Neue Behandlungen für Krampfadern der unteren Extremitäten

Sogar die alten Ärzte (Hippokrates, Paracelsus, Galen) versuchten, Krampfadern zu heilen. Seit vielen Jahren suchen Ärzte nach Wegen, um mit dieser Krankheit umzugehen. Ärzte empfehlen jetzt moderne Methoden zur Behandlung von Krampfadern, die zur Verbesserung des Zustands des Patienten beitragen.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Moderne Methoden zur Behandlung von Krampfadern

Jede Generation von Ärzten versuchte, immer mehr neue Behandlungsmethoden anzuwenden. Einige Ärzte bevorzugen chirurgische Eingriffe, andere Medikamente. In jüngster Zeit wenden Spezialisten zunehmend neue Behandlungsmethoden an, die effektiver und effizienter als herkömmliche sind. Diese Methoden zur Bekämpfung der Krankheit umfassen:

  1. Sklerotherapie
  2. Laserbehandlung.
  3. Hochfrequenzablation von Venen der unteren Extremität.
  4. Mikroflebektomie

Sklerotherapie

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Krampfadern loszuwerden. Und eine davon ist die Methode der Kompressionsphlebosklerose.

Diese Methode hat lange gut funktioniert. Es basiert auf der Verwendung von Medikamenten, die, wenn sie in eine Vene eingeführt werden, diese von innen durch die Wechselwirkung der Komponenten des Medikaments mit der Gefäßwand „kleben“. Infolgedessen wird die Vene vom Blutkreislauf abgeschaltet, da die Bewegung des Blutes entlang dieser vollständig stoppt. Die in der Sklerotherapie verwendeten Medikamente sind hochwirksam und weisen eine geringe Toxizität auf.

Die Sklerotherapie dauert 30 bis 40 Minuten. In einer Krampfader führt der Arzt mehrere Injektionen von Sklerosierungsmittel durch. Die Anzahl der Eingriffe wird individuell festgelegt. In einigen Fällen sind mehr als 3 Verfahren erforderlich, wobei das Zeitintervall zwischen ihnen mindestens eine Woche betragen sollte.

Unmittelbar nach der Sklerotherapie wird empfohlen, etwa 30 Minuten zu Fuß zu gehen. Am Bein wird ein elastischer Verband angelegt, der frühestens 7 Tage nach dem Eingriff entfernt wird. Um Hygienemaßnahmen durchzuführen, kann der Verband entfernt werden, der Fuß in der Dusche vorsichtig gewaschen werden, danach sollte er mit einem Handtuch abgetupft werden, eine Pflegecreme auftragen und erneut mit einem elastischen Verband verbunden werden. Vor der nächsten Sklerotherapie muss der Verband in 1,5 Stunden entfernt werden.

Da einige Zeit nach diesem Eingriff das Tragen von Bandagen erforderlich ist, gibt es während der Rehabilitationsphase einige Nuancen. Erstens sollten Sie zu diesem Zeitpunkt so viel wie möglich geräumige Schuhe und Kleidung wählen, damit der Fuß bequem ist. Zweitens ist es ratsam, in der kalten Jahreszeit eine Sklerotherapie durchzuführen, da das Tragen von elastischen Bandagen in der Hitze unangenehm sein kann.

In diesem Zeitraum müssen medizinische Einschränkungen berücksichtigt werden. Insbesondere ist es innerhalb von 2 Monaten nach der Sklerotherapie notwendig, den Besuch der Sauna und der Bäder sowie die Einnahme heißer Bäder zu verweigern.

Komplikationen nach diesem Eingriff treten selten auf. Unter diesen kann man die Bildung von Altersflecken an der Injektionsstelle unterscheiden, die ohne zusätzliche Behandlung von selbst übergehen. Das Auftreten von Besenreisern kann ebenfalls beobachtet werden, was bedeutet, dass eine wiederholte Behandlung erforderlich ist.

Schließlich ist auf Kontraindikationen für dieses Verfahren hinzuweisen. Es kann nicht bei Thrombophlebitis sowie bei Blutungsstörungen durchgeführt werden.

Der Verlauf der Sklerotherapie führt häufig zu einem dauerhaft positiven Ergebnis, das über lange Jahre andauern kann. Indikationen für dieses Verfahren werden vom Arzt nach Untersuchung und eingehender Untersuchung festgelegt.

Laserbehandlung von Krampfadern

Durch den Einsatz von Lasertechnologie kann die Behandlung von Krampfadern nicht nur schnell, effektiv, sondern auch schmerzfrei sein.

