Moderne Methoden zur Behandlung von Krampfadern ohne Operation

Krampfadernerkrankung ist eine ziemlich häufige Erkrankung, insbesondere bei Frauen. Laut Statistik leiden bis zu 90% der über 30-Jährigen in unterschiedlichem Schweregrad an ihnen. Häufiger sind die Venen der unteren Extremitäten betroffen, was mit einer größeren statischen und dynamischen Belastung verbunden ist.

Varikose ist eine chronische Krankheit, die sich durch Aufblähen der Venen aufgrund einer Schädigung ihres Klappenapparates und des Auftretens eines umgekehrten Blutflusses manifestiert.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Ursachen der Krampfadernerkrankung

Ausgangsfaktoren für den Ausbruch der Krankheit sind eine erbliche Veranlagung, Beinbelastungen (Gehen, längeres Stehen, Sitzen, Aerobic, Gewichtheben), übermäßiger Wärmefaktor (Saunen, Bäder, heiße Bäder), Übergewicht.

Unabhängig davon sind Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit zu erwähnen. Die aufgeführten Zustände bei Frauen können den hormonellen Hintergrund stark verändern und den Tonus der Venenwand, die Blutviskosität und die Funktion des Klappenapparates der Venen negativ beeinflussen. Deshalb steigt das Risiko für Krampfadern nach der Geburt und bei der Einnahme oraler Kontrazeptiva.

Was passiert mit Venen mit Krampfadern?

Für ein klares Verständnis der nicht-chirurgischen Methoden zur Behandlung von Krampfadern benötigen Sie ein gutes Verständnis des Mechanismus der Schädigung der Venen. Kurz gesagt kann dies wie folgt beschrieben werden.

Ein provozierender Faktor führt zu einer Verlangsamung des venösen Blutflusses, seiner Verdickung und der Entwicklung einer parietalen Entzündung des Gefäßes. Der Entzündungsprozess wirkt sich auf die gesamte Dicke der Venenwand aus und führt zu einer Abnahme der glatten Muskelfasern und des Kollagens. All dies reduziert den Gefäßtonus, zerstört die Venenklappen und bewirkt einen umgekehrten Blutfluss mit Überlastung der äußeren Vena saphena.

Im Laufe der Zeit dehnen sich letztere aus und es tritt ein sichtbarer kosmetischer Defekt auf: ein verschlungenes Gefäßnetzwerk, erweiterte Kapillarsterne. Mit dem Fortschreiten der Krankheit treten Symptome wie Schmerzen, Schweregefühl in den Beinen, Nachtkrämpfe, Schwellungen und schließlich Thrombophlebitis mit trophischen Geschwüren auf.

Methoden zur Behandlung von Krampfadern

Bis vor kurzem waren alle Behandlungsmethoden auf die chirurgische Entfernung oder Ligation der betroffenen Vene zurückzuführen. Die Operationstechnik ist nach wie vor die wichtigste bei fortgeschrittenen und schweren Krampfadern bei Komplikationen (Thrombophlebitis, trophische Geschwüre). Die chirurgische Methode hat ihre Nachteile: die Verwendung von Anästhesie, das Vorhandensein von Nähten, ein Krankenhausaufenthalt von bis zu 7 Tagen, eine lange Rehabilitationszeit und die Einschränkung der täglichen Aktivität.

Deshalb ist es so wichtig, frühzeitig mit der Behandlung der Krankheit zu beginnen, wenn Sie auf die nicht-chirurgische Behandlung von Krampfadern zurückgreifen und ein gutes Ergebnis erzielen können. Es sollte beachtet werden, dass moderne Technologien (Behandlung von Krampfadern ohne Operation) die Krankheit in fortgeschrittenen Stadien beseitigen können, aber die Wirksamkeit einer solchen Behandlung wird sicherlich geringer sein.

Bisher gibt es mehrere wirksame Methoden, mit denen Krampfadern ohne Operation behandelt werden.

Sklerotherapie der unteren Extremitäten

Die Sklerotherapie wird sowohl unabhängig als auch in Kombination mit einer chirurgischen Behandlungsmethode angewendet. Die einzige Bedingung ist die Erhaltung des Klappenapparates der Venen, die durch Ultraschall (Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten) überprüft werden kann. Normalerweise reichen 2 bis 6 Sklerotherapie-Sitzungen aus, um zu heilen. Besenreiser werden mit dieser Methode ebenfalls erfolgreich entfernt.

