Laserablation von Krampfadern

Varikose ist eine Krankheit, bei der die Zerstörung des Klappenapparates der Venen der unteren Extremitäten auftritt, was zu einem geringeren Blutabfluss führt, wobei sich die Venen allmählich ausdehnen. Anfangs ist dies nur ein rein kosmetischer Defekt, aber mit dem Fortschreiten der Krankheit treten auch klinische Symptome bis hin zu gefährlichen Komplikationen auf – Thrombophlebitis und Thromboembolie.

Da der Mechanismus der Krampfadern dennoch in einem anatomischen Defekt liegt, sind konservative Behandlungsmethoden hier unwirksam. Trotz der zunehmenden Werbung für Medikamente gegen diese Krankheit können Medikamente nur als Mittel zur Verhinderung des Fortschreitens der Krankheit im Anfangsstadium angesehen werden.

Es ist logisch, dass die radikalste Methode zur Behandlung dieser Pathologie die Operation ist. Der Zweck der Operation besteht darin, das expandierte venöse Bett selbst zu beseitigen. Dies wird entweder durch Entfernen der Krampfader oder durch Auslöschen (d. H. Sklerosieren der Wände und Schließen ihres Lumens) erreicht.

Bis vor kurzem war die häufigste Operation bei Krampfadern die Phlebektomie, dh die vollständige Entfernung einer ausgefallenen Vene, ein eher traumatischer und unangenehmer Eingriff unter Vollnarkose, nach dem Narben und Langzeithämatome auftraten.

In den letzten Jahrzehnten wurden andere Methoden zur chirurgischen Behandlung von Krampfadern in die Praxis eingeführt: Elektrokoagulation, kryochirurgische Methoden, Sklerotherapie, Hochfrequenzablation und andere. Von allen vorgeschlagenen minimalinvasiven Methoden war jedoch die Methode der endovasalen (endovenösen) Laserkoagulation von Venen die beliebteste.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Die Vorteile der Laserkoagulation von Krampfadern

Die endovasale Laservenenkoagulation (EVLK) wurde erstmals vor etwas mehr als 10 Jahren angewendet. Heute ist dieses Verfahren die Hauptmethode zur Behandlung von Krampfadern im Ausland, und seine Beliebtheit in Russland nimmt täglich zu. Dieser Vorgang wird ständig verbessert.

Die Hauptvorteile der Laserkoagulation von Krampfadern:

  • Minimal invasiv. Anstelle mehrerer Schnitte wird eine Punktion durchgeführt. Nach der Operation sind fast keine subkutanen Hämatome mehr vorhanden.
  • Es ist keine Vollnarkose oder Wirbelsäulenanästhesie erforderlich.
  • Schmerzlosigkeit. Die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, der Patient spürt überhaupt keine Schmerzen oder merkt leichte Beschwerden.
  • Die Fähigkeit, Operationen ambulant durchzuführen, ist nicht erforderlich.
  • Keine Notwendigkeit für eine langfristige Rehabilitation. 1,5 bis 2 Stunden nach dem Eingriff können Sie zu Ihrer normalen Routine zurückkehren. Behinderung wird nicht verletzt.
  • Der niedrigste Prozentsatz an Komplikationen im Vergleich zu anderen Methoden.
  • Die Möglichkeit einer Operation bei trophischen Geschwüren.
  • Die Laserkoagulation kann mehrmals wiederholt werden.

Die Essenz der Behandlung von Laser-Krampfadern

Indikationen für EVLK sind Krampfadern. EVLK wird am häufigsten für eine geringfügige Erweiterung der venösen Nebenflüsse empfohlen.

EVLK wird nicht zur Erweiterung der Vena saphena mit einem Durchmesser von mehr als 10 mm sowie bei Vorhandensein einer stark gewundenen erweiterten Vene verwendet. In diesen Fällen ist dieses Verfahren unwirksam und technisch unmöglich.

Wenn es viele krampfvergrößerte Nebenflüsse gibt, ist auch deren Entfernung erforderlich. Die Laserbehandlung wird in diesem Fall wirtschaftlich unzweckmäßig (diese Methode ist ziemlich teuer).