Vorteile:

  1. Zunächst ist auf die minimale Invasivität dieser Behandlungsmethode hinzuweisen. Bei der Laserbelichtung werden keine Schnitte gemacht, was bedeutet, dass keine Narben oder Narben zurückbleiben.
  2. Zweitens hat eine Person keine Schmerzen und das Verfahren selbst wird von den Patienten gut vertragen. In vielen Fällen ist eine Lokalanästhesie ausreichend. Bemerkenswert ist auch die kurze Dauer, einige Minuten reichen für die Laserbelichtung.
  3. Unmittelbar nach dem Eingriff tritt kein Hämatom auf, sodass wir über eine gute kosmetische Wirkung sprechen können.
  4. Schließlich dauert die Wiederherstellung nach der Laserbehandlung wenig Zeit.

Arbeitsprinzip

Der zur Behandlung verwendete Laser erzeugt Licht mit einer bestimmten Wellenlänge. Blutzellen (oder besser gesagt das in roten Blutkörperchen vorhandene Hämoglobin) absorbieren dieses Lichtspektrum unterschiedlich, was stark vom Grad der Sauerstoffsättigung abhängt. Wenn eine Lichtwelle durch venöses Blut (sauerstoffarm) geht, wird Wärme freigesetzt, wodurch die Gefäße von innen zu verschmelzen scheinen. Dies führt dazu, dass der Blutfluss durch die beschädigte Vene unterbrochen wird und die Blutversorgung des umgebenden Gewebes aufgrund von Kollateralgefäßen und tieferen Venen fortgesetzt wird.

Wie ist das?

Das Verfahren besteht aus einer Laserkoagulation der Venen, die unter Aufsicht der Ultraschallbeobachtung durchgeführt werden sollte. Dies hilft dabei, die für die Behandlung benötigten Venen genau zu bestimmen und die geeignete Art der Laserbelichtung auszuwählen.

Vor der Durchführung einer solchen Behandlung von Krampfadern ist keine spezielle Schulung erforderlich. Zunächst wird eine Lokalanästhesie durchgeführt, wonach der Arzt eine kleine Punktion unter dem Knie durchführt. Durch sie wird ein Miniatur-Laserlichtleiter in eine Vene eingeführt. Wenn sich diese Faser durch die Vene bewegt, tritt eine Koagulation auf. An der Spitze der Laserfaser befindet sich eine Miniaturstreulinse, durch die die Venenwände gleichmäßig bearbeitet werden.

Ein solcher Vorgang dauert in der Regel nicht länger als 30 Minuten. Und fast unmittelbar danach kann ein Mensch zu seinem gewohnten Leben zurückkehren.

Gegenanzeigen

Die Laserkoagulation kann möglicherweise nicht in allen Fällen durchgeführt werden. Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen für dieses Verfahren, sie können in allgemeine und lokale unterteilt werden.

  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen in der akuten Phase;
  • Thrombophilie (wenn die Tendenz besteht, Blutgerinnsel zu bilden);
  • chronische Störungen der Blutversorgung der Beine.
  • – wenn im Bereich der direkten Laserexposition eine Entzündung der Haut vorliegt;
  • – Vena saphena sind stark erweitert.

Um die Indikationen und Kontraindikationen für dieses Verfahren zu bestimmen, hilft der Arzt nach der Untersuchung und Voruntersuchung.

Hochfrequenzablation der Venen der unteren Extremität

Eine der effektivsten modernen Kontrollmethoden ist die Hochfrequenzablation. Sein Wesen liegt in der Verwendung von Hochfrequenzwellen. Sie „kleben“ pathologisch veränderte und erweiterte Beinvenen.

Diese Technik ist relativ "jung". Es wurde vor kurzem zur Behandlung von Menschen mit Krampfadern eingesetzt. Am häufigsten wird es bei Krampfadern der oberen Extremität angewendet.

Bei der professionellen Anwendung der Ablation bei Patienten wird eine signifikante Verbesserung des Venenzustands beobachtet und das Risiko einer Verschlimmerung der Krankheit signifikant verringert.

Diese Methode wurde vor 10 Jahren entwickelt. In vielen Ländern ist es heute die Hauptbehandlung für Krampfadern. Die am weitesten verbreitete Ablation in den USA und Westeuropa. In den GUS-Ländern wird diese Methode seit nicht mehr als drei Jahren nur in großen Kliniken aktiv angewendet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass für die Ablation teure diagnostische und chirurgische Geräte erforderlich sind, die speziell für die Hochfrequenzablation entwickelt wurden. Das Problem liegt in der Tatsache, dass nicht jeder Arzt, sondern ein ausgebildeter Spezialist den Eingriff durchführen kann.

Die meisten Forscher behaupten, dass die Hochfrequenzablation von Venen eine der wirksamsten Methoden zur Bekämpfung von Krampfadern ist. Diese Meinung wird von den Patienten selbst geäußert. Darüber hinaus ist dieses Verfahren für fast alle an der Krankheit leidenden Personen zulässig.

