Operation an Krampfadern an den Beinen Foto

Die Behandlung von Krampfadern mit Hilfe von Medikamenten wirkt sich nicht immer positiv aus. Es ist besonders schwierig, Krampfadern zu heilen, wenn sie sich in einem fortgeschrittenen Stadium befinden. In diesem Fall ist eine Operation der einzige Weg, um die Pathologie zu beseitigen.

Für viele Menschen scheint eine Operation ein schrecklicher Eingriff zu sein, daher haben sie Angst, lange Zeit zum Arzt zu gehen und sich auf eine Art Behandlung zu Hause zu verlassen. Die Krankheit schreitet weiter voran, während sich der Zustand des Patienten verschlechtert.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Wann tun?

Eine Operation bei Krampfadern der unteren Extremitäten wird unter folgenden Umständen verordnet:

  • wenn die Vena saphena infolge physiologischer Pathologie vergrößert sind;
  • wenn sich die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium befindet, wenn die Behandlung von Krampfadern mit Medikamenten oder Volksheilmitteln nicht mehr hilft;
  • mit der Bildung von trophischen Geschwüren auf der Haut;
  • Wenn Durchblutungsstörungen auftreten, bei denen der Patient ständig müde wird, schnell müde wird, Schmerzen und Schweregefühl in seinen Beinen verspürt.
  • wenn sich eine akute Thrombophlebitis gebildet hat;
  • wenn trophische Hautläsionen auftreten.

Bei einigen Patienten kann eine Operation wegen Krampfadern in den Beinen kontraindiziert sein. Faktoren, die chirurgische Eingriffe behindern, sind:

  • Hypertonie;
  • schwere Infektionskrankheiten;
  • koronare Herzkrankheit;
  • Patientenalter (über 70 Jahre);
  • Hautkrankheiten – Ekzeme, Erysipel usw.;
  • zweite Hälfte der Schwangerschaft.

Arten der Intervention

Die Art des chirurgischen Eingriffs wird in Abhängigkeit von den individuellen Merkmalen des Krankheitsverlaufs bestimmt. Einige Arten von Operationen, die für eine Person geeignet sind, sind möglicherweise nicht für eine andere Person geeignet. Vor der Verschreibung einer Operation untersucht der Arzt die Form der Krankheit, die Symptome und auch die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Chirurgisch

Das zeitaufwändigste und komplexeste Verfahren, das mit einer hohen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen verbunden ist, ist die Phlebektomie, eine Operation zur Entfernung von Krampfadern. Es wird nur in Fällen verschrieben, in denen andere Behandlungsmethoden keine vorteilhafte Wirkung haben können.

Während dieser Operation werden kleine (3-5 mm) Schnitte in der Leistengegend des Patienten gemacht, durch die die betroffene Vene an der Stelle abgebunden wird, an der sie in die tiefe Vene fließt. Anschließend wird sie präpariert und mit speziellen Sonden aus dem Bein herausgezogen. Nach dem Entfernen der Vene werden resorbierbare Nähte an den Einschnittstellen angelegt. Die Operation dauert 1 bis 2 Stunden, während der Patient nicht länger als einen Tag im Krankenhaus ist und dann nach Hause gehen darf.

Das Strippen ist eine andere Art der chirurgischen Behandlung von Krampfadern. Bei diesem Verfahren wird nicht die gesamte Vene vollständig extrahiert, sondern nur ein kleiner Teil davon, der eine Krampfadernexpansion erfahren hat. Die Entfernung erfolgt durch Einstiche in der Haut, wodurch ein Nähen vermieden wird.