Die Laserbehandlung von Krampfadern ist eine relativ junge Methode, daher wird sie weiterentwickelt und verbessert. Es werden Gespräche über die optimale Leistung der Laserstrahlung geführt und neue Fasern entwickelt und eingeführt.

Das Wesen der Laserkoagulationsmethode besteht darin, dass die Wirkung der Laserenergie zum „Kochen“ von Blut im Gefäß führt, eine hohe Temperatur auf die Innenwand der Vene einwirkt, eine thermische Verbrennung und Adhäsion der Wände der Vene unter Auslöschung ihres Lumens auftritt.

Dadurch entfällt das anatomische Substrat für Krampfadern – die erweiterte Vene verschwindet und verwandelt sich in ein Bindegewebsband (oder einfach eine Narbe), das unter der Haut nicht sichtbar ist. Anschließend erfolgt in der Regel eine vollständige Resorption der Vene.

Wie ist das EVLK-Verfahren?

In der klassischen Version schließt EVLK jegliche Schnitte aus.

  • Unter der Kontrolle von Ultraschall in vertikaler Position wird die Vene markiert, wobei der Laser ausgelöscht wird: Die Projektion der Vene wird einfach mit einem Marker auf die Haut gezeichnet. Auch die Nebenflüsse werden unterschieden.
  • Durch eine kleine Punktion (nach vorläufiger örtlicher Betäubung) wird eine Venenpunktion mit einem speziellen Venenkatheter durchgeführt. Tatsächlich ist eine Narkoseinjektion vor einer Punktion das einzige schmerzhafte Gefühl während dieser Operation.
  • Eine Laserfaser wird durch den Katheter eingeführt. Unter der Kontrolle von Ultraschall wird die Faser an die Stelle der Anastomose der Vene geführt.
  • Tumeszenzanästhesie wird durchgeführt – Infiltration um die veränderte Vene mit einer kombinierten Lösung, die Anästhetikum Lidocain, Adrenalin und physikalische enthält. Lösung. Diese Infiltration sorgt nicht nur für eine Anästhesie, sondern schützt auch das umliegende Gewebe vor Verbrennungen.
  • Dann wird das EVLO selbst durchgeführt – die Laserstrahlung wird eingeschaltet und die Faser wird mit einer bestimmten Geschwindigkeit zurückverfolgt (die Geschwindigkeit der Faser ist normalerweise Standard, entwickelt auf der Grundlage klinischer Studien, kann jedoch abhängig vom Durchmesser der Vene und der Wellenlänge der Laserstrahlung variieren).
  • Krampfadern vergrößerte Nebenflüsse werden durch Mikropunktionen sklerosiert oder gereinigt.
  • Nach dem Eingriff wird ein Kompressionsverband angelegt (spezielle Latexrollen an der Vene, die mit einem Pflaster an der Haut befestigt sind) und Kompressionsstrümpfe zweiten Kompressionsgrades.

Kompressionsstrümpfe werden im Voraus gekauft, welche – der Arzt berät bei einer Vorabberatung.

Gegenanzeigen zur Laservenenbehandlung

Die Hauptkontraindikationen sind:

  • Entzündliche Veränderungen der Haut und des Unterhautgewebes am Ort des geplanten Eingriffs.
  • Der Durchmesser der Vene beträgt mehr als 1 cm.
  • Funktionsstörung des Gehens aufgrund anderer Krankheiten (Arthrose, Schlaganfallfolgen, andere Erkrankungen der unteren Extremitäten).
  • Akute Infektionskrankheiten oder Dekompensation chronischer somatischer Erkrankungen.
  • Stenosierende Erkrankungen der Arterien der unteren Extremitäten. Mit diesen Krankheiten wird die Blutversorgung der Beine gestört, und EVLK kann diese Situation verschlimmern.
  • Erhöhte Thrombozytenzahl im Blut (erhöhtes Thromboserisiko).
  • Wiederholte Thrombose in der Anamnese.
  • Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Hohe Fettleibigkeit, da dies die notwendige postoperative Kompression erschwert.