Zusätzlich zu den oben genannten Vorteilen weist das Verfahren eine Reihe positiver Aspekte auf:

  1. Die Ablation erfordert keinen Krankenhausaufenthalt.
  2. Es wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt.
  3. Der Prozess ist fast schmerzlos und unblutig.
  4. Die Ablation ist für Menschen jeden Alters geeignet.
  5. Es kann jederzeit durchgeführt werden.
  6. Die postoperative Phase verursacht beim Patienten keine Beschwerden und lenkt ihn nicht von seinem normalen Leben ab.
  7. Der Effekt macht sich fast sofort bemerkbar.

Wie bei jedem anderen medizinischen Verfahren weist die Hochfrequenzablation eine Reihe von Kontraindikationen auf:

  1. Nicht empfohlen während der Schwangerschaft und Stillzeit.
  2. Es kann nicht bei Arteriosklerose der Beine angewendet werden.
  3. Eine Ablation bei akuter Venenthrombose ist nicht wünschenswert.
  4. Ärzte empfehlen, das Verfahren bei entzündlichen oder ansteckenden Erkrankungen der Beinhaut nicht durchzuführen.
  5. Es kann nicht bei schwerer Fettleibigkeit angewendet werden.

Die Mikroflebektomie ist ein neuer Schritt bei der Behandlung von Krampfadern

Ein ebenso wirksamer Weg zur Bekämpfung von Krampfadern ist die Mikroflebektomie (Miniflebektomie). Dies ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem Ärzte eine von Krampfadern betroffene Vene entfernen. Zu diesem Zweck machen Spezialisten eine kleine Punktion in der Haut der Extremität. Diese Operation gehört zu einer Reihe minimalinvasiver Eingriffe.

Für eine Miniflebektomie verwende ich einen speziellen Haken. Es wird unter die Haut der Beine eingeführt. Machen Sie dazu einen sehr kleinen Einschnitt. Es sieht eher nach einer Art Reifenpanne aus. Und dadurch wird ein Haken eingeführt, mit dessen Hilfe die durch Krampfadern geschädigte Vene herausgezogen wird. Dann überqueren Spezialisten es und gesunde Teile der Vene werden genäht und zurückgeführt. Das gleiche Schema wird verwendet, um alle beschädigten Venen zu entfernen.

Nanovein  Ein Bluterguss unter dem Knie hinter der Vene

Experten stellen fest, dass diese Methode der Entfernung zum Auftreten von Hämatomen an der Stelle führen kann, an der sich die Krampfadern befanden.

Aber innerhalb von zwei Wochen beginnen sie zu verschwinden. Um diesen Prozess zu beschleunigen, werden spezielle Salben verwendet. Nach der Rehabilitation ist die Einstichstelle kaum wahrnehmbar. Es können sehr kleine Narben zurückbleiben, die mit bloßem Auge schwer zu erkennen sind.

Der Hauptvorteil der Miniflebektomie ist die hohe Effizienz. Auch die Operation hat ein geringes Maß an Verletzungen. Nach dem Eingriff hat der Patient keine Einschränkungen, so dass er die übliche Lebensweise führen kann (in diesem Fall sind schwere Lasten kontraindiziert).

Nach einer solchen Operation folgt die Rehabilitation. Ein spezielles restauratives Trikot wird auf ein schmerzendes Glied gelegt. Die Laufzeit seiner Socken hängt vom Ausmaß der Erkrankung und der Anzahl der operierten Venen ab. All dies entscheidet der Arzt nach gründlicher Diagnose.

Moderne Methoden zur Behandlung von Krampfadern in den Beinen

Krampfadern sind den Menschen seit langem bekannt: Diese Diagnose wurde von ihren „Vätern“ der modernen Medizin gestellt: Hippokrates, Galen und Paracelsus. Aber die Krankheit hat sich im 66. Jahrhundert am weitesten verbreitet und gewinnt im 80. Jahrhundert immer wieder neue Positionen: Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation haben heute XNUMX% der Männer und mehr als XNUMX% der Frauen Anzeichen für die Entwicklung der Pathologie in dem einen oder anderen Ausmaß. in Industrieländern leben. Die Vorherrschaft des weiblichen Kontingents gegenüber dem männlichen ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Natur dem schwächeren Geschlecht die Verantwortung für die Geburt und Geburt von Kindern anvertraut hat, sowie auf die Abhängigkeit der schönen Hälfte der Menschheit von eleganten hochhackigen Schuhen. Moderne Methoden zur Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten ermöglichen es, den Zustand zu lindern, ohne auf komplexe chirurgische Eingriffe zurückgreifen zu müssen.

Warum ist es notwendig, Krampfadern zu behandeln?

