoll.

Die chirurgische Methode ist eine Operation zur Entfernung erweiterter Venen. Es ist obligatorisch, wenn das Stadium der Krankheit bereits vernachlässigt wird und innere Organe betroffen sind. Der Spezialist wählt jeweils individuell die beste Option für die Operation aus. Im Moment ist die Laserentfernung von Krampfadern weit verbreitet. Der Eingriff wird unter Narkose durchgeführt.

Vor Beginn der Behandlung ist es unbedingt erforderlich, diagnostische Maßnahmen durchzuführen und einen Spezialisten zu konsultieren, um eine geeignete Methode zur Beseitigung von Krampfadern anzubieten.

Hausbehandlung

Tatsächlich ist es zu Hause unmöglich, Krampfadern mit Volksmethoden vollständig zu heilen. Es besteht die Möglichkeit, die Entwicklung der Krankheit zu verlangsamen, aber leider nicht auszurotten.

Alternative Methoden zur Behandlung von Krampfadern:

  • Aufguss von gekochtem Wasser, Muskatpulver und Honig, um ein Glas auf leeren Magen zu trinken.
  • Nachts werden Kompressen aus grünen Tomaten hergestellt. Die Scheiben werden abends sauber an die erweiterten Venen gebunden und morgens entfernt. Der Vorgang sollte das ganze Jahr über täglich wiederholt werden.
  • Rosskastanientinktur. Die Blüten der Pflanze bestehen zwei Wochen lang auf Alkohol. Das resultierende Produkt sollte dreimal täglich mit einem Esslöffel eingenommen werden.
  • Leichte Übung. Die effektivste Übung ist ein sanfter Anstieg auf den Zehen und eine scharfe Landung auf den Fersen.

Vorbeugung

Vorbeugende Maßnahmen sind:

  • Richtige Ernährung. Minimierung der Verwendung von Mehl und süßen Lebensmitteln. Iss mehr Obst und Gemüse.
  • Trinken Sie eine Reihe von Vitaminen.
  • Sport treiben. Vorbeugende Arten sind Schwimmen, Aerobic.
  • Bewegen Sie sich mehr bei der Arbeit.
  • Verwenden Sie Kompressionsunterwäsche.
  • Aufhören zu rauchen und Alkoholmissbrauch.
  • Nehmen Sie von Zeit zu Zeit eine kühle Dusche in Ihren Beinen.
  • Werfen Sie Socken, Strümpfe und Kniestrümpfe mit engen Gummibändern weg.

Krampfadern sind eine häufige Erkrankung. Ein ungesunder Lebensstil, berufliche Aktivitäten und gesundheitliche Probleme bestimmen das Auftreten von Krampfadern. Frauen bekommen häufig Defekte in den Venen aufgrund der strukturellen Merkmale der Venenwände, aufgrund hormoneller Störungen (Schwangerschaft, Wechseljahre). Männer leiden auch häufig an Krampfadern, normalerweise aufgrund von Arbeiten, die mit langen Aufenthalten, Gewichtheben oder umgekehrt inaktiven Lebensstilen verbunden sind.

Nicht nur ein sitzender Lebensstil führt zu Krampfadern. Der Grund ist eine erbliche Veranlagung, Störungen im endokrinen System, Übergewicht, Stoffwechselstörungen bei Frauen – mit hochhackigen Schuhen.

Krampfadern erscheinen markante hellblaue Venen an den Beinen. Zusätzlich zu einem kosmetischen Defekt, der das Aussehen der Beine stark beeinträchtigt, reagieren Krampfadern mit Schmerzen und Schweregefühl in den Beinen, nächtlichen Krämpfen und Schwellungen. Die Krankheit zeigt schwerwiegende Folgen: venöse Blutungen und Thrombosen.