Vorbereitung für EVLK

Vor der Operation muss eine Untersuchung durchgeführt werden. In der Regel wird ein Standardsatz von Analysen zugewiesen:

  • Allgemeine Analyse von Blut, Urin.
  • Biochemische Analyse.
  • Untersuchung des Blutgerinnungssystems.
  • Blut für Marker für Virushepatitis, HIV, Syphilis.
  • EKG.
  • Fluorographie.
  • Therapeutische Untersuchung.
  • Gynäkologin für Frauen.

Neben einer Standarduntersuchung ist eine Ultraschalluntersuchung der Beingefäße obligatorisch.

Kompressionsstrümpfe werden ebenfalls im Voraus gekauft. Sie werden von einem Phlebologen individuell ausgewählt. In der Regel können sie in derselben Klinik, in der die Operation geplant ist, oder in einem spezialisierten Salon erworben werden.

Vor der Operation müssen Sie Ihre Beine rasieren.

Video: Vorbereitung und Fortschritt der Operation

Postoperative Periode

Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 40 Minuten. Nach der Operation muss eine Stunde lang gelaufen werden. Danach kann der Patient nach Hause gehen.

  • Nach 2-3 Tagen ist eine ärztliche Kontrolle mit einer obligatorischen Ultraschalluntersuchung erforderlich.
  • Wenn eine Operation am anderen Bein erforderlich ist, wird diese mindestens eine Woche später verschrieben.
  • Kompressionsstrickwaren werden fünf Tage lang nicht entfernt, dann 1,5 bis 2 Monate lang nur tagsüber. In diesem Zusammenhang wird nicht empfohlen, in der heißen Jahreszeit eine Operation durchzuführen.
  • Empfohlenes tägliches Gehen in flotten Schritten für mindestens 1 Stunde.
  • Für einige Zeit verbleiben kleine Blutergüsse und Pigmentierungen an der Stelle der verödeten Vene und an den Einstichstellen.
  • Für mehrere Wochen sollten lange statische Belastungen der Beine, längeres Sitzen, Besuch des Bades und der Sauna sowie heiße Bäder vermieden werden.
Nanovein  Reizung und Rötung der weiblichen Leistengegend

Mögliche Folgen und Komplikationen von EVLK

Das EVLV-Verfahren verursacht aseptische Entzündungen und Venennekrosen.

Dementsprechend kann Folgendes auftreten:

  • Mäßige Schmerzen in der Extremität innerhalb von 2-3 Tagen.
  • Ein Gefühl der Spannung entlang der Vene, Beschwerden während der Flexion-Extension.
  • Kurzer Temperaturanstieg auf subfebrile Ziffern.
  • Das Auftreten von blauen Flecken.

Alle diese unangenehmen Symptome sind von kurzer Dauer und verschwinden innerhalb weniger Tage.

Es sollte auch die Möglichkeit eines Rückfalls beachtet werden: Eine unzureichende Auslöschung des Venenlumens führt zu seiner Rekanalisation – Wiederherstellung des Blutflusses und Wiederausdehnung. Meistens tritt dies auf, wenn postoperative Empfehlungen nicht befolgt werden.

Sehr selten können schwerwiegendere Komplikationen auftreten – Thrombophlebitis einer geronnenen Vene oder tiefe Venenthrombose. Diese Komplikationen treten am 4. – 6. Tag nach der Operation auf. Beachten Sie die Möglichkeit ihres Auftretens und der Symptome, bei denen Sie sofort Ihren Arzt konsultieren sollten:

  • Das Auftreten von starken Schmerzen im Bein.
  • Die Temperatur steigt über 38 Grad.
  • Das Auftreten von Rötung, Verdickung, Schmerzen entlang der Vene.
  • Das Auftreten einer Schwellung der Beine.

