Mit Krampfadern können Sie in den Pool gehen

Es ist bekannt, dass Krampfadern in den Beinen eine Folge vieler Ursachen sind, einschließlich körperlicher Inaktivität – eines sitzenden Lebensstils. Moderne Menschen sitzen lange am Computer, fahren Autos und bewegen sich sehr wenig. Schade, dass der Bedarf an körperlicher Aktivität zu spät erkannt wird – wenn Krampfadern diagnostiziert werden.

Für solche Patienten empfehlen Fachärzte, mit Krampfadern zu schwimmen. Dies liegt daran, dass die meisten Sportarten verboten sind. In der Tat muss bei der Ausdehnung der Venen an den Beinen die körperliche Aktivität sehr sorgfältig ausgewählt werden.

Übermäßige Belastungen der unteren Extremitäten, die zu einer erhöhten Durchblutung der Gefäße beitragen, sind ausgeschlossen. Bei Krampfadern führt dies zu negativen Folgen. Und Gewichtheben kann sogar zum Fortschreiten einer chronischen Krankheit führen.

Wassergymnastik und Krampfadern sind ziemlich kombiniert. Lassen Sie uns daher sehen, wie sich das Schwimmen auf die Pathologie und das Wohlbefinden des Patienten auswirkt. Und finden Sie auch die Merkmale von Wasserprozeduren heraus, und wer sollte nicht schwimmen?

Was ist mit diesem Artikel:

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Die Wirkung des Schwimmens auf die Krankheit

Optimale körperliche Aktivität vor dem Hintergrund von Krampfadern verbessert das allgemeine Wohlbefinden des Patienten erheblich, hilft, negative Symptome zu beseitigen und das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen. Der Pool mit Krampfadern ist eine gute vorbeugende Maßnahme.

Wenn wir eine genetische Veranlagung ausschließen, entstehen Krampfadern aufgrund einer unausgeglichenen Belastung der Beine. Längeres aufrechtes Stehen, sitzende Arbeit, unbequeme Schuhe, Absätze, Verletzungen – all dies wirkt sich negativ auf den Zustand der unteren Extremitäten aus.

Schwimmen ist kein eigenständiges Instrument zur Behandlung von Krampfadern. Dies ist ein zusätzliches Verfahren zur Nivellierung bestehender Symptome. Bei Venen, die von der Krankheit betroffen sind, wirkt sich Wasser positiv aus. Dies ist auf folgende Punkte zurückzuführen:

  • Beim Schwimmen befindet sich der Körper des Patienten in einer horizontalen Position, wodurch eine venöse Blutstauung in den unteren Extremitäten verhindert wird. Außerdem kann das Training im Wasser dazu beitragen, Schwellungen der Beine und Schmerzen in den Unterschenkeln zu reduzieren.
  • Dank Wassermanipulationen wird die Durchblutung in Blutgefäßen und Kapillaren normalisiert, was sich positiv auf das gesamte Kreislaufsystem des Körpers auswirkt, da die Durchblutung der Organe zunimmt.
  • Wenn eine Person regelmäßig schwimmt, normalisiert sich ihr Blutdruck, was für Bluthochdruck wichtig ist.
  • Die Schwankung des Wassers im Pool ermöglicht eine einfache Massage des gesamten Körpers, einschließlich der Beine. Schwimmen hilft, den Muskeltonus zu erhöhen, Verspannungen verlassen die Beine und Symptome wie Schweregefühl und Beschwerden werden ausgeglichen.

Das Schwimmen mit Krampfadern ist unabhängig vom Alter des Patienten erlaubt, da es nicht zu Nebenwirkungen führt und sich nicht negativ auf den Körper auswirkt.

Wer sollte nicht mit Krampfadern schwimmen

In der Regel empfehlen alle Ärzte mit Krampfadern, dass Patienten aufgrund der positiven Auswirkungen von Wasser im Pool schwimmen. Aber oft gibt es zusammen mit der Krampfadernanamnese eines Patienten andere Krankheiten, bei denen diese Art der Belastung strengstens verboten ist.