Das Wesentliche der Methode ist die Einführung einer speziellen sklerosierenden Substanz in die betroffene Vene, die zur Adhäsion der Gefäßwände und zur Unterbrechung des Blutflusses führt. Zuvor verwendete flüssige Sklerosierungsmittel und erhielt unzureichende therapeutische Wirkung. Der Hauptnachteil solcher Medikamente ist das schnelle Auswaschen der Venen.

Jetzt versuchen Phlebologen in allen Kliniken, Schaum aufzutragen. Letzterer füllt den Hohlraum des Gefäßes gleichmäßig aus und drückt das gesamte Blut heraus. Nach dem Einbringen der Schaumlösung kommt es zu einer aseptischen Verätzung der Venenwände und deren schneller Adhäsion (Absinken).

Nach einiger Zeit ist die Venenhöhle mit Bindegewebe überwachsen und verwandelt sich in ein dünnes Tourniquet, das unter der Haut fast unsichtbar ist. Somit wird eine therapeutische und kosmetische Wirkung erzielt.

Die Sklerotherapie ist ziemlich schmerzfrei und wird ambulant ohne Anästhesie mit dünnen Nadeln durchgeführt, die in eine Vene eingeführt werden. Manchmal ist ein leichtes Brennen entlang der Vene während und nach dem Eingriff möglich.

Nach dem Ende der Sitzung wird eine Kompressionsstrümpfe am Bein getragen (Strumpf 2-3 Grad Kompression). Der Patient wird gebeten, den Strumpf bis zur nächsten Sitzung etwa 5-7 Tage lang nicht auszuziehen, die Gliedmaßen nicht zu erhitzen (Saunen und Bäder sind ausgeschlossen), keinen Alkohol und keine Zigaretten zu trinken.

Im Allgemeinen können Sie einen normalen Lebensstil führen, zur Arbeit gehen. Ein Krankenstand ist nicht erforderlich. Darüber hinaus wird nach einer Sklerotherapie-Sitzung ein zügiges Gehen von etwa 30 Minuten empfohlen, um Blutgerinnsel zu vermeiden.

Die Wirksamkeit der Sklerotherapie, mögliche Komplikationen und Kontraindikationen

Die Methode mit modernen Medikamenten (Fibro-Vane und Ethoxysclerol) ist hochwirksam und ermöglicht es Ihnen, 85% der Krampfadern und Besenreiser loszuwerden!

Komplikationen nach dem Eingriff sind selten und werden hauptsächlich mit Schaum unter der Haut (Nekrose), unzureichender Kompression (Auftreten von Blutgerinnseln) und einer Allergie gegen das Medikament in Verbindung gebracht.

Hautverfärbungen entlang der Vene (Pigmentierung und Blutergüsse) sind häufig und verschwinden normalerweise mit der Zeit.

Die Hauptkontraindikationen für Sklerotherapie sind Schwangerschaft und Stillzeit, Allergien, infektiöse Hautläsionen der Extremitäten, Thrombose und venöse Thrombophlebitis.

Als hochwirksame Methode kann die Sklerotherapie die chirurgische Behandlung leicht ersetzen.

Behandlung von Krampfadern mit Laser- und Hochfrequenzablation (RFA)

Diese beiden modernen Methoden zur Behandlung von Krampfadern können zu einer Gruppe zusammengefasst werden, da das Wesen und die Technik ihrer Umsetzung nahezu identisch sind.

Im ersten Fall wird die Behandlung mit dem neuesten Laser durchgeführt, dh die Wärmeenergie der Laserstrahlung wird genutzt. Unter der Kontrolle von Ultraschall wird eine spezielle Laserelektrode in die Vene eingeführt, die das Gefäß "braut" und eine thermische Verbrennung verursacht. Bei der Hochfrequenzablation (RFA) wirkt Hochfrequenzstrahlung auf die Innenwand einer Vene. In beiden Fällen haften die Wände des betroffenen Gefäßes zusammen und schalten es vollständig aus dem Blutkreislauf aus. Ferner erfolgt der Prozess des Ersetzens einer Vene durch Bindegewebe auf die gleiche Weise wie bei der Sklerotherapie.

Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung ambulant und immer unter Ultraschallüberwachung durchgeführt. Weitere Rehabilitation wie bei der Sklerotherapie: Kompressionsunterwäsche für Krampfadern 2. Kompressionsgrad und Gehen zur Vorbeugung von Blutgerinnseln. Der Patient kann am nächsten Tag zur Arbeit gehen. Die Vorteile dieser Behandlung sind die mangelnde Verwendung von Sklerosierungsmitteln und infolgedessen Allergien gegen diese.