Der Hauptnachteil der Laserentfernung von Krampfadern sind ihre Kosten. Diese Operation ist bezahlt. Die Kosten für die Operation betragen 30 bis 60 Tausend Rubel. Der Preis hängt hauptsächlich vom Volumen der Operation ab (die Länge der Vene, die Notwendigkeit der Entfernung und die Anzahl ihrer Zuflüsse werden berücksichtigt), die Art der verwendeten Ausrüstung (die Verarbeitung mit einem Radiallaser ist teurer). Die Preise für Kompressionsstrümpfe sind ebenfalls nicht gering und es lohnt sich nicht, darauf zu sparen.

Die überwiegende Mehrheit der Patienten, bei denen die Venen durch Laser ausgelöscht wurden, ist jedoch nur positiv. Keine Anästhesie, keine nennenswerten Schmerzen! 40 Minuten nach der Operation können Sie gehen, nach 2 Stunden können Sie nach Hause gehen und zu Ihren gewohnten Angelegenheiten zurückkehren. Der Effekt macht sich bereits nach wenigen Tagen bemerkbar: keine Schmerzen, keine Schwellung, keine prall gefüllten Tourniquets unter der Haut. Die Hauptmeinung der Patienten: Die Operation der EVLK kostet dieses Geld.

Video: Laserbehandlung von Krampfadern

Eine moderne Methode zur Behandlung von Krampfadern – Hochfrequenzablation (Obliteration)

Die moderne Medizintechnik steht nicht still. In Russland leiden Hunderttausende Menschen an Krampfadern. Eine moderne Methode zur Behandlung von Krampfadern – die Hochfrequenzablation (Obliteration) – ermöglicht es Ihnen, die Krankheit in kurzer Zeit zu bewältigen. Die Operation ist teuer, aber effektiv. Die Radiofrequenzablation der Venen der unteren Extremitäten ist die erste wissenschaftliche Errungenschaft im Kampf gegen Krampfadern. Amerikanische Spezialisten wenden die neue Behandlung seit 22 Jahren an. In Russland hat es gerade begonnen, in St. Petersburg eingeführt zu werden.

Wie wirkt sich RFA auf Venen aus?

Das Verfahren der Hochfrequenz-Obliteration der Venen der unteren Extremitäten wird gleichzeitig von mehreren Spezialisten durchgeführt. Die Operation beginnt mit einer Anästhesie und einer aseptischen Behandlung der unteren Extremität. Eine ultradünne Laservorrichtung wird unter der Kontrolle einer Ultraschallvorrichtung in eine Vene eingeführt. Spezialisten sehen alle Bewegungen des Laserkatheters im Gefäß auf dem Monitor. Infolgedessen wird während des Betriebs eine Wärmebehandlung aller Segmente des Gefäßes von innen durchgeführt.

Während des Betriebs können Sie alle Parameter (Temperatur, Strahldruck) der Laserstrahlung auf dem Generatorbildschirm überwachen. Die Funktionsweise des Gerätes erfolgt automatisch ohne Beteiligung eines Arztes. Spezialisten führen nur einen Katheter in eine Vene ein und beobachten den laufenden Behandlungsprozess.

Der Laserkatheter hat eine elastische Wand, so dass er leicht in den inneren Hohlraum der Venen gelangen kann, ohne die innere Struktur des Gefäßes zu beschädigen. Um den Eingriff durchzuführen, führt der Arzt einen Katheter in der erforderlichen Länge (normalerweise 50 bis 70 cm) in eine Vene ein. Die Essenz der Operation besteht darin, den Rückstrom von Perforationsvenen zu beseitigen.

In diesen Fällen wird eine Operation ausgeführt

Die RF der Venen der unteren Extremitäten ist unter fortgeschrittenen Bedingungen angezeigt: Krampfadern der unteren und oberen Extremitäten, in der Lendengegend, im Bauch, in der Thrombose. Vor dem Aufkommen der RFA verwendeten Ärzte chirurgische Methoden, um solche Krankheiten zu behandeln.