Wie wird die Operation mit Krampfadern durchgeführt? Schauen Sie sich das Video an:

Sklerotherapie

Eine weniger traumatische Methode für chirurgische Eingriffe ist die Sklerotherapie. Es liegt in der Tatsache, dass mit Hilfe von Ultraschall der genaue Ort der erweiterten Vene bestimmt wird, in die eine spezielle Substanz (Sklerosierungsmittel) injiziert wird. Diese Substanz klebt die betroffenen Gefäße und verhindert so den Blutfluss durch sie. Nach dieser Operation bildet sich an der Stelle der erkrankten Vene Narbengewebe, die Schwellung verschwindet. Der Patient wird nicht mehr von Schwere und Schmerzen in den Beinen gequält, und wenn es trophische Geschwüre gibt, heilen sie schnell.

Es gibt zwei Arten von Sklerotherapie:

  1. Echosklerotherapie. Diese Operation wird angewendet, wenn der Durchmesser der betroffenen Venen 1 cm oder mehr erreicht hat. Zuerst werden die Venen mit einem speziellen Gerät untersucht – einem Duplex-Scanner, dann wird unter seiner Kontrolle eine Punktion durchgeführt, wonach ein Sklerosierungsmittel in die Vene injiziert wird. Mit diesem Verfahren können Sie den Durchmesser des betroffenen Gefäßes verringern und den normalen Blutfluss durch das Gefäß wiederherstellen.
  2. Schaumsklerotherapie. Die sicherste und schmerzloseste Art der Sklerotherapie. In das betroffene Gefäß wird ein spezieller Schaum eingeführt, der es füllt und den Blutfluss in diesem Gefäß stoppt.

Weitere Informationen zur Sklerotherapie bei dieser Krankheit finden Sie im Video:

Laserkoagulation

Die Operation zur Entfernung von Krampfadern an den Beinen mit einem Laser gilt als die technologisch fortschrittlichste Art der Kontrolle von Krampfadern und hilft bei 90% der Patienten, die pathologische Ausdehnung der Venen zu beseitigen. Während dieses Verfahrens werden keine Gewebeschnitte gemacht, wodurch kosmetische Defekte vermieden werden.

Durch die Punktion durch die Haut wird eine Laserfaser eingeführt, die Lichtwellen aussendet. Unter ihrer Wirkung löst sich das erkrankte Gefäß auf. Diese Methode hat eine niedrige Rückfallrate – wiederholte Fälle von Krampfadern treten nur bei 5% der Patienten auf.

Ein Verfahren zur Behandlung von Krampfadern ähnlich der Laserkoagulation ist die Hochfrequenz-Obliteration. Das Wesentliche der Methode besteht darin, die erkrankte Vene Mikrowellen auszusetzen, die das Gefäß erwärmen und es zum „Löten“ bringen. Diese Behandlungsmethode gilt als die einfachste und schmerzloseste. Es kann in schweren Fällen verwendet werden, wenn die Venen große Größen erreichen.

Wie man eine Operation durchführt, um Krampfadern an den Beinen mit einem Laser zu entfernen, siehe Video:

Mögliche Folgen und Zustand in der postoperativen Phase

Fast alle Arten von Operationen zur Beseitigung von Krampfadern der Beine verlaufen reibungslos und verursachen in sehr seltenen Fällen Komplikationen.

Die größte Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und ein schwerer Verlauf der Rehabilitationsphase wird bei der Phlebektomie beobachtet. Im Bereich der entfernten Vene können Hämatome auftreten, und manchmal kann Blut aus den Einschnitten fließen, da in der Nähe andere Venen zufließen.

2-3 Tage nach der Operation können bei einigen Patienten Fieber auftreten. Dies ist auf aseptische Entzündungsprozesse im Blut zurückzuführen, die sich unter der Haut ansammeln.