Die Laserbehandlung von Krampfadern und die Hochfrequenzablation sind teurer, aber weniger sicher. Nach dem Eingriff treten praktisch keine Pigmentierung und Blutergüsse auf. Ein Laser eignet sich zum Entfernen kleiner Besenreiser. Die Wahl zwischen Laserbehandlung und RFA liegt beim behandelnden Arzt und richtet sich nach der Schwere der Krampfadern, Begleiterkrankungen, Behandlungszielen und der finanziellen Situation des Patienten. Die Laserbehandlung von Krampfadern ist in den USA und in Europa weit verbreitet.

Mikroflebektomie

Diese Methode ist minimal invasiv chirurgisch. Anstelle von Hautschnitten werden kleine Einstiche gemacht, durch die die Krampfader durch die Haken gezogen und entfernt wird. Die Mikrophlebektomie erfordert daher kein Nähen und bewahrt die Arbeitsfähigkeit des Patienten. Der gesamte Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, der Patient bleibt nur einen Tag in der Klinik. Prellungen nach der Operation klingen innerhalb von 1-2 Monaten ab.

Im Vergleich zu nicht-chirurgischen Methoden ist die Mikrophlebektomie billiger, aber auch traumatischer. Durch Effizienz – der Sklerotherapie nicht unterlegen.

Hirudotherapie

Die Blutegeltherapie wird seit der Antike praktiziert und ist bis heute ein beliebtes Verfahren. Das Geheimnis der Hirudotherapie ist eine spezielle Substanz, die von den Speicheldrüsen der Blutegel produziert wird. Hirudin ist von Natur aus ein natürliches Antikoagulans, das das Blut verdünnt.

Bei mehreren Sitzungen der Hirudotherapie nimmt die Blutviskosität ab, der Blutfluss im venösen Netzwerk der Gliedmaßen verbessert sich und kleine parietale Thromben lösen sich auf. Infolgedessen werden Schmerzen in den Beinen, ein Gefühl von Schwere und Müdigkeit verringert, Krämpfe und Schwellungen werden verringert.

Nanovein  Behandlung von Krampfadern in den Beinen (3)

Die Wirksamkeit der Hirudotherapie bei Krampfadern ist in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung höher. Die Anzahl der Sitzungen wird vom behandelnden Arzt verordnet. Kontraindikation für die Behandlung ist Kindheit, Blutkrankheiten mit erhöhten Blutungen, Hautläsionen der Extremitäten. Eine Hirudotherapie bei Krampfadern ist für schwangere Frauen nicht vorgeschrieben!

Alternative Methoden zur Behandlung von Krampfadern

Es gibt viele Rezepte für die Behandlung von Krampfadern Volksheilmittel zu Hause. Verweilen Sie nicht im Detail, ich werde erklären, warum. Alle Tinkturen, Kräuter, Lotionen, Kompressen haben keine nachgewiesene Wirkung bei der Behandlung von Krampfadern! Sie lenken nur von der Haupttherapie ab. Die Zeit fehlt, die Krankheit schreitet voran und die therapeutische Wirkung wurde nicht erreicht.

Bei den ersten Anzeichen von Krampfadern sollten Sie einen Arzt konsultieren und nicht unabhängig behandelt werden. Nur ein Arzt kann den Grad der Schädigung der Venen beurteilen und eine wirksame Behandlung verschreiben.

Konservative Behandlung von Krampfadern: eine Überprüfung der modernen Methoden und Volksheilmittel

Es ist möglich, die Manifestationen von Krampfadern nicht nur chirurgisch, sondern auch durch konservative Methoden zu reduzieren. Dieser Ansatz ist zu Beginn der Krankheit wirksam, wenn der pathologische Prozess das Stadium der Bildung großer Knoten noch nicht erreicht hat. Welche konservativen Methoden zur Behandlung von Krampfadern kann die traditionelle und traditionelle Medizin bieten?

Behandlung von Krampfadern mit Volksheilmitteln zu Hause: Vor- und Nachteile

Die Verwendung von Volksrezepten zur Stärkung der Blutgefäße kann als Hilfsmethode zur Bekämpfung der Pathologie dienen. Denken Sie daran: Bevor Sie mit der Heimtherapie mit Volksheilmitteln beginnen, müssen Sie einen Phlebologen konsultieren.

