Laserbehandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten

Heutzutage ist eine Krankheit wie Krampfadern ziemlich häufig. Krampfadern sind eine heimtückische Krankheit. Zusätzlich zu der Tatsache, dass erweiterte Venen sehr unattraktiv aussehen (wie Sie auf den Fotos im Internet sehen können), können Krampfadern ohne angemessene Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen und in einigen Fällen sogar lebensbedrohlich führen.

Bis vor kurzem war die chirurgische Entfernung von Blutgefäßen die häufigste Behandlung für Krampfadern. Aber jetzt gibt es eine modernere und sicherere Behandlungsmethode, wenn Sie Krampfadern haben, Laserchirurgie.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Laserbehandlungsprinzip

Als zusätzlicher Effekt sind die Wände der Vene krampfhaft und verkleinert. Die Laserentfernung von Krampfadern betrifft nur beschädigte Gefäße, ohne gesunde Bereiche zu beeinträchtigen.

Die Laserbehandlung von Krampfadern besteht aus mehreren Phasen:

  1. Vorläufige Diagnose und Untersuchung mit Ultraschall, mit der Sie die betroffenen Bereiche bestimmen und den richtigen Gerinnungsmodus auswählen können.
  2. Direkter Betrieb von Krampfadern an den Beinen mit einem Laser, bei dem eine Laser-LED in eine große Vene injiziert wird und die gewünschten Abschnitte des Gefäßes koaguliert. Ein Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt.
  3. Unmittelbar nach der Operation müssen die Gliedmaßen in Kompressionsstrümpfe oder Kniestrümpfe gesteckt werden und etwa 40 Minuten lang herumlaufen. Dann kann der Patient nach Hause gehen. Kompressionsunterwäsche muss noch ca. 2 Monate tragen.
  4. Am zweiten Tag nach der Operation muss der behandelnde Arzt aufgesucht werden.

Die kombinierte Technik bei der Behandlung von Krampfadern

Die kombinierte Technik bei der Behandlung von Krampfadern wird von Patienten gut vertragen

Manchmal, wenn es komplizierte Krampfadern gibt, kann der Laser die Krankheit nicht alleine bewältigen. In diesem Fall wird eine kombinierte Technik verwendet, die sowohl invasive Eingriffe als auch Laserbehandlungen umfasst.

Meistens ist bei dieser Behandlungsmethode ein Schnitt auf der Haut zur Ligation der Hauptvene erforderlich. Die Epiduralanästhesie kann zur Schmerzlinderung eingesetzt werden. Die Kombinationstherapie wurde erfolgreich bei schweren Formen der Krankheit eingesetzt und wird von Patienten gut vertragen.

Nicht immer bei Krampfadern kann eine Laserkoagulation durchgeführt werden. Diese Methode hat ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen.

Indikationen:

  • erweiterte venöse Zuflüsse in geringer Menge;
  • eine große Vena saphena im Bereich des Mundes hat eine Ausdehnung von nicht mehr als 1 cm;
  • Vena saphena haben einen gleichmäßigen Verlauf des Rumpfes.

Gegenanzeigen:

  • Thrombophilie;
  • akute Krankheiten;
  • Verletzung der Blutversorgung an den Extremitäten chronischer Natur;
  • wenn es nach der Koagulation unmöglich ist, eine Kompressionstherapie und eine frühzeitige Aktivierung des Patienten durchzuführen (Gehen);
  • große Ausdehnung des Stamms der Vena saphena;
  • lokale Entzündungsprozesse im Behandlungsbereich.

Vorteile

Die Laserbehandlung von Krampfadern hat viele Vorteile, wie Patientenbewertungen belegen. Schmerzempfindungen und Beschwerden während des Eingriffs werden auf Null reduziert. Auch ästhetisch gibt es Pluspunkte: Es gibt keine Schnitte, Narben, Narben oder Blutergüsse an den Gliedmaßen.

Die Laserkoagulation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, was für den Patienten sicherer ist als eine Vollnarkose. Der Eingriff dauert nicht lange und am selben Tag kann der Patient nach Hause gehen und die üblichen Dinge tun.