Andere mögliche Komplikationen nach der Operation können sein:

  • Taubheit der Haut, Schmerzen. Sie treten auf, wenn die Nervenenden während der Operation beschädigt wurden. Mit der Zeit verschwinden die Schmerzen und die Empfindlichkeit der Haut wird wiederhergestellt.
  • Prellungen. Sie entstehen während der Phlebektomie, da dies eine eher traumatische Operation ist. Nach einiger Zeit, normalerweise nicht länger als einen Monat, verschwinden sie vollständig. Bei minimalinvasiven Behandlungsmethoden (Sklerotherapie oder Laserkoagulation) bleiben fast nie blaue Flecken zurück.
  • Schwellung. Sie können auftreten, wenn der Patient in der postoperativen Phase die Anweisungen des Arztes nicht befolgt – er bewegt sich viel, trägt keine spezielle Kleidung oder ist großen körperlichen Anstrengungen ausgesetzt.
  • Nach der Operation führen die meisten Patienten einen inaktiven Lebensstil. Aufgrund von Inaktivität kann ein so gefährliches Phänomen wie eine akute tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten auftreten. Um dies zu verhindern, müssen spezielle Übungen durchgeführt, eine Diät befolgt und Medikamente zur Vorbeugung von Thrombosen eingenommen werden – Curantil, Heparin oder Aspirin.

    Nanovein  Behandlung und Extraktion von Zähnen nach dem Mondkalender

    Rehabilitation nach Entfernung der Krampfadern der unteren Extremitäten

    Die Einhaltung der Indikationen des Arztes in der postoperativen Phase ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung und Vorbeugung eines Rückfalls von Krampfadern. Den meisten Patienten wird empfohlen:

    1. Verbinden Sie das Bein fest mit einem elastischen Verband.
    2. Tragen Sie spezielle Kompressionsunterwäsche – Strümpfe oder Strumpfhosen.
    3. Heben Sie in den ersten sechs Monaten nach der Operation keine Gewichte von mehr als 10 kg an.
    4. Machen Sie Sport mit mäßiger körperlicher Anstrengung – Gehen, Schwimmen, Radfahren.
    5. Überwachen Sie das Körpergewicht, wenn Sie übergewichtig sind.
    6. Nehmen Sie jährlich an venotonen Medikamenten teil – zum Beispiel Detralex.

    Bei Auftreten von Schmerzen im operierten Bein kann eine leichte Massage helfen, die unabhängig durchgeführt werden kann.

    Richtlinien zur Rückfallprävention

    Wenn auch die Operation zur Beseitigung von Krampfadern erfolgreich war, besteht immer das Risiko einer erneuten Entwicklung der Krankheit. Um die Wahrscheinlichkeit von Rückfällen zu minimieren, müssen vorbeugende Maßnahmen beachtet werden:

    • einen aktiven Lebensstil führen – Sport treiben, oft an der frischen Luft spazieren gehen;
    • In sitzender Position müssen Sie sicherstellen, dass die Haltung gleichmäßig ist. Setzen Sie nicht einen Fuß auf den anderen, da dies zu einer Beeinträchtigung des venösen Blutflusses führt.
    • Übergewicht bekämpfen;
    • Kaffee und Tee mäßig trinken;
    • mache jeden Morgen Beinübungen;
    • lehne zu enge und enge Schuhe und Kleidung ab.

    Krampfadern sind eine Krankheit, die auch nach einer vollständigen Heilung einen bestimmten Lebensstil erfordert. Vorbeugende Maßnahmen nach der Operation müssen nicht in den ersten Monaten, sondern während des gesamten Lebens eingehalten werden. Nur so können Sie den Zustand Ihres Körpers normalisieren und die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Entwicklung der Krankheit ausschließen.

    Richtige Rehabilitation nach der Operation bei Krampfadern der unteren Extremitäten und deren Ergebnisse auf dem Foto davor und danach

    Krampfadern sind nicht nur Frauen, sondern auch Männer. Unter den Hauptsymptomen sollten Schweregrad und Schmerzen in den unteren Gliedmaßen, Krämpfe, Brennen, Müdigkeit nach längerem Gehen und längerem Stehen hervorgehoben werden.