Zu den Vorteilen der Behandlung von Krampfadern bei Volksheilmitteln gehören:

  • Verfügbarkeit Die meisten Zutaten für die Herstellung traditioneller Medizin sind weit verbreitet und viel billiger als Medikamente.
  • Relative Sicherheit. Volksheilmittel zur Behandlung von Krampfadern haben weniger Kontraindikationen als Medikamente zur oralen Verabreichung. Wenn die Produkte ihres Zerfalls aus dem Körper ausgeschieden werden, sind Nieren und Leber weniger betroffen. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass Phytopräparationen nicht als absolut sicher angesehen werden können, da einige von ihnen Kontraindikationen aufweisen. Zum Beispiel sind Hausmittel auf Rosskastanienbasis wegen Hypotonie und niedriger Thrombozytenzahl verboten.

Zu den Mängeln alternativer Methoden zur Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten gehören:

  • Effizienz ausschließlich im Anfangsstadium der Krankheit. Wenn die Krankheit in eine vernachlässigte Form übergegangen ist, ist es unmöglich, sie allein mit Volksheilmitteln zu heilen.
  • Die Notwendigkeit einer langfristigen und systematischen Nutzung. Die ersten Ergebnisse von Kompressen, Bädern und Abkochungen von Kräutern sind nicht sofort erkennbar. Ein positiver Effekt tritt normalerweise nach einigen Monaten auf.

Welche traditionelle Medizin wird am häufigsten zur Bekämpfung dieser Krankheit eingesetzt? Dies ist eine alkoholische Infusion von Rosskastanie, Apfelessigkompressen, Propolislotionen, Bädern mit Honig, Reiben und Massieren mit ätherischen Ölen (Minze, Salbei, Teebaum, Orange), Abkochungen und Aufgüssen von Kräutern (Hopfenzapfen, Aloe, Crassula, Kamille und etc.)

Moderne Methoden zur Behandlung von Krampfadern ohne Operation

Zu den konservativen Methoden zur Bekämpfung der Krankheit gehören die folgenden Methoden:

  • Sklerotherapie. Es ist ein Verfahren, bei dem ein Arzt eine Nadel verwendet, um eine spezielle sklerosierende Substanz (in Form einer Flüssigkeit oder eines Schaums) in das betroffene Gefäß zu injizieren. Infolgedessen tritt ein "Kleben" der Wände der Vene auf. Die eingebrachte Substanz wird allmählich vom Körper aufgenommen und ausgeschieden. Zu den Vorteilen der Methode zählen die Schmerzlosigkeit, das Fehlen eines Anästhesiebedarfs und die kurze Dauer (die Sitzung dauert etwa 15 Minuten). Die Sklerotherapie wird jedoch nicht jedem gezeigt: Sie wird nicht bei Diabetes mellitus, einigen Herzerkrankungen, während der Schwangerschaft durchgeführt.
  • Hochfrequenzablation. In den betroffenen Bereich der Vene wird ein Katheter eingeführt, durch den ein elektrischer Strom sicherer Frequenz fließt. Infolge der Ablation erwärmt sich das Gefäß, fällt ab und schließt sich. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt.
  • Laserkoagulation. Durch eine kleine Punktion neben dem betroffenen Bereich des Gefäßes wird eine Laserfaser eingeführt. Unter dem Einfluss der Erwärmung bilden sich Venen in der Vene, was zu einer Schädigung des Endothels führt. Das Verfahren wird nicht bei koronarer Herzkrankheit und mit dem Risiko von Blutgerinnseln durchgeführt.

Behandlung von Krampfadern ohne Blutegeloperation

Unabhängig davon ist die positive Wirkung der Hirudotherapie im Kampf gegen Gefäßerkrankungen hervorzuheben. Im Speichel von Blutegeln befindet sich Hirudin – ein natürliches Antikoagulans, das die Blutverdünnung fördert und die Bildung von Blutgerinnseln verhindert. Dank dieser Eigenschaften von Hirudin kann die Einstellung von Blutegeln die Krankheitssymptome (Schweregefühl und Fülle in den Beinen) verringern. Die Hirudotherapie kann jedoch die Ursache der Krankheit nicht direkt beeinflussen – die Bildung von Knoten und die Störung des Betriebs von Venenklappen.

