Methoden zur Behandlung von Krampfadern in den Beinen

Alle Methoden zur Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten können in konservative und medikamentöse unterteilt werden.

Die Wahl der Methode hängt von mehreren Faktoren ab: dem Alter des Patienten, dem Vorliegen von Komplikationen und dem Stadium der Erkrankung.

In diesem Artikel lernen Sie alle Methoden zur Behandlung von Krampfadern an den Beinen kennen.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Konservative Behandlungen für Krampfadern in den Beinen

Als nächstes betrachten wir die Methoden zur Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten genauer.

Krankengymnastik

Die physiotherapeutischen Methoden zur Behandlung von Krampfadern in den Beinen umfassen:

  1. Darsonvalization. Das Behandlungsverfahren wird unter Verwendung einer Vorrichtung durchgeführt, die zur Erzeugung elektrischer Ladungen ausgelegt ist. Der Arzt bewegt ihn 15 Minuten lang an den Beinen des Patienten entlang. Während der Behandlung von Krampfadern der Beine wird der Gefäßtonus normalisiert. Es gibt eine Verbesserung der Mikrozirkulation im Blut in den Beinen.
  2. Die Pulsmagnettherapie ist ein weiterer Weg zur Behandlung von Krampfadern. Die vom Generator emittierten Magnetfelder wirken therapeutisch auf die Gefäßwände. Die Dauer der Behandlung hängt vom Grad der Gefäßschädigung ab.
  3. Intermittierende Pneumokompression. Die Beine des Patienten werden in eine spezielle Tasche mit Kameras gelegt. Diese Kammern werden unter Druck mit Gas versorgt, wodurch eine Blutstagnation in den Venen beseitigt wird. Der Abfluss der Lymphe beginnt. Das Gewebe der Beine des Patienten ist mit Sauerstoff gesättigt.
  4. Stickoxidbehandlung. Stickstoffmonoxid hilft bei der Wiederherstellung des Gefäßtonus. Die Methode besteht im kurzfristigen Kontakt eines Stickoxidstroms mit erweiterten Gefäßen an den Beinen. Der Vorgang dauert ca. 2 Minuten.

Medikation

Hier ist eine Liste von Mitteln zur Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten:

  1. Die Einnahme von Phlebotonika stärkt die Wände der Blutgefäße.
  2. Antikoagulanzien – Medikamente, die die Blutgerinnung reduzieren;
  3. abschwellende Mittel verringern den Druck auf die Wände der Venen;
  4. Thrombozytenaggregationshemmer verhindern Blutgerinnsel;
  5. Antioxidantien stellen chemische Bindungen zwischen Zellen wieder her, erhöhen den Tonus der betroffenen Gefäße;
  6. Fibrinolytika zerstören Fibrin, das der Hauptbestandteil eines Blutgerinnsels ist.

Krampfadern in den Beinen: nicht-chirurgische Behandlung

Als nächstes lernen Sie, wie Sie Krampfadern in den Beinen mit den sanftesten Methoden heilen.

Lasertherapie

Wenn Laserstrahlung in das betroffene Gefäß eintritt, wird Hämoglobin erhitzt.

Dies führt zur Abdichtung der Wände dieses Gefäßes.

In diesem Fall werden benachbarte Gewebe nicht beschädigt.

Die Blutversorgung des behandelten Bereichs erfolgt aufgrund anderer Venen in den tieferen Schichten.

Vorteile der Methode:

  • Nach dem Eingriff bleiben keine Narben an den Beinen des Patienten zurück, da die Haut nicht geschnitten werden muss.
  • Die Operation kann unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden.
  • der Patient fühlt keinen Schmerz;
  • eine sehr kurze Rehabilitationszeit, da die behandelten Bereiche praktisch nicht beschädigt werden.

Wenn Sie also eine Frage haben, wie Sie Krampfadern schnell loswerden können, ist diese Methode für Sie geeignet.

Die Nachteile der Methode. In folgenden Fällen kann keine Lasertherapie durchgeführt werden:

  • Identifizierung eines akuten Entzündungsprozesses in einer Vene;
  • signifikante Erweiterung der Vene;
  • Verletzung der Blutversorgung der Beine.

Sklerotherapie

Vorteile der Methode:

  • Narben und Blutergüsse an den Beinen des Patienten bilden sich nicht;
  • Venenabschnitte werden nicht entfernt;
  • Eine gute Alternative zu chirurgischen Eingriffen bei Thrombophlebitis und Periflebitis.

Nachteile:

  • kann nicht von schwangeren Frauen verwendet werden;
  • Bei Diabetes mellitus, Nieren- und Lebererkrankungen nicht auf Sklerotherapie zurückgreifen.

Die chirurgische Behandlung

In fortgeschrittenen Fällen können Sie nicht auf chirurgische Eingriffe verzichten. Trotz seiner hohen Effizienz versuchen viele Patienten, Krampfadern auf andere Weise loszuwerden.

Der Grund für diese Beziehung sind die sichtbaren Narben und Narben, die nach der Operation verbleiben.