    Darüber hinaus geht die Krankheit mit sichtbaren kosmetischen Defekten einher. In der Anfangsphase können Krampfadern mit lokalen Methoden behandelt werden. In fortgeschrittenen Fällen ist jedoch ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

    Es gibt verschiedene Arten davon. Abhängig von der gewählten Operation muss der Patient während der Rehabilitationsphase bestimmte Empfehlungen einhalten.

    Rehabilitation nach Operationen bei Krampfadern der unteren Extremitäten

    Es gibt allgemeine Empfehlungen, die allen Patienten in der postoperativen Phase gegeben werden. Ein Arzt verschreibt auf jeden Fall:

    • Medikamente;
    • Verwendung von Kompressionsmitteln;
    • vorbeugende Therapie.

    Die korrekte Anwendung der Empfehlungen des Arztes ist die Hauptbedingung für den Patienten, um Krampfadern vollständig loszuwerden. Lassen Sie uns näher auf die wichtigsten Rehabilitationsmethoden eingehen.

    Medikationstherapie

    Die Rehabilitation nach der Operation zur Entfernung von Beinvenen muss notwendigerweise die Verwendung von Tablettenpräparaten umfassen. Manchmal verschreibt der Arzt aufgrund der persönlichen Merkmale der Person oder der Notwendigkeit einer erhöhten Exposition gegenüber dem Arzneimittel eine Injektionskur.

    Mit Hilfe der medikamentösen Therapie wird das Risiko verringert, mögliche Komplikationen zu entwickeln und die Krankheit in Zukunft erneut aufzutreten. Der Empfang von Tabletten richtet sich an:

    • eine Ausnahme ist das Auftreten von Blutgerinnseln;
    • erhöhte Elastizität von Venen und Blutgefäßen;
    • Beseitigung von Schmerzen in den Gliedmaßen nach der Operation;
    • das Auftreten von Begleiterscheinungen nach der Operation in Form von Blutergüssen, Blutergüssen, Robben usw. verhindern;
    • allgemeine Kreislaufverbesserung;
    • Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit einer wiederholten Expansion der Venen.

    Unter den Medikamenten, die Ärzte Patienten in der postoperativen Phase verschreiben, sollten Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer hervorgehoben werden.

    Der Zweck der ersten Gruppe besteht darin, die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern, indem die Aktivität von Blutthrombin beeinflusst und die Leberaktivität verringert wird.

    Der Zweck der zweiten Gruppe besteht darin, das Blut zu verdünnen, seine Fließfähigkeit zu erhöhen und seine Gerinnbarkeit zu verringern. Sie wirken entzündungshemmend und beschleunigen den Prozess der Geweberegeneration nach der Operation. Präparate dieser Gruppe verbessern den Zustand der Wände von Blutgefäßen, erhöhen deren Elastizität und Penetration.

    Komprimierung bedeutet

    Einer der wichtigen Punkte bei der Rehabilitation von Gefäßen der unteren Extremitäten nach der Operation ist ihre normale Durchblutung. Hierzu werden spezielle Kompressionsmittel eingesetzt. Dazu gehören ein elastischer Verband sowie elastische Strumpfhosen und Strümpfe.

    Die Verwendung dieser Mittel nach der Operation ist ein Muss. Sie helfen dabei, die Bildung von postoperativen Schwellungen vollständig zu beseitigen, um das Auftreten von Robben und Hämatomen zu vermeiden.

    Selbstkomprimierungsmittel sollten nicht gekauft werden. Sie werden vom behandelnden Arzt verschrieben, der ausgeht von:

    • Schweregrad und Bereich der Krampfadern der unteren Extremitäten;
    • individueller Zustand des Patienten;
    • das Vorhandensein von begleitenden Pathologien beim Patienten. In einigen von ihnen ist die Verwendung eines elastischen Verbandes nicht zulässig;
    • Volumen der durchgeführten chirurgischen Eingriffe;
    • Funktionsweise.