Krampfadern sind eine Krankheit von Menschen mit „stehenden“ Berufen: Verkäufer, Friseure, Werkzeugmaschinenarbeiter, Chirurgen und alle, deren berufliche Aufgaben eine lange statische Belastung der unteren Gliedmaßen erfordern. Unter statischen Belastungsbedingungen werden die Venenklappen geschwächt, die den Blutfluss und -ausfluss in diesem Bereich des Körpers regulieren. Infolgedessen stagniert und verdickt sich das Blut in den Venen, dehnt sich und verformt die Wände der Gefäße – die Voraussetzungen für das Auftreten von Krampfadern werden geschaffen.

Der Prozess entwickelt sich langsam und der Kranke glaubt zunächst, keine Krampfadern an den Beinen zu haben, wenn er keine starke Schwellung und hervorstehende holprige bläuliche Schnüre unter der Haut bemerkt. Ein solches Bild ist jedoch nur für das fortgeschrittene Stadium charakteristisch, in dem das chirurgische Skalpell der einzige Weg ist, das normale Erscheinungsbild der unteren Extremitäten wiederherzustellen. Die Hauptgefahr von Krampfadern besteht jedoch nicht darin, dass die Beine schmerzen, anschwellen und an Attraktivität verlieren, bedeckt mit knotigen Gefäßen, die über die Hautoberfläche hinausragen.

Krampfadern verursachen eine Stagnation des Blutflusses und verursachen Blutgerinnsel in den Gefäßen der Beine – viskose dichte Gerinnsel, die aus roten Blutkörperchen (Blutzellen) bestehen. Bei der Durchblutung breiten sich Blutgerinnsel im ganzen Körper aus, gelangen in Lunge, Herz und Gehirn, blockieren die Blutgefäße und führen zu Thromboembolien – Blockaden des Gefäßlumens, die zu schweren Pathologien führen können:

  • Myokardinfarkt – Tod des Gewebes des Herzmuskels aufgrund mangelnder Blutversorgung;
  • Schlaganfall – eine akute Verletzung des Gehirnkreislaufs, die zum Tod von Gehirnzellen führt;
  • Gangrän ist Gewebenekrose.

Jede der oben beschriebenen Beschwerden hat die Folge einer zumindest schweren Behinderung und maximal des Todes. Daher können Sie auf keinen Fall Krampfadern beginnen.

Der Patient sollte einen Arzt konsultieren, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten:

  • Müdigkeit der Beine;
  • Ziehschmerzen in den Beinen, besonders am Ende des Tages oder nach dem Training;
  • Gänsehaut – als hätten sie ein Bein "gedient";
  • Kleine Gefäßnetzwerke und "Sterne", die auf der Hautoberfläche der Beine hervorstehen;
  • Beinmuskelkrämpfe (normalerweise nachts);
  • Schwellung der Beine.

Mit rechtzeitigen Maßnahmen verhindern moderne Methoden zur Behandlung von Krampfadern an den Beinen das Fortschreiten der Krankheit und kehren den Prozess um. Dies kann nun ohne hochtraumatische chirurgische Eingriffe erfolgen, die bisher die einzige Möglichkeit waren, das Problem zu lösen. Ärzte kennen viele Behandlungen für Krampfadern, die dem Patienten die Möglichkeit bieten, zu seiner gewohnten Lebensweise zurückzukehren.

Methoden zur Behandlung von Krampfadern

Oft verzögern Patienten, die an einer entwickelten Form von Krampfadern der Beine leiden, insbesondere Frauen, aus Angst vor der Operation und den danach verbleibenden Narben, den Arztbesuch auf die letztmögliche Gelegenheit und nehmen die Situation auf das Äußerste. Die Medizin entwickelt sich jedoch wie alle anderen Wissenszweige ständig weiter, und Töchter und Enkelinnen müssen keine Angst mehr haben, dass sie wie Mütter und Großmütter gegen Krampfadern behandelt werden. Experten haben viele wirksame therapeutische Techniken erfunden – nicht-chirurgische oder sogenannte minimal-invasive, d.h. keine tiefen chirurgischen Eingriffe erforderlich. Unter diesen sind die beliebtesten Verfahren:

  1. Sklerotherapie;
  2. Laserbehandlung;
  3. Hochfrequenzablation venöser Gefäße;
  4. Mikrophlebektomie.

Jede dieser Methoden zur Behandlung von Krampfadern mit modernen Methoden sollte genauer beschrieben werden.