Es gibt verschiedene Arten von chirurgischen Eingriffen:

  1. Strippen – Entfernen eines bestimmten Abschnitts einer Vene. Hierzu wird eine Sonde verwendet, die das beschädigte Gefäß fixiert.
  2. Phlebektomie – Dissektion von Geweben mit einem Skalpell. Es wird nur in Fällen durchgeführt, in denen weniger traumatische Behandlungsmethoden nicht mehr wirksam sind.
  3. Die Mikroflebektomie ist eine sanftere Behandlung. Im Gegensatz zur Phlebektomie werden an den Beinen des Patienten kleine Schnitte gemacht.

Wie werden Krampfadern in den Beinen behandelt, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten?

So entfernen Sie Krampfadern an den Beinen im Anfangsstadium:

  1. Physiotherapieübungen umfassen eine Reihe von Übungen, mit denen eine Blutstagnation in den Venen beseitigt werden kann.
  2. Die Einnahme von Phlebotropika lindert nicht nur Schmerzen in den Beinen. Medikamente verbessern den Muskeltonus und lindern Schwellungen. Zu diesem Zweck empfehlen Ärzte die Einnahme von Venolex, Detralex, Venorutan.
  3. Die Verwendung von speziellen Salben und Gelen (Eskuzan, Ginkor, Venitan).
  4. Das Tragen von Kompressionskleidung hilft dabei, den Druck gleichmäßig zu verteilen. Darüber hinaus hat diese Methode keine Kontraindikationen. Frauen, die ständig Kompressionsstrümpfe tragen, sind bei der Arbeit weniger müde. Ihre Beine schwellen nicht mehr an. Der Blutfluss in den unteren Extremitäten normalisiert sich allmählich.
  5. Folk-Methoden.

Wie Krampfadern zu Hause behandeln? Die häufigsten pflanzlichen Heilmittel zur Behandlung von Krampfadern sind:

  • Eine Mischung aus Wermut und Sauermilch. Zur Zubereitung die trockenen Wermutblätter vorsichtig zerdrücken. Fügen Sie sie im Verhältnis 1: 1 zu Sauermilch hinzu. Legen Sie die resultierende Mischung auf einen Verband. Legen Sie einen Verband auf den erweiterten Bereich.
  • Brennnesselbrühe. Brennnesselblätter gießen kochendes Wasser. Für einen Liter Brühe benötigen Sie 2 EL. ein Löffel zerdrückte Blätter. Sie müssen 3 Mal am Tag nach den Mahlzeiten einen Sud einnehmen.
  • Ein Sud aus Eichenrinde und Kastanienzweigen sollte 30 Minuten gekocht werden. Danach wird die Lösung 12 Stunden lang infundiert.

Wir hoffen, dass Sie jetzt wissen, was Sie mit Krampfadern an Ihren Beinen tun sollen. Zögern Sie nicht, sondern suchen Sie Hilfe bei Spezialisten.

Nützliches Video

Ein kurzes Video zum effektiven Umgang mit Krampfadern in den Beinen:

Ursachen und Methoden der Behandlung von Krampfadern der Beine

Krampfadern (sowie Krampfadern, Krampfadern) implizieren einen pathologischen Prozess, der durch eine Schädigung der Venen der unteren Extremitäten gekennzeichnet ist, begleitet von einer Ausdünnung ihrer Wände, einer Vergrößerung des Lumendurchmessers und der Bildung sogenannter „Knoten“. Die eingeleitete Behandlung von Krampfadern zu Beginn der Krankheit vermeidet eine Operation und die Vorbeugung verhindert die Entwicklung von Komplikationen.

Inhalt:

  • Ursachen von Krampfadern
  • Symptome von Krampfadern an den Beinen
  • Diagnose von Krampfadern an den Beinen
  • Wenn Sie sofort einen Arzt aufsuchen müssen
  • Behandlung von Krampfadern in den Beinen
    • Konservative Behandlungen für Krampfadern.
    • Moderne nicht-chirurgische Methoden zur Behandlung von Krampfadern an den Beinen.
    • Moderne Methoden der chirurgischen (chirurgischen) Behandlung von Krampfadern an den Beinen
  • Prävention von Krampfadern in den Beinen
    • Diät für Krampfadern

Ursachen von Krampfadern

Typischerweise betreffen Krampfadern die unteren Extremitäten, können sich über Jahre und sogar Jahrzehnte entwickeln. Krampfadern (Krampfadern) an den Beinen sind immer eine Verletzung der Funktion der Venenklappen und des Blutflusses. Der richtige Blutfluss ist gekennzeichnet durch die Bewegung von Blut durch die Venen der Beine in Richtung von unten nach oben (die umgekehrte Anziehungskraft). In vielerlei Hinsicht ist dieser Prozess aufgrund des Betriebs von Venenklappen möglich, die den Rückfluss von Blut behindern. Verletzungen beim Betrieb dieser Klappen führen zu einer Verletzung des venösen Blutflusses und in der Folge zu einer Ausdehnung der Venen. In solchen Venen beginnt das Blut chaotisch zu fließen und stagniert oft in den Venen der Beine. Aufgrund des erheblichen Drucks vor diesem Hintergrund können die Gefäßwände nicht standhalten, sich ausdehnen und dünner werden. In diesem Fall sind die erweiterten Venen mit bloßem Auge in Form von Knoten unter der Haut sichtbar. Aufgrund einer Verlangsamung des Blutflusses in den erweiterten Venen tritt häufig eine Thrombose auf. Eine Verletzung der Ernährungsprozesse der Haut führt zum Auftreten von trophischen Geschwüren.