    Die Verwendung von Kompressionsmitteln ermöglicht Ihnen natürlich:

    • den Blutfluss wiederherstellen;
    • eine erneute Expansion der Venen verhindern;
    • Verhindern Sie in den frühen Tagen einen Bruch in kleinen Gefäßen.

    Kompressionsmittel werden unmittelbar nach der Operation verwendet. In den ersten Tagen trägt der Patient sie rund um die Uhr, ohne auszuziehen. Anschließend werden sie nur tagsüber verwendet, und es wird empfohlen, sie nachts zu entfernen.

    Therapeutische Gymnastik

    Die moderne Medizin empfiehlt die Verwendung therapeutischer Übungen unmittelbar nach der chirurgischen Behandlung. In den ersten Stunden nach der Operation ist es notwendig, die unteren Gliedmaßen in einem leicht erhöhten Zustand zu halten. Dies ist notwendig, um die Durchblutung der Gefäße zu verbessern und das Auftreten von Ödemen zu verhindern.

    Wie viel können Sie nach der Operation bei Krampfadern der unteren Extremitäten laufen? Nach einem Tag muss der Patient aufstehen und allmählich mit dem Gehen beginnen. Überlasten Sie Ihre Beine nicht zu sehr.

    Zusätzlich zu diesen einfachen körperlichen Aktivitäten in den frühen Tagen verschreiben die Ärzte anschließend einen Kurs therapeutischer Übungen.

    Der Patient muss während der Rehabilitationsphase eine Reihe verbindlicher Regeln einhalten. Unter ihnen:

      1. Einen gesunden Lebensstil pflegen. Eine vollständige Raucherentwöhnung, Alkohol, fetthaltige, würzige und geräucherte Lebensmittel werden empfohlen.
      2. Konstante Gewichtskontrolle. Vermeiden Sie plötzliches Zu- oder Abnehmen. Dies wirkt sich am negativsten auf den Zustand der Gefäße der unteren Extremitäten aus.

    1. Lange Spaziergänge an der frischen Luft. Sie können sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad durchgeführt werden.
    2. Schwimmunterricht. Dieser Sport hilft, die Durchblutung zu verbessern und den Gesamttonus des Körpers zu erhöhen.
    3. Spezialgymnastik für die unteren Extremitäten.

    Während der Rehabilitationsphase verschreiben Ärzte ihren Patienten eine spezielle Diät. Es besteht aus Produkten, die die Wände der Blutgefäße, den Prozess der Blutbildung stärken und eine hohe Blutviskosität verhindern.

    Wie die Gefäße nach einer Beinvenenoperation vor und nach Fotos aussehen:





    Was kann während der Rehabilitationsphase nicht getan werden?

    Damit die Behandlung erfolgreich ist und der Patient ein Problem wie Krampfadern für immer vergessen hat, muss er:

      • Vermeiden Sie es, in den ersten 6 Monaten nach der Operation eine Sauna oder ein Bad zu besuchen. Dies liegt an der Tatsache, dass diese Verfahren zur Erweiterung der Blutgefäße beitragen und zu einem Rückfall der Krankheit führen können;
      • eine erhöhte körperliche Aktivität innerhalb von 2 Monaten ab dem Datum der chirurgischen Behandlung auszuschließen;

    • Das Schwimmen und der Besuch des Pools in den ersten zehn Tagen nach der Operation sind verboten.
    • Beachten Sie sorgfältig die vom Arzt verschriebene Diät.
    • Überwachen Sie ständig Ihren Druck und Ihr Gewicht.
    • Übung nur in Kompressionsunterwäsche.

    Wie Sie sehen, ist die Rehabilitation nach einer Beinvenenoperation nicht kompliziert. Es ist einfach notwendig, sie klar umzusetzen und ihren Zustand ständig zu überwachen. Denken Sie daran, die Schönheit und Gesundheit Ihrer Füße liegt in Ihren Händen.