Obwohl die Preise für die Laserbehandlung höher sind als für die chirurgische, stellen die Patienten fest, dass sich das Verfahren lohnt, viele Vorteile bietet, sicher und komfortabel ist, die Erholungszeit minimal ist und es in Zukunft keine kosmetischen Probleme und Komplikationen gibt.

Tipps zur schnellen Wiederherstellung

  • Nach der Laserkoagulation muss ein Kompressionsstrumpf getragen werden, der dazu beiträgt, sich nach dem Eingriff schnell zu erholen. Normalerweise müssen Sie Strümpfe 1,5-2 Monate tragen.
  • An der Stelle großer Gefäße können Baumwoll- oder Latexkissen verwendet werden.
  • Nach der Laserentfernung der Venen muss aktiv gegangen werden, um die Durchblutung der Gefäße zu verbessern.
  • Sie können das Gehen verwenden, es ist ziemlich aktiv und schnell, was zur Heilung und Wiederherstellung von Blutgefäßen beiträgt.

Laserbehandlung von Krampfadern

Das Wesen und die Vielfalt des Verfahrens

Zuvor verschrieben die Ärzte eine Operation, wenn die konservative Behandlung von Krampfadern nicht zu den gewünschten Ergebnissen führte oder Komplikationen ein ernstes Risiko für die Gesundheit des Patienten darstellten. In diesem Fall wurde die betroffene Vene vollständig entfernt und nach der Operation auf der Haut blieben Narben zurück. Die moderne Medizin ermöglicht es in bestimmten Fällen, veraltete Operationen durch fortschrittlichere Lasertherapien zu ersetzen.

Der Kern des Effekts besteht darin, dass ein Laserstrahl mit einer bestimmten Wellenlänge an die erweiterte Vene gesendet wird. Blutzellen wandeln den ankommenden Impuls in Wärmeenergie um, wodurch die betroffene Vene versiegelt zu sein scheint und das Blut auf tieferen, gesunden Wegen zu zirkulieren beginnt.

In diesem Fall bleiben alle benachbarten Gewebe unversehrt, da der Laserstrahl selektiv wirkt und der Teil des Körpers, an dem die Manipulation anschließend durchgeführt wurde, aufgrund einer behinderten Vene keine Beschwerden verursacht.

Die Laserchirurgie für Krampfadern wird in zwei Typen unterteilt, die in verschiedenen Situationen eingesetzt werden. Die perkutane Laserkorrektur wird in den meisten Fällen zur Behandlung von Venennetzen eingesetzt, die als Frühstadium von Krampfadern bezeichnet werden können. Das Verfahren wird ohne direkten Kontakt mit der Haut durchgeführt, und das Ergebnis unterscheidet sich nicht von einer anderen Art des Verfahrens. In diesem Fall sollte die Vene einen Durchmesser von 3 mm nicht überschreiten.

Die endovasale Laserkoagulation (EVLK) wird häufiger eingesetzt. In Europa ist dieses Verfahren zu einer vorrangigen Behandlungsmethode geworden, und die chirurgische Behandlung von Krampfadern tritt allmählich in den Hintergrund. EVLK bietet einen mikroskopischen Einschnitt in die Haut, durch den eine Faser in die beschädigte Vene eingeführt wird. Mit dieser Funktion können Sie jede erweiterte Vene, deren Durchmesser 1 cm nicht überschreitet, frei "kleben". Der gesamte Prozess wird durch Ultraschalldiagnostik gesteuert, sodass das Risiko von medizinischen Fehlern minimal ist.

Nanovein  Krampfadern medizinisches Zentrum Nr

Negative Bewertungen zur Laserkoagulation von Venen werden am häufigsten von Personen abgegeben, die einem unerfahrenen Arzt vertraut oder Fachratschläge ignoriert haben.

Indikationen und Kontraindikationen

Jedes Verfahren hat Indikationen und Kontraindikationen, über die der behandelnde Arzt informieren sollte. Bei der Behandlung von Krampfadern in den Beinen mit Laserkoagulation sollte ein Spezialist die Voraussetzungen für das Verfahren sorgfältig prüfen.

Erstens sollte die Vene am Mund um nicht mehr als 10 mm erweitert werden, da sonst die Therapie unbrauchbar wird und das Problem bald wieder auftritt.