Die Ursachen für Krampfadern an den Beinen sind vielfältig:

  1. Genetische Veranlagung (vererbte Faktoren, die für die Krankheit prädisponieren, werden übertragen – angeborene Schwäche der Venenwände und des Klappenapparates, Elastizitätsverlust).
  2. Verletzung der Durchblutung gegen Verstopfung, Tragen von schmalen Schuhen, Rauchen, Bewegungsmangel.
  3. Die Einnahme hormoneller Medikamente (einphasige Antibabypillen mit einer hohen Östrogendosis führen zu einer Blutverdickung).
  4. Ein Anstieg des venösen Drucks, hervorgerufen durch Fettleibigkeit, Schwangerschaft, einen sitzenden Lebensstil (sitzende Arbeit) und konstante vertikale Belastungen (Arbeiter, die den ganzen Tag auf ihren Füßen stehen).
  5. Hormonelle Veränderungen im Alter.

Diese Gründe können auch zu einem abnormalen Blutfluss durch die Venen der unteren Extremitäten führen – Reflux oder umgekehrter Blutfluss von tieferen Venen zu oberflächlichen Venen. Die gleichen Gründe tragen in Zukunft zur Verschlimmerung der Krankheit bei.

Video: Gründe für die Entwicklung von Krampfadern in Malyshevas Programm "Lebe gesund!"

Symptome von Krampfadern an den Beinen

  • Ausdehnung der Vena saphena;
  • Brennen oder Hitze entlang der Venen in den unteren Extremitäten;
  • Schweregefühl in den Beinen;
  • Schwellung der Weichteile der unteren Extremitäten am Abend (Bereich der Füße, Knöchel, Beine);
  • Nachtkrämpfe in den Wadenmuskeln;
  • Verdunkelung und Straffung der Haut der Beine;
  • Schmerzen entlang der Venen;
  • trophische Geschwüre.
Nanovein  Endovaskuläre Behandlung von Krampfadern

Bei jedem Patienten können die Symptome von Krampfadern unterschiedlich sein, aber ein Punkt bleibt unverändert – ein Gefühl der Schwere in den Beinen, das auch als "Syndrom der schweren Beine" bezeichnet wird. Am häufigsten ist der symptomatische Komplex am Abend sowie bei extremer Hitze am ausgeprägtesten.

Wenn die Krankheit beginnt, wird die Haut an den Beinen zyanotisch und der Patient erhält zu diesem Zeitpunkt keine Behandlung. Hauthyperpigmentierung und Lipodermatosklerose sind nicht selten, in schwereren Fällen entwickeln sich trophische Geschwüre.

Die Gefahr besteht nicht in Krampfadern, sondern in einer Komplikation, die sich vor dem Hintergrund entwickelt – Thrombophlebitis (Entzündung der Veneninnenwand), die zur Bildung von Blutgerinnseln führt. Blutgerinnsel blockieren häufig das Lumen der Vene (Phlebothrombose) und können sich auch lösen und in die Lunge gelangen. Schwerwiegende Komplikationen von Krampfadern bei Patienten sind tödlich.

Diagnose von Krampfadern an den Beinen

Wenn Sie die oben genannten Symptome oder zumindest mehrere davon in sich selbst finden, sollten Sie sofort einen Phlebologen oder einen Gefäßchirurgen konsultieren. Die Art der Behandlung hängt von der Aktualität der Erkennung der Krankheit sowie von der Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen ab.

Für die Diagnose von Krampfadern werden folgende Studien verschrieben.

  1. Ultraschall der Venen oder Duplex-Scanning – eine Beurteilung der Durchgängigkeit und Ausdehnung der Venen, der Richtung des Blutflusses und auch der Bestimmung des Vorhandenseins von Blutgerinnseln in den Venen.
  2. Kontrastvenographie – Beurteilung des Venenzustands, Bestimmung des Vorhandenseins von Tumoren und Blutgerinnseln durch Rekonstruktion eines genauen "Abdrucks" der Venen des Patienten im Röntgenbild. Normalerweise wird diese Methode durch Ultraschall ersetzt, da letztere als einfacher zu implementieren angesehen wird.

Wenn Sie sofort einen Arzt aufsuchen müssen

Wenn die folgenden Symptome auftreten, sollte ein Arztbesuch sofort erfolgen:

  1. Das Auftreten von akuten Schmerzen in den unteren Extremitäten bei jeder Bewegung. Gleichzeitig ist das Bein geschwollen und sehr dicht, die Haut scheint zu brennen.
  2. Ein Gefühl der Schwäche, begleitet von Atemnot, ein Gefühl von Sauerstoffmangel.
  3. Aus einer erkrankten Vene sickerte Blut.

