Name des Krampfaderns


Krampfadern sind keine so seltene Krankheit, um nicht zu wissen, welcher Spezialist damit umgeht. Aufgrund der Tatsache, dass nur wenige Menschen mit dem Auftreten von Gefäßnetzen oder ziehenden Schmerzen in die Klinik gehen, wissen die Menschen nicht, welcher Arzt Krampfadern in den Beinen behandelt. Daher ziehen es einige vor, zuerst zum Therapeuten zu gehen, damit er sie zu einem Spezialisten schickt, während andere mutig ein Ticket zum Chirurgen nehmen, weil sie glauben, dass dies ein universeller Arzt ist. Welchen Arzt sollte ich mit Krampfadern kontaktieren?

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Kann ein Chirurg Krampfadern heilen?

Krampfadern sind eine Erkrankung der Gefäße, die ein Aufblähen (Ausdehnen) und Ausdünnen impliziert. Chirurg (aus dem Altgriechischen. "Ich arbeite mit meinen Händen") ist ein ziemlich gebräuchlicher Name für Ärzte, deren Kompetenz die chirurgische Behandlung umfasst. Unter den Chirurgen gibt es Zahnärzte, Urologen, Gynäkologen, Kardiologen und andere spezialisierte Spezialisten.

Bei einer Krampfadernvergrößerung in einem längeren Stadium kann auch eine chirurgische Behandlung erforderlich sein (Entfernung der Vene oder deren Entfernung). Daher ist es logisch, einen solchen Spezialisten als Gefäßchirurgen zu bezeichnen. Aber solche Ärzte sind nicht in jeder Klinik. Das Problem des Personalmangels ist in medizinischen Einrichtungen des Distrikts besonders akut. Wenn Sie also gefragt werden, welchen Arzt Sie mit Krampfadern behandeln sollen, kann das Register dem Chirurgen aus Mangel an anderen Spezialisten einfach ein Ticket geben.

Wer ist ein Phlebologe

Aufgrund der Tatsache, dass Krampfadern und andere Arten von Veneninsuffizienz in letzter Zeit zu einem ernsthaften Problem geworden sind, sind in medizinischen Instituten neue Fachgebiete aufgetaucht. Wer also möchte, kann lernen, ein Phlebologe zu sein – ein Arzt, der sich ausschließlich mit Venen befasst (aus dem griechischen Phlebos – Wien).

Phlebologen werden oft als Gefäßtherapeuten bezeichnet, weil sie die Ursachen von Krampfadern untersuchen, die Symptome der Krankheit genau kennen und eine korrektere Diagnose stellen und eine Behandlung verschreiben können. Oft ist ein Phlebologe auch ein Chirurg, um nicht nur eine therapeutische Behandlung durchführen zu können, sondern bei Bedarf auch eine Operation durchführen zu können. Ein solcher Spezialist kennt die Unterschiede zwischen den beiden Arten der chirurgischen Behandlung von Krampfadern.

  • Phlebotomie – Blutvergießen aus einer Vene. Eine Exzision, Punktion oder Inzision, die durchgeführt wird, um Blut zu entfernen oder Medikamente direkt in eine erkrankte Vene zu injizieren.
  • Phlebektomie ist die Entfernung einer betroffenen Vene, die einer therapeutischen Behandlung nicht zugänglich ist.

Wer ist Angiologe?

Wenn jetzt mit dem Phlebologen alles klar ist und dieses Wort keine Fragen mehr aufwirft, bleibt abzuwarten, wer der Angiologe ist. Es ist auch ein Arzt, der Krampfadern behandelt. Aber unterscheidet sich seine Kompetenz von einem Phlebologen?

Angiologe (aus dem Griechischen. Angio – "Gefäß") – ein breiterer Spezialist auf dem Gebiet der Gefäße (Venen, Arterien und Kapillaren). Er weiß alles über Blut und Lymphgefäße, über ihre Struktur und Funktion, weiß, wie man pathologische Zustände erkennt und ihre Ursachen bestimmt, versteht die vielen Methoden zur Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Arterien, Venen und Kapillaren.

Ein weiterer spezifischer Arzt für Krampfadern ist ein Angiosurgeon. Dies ist derselbe Angiologe, der jedoch für chirurgische Eingriffe qualifiziert ist. Aber normalerweise sind erfahrene Venenspezialisten universell. Daher kann ein Angiologe dem Patienten auch raten, ihn in Zukunft operieren zu lassen.

Die meisten lesen:

Methoden der Forschung, Diagnose und Behandlung von Krampfadern

Wir haben festgestellt, welcher Arzt Krampfadern behandelt. Betrachten Sie nun die Methoden, mit denen ein Phlebologe oder Angiologe den Entwicklungsgrad von Krampfadern bestimmen kann.