Nachdem die ersten Symptome aufgetreten sind, konsultieren Sie einen Arzt. Krampfadern ersten Grades können mit Hilfe von Arzneimitteltherapie, therapeutischen Übungen und Kompressionsstrümpfen schnell und einfach behandelt werden. Die nachfolgenden Grade werden mit modernen Methoden behandelt: Sklerotherapie (ein Verfahren, bei dem die Venenwände mit einer speziellen Substanz verklebt werden) und Phlebektomie (Entfernung der erweiterten Vene durch eine mikroskopische Punktion), Laser und andere Methoden.

Wer behandelt Krampfadern

Bei Anzeichen von Krampfadern an den Beinen muss ein Phlebologe oder Gefäßchirurg konsultiert werden. Dies ist ein Arzt, der erweiterte Gefäße untersucht und behandelt.

Die Phlebologie (aus der griechischen „Vene“) untersucht die Struktur des Venensystems, Funktionen, Behandlungsmethoden, Prävention von Venenerkrankungen und diagnostische Untersuchungsmethoden.

Es ist möglich, einen Termin mit einem Phlebologen in einer Bezirksklinik oder einer Privatklinik zu vereinbaren. Vor Beginn der Behandlung soll der Grad der Krampfadern ermittelt werden, um festzustellen, in welchem ​​Zustand sich die Venen befinden. Ein Phlebologe wird Ihnen nach einer Untersuchung und Untersuchung der Beine eine diagnostische Untersuchung verschreiben:

  • Duplex-Venenscan. Eine zuverlässige Methode zur Untersuchung von Beinvenen. Neben dem Zustand der Venen ist das Vorhandensein einer Thrombose erkennbar.
  • Kontrastvenographie. Die Venographie hilft bei der Bestimmung des Zustands der Venen, das Vorhandensein von Blutgerinnseln oder Neoplasien wird berücksichtigt. Eine spezielle Substanz mit kontrastierender Farbe wird in das Blut injiziert, wodurch Sie die interessierenden Anzeichen auf einer Röntgenaufnahme genau bestimmen können.

Patientenbluttest

  • Biochemischer Bluttest Welche Gefäßerkrankungen werden von einem Phlebologen behandelt:
  • Beckendilatation.
  • Krampfadern der oberen und unteren Extremitäten.
  • Retikuläre Krampfadern.
  • Interne Krampfadern.
  • Thrombose
  • Angeborene Venenpathologie.
  • Behandlung von Krampfadern

    Nach der Diagnose verschreibt der Phlebologe eine wirksame umfassende Behandlung. Es ist konservativ und chirurgisch. Der erste Typ umfasst:

      Verschreibung von Medikamenten zur Stärkung der Wände von Blutgefäßen. Zusätzlich zu Medikamenten wird der Arzt Ihnen raten, bestimmte Vitaminkomplexe und Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

    Nanovein  Strümpfe aus Krampfadern an den Beinen, wie man zu einem erschwinglichen Preis wählt

    Medikamente in der Behandlung

  • Diät- und Lebensstilkorrektur. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, Ernennung von therapeutischen Übungen. Spezielle Übungen verbessern die Durchblutung, stärken das Muskelkorsett und den gesamten Körpertonus.
  • Tragen Sie Kompressionsstrümpfe, Golf, Strümpfe, wenn die Venen der oberen Gliedmaßen, Handschuhe und Ärmel erweitert sind. Es ist auch akzeptabel, Kompressionsverbände zu verwenden. Diese Strickwaren stärken die Venen und den richtigen Blutfluss.
  • Pneumatische Massage. Oder eine Vakuummassage mit einem speziellen Gerät. Massage verbessert die Durchblutung, lindert Schmerzen und ein Gefühl der Schwere in den Beinen.
  • Hirudotherapie. Blutegelbehandlung. Heparin, das von Blutegeln produziert wird, verdünnt das Blut und verhindert Blutgerinnsel. Alternative Medizin Methode, die oft von Ärzten traditioneller Behandlungsmethoden verschrieben wird.
  • Sklerotherapie. Eine Methode zur Behandlung von Krampfadern, wenn ein spezieller Schaum in die erweiterten Venen injiziert wird, der die Wände der erweiterten Venen verklebt.

