Operation bei Krampfadern an den Beinen

Die Behandlung von Krampfadern mit Hilfe von Medikamenten wirkt sich nicht immer positiv aus. Es ist besonders schwierig, Krampfadern zu heilen, wenn sie sich in einem fortgeschrittenen Stadium befinden. In diesem Fall ist eine Operation der einzige Weg, um die Pathologie zu beseitigen.

Für viele Menschen scheint eine Operation ein schrecklicher Eingriff zu sein, daher haben sie Angst, lange Zeit zum Arzt zu gehen und sich auf eine Art Behandlung zu Hause zu verlassen. Die Krankheit schreitet weiter voran, während sich der Zustand des Patienten verschlechtert.

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Wann tun?

Eine Operation bei Krampfadern der unteren Extremitäten wird unter folgenden Umständen verordnet:

  • wenn die Vena saphena infolge physiologischer Pathologie vergrößert sind;
  • wenn sich die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium befindet, wenn die Behandlung von Krampfadern mit Medikamenten oder Volksheilmitteln nicht mehr hilft;
  • mit der Bildung von trophischen Geschwüren auf der Haut;
  • Wenn Durchblutungsstörungen auftreten, bei denen der Patient ständig müde wird, schnell müde wird, Schmerzen und Schweregefühl in seinen Beinen verspürt.
  • wenn sich eine akute Thrombophlebitis gebildet hat;
  • wenn trophische Hautläsionen auftreten.

Bei einigen Patienten kann eine Operation wegen Krampfadern in den Beinen kontraindiziert sein. Faktoren, die chirurgische Eingriffe behindern, sind:

  • Hypertonie;
  • schwere Infektionskrankheiten;
  • koronare Herzkrankheit;
  • Patientenalter (über 70 Jahre);
  • Hautkrankheiten – Ekzeme, Erysipel usw.;
  • zweite Hälfte der Schwangerschaft.

Arten der Intervention

Die Art des chirurgischen Eingriffs wird in Abhängigkeit von den individuellen Merkmalen des Krankheitsverlaufs bestimmt. Einige Arten von Operationen, die für eine Person geeignet sind, sind möglicherweise nicht für eine andere Person geeignet. Vor der Verschreibung einer Operation untersucht der Arzt die Form der Krankheit, die Symptome und auch die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Chirurgisch

Das zeitaufwändigste und komplexeste Verfahren, das mit einer hohen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen verbunden ist, ist die Phlebektomie, eine Operation zur Entfernung von Krampfadern. Es wird nur in Fällen verschrieben, in denen andere Behandlungsmethoden keine vorteilhafte Wirkung haben können.

Während dieser Operation werden kleine (3-5 mm) Schnitte in der Leistengegend des Patienten gemacht, durch die die betroffene Vene an der Stelle abgebunden wird, an der sie in die tiefe Vene fließt. Anschließend wird sie präpariert und mit speziellen Sonden aus dem Bein herausgezogen. Nach dem Entfernen der Vene werden resorbierbare Nähte an den Einschnittstellen angelegt. Die Operation dauert 1 bis 2 Stunden, während der Patient nicht länger als einen Tag im Krankenhaus ist und dann nach Hause gehen darf.

Das Strippen ist eine andere Art der chirurgischen Behandlung von Krampfadern. Bei diesem Verfahren wird nicht die gesamte Vene vollständig extrahiert, sondern nur ein kleiner Teil davon, der eine Krampfadernexpansion erfahren hat. Die Entfernung erfolgt durch Einstiche in der Haut, wodurch ein Nähen vermieden wird.