  • Laborbluttests (für die Nützlichkeit des Fibrinogenproteins; für die Blutgerinnungsrate; zur Bestimmung des Prothrombinindex usw.).
  • Instrumentelle Diagnostik (Ultraschall von Blutgefäßen; eine hochgenaue Methode zur Untersuchung des venösen Blutflusses; Röntgen nach dem Einbringen einer speziellen Substanz in eine Vene; Bestimmung des intravenösen Drucks usw.)
Nanovein  Kann Rauchen Krampfadern verursachen

Nach der Diagnose wählt der Phlebologe Methoden zur Behandlung von Krampfadern:

  • konservativ (Medikamente);
  • Kompressionstherapie (Schleppunterwäsche);
  • Physiotherapie (Kontrastdusche);
  • Sklerotherapie (das Einbringen spezieller Substanzen in die Vene, die sie vollständig verstopfen);
  • chirurgische Methoden.

Es stellt sich heraus, dass die Frage nach dem Namen des Arztes, der Krampfadern behandelt, drei Antworten gleichzeitig geben kann: Phlebologe, Angiologe und Gefäßchirurg. Der erste muss a priori angesprochen werden, weil ist ein Venenspezialist. Wenn es keinen solchen Arzt gibt, können Sie zum Angiologen gehen, weil Er heilt auch Blutgefäße. In Abwesenheit solcher Spezialisten in der Region des Wohnsitzes können Sie einen Gefäßchirurgen oder einen gewöhnlichen Chirurgen kontaktieren. Er kann den Zustand der Vernachlässigung der Krankheit feststellen und Sie in extremen Fällen an einen engeren Spezialisten in einer anderen Stadt verweisen.

Der Arzt, der Krampfadern behandelt: An wen kann er sich wenden?

Wenn kleine venöse Vorsprünge an den Beinen gefunden werden, eilen nur wenige Menschen zum Arzt. Viele Menschen glauben, dass Krampfadern keine tödliche Krankheit sind, und Sie sollten nicht darauf achten. Daher fangen sie an, „die Glocken zu läuten“, nachdem sich das Problem verschlimmert hat. Wenn große Beulen an den Beinen auftreten, werden die Venen blockiert und die Person verliert praktisch die Gehfähigkeit.

Dann stellt sich die Frage, welcher Arzt Krampfadern behandelt oder an wen ich mich wenden soll. Jeder sucht auf seine Weise eine Antwort darauf: Er geht in die Klinik, umgeht viele Ärzte, verbringt Zeit und geht dann zum richtigen Spezialisten. Fortgeschrittene Internetnutzer können die Antwort leicht in einem offenen Netzwerk finden.

Wir gehen zum Arzt

Phlebologe – genannt ein Arzt einer engen Spezialität, die Krampfadern behandelt. Es gibt jedoch mindestens zwei Möglichkeiten, einen Termin zu vereinbaren.

Wichtig! Es wird nicht empfohlen, die Behandlung von Krampfadern zu Hause ohne Rücksprache mit einem Arzt zu beginnen!

Achten Sie auf Ihre Gesundheit und reagieren Sie rechtzeitig auf Veränderungen im Körper. Bei den ersten Symptomen der Krankheit konsultieren Sie einen Therapeuten. Der Arzt wird Blut- und Urintests verschreiben, die Ihnen helfen, den allgemeinen Zustand des Körpers zu erkennen.

Welche Symptome sollten beim Arzt auftreten:

  • ein Gefühl von ziehenden Schmerzen in den Beinen nach einem anstrengenden Tag;
  • die ersten Streifen erschienen;
  • Schmerz von einem langen Spaziergang;
  • Nachtkrämpfe;
  • Juckreiz in den Muskeln.

Achtung! Wenn die Venen nicht hervorstehen, die Symptome jedoch bereits beobachtet werden, ist dies eine Gelegenheit, sich an eine medizinische Einrichtung zu wenden!

Der Hausarzt wird eine Überweisung an einen Phlebologen schreiben, der sich um Ihre direkte Behandlung kümmert.

Der zweite Weg zeigt auf den ersten Blick den kürzesten. Es folgen diejenigen, die einen rechtzeitigen Arztbesuch verpasst haben und die Krankheit fortschreitet. Geschwollene und erweiterte Venen, die als Krampfadern erscheinen, lassen eine Person direkt zum Chirurgen gehen. Aufgrund der Untersuchung und Analyse verschreibt der Arzt eine Operation, da in solchen Fällen eine Behandlung nicht mehr möglich ist.