Sklerotherapie

Bei einem in diesem Stadium der Krampfadern durchgeführten Verfahren wird ein Medikament, das als Sklerosierungsmittel bezeichnet wird, in eine Krampfader injiziert, wenn oberflächliche Venen betroffen sind, tiefe Venen jedoch nicht betroffen sind. Dies geschieht mit einer Spritze oder einem Mikrokatheter – einem dünnen Schlauch, dessen Durchmesser kleiner ist als der Abschnitt eines menschlichen Haares, mit dem der Arzt die Haut an der Stelle durchstößt, an der ein von Krampfadern betroffenes Gefäß darunter sichtbar ist. Die Manipulation verursacht keine unangenehmen Empfindungen, nur gelegentlich begleitet von einem Gefühl eines leichten Brennens. Sklerosierungsmittel kleben die Wände der Vene von innen heraus und entfernen sie aus dem Kreislaufsystem. Infolgedessen trocknet es aus, nimmt ab und stört den Patienten nicht mehr und verschwindet von der Hautoberfläche. Somit wird bei Verwendung der Methode nicht nur eine therapeutische, sondern auch eine kosmetische Wirkung erzielt.

Der Eingriff dauert etwa eine halbe Stunde. Während dieser Zeit führt der Arzt mehrere Injektionen in die Krampfader durch Punktionen auf der Haut durch. Normalerweise umfasst die Behandlung nach der Sklerotherapie-Methode nicht mehr als drei solcher Verfahren, aber manchmal beschließt der Arzt, ihre Anzahl zu erhöhen, wobei er sich auf den Zustand des Patienten konzentriert. Von einem zum anderen sollte ein Arztbesuch mindestens eine Woche dauern.

Vor einem Arztbesuch muss der Patient duschen und innerhalb von 2 Tagen vor ihm und 2 Tagen nach Einhaltung einiger Einschränkungen für den garantierten Erfolg der Behandlung mit dieser Methode:

  • Rauchen oder trinken Sie keinen Alkohol.
  • Weigere dich, blutverdünnende Medikamente einzunehmen;
  • Epilieren Sie die Haut nicht und tragen Sie keine Kosmetika auf die Haut auf.
  • Kommen Sie nicht hungrig ins Büro – Sie sollten anderthalb Stunden vor dem Eingriff essen.

Komplikationen infolge der Sklerotherapie treten normalerweise nicht auf, werden aber manchmal beobachtet:

  1. Juckreiz an der Injektionsstelle, der 2 Stunden nach der Injektion nachlässt;
  2. Schmerzen – können bis zu drei Tage dauern;
  3. Peeling der Haut – hört nach 10-12 Tagen auf.

Es ist äußerst selten (1 Fall pro Tausend), dass es zu einer Entzündung der Vene kommt – Thrombophlebitis.

Am Ende der Behandlung mit dieser Methode benötigen Sie:

  • Vermeiden Sie während der Woche schwere Belastungen der Beine.
  • Nehmen Sie zwei Wochen lang kein heißes Bad und keine heiße Dusche.
  • Eineinhalb bis zwei Monate gehen nicht ins Bad;
  • Nicht lange sitzen oder stehen.

Das Verfahren zur Sklerotherapie sollte von einem professionellen Arzt durchgeführt werden, daher müssen Sie nur bei spezialisierten medizinischen Einrichtungen Hilfe suchen. Am Ende des Kurses ist eine ärztliche Überwachung für einen Monat erforderlich.

Die Lasertherapie ist eine weitere moderne Methode zur Behandlung von Krampfadern ohne Operation. Zu seinen Vorteilen gehören:

  1. Die Laserstrahlvenenbehandlung erfordert keine Schnitte und hinterlässt keine Spuren auf der Hautoberfläche der Beine.
  2. Der Verlauf des Prozesses ist fast schmerzlos – eine ziemlich flache Lokalanästhesie;
  3. Der Vorgang dauert nur wenige Minuten;
  4. Die Genesung eines Patienten nach einer solchen unblutigen Operation ist sehr schnell.

Das Lasergerät erzeugt Strahlung einer Welle einer bestimmten Länge, die durch venöses Blut Wärme erzeugt und das erkrankte Gefäß von innen „abdichtet“. Infolgedessen wird es aus dem Blutkreislauf ausgeschlossen, und die Blutversorgung des Gewebes erfolgt über die tiefen Venen und Kollateralen – die kleinen Seitengefäße. Sie nehmen die Ladung auf, beginnen sich zu entwickeln und erreichen in wenigen Tagen die Größe eines entfernten Schiffes.

Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, indem eine Laserfaser durch eine Punktion in der Beinhaut in die Vene eingeführt wird, an deren Spitze sich eine mikroskopische Linse befindet, die eine Strahldispersion für eine gleichmäßige Koagulation (Versiegelung, Versiegelung) der Vene bereitstellt. Die Manipulation erfolgt innerhalb von 30 Minuten, danach kann der Patient sofort zu seiner gewohnten Lebensweise zurückkehren.

Gegenanzeigen für die Anwendung der Laserbehandlung bei Krampfadern sind Schwangerschaft und Stillzeit. Das Verfahren ist auch kontraindiziert bei der Verschlimmerung von Begleiterkrankungen, einer Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln, einer Entzündung der Haut in dem Bereich, in dem der Laser verwendet wird, und einer geringen Blutgerinnung.