Zweitens muss die Vene einen gleichmäßigen Verlauf des Rumpfes haben, damit der Lichtleiter von Anfang bis Ende frei hindurchtreten kann.

Drittens sollte es nicht zu viele Krampfadern geben.

Bevor Sie mit der Laserbehandlung beginnen, müssen Sie die vorhandenen Kontraindikationen für das Verfahren berücksichtigen:

  • Neigung zur Thrombophlebitis;
  • alle chronischen Krankheiten im akuten Stadium;
  • Pathologie der Durchblutung;
  • Venenexpansion mehr als 1 cm;
  • entzündliche Prozesse im betroffenen Bereich;
  • Infektionskrankheiten mit Fieber;
  • geringe Mobilität des Patienten aus gesundheitlichen Gründen.

Wenn Sie vorhandene Kontraindikationen ignorieren, können negative Folgen auftreten, die viel schwieriger zu beseitigen sind. Damit das Verfahren erfolgreich ist, müssen Sie sich nur an eine spezialisierte medizinische Einrichtung wenden, in der erfahrene und verantwortungsbewusste Spezialisten arbeiten.

Wie wird das Verfahren durchgeführt?

Bei einer vorläufigen Konsultation mit einem Arzt beantwortet der Patient alle notwendigen Fragen und unterzieht sich einer Untersuchung, damit der Spezialist entscheiden kann, ob die Laserbehandlung von Krampfadern in diesem Fall hilft und ob dies überhaupt notwendig ist. Danach werden Tests vorgeschrieben, und wenn keine Kontraindikationen gefunden werden, wird das Datum der Sitzung bekannt gegeben.

Es gibt keine spezielle Vorbereitung für die Laserkoagulation, aber der Patient muss bestimmte spezielle Empfehlungen befolgen:

  • Geräumige und bequeme Kleidung und Schuhe sollten getragen werden, insbesondere in den letzten Tagen vor dem festgelegten Datum.
  • Einige Tage vor dem Eingriff müssen Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen, die die Blutviskosität beeinflussen.

In der ersten Phase führt der Phlebologe zusammen mit dem Spezialisten für Ultraschalldiagnostik eine Markierung durch und notiert den betroffenen Teil des von Krampfadern betroffenen Teils der Vene auf dem betroffenen Körperteil des Patienten. Diese Phase kann auf verschiedene Arten dauern: Wenn die Vene gerade und kurz ist, dauert der Vorgang nur wenige Minuten, und wenn sie häufig in einem langen Abschnitt gebogen und getroffen wird, kann sich die Markierung verzögern.

Die zweite Stufe ist die Anwendung der Lokalanästhesie, die am häufigsten als Novocain angewendet wird, wenn der Patient nicht allergisch dagegen ist. Der Arzt spaltet unter Aufsicht des Ultraschallgeräts die betroffene Vene sorgfältig auf, ohne sie zu beschädigen. Dieses Stadium ist sehr wichtig, da es nicht nur das Verfahren betäubt, sondern auch verhindert, dass der Laserstrahl benachbarte Gewebe beeinflusst.

Die Laserentfernung von Krampfadern beginnt damit, dass der Phlebologe das für den Patienten geeignete Bestrahlungsschema auswählt. Danach wird ein kleiner Einschnitt gemacht, durch den die Faser in die Vene eingeführt wird, wenn eine endovasale Koagulation durchgeführt wird, oder der Laser wirkt oberflächlich, wenn die perkutane Methode gewählt wird. Mit einem Ultraschallgerät überwacht ein Phlebologe den Prozess und bewegt die Quelle des Laserstrahls über die gesamte Länge der erweiterten Vene.

Nach der Laserbehandlung der Venen der unteren Extremitäten werden in den ersten Tagen nach dem Eingriff zwei Wochen lang Kompressionskleidung benötigt, nicht nur tagsüber, sondern auch nachts. Unmittelbar nach der Exposition und anschließend zwei Wochen lang müssen Sie mindestens 30 Minuten lang spazieren gehen.