Verbotene Patientenkategorien

Gegenanzeigen für die Durchführung von RFE in den Venen der unteren Extremitäten sind folgende Erkrankungen: schwere Atherosklerose, Onkologie, Thrombophlebitis, Infektionskrankheiten, insbesondere eitrige Ätiologie, Hautwunden. Schwangerschaft und Stillzeit sind ein guter Grund, die Operation um ein Jahr zu verschieben. Fettleibigkeit dritten Grades – subkutanes Fett stört das Vorrücken eines ultradünnen Lasers in den Gefäßhohlraum. Daher ist RFA für Personen mit hohem Gewicht verboten.

Vorteile der Auslöschung von Radiofrequenzen

Die Vorteile des Verfahrens sind hohe Effizienz, kurze Zeit, das Fehlen von kosmetischen Defekten (Narben, Narben), nach der Operation heilt die Wunde schnell. Ein weiterer Vorteil: Nach einer Behandlung können Sie sich sofort im normalen Modus bewegen.

Eine Operation ist eine teure Sitzung, die zwischen 9000 und 45000 kostet. Die profitabelste Klinik für dieses Profil befindet sich in Irkutsk – ein Eingriff kostet 6 Rubel. Die therapeutische Wirkung der Hochfrequenzablation ist viel geringer als bei der Lasertherapie.

Wenn der Körper zu Arteriosklerose neigt, ist eine Venenentfernung unerwünscht. Da das Fehlen einer Vena saphena bei vollständiger Verstopfung der darunter liegenden Gefäße zur Bildung von Brandwunden, zum Tod oder zur Amputation des Beins führen kann. Oberflächliche Venen können, obwohl sie erweitert sind (Krampfadernverdickung), das Leben eines Patienten retten.

Das Entfernen von mehr als drei oberflächlichen Venen ist äußerst gefährlich. Dreifache Arbeit wird auf Herz und Leber liegen. Wenn in der Krankengeschichte ein Versagen dieser Organe festgestellt wird, sind die Folgen katastrophal. Überlastung wichtiger Organe kann zum Tod führen. Ein Patient kann an Herzstillstand, Leberkoma oder tiefer Venenthrombose sterben.

Was ist besser – RFO oder EVLO?

Beide Behandlungsmethoden sind einander sehr ähnlich. Um sicherzustellen, welche Methode besser zu verwenden ist, müssen Sie herausfinden, wie der Mechanismus des Geräts funktioniert und auf welche Organe die Nebenwirkung gerichtet ist. Bei EVLO tritt eine kurzfristige Hochfrequenzkauterisation der inneren Schicht der Vene auf. Die Belichtungstemperatur ist jedoch viel höher als bei RFA.

RFO ist gekennzeichnet durch längere Exposition gegenüber der inneren Schicht der Vene, niedrige Temperatur von 180 Grad. In zwei Fällen tritt eine Auslöschung (d. H. Ein Schließen) des Gefäßes auf. RFA wirkt sich negativ auf das thrombolytische Blutsystem aus. Der Preis ist viel höher als bei EVLO (endovasale laservenöse Obliteration).

Vorbereitende Verfahren

Vor der Operation überweist der Arzt Labortests. Wenn die Ergebnisse positiv sind, erhält der Patient das Recht, sich einer chirurgischen Behandlung zu unterziehen. Sie können sich sowohl in einer kostenpflichtigen als auch in einer kommunalen Klinik für das Verfahren anmelden. Einige städtische Krankenhäuser sind bereits mit modernen Geräten ausgestattet, mit denen Krampfadern ohne chirurgischen Eingriff geheilt werden können.

Die Anästhesie erfolgt durch Injektion, das Einführen eines Katheters in die Venenhöhle erfolgt unter Aufsicht eines Ultraschallgeräts. Der Betriebsprozess wird unter Verwendung von Wellenstrahlung von einer Laservorrichtung ausgeführt. Der im elektronischen Gerät installierte Hochfrequenzmechanismus zerstört die Vene von innen. Dann lässt es nach und funktioniert nicht mehr im systemischen Kreislauf. Ihre gesunden Adern lagen neben ihr. Infolgedessen verschwindet nach dem Eingriff die Schwellung und die Müdigkeit wird nach einem langen Spaziergang beseitigt.

