Liste der Krampfadern

Eine der häufigsten Pathologien sind Krampfadern der unteren Extremitäten. Mit dieser Krankheit werden die Gefäßwände dünner und ihre Länge nimmt ebenfalls zu. Die Ursache für Krampfadern der Beine kann sowohl ein falscher Lebensstil als auch eine genetische Veranlagung sein. Deshalb ist es wichtig, die Medikamente zu kennen, die für diese Krankheit verwendet werden können.

Die meisten Menschen glauben, dass es bei der Erweiterung der Venen ausreicht, Salben zu verwenden. Krampfadern können jedoch nicht nur an den Beinen, sondern auch an anderen Körperteilen und sogar an Organen auftreten. Es ist nicht immer möglich, eine Therapie mit Salben durchzuführen, daher können in solchen Fällen Tabletten gegen Krampfadern wirksam werden. Sie werden auch zur Anwendung bei primären Manifestationen der Krankheit empfohlen. Gestartete Formen der Pathologie der unteren Extremitäten erfordern einen chirurgischen Eingriff.

Es ist zu beachten, dass Tabletten gegen Krampfadern in jedem Stadium der Krankheit angezeigt sind, da sie die folgende Wirkung entfalten:

  • den Blutfluss normalisieren und zur Beseitigung von Ödemen beitragen;
  • stärken die Gefäßwände und helfen, den Entzündungsprozess in ihnen zu beseitigen;
  • Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit neuer Blutgerinnsel und reduzieren Sie bestehende.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Medikamente gegen Krampfadern

Es gibt verschiedene Arten von Mitteln zur Bekämpfung von Krampfadern:

  1. Phlebotonik. Die Wirkung dieser Medikamente ist gegen Ödeme gerichtet. Darüber hinaus stärken sie die Wände der Blutgefäße und verbessern die Mikrozirkulation. Solche Medikamente umfassen: Phlebodia, Eskuzan, Detralex und Ascorutin. Die Besonderheit dieser Tabletten ist, dass sie eine multidirektionale Wirkung haben.
  2. Disaggreganten. Diese Medikamente tragen zur Verringerung der Blutviskosität bei und minimieren das Risiko neuer Blutgerinnsel. Dazu gehören Aspirin, Cardiomagnyl.
  3. Fibrinolytika. Medikamente in dieser Gruppe bauen Blutgerinnsel ab, die sich in den Venen der Beine gebildet haben.

Tabletten gegen Krampfadern sind eine Form von Arzneimitteln, mit denen Krampfadern in den unteren Extremitäten beseitigt werden. Sie sind sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung der Krankheit wirksam, da sie von innen auf die Venen einwirken und von ihren Wänden absorbiert werden.

Typischerweise werden Pillen gegen Krampfadern für die Langzeittherapie verwendet. Um eine wirksame Wirkung zu erzielen, wird empfohlen, einen Kurs von 6 bis 12 Monaten einzunehmen. Bei der Verwendung von Tabletten ist es auch erforderlich, eine Kompressionsart von Strickwaren, Cremes und Gelen aufzutragen. Eine medikamentöse Therapie kann zur Vorbeugung eines Rückfalls oder nach einer chirurgischen Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten verschrieben werden.

Mittel für Krampfadern

Die richtige Behandlung für Krampfadern in den Beinen ist die Verwendung einer Vielzahl von Techniken. Aber welche Pillen zur Bekämpfung von Krampfadern der unteren Extremitäten geeignet sind, entscheidet der Arzt. Nach Durchsicht der Anamnese des Patienten und Erhalt der Ergebnisse seiner Tests wählt der Arzt die wirksamsten Medikamente aus, die den Tonus der Beinvenen normalisieren, die Durchblutung und die Lymphzirkulation verbessern.