Bevor Sie sich für Aerobic-Kurse anmelden oder selbst im Pool schwimmen gehen, wird daher empfohlen, einen Facharzt aufzusuchen. Falls erforderlich, wird der Arzt eine Untersuchung verschreiben, um mögliche Kontraindikationen auszuschließen. Es ist besonders wichtig sicherzustellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen, wenn der Patient mit Krampfadern älter als 50 Jahre ist.

Auch an der Rezeption gibt der Phlebologe Empfehlungen zur Belastung der Schiffe und teilt Ihnen mit, wie viele Besuche im Pool pro Woche optimal sind.

Sie können nicht mit Krampfadern schwimmen, wenn die Geschichte solcher Pathologien:

  1. Schweres Stadium der Herzinsuffizienz.
  2. Stadium der Verschlimmerung einer chronischen Krankheit.
  3. Bakterien-, Virus- und Pilzkrankheiten.
  4. Pathologie der Wirbelsäule, Gelenke.
  5. Hautkrankheiten.
  6. Anamnese epileptischer Anfälle.
  7. Schwerst beeinträchtigte Leber- und Nierenfunktion.

Nicht gehärtete Personen können beim ersten Besuch des Pools Beschwerden verspüren, die auf eine Überlastung der Anpassungsfähigkeit aufgrund der Wassertemperatur zurückzuführen sind. In diesem Zusammenhang empfehlen Ärzte eine Kontrastdusche oder ein Temperieren – sie gießen zunächst kaltes Wasser auf die Beine und bewegen sich erst dann auf den ganzen Körper.

Während des Unterrichts im Pool müssen Sie sich aktiv bewegen und dürfen nicht im Wasser stehen – dies vermeidet eine Überkühlung.

Merkmale des Schwimmens mit Krampfadern der Beine

Die Anzahl der Workouts im Wasser mit BPM sollte individuell bestimmt werden. Dies hängt von der Altersgruppe des Patienten, dem Stadium der Krampfadern, dem allgemeinen Wohlbefinden, den Symptomen und dem Vorhandensein / Fehlen anderer chronischer Krankheiten ab.

Im Durchschnitt wird den Patienten empfohlen, zweimal pro Woche zu schwimmen. Die Mindestpause zwischen den Kursen beträgt drei Tage. Diese Zeit reicht aus, damit der menschliche Körper die resultierende Last „absorbieren“ kann. Wenn Sie den Pool besuchen, müssen Sie sorgfältig auf Ihr Wohlbefinden achten. Es wird auch empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, um die Dynamik der Krankheit zu überwachen.

Wenn der Patient alle Empfehlungen einhält, ist die Belastung des Wassers machbar, und nach Schwimmmanipulationen fühlt er sich erleichtert. Krämpfe, vermehrte Schmerzen oder Beschwerden nach dem Schwimmen – das ist nicht normal. Sie müssen einen Arzt aufsuchen. Das Problem selbst ist nicht geebnet. Möglicherweise benötigen Sie eine zweite Prüfung.

Bei Krampfadern, bei denen das Schwimmen als zusätzliches medizinisches Verfahren gewählt wird, müssen die folgenden Regeln eingehalten werden:

  • Die akzeptable Temperatur der Flüssigkeit im Pool sollte 27-28 Grad betragen. Zu kaltes Wasser trägt zur Verengung der Blutgefäße bei, sodass das Schwimmen in einem solchen Pool kein positives Ergebnis liefert.
  • Sie müssen nicht im Wasser stehen oder einfach nur laufen, es ist wichtig zu schwimmen. Wenn der Patient seine Fähigkeiten bezweifelt oder nicht schwimmen kann, können Sie spezielle Armrüschen tragen.
  • Wenn Sie schwimmen können, müssen Sie auf verschiedene Arten schwimmen. Zum Beispiel verbraucht das Kriechen die meiste Energie und stärkt die Brustmuskeln. Das Brustschwimmen stärkt die Muskeln der Hüften und Beine. Und beim Schmetterlingsschlag sind alle Muskelgruppen im Komplex beteiligt.
Nanovein  Schöne Beine ohne Krampfadern!

Vor einem direkten Besuch des Pools kann man nicht essen. Die letzte Mahlzeit sollte 1-1,5 Stunden vor dem Training sein. Nach dem Pool können Sie frühestens anderthalb Stunden essen.