Hochfrequenzablation

Diese Methode der nicht-chirurgischen Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten wurde erst vor relativ kurzer Zeit angewendet – erst vor etwa zehn Jahren. Es war in den USA und in westeuropäischen Ländern weit verbreitet, aber die Methode kam vor drei Jahren nach Russland und wird bisher nur selten angewendet. Der Hauptgrund dafür sind die hohen Kosten für die für die Untersuchung und Therapie erforderlichen Geräte.

Nanovein  Liste der Krampfadern

Dieses Verfahren bietet eine hervorragende Wirkung bei der Behandlung von Krampfadern in den Beinen. Es wird sowohl von Ärzten als auch von Patienten sehr geschätzt. Die Methode ähnelt weitgehend der Lasermethode: Durch einen Hautschnitt führt der Arzt einen Hochfrequenzwellenleiter in das Lumen des Gefäßes ein, der das Gefäß durch Aussenden von Radiowellen abdichtet. Eine aus dem Blutkreislauf ausgeschlossene Vene wird im Laufe der Zeit durch Bindegewebe ersetzt. Eine Kontraindikation zusätzlich zu den für die Laserbehandlung angegebenen ist das Vorhandensein von Atherosklerose beim Patienten und ein ausgeprägter Grad an Fettleibigkeit.

Die positiven Aspekte der Anwendung der Methode im Vergleich zur konventionellen Chirurgie bei Krampfadern der Beine sind wie folgt:

  • Deutlich weniger negative Gefühle beim Patienten.
  • Anhaltende Leistung – Der positive Effekt der Methode hält mehrere Jahre an.
  • Geringe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen – laut Statistik treten sie nur bei drei von hundert Patienten auf, die sich dem Eingriff unterzogen haben.

Die Erfahrung des Arztes, der die Manipulation nach dieser Methode durchführt, ist sehr wichtig. Es wird empfohlen, dass der Patient dieser Seite des Problems besondere Aufmerksamkeit schenkt, bevor er sich einer Behandlung unterzieht.

Mikroflebektomie

Dies ist ein weiteres modernes minimalinvasives Verfahren, bei dem der Arzt ein erkranktes Gefäß durch einen mikroskopischen Einschnitt mit einem speziellen Haken unter der Haut entfernt. Ferner wird die von Krampfadern betroffene Stelle herausgeschnitten und die gesunden Teile des Gefäßes werden genäht.

Nach der Operation verbleiben sehr kleine Narben auf der Haut des Patienten, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind. Manchmal tritt an der Stelle der Inzision ein Hämatom auf, das innerhalb von zwei Wochen verschwindet. Während der Rehabilitationsphase (1-2 Monate – die spezifische Zeit hängt von der Anzahl der operierten Venen ab) muss der Patient Kompressionsunterwäsche tragen und in Zukunft schwere körperliche Anstrengungen vermeiden. Andernfalls kann der operierte Patient einen vertrauten Lebensstil führen.

Vorbehaltlich der rechtzeitigen Suche nach Hilfe bietet die moderne Medizin viele Methoden zur Behandlung von Krampfadern in den Beinen, um dieses Problem mit minimaler Schädigung des Patienten zu lösen. Der behandelnde Arzt hilft dem Patienten bei der Auswahl der richtigen Methode nach Durchführung geeigneter Untersuchungen.

Moderne Behandlungsmethoden für Krampfadern der unteren Extremitäten

Die moderne Medizin entwickelt sich ständig weiter und verbessert sich. Neue, moderne Methoden zur Behandlung von Krampfadern mit Hardwaretherapie werden eingeführt, Medikamente mit vorgeschriebenen therapeutischen Eigenschaften hergestellt und die Eigenschaften natürlicher Substanzen aktiv genutzt.

Ein wichtiger Durchbruch bei der Behandlung von Krampfadern war das Erreichen der Lasertechnologie. Moderne Laser werden sowohl zur chirurgischen Behandlung von Krampfadern als auch zur Vorbeugung eingesetzt.

Robotersysteme wurden entwickelt und werden effektiv in der Phlebologie eingesetzt, die den Einfluss des menschlichen Faktors ausschließen, unbegrenzte Fähigkeiten und streng spezifizierte Expositionsparameter aufweisen. Alle Manipulationen an den Venen werden unter Aufsicht von Ultraschallgeräten durchgeführt. Der Vorteil bei der chirurgischen Behandlung von Krampfadern liegt bei minimalinvasiven Methoden.

Ihre Anwendung schließt postoperative Komplikationen aus, Eingriffe werden schnell und sicher durchgeführt, was die postoperative Rehabilitationszeit verkürzt, ein positives Ergebnis garantiert und praktisch keine Kontraindikationen aufweist.

