Krampfadern, wie man damit umgeht

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Krampfadern – der Grund, warum der Patient Beinvenen entfernen muss. Diese unangenehme Krankheit tritt aufgrund eines sitzenden Lebensstils, ständiger Nutzung des Transportmittels, mangelnder körperlicher Aktivität, genetischer Veranlagung, Gewicht oder Alter auf. Dies führt zu einer Verengung des Lumens der Venen der unteren Extremitäten, wodurch der Blutfluss verlangsamt wird, die Venen deformiert werden und der Patient unter einem ganzen Komplex von Symptomen zu leiden beginnt.

Schwellungen, die Unfähigkeit zu gehen und körperliche Aktivität werden zu seinen ständigen Begleitern, wie Schwäche und schmerzende schwache Schmerzen, erschöpfende Ausdauer. Oft ist die einzige Möglichkeit, sie loszuwerden, eine Beinvenenoperation.

Und obwohl viele Patienten Angst haben – wie bei jedem chirurgischen Eingriff – gibt es einfach keine Wahl und Sie müssen einen Arzt aufsuchen.

Indikationen und Kontraindikationen

Krampfadern (auch wenn es sich um Krampfadern 2. Grades handelt) können konservativ behandelt werden. Das Tragen von Kompressionsunterwäsche, eine richtige Ernährung und die Einnahme von Medikamenten tragen dazu bei, einen Remissionszustand über viele Jahre aufrechtzuerhalten, in dem lediglich keine große Vena saphena entfernt werden muss.

Versuche zur Selbstmedikation und Straffung bei einem Arztbesuch führen jedoch dazu, dass die Patienten unter das Messer gehen müssen. Weisen Sie eine Operation zu, wenn:

  • Es werden ausgedehnte Krampfadern beobachtet und ein großer Bereich wird abgedeckt. Selbst bei anhaltendem Einsatz konservativer Mittel kann der Patient die Gefäße nicht mehr in ihre frühere Elastizität zurückversetzen und ein freies Leben führen.
  • Es werden trophische Geschwüre beobachtet, die auf das letzte Stadium der Krankheit und den Beginn des nekrotischen Prozesses hinweisen, was in Zukunft dazu führen kann, dass die unteren Extremitäten amputiert werden müssen.
  • Es liegt eine ständige Verletzung der Durchblutung vor. Infolgedessen fühlt sich der Patient trotz konservativer Behandlung ständig müde, leidet unter Schmerzen und führt kein erfülltes Leben.
  • Es wird eine Thrombophlebitis beobachtet – was bedeutet, dass sich an den Wänden der Venen Blutgerinnsel bilden, die jederzeit abreißen und im gesamten Körper frei schwimmen können, was zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt eines Organs führen kann.

Das vernachlässigte Stadium der Krankheit, das offensichtlich das Leben beeinträchtigt, ist der Hauptindikator dafür, dass eine Operation bei Krampfadern der unteren Extremitäten unbedingt erforderlich ist.

Es gibt jedoch Fälle, in denen es nicht mit allen Wünschen klappt:

  • das fortgeschrittene Stadium der Krankheit, in dem die Venen so beschädigt und abgenutzt sind, dass es einfach unmöglich ist, einen bestimmten Bereich auszuwählen und eine Operation daran durchzuführen – der Arbeitsbereich ist zu groß;
  • koronare Herzkrankheit und fortgeschrittener Bluthochdruck – in diesem Fall hat eine Person jede Chance, die für die Operation erforderliche Anästhesie nicht zu überleben, da dies das Kreislaufsystem zu stark belastet;
  • Infektionen und Entzündungen in Organismen – in diesem Fall muss sich der Patient zuerst erholen, da sein Immunsystem im Kampf gegen die Krankheit zu stark absorbiert ist, um seine Kräfte für die Genesung nach einer Operation einzusetzen.
  • Rückfall einer chronischen Krankheit – in diesem Fall muss sich der Patient zunächst in Ordnung bringen und in eine stabile Remission gehen, damit die Ärzte während des Eingriffs und der anschließenden Genesung nichts stören;
  • Alter – für einen alten Patienten ist die Anästhesie zu stressig, um es ratsam zu machen, sie durch ihn zu tragen;
  • Die letzten beiden Schwangerschaftstrimester – Anästhesie kann in diesem Fall die Entwicklung des Fötus und die Gesundheit der werdenden Mutter beeinträchtigen, da alle Kräfte ihres Körpers übrig bleiben, um sicherzustellen, dass das Kind ein ruhiges Wachstum hat.
  • eine Tendenz zur Thrombose – in diesem Fall besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Venen ohne Mobilität nach der Operation ein hervorragendes Feld für die Entwicklung von Blutgerinnseln sind.
Nanovein  Krampfadern der unteren Extremitäten (2)

Es gibt nur wenige absolute Kontraindikationen – Bluthochdruck, Ischämie, seniles Alter und fortgeschrittenes Stadium der Krankheit. In anderen Fällen reicht es aus, dass sich die Patientin erholt (und eine schwangere Frau ein Kind zur Welt bringt), um die Operation zu ermöglichen.