    Laservenenbehandlung

  • Laserbehandlung. Eine moderne und wirksame Methode zur Behandlung von Krampfadern wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt.
  • Eine chirurgische Behandlung wird selten durchgeführt, wenn die vorherigen Methoden kein positives Ergebnis erbrachten. Dazu gehören:

    • Sopheno-femorale Mündungsoperation.
    • Entfernung einer großen Vena saphena.
    • Phlebektomie.
    • Tiefe Plastikadern.

    Wo kann man sich beraten lassen?

    Um einen Termin mit einem Phlebologen für eine Untersuchung zu vereinbaren, müssen Sie sich an eine multidisziplinäre Stadtklinik wenden. Um einen kostenlosen Termin zu vereinbaren, müssen Sie sich zuerst an Ihren örtlichen Hausarzt wenden. Der Arzt wird nach der Untersuchung kostenlos an einen Phlebologen überwiesen.

    Wenn Sie keine Zeit haben zu warten, bis ein Phlebologe eine Überweisung akzeptiert, können Sie eine bezahlte multidisziplinäre Privatklinik oder ein auf Gefäßerkrankungen spezialisiertes medizinisches Zentrum besuchen. Phlebologen arbeiten in jeder Stadt aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach Spezialisten. Aus einem ähnlichen Grund bietet die moderne Medizin ständig neue wirksame Methoden zur Behandlung von Krampfadern ohne Schmerzen, Schnitte und längere Rehabilitation.

    Ignorieren Sie nicht die Symptome von Krampfadern, wenn Sie Folgendes beobachten:

    • Schweregefühl in den Beinen am Ende des Tages.
    • Venenausbeulung nach körperlicher Aktivität und Anstrengung.
    • Schienbeine schwellen fast jeden Abend an.
    • Brennen, Schmerzen, Juckreiz in den Beinen.
    • Beinkrämpfe in der Nacht.

    In den frühen Stadien sind Krampfadern leicht zu heilen. Ihre Gesundheit liegt in Ihren Händen. Konsultieren Sie rechtzeitig einen Arzt, um Komplikationen zu vermeiden.

    Mit dem Auftreten von Schmerzen, Schwellungen und Gefäßnetzen an den Beinen steht eine Person vor dem Problem: Wo soll die Krankheit behandelt werden und welcher Arzt behandelt Krampfadern? In der nächstgelegenen Bezirksklinik erfährt er, dass die Aufnahme von Patienten mit einer Venenerkrankung der unteren Extremitäten von einem Phlebologen durchgeführt wird. Ein Arzt mit einer derart engen Spezialisierung praktiziert nicht immer kostenlos in Distriktpolikliniken. In diesem Fall kann ein Gefäßchirurg (Angiosurgeon) einen Termin vereinbaren.

    Wir werden uns mit den Bedingungen befassen

    Gefäßchirurg – ein Arzt, der die entsprechende Spezialisierung bestanden hat und sich mit Beratung, Diagnose, Behandlung, Prävention und Rehabilitation von chirurgischen Erkrankungen der Blutgefäße (arteriell und venös) befasst.

    Angiosurgeon – siehe Gefäßchirurg.

    Ein Angiologe ist ein Arzt, der sich mit den therapeutischen und chirurgischen Methoden zur Behandlung von Gefäßerkrankungen befasst.

    Angiologie (Gefäßchirurgie) – ein Abschnitt der Chirurgie, der Erkrankungen der Blutgefäße untersucht: Arterien und Venen

    Ein Phlebologe ist ein Gefäßchirurg, der sich auf Erkrankungen der Venen spezialisiert hat.

    Die Phlebologie ist ein Bereich der Gefäßchirurgie (Angiosurgery).

    Welche Krankheiten behandelt ein Phlebologe?

    Der Phlebologe diagnostiziert Venenerkrankungen und empfiehlt eine Behandlung. Bewaffnet mit Phlebologie, der Wissenschaft des menschlichen Venensystems, verschiedene Arten der konservativen Behandlung der Venenpathologie.