Behandlung von Krampfadern in den Beinen

Die Behandlungsmethode für Krampfadern wird unter Berücksichtigung des Alters des Patienten, der Vernachlässigung der Krankheit und des Vorhandenseins von Komplikationen ausgewählt. Die Behandlungsmethoden können konservativer oder medizinischer Natur sein.

Konservative Behandlungen für Krampfadern.

Die nicht-chirurgische Behandlungsmethode wird im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit angewendet, wenn keine Komplikationen vorliegen. Konservative Methoden umfassen die Verwendung spezialisierter Medikamente (Angioprotektoren, Antikoagulanzien, Venotonika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente in Form von Tabletten, Salben und Gelen), die zur Schmerzlinderung beitragen und auch Komplikationen vorbeugen.

Von großer Bedeutung bei der Behandlung von Krampfadern ist die Wiederherstellung des Gefäßwandtonus. Dies kann mit Spezialwerkzeugen erfolgen, unter denen sich das moderne hochreine Präparat Phlebof auszeichnet. Das Produkt des einheimischen Herstellers enthält keine Farbstoffe, hat keine Filmbeschichtung ohne Konservierungsstoffe, weshalb der Wirkstoff Diosmin schneller absorbiert wird, wodurch die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen minimiert wird.

Die nicht-chirurgische Behandlung von Krampfadern umfasst zusätzlich das Tragen von Kompressionsunterwäsche, die Einhaltung einer speziellen Diät und systematische körperliche Aktivität (eine Reihe von therapeutischen Übungen).

Diese Maßnahmen reduzieren die venöse Insuffizienz und verhindern die Entwicklung einer Thrombophlebitis. Darüber hinaus kann der Arzt zusätzlich zu den oben genannten Maßnahmen zur Behandlung von Krampfadern eine manuelle oder Hardware-Lymphdrainage vorschreiben. Die Verfahren verbessern den Blutabfluss aus den unteren Extremitäten und reduzieren Ödeme. Die Wirkung des Verfahrens ist nicht langfristig.

Behandlung von Krampfadern mit Blutegeln.

Die Blutegeltherapie ist eine ziemlich wirksame Methode zur Kontrolle von Krampfadern. Durch den Gehalt an Hirudin (natürliches Heparin) dringt der Blutegelspeichel in die von der Krankheit betroffene Vene ein und hilft, das Blut zu verdünnen und die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern. Heute werden Medikamente auf der Basis von Hirudin hergestellt, so dass "Kontakt mit Blutegeln" vermieden werden kann.

Moderne nicht-chirurgische Methoden zur Behandlung von Krampfadern an den Beinen.

Sklerotherapie

Die Sklerotherapie ist die wirksamste nicht-chirurgische Behandlung für Krampfadern. Während des Eingriffs führt der Arzt ein spezielles Medikament in das Lumen des erkrankten Gefäßes ein, wodurch dessen Wände zusammenkleben und anschließend (innerhalb von 1,5 Jahren) resorbiert werden. Der übliche therapeutische Verlauf im Stadium der Besenreiser umfasst 3 bis 6 Eingriffe an jedem Bein. Das Ergebnis macht sich nach 2-8 Wochen bemerkbar, in denen Schmerzen, Hämatome, leichtes Kribbeln, die allmählich vergehen, beobachtet werden können. Das verabreichte Medikament wird jeweils individuell ausgewählt, so dass das Risiko von Komplikationen minimal ist. Während der Behandlung sollte der Patient Kompressionsstrümpfe tragen.

Die Wirksamkeit der Sklerotherapie bei der Behandlung von Krampfadern kann mit der klassischen Chirurgie verglichen werden. Sie ist nur den modernsten Methoden unterlegen – der endovenösen Laserkoagulation, die auf das Auftreten einer „Schaumform“ -Sklerotherapie (Schaumform) zurückzuführen ist, sowie dem Verfahren unter der Kontrolle eines Ultraschalls oder einer durchscheinenden Lampe. All dies reduzierte die Anzahl der Nebenwirkungen erheblich.

Die Sklerotherapie kann mit einem Ultraschallscanner durchgeführt werden, dann wird das Verfahren als Echosklerotherapie bezeichnet. Die zusätzliche Verwendung des Scanners ermöglicht es dem Arzt, die Bewegung der Nadel in der Vene und die Verteilung des Arzneimittels vollständig zu steuern.

Wenn das Medikament in Form von Mikroschaum in die modifizierte Vene injiziert wird, spricht man von einer Sklerotherapie in Schaumform. Aufgrund des engeren Kontakts von Mikroschaum mit venösen Wänden weist das Verfahren eine hohe Effizienz auf. Mikroschaum verdrängt Blut aus einem Gefäß und trägt zu seiner schnelleren Klebe- und Blockierungsfunktion bei.

Endovasale oder endovenöse Laserkoagulation.