Selbstmedikation und die Verzögerung einer Reise zum Arzt sind der beste Weg, um zum ersten Operationsbedarf und dort und zur Unmöglichkeit der Durchführung zu gelangen. Daher sollten Sie rechtzeitig einen Arzt konsultieren.

Arten von chirurgischen Eingriffen

Es gibt verschiedene Arten von Operationen, die durchgeführt werden können. Das:

Phlebektomie. Dies ist die einfachste der Optionen, die seit langem erfunden und in die allgemeine Praxis eingeführt wurden. Es beinhaltet die vollständige Entfernung der betroffenen Vene und verläuft in mehreren Schritten:

  1. Vorbereitung. Der Patient duscht und rasiert das betroffene Glied von der Leiste bis zum Fuß. Unmittelbar vor der Operation wird empfohlen, mehrere Stunden lang nichts zu essen, den Darm zu reinigen und die Ärzte auf alle Allergien gegen Medikamente aufmerksam zu machen.
  2. Direktes Verhalten. Dem Patienten wird ein Medikament injiziert, das eine Vollnarkose ermöglicht, und es werden zwei Schnitte gemacht – einer in der Leiste, der andere am Knöchel. Durch sie wird ein venöser Extraktor eingeführt, mit dessen Hilfe der Chirurg die betroffene Vene vollständig entfernt und anschließend genäht wird. Der gesamte Vorgang dauert etwa zwei Stunden.
  3. Rehabilitation unmittelbar nach der Operation. Ein steriler Verband wird auf die Nähte angelegt, das betroffene Glied wird mit einem elastischen Verband verbunden und der Patient wird ins Bett gelegt. Mit der richtigen Genesung kann er schon am nächsten Tag aufstehen und gehen.

Sklerotherapie. Diese Methode zur Bekämpfung von Krampfadern wird als sparsamer angesehen und impliziert keinen direkten chirurgischen Eingriff. Es wird nur eine spezielle Substanz in die Vene injiziert, die sie fest klebt, sie aus dem Blutkreislauf abschaltet und mögliche Komplikationen verhindert. Es sind jedoch mehrere Sitzungen erforderlich (bis zu sechs Monate reichen regelmäßige Arztbesuche aus). Es gibt zwei Möglichkeiten:

  • Echo. Dies wird so genannt, weil es unter der Kontrolle eines Ultraschallpräparats durchgeführt wird, das genau angibt, welche Gefäße eingegriffen werden müssen. In sie wird eine Lösung eingeführt, die ihr Lumen verengt.
  • Schaumig. In dieser Ausführungsform wird das betroffene Gefäß (normalerweise ist es größer als bei der Echosklerotherapie) mit einer speziellen Schaumlösung gefüllt, die direkt während des Eingriffs hergestellt wird und den Gefäßstrom vollständig verstopft. In diesem Fall ist weniger erforderlich.

Laserkoagulation. Die fortschrittlichste Methode zur Venenentfernung. Bei ihm wird der Patient auf einen speziellen Tisch gelegt und mit einem Lasergerät eine Punktion in die Wand der betroffenen Vene vorgenommen, durch die der Laserkopf eingeführt wird. Sie verbrennt die betroffenen Stellen mit einem Strahl, wodurch das Blut lokal kocht und die Gefäßwand verstopft. Dies ist eine sehr effektive Option, aber Ausrüstung dafür und Spezialisten, die damit umgehen können, gibt es nur in großen Städten.

Welche Art von Operation an den Venen angemessen ist, entscheidet der Arzt auf der Grundlage der gesammelten Vorgeschichte und der verfügbaren Fähigkeiten.

Bei einer Operation ist es besser, nicht zu ziehen. Wenn es verschrieben wurde, bedeutet dies, dass Krampfadern die Gesundheit wirklich bedrohen, und trotz einer völlig natürlichen Angst lohnt es sich, das Problem so schnell wie möglich zu lösen.