Krampfadern können nach 4-5 Behandlungen vollständig entfernt werden. Sie müssen dafür ungefähr 100 Rubel bezahlen. Um objektiv Geld zu sparen, ist eine Lasertherapie besser. Die kostengünstige therapeutische Wirkung spart nicht nur Geld, sondern kommt auch schnell auf die Beine. Nach dem Eingriff werden antiembolische Strümpfe für die Operation benötigt.

RFO-Prozess

Die Hochfrequenzkoagulation von Krampfadern ist schmerzlos und schnell. Unter dem direkten Einfluss von Radiowellen erwärmen sich pathologisch erweiterte Venen und klingen dann ab, was zu ihrem Löten führt. Der Arzt muss nicht herausfinden, welche Temperatur Sie für das Gerät einstellen müssen, um die Operation durchzuführen. Das Gerät selbst wählt die erforderliche Leistung aus, Aktionen an der Innenwand des Gefäßes. Während des Eingriffs bewegt sich der Leiter unabhängig in der Vene.

Nanovein  Ödeme mit Krampfadern der Beine, warum entstehen und wie zu behandeln

Nach der Behandlung mit einem Funkwellengerät hört das Gefäß auf, am systemischen Kreislauf teilzunehmen. Gesunde Venen beginnen, ihre Funktionen zu erfüllen. Am Ende des Eingriffs wird die Stelle der Hautverletzung mit einer antiseptischen Substanz behandelt, ein Verband angelegt und ein Kompressionsstrumpf auf das Bein gelegt.

Erholung

Die Rehabilitation nach RFA dauert 5-6 Tage. Bis die Wunde am Bein heilt und die unangenehmen Empfindungen verschwinden. Wenn Sie in einer freien Klinik behandelt wurden, wird der Arzt einen Krankenstand eröffnen. Der Rehabilitationsprozess findet zu Hause statt. In dieser Zeit ist das richtige Tragen von Kompressionsstrümpfen von großer Bedeutung. Es ist ratsam, sie nur tagsüber zu tragen. Der Rat des Arztes zur Dauer der Erholungsphase hängt vom Grad der Venenerkrankung und dem Ausmaß der Operation ab.

Es ist verboten, während der Rehabilitation ein heißes Bad zu nehmen. Es ist besser, sich auf das Duschen zu beschränken. Sie können beim Schwimmen keine Kompressionsstrümpfe ausziehen. Wenn Sie Angst haben, beim Baden eine Infektion oder Seifenlösung in eine beschädigte Vene zu bringen. Vor jedem Bad muss die Wunde mit einem wasserdichten Verband geschützt werden. Oder beschränken Sie sich einfach darauf, Ihre Haut mit antibakteriellen Tüchern zu reiben. Wichtig! Die Chemikalie von Feuchttüchern sollte nicht in die postoperative Wunde gelangen.

Die hochfrequente Koagulation der Venen der unteren Extremitäten ist sehr teuer. Das Verfahren zerstört ein beschädigtes Gefäß unter dem Einfluss hoher Temperaturen.

Die Vorbeugung von Krampfadern kann dazu beitragen, das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit zu verringern. (An den Verlag: Link zu Artikel Nr. 30 unter der Überschrift Behandlung) Nach dem Eingriff müssen Sie die Empfehlungen des Arztes sorgfältig befolgen. Das Tragen von Gewichten ist verboten. Ein längerer Aufenthalt auf Ihren Füßen (mehr als 15 Stunden pro Tag) sollte auf 2-4 Stunden reduziert werden. Tragen Sie für die Operation täglich antiembolische Strümpfe. Die Dauer des Tragens von Strümpfen wird vom Arzt vereinbart.