    Nanovein  Behandlung von Beinvenen zu Hause

    Nützliches Video

    Welche Prophylaxe nach der Operation sollte durchgeführt werden, damit es nicht zu einem Rückfall kommt:

    Welche Operationen werden bei Krampfadern in den Beinen durchgeführt?

    Datum der Veröffentlichung des Artikels: 27.09.2018

    Artikelaktualisierungsdatum: 27.09.2018/XNUMX/XNUMX

    Artikelautorin: Julia Dmitrieva – praktizierende Kardiologin

    In der Medizin werden zwei Methoden angewendet, um die Ausdehnung oberflächlicher Venen der unteren Extremitäten zu behandeln – konservativ und chirurgisch.

    Eine Operation bei Venen mit Krampfadern ist eine radikale Behandlungsoption, die den Blutfluss in den Gliedmaßen vollständig normalisieren kann.

    Wer ist für eine Operation indiziert?

    Die chirurgische Behandlung ist angezeigt für:

    • das Fehlen eines positiven Ergebnisses einer konservativen Therapie;
    • Schwere und Schmerzen in den Beinen;
    • späte Stadien der Krankheit mit der Entwicklung von Thrombose, Kreislaufversagen, trophischen Störungen;
    • kosmetische Defekte, die Unannehmlichkeiten verursachen.

    In Stufe 1 der Pathologie wird die Operation nicht durchgeführt. Dem Patienten werden Medikamente verschrieben, Empfehlungen zur Korrektur des Lebensstils werden gegeben.

    In Stufe 2 wird nach der Dekodierung der Analysen die Entscheidung über die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs getroffen.

    Vielzahl von Operationen

    Die Art der Operation wird von einem Spezialisten in Abhängigkeit von der Anatomie des Venensystems und den Symptomen der Krampfadern bestimmt. Zuvor muss der Arzt eine vollständige Untersuchung durchführen, um Kontraindikationen für eine chirurgische Behandlung auszuschließen und das Risiko von Komplikationen zu bewerten.

    Die folgenden Arten von Operationen werden ausgeführt:

    • Phlebektomie;
    • Mini-Phlebektomie;
    • Strippen;
    • Venensklerose;
    • Laser endovaskuläre Koagulation;
    • Radiofrequenz-Auslöschung.

    Gemäß der obligatorischen Krankenversicherung wird nur eine Standard-Phlebektomie durchgeführt. In einem staatlichen Krankenhaus ist sie frei. Die Hauptkontraindikationen dafür sind Schwangerschaft (2-3 Trimester), akute infektiöse Pathologien, Herzinfarkt, Erysipel der Beine.

    Phlebektomie

    Es wird nach der Babcock-Methode durchgeführt.

    1. Einführung in das Lumen der Venenvene.
    2. Eine Vene herausziehen.
    3. Den Einschnitt mit einer kosmetischen Naht vernähen.

    Bei der kombinierten Phlebektomie ist eine Kreuzektomie obligatorisch. Sein medizinischer Name ist die Operation Troyanov-Trendelenburg. Die Essenz der Methode besteht darin, ein großes subkutanes Gefäß und seine Nebenflüsse zu verbinden.

    Eine Mini-Phlebektomie wird durchgeführt, um kurze Venenabschnitte zu entfernen. Der Einschnitt während der Operation erfolgt nicht. Sie können das „notwendige“ Stück Vene mit einer dünnen Punktion auf der Haut entfernen, für die kein Nähen erforderlich ist.

    Epidurale oder spinale Anästhesie wird als Anästhesie verwendet. Der zweite Typ ist vorzuziehen. Der Patient kommt nach 2-4 Stunden zur Besinnung.

    Die Kosten für einen kombinierten Betrieb betragen im Durchschnitt etwa 40 Rubel.

    Sklerotherapie

    Weniger traumatisch. Ein Sklerosierungsmittel, das die betroffenen Gefäße klebt, wird in die erweiterte Vene injiziert. Eine Injektion erfolgt mit einer sehr dünnen Nadel.