Wenn der Patient nicht gerne schwimmt oder nicht weiß, wie, dann wäre Wasseraerobic für Krampfadern eine hervorragende Alternative. Solche Kurse werden von vielen Ärzten empfohlen.

Aqua-Aerobic gegen Krampfadern

Nicht jeder ist ein guter Schwimmer, deshalb können sie einfach nicht mit Krampfadern der unteren Extremitäten schwimmen. Bewertungen von Ärzten stellen fest, dass Aerobic im Wasser ein guter Ersatz für das Schwimmen ist. Das Wesentliche am Unterricht ist, dass die Leute im Pool spezielle Übungen machen.

Das Trauma eines solchen Trainings wird minimiert, so dass es keine Altersbeschränkungen gibt. Im Gegenteil, im Alter bringen solche Übungen dem Körper mit einer Thrombophlebitis der oberflächlichen Beinvenen erhebliche Vorteile.

In spezialisierten Komplexen gibt es in der Regel immer mehrere Gruppen von Aeroevrobika. Daher können Sie zu Anfängern gehen – dort ist das Programm einfacher, es hilft, sich an die Belastung oder sofort an geschulte Personen anzupassen. Im letzteren Fall wird die Last erhöht, was unbedingt berücksichtigt werden sollte.

Anfänger führen normalerweise die einfachsten Übungen im Wasser durch, und "fortgeschrittene Athleten" sind komplexe akrobatische. Bewertungen von Ärzten äußerten die Vorteile von Wassergymnastik bei Krampfadern:

  1. Blutgefäße und Muskeln werden gestärkt. Dank Wasser wird der Druck gleichmäßig auf den gesamten Körper verteilt, was zur Verbesserung der Mikrozirkulation im Blut beiträgt.
  2. Arbeitssicherheit. Alle Menschen können Wassergymnastik machen, unabhängig vom Alter. Um Übungen im Wasser durchführen zu können, müssen Sie nicht schwimmen können. Die Hauptsache ist, keine Angst vor Wasser zu haben.
  3. Das Training ist angenehm. Im Gegensatz zu Flüssen und Teichen liegt die Wassertemperatur zwischen 26 und 28 Grad. In den Gesundheitszentren gibt es auch Schwimmbäder für Klassen mit einer Temperatur von 32 Grad.
  4. Klassen helfen, Gewicht zu verlieren. Für ein volles Training werden bis zu 700 Kilokalorien verbrannt.
  5. Schließt Verletzungen aus. Der Patient führt alle Übungen unter der klaren Anleitung eines Trainers durch, sodass das Risiko, einen Knöchel zu stecken oder ein Gelenk zu verletzen, minimiert wird.
  6. Der Wasserbrunnen entfernt die Ladung von den Gefäßen und dem Skelett.

Wassergymnastik ist für Patienten mit unterschiedlicher körperlicher Entwicklung geeignet. Im Wasser scheint Ihr eigenes Gewicht viel geringer zu sein, sodass Sie mehr Übungen als gewöhnlich ausführen können. Regelmäßige Übungen stärken die Muskeln, verbessern die Körperhaltung und verhärten sich. Die Immunität des Patienten reagiert weniger auf verschiedene Reize, so dass sich der Patient wach und energisch fühlt.

Dank Schwimmen und Wassergymnastik ist es möglich, die Durchblutung zu verbessern, die Muskeln der Beine und Hüften zu stärken, was den Grad der venösen Insuffizienz erheblich verringert. Der zweifelsfreie Vorteil eines solchen Trainings ist das Fehlen einer Stoßbelastung der unteren Gliedmaßen.

Die Vorteile des Schwimmens werden im Video in diesem Artikel beschrieben.

Wie das Schwimmen die Krampfadern der unteren Extremitäten beeinflusst

Es ist bekannt, dass die Hauptursache für das Auftreten von Krampfadern der unteren Extremitäten körperliche Inaktivität ist. Moderne Menschen sind oft gezwungen, lange Zeit am Computer zu sitzen. Es ist schade, dass viele Menschen die Notwendigkeit motorischer Aktivität erkennen, wenn bereits Krampfadern diagnostiziert werden. Ärzte empfehlen normalerweise das Schwimmen für Patienten mit Krampfadern, da die meisten Sportarten aus einer Reihe von Gründen verboten sind.