Wie wird die Operation bei Krampfadern durchgeführt? Schauen Sie sich das Video an:

Sklerotherapie

Eine weniger traumatische Methode für chirurgische Eingriffe ist die Sklerotherapie. Es liegt in der Tatsache, dass mit Hilfe von Ultraschall der genaue Ort der erweiterten Vene bestimmt wird, in die eine spezielle Substanz (Sklerosierungsmittel) injiziert wird. Diese Substanz klebt die betroffenen Gefäße und verhindert so den Blutfluss durch sie. Nach dieser Operation bildet sich an der Stelle der erkrankten Vene Narbengewebe, die Schwellung verschwindet. Der Patient wird nicht mehr von Schwere und Schmerzen in den Beinen gequält, und wenn es trophische Geschwüre gibt, heilen sie schnell.

Es gibt zwei Arten von Sklerotherapie:

  1. Echosklerotherapie. Diese Operation wird angewendet, wenn der Durchmesser der betroffenen Venen 1 cm oder mehr erreicht hat. Zuerst werden die Venen mit einem speziellen Gerät untersucht – einem Duplex-Scanner, dann wird unter seiner Kontrolle eine Punktion durchgeführt, wonach ein Sklerosierungsmittel in die Vene injiziert wird. Mit diesem Verfahren können Sie den Durchmesser des betroffenen Gefäßes verringern und den normalen Blutfluss durch das Gefäß wiederherstellen.
  2. Schaumsklerotherapie. Die sicherste und schmerzloseste Art der Sklerotherapie. In das betroffene Gefäß wird ein spezieller Schaum eingeführt, der es füllt und den Blutfluss in diesem Gefäß stoppt.

Weitere Informationen zur Sklerotherapie bei dieser Krankheit finden Sie im Video:

Laserkoagulation

Die Operation zur Entfernung von Krampfadern an den Beinen mit einem Laser gilt als die technologisch fortschrittlichste Art der Kontrolle von Krampfadern und hilft bei 90% der Patienten, die pathologische Ausdehnung der Venen zu beseitigen. Während dieses Verfahrens werden keine Gewebeschnitte gemacht, wodurch kosmetische Defekte vermieden werden.

Durch die Punktion durch die Haut wird eine Laserfaser eingeführt, die Lichtwellen aussendet. Unter ihrer Wirkung löst sich das erkrankte Gefäß auf. Diese Methode hat eine niedrige Rückfallrate – wiederholte Fälle von Krampfadern treten nur bei 5% der Patienten auf.

Ein Verfahren zur Behandlung von Krampfadern ähnlich der Laserkoagulation ist die Hochfrequenz-Obliteration. Das Wesentliche der Methode besteht darin, die erkrankte Vene Mikrowellen auszusetzen, die das Gefäß erwärmen und es zum „Löten“ bringen. Diese Behandlungsmethode gilt als die einfachste und schmerzloseste. Es kann in schweren Fällen verwendet werden, wenn die Venen große Größen erreichen.

Wie man eine Operation durchführt, um Krampfadern an den Beinen mit einem Laser zu entfernen, siehe Video:

Mögliche Folgen und Zustand in der postoperativen Phase

Fast alle Arten von Operationen zur Beseitigung von Krampfadern der Beine verlaufen reibungslos und verursachen in sehr seltenen Fällen Komplikationen.

Die größte Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und ein schwerer Verlauf der Rehabilitationsphase wird bei der Phlebektomie beobachtet. Im Bereich der entfernten Vene können Hämatome auftreten, und manchmal kann Blut aus den Einschnitten fließen, da in der Nähe andere Venen zufließen.

2-3 Tage nach der Operation können bei einigen Patienten Fieber auftreten. Dies ist auf aseptische Entzündungsprozesse im Blut zurückzuführen, die sich unter der Haut ansammeln.