Wir machen Sie auf eine Liste von Arzneimitteln aufmerksam, die zur Wiederherstellung des Zustands der Venen der unteren Extremitäten beitragen:

Nanovein  Chirurgie zur Entfernung von Krampfadern auf den Beinen Video

  1. Detralex Diese Anti-Krampf-Fußpillen sind sehr beliebt. Sie erhöhen den Tonus und die Elastizität der Blutgefäße und beseitigen auch die Stagnation der Flüssigkeit in ihnen. Es wird empfohlen, zweimal täglich zwei Tabletten zu trinken. Die Dauer des Kurses wird vom Arzt festgelegt. In den Anfangsstadien der Krampfadern der Beine sollte die Pille drei Monate lang getrunken werden. Wenn Blutgerinnsel festgestellt werden, sollte die Behandlung auf sechs Monate verlängert werden. Das Medikament ist bei Kindern unter 18 Jahren sowie während des Stillens und während der Schwangerschaft kontraindiziert. Die Behandlung von Krampfadern mit Detralex ist gut verträglich, es können jedoch Nebenwirkungen in Form von Allergien, Hautausschlägen, Kopfschmerzen oder Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auftreten.
  2. Phlebodia. Diese Tabletten wirken auf die gleiche Weise wie das vorherige Medikament. Phlebodia ist kontraindiziert für Allergiker, Menschen mit Nieren- und Lebererkrankungen. Diese Pillen können jedoch während der Schwangerschaft getrunken werden. Zur wirksamen Behandlung und Vorbeugung von Krampfadern an den Beinen wird empfohlen, das Medikament vor dem Essen am Morgen einzunehmen. Die Dauer der Therapie hängt vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit ab. Bei der Anwendung dieses Arzneimittels gegen Krampfadern müssen die Patienten die folgenden Regeln einhalten: Kompressionsunterwäsche tragen, Salben gegen Krampfadern der Beine verwenden, an der frischen Luft zu Fuß gehen und keine Zeit in der offenen Sonne verbringen. Wenn es Übergewicht gibt, sollten Anstrengungen unternommen werden, um es zu reduzieren. Unter Beachtung aller Regeln für die Einnahme des Arzneimittels wird das erwartete Ergebnis viel früher erreicht.
  3. Aescusan. Die Zusammensetzung dieses Arzneimittels enthält Rosskastanienextrakt, der sich günstig auf den Zustand der Blutgefäße auswirkt. Nach dem therapeutischen Verlauf verbessert sich der Tonus und die Elastizität der Venen der Beine und anderer Körperteile. Pillen werden auch gegen Symptome von Krampfadern wie Krämpfe und Schmerzen empfohlen. Da das Medikament aus einer natürlichen Komponente besteht, weist es mit Ausnahme der individuellen Intoleranz keine Kontraindikationen auf.
  4. Venoruton. Dieses Medikament wird in Form von Tabletten, Salben, Kapseln hergestellt. Es wird verwendet, um gegen eine Krankheit wie Krampfadern der Beine zu kämpfen. Das Medikament hilft gut bei Ödemen, beseitigt Pigmentierung, ist in der Lage, trophische Geschwüre zu behandeln und hilft, Toxine zu entfernen. Es ist notwendig, zwei Wochen lang Tabletten einzunehmen, dann müssen Sie 21 Tage Pause machen, danach können Sie die Behandlung fortsetzen. Schwangere können dieses Arzneimittel jedoch auch erst ab dem zweiten Trimester und auf Empfehlung eines Arztes einnehmen. In diesem Fall wird das Gel am häufigsten verschrieben, da es nicht in das Blut absorbiert, was die Entwicklung des Fötus nicht beeinflusst. Nebenwirkungen der Tabletten sind: allergische Reaktionen, beeinträchtigte Darmfunktion und Schwindel. Wenn sie während der Einnahme des Arzneimittels auftreten, sollten Sie aufhören, Tabletten zu trinken, und einen Arzt konsultieren.
  5. Antistax Dieses Phlebotonikum wird häufig gegen Krampfadern an den Beinen eingesetzt. Es stellt die Wände der Blutgefäße gut wieder her und ist auch bei Ödemen und Entzündungen wirksam. Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist Weinblattextrakt. Antistax ist in Form von Kapseln erhältlich, die 2 Stück einmal in Klopfen getrunken werden sollten. Sie müssen dies drei Monate lang tun. Wenn innerhalb eines Monats keine positive Dynamik auftritt, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um die Dosis zu erhöhen. Es wird nicht empfohlen, Kapseln bei Krampfadern von Kindern sowie während der Stillzeit und Schwangerschaft zu verwenden. Es sollte beachtet werden, dass das Medikament Zucker enthält, daher wird es Diabetikern mit äußerster Vorsicht verschrieben.