Preisschilder für den Betrieb

Eine Sitzung zur Laserablation von Krampfadern kostet 20000-40000 Rubel und die Lasertherapie 300 Rubel. Der Wirkungsmechanismus der Methoden und das Ergebnis der Behandlung sind ungefähr gleich. Andere Operationsmethoden, bei denen der gewundene Abschnitt der Vene entfernt werden konnte, existieren noch nicht. Daher müssen Sie sich an einen gesunden Lebensstil halten, um eine Krampfadernverdickung der Gefäße zu verhindern. Im Kapitel Prävention können Sie sich mit den Methoden zur Prävention der Krankheit vertraut machen. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Behandlung von Krampfadern mit Hochfrequenzablation: Video

Laserablation von Krampfadern

  • Sie sind hier:
  • Phlebologiezentrum
  • Methoden zur Behandlung von Krampfadern
  • Radiofrequenz-Obliteration (Ablation)
  • Vergleich von RFA- und EVLK-, Hochfrequenz- und Lasermethoden

Hochfrequenzablation (RFA) und endovasale Laserkoagulation (EVLK)

Hochfrequenzablation (RFA) und endovasale Laserkoagulation (EVLK)

Die moderne Medizin versucht sicherzustellen, dass jeder chirurgische Eingriff für den Patienten auf die sanfteste Weise durchgeführt wird. Radiofrequenzablation (RFA) und endovenöse Laserkoagulation (EVLK) entsprechen diesen Kriterien. Heute werden diese Operationen in den meisten modernen medizinischen Zentren durchgeführt. Beide Technologien sind ähnlich, beide sind effektiv. Was sind jedoch die Unterschiede, was sind die Vor- und Nachteile dieser Behandlungen für Krampfadern?

Wie oben erwähnt, sind beide Methoden sehr ähnlich. Die Technik zur Durchführung beider Verfahren ist in den meisten Phasen dieselbe. Durch eine kleine Punktion wird entweder ein Laserlichtleiter (EVLK) oder ein Hochfrequenzkatheter (RFA) in das Lumen der Vene eingeführt. Anschließend wird eine Infiltrations- (lokale) Tumeszenzanästhesie durchgeführt – ein „Wasserkissen“ wird um die Vene herum erstellt, wonach der Eingriff durchgeführt wird. Nach Abschluss beider Verfahren werden Kompressionsstrickwaren angezogen.

Die Ähnlichkeit beider Verfahren liegt auch in der Tatsache, dass die venöse Obliteration sowohl bei EVLK als auch bei RFA aufgrund von Wärmeenergie auftritt. Daher werden beide Technologien zu einer gemeinsamen Gruppe von Methoden zur endovenösen Thermobliteration von Krampfadern zusammengefasst.

Unterschiede zwischen RFA- und EVLK-Methoden

Einer der Hauptunterschiede zwischen diesen beiden Methoden ist die Art der thermischen Exposition gegenüber der Wand der Krampfader. Die Laserkoagulation führt zu einer kurzfristigen Exposition gegenüber hohen Temperaturen (

800 ° C) und mit RFA – eine relativ lange Exposition bei niedrigen (120 ° C) Temperaturen. In beiden Fällen tritt ein Venenverschluss (Obliteration) auf.

Wie der Laser funktioniert (EVLK)

Lichtstrahlung wird von verschiedenen Geweben unterschiedlich absorbiert. Wenn ein Laser auf biologisches Gewebe einwirkt, wird eine große Wärmemenge freigesetzt, die zur schnellen Verdunstung von Flüssigkeit unter Bildung von Gasblasen führt. Dadurch wird das Blutgerinnungssystem aktiviert und es bildet sich ein Blutgerinnsel im Lumen der Vene. Dies wird als thrombotischer Venenverschluss bezeichnet – der Hauptmechanismus zum Schließen einer Vene bei EVLK. Aufgrund der Aktivierung des Blutgerinnungssystems sind nach dem EVLK-Verfahren Maßnahmen erforderlich, um thromboembolischen Komplikationen vorzubeugen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Bildung eines Blutgerinnsels im Lumen einer Vene deren Kontraktion verhindert. Dies wirkt sich auch auf die Dauer der Rehabilitationsphase aus.