Andere mögliche Komplikationen nach der Operation können sein:

  • Taubheit der Haut, Schmerzen. Sie treten auf, wenn die Nervenenden während der Operation beschädigt wurden. Mit der Zeit verschwinden die Schmerzen und die Empfindlichkeit der Haut wird wiederhergestellt.
  • Prellungen. Sie entstehen während der Phlebektomie, da dies eine eher traumatische Operation ist. Nach einiger Zeit, normalerweise nicht länger als einen Monat, verschwinden sie vollständig. Bei minimalinvasiven Behandlungsmethoden (Sklerotherapie oder Laserkoagulation) bleiben fast nie blaue Flecken zurück.
  • Schwellung. Sie können auftreten, wenn der Patient in der postoperativen Phase die Anweisungen des Arztes nicht befolgt – er bewegt sich viel, trägt keine spezielle Kleidung oder ist großen körperlichen Anstrengungen ausgesetzt.
  • Nach der Operation führen die meisten Patienten einen inaktiven Lebensstil. Aufgrund von Inaktivität kann ein so gefährliches Phänomen wie eine akute tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten auftreten. Um dies zu verhindern, müssen spezielle Übungen durchgeführt, eine Diät befolgt und Medikamente zur Vorbeugung von Thrombosen eingenommen werden – Curantil, Heparin oder Aspirin.

    Rehabilitation nach Entfernung der Krampfadern der unteren Extremitäten

    Die Einhaltung der Indikationen des Arztes in der postoperativen Phase ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung und Vorbeugung eines Rückfalls von Krampfadern. Den meisten Patienten wird empfohlen:

    1. Verbinden Sie das Bein fest mit einem elastischen Verband.
    2. Tragen Sie spezielle Kompressionsunterwäsche – Strümpfe oder Strumpfhosen.
    3. Heben Sie in den ersten sechs Monaten nach der Operation keine Gewichte von mehr als 10 kg an.
    4. Machen Sie Sport mit mäßiger körperlicher Anstrengung – Gehen, Schwimmen, Radfahren.
    5. Überwachen Sie das Körpergewicht, wenn Sie übergewichtig sind.
    6. Nehmen Sie jährlich an venotonen Medikamenten teil – zum Beispiel Detralex.
    Nanovein  Chirurgie bei Krampfadern der unteren Extremitäten

    Bei Auftreten von Schmerzen im operierten Bein kann eine leichte Massage helfen, die unabhängig durchgeführt werden kann.

    Richtlinien zur Rückfallprävention

    Wenn auch die Operation zur Beseitigung von Krampfadern erfolgreich war, besteht immer das Risiko einer erneuten Entwicklung der Krankheit. Um die Wahrscheinlichkeit von Rückfällen zu minimieren, müssen vorbeugende Maßnahmen beachtet werden:

    • einen aktiven Lebensstil führen – Sport treiben, oft an der frischen Luft spazieren gehen;
    • In sitzender Position müssen Sie sicherstellen, dass die Haltung gleichmäßig ist. Setzen Sie nicht einen Fuß auf den anderen, da dies zu einer Beeinträchtigung des venösen Blutflusses führt.
    • Übergewicht bekämpfen;
    • Kaffee und Tee mäßig trinken;
    • mache jeden Morgen Beinübungen;
    • lehne zu enge und enge Schuhe und Kleidung ab.

    Krampfadern sind eine Krankheit, die auch nach einer vollständigen Heilung einen bestimmten Lebensstil erfordert. Vorbeugende Maßnahmen nach der Operation müssen nicht in den ersten Monaten, sondern während des gesamten Lebens eingehalten werden. Nur so können Sie den Zustand Ihres Körpers normalisieren und die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Entwicklung der Krankheit ausschließen.

    Ein chirurgischer Eingriff zur pathologischen Beeinträchtigung der Funktion von Blutgefäßen, bei dem Stoffwechselprodukte und Kohlendioxid übertragen werden, ist nur dann vorgeschrieben, wenn besondere Indikationen vorliegen. Eine rechtzeitige Operation bei Krampfadern in den Beinen ist ein garantierter Weg, um solche Schäden an den unteren Extremitäten zu behandeln. Erfahren Sie mehr über die chirurgische Methode zur Lösung dieses Problems.