Auswirkungen der Therapie

In den meisten Fällen können Krampfadern an den Beinen und anderen Körperteilen ohne Nebenwirkungen und Rückfälle laserkoaguliert werden. Zunächst kann der Patient Unbehagen, Schmerzen oder andere unangenehme Empfindungen im Einflussbereich verspüren, es können auch blaue Flecken auftreten, die jedoch allmählich verschwinden. Andernfalls benötigen Sie die Hilfe eines Arztes.

Wenn der Verlauf der Laserbehandlung von Krampfadern an den Beinen und anderen Körperteilen beeinträchtigt ist oder der Patient den Rat eines Spezialisten vernachlässigt, können schwerwiegendere Komplikationen auftreten. Am harmlosesten ist das Eindringen einer Infektion durch eine offene Wunde, die mit Antibiotika behandelt wird. Eine schwerwiegendere Komplikation ist das Auftreten eines Thrombus oberflächlicher oder tiefer Venen, der nur sofort behandelt werden kann.

Laserchirurgie zur Behandlung von Krampfadern in den Beinen

Die chirurgische Behandlung von Krampfadern macht vielen Patienten Angst. Menschen haben Angst, unter dem Skalpell des Chirurgen zu liegen, sich eine rechtzeitige Behandlung zu verweigern und starke Schmerzen zu ertragen. Die Laserbehandlung von Krampfadern ist eine moderne und fehlerfreie Expositionsmethode. Dank des Lichtleitgeräts werden Venen mit Lasertherapie behandelt, sie werden zusammengeklebt.

Worüber reden wir?

Die häufigste vaskuläre Pathologie beim Menschen sind Krampfadern. Die unteren Extremitäten schwellen an, sie werden ständig schwer, auch ohne merkliche körperliche Überlastung, kosmetische Defekte mit einem moralisch unangenehmen Zustand – dies ist eine unvollständige Liste der Symptome von Krampfadern an den Beinen.

Wenn Sie eine klassische Operation durchführen

Bei den meisten klassischen chirurgischen Methoden zur Entfernung von Krampfadern der unteren Extremitäten gibt es:

  • zahlreiche Narben der Beinhaut;
  • Rehabilitationsphase mit spürbaren Schmerzen;
  • wahrscheinliche Komplikationen in Form von Infektionen.

Zu einer Zeit garantiert eine Operation keine vollständige Lösung des Problems der Krampfadern, da die Möglichkeit besteht, dass Krampfadern erneut auftreten. Die chirurgische Methode, bei der die gesamte Vene entfernt werden muss, ist zu traumatisch und schmerzhaft, es besteht eine hohe Infektionswahrscheinlichkeit. Bei teilweiser Entfernung des Venengefäßes und Abziehen bleiben auch Narben der Haut zurück.

Bei der Sklerotherapie wird das Gefäß verstopft und trostlos. Bei einigen Patienten kann diese Methode Allergien auslösen.

Daraus folgt, dass die endovasale Laserkoagulation von Krampfadern der am besten geeignete Weg zur therapeutischen Behandlung ist.

Wer wird gezeigt

Die Laserentfernung von Krampfadern hilft bei der Entfernung von oberflächlichen Krampfadern an verschiedenen Stellen. Am beliebtesten bei Patienten ist die Laserbehandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten, wobei häufig Venen im Becken behandelt werden.

Bei der Laserbehandlung von Krampfadern ist es unbedingt erforderlich, einen Gefäßchirurgen zu konsultieren, Labor- und Instrumentendiagnostik durchzuführen, einschließlich Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten.

Bei Krampfadern wird die Laserbehandlung in Fällen angewendet, in denen der venöse Mund keine Ausdehnung von mehr als 1 cm aufweist und die Venen selbst glatt sind und keine starke Krümmung mit normalen und leicht expandierenden Ästen aufweisen.

Nanovein  Magnet gegen Krampfadern

Die Laserbehandlung von Krampfadern sollte in den ersten Phasen der Krankheit mit minimaler Vernachlässigung und nur an den Venengefäßen erfolgen. Bei einer chronischen Pathologie und einer Venendilatation von mehr als 1 cm besteht das Risiko, dass das venöse Gefäß in Zukunft wieder „verklebt“ wird und die Laserbehandlung der Venen nicht den gewünschten Effekt erzielt. Wenn Laser-Krampfadern an großen Stellen betroffener Gefäße und tief liegender Venen entfernt werden, ist diese Operation nicht effektiv.