    1. Medikamentöse Behandlung.
    2. Physiotherapie.
    3. Korrektur von Ernährung und Lebensstil.
    4. Kompressionsunterwäsche.
    5. Hochfrequenztherapie (Hochfrequenz-Obliteration (RFO) oder Hochfrequenz-Abliteration (RFA)).
    6. Hirudotherapie.

    Der Arzt entwickelt ein individuelles Behandlungsprogramm. Eine Operation wird nur in extrem fortgeschrittenen Fällen verordnet.

    Beim ersten Termin führt der Phlebologe eine Untersuchung durch, ernennt Studien. Für eine umfassende Untersuchung des Venenzustands greifen sie auf die Methode der Ultraschalldopplerographie und Duplexabtastung, Computertomographie und Röntgenkontrastuntersuchung von Blutgefäßen zurück. Ein vollständiges Bild der Schwere der Erkrankung ermöglicht biochemische und klinische Blutuntersuchungen, Hämostasiogramm.

    Was behandelt der Phlebologe:

    1. Krampfadern.
    2. Beckenkrampfadern.
    3. Angeborene Fehlbildungen der Blutgefäße.
    4. Besenreiser.
    5. Thrombose tiefer innerer Venen.

    Bei welcher medizinischen Einrichtung können Sie Hilfe suchen?

    In multidisziplinären städtischen medizinischen Einrichtungen und Polikliniken des Staates sind Angiologen an der Behandlung von Blutgefäßen des Kreislaufsystems beteiligt – Arterien, Venen, Kapillaren und Gefäßen des Lymphsystems. Um einen kostenlosen Termin bei einem Spezialisten zu erhalten, müssen Sie einen lokalen Therapeuten aufsuchen. Er wird eine Überweisung für eine kostenlose Inspektion ausstellen. Ein Angiologe untersucht Patienten mit Gefäßerkrankungen und verschreibt die Behandlung. Eine chirurgische Behandlung und Überweisung an einen Gefäßchirurgen wird empfohlen, wenn die konservative Behandlung fehlschlägt.

    Sie können sich an eines der medizinischen Zentren oder an die kostenpflichtige Abteilung des Krankenhauses wenden, zu der auch Spezialisten für Gefäßerkrankungen gehören, und einen Termin mit einem Phlebologen vereinbaren. Solche Zentren sind heute praktisch in jeder Stadt verfügbar.

    Ein praktizierender Gefäßchirurg hat nicht-chirurgische Behandlungen. In einem frühen Stadium der Krampfadern wird daher eine Sklerotherapie angewendet, die es ermöglicht, die erweiterten Venenabschnitte zu entfernen, ohne die gesunden Bereiche der Venen zu beeinträchtigen. Angiosurgery, sonst – Gefäßchirurgie, ein beliebter Zweig der Medizin. Gefäßerkrankungen im Zusammenhang mit einem sitzenden Lebensstil werden immer jünger. Schlechte Ökologie und ungesunde Ernährung tragen dazu bei.

    Jeden Tag beschäftigt sich ein Gefäßchirurg mit der Behandlung der Gefäßpathologie und führt Operationen durch, die Menschen zu einem aktiven Leben zurückführen.

    Wann sollte man eine schnelle Entscheidung treffen?

    Krampfadern durchlaufen vier Entwicklungsstadien. Im vierten Stadium der Krankheit wird der Patient von starken Schmerzen gequält, es fällt ihm schwer zu gehen, jeder Schritt wird mit Spannung ausgeführt. Die Unterschenkel schwellen an, die Serpentinenknoten der Venen ragen unter der Haut hervor, es bilden sich trophische Geschwüre. Patienten verlieren oft Zeit und anstatt sich in den ersten Stadien der Krankheit an einen Phlebologen zu wenden, behandeln sie sich selbst und greifen auf alternative Behandlungsmethoden zurück.