Arzneimittelbehandlung von Krampfadern ohne Operation

Ein integrierter Ansatz zur Behandlung dieser Krankheit umfasst normalerweise die Ernennung von Medikamenten zur äußerlichen Anwendung und / oder zur oralen Verabreichung. Diese Medikamente haben venotonische, entzündungshemmende, abschwellende und antithrombotische Eigenschaften. In den meisten Fällen empfehlen Phlebologen Wirkstoffe auf der Basis von Rutin, Diosmin, Saponinen, Cumarinen, Rutosiden, Oligomeren usw.

Zusätzliche Behandlungen für Krampfadern an den Beinen ohne Operation

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Methoden zum Umgang mit Problemgefäßen umfasst die konservative Therapie dieser Pathologie häufig die folgenden Methoden:

  • Kompressionstherapie Das Tragen von Kompressionskleidung (Strümpfe, Strumpfhosen, Bandagen) hilft, den Durchmesser der betroffenen Gefäße zu normalisieren, verbessert die Blutflussgeschwindigkeit und verringert die Schwellung der unteren Extremitäten.
  • Bewegungstherapie. Durchführbare körperliche Aktivität ist eine der Bedingungen für die Bekämpfung der Krankheit. Effektive Übungen umfassen Gehen, Radfahren, Schwimmen, Beinheben usw.
  • Massage- und Drucktherapie. Diese Methoden werden häufig bei der Behandlung von Krampfadern ohne Operation eingesetzt. Der für die Drucktherapie charakteristische Luftkompressionseffekt trägt zur Verbesserung der Durchblutung und zur Stärkung der Wände der Blutgefäße bei. Die Wellness-Massage reduziert die Schwellung des Gewebes und verbessert die Lymphdrainage.

Um Krampfadern ohne Operation zu beseitigen, können Sie auch NORMAVEN-Produkte verwenden – zum Beispiel Fußcreme. Dieses Tool hilft effektiv, mit einem Gefühl der Schwere in den unteren Extremitäten umzugehen, lindert Müdigkeit und hilft, das Anfangsstadium der Krankheit zu bekämpfen. Die Creme enthält natürliche venotonische, analgetische, entzündungshemmende Substanzen sowie Bestandteile, die das Aussehen der Beine verbessern. Normaven Fußcreme ist absolut sicher, so dass Sie es täglich verwenden können. Es wird besonders empfohlen, das Medikament mit einer erblichen Veranlagung für Krampfadern, während der Schwangerschaft und mit einem sitzenden Lebensstil zu verwenden.

Moderne Methoden zur Behandlung von Krampfadern ohne Operation

Die WHO nimmt Krampfadern in die Liste der Zivilisationskrankheiten auf. Die Entstehung der Krankheit ist meist mit unzureichender körperlicher Aktivität und Übergewicht verbunden, was typisch für Industrieländer ist.

Krampfadern finden sich laut medizinischer Forschung in mehr als der Hälfte der Bevölkerung europäischer Länder. Bei Frauen mit einem Vorteil von fast 20% wird häufiger ein Aufblähen der Venen beobachtet.

Venenarbeit

In den allermeisten Fällen handelt es sich um Durchblutungsstörungen in den Venen der unteren Extremitäten. Erstens tritt ein solcher Fall von Krampfadern am häufigsten auf, und zweitens ist im Gegensatz zu den ebenso gefährlichen Erkrankungen des Beckens oder des Magens das Aufblähen oberflächlicher Venen an den Beinen visuell erkennbar.

Diese Krankheit begleitet eine Person aus der Zeit, als ihre Vorfahren begannen, sich auf zwei Beinen zu bewegen, und steht in direktem Zusammenhang mit der aufrechten Haltung. Blut fließt von oben nach unten durch die Arterien – vom Herzen zur Peripherie, auch unter Druck. Bei der Rückkehr ist der Blutfluss jedoch gezwungen, die Schwerkraft zu überwinden. Der Druck des venösen Flusses ist niedrig.

Durch die Arbeit der Gefäßmuskeln und der Klappen steigt Blut durch die Venen. Letztere sind Prozesse der Endothelauskleidung der Venen und teilen das Gefäß in einige Bereiche. Während Blut den Bereich füllt, ist das obere Ventil geschlossen. Sobald die Stelle voll ist, schließt sich das untere Ventil und das obere öffnet sich und das Blut kann weiter aufsteigen.

Offensichtlich funktioniert dieser Mechanismus am besten bei einer ausreichenden Verengung der Gefäße und einer bestimmten Stärke der Ventile.