Nach der Zeit im Krankenhaus sollte der Patient einen Termin mit dem Phlebologen vereinbaren. Dies ist notwendig, um die weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, unter Aufsicht vorbeugende Behandlungsmaßnahmen zu ergreifen, fachliche Beratung zu erhalten usw.

Warum eine Person nicht zum Arzt geht

Es gibt mehrere Gründe, warum Menschen bei den ersten Anzeichen und Symptomen von Krampfadern nicht ins Krankenhaus gehen. Eine der häufigsten ist Angst. Zu Beginn einer Krankheit, die mit vorbeugenden Maßnahmen leicht verhindert werden kann, stoppt die Angst eine Person.

Achtung! Bei Krampfadern wird eine Selbstmedikation nicht empfohlen! Konsultieren Sie einen Spezialisten.

Wovor die Leute Angst haben:

  • Angst vor dem Unbekannten. Viele wissen nicht, dass die Behandlung von Krampfadern mit einer Ultraschalluntersuchung beginnt. Nach seinen Ergebnissen wird ein allgemeines Bild des Zustands der inneren Venen erstellt, es wird über die Durchgängigkeit von Blutgefäßen und die Funktionsweise von Klappen gelernt.
  • Angst vor dem OP-Tisch. Chirurgische Eingriffe treten in schweren Fällen auf (laut Statistik sind es 10% der Patienten), wenn eine Gefahr für das Leben des Patienten besteht oder die Behandlungsmethoden nicht den gewünschten Effekt erzielen. In anderen Fällen werden Krampfadern mit Salben, Medikamenten, Kompressionsunterwäsche, Volksheilmitteln usw. behandelt.

Der nächste Grund, warum Menschen nicht zum Arzt gehen, ist, dass sie nicht wissen, welcher Arzt Krampfadern an ihren Beinen behandelt. Aber wie sie bereits sagten – dies ist ein Phlebologe und jetzt wissen Sie, wen Sie kontaktieren müssen. Sammeln Sie Informationen über den Arzt: Berufserfahrung, Verfügbarkeit eines Zertifikats über die Professionalität, lernen Sie Patientenbewertungen. Vielleicht ist der Phlebologe Mitglied einer medizinischen Vereinigung oder veröffentlicht wissenschaftliche Artikel. Dies hilft bei der Auswahl des behandelnden Arztes und Sie können gerne zum Termin gehen.

Nanovein  Krampfalbe mit Wachs und Öl, Eigelb

Oft eine Ausrede zu hören: "Ich habe kein Geld!". Heute bietet die Medizin verschiedene Behandlungsmöglichkeiten – Privatkliniken und staatliche staatliche medizinische Einrichtungen. Wenn Sie sich mit Krampfadern an die Klinik am Wohnort wenden, erhalten Sie nicht weniger qualifizierte Behandlung und Beratung als in einer privaten. Darüber hinaus müssen Sie keinen Termin, keine ersten Tests usw. bezahlen, wodurch Sie Geld für die Behandlung sparen. Darüber hinaus ist die Verschlimmerung von Krampfadern mit einem höheren Geldbetrag verbunden. Verzögern Sie also nicht, zum Arzt zu gehen.

Achtung! Krampfadern sind geschwächte Wände des Gefäßsystems, so dass die Behandlung lange dauern kann, um sowohl erkrankte Gefäße wiederherzustellen als auch gesunde zu verhindern.

Wer ist gefährdet?

Schauen wir uns an, wer gefährdet ist, denn diese Personengruppe muss auch wissen, welcher Arzt Krampfadern behandelt. Denken Sie daran, dass diese Krankheit sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten kann.

Beachten Sie! Lesen Sie in unseren Artikeln mehr über die Behandlung von Krampfadern bei Männern und den Unterschied zur Behandlung von Krampfadern bei Frauen.

  1. Erbliche Veranlagung. Als Ergebnis einer Umfrage unter Patienten mit Krampfadern wurde festgestellt, dass bei 80% der Patienten, Eltern, Großeltern usw. an einer Krankheit litten. Mit anderen Worten, Menschen, die eine genetische Veranlagung für Krampfadern haben, sind gefährdet. In diesem Fall wird nicht empfohlen, den Arztbesuch bei den ersten Symptomen zu verschieben.
  2. Arbeit. Krampfadern können erworben werden, wenn eine Person inaktive Arbeit hat oder lange Zeit auf den Beinen stehen muss. Die Risikogruppe kann verschiedene Berufe umfassen – von Büroangestellten über Handelsvertreter bis hin zu Fahrern und Bankern. Komplikationen beginnen aufgrund der Unfähigkeit der Venen, einen konstanten hydrostatischen Druck zu überwinden.
  3. Schwangerschaft oder Übergewicht. Sehr oft werden bei schwangeren Frauen Krampfadern beobachtet, weil das zusätzliche Gewicht des Kindes die Belastung der Beine erhöht. Als vorbeugende Maßnahme sollten Sie einen Phlebologen aufsuchen, um Ratschläge zur Druckentlastung Ihrer Venen zu erhalten. Übergewichtige Personen, denen empfohlen wird, einen Termin zu vereinbaren und sich bei einem Arzt anzumelden, gehören derselben Kategorie an. Wenn Sie alle seine Empfehlungen befolgen, können Sie sich vor dem Problem der Krampfadern schützen.