    Was ist Krampfadern

    Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Schädigung der Gefäße der unteren Extremitäten, wodurch eine akute Störung des Blutflusses vorliegt. Die späten Stadien der Krankheit provozieren das Auftreten eines blauen baumartigen Netzwerks an den Beinen, das sich in ausgedehnte pathologische Herde verwandelt. Krampfadern sind gefährlich, weil sie alle Voraussetzungen für die Entwicklung einer Thrombophlebitis im System der Vena cava inferior schaffen. Solche Komplikationen führen in der Regel zum Auftreten von nicht heilenden trophischen Langzeitgeschwüren.

    Eine nicht weniger ernsthafte Gefahr für die Gesundheit des Patienten ist ein Thrombus, der sich von der Gefäßwand gelöst hat und häufig die Hauptursache für Herzinfarkt, Schlaganfall und thromboembolisches Syndrom ist. Dieser Umstand führt die Patienten hauptsächlich auf die Idee, dass sie operiert werden müssen, um Krampfadern an ihren Beinen zu entfernen. Einige Patienten ignorieren jedoch solche schwerwiegenden Folgen und ziehen es vor, die Symptome der Krankheit nicht zu bemerken.

    Beinvenenentfernung

    In einer Situation, in der Krampfadern nicht mit konservativen Methoden geheilt werden können, müssen Sie operiert werden. Wenn die Operation an den Venen der unteren Extremitäten nach Treu und Glauben durchgeführt wird, wird der Patient die Krankheit in der Regel jahrzehntelang los. Die moderne Medizin verfügt über alle notwendigen Geräte, damit ein chirurgischer Eingriff erfolgreich ist.

    Die Entfernung von Venen mit Krampfadern erfolgt heute mit minimalinvasiven Methoden. In diesem Zusammenhang ist von besonderem Interesse die nahtlose Betriebsmethode, bei der veränderte Bereiche mithilfe von Mikropunktionen beseitigt werden. Am Ende dieses Vorgangs werden die Beine des Patienten einfach mit einem elastischen Verband umwickelt, und nach einigen Stunden darf er bereits ein wenig laufen.

    Die Operation der Krampfadern der unteren Extremitäten wird nur bei Vorliegen spezieller klinischer Manifestationen der Krankheit durchgeführt. Eine der Indikationen für eine Intervention ist eine ausgedehnte Läsion, die den größten Teil des Gefäßes bedeckt. Darüber hinaus ist eine Operation bei Krampfadern in den Beinen bei großen Ödemen unvermeidlich. Besondere Aufmerksamkeit ist der pathologischen Verletzung des Abflusses von venösem Blut erforderlich.

    In dieser Situation wird vor der Operation eine zusätzliche Untersuchung des Patienten auf seine Veranlagung für andere Gefäßerkrankungen vorgeschrieben. In diesem Zusammenhang sollten auch Krankheiten erwähnt werden, bei denen eine Operation kontraindiziert ist. Die Hauptbeschränkungen für die Beseitigung des betroffenen Bereichs der Vene sind Schwangerschaft, Bluthochdruck und akute Entzündungsprozesse. Zurück zur Hauptfrage: Es ist erwähnenswert, dass die Operation bei Krampfadern der unteren Extremitäten nach anderen Indikationen durchgeführt wird:

    • wenn es trophische nicht heilende Geschwüre gibt;
    • mit atypischer Ausdehnung der Vena saphena;
    • mit akuter Thrombophlebitis;
    • wenn es eine Verstopfung der Venen gibt.

    Mögliche Konsequenzen

    Bei minimalinvasiven Methoden zur Beseitigung von Krampfadern ist das Schmerzsyndrom praktisch nicht vorhanden. In der Zwischenzeit können sich nach einer Phlebektomie aktiv Beschwerden manifestieren. Diese Tatsache ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich an der Stelle der entfernten pathologischen Stelle Hämatome bilden, die das Ergebnis eines Zuflusses in den venösen Stamm sind. Darüber hinaus haben Patienten nach einigen Tagen nach der Operation häufig Fieber aufgrund einer aseptischen Entzündung des Blutes.