Entwicklungsmechanismus

Krampfadernausdehnung bedeutet lediglich eine Vergrößerung des Gefäßquerschnitts. Und je größer der Arbeitsdurchmesser des Gefäßes ist, desto länger wird der Bereich mit Blut gefüllt und desto schwieriger ist es für die Ventile, den Kanal zu blockieren. Wenn letztere ihre Funktion nicht erfüllen, kehrt das Blut teilweise zurück.

Durch venöse Blutstauung dehnen sich die Gefäße noch mehr aus und die Klappen arbeiten noch schlechter. Der „Blutverlust“ wirkt sich auf die Blutversorgung aller anderen Körperteile und vor allem des Herzens aus. In der Tat ist es notwendig, den Druck zu erhöhen, um den Füllgrad auf dem richtigen Niveau zu halten, ohne dass Blut „fehlt“.

Eine Umverteilung des Blutflusses von oberflächlichen Venen zu tieferen Perforationsvenen erfolgt wiederum, wodurch diese Gefäße gedehnt werden. Wenn sich auch hier ein Klappenversagen bildet, befindet sich ein Teil des Blutes im subkutanen Netzwerk.

Chronische Veneninsuffizienz entwickelt sich, Ödeme bilden sich und zusammen mit der interzellulären Flüssigkeit gelangen auch Blutelemente in das subkutane Gewebe. Die weitere Entwicklung der Krankheit führt zu irreversiblen Hautschäden und dem Auftreten von trophischen Geschwüren.

Nanovein  Laserbehandlung von Krampfadern in den Beinen (2)

Auf zellulärer Ebene führt die Blutstase zu einer Art Ansammlung von Leukozyten in der Region – dem Leukozytenrollen. Weiße Blutkörperchen lösen Entzündungen aus, die sich schnell ausbreiten und die Wände über die gesamte Dicke betreffen.

Symptome der Krankheit

Das erste Anzeichen der Krankheit ist das Auftreten von erweiterten Vena saphena. Dies trägt nicht zur Attraktivität bei, was vielen Frauen und Männern Anlass bietet, Maßnahmen zu ergreifen, bis die Krankheit ein bedeutendes Entwicklungsstadium erreicht hat.

  • Die Krankheit geht zunächst mit schwerer Beinermüdung, Schwellung und Schweregefühl einher. Ein charakteristisches Symptom sind Schmerzen in den Beinen vor dem Morgen, manchmal sehr stark. Die Krankheit manifestiert sich mit gleicher Stärke sowohl bei Menschen mit „stehenden“ Berufen – Friseuren, Verkäufern als auch bei Menschen, die keinen Stuhl im Büro lassen. Tatsache ist, dass das ständige Bleiben in sitzender Position, insbesondere in der falschen, fast genauso destruktiv wirkt wie das ständige Stehen.
  • Die Niederlage oberflächlicher Venen gilt als weniger gefährlich als die Ausdehnung innerer Venen. Das nächste Stadium ist gekennzeichnet durch Schmerzen "entlang der Venen", viel stärkere Schwellung, Blau der Haut und das Auftreten von Geschwüren. Ein dauerhaftes Ödem weist auf die Bildung einer chronischen Veneninsuffizienz hin.

Das eigentliche Problem ist weniger die mechanische Ausdehnung der Venen – das Aufblähen als vielmehr die Entzündung der Wände und die Bildung von Blutgerinnseln. Letztere bewegen sich in den erweiterten Venen ziemlich frei und verstopfen die wichtigeren Blutlinien – zum Beispiel die Lungenarterie.

Die Krankheit entwickelt sich über einen sehr langen Zeitraum, manchmal über Jahrzehnte, so dass es nicht schwierig ist, schwerwiegende Folgen zu verhindern, wenn einfache Anweisungen befolgt werden.

Die konservative Behandlung

Das Problem der Krampfadern ist herkömmlicherweise in zwei Teile unterteilt: die mechanische Ausdehnung der Blutgefäße und die Entzündung der Wände. Letzteres ist viel gefährlicher, aber behandelbar, während Tortuosität und Expansion mit großen Schwierigkeiten beseitigt werden.

Die Wände der Blutgefäße haben ihre eigene Elastizitätsgrenze. Und wenn er übertroffen wird, ist es unmöglich, das Schiff in seinen ursprünglichen Zustand zurückzubringen.

Die Funktionalität bei richtiger Behandlung wird wiederhergestellt, aber es ist schwierig, den blauen Kranz unter der Haut verschwinden zu lassen. Es ist viel effektiver, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, ohne darauf zu warten, dass eine solche Erweiterung das gesamte Schiff erfasst.