    Nach einiger Zeit bildet sich im operierten Bereich Narbengewebe, das betroffene Gefäß wird aus dem Blutkreislauf ausgeschaltet.

    Es gibt zwei Möglichkeiten, Krampfadern mit Sklerose zu behandeln:

    Für die beste Wirkung werden mehrere Sklerotherapieverfahren durchgeführt.

    Laserkoagulation von Blutgefäßen

    Eine effektive moderne Methode mit vielen positiven Bewertungen. Nach der Operation verschwinden in 85-95% der Fälle Krampfadern an den Beinen. Die Rückfallwahrscheinlichkeit beträgt nur 5%.

    Bei der Laserchirurgie wird eine dünne Sonde in das venöse Lumen eingeführt. Die vom Laser verwendete Strahlung wirkt kauterisierend. Gewebe werden nicht geschnitten, kosmetische Defekte fehlen. Narkose ist lokal.

    Sie können die Operation in jedem Phlebocenter durchführen. Die Kosten betragen etwa – 30 – 000 Rubel.

    Auf dem Foto sehen Sie das Ergebnis seiner Implementierung:

    Auslöschung der Radiofrequenz

    Die fortschrittlichste chirurgische Behandlung für Krampfadern.

    Es wird in den Stadien 2 bis 4 der Entwicklung der Pathologie durchgeführt. Diese Art des chirurgischen Eingriffs basiert auf den Gesetzen der Physik. Es besteht keine Gefahr für den Körper des Patienten. Die Methode besteht darin, Problembereiche mit hochfrequenten Wellen auszubrennen. Es wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

    In einem staatlichen Krankenhaus wird aufgrund fehlender Ausrüstung keine Hochfrequenzoperation durchgeführt. Der Preis in einer Privatklinik liegt im Durchschnitt bei 25 Rubel.

    Wie bereite ich mich auf die Operation vor?

    Die Vorbereitung beinhaltet:

    • vorläufige Konsultation des Chirurgen oder Phlebologen;
    • Durchgang von Ultraschall;
    • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
    • endoskopische Untersuchung der Brust;
    • EKG;
    • Blutgerinnungstest.

    Sie müssen sich 12 Stunden vor der Operation zu Hause auf die Operation vorbereiten. Es wird empfohlen, die Haare in der Leiste, am Oberschenkel und am Unterschenkel des betroffenen Beins zu rasieren.

    Das Abendessen sollte leicht sein. Das Frühstück vor der Operation lohnt sich nicht.

    Rehabilitationszeitraum

    Der Zweck der Rehabilitation ist es, Komplikationen vorzubeugen. Die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens nach einer traumatischen Operation beträgt 65%.

    Die Rehabilitationsphase ist auch nach minimalinvasiven Operationen erforderlich. Ihre Dauer hängt vom Ausgangszustand des Patienten und dem Umfang der Intervention ab. Im Durchschnitt dauert es 3-10 Tage.

    Die Empfehlungen für die postoperative Zeit lauten wie folgt:

    1. Die ersten 3-5 Tage ist der Patient im Krankenhaus. Wenn der operierte Bereich sehr wund ist, werden Pillen oder Injektionen mit analgetischer Wirkung verschrieben.
    2. Anästhetika werden zur Behandlung von Wunden eingesetzt. Die Verwendung von Chlorhexidin ist zulässig.
    3. Um die Durchblutung zu verbessern und die Venen zu stärken, werden Arzneimittel mit Diosmin (Detralex, Venarus) und Troxerutin (Troxevasin) verschrieben. Die Zulassungsdauer beträgt 1,5-2 Wochen. Die Dosierung wird individuell berechnet.
    4. Für 5-7 Tage ist das Tragen von Kompressionsunterwäsche (Strumpf, Golf) angezeigt.
    5. Ein breiter elastischer Verband ist erforderlich. Sie müssen es nach einer herkömmlichen Phlebektomie vom Fuß bis zum Knie anwenden – vom Fuß bis zur Leiste. Der Verband sollte fest an der Extremität anliegen und sie leicht zusammendrücken. Es ist ratsam, es während der gesamten Rehabilitationsphase zu tragen.
    6. Bettruhe sollte nicht absolut sein. Es werden sanfte Fußbewegungen empfohlen – Drehungen, Rotationen, Biegungen. Eine solche Gymnastik hilft, die Durchblutung zu verbessern, verhindert das Auftreten von Schwellungen.
    7. Nach der Bettruhe können Sie aktive Übungen machen. Das Gehen auf der Station, das Heben und Senken von geraden oder gebogenen Gliedmaßen wirkt sich positiv aus. Sie können das Programm erweitern, indem Sie eine Radtour simulieren. Solche Übungen werden sowohl im Krankenhaus als auch zu Hause durchgeführt.
    8. Die Erholungsphase nach Verwendung des Lasers macht die Verwendung von Badewannen überflüssig, im Gegensatz zu Wasserverfahren. Verwenden Sie keine Peelings und harten Waschlappen.
    9. Wenn die Wunde blutet oder eitert, ist Jod erlaubt. Alkohol, Diamantlösung kann nicht verwendet werden. Es ist nicht notwendig, die gebildeten Krusten zu entfernen, sie verschwinden selbst.

    Trinken Sie nach der Operation 2 Wochen lang keinen Alkohol. Das Essen sollte herzhaft, aber kalorienarm sein. In Wasser gekochtes halbflüssiges Getreide, Gemüsesuppen und gedämpfte Fleischbällchen werden empfohlen.

    Um die Notwendigkeit einer zweiten Operation zu beseitigen, kann man erst nach 2 Wochen nach Beginn der Rehabilitationsphase zur Arbeit gehen.

    Sport ist 3 Wochen nach der Operation erlaubt. Das Ersetzen von Kraftübungen durch Cardio-Training wird empfohlen. Der Schwerpunkt sollte auf der Belastung der Wadenmuskulatur liegen.

    Schwimmen ist nach 1,5 Monaten erlaubt. Die Belastungen werden 3 Monate nach der Operation angezeigt.

    Die Einhaltung aller ärztlichen Vorschriften minimiert die Wahrscheinlichkeit gefährlicher Folgen und verkürzt die Dauer der Rehabilitationsphase.

    Nach Abschluss der Rehabilitation wird empfohlen, weiterhin Kompressionsstrümpfe zu tragen.

    Mögliche Komplikationen

    Die häufigsten Folgen und Komplikationen sind:

    • das Auftreten von postoperativen Hämatomen (Auflösung innerhalb von 30 Tagen);
    • Lymphostase infolge einer Verletzung der Lymphgefäße (dieser Zustand kann mit einer konservativen Therapie behandelt werden);
    • postoperative subkutane Verschlüsse (um 1-2 Monate nach dem Eingriff verringert);
    • die Bildung einer venösen Insuffizienz, begleitet von Schmerzen in den Beinen, Schwellung der Weichteile;
    • Schädigung der subkutanen Nerven mit Verletzung der Hautempfindlichkeit (das Symptom verschwindet von selbst innerhalb von 2-3 Monaten).

    Ist es möglich, Krampfadern ohne Operation zu heilen?

    Es ist unmöglich, Krampfadern allein mit Hilfe einer konservativen Therapie vollständig loszuwerden. Ohne Operation ist es nur real, die Helligkeit der Symptome zu verringern, die Entwicklung des pathologischen Prozesses zu verlangsamen und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu verringern.

    Es wird empfohlen, vorbeugende Maßnahmen zu beachten, die in dieser Tabelle aufgeführt sind:

    Lagranmasade Deutschland