Eine der modernen und weniger traumatischen Methoden zur Behandlung von Krampfadern an den Beinen. Der Aufprall des Laserstrahls auf die beschädigte Vene erfolgt unter örtlicher Betäubung. Die Ergebnisse sind einen Monat nach dem Eingriff spürbar. Die Methode ist ziemlich teuer.

Es ist gut, die medikamentöse Therapie von Krampfadern an den Beinen durch Volksheilmittel zu ergänzen, die nicht nur den Tonus und die Elastizität der Venenwände erhöhen, sondern auch die weitere Entwicklung der Krankheit verhindern. Rezepte der traditionellen Medizin bei regelmäßiger Anwendung helfen bei der Heilung schwer fortgeschrittener Krankheitsfälle (Hautgeschwüre, Thrombosen).

Vor der Behandlung ist es wichtig, die Ursache der Krankheit durch Kontaktaufnahme mit einem Arzt zu ermitteln, nicht zu verzögern und nicht auf Komplikationen (Hautgeschwüre, Thrombose) zu warten, die Behandlung so bald wie möglich zu beginnen, bis die Dicke der Venen auf der Oberfläche 5 mm überschreitet und die Knoten nicht mehr als 7 mm betragen . Während des therapeutischen Kurses wird empfohlen, Kleidung und Schuhe zu tragen, die die Bewegung nicht einschränken, schwere körperliche Anstrengungen aufgeben und die Gewohnheit aufgeben, einen Fuß über den anderen zu werfen.

Moderne Methoden der chirurgischen (chirurgischen) Behandlung von Krampfadern an den Beinen

In Ermangelung des gewünschten Ergebnisses aufgrund der konservativen Behandlung von Krampfadern ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Eine Operation ist eine radikale Behandlung der Krankheit, bei der die Entfernung der veränderten Vene durchgeführt wird. Heute erfolgt dies unter Tumeszenzanästhesie (Lokalanästhesie aus einer Mischung von Naturanästhetika). Die Vorteile der Methode sind, dass der Patient die Klinik zwei Stunden nach der Operation verlassen kann, keine postoperativen Hämatome vorliegen, leichter zu tolerieren sind und keine Vergiftung auftritt, wie bei einer Operation unter Vollnarkose.

Phlebektomie – Durch spezielle Punktionen werden die durch die Krankheit veränderten Venen entfernt, um den Blutfluss durch die tiefen Venen zu normalisieren. In einigen Fällen ist eine Operation der Sklerotherapie vorzuziehen. Zu den Vorteilen gehört eine schnelle Genesung des Patienten, kleine Narben, außerdem bleibt der erzielte Effekt jahrelang erhalten.

Kurzes Abziehen – Entfernen nur eines modifizierten Abschnitts einer Vene durch zwei kleine Einschnitte. Bestimmt im Voraus den Ort und das Ausmaß der betroffenen Vene. Mit dieser Methode leiden die Weichteile des Patienten nicht, es gibt eine schnelle Genesung, die Abwesenheit von Schmerzen nach der Operation.

Endoskopische Dissektion von Venen – Bei dieser Methode führt der Arzt eine kleine Größe der betroffenen Vene ein, um ein Endoskop in die Vene einzuführen. Dadurch können Daten über den inneren Zustand der Krampfader, das Ausmaß des betroffenen Bereichs sowie deren Aktionen während des Venenabschnitts genau überwacht und Verletzungen minimiert werden .

Prävention von Krampfadern in den Beinen

  1. Einschränkung beim Besuch der Sauna, beim Baden in heißen Bädern, bei längerer Sonneneinstrahlung (all dies führt zu einer Abnahme des Venentonus und einer Blutstagnation).
  2. Mehr körperliche Aktivität (mäßiges Laufen, Schwimmen, Gehen, Wassergymnastik, Radfahren, Skifahren).
  3. Kontrolle über Ihr Gewicht.
  4. Ablehnung von engen, engen Kleidern und engen und engen Schuhen.
  5. Befreien Sie sich von der Gewohnheit, „Bein über Fuß“ zu sitzen.
  6. Vermeiden Sie Verstopfung (essen Sie richtig, befolgen Sie das Trinkschema).
  7. Verteilen Sie die Last gleichmäßig auf die Beine (sitzen oder stehen Sie nicht lange in einer Position).
  8. Kontrastdusche und kaltes Gießen der Füße.
  9. Tragen von Kompressionsunterwäsche für gefährdete Personen (schwangere Frauen mit erblicher Veranlagung, Arbeitnehmerinnen, die sitzende Arbeit haben oder deren Arbeit mit schwerer körperlicher Anstrengung oder der Notwendigkeit verbunden ist, den ganzen Tag auf ihren Füßen zu verbringen).
  10. Therapeutisches körperliches Training.

Während der Behandlung von Krampfadern ist jede körperliche Bewegung nur zum Zwecke der Vorbeugung verboten.

Video: Vorbeugende Übungen gegen Krampfadern.