Die Behandlung von Krampfadern ohne Operation erfordert einen integrierten Ansatz.

  • Es ist bekannt, dass Bewegung den Blutfluss stimuliert. Darüber hinaus dient die Beugung und Streckung des Knöchels als eine Art Pumpe. Beim Sitzen oder Stehen funktioniert der Knöchel nicht, das Blut stagniert. Übungen zur Spannung des Unterschenkels mit Beugung des Sprunggelenks sind sowohl für Kranke als auch für diejenigen erforderlich, die die Krankheit verhindern möchten.
  • Die Vene unter dem Knie verengt sich beim Biegen stark und stoppt den Blutfluss. Dementsprechend verursacht eine Haltung, bei der die Knie in einem spitzen Winkel gebeugt sind, eine Krankheit. Dies sollte vermieden werden.
  • Müssen den Bewegungsmangel ausgleichen. Dies ist die einfachste und zugänglichste Methode, um den Zustand der Venen signifikant zu verbessern. Alle Klassen sind geeignet: Wandern, Gymnastik, Schwimmen.
  • Kompressionsunterwäsche ist sowohl eine wirksame prophylaktische als auch eine Behandlungsmethode. Elastisches elastisches Gewebe der gewünschten Kategorie komprimiert die erweiterten Venen, wodurch sie sich leicht verengen. Tragen Sie mehrere Stunden am Tag Strumpfhosen, Strümpfe, Overknee-Stiefel und Kniestrümpfe, aber immer jeden Tag. Für die Stadien 1, 2 reicht dies manchmal aus, um den notwendigen Muskeltonus in den Gefäßen wiederherzustellen.

Richtig ausgewählte Kompressionsunterwäsche fördert die Behandlung auch in Stadien, die durch das Auftreten von Blutgerinnseln und Venenentzündungen erschwert werden.

"Gymnastik für Blutgefäße" ist der Name für Kontrastmittel mit sehr heißem und sehr kaltem Wasser. Bei Krampfadern ist dieses Verfahren obligatorisch. Die Gefäße dehnen sich unter Temperatureinfluss aus und ziehen sich zusammen, wodurch glatte Muskeln trainiert werden.

Durch heißes Wasser dehnen sich sowohl Venen als auch Arterien aus. Daher sind bei Krampfadern der unteren Extremitäten heiße Bäder ausgeschlossen: Die Gefäße sind bereits erweitert. Ein kaltes Bad lindert Müdigkeit und verengt die Venen, wodurch der Blutabfluss erleichtert wird.

Medikamentöse Therapie

Es ist schwer zu sagen, wie Krampfadern ohne Operation geheilt werden können. Abhängig vom Stadium der Erkrankung und dem Grad der Schädigung der Venen werden verschiedene Medikamente in unterschiedlichen Formen eingesetzt. Bei Schäden an oberflächlichen Venen – sichtbar, werden Salben und Gele verwendet. Um tief liegende Medikamente zu behandeln, müssen Sie sie jedoch oral einnehmen.

Grundlage der Behandlung sind Phlebotonika – Substanzen, die den Tonus des Muskelgewebes, dh der Wände von Blutgefäßen und Klappen, erhöhen. Dies sind Eskusan, Detralex, Troxevasin.

Medikamente lindern Schmerzen erheblich, beseitigen Schwellungen und wirken sich auf die Wände der Blutgefäße aus. Langzeitbehandlung – Salben müssen mehrere Monate lang angewendet werden.

Gele verbessern den Zustand der Blutgefäße wirklich, können jedoch das Verdrehen und Dehnen nicht beseitigen. Die Venen bleiben spürbar.

Wenn tiefe Venen betroffen sind, werden die genannten Medikamente – Detralex, Trental, Flebodia 600 – oral eingenommen. Ein Phlebologe ernennt sie, eine unabhängige Diagnose ist hier nicht akzeptabel.

Die Behandlung mit Medikamenten ist notwendigerweise mit dem Tragen von Kompressionsunterwäsche und einer Änderung des Behandlungsplans verbunden.

Traditionelle Medizin

Eine gewisse therapeutische Wirkung von Volksheilmitteln beruht auf der Verwendung von pflanzlichen Produkten, die reich an Tanninen sind. Bis zu einem gewissen Grad beeinflussen sie den Tonus der Haut und der Blutgefäße und lindern Schwellungen, die für Krampfadern sehr wichtig sind.