    Operationen an den Venen der unteren Extremitäten

    Gegenwärtig werden viele Methoden zur Behandlung von Venenpathologien verwendet. Eine der effektivsten Operationsmethoden ist die Phlebektomie. Diese Art der Operation wird in mehreren Stufen durchgeführt und beinhaltet die Anwendung einer Lokalanästhesie. Andere Methoden zur Beseitigung der pathologischen Ausdehnung der Venen werden nur bei Vorhandensein von Gefäßläsionen mit kleinem Durchmesser angewendet.

    Phlebektomie

    Eine Operation zur Entfernung von Beinvenen dauert unter örtlicher Betäubung etwa zwei Stunden. Die Beseitigung des beschädigten Gefäßfragments beginnt mit der Tatsache, dass der Chirurg eine Dissektion der Haut in der Leiste und in der Nähe des Knöchels des Patienten durchführt. Die restlichen Abschnitte werden über große venöse Knoten gemacht. Durch das in der Leiste aufgenommene Loch wird ein spezieller Extraktor in Form eines dünnen Drahtes mit abgerundetem Ende eingeführt. Mit Hilfe dieses medizinischen Instruments entfernt der Arzt das beschädigte Fragment der Vene, woraufhin Stiche auf die Einschnitte gelegt werden und die Operation als abgeschlossen betrachtet wird.

    Sklerotherapie

    Diese Methode beinhaltet die Behandlung von Krampfadern mit Injektionen. Während der Sklerotherapie wird eine spezielle Substanz in das beschädigte Fragment der Vene eingeführt, die ihre innere Oberfläche zerstört. Dann kommt es zu einer physiologischen Verschmelzung der mittleren Schichten des Gefäßes mit anschließendem Fall des beschädigten Bereichs. Der Patient erhält durch mehrere Sklerotherapieverfahren ein sichtbares Ergebnis. Die Erholung nach einem Behandlungskurs dauert etwa sechs Monate.

    Entfernung von Laservenen

    Diese Methode gilt als die modernste und absolut schmerzloseste. Eine auf diese Weise durchgeführte Operation an Beinvenen ermöglicht es dem Patienten, am selben Tag selbständig zu gehen. Die Technik beinhaltet die Entfernung eines beschädigten Gefäßes durch Laserkoagulation. Während des Eingriffs wird die Oberfläche der Vene durch eine subtile Punktion bearbeitet. Aufgrund der Hochtemperatur-Laserbelichtung kocht das Blut und braut sofort die beschädigte Vene über ihre gesamte Länge. Ein separater Vorteil dieser Intervention ist das fehlende Risiko infektiöser Komplikationen.

    Rehabilitation nach Operationen bei Krampfadern der unteren Extremitäten

    Die Erholungsphase beinhaltet die stetige Befolgung der Empfehlungen des Arztes. Der Patient sollte also die ersten 4 Stunden nach der Operation im Bett liegen, dies bedeutet jedoch nicht, dass der Patient still liegen sollte. Der Spezialist teilt Ihnen umgehend mit, welche Bewegungen auszuführen sind. Unabhängig von der Methode zur Beseitigung von Krampfadern muss der Patient in der postoperativen Phase Kompressionsunterwäsche tragen und darf die allgemeinen Regeln für die Erhaltung eines gesunden Zustands der Venen nicht vergessen:

    • Massage machen;
    • spezielle venotone Medikamente trinken;
    • Halten Sie sich von Alkohol fern.
    • sich an die richtige Ernährung halten;
    • Vermeiden Sie körperliche Inaktivität.