Wem die Laserbehandlung kontraindiziert ist

Das Verfahren zur Behandlung von Krampfadern an den Beinen mit einem Laser ist absolut kontraindiziert, wenn:

  • Der Patient ist anfällig für Thrombophlebitis, die Bildung von Blutgerinnseln.
  • hat chronische Störungen der Lymphe und des Blutkreislaufs der unteren Extremitäten;
  • Es kommt zu einer ernsthaften Zerstörung der Venenwände.

Wenn unter solchen Bedingungen eine Laseroperation durchgeführt wird, werden die Wände der Venen beschädigt, eine ausgedehnte Venenthrombose ist möglich. Außerdem sollte die motorische Aktivität minimiert werden. Der Patient muss kompressionshemmende Kompressionsstrickwaren tragen.

Eine Laserbehandlung von Venen wird nicht durchgeführt, wenn eine Frau schwanger ist, aufgrund eines geschwächten Immunsystems und einer hohen Überlastung ihrer Beine stillt. Auch bei Patienten mit Übergewicht ist eine Operation verboten.

Wie zu verbringen

Das Lasermethode besteht darin, eine Lichtleitvorrichtung, die mit einer Lasereinheit verbunden ist, durch eine kleine Punktion der Haut im Unterschenkel in ein Krampfaderngefäß einzuführen. Dank des Laserstrahls treten dann Koagulationsprozesse im beschädigten Gefäß auf. Danach sollte der Lichtleiter entfernt werden, der Bereich, in dem die Punktion vorgenommen wurde, muss mit einem lokalen Antiseptikum behandelt werden, ein steriler Verband wird angelegt.

Die Laserbelichtung einer unteren Extremität beträgt 15 bis 30 Minuten. Nach dem Eingriff sollte man nicht sofort abrupt aufstehen, erst muss man sich setzen, erst dann steht der Patient auf. So können Sie einen Gefäßkollaps verhindern. Nach kurzer Zeit kann der Patient frei sein.

Rehabilitationszeitraum

Dieser Zeitraum nach der Laserbehandlung von Krampfadern an den unteren Extremitäten erfordert keine besonderen Maßnahmen. Auch braucht der Patient nicht:

  • stationäre Behandlung;
  • lange Bettruhe;
  • Antibiotikakurse zur Infektionsprävention;
  • lange müde beim Gehen auf unbeugenden verbundenen Beinen.

Ein wichtiger Punkt in diesem Zeitraum ist, dass der Patient nach der Operation lange Zeit (bis zu zwei Monate) eine bestimmte Kompressionsstrümpfe tragen muss. Nur so wird der Blutfluss in den oberflächlich gelegenen venösen Gefäßen verhindert und Schwellungen beseitigt.

Das Ausmaß des Kompressionseffekts dieser Wäsche sollte vom behandelnden Arzt geklärt werden.

Während der ersten zwei Tage wird die Wäsche auch nachts nicht entfernt. Dann wird es immer tagsüber getragen und nachts entfernt. Dieser wichtige Punkt sollte während der Operation berücksichtigt werden, die am besten im Herbst-Frühling durchgeführt wird, da sich der Patient sonst in der Hitze unwohl fühlt.

Eine schwere körperliche Überlastung ist für den Patienten kontraindiziert. In den ersten 7 Tagen nach der Operation sollte kein Bad mit Sauna besucht werden. In der Zukunft lebt der Mensch sein gewöhnliches Leben.

Über die Prävention

Ein Patient mit Krampfadern der unteren Extremitäten muss einfache vorbeugende Maßnahmen einhalten:

  • um Ihr Körpergewicht zu kontrollieren;
  • Sitzen oder stehen Sie nicht lange in einer Position;
  • Setzen Sie sich nicht in eine Position, in der ein Bein über das andere zurückgeworfen wird.
  • Rauchen ausschließen;
  • Gehen Sie in bequemen Schuhen mit niedrigem Absatz (bis zu 5 cm).
  • Gehen Sie häufiger zu Fuß und beobachten Sie mäßige körperliche Aktivität.