In der Tat sind bei Krampfadern nicht alle Sportarten geeignet. Besonders ausgeschlossen sind übermäßige Belastungen der unteren Extremitäten, die die Blutbewegung entlang des Venenbettes beschleunigen, was bei Krampfadern ein negatives Phänomen ist. Und Gewichtheben kann sogar Komplikationen der Krankheit hervorrufen.

Welche Übungen sind mit Krampfadern verboten?

Phlebologen verschreiben die notwendige Behandlung für Krampfadern und verwenden eine Kombinationstherapie, die auch eine physikalische Therapie umfasst. Daher kann die unabhängige Auswahl der Übungen, die Sie ausführen können, die Situation verschlimmern. Lassen Sie uns genauer betrachten, welche Sportarten bei Krampfadern kontraindiziert sind. Die sogenannte "schwarze Liste" umfasst:

  1. Statische Übungen. Wenn Sie Ihren eigenen Körper für eine bestimmte Zeit in einer Position halten, werden die Muskelfasern gestärkt, die Bänder und Gefäßwände werden jedoch negativ beeinflusst, wodurch ihre Kraft beeinträchtigt wird.
  2. Fahrradladungen. Von Krampfadern betroffene Venen tolerieren keine Bewegung auf einem stationären Fahrrad oder Radfahren. Während des Trainings wird der venöse Blutfluss im Unterschenkel verbessert. Dieses Phänomen ist gefährlich für Verletzungen der Durchblutung. Nur einige Modelle von Simulatoren, die die horizontale Position des menschlichen Körpers ermöglichen, erlauben Klassen mit Krampfadern.
  3. Aerobic-Übungen in der Steppe. Die Durchführung solcher Übungen wird von der Verwendung verschiedener Gewichtungsmittel im Knöchelbereich begleitet, wodurch die Belastung der von Krampfadern betroffenen Venen erhöht wird.
  4. Das Spielen von Volleyball oder Basketball kann auch die Krampfadern der Beingefäße verschlimmern, daher ist es besser, auf sie zu verzichten.

Die Liste der Verbote für körperliche Aktivität mit Krampfadern ist ziemlich umfangreich. Das Schwimmen mit Krampfadern wird jedoch von vielen Ärzten und Physiotherapeuten dringend empfohlen.

Die Vorteile des Schwimmens mit Krampfadern

Die Angemessenheit von Schwimmwasserverfahren wird von vielen Experten bei der Festlegung von Maßnahmen zur therapeutischen Therapie und Prävention von Krampfadern anerkannt.

Das Schwimmen mit Krampfadern hat viele Vorteile:

  1. Der Körper einer schwimmenden Person nimmt eine horizontale Position ein, die einen normalen Blutfluss in den Gefäßen und das Fehlen von stagnierenden Blutphänomenen gewährleistet.
  2. Bietet einen natürlichen Massageeffekt bei doppelter Wirkung: Wassermassen außerhalb und die aktivierten Wände venöser Gefäße innerhalb der unteren Extremitäten.
  3. Es gibt keine scharfen Auswirkungen auf den Knöchel, wie bei Step-Aerobic, sowie Laufübungen auf einer Asphaltoberfläche.

Daher ist das Schwimmen mit Krampfadern die beste Behandlung. Im Vergleich zu anderen Arten von körperlicher Aktivität können Schwimmkurse die Durchblutung pathogener Venen stabilisieren.

Nanovein  Krampfadern der Gebärmutter (2)

Normalerweise verschreibt der Arzt Patienten, die schwimmen können, keine spezifischen Übungen im Pool. Wenn eine Person nicht schwimmen kann, müssen Sie eine Reihe einfacher Übungen im Wasser durchführen. Manipulationen sind recht einfach und für Menschen unterschiedlicher Altersgruppen geeignet. Dies sind abwechselnde Rollen von Fuß zu Zehen sowie kreisende Bewegungen der Füße.