Arzneimittelbehandlung von Krampfadern

Die moderne Pharmaindustrie bietet eine große Auswahl an Arzneimitteln, die sich in Zusammensetzung, Wirkungsweise und Wirksamkeit unterscheiden. Der Vorteil bei der Behandlung von Krampfadern liegt in der Venotonik – Medikamenten, die sowohl auf die Krankheitssymptome, die Beseitigung von Schmerzen, Schwellungen, Krämpfen, Schweregefühlen und Brennen als auch auf die Ursache ihres Auftretens – die Struktur der Venenwand – einwirken. Die gefragtesten sind:

  • venotone Medikamente zur oralen Anwendung – Venarus, Detralex, Phlebodia, Venastag, Reparil, Cycloven, Vazoket, Troxevasin, Doppelherz, Aescusan, Antistax, Diosmin usw.
  • Venotonika zur oberflächlichen Anwendung – Aescin, Troxevasin-Gel, Shungit-Balsam, Zdorov-Creme, Troxerutin, Lyoton 1000, Venitan, Gelen Ven Forte, Asklesan A usw.;
  • Wiederherstellung und Schutz der Venenwand: Phlebodia 600, Ascorutin, Venarus, Rutin, Azuket usw.;
  • Für den lokalen Gebrauch werden Cremes und Gele verwendet – Venohepanol, Lavenum, Viatromb, Hepatrombin, Ellon Gel, Parembal, Lyoton 1000 usw.

Eine Alternative zu anerkannten Venotonika und Angioprotektoren sind Nahrungsergänzungsmittel, die die heilenden Eigenschaften pflanzlicher und tierischer Rohstoffe nutzen. So produziert das bekannte Unternehmen „Sibirische Gesundheit“ (Nowosibirsk) nicht nur Medikamente auf der Basis von Pilzen, Imkereiprodukten, Heilkräutern, tierischer Galle usw. Forschungs- und Wissenschaftslabors entwickeln und implementieren Komplexe zur Behandlung von Krampfadern, darunter:

  • Körperreinigung und ihre Vorbereitung auf die Behandlung;
  • Normalisierung der Körperhomöostase;
  • Aktivierung interner Schutz- und Wiederherstellungssysteme;
  • Behandlung aller Teile des pathologischen Prozesses.

Beispielsweise hat der EPAM-Komplex (Propolis-aktivierte modifizierte Emulsion) eine streng selektive Wirkung, die auf die Behandlung einzelner Organe oder Systeme abzielt. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst Propolis, das eine immunstimulierende und antibakterielle Wirkung hat, sowie eine große Anzahl von Bioflavonoiden von 15 Heilpflanzen.

Einige Arten des Arzneimittels umfassen Mumie, die ein starker Biostimulator, Adaptogen, Antioxidans ist. Alle Substanzen sind so modifiziert, dass sie die maximale therapeutische Wirkung haben. Ebenfalls verwendet werden Bioadditive „Adaptovit“, „Achatbalsam“, „Living Cell IV“ sowie Kräutertees der einzigartigen Zusammensetzung „Aminay Em“, „Kuril Tea“, „Grass of Life“ usw.

Eine wichtige Rolle bei der wirksamen Behandlung von Krampfadern ist die Ernährung. Für Patienten werden Komplexe von Vitaminen und Mikroelementen angeboten, die ihren Mangel im Körper wieder auffüllen: „Gesundheitsrhythmen“, „Vitrum“, Complivit, Alphabet, Vitiron Suskaps, Orange Triad Controlled Labs usw.

Physiotherapeutische Behandlung von Krampfadern

Die moderne Medizin verwendet Physiotherapie. Als wichtiger Bestandteil bei der komplexen Behandlung von Krampfadern. Bei der Behandlung von Krampfadern mit:

  • Kryotherapie – die Wirkung auf den gesamten Körper und lokal niedrige Temperaturen, die die Durchlässigkeit der Venenwände verringern, Schmerzen beseitigen, Schwellungen der unteren Extremitäten verringern, nächtliche Krämpfe der Wadenmuskulatur hinterlassen und eine normale Durchblutung verursachen. Die Synthese von Endorphinen – „Hormonen des Glücks“ unter dem Einfluss von Kälte – trägt zur allgemeinen Anti-Aging-Wirkung auf den Körper bei. Gleichzeitig werden Stoffwechsel- und Reparaturprozesse gestärkt, die Immunität gestärkt. Durch die Erhöhung der Aktivität von Regulationsmechanismen wird der Körper auf Selbstheilungs- und Heilungspathologien des venösen Bettes eingestellt.
  • Lasertherapie – Laserstrahlung wirkt nicht nur im sichtbaren Bereich (roter, grüner Laser), sondern auch durch Wärmestrahlung. Sie stimuliert das Gewebe der Organe, fördert deren Regeneration, wirkt entzündungshemmend und antioxidativ, biochemische Prozesse und Selbstregulationsmechanismen werden aktiviert. Der Aufprall erfolgt nicht nur auf Gewebeebene, sondern auch tiefer – zellulär. Der Laser normalisiert die Durchblutung und stimuliert das Lymphsystem, aktiviert das trophische Gewebe, stellt den Zustand und die Funktion des Venensystems wieder her.
  • Magnetotherapie – Wirbelmagnetfelder wirken physikalisch auf Gewebe und Venen, sie wirken auch auf zelluläre Strukturen, da sich alles im menschlichen Körper auf den Rhythmus der Heilungsflüsse einstellen kann und regenerative, entzündungshemmende Prozesse und Regenerationsmechanismen aktiviert. Es hat eine harmonisierende, immunmodulatorische Wirkung im ganzen Körper.
  • UFD von Blut – eine neue Methode der physiotherapeutischen Behandlung, die "von innen" auf das Blut einwirkt und dessen Zusammensetzung und rheologische Eigenschaften verbessert. Darüber hinaus hilft die Blutbestrahlung bei Thrombosen, Blutgerinnsel aufzulösen, die Viskosität zu verringern usw.
  • Massage – wird nur im Anfangsstadium von Krampfadern angewendet und wenn kein Risiko einer Blutgerinnseltrennung besteht. Hardware- und manuelle Massagen stimulieren die Arbeit von Venenmuskelpumpen, verbessern die Durchblutung und den Lymphabfluss, trainieren und stärken die Wände der Blutgefäße, normalisieren die Mikrozirkulation und Stoffwechselprozesse im Gewebe der Beine. In Kombination mit Pneumokompression und medikamentöser Therapie ist es bei der Behandlung und Vorbeugung von Krampfadern wirksam.
  • Die Aquatherapie ist eine alte Methode, die mit neuen Mitteln angereichert wurde – einer Kontrastdusche, Perlenbädern, Unterwassermassage usw. Alle diese Methoden der Aquatherapie stärken die Blutgefäße, verbessern die Elastizität der Wände, stimulieren den Gasaustausch und die Sauerstoffsättigung des Blutes und aktivieren den Stoffwechsel und die Regeneration auf zellulärer Ebene. In der Aquatherapie werden sowohl gewöhnliches Wasser als auch Mineralwasser aus natürlichen Quellen, Radonwasser usw. verwendet.

Minimalinvasive Behandlungen für Krampfadern

Bei der Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten werden immer häufiger minimalinvasive Methoden eingesetzt. Die großen Möglichkeiten, die Sicherheit, die Ästhetik der Operationsergebnisse und die schnelle Wiederherstellung machen diese Techniken im Vergleich zu den Methoden der radikalen Chirurgie viel attraktiver.

Die Laserablation wird aufgrund der Geschwindigkeit der Operation und der Mindestzeit, die für eine vollständige Genesung erforderlich ist, als "Bürooperation" bezeichnet. Außerdem:

  • Der Laserstrahl wirkt antiseptisch und eliminiert das Infektionsrisiko.
  • Der Laser hat eine stimulierende Wirkung auf die Struktur des Gewebes, was den Regenerationsprozess beschleunigt.
  • Der Eingriff ist schmerzlos und unblutig, da die koagulativen Eigenschaften des Laserstrahls Blutungen beseitigen.
  • Lasersysteme können die Parameter chirurgischer Eingriffe fein abstimmen, ohne zufällige Fehler und den Einfluss des menschlichen Faktors.

Wenden Sie auch die folgenden Methoden an:

  • Sklerotherapie;
  • Hochfrequenzablation;
  • Kryotherapie;
  • Mikrophlebektomie usw.

Die moderne Medizin erweitert und verbessert Methoden zur Behandlung von Krampfadern, wobei der Schwerpunkt auf der Wirksamkeit und Nichtinvasivität der Exposition liegt.

Sehen Sie sich das dazugehörige Video an:

Denken Sie immer noch, dass es schwierig ist, Krampfadern schnell loszuwerden?

Das fortgeschrittene Stadium der Krankheit kann irreversible Auswirkungen haben, wie z. B.: Gangrän, Blutvergiftung. Oft kann das Leben eines Menschen in einem fortgeschrittenen Stadium nur durch Amputation eines Gliedes gerettet werden.

In keinem Fall sollten Sie die Krankheit beginnen!

Wir empfehlen, den Artikel von Viktor Mikhailovich Semenov, Leiter des Instituts für Phlebologie des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, Doktor der medizinischen Wissenschaften Russlands, zu lesen.

Lagranmasade Deutschland