    Der Preis für eine Operation bei Krampfadern in den Beinen

    Die Kosten für die chirurgische Entfernung eines beschädigten Gefäßes hängen von vielen Faktoren ab. Der Operation geht in der Regel eine Konsultation eines Phlebologen voraus, der eine umfassende Untersuchung vorschreibt, einschließlich Duplex-Scannen von Venen und Laborbluttests. Im Allgemeinen kann die Vorbereitungsphase insgesamt 2500 bis 4000 p dauern. Tatsächlich hängt der Preis der Intervention selbst von der Art und dem Grad der Gefäßschädigung ab. Wie viel Venenchirurgie in Moskau kostet, können Sie der folgenden Tabelle entnehmen:

    Krampfadern sind nicht nur sichtbare Venen an den Beinen und ein Gefühl der Schwere nach einem Arbeitstag. Dies ist auch eine schwere Krankheit, die das Kreislaufsystem des gesamten Körpers zu stören droht. Und wie bei jeder Krankheit erfordern Krampfadern manchmal eine radikale Lösung – einen chirurgischen Eingriff. Die Operation zur Entfernung von Krampfadern an den Beinen wird in fortgeschrittenen Stadien durchgeführt, wenn konservative Methoden nicht helfen.

    Nanovein  Die Folgen nach der Operation für Krampfadern an den Beinen

    Arten der Operation gegen Krampfadern

    Welche Operationen werden mit Krampfadern durchgeführt? Insgesamt gibt es in der modernen Medizin drei Hauptbereiche, in denen Sie ein von Krampfadern betroffenes Gefäß ein für alle Mal loswerden können:

    Was sind diese Methoden, wie können Sie Krampfadern überwinden, was sind die Vor- und Nachteile jeder Art von chirurgischem Eingriff – wir werden diese und andere Probleme im Detail analysieren.

    Entfernen der betroffenen Vene aus dem Blutkreislauf

    Es klingt nicht sehr ermutigend, aber es war die erste Operation an Krampfadern der unteren Extremitäten, die erstmals 1908 von Dr. Babcock (USA) durchgeführt wurde. In der Medizin wird diese Methode Phlebektomie genannt: aus dem Griechischen. Phlebos – Wien, Ektomos – Schnitzen.

    Was wird ausgeführt

    Die Phlebektomie hat drei miteinander verbundene Ziele:

    • mechanische Extraktion eines von Krampfadern betroffenen Gefäßes;
    • Beschleunigung des Blutflusses in tiefen Venen;
    • Verbesserung des trophischen Gewebes.

    Wer ist für eine Phlebektomie indiziert?

    Eine solche Operation bei Krampfadern der unteren Extremitäten wird durchgeführt, wenn bei dem Patienten Folgendes diagnostiziert wird:

    • chronische venöse Insuffizienz mit gestörtem Blutabfluss;
    • ausgeprägte Prävalenz von Krampfadern in den unteren Extremitäten;
    • zunehmende klinische Symptome (Ödeme, Schweregrad, Schmerzen);
    • das Risiko von trophischen Geschwüren;
    • Mangel an positiver Dynamik durch konservative Therapie.

    Muss ich mich wegen Krampfadern operieren lassen, stellt der Arzt fest. Der Patient kann Beschwerden einreichen, Symptome beschreiben und einen Ultraschall der Venen haben. Basierend auf allen Daten bestimmt der Phlebologe die Notwendigkeit einer Phlebektomie.

    Wie ist das?

    Wie wird eine Krampfadernoperation durchgeführt, bei der eine Vene extrahiert wird? Tatsächlich kostet alles „wenig Blut“, also sollten Sie keine Angst haben. Im Laufe der Jahre wurden in der medizinischen Praxis große Erfahrungen mit der Durchführung von Phlebektomien gesammelt, sodass die Wirksamkeit und Effizienz nahezu 100% beträgt.