Diät für Krampfadern

  1. Begrenzen Sie salzige, würzige und geräucherte Lebensmittel.
  2. Verweigerung von Alkohol.
  3. Beschränkung von Fleischprodukten.
  4. Anreicherung der Ernährung mit frischem Obst und Gemüse, Produkten, die die Wände der Blutgefäße stärken (Karotten, Olivenöl, Walnüsse, Wildrose, grüner Tee, gekeimter Weizen, Hülsenfrüchte, Frühlingszwiebeln).
  5. Tägliche Einnahme von Apfelessig (in einem Glas Wasser 2 TL).

Wenn Sie die ersten Anzeichen von Krampfadern finden, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten. Risikopersonen (Personen mit prädisponierenden Faktoren) und Personen mit erblicher Veranlagung für Krampfadern wird empfohlen, alle zwei Jahre einen Phlebologen mit der obligatorischen Ultraschalluntersuchung aufzusuchen.

Moderne Methoden zur Behandlung von Krampfadern in den Beinen

Krampfadern sind den Menschen seit langem bekannt: Diese Diagnose wurde von ihren „Vätern“ der modernen Medizin gestellt: Hippokrates, Galen und Paracelsus. Aber die Krankheit hat sich im 66. Jahrhundert am weitesten verbreitet und gewinnt im 80. Jahrhundert immer wieder neue Positionen: Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation haben heute XNUMX% der Männer und mehr als XNUMX% der Frauen Anzeichen für die Entwicklung der Pathologie in dem einen oder anderen Ausmaß. in Industrieländern leben. Die Vorherrschaft des weiblichen Kontingents gegenüber dem männlichen ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Natur dem schwächeren Geschlecht die Verantwortung für die Geburt und Geburt von Kindern anvertraut hat, sowie auf die Abhängigkeit der schönen Hälfte der Menschheit von eleganten hochhackigen Schuhen. Moderne Methoden zur Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten ermöglichen es, den Zustand zu lindern, ohne auf komplexe chirurgische Eingriffe zurückgreifen zu müssen.

Nanovein  Krampfadern der Gebärmutter

Warum ist es notwendig, Krampfadern zu behandeln?

Krampfadern sind eine Krankheit von Menschen mit „stehenden“ Berufen: Verkäufer, Friseure, Werkzeugmaschinenarbeiter, Chirurgen und alle, deren berufliche Aufgaben eine lange statische Belastung der unteren Gliedmaßen erfordern. Unter statischen Belastungsbedingungen werden die Venenklappen geschwächt, die den Blutfluss und -ausfluss in diesem Bereich des Körpers regulieren. Infolgedessen stagniert und verdickt sich das Blut in den Venen, dehnt sich und verformt die Wände der Gefäße – die Voraussetzungen für das Auftreten von Krampfadern werden geschaffen.

Der Prozess entwickelt sich langsam und der Kranke glaubt zunächst, keine Krampfadern an den Beinen zu haben, wenn er keine starke Schwellung und hervorstehende holprige bläuliche Schnüre unter der Haut bemerkt. Ein solches Bild ist jedoch nur für das fortgeschrittene Stadium charakteristisch, in dem das chirurgische Skalpell der einzige Weg ist, das normale Erscheinungsbild der unteren Extremitäten wiederherzustellen. Die Hauptgefahr von Krampfadern besteht jedoch nicht darin, dass die Beine schmerzen, anschwellen und an Attraktivität verlieren, bedeckt mit knotigen Gefäßen, die über die Hautoberfläche hinausragen.

Krampfadern verursachen eine Stagnation des Blutflusses und verursachen Blutgerinnsel in den Gefäßen der Beine – viskose dichte Gerinnsel, die aus roten Blutkörperchen (Blutzellen) bestehen. Bei der Durchblutung breiten sich Blutgerinnsel im ganzen Körper aus, gelangen in Lunge, Herz und Gehirn, blockieren die Blutgefäße und führen zu Thromboembolien – Blockaden des Gefäßlumens, die zu schweren Pathologien führen können:

  • Myokardinfarkt – Tod des Gewebes des Herzmuskels aufgrund mangelnder Blutversorgung;
  • Schlaganfall – eine akute Verletzung des Gehirnkreislaufs, die zum Tod von Gehirnzellen führt;
  • Gangrän ist Gewebenekrose.

Jede der oben beschriebenen Beschwerden hat die Folge einer zumindest schweren Behinderung und maximal des Todes. Daher können Sie auf keinen Fall Krampfadern beginnen.

Der Patient sollte einen Arzt konsultieren, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten:

  • Müdigkeit der Beine;
  • Ziehschmerzen in den Beinen, besonders am Ende des Tages oder nach dem Training;
  • Gänsehaut – als hätten sie ein Bein "gedient";
  • Kleine Gefäßnetzwerke und "Sterne", die auf der Hautoberfläche der Beine hervorstehen;
  • Beinmuskelkrämpfe (normalerweise nachts);
  • Schwellung der Beine.