  6. Venus. Bei Vorhandensein von Krampfadern an den Beinen kann Venarus angewendet werden. Es ist sehr effektiv im Kampf gegen diese Krankheit, da es hilft, das Blut mit Sauerstoff zu sättigen, entzündungshemmend wirkt und die Bildung von Blutgerinnseln verhindert. Die Therapiedauer beträgt ca. 30 Tage. Dosierung: Eine Tablette beim Klopfen mit schwerer Pathologie, zwei sind akzeptabel. Sie müssen mit Lebensmitteln verzehrt werden. Dieses Arzneimittel ist für schwangere Frauen mit Krampfadern während des Stillens und bei Vorliegen von Allergien kontraindiziert. Es gab praktisch keine Nebenwirkungen während der Einnahme des Arzneimittels, Juckreiz oder Kopfschmerzen werden selten beobachtet. Während der Behandlung von Krampfadern in den Beinen in Kombination mit oralen Kontrazeptiva können Vaginalblutungen auftreten. In diesem Fall sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die Behandlung anzupassen.
  7. Aspirin Diese Pillen sind jedem bekannt, aber nur wenige Menschen wissen, dass sie zur Behandlung von Krampfadern in den Beinen eingesetzt werden. Aspirin beugt Thrombosen vor. Nehmen Sie die Pille nicht selbst ein. Dies sollte nur auf ärztliche Verschreibung erfolgen, da das Medikament in großen Dosen Blutungen verursachen kann. Nehmen Sie zur Behandlung von Krampfadern in den Beinen alle vier Stunden eine Aspirin-Tablette ein. Die tägliche Dosis sollte acht Tabletten nicht überschreiten. Sie sollten nach den Mahlzeiten eingenommen werden, um die Magenwände nicht zu schädigen. Aspirin ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Es wird auch nicht bei Asthma bronchiale, Gastritis und Magengeschwüren verschrieben. Es ist äußerst unerwünscht, es bei Nieren- und Lebererkrankungen, bei der Verwendung von Heparin oder seinen Ersatzstoffen, bei individueller Unverträglichkeit und bei Blutungsneigung anzuwenden. Für Kinder unter 12 Jahren ist dieses Medikament kontraindiziert. Im Falle einer Überdosierung werden Dehydration des Körpers, Seh- und Hörstörungen, Veränderungen der Atemwege, Erbrechen, Hyperthermie, Koma und Blutungen beobachtet. Deshalb sollten Sie die Dosis des Arzneimittels nicht selbst einstellen. Nehmen Sie es nur auf Empfehlung eines Arztes ein.
  8. Cardiomagnyl. Im Kampf gegen Krampfadern wird häufig Cardiomagnyl eingesetzt. Es enthält Aspirin und Magnesium. Diese Komponenten verdünnen das Blut gut, wodurch Blutgerinnsel in den Venen verhindert werden.
  9. Diclofenac. Diese Tabletten haben eine entzündungshemmende Wirkung, die im Kampf gegen Krampfadern sehr wichtig ist. Das Medikament sollte nach einer Mahlzeit eine Tablette pro Tag eingenommen werden. Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt.
  10. Actovegin. Dieses Medikament gilt als optional für Krampfadern. Das Medikament hilft, die Stoffwechselprozesse des Körpers zu verbessern. Actovegin ist in Kapselform erhältlich. Den Patienten wird empfohlen, dreimal täglich zwei Stück zu verwenden. Die Dauer des Kurses wird vom Arzt festgelegt.
Nanovein  Krampfadern der Vena saphena

Ähnliche Pathologien der Venen sind sehr häufig und gefährlich, da sie von Störungen durch andere Organe begleitet werden. Bei geringfügigen Manifestationen der Krankheit ist nicht nur eine medikamentöse Therapie in Form der Verwendung lokaler Medikamente wie Salbe oder Gel erforderlich. Es ist sehr wichtig, das Problem umfassend anzugehen. Nur dann kann ein positiver Effekt erzielt werden.

Unabhängig davon, welche Pillen für die Behandlung von Krampfadern ausgewählt wurden, müssen Sie immer einen Arzt konsultieren, bevor Sie sie anwenden. Ein Spezialist kann das Medikament unter Berücksichtigung aller Kontraindikationen richtig auswählen, ohne Ihre Gesundheit zu schädigen.

Vergessen Sie nicht die vorbeugenden Maßnahmen gegen Krampfadern. Auch während der medikamentösen Therapie ist es notwendig, ständig spezielle Kompressionsunterwäsche zu tragen, Wellnessübungen zu machen und eine Kontrastdusche zu nehmen.

Lagranmasade Deutschland