    So entfernen Sie Krampfadern in den Beinen:

    1. Der Arzt markiert die Hautprojektion der Venen, die zur Entfernung und Entfernung neigt.
    2. Der Patient wird anästhesiert (lokal oder allgemein – abhängig von medizinischen Parametern).
    3. Die Kreuzektomie ist ein Zwischenschritt mit einem kleinen Einschnitt in der Leistengegend. Dort befindet sich die Mündung der großen Vene. Ein zweiter Einschnitt wird im unteren Teil des Beins gemacht, wo die Vene endet.
    4. Die betroffene Vene wird an zwei Enden abgebunden, um den Blutfluss darin zu stoppen.
    5. Die Vene wird mit einem medizinischen Haken extrahiert.

    Rehabilitationszeitraum

    Alle Empfehlungen nach der Operation werden vom Arzt mitgeteilt. Der erste Tag ist Bettruhe und Schmerzmittel. Parallel dazu nimmt der Patient Antikoagulanzien und Venotonika ein, um die rheologischen Eigenschaften des Blutes (optimale Viskosität und Geschwindigkeit der Blutgefäße) zu verbessern. Am zweiten Tag dürfen Sie aufstehen und in einer speziellen Krankenhausstrickware gehen, die bald durch eine Kompression ersetzt werden kann. Die Rehabilitation im Krankenhaus dauert 8 bis 12 Tage. Danach wird der Patient entlassen und gibt Empfehlungen für die Genesung zu Hause.

    Eine Phlebektomie ist buchstäblich die Entfernung von Krampfadern, da das betroffene Gefäß aus dem Bein entfernt wird. Dadurch wird die Durchblutung wiederhergestellt, die Haut schwillt nicht mehr an. Der Preis für eine Operation zur Entfernung von Krampfadern an den Beinen liegt zwischen 20 und 40 Tausend Rubel.

    Verklebung der betroffenen Vene mit einer speziellen Zusammensetzung

    Mit anderen Worten, Sklerotherapie. Einige nennen es ein Verfahren, andere sind sich sicher, dass dies nichts weiter als eine Operation zur Behandlung von Krampfadern ist. Es wurde erstmals 1853 vom französischen Chirurgen Eduard Chasseniak verwendet, d. H. Ein halbes Jahrhundert früher als die Phlebektomie.

    Was wird ausgeführt

    Der Zweck der Sklerotherapie besteht darin, der betroffenen Vene die Funktion zu entziehen, ohne das Gefäß aus dem Bein zu entfernen. Mit dieser Methode können Sie nach und nach positives Feedback erhalten, da die Menschen mehr Angst vor einer Phlebektomie haben. In diesem Fall ist das Ergebnis dasselbe und die Methodik der Operation unterscheidet sich erheblich.

    Wer ist für Sklerotherapie angezeigt

    Die Indikationen für eine solche Operation sind die gleichen wie für die Phlebektomie. Die Sklerotherapie kann jedoch nicht nur die Probleme großer Venen, sondern auch kleiner Gefäße lösen. Daher wird die Technik häufig angewendet, um die Besenreiser zu beseitigen, die Frauen daran hindern, kurze Röcke und Körperstrumpfhosen zu tragen.

    Wie ist das?

    Nun dazu, wie die Operation zum Kleben der Venen durchgeführt wird.

    1. Der Arzt bestimmt den Ort der betroffenen Vene und injiziert eine Spritze mit einer speziellen Substanz – einem Sklerosierungsmittel. Eine Anästhesie ist normalerweise nicht erforderlich, da die Dicke der Nadel sehr gering ist.
    2. Es dauert 2 bis 10 Injektionen, bis die Substanz den Raum der Vene über ihre gesamte Länge ausfüllt.
    3. Unmittelbar nach den Injektionen werden die Beine des Patienten mit elastischen Bandagen umwickelt. Oder sie tragen Kompressionsstrickwaren.

    Rehabilitationszeitraum

    Eine Erholung nach dem Eingriff ist praktisch nicht erforderlich, sodass der Patient sofort nach Hause geht. Er soll einen einstündigen Spaziergang machen, um Thrombosen vorzubeugen. In den nächsten Tagen müssen Sie Kompressionsunterwäsche tragen.