Mit rechtzeitigen Maßnahmen verhindern moderne Methoden zur Behandlung von Krampfadern an den Beinen das Fortschreiten der Krankheit und kehren den Prozess um. Dies kann nun ohne hochtraumatische chirurgische Eingriffe erfolgen, die bisher die einzige Möglichkeit waren, das Problem zu lösen. Ärzte kennen viele Behandlungen für Krampfadern, die dem Patienten die Möglichkeit bieten, zu seiner gewohnten Lebensweise zurückzukehren.

Methoden zur Behandlung von Krampfadern

Oft verzögern Patienten, die an einer entwickelten Form von Krampfadern der Beine leiden, insbesondere Frauen, aus Angst vor der Operation und den danach verbleibenden Narben, den Arztbesuch auf die letztmögliche Gelegenheit und nehmen die Situation auf das Äußerste. Die Medizin entwickelt sich jedoch wie alle anderen Wissenszweige ständig weiter, und Töchter und Enkelinnen müssen keine Angst mehr haben, dass sie wie Mütter und Großmütter gegen Krampfadern behandelt werden. Experten haben viele wirksame therapeutische Techniken erfunden – nicht-chirurgische oder sogenannte minimal-invasive, d.h. keine tiefen chirurgischen Eingriffe erforderlich. Unter diesen sind die beliebtesten Verfahren:

  1. Sklerotherapie;
  2. Laserbehandlung;
  3. Hochfrequenzablation venöser Gefäße;
  4. Mikrophlebektomie.

Jede dieser Methoden zur Behandlung von Krampfadern mit modernen Methoden sollte genauer beschrieben werden.

Sklerotherapie

Bei einem in diesem Stadium der Krampfadern durchgeführten Verfahren wird ein Medikament, das als Sklerosierungsmittel bezeichnet wird, in eine Krampfader injiziert, wenn oberflächliche Venen betroffen sind, tiefe Venen jedoch nicht betroffen sind. Dies geschieht mit einer Spritze oder einem Mikrokatheter – einem dünnen Schlauch, dessen Durchmesser kleiner ist als der Abschnitt eines menschlichen Haares, mit dem der Arzt die Haut an der Stelle durchstößt, an der ein von Krampfadern betroffenes Gefäß darunter sichtbar ist. Die Manipulation verursacht keine unangenehmen Empfindungen, nur gelegentlich begleitet von einem Gefühl eines leichten Brennens. Sklerosierungsmittel kleben die Wände der Vene von innen heraus und entfernen sie aus dem Kreislaufsystem. Infolgedessen trocknet es aus, nimmt ab und stört den Patienten nicht mehr und verschwindet von der Hautoberfläche. Somit wird bei Verwendung der Methode nicht nur eine therapeutische, sondern auch eine kosmetische Wirkung erzielt.

Der Eingriff dauert etwa eine halbe Stunde. Während dieser Zeit führt der Arzt mehrere Injektionen in die Krampfader durch Punktionen auf der Haut durch. Normalerweise umfasst die Behandlung nach der Sklerotherapie-Methode nicht mehr als drei solcher Verfahren, aber manchmal beschließt der Arzt, ihre Anzahl zu erhöhen, wobei er sich auf den Zustand des Patienten konzentriert. Von einem zum anderen sollte ein Arztbesuch mindestens eine Woche dauern.

Vor einem Arztbesuch muss der Patient duschen und innerhalb von 2 Tagen vor ihm und 2 Tagen nach Einhaltung einiger Einschränkungen für den garantierten Erfolg der Behandlung mit dieser Methode:

  • Rauchen oder trinken Sie keinen Alkohol.
  • Weigere dich, blutverdünnende Medikamente einzunehmen;
  • Epilieren Sie die Haut nicht und tragen Sie keine Kosmetika auf die Haut auf.
  • Kommen Sie nicht hungrig ins Büro – Sie sollten anderthalb Stunden vor dem Eingriff essen.

Komplikationen infolge der Sklerotherapie treten normalerweise nicht auf, werden aber manchmal beobachtet:

  1. Juckreiz an der Injektionsstelle, der 2 Stunden nach der Injektion nachlässt;
  2. Schmerzen – können bis zu drei Tage dauern;
  3. Peeling der Haut – hört nach 10-12 Tagen auf.

Es ist äußerst selten (1 Fall pro Tausend), dass es zu einer Entzündung der Vene kommt – Thrombophlebitis.

Am Ende der Behandlung mit dieser Methode benötigen Sie:

  • Vermeiden Sie während der Woche schwere Belastungen der Beine.
  • Nehmen Sie zwei Wochen lang kein heißes Bad und keine heiße Dusche.
  • Eineinhalb bis zwei Monate gehen nicht ins Bad;
  • Nicht lange sitzen oder stehen.

Das Verfahren zur Sklerotherapie sollte von einem professionellen Arzt durchgeführt werden, daher müssen Sie nur bei spezialisierten medizinischen Einrichtungen Hilfe suchen. Am Ende des Kurses ist eine ärztliche Überwachung für einen Monat erforderlich.