Nanovein  Beinschmerzen, Krampfadern

Mögliche Konsequenzen

Das Entfernen von Venen mit Krampfadern hat trotz der sanften Operation noch einige Konsequenzen:

  • Prellungen und Stiche. Für einige Zeit wird es notwendig sein, die Beine sorgfältig zu behandeln, die Verbände zu wechseln oder die Haut mit einer Salbe von Blutergüssen zu beschmieren. Aber in ein paar Wochen wird es vorbei sein.
  • Die Notwendigkeit, den Blutfluss aufrechtzuerhalten. Nach der Operation kann es langsamer werden (insbesondere wenn Sie die geringsten physiotherapeutischen Übungen vernachlässigen und jegliche Mobilität verweigern). Um es irgendwie zu stimulieren, lohnt es sich, die Beine im Liegen zu beugen und zu beugen sowie sie an die Wand zu heben.
  • Die Möglichkeit eines Rückfalls. Wenn es eine Disposition für Krampfadern der unteren Extremitäten gibt, ist es wahrscheinlich, dass die Krankheit nach der Operation zurückkehrt und einfach eine andere Vene trifft. Um dies zu verhindern, sollten Sie die Empfehlungen der Ärzte sorgfältig prüfen und die Rehabilitationsphase durchlaufen, um die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit zu minimieren.

Die Anzahl möglicher Komplikationen, die die Operation von Krampfadern an den Beinen hat, ist gering:

  1. Blutungen. Es entsteht aus den Nähten während der Phlebektomie und bleibt zehn Tage lang völlig normal. Kapillaren, die während des Eingriffs berührt, aber nicht entfernt werden, bluten, und alles, was mit ihnen getan werden kann, ist ein Verband.
  2. Verletzung eines Gefäßes oder einer Vene. Es kommt selten vor und macht sich in Schmerzen bemerkbar. Möglicherweise ist eine erneute Operation erforderlich. Bei einem qualifizierten Spezialisten ist es jedoch gering, mit deformierten Gefäßen zu arbeiten.
  3. Thrombose Das Auftreten von Blutgerinnseln nach der Operation ist auf seine Weise sogar logisch, insbesondere bei einer Person, die anfällig für Krampfadern ist. Die Beseitigung von Venen führt dazu, dass sich eine Person weniger bewegt und dementsprechend eine Blutstagnation beginnt. Wenn sich das Blutgerinnsel löst, ist es mit Schlaganfall, Herzinfarkt und Tod behaftet.

Um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, müssen Sie die Regeln der Erholungsphase befolgen.

Eine Operation und keine Veränderung des Lebensstils ist ein vergebliches Unterfangen. Krampfadern entwickeln sich aus genau den gleichen Gründen wie beim ersten Mal wieder.

Rehabilitationszeitraum

Anstatt sich endlos zu fragen: "Brauche ich eine Operation?", "Wie viel kostet die Operation?" und "Führen Sie die Operation durch?", sollten Sie einen Arzt konsultieren, die Intervention durchlaufen und beginnen, Ihre Gesundheit zu überwachen. Dafür:

  • Kompressionsunterwäsche tragen. Ohne sie geht die Elastizität der Venen verloren und es besteht eine hohe Rückfallwahrscheinlichkeit – zumindest in den ersten sechs Monaten wird es nicht empfohlen, das Haus ohne Strümpfe zu verlassen.
  • Alternative motorische Aktivität. Sitzen Sie nicht länger als eine Stunde an einem Ort, nicht länger als eine Stunde an einem Ort. Wenn die Aktivität eintönig wird – zum Beispiel bei sitzender Arbeit – sollten Sie von Zeit zu Zeit Pausen einlegen, aufstehen, sich aufwärmen oder zumindest die Muskeln rhythmisch belasten und entspannen. Es wird auch nützlich sein, kurze Spaziergänge zu machen.
  • Hör auf zu rauchen. Nikotin und andere Bestandteile des Tabakrauchs wirken sich äußerst negativ auf die Zusammensetzung des Blutes aus, wodurch es viskos und die Venen anfällig werden.
  • Iss richtig. Lebensmittel sollten mehr Ballaststoffe und Vitamine C und E enthalten, gleichzeitig aber auch weniger tierische Fette und Süßigkeiten. Sie sollten mehr trinken, Ingwer und Knoblauch, Zitrone und Zwiebeln essen.

Die Genesung nach einer Operation ist einfacher, als lange Zeit unter Schwellungen, Beinschmerzen und allgemeiner Schwäche zu leiden. Die Behandlung von Krampfadern ist nicht beängstigend. Es ist nur notwendig, sich intern vorzubereiten und alle möglichen Anstrengungen zu unternehmen, um das Ziel zu erreichen.

Lagranmasade Deutschland