Sowohl in der Prävention als auch in der therapeutischen Behandlung kann Schwimmen in jedem Stil durchgeführt werden. Es ist am nützlichsten, mit einem Brett an den Füßen zu schwimmen, damit nur die Muskeln der unteren Extremitäten betroffen sind. Fachärzte führen keine Einschränkungen bei der Auswahl einer Schwimmmethode für Krampfadern ein.

Wenn Sie die monotone Bewegung von einer Poolbarriere zur anderen satt haben, können Sie die Fantasie anregen und das tägliche Wassertraining abwechslungsreich gestalten. Eine ausgezeichnete Lösung wäre Wassergymnastik.

Merkmale der Wassergymnastik

Warum empfehlen Gefäßchirurgen Wassergymnastik? Diese Art der therapeutischen körperlichen Aktivität hat eine Reihe positiver Wirkungen:

  1. Wasser hat die erstaunliche Fähigkeit, unser Gewicht zu verringern. Wasserübungen stabilisieren daher nicht nur die Blutgefäße, sondern schützen auch unsere Gelenke vor Verstauchungen und Verletzungen.
  2. Wasserflüsse erzeugen einen Widerstand gegen den menschlichen Körper. Daher ist die Durchführung von Übungen gezwungen, mehr Energie zu verbrauchen. Die Folge dieser Wechselwirkung ist der Effekt des Gewichtsverlusts, der sich günstig auf Krampfadern der unteren Extremitäten auswirkt.
  3. Übungen gegen Krampfadern wirken beruhigend auf das Zentralnervensystem einer Person. Nach dem Stressabbau beruhigt sich der Körper, der Schlaf normalisiert sich und die Effizienz steigt.

Wenn Sie an Krampfadern leiden und der Phlebologe Ihnen zum Schwimmen empfiehlt, ignorieren Sie diesen Rat nicht, da Wasserübungen nicht nur Ihrer Gesundheit zugute kommen, sondern auch das Erscheinungsbild Ihrer Haut verbessern und für eine positive Stimmung sorgen.

Schwimmen und Krampfadern

Die Vorteile der Wassertherapie

Wenn wir eine erbliche Veranlagung ausschließen, treten Krampfadern aufgrund einer unausgeglichenen Belastung der unteren Extremitäten auf. Längeres aufrechtes Stehen, Tragen enger Schuhe, Verletzungen – all dies ist nicht der beste Weg, um die Gesundheit der Beine zu beeinträchtigen. Wenn die einfachsten Vorsichtsmaßnahmen nicht befolgt werden, können Probleme nicht vermieden werden.

Einige Hilfestellungen zur Verbesserung der Situation werden durch Wasserverfahren bereitgestellt. Folgende positive Aspekte werden unterschieden:

  • Der Pool trägt zur kontinuierlichen Präsenz des Körpers in horizontaler Position bei. Aufgrund dessen nimmt die Intensität stagnierender Prozesse in den unteren Extremitäten ab. Dies gilt insbesondere für Krampfadern, wenn die Blutstase zu pathologischen Veränderungen führt.
  • Der Blutfluss zum Herzen verbessert sich, was ein wirksamer Weg ist, um verwandte Krankheiten zu behandeln. So wie es ist, kommt die Venenerweiterung nicht alleine. Das Herz-Kreislauf-System leidet ebenfalls.
  • Es gibt eine Massage nicht nur der unteren Gliedmaßen, sondern auch des ganzen Körpers. Vor diesem Hintergrund verbessert sich die allgemeine Gesundheit. Wenn der Patient an Muskelermüdung leidet, ist Schwimmen ein wirksamer Weg, um das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.
  • Wasserverfahren sind nicht mit einem Gesundheitsrisiko verbunden. Im Gegensatz zur Bewegungstherapie wird unter Wasser das Auftreten von Stoßbelastungen vermieden.

Notwendige Vorbereitung

Damit Krampfadern der Vergangenheit angehören, muss in einem solchen Fall eine obligatorische Untersuchung durchgeführt werden. Ihr Zweck ist es, die Ursache der Krankheit richtig zu bestimmen. Abhängig von den Ergebnissen wird der Arzt zu dem Schluss kommen, dass Sie den Pool besuchen können. Es ist ein Fehler, Ihre eigene Wahl zugunsten von Wasserverfahren zu treffen, ohne einen Arzt aufgesucht zu haben.