Die Lasertherapie ist eine weitere moderne Methode zur Behandlung von Krampfadern ohne Operation. Zu seinen Vorteilen gehören:

  1. Die Laserstrahlvenenbehandlung erfordert keine Schnitte und hinterlässt keine Spuren auf der Hautoberfläche der Beine.
  2. Der Verlauf des Prozesses ist fast schmerzlos – eine ziemlich flache Lokalanästhesie;
  3. Der Vorgang dauert nur wenige Minuten;
  4. Die Genesung eines Patienten nach einer solchen unblutigen Operation ist sehr schnell.

Das Lasergerät erzeugt Strahlung einer Welle einer bestimmten Länge, die durch venöses Blut Wärme erzeugt und das erkrankte Gefäß von innen „abdichtet“. Infolgedessen wird es aus dem Blutkreislauf ausgeschlossen, und die Blutversorgung des Gewebes erfolgt über die tiefen Venen und Kollateralen – die kleinen Seitengefäße. Sie nehmen die Ladung auf, beginnen sich zu entwickeln und erreichen in wenigen Tagen die Größe eines entfernten Schiffes.

Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, indem eine Laserfaser durch eine Punktion in der Beinhaut in die Vene eingeführt wird, an deren Spitze sich eine mikroskopische Linse befindet, die eine Strahldispersion für eine gleichmäßige Koagulation (Versiegelung, Versiegelung) der Vene bereitstellt. Die Manipulation erfolgt innerhalb von 30 Minuten, danach kann der Patient sofort zu seiner gewohnten Lebensweise zurückkehren.

Gegenanzeigen für die Anwendung der Laserbehandlung bei Krampfadern sind Schwangerschaft und Stillzeit. Das Verfahren ist auch kontraindiziert bei der Verschlimmerung von Begleiterkrankungen, einer Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln, einer Entzündung der Haut in dem Bereich, in dem der Laser verwendet wird, und einer geringen Blutgerinnung.

Hochfrequenzablation

Diese Methode der nicht-chirurgischen Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten wurde erst vor relativ kurzer Zeit angewendet – erst vor etwa zehn Jahren. Es war in den USA und in westeuropäischen Ländern weit verbreitet, aber die Methode kam vor drei Jahren nach Russland und wird bisher nur selten angewendet. Der Hauptgrund dafür sind die hohen Kosten für die für die Untersuchung und Therapie erforderlichen Geräte.

Dieses Verfahren bietet eine hervorragende Wirkung bei der Behandlung von Krampfadern in den Beinen. Es wird sowohl von Ärzten als auch von Patienten sehr geschätzt. Die Methode ähnelt weitgehend der Lasermethode: Durch einen Hautschnitt führt der Arzt einen Hochfrequenzwellenleiter in das Lumen des Gefäßes ein, der das Gefäß durch Aussenden von Radiowellen abdichtet. Eine aus dem Blutkreislauf ausgeschlossene Vene wird im Laufe der Zeit durch Bindegewebe ersetzt. Eine Kontraindikation zusätzlich zu den für die Laserbehandlung angegebenen ist das Vorhandensein von Atherosklerose beim Patienten und ein ausgeprägter Grad an Fettleibigkeit.

Die positiven Aspekte der Anwendung der Methode im Vergleich zur konventionellen Chirurgie bei Krampfadern der Beine sind wie folgt:

  • Deutlich weniger negative Gefühle beim Patienten.
  • Anhaltende Leistung – Der positive Effekt der Methode hält mehrere Jahre an.
  • Geringe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen – laut Statistik treten sie nur bei drei von hundert Patienten auf, die sich dem Eingriff unterzogen haben.

Die Erfahrung des Arztes, der die Manipulation nach dieser Methode durchführt, ist sehr wichtig. Es wird empfohlen, dass der Patient dieser Seite des Problems besondere Aufmerksamkeit schenkt, bevor er sich einer Behandlung unterzieht.

Mikroflebektomie

Dies ist ein weiteres modernes minimalinvasives Verfahren, bei dem der Arzt ein erkranktes Gefäß durch einen mikroskopischen Einschnitt mit einem speziellen Haken unter der Haut entfernt. Ferner wird die von Krampfadern betroffene Stelle herausgeschnitten und die gesunden Teile des Gefäßes werden genäht.

Nach der Operation verbleiben sehr kleine Narben auf der Haut des Patienten, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind. Manchmal tritt an der Stelle der Inzision ein Hämatom auf, das innerhalb von zwei Wochen verschwindet. Während der Rehabilitationsphase (1-2 Monate – die spezifische Zeit hängt von der Anzahl der operierten Venen ab) muss der Patient Kompressionsunterwäsche tragen und in Zukunft schwere körperliche Anstrengungen vermeiden. Andernfalls kann der operierte Patient einen vertrauten Lebensstil führen.

Vorbehaltlich der rechtzeitigen Suche nach Hilfe bietet die moderne Medizin viele Methoden zur Behandlung von Krampfadern in den Beinen, um dieses Problem mit minimaler Schädigung des Patienten zu lösen. Der behandelnde Arzt hilft dem Patienten bei der Auswahl der richtigen Methode nach Durchführung geeigneter Untersuchungen.

Lagranmasade Deutschland