Über Haarentfernung

Während der Haarentfernung werden unerwünschte Haare vorübergehend entfernt. Wenn Sie eine Enthaarung durchführen, wird der Haarfollikel vollständig zerstört. Elektrische Epilierer für Krampfadern in vernachlässigter Form sind verboten.

Sie werden nur im Anfangsstadium angewendet, wenn das venöse Lumen nicht zu groß ist und die oberflächlichen Venen nicht sichtbar sind. Es sei jedoch daran erinnert, dass die Bildung von Blutgerinnseln durch den Epilierer ausgelöst wird. Dieses Gerät kann die Kapillargefäße beschädigen und möglicherweise eine Infektion entwickeln.

Die Laser-Haarentfernung bei Krampfadern wirkt sich nicht auf die Venengefäße aus, sondern nur auf den Haarfollikel. Bevor Sie diese Art der Haarentfernung durchführen, müssen Sie einen Phlebologen konsultieren.

Die Komplikationen der Lasertherapie

Lasertherapeutische Wirkungen auf Krampfadern sind aufgrund der kurzen Rehabilitationszeit, des Fehlens von Schmerzsymptomen und der minimalen Wahrscheinlichkeit, komplizierte Zustände zu entwickeln, beliebt. Während des Eingriffs sind Schmerzen aufgrund einer unsachgemäßen Anästhesie möglich.

Nach der Operation können sich Schmerzen im Bereich des operierten Venengefäßes manifestieren.

Wenn der Schmerz 2 Tage anhält, ist ärztliche Hilfe erforderlich, um die Komplikationen zu beseitigen. Falsch durchgeführte Manipulationen führen zu Verbrennungen der Haut mit Weichteilen, Blutungen im Punktionsbereich, Entzündungen und eitrigen Prozessen. Manchmal ist eine Thrombose oberflächlicher und tiefer venöser Gefäße möglich, das Wohlbefinden des Patienten verschlechtert sich.

Ein Patient benötigt dringend medizinische Hilfe, wenn:

  • Während der ersten 2 Tage nehmen die Schmerzen in dem Bereich, in dem sich das venöse Gefäß mit der Einstichzone befindet, nicht ab, sondern nehmen zu.
  • Hyperämie mit lokaler Hyperthermie, Eiterung trat auf der Haut nahe der Einstichstelle auf;
  • Der Patient geht, spürt dann Schmerzen in den Muskeln der unteren Extremitäten, wobei eine Schwellung mit einem Gefühl der Schwere beobachtet wird.
  • ungesunde Pigmente der Haut der Beine erschienen;
  • der Patient hat Hyperthermie;
  • Die Empfindlichkeit der unteren Extremitäten in Form einer Parästhesie war beeinträchtigt.

Zu den Nachteilen der Lasertherapie gehören:

  • Die Methode wird nicht bei schweren Krampfadern angewendet.
  • In Situationen, in denen die Vena saphena groß ist, wird die Laserbehandlung mit der üblichen chirurgischen Methode kombiniert.
  • Kompressionskleidung wird eine Woche nach der Operation getragen;
  • Das Hauptminus sind die Kosten für diesen Service.

Es sollte daran erinnert werden, dass es besser ist, die Prävention zu befolgen und die Manifestation von Krampfadern zu verhindern. Wenn die Krankheit den Patienten stört, kann ihm nur ein erfahrener Spezialist helfen.

Statistiken für die letzten 20 Jahre

Die Weltgesundheitsorganisation hat Krampfadern offiziell als eine der gefährlichsten Massenkrankheiten des Tages angekündigt. Laut Statistik der letzten 20 Jahre sterben 57% der Patienten mit Krampfadern in den ersten 7 Jahren nach der Krankheit, 29% in den ersten 3,5 Jahren. Die Todesursachen variieren von Thrombophlebitis über trophische Geschwüre bis hin zu den von ihnen verursachten Krebstumoren.

Wie Sie Ihr Leben retten können, wenn bei Ihnen Krampfadern diagnostiziert wurden, berichtete der Leiter des Instituts für Phlebologie in einem Interview. Gehen Sie zur Interview-Seite.

Lagranmasade Deutschland