Einerseits können Sie durch Schwimmen die Durchblutung der Beine verbessern und allgemeine Müdigkeit lindern. Andererseits sollte die Belastung für eine solche Krankheit streng normalisiert werden. Andernfalls vermeiden Sie nicht die akute Form von Krampfadern. Eine pathologische Veränderung des Zustands des Venensystems führt zu bestimmten Einschränkungen im Zusammenhang mit körperlicher Aktivität.

Je genauer der Patient beobachtet, desto aktiver ist der Genesungsprozess. In diesem Fall nicht bis zum Äußersten eilen. Bei Krampfadern ist es notwendig, den Besuch des Fitnessraums vorübergehend zu verweigern. Selbst geringfügige Stoßbelastungen wirken sich nicht optimal auf den Gesundheitszustand aus. Gleichzeitig sollten Sie eine solche Empfehlung nicht als generelles Verbot des Sportunterrichts ansehen.

Körperliche Aktivität sollte sein, aber sie sind immer normalisiert. Gleiches gilt für Wasserverfahren.

Der Arzt wird bestätigen, dass das Schwimmen sich positiv auf die Gesundheit auswirkt. Der Schlüssel zum Erfolg ist ein normalisierter Ansatz. Je genauer die Empfehlungen des Arztes befolgt werden, desto höher ist die Wirksamkeit von Wasserverfahren.

Die notwendigen Informationen werden vom Arzt durch eine Untersuchung zur Verfügung gestellt:

  • diagnostiziertes Stadium der Krampfadern;
  • das Vorhandensein von akuten oder chronischen Begleiterkrankungen;
  • Patientenalter;
  • das Vorhandensein anderer Kontraindikationen.

Nur wenn nicht die geringste Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Gesundheit des Patienten besteht, genehmigt der Arzt eine Fahrt zum Pool.

Merkmale von Wasserverfahren

Abhängig von den Ergebnissen der Untersuchung ist es sinnvoll, nicht mehr als 2 Mal pro Woche zu schwimmen. Die Mindestpause zwischen den Sitzungen beträgt 3-4 Tage. Diese Zeit reicht völlig aus, damit der Körper die resultierenden Wasserlasten aufnehmen kann. Während eines Besuchs in einer Schwimmeinrichtung und nach einem Besuch ist es notwendig, den Gesundheitszustand zu überwachen, um den Verlauf der Krampfadern nicht zu verschlimmern.

Wenn nach Wasserprozeduren medizinische Empfehlungen befolgt werden, ist der Patient erleichtert. Dies ist das Ergebnis der Befolgung der Anweisungen des Arztes. Krämpfe, vermehrte Schmerzen oder Beschwerden mit Krampfadern sollten sofort die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Das Problem wird nicht von selbst verschwinden. Sie müssen sofort einen Arzt aufsuchen. Bei Bedarf wird eine erneute Prüfung durchgeführt.

Auf der Grundlage der erhaltenen Informationen wird eine Schlussfolgerung über die Möglichkeit gezogen, die Wasserverfahren fortzusetzen. In einigen Fällen erfolgt eine Korrektur zuvor abgegebener Empfehlungen. All dies ermöglicht es Ihnen, die Gesundheit des Bürgers nicht zu schädigen. Wie die Erfahrung zeigt, tritt bei einer positiven Entwicklung der Ereignisse innerhalb weniger Wochen eine Verbesserung der Gesundheit auf.

Als zusätzliches therapeutisches Mittel werden Massagen und separate physiotherapeutische Verfahren verwendet.

Ihre Dauer hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Eine wichtige Rolle spielt die Reaktion des Körpers auf die bereits erhaltene Behandlung.

Unabhängig von der Schwere der klinischen Manifestationen sollten Sie vor Beginn einer Poolreise Ihren Arzt konsultieren. Nur wenn keine medizinischen Kontraindikationen vorliegen, können Sie Wasserbehandlungen durchführen. Ein großer Fehler wäre, eine solche Empfehlung zu vernachlässigen.

Lagranmasade Deutschland