    Die Kosten für die Operation betragen ca. 5000 Rubel pro Sitzung. Die Anzahl der Sitzungen und die Intervalle zwischen ihnen werden vom Arzt festgelegt. Komplikationen nach Sklerotherapie sind aufgrund fehlender Operationen ausgeschlossen.

    Laserentfernung der betroffenen Vene

    Eine andere Art der Sklerotherapie, aber ein Laserstrahl wirkt als Bindemittel. Wissenschaftlich heißt die Methode EVLO (EVLK) – endovasale Laser-Obliteration (Koagulation).

    Warum wird es durchgeführt und an wen?

    EVLO ist eine fortschrittliche Art der Sklerotherapie, die auf innovativen Lasertechnologien basiert. Eine solche Operation bei Krampfadern in den Beinen wird häufig bei älteren Patienten durchgeführt, die eine Operation nicht tolerieren können.

    Wie ist das?

    EVLO wird unter Aufsicht eines Ultraschallgeräts durchgeführt, damit der Arzt am Ende mit einem Laser den Fortschritt der Röhre verfolgen kann. Dieser Schlauch wird durch eine kleine Punktion in die Haut eingeführt. Dann wird es allmählich entfernt und die Laserspitze versiegelt die Vene. Alles dauert 20-30 Minuten. Gleichzeitig ist der Patient bei Bewusstsein: Das Bein wird lokal betäubt. Die Folgen der Operation sind kaum wahrnehmbare Narben von einer Punktion, die nach einigen Wochen verschwindet.

    Rehabilitation

    Jeder Patient ist immer daran interessiert, wie viel er nach der Operation im Krankenhaus ist. EVLK erfordert keinen Krankenhausaufenthalt. Der Patient wird sofort nach Hause entlassen, gibt die notwendigen Empfehlungen und verschreibt Medikamente.

    Was kostet eine Operation bei Krampfadern? Diese Frage kann nicht ignoriert werden, denn EVLO ist ein teures „Vergnügen, und nicht jeder kann es sich leisten. Manchmal können die Gesamtkosten bis zu 50 Rubel erreichen.

    Vor- und Nachteile jeder Operation

    Und doch, was ist besser mit Krampfadern? Phlebektomie? Sklerotherapie mit einer speziellen Substanz? Oder ist der ganze Laser die beste Option? Alles ist relativ. Wenn ein schnelles und effektives Ergebnis für eine Person wichtig ist, ist es besser, EVLO zu wählen. Wenn es die Zeit erlaubt, die Finanzen jedoch nicht, hören sie bei der Phlebektomie auf. Die Wirksamkeit jeder Art von Operation gegen Krampfadern ist auf einem hohen Niveau. Wenn Sie alle Anweisungen und Empfehlungen eines Phlebologen befolgen, können Sie die Krankheit für immer vergessen.

    Tatsächlich hat der Patient selten die Wahl, welche Art von Intervention er wählen soll und ob er die Operation überhaupt durchführen soll oder nicht. All dies entscheidet der Arzt, da der Mangel an chirurgischer Behandlung zu traurigen Folgen führen kann.

    Jetzt wissen Sie, wie man Krampfadern entfernt und dass es wirklich möglich ist. Trotz des Vorhandenseins von bis zu drei Arten von chirurgischen Eingriffen, mit denen die Krankheit in fortgeschrittenen Stadien erfolgreich bekämpft werden kann, ist es besser, sie nicht dazu zu bringen. Die Vorbeugung und Einhaltung medizinischer Vorschriften in den ersten Stadien der Entwicklung von Krampfadern ist der Schlüssel, um die Venen in einem normalen Zustand zu halten und die Notwendigkeit einer Operation zu vermeiden.

    Lagranmasade Deutschland