Was passiert während der Hochfrequenzablation (RFA)

Die Hochfrequenzablation ist signifikant weniger intensiv, aber länger thermisch. Eine Aktivierung des Gerinnungssystems findet nicht statt, was nicht zur Bildung eines Blutgerinnsels im Lumen der Vene führt. Die Wirkung ist auf Protein – Typ II Kollagen gerichtet, das die Gerüstfunktion der Venenwand erfüllt. Aufgrund der thermischen Denaturierung dieses Proteins kommt es zu einer Verdickung und Kontraktion der Venenwand. Dies ist der Hauptmechanismus zum Schließen der Vene für RFA. Es gibt keine groben Schäden an der Integrität der Venenwand und des umgebenden Gewebes. Die RFA-Methode wird oft als „schmerzlos“ bezeichnet, da nach dem Eingriff keine Schmerzmittel erforderlich sind.

Einzigartiges Design für schnelle Verschlusskatheter

Der grundlegende Unterschied zwischen der RFA-Methode besteht darin, dass alle Prozesse zur Umwandlung des Hochfrequenzfelds in Wärmeenergie im Katheter selbst stattfinden.

Bei der Durchführung von EVLK wirkt die thermische Laserstrahlung direkt auf das im Lumen der Vene enthaltene Blut, auf deren Wand und auf das umgebende Gewebe. Lichtstrahlung wird vom Gewebe unterschiedlich absorbiert und es treten sehr komplexe, unkontrollierte Prozesse auf, die zur Freisetzung einer großen Menge an Wärmeenergie führen.

Der Closure Fast-Katheter der letzten Generation für die Hochfrequenzablation ist in einer thermischen Hülle eingeschlossen. Daher findet der Prozess der Übertragung der Energie des Hochfrequenzfelds in Wärme nicht im Körpergewebe statt, sondern im Inneren des Katheters. Dank dieser Konstruktion des Katheters wird ein vollständig kontrollierter, dosierter thermischer Effekt auf die Venenwand erzeugt. Der Hochfrequenzkatheter Closure Fast ist mit einem Temperatursensor ausgestattet, der eine Rückmeldung vom Gerät erhält, der in Echtzeit Informationen über die Temperatur der Venenwand überträgt und eine automatische Korrektur ermöglicht.

Feedback-Prinzip

Durch zahlreiche Operationen wurde festgestellt, dass der optimale Belichtungsmodus darin besteht, die Venenwand 120 s lang auf 20 ° C zu erwärmen. Eine einheitliche Behandlung der Vene über ihre gesamte Länge kann nur durch ständige Anpassung der Parameter erfolgen: Leistung und Expositionsdauer. Darüber hinaus ist am Ort der Exposition gegenüber der Vene eine konstante Temperaturregelung erforderlich. Die Anpassung aller Parameter während der RFW erfolgt automatisch in Echtzeit. Das Rückkopplungsprinzip des VNUS-HF-Geräts wird durch den Arbeitsteil des HF-Katheters ausgeführt, der mit einem Temperatursensor ausgestattet ist. Informationen über die Temperatur im Lumen der Vene werden an den Analysator übertragen, und das Gerät passt die Leistung automatisch an, wodurch eine übermäßige Exposition und ein Trauma gegenüber umgebenden Geweben vermieden werden.

Während des EVLK-Verfahrens wurde die Kontrolle der Parameter der Wirkung auf die Vene durch die Verwendung von Roboterkomplexen verbessert, die Vorrichtungen zur mechanischen Extraktion (Ziehen) der Laserfaser sind.

Mit diesem Gerät können Sie die Dauer der Laserbelichtung ohne Rückmeldung vom Gerät dosieren. Die in der Laserbearbeitungszone ablaufenden Prozesse können anhand von Ultraschalldaten ausgewertet werden. Der Operateur kann die Leistung des Generators manuell einstellen, die Extraktionsgeschwindigkeit der Laserfaser ändern und sich auf ihre subjektiven Ideen konzentrieren. Somit ist der „menschliche“ Faktor nicht vollständig ausgeschlossen.

Lagranmasade Deutschland