    Die Varikose der unteren Extremitäten im Frühstadium wird nicht chirurgisch behandelt. Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Phlebologen, wenn Symptome auftreten:

    • Schweregefühl in den Beinen.
    • Das Auftreten sichtbarer Venen nach dem Training.
    • Vorübergehende Ödeme treten an den Beinen auf.
    • Brennen und Schmerzen.

    Eine professionelle Untersuchung im Phlebologiezentrum oder in der nächstgelegenen Bezirksklinik bestimmt den Grad der Erkrankung und verschreibt die optimale Behandlung.

    Gefäßchirurg Sergey Makarov, um Erfahrungen bei der Behandlung von Krampfadern auszutauschen:

    Wenn Krampfadern auftreten, können Patienten Schwierigkeiten haben, nicht zu wissen, welchen Arzt sie konsultieren sollen. Die Aufnahme solcher Patienten wird normalerweise von einem Phlebologen durchgeführt. Wenn dieser Spezialist nicht in der Klinik ist, können Patienten mit Krampfadern von einem Gefäßchirurgen (Angiosurgeon) behandelt werden.

    Welchen Arzt kann ich mit Krampfadern kontaktieren?

    Ein Phlebologe ist ein Arzt mit enger Spezialisierung. Seine Kompetenz umfasst die Diagnose, Behandlung und Prävention verschiedener Venenpathologien. Zur Behandlung der folgenden Erkrankungen sollte ein Phlebologe konsultiert werden: Krampfadern, angeborene Anomalien der Gefäße, Krampfadern des Beckens, Besenreiser, tiefe innere Venenthrombose. Es wird empfohlen, regelmäßig einen Spezialisten aufzusuchen, auch wenn keine Anzeichen der Krankheit vorliegen, da er die Krankheit frühzeitig erkennen kann.

    Für medizinische Hilfe können Sie sich an die multidisziplinären städtischen medizinischen Einrichtungen oder Kliniken wenden. Um einen kostenlosen Termin bei einem Phlebologen zu erhalten, müssen Sie einen lokalen Therapeuten aufsuchen. Er muss eine Überweisung an einen Spezialisten ausstellen. In Abwesenheit eines Phlebologen im Personal der Einrichtung sollten Sie einen Termin mit einem Angiosurgen (Gefäßchirurgen) vereinbaren, der an der Diagnose, Beratung, Behandlung und Prävention chirurgischer Gefäßerkrankungen beteiligt ist. Mit Krampfadern können Sie sich auch an die kostenpflichtige Abteilung des Krankenhauses oder an eines der medizinischen Zentren wenden, die Spezialisten für Gefäßerkrankungen haben.

    Wie werden Krampfadern behandelt?

    Beim ersten Termin untersucht der Arzt den Patienten, schreibt die erforderlichen Studien vor: Ultraschall-Dopplerographie, Duplex-Scanning, Computertomographie und Röntgenkontrastuntersuchung von Blutgefäßen, klinische und biochemische Blutuntersuchungen, Hämostasiogramm. Der behandelnde Arzt muss ein individuelles Therapieprogramm entwickeln. Bei Krampfadern können verschiedene Arten der konservativen Pathologietherapie verschrieben werden: medikamentöse Behandlung, Kompressionsunterwäsche, Physiotherapie, Diät- und Lebensstilkorrektur, Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln), Hochfrequenztherapie.

    Eine Operation bei Krampfadern wird in extrem fortgeschrittenen Fällen verschrieben. Chirurgische Methoden zur Behandlung der Krankheit umfassen Phlebektomie und Miniflebektomie sowie endovasale Laserkoagulation (EVLK). Sie zielen darauf ab, die betroffenen Venen zu entfernen und sie aus dem Blutkreislauf auszuschließen. Ein Arzt kann verschiedene Arten der Behandlung kombinieren. Bei der Durchführung einer komplexen Therapie ist manchmal eine Korrektur erforderlich, daher sollte der Patient unter der Aufsicht desselben Spezialisten stehen.

    Lagranmasade Deutschland