  • Die bekanntesten Mittel sind Rosskastanie. In der Volksmedizin wird es sowohl in Form von Kompressen als auch in Form von warmen – nicht brennbaren Lotionen und in Form von Tinkturen verwendet. In Apotheken finden Sie Salben mit einem Extrakt aus Rosskastanie mit der gleichen therapeutischen Wirkung.
  • Das Reiben mit Apfelessig sowie die Verwendung in Form von Kompressen belegen den zweiten Platz in der Beliebtheitsbewertung.
  • Verwenden Sie Kompressen aus blauem Ton. Der Brei aus Wasser und Ton wird auf die betroffene Stelle aufgetragen und mindestens 40 Minuten und nicht länger als 3 Stunden gehalten. Blauer Ton dient als eine Art Alternative zu Kompressionsunterwäsche.
  • Bei Krampfadern empfiehlt die traditionelle Medizin das Trinken von Traubensaft und natürlichem Rotwein. Beide Produkte sind extrem reich an Folsäure und tragen zur Blutverdünnung bei. Somit verringern sie das Risiko von Blutgerinnseln.
  • Eine andere Volksmethode ist die Hirudotherapie. Seine Anwendung bringt keine besondere therapeutische Wirkung, aber die Entfernung von angesammeltem Blut erleichtert den Zustand des Patienten. Es ist auch bekannt, dass ein Blutegel bei einem Biss eine spezielle Substanz in das Gefäß injiziert – Hirudin, das hilft, das Blut zu verdünnen, und daher das Auftreten von Blutgerinnseln verhindert.

Alternative Methoden müssen mit medizinischen Methoden kombiniert werden – Kompressionsunterwäsche tragen und Medikamente einnehmen, insbesondere wenn die Krankheit weit gegangen ist und tief liegende Gefäße beschädigt hat.

Neue Methoden

Neben der traditionellen Kompressionstherapie und Phlebotonik bietet die moderne Medizin verschiedene neue Techniken.

Sklerotherapie – in Bezug auf die Wirksamkeit ist sie chirurgischen Eingriffen nicht unterlegen, aber gleichzeitig viel weniger traumatisch. Das Wesentliche der Methode ist die Einführung einer Vene in das Lumen – unter entsprechender Kontrolle natürlich ein sklerosierendes Medikament. Letzterer klebt die Wände des Gefäßes und löst sich dann auf. Ein Kompressionsverband wird auf die Stelle aufgebracht.

Die Injektion ist völlig schmerzfrei. Nach der Sitzung wird empfohlen, eine Stunde zu Fuß zu gehen.

Die endovenöse Laserkoagulation gilt heute als die vielversprechendste nicht-chirurgische Methode. Der Laserstrahl wirkt indirekt: Der Löwenanteil seiner Strahlung wird vom Blut absorbiert und stark erwärmt – bis Dampfblasen entstehen. Diese Vesikel schädigen die Endothelwand.

Der thermische Effekt ist stark, bis hin zu "Verkohlung" – dem Auftreten einer schwarzen Farbe der Intimität. In Zukunft wird ein das Lumen verstopfendes Blutgerinnsel allmählich durch Bindegewebe ersetzt. Nach einem Jahr verwandelt sich die operierte Vene in ein Bindegewebsband, und die darauf fallende Last wird auf andere Gefäße verteilt.

Endovenöse Koagulation hat ihre Kontraindikationen.

Wenn also der Kanalabstand zu groß ist – mehr als 10 mm -, sind die Ergebnisse oft unbefriedigend. Und wenn der Patient an Thrombophilie leidet, ist die Methode verboten, da EVLO die Bildung eines Blutgerinnsels beinhaltet, wenn es einem Gefäß ausgesetzt wird.

Hochfrequenzablation – basierend auf der Exposition gegenüber einer Stromfrequenz von 300-750 kHz. Seine Wirkung ähnelt der Laserkoagulation: In einer Vene in dem Bereich, der entfernt werden muss, wird ein spezieller Katheter installiert und ein Strom angelegt. Die Wände werden auf 120 ° C erwärmt und beschädigt.

Bei akuter Thrombophlebitis ist die Ablation verboten.

Die Behandlungen für Krampfadern sind umso wirksamer, je früher sie angewendet werden.

Die Krankheit entwickelt sich lange, der Patient hat viel Zeit, um mit "wenig Blut" auszukommen – Kompressionskleidung und Salben. In den späteren Stadien wird die Behandlung viel ernster sein.

Lagranmasade Deutschland