Und abschließend

Jetzt wissen Sie, welcher Arzt Krampfadern behandelt, alle Ängste überwinden konnte und genügend Informationen über den Behandlungsverlauf erhalten hat – das heißt, Sie können sicher zu einer medizinischen Einrichtung gehen! Denken Sie daran, dass eine rechtzeitige Behandlung und Vorbeugung der Behandlung dazu beitragen wird, in Zukunft viele Probleme mit Krampfadern zu vermeiden.

Welcher Arzt behandelt Krampfadern?

  • Welcher Arzt behandelt Krampfadern?
  • Wie Krampfadern Volksheilmittel zu behandeln
  • So verhindern Sie Krampfadern

Welchen Arzt kann ich mit Krampfadern kontaktieren?

Ein Phlebologe ist ein Arzt mit enger Spezialisierung. Seine Kompetenz umfasst die Diagnose, Behandlung und Prävention verschiedener Venenpathologien. Zur Behandlung der folgenden Erkrankungen sollte ein Phlebologe konsultiert werden: Krampfadern, angeborene Anomalien der Gefäße, Krampfadern des Beckens, Besenreiser, tiefe innere Venenthrombose. Es wird empfohlen, regelmäßig einen Spezialisten aufzusuchen, auch wenn keine Anzeichen der Krankheit vorliegen, da er die Krankheit frühzeitig erkennen kann.

Für medizinische Hilfe können Sie sich an die multidisziplinären städtischen medizinischen Einrichtungen oder Kliniken wenden. Um einen kostenlosen Termin bei einem Phlebologen zu erhalten, müssen Sie einen lokalen Therapeuten aufsuchen. Er muss eine Überweisung an einen Spezialisten ausstellen. In Abwesenheit eines Phlebologen im Personal der Einrichtung sollten Sie einen Termin mit einem Angiosurgen (Gefäßchirurgen) vereinbaren, der an der Diagnose, Beratung, Behandlung und Prävention chirurgischer Gefäßerkrankungen beteiligt ist. Mit Krampfadern können Sie sich auch an die kostenpflichtige Abteilung des Krankenhauses oder an eines der medizinischen Zentren wenden, die Spezialisten für Gefäßerkrankungen haben. Die Phlebologie ist einer der Bereiche der Gefäßchirurgie.

Wie werden Krampfadern behandelt?

Beim ersten Termin untersucht der Arzt den Patienten, schreibt die erforderlichen Studien vor: Ultraschall-Dopplerographie, Duplex-Scanning, Computertomographie und Röntgenkontrastuntersuchung von Blutgefäßen, klinische und biochemische Blutuntersuchungen, Hämostasiogramm. Der behandelnde Arzt muss ein individuelles Therapieprogramm entwickeln. Bei Krampfadern können verschiedene Arten der konservativen Pathologietherapie verschrieben werden: medikamentöse Behandlung, Kompressionsunterwäsche, Physiotherapie, Diät- und Lebensstilkorrektur, Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln), Hochfrequenztherapie. Zur Behandlung von Krampfadern kleiner Venen kann eine Sklerotherapie verschrieben werden, während eine spezielle Substanz in die Vene injiziert wird, die das Gefäß "zusammenklebt" und es aus dem Blutkreislauf entfernt.

Eine Operation bei Krampfadern wird in extrem fortgeschrittenen Fällen verschrieben. Chirurgische Methoden zur Behandlung der Krankheit umfassen Phlebektomie und Miniflebektomie sowie endovasale Laserkoagulation (EVLK). Sie zielen darauf ab, die betroffenen Venen zu entfernen und sie aus dem Blutkreislauf auszuschließen. Ein Arzt kann verschiedene Arten der Behandlung kombinieren. Bei der Durchführung einer komplexen Therapie ist manchmal eine Korrektur erforderlich, daher sollte der Patient unter der Aufsicht desselben Spezialisten stehen.

Lagranmasade Deutschland