Pfortaderthrombose

Krampfadern lassen sich leicht beseitigen, daher verwenden viele Menschen in Europa Nanovein. Laut Phlebologen ist dies die schnellste und effektivste Methode, um Krampfadern zu beseitigen!

Nanovein ist ein Peptidgel zur Behandlung von Krampfadern. Es ist in jedem Stadium der Manifestation von Krampfadern absolut wirksam. Die Zusammensetzung des Gels enthält 25 ausschließlich natürliche, heilende Komponenten. In nur 30 Tagen nach der Anwendung dieses Arzneimittels können Sie nicht nur die Symptome von Krampfadern beseitigen, sondern auch die Folgen und die Ursache ihres Auftretens beseitigen sowie die erneute Entwicklung einer Pathologie verhindern.

Sie können Nanovein auf der Website des Herstellers kaufen.

Kommunikation mit der Verwaltung

Melden Sie sich direkt vor Ort bei einem Spezialisten an. Wir rufen Sie innerhalb von 2 Minuten zurück.

Wir rufen Sie innerhalb von 1 Minute zurück

Moskau, Balaklavsky Prospekt, Gebäude 5

Sie können sich heute umfassend beraten lassen

nur mit einem erfahrenen Professor für Gefäßchirurgen

Ärzte der medizinischen Wissenschaften

Endovasale Laserkoagulation von Venen. 1. Schwierigkeitsgrad. einschließlich Anästhesiehilfe (Lokalanästhesie).

Der Verlauf der Lymphopressotherapie 10 Verfahren. Phlebologe, Ph.D.

Der Empfang wird von einem Chirurgen der höchsten Kategorie, Professor Komrakov, durchgeführt. V.E.

Eine einzelne Sklerotherapie-Sitzung in der gesamten unteren Extremität (Schaumsklerotherapie, Mikrosklerotherapie).

Krampfadern, Blutgerinnsel, Klappeninsuffizienz, Schwellung an den Beinen

– All dies ist eine Gelegenheit, einen Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten durchzuführen

und lassen Sie sich von einem Phlebologen beraten.

Lymphopressotherapie ist angezeigt für

Schwellung der unteren Extremitäten, Lymphostase.

Es wird auch für kosmetische Zwecke durchgeführt.

Pfortaderthrombose

Aus dem Namen der Thrombose können wir schließen, dass die Pfortaderthrombose eine teilweise oder vollständige Blockade des Lumens eines bestimmten Blutgefäßes ist. Für diese Krankheit sind Menschen mit Zirrhose gefährdet (etwa 15% der Fälle).

Pfortader

Die Pfortader befindet sich in der Leber des menschlichen Körpers und versorgt dieses Organ zu etwa 75% mit Blut. Das Pfortadersystem weist verschiedene Unterschiede zu den Leberblutgefäßen auf. Nämlich:

• Die Pfortader befindet sich am Tor der Leber, und die Lebervenen befinden sich meist im Bereich der Vena cava inferior.

• Wenn eine Person im Gegensatz zu den Lebervenen atmet, ändert das portale Blutgefäß nicht die Größe seines diametralen Abschnitts.

• Die Pfortader hat eine echogene Wand. Die Lebergefäße des Blutflusses haben fast keine solche Eigenschaft, diese Wand ist in ihnen kaum wahrnehmbar.

Die Pfortader in der Leber ist in zwei Prozesse unterteilt: den rechten und den linken. Die rechte befindet sich horizontal und zeigt sich beim Querscannen leicht. Um den linken Lappen der Pfortader zu sehen, benötigen Sie einen Sagittalschnitt.

Pfortaderthrombose

Eine Blockade der Pfortader kann zum Tod des Lebergewebes im gesamten betroffenen Bereich des Gefäßes führen. Die Schwere einer thrombotischen Erkrankung hängt von der Position des Gerinnsels im Blutgefäß und von der Anstiegsrate des vorhandenen Thrombus ab. Der Thrombus blockierte also das Lumen der Pfortader teilweise oder vollständig. Der Druck in der Vene selbst und in den Blutgefäßen, die in sie fließen, steigt an. Die Venen, die sich in der Speiseröhre befinden, müssen sich im Durchmesser ausdehnen. Diese Ausdehnung der Blutgefäße der Speiseröhre erfolgt jedoch ungleichmäßig.

Symptome einer Pfortaderthrombose

Diese Krankheit kann für lange Zeit unbemerkt vom Menschen auftreten. Wie bei anderen Arten von thrombotischen Erkrankungen können bei einem Thrombus, der durch eine Pfortader beschädigt wird, Symptome scharf und unerwartet für den Patienten auftreten:

• Patienten klagen häufig über unerträgliche Übelkeit;

• Schmerzen im Hypochondrium auf der rechten Seite des menschlichen Körpers;

• Erbrechen mit Blutstreifen. Blutungsvenen im unteren Teil der Speiseröhre. Dies ist auf die Niederlage der oben genannten Blutgefäße durch Krampfadern zurückzuführen;

• Sehr oft wird während einer Thrombose der Pfortader eine Vergrößerung der Milz beobachtet. Viele Patienten klagen über Schmerzen während der externen taktilen Untersuchung;

• Die Temperatur des menschlichen Körpers steigt allgemein an.

• Entzündungsprozess eitriger Natur in der Leber.

Es sollte beachtet werden, dass der Körper, wenn ein Blutgerinnsel in der Pfortader auftritt, beginnt, zusätzliche kollaterale Blutgefäße zu bilden, die zusätzliche Wege für den Zu- und Abfluss von Blut zusammen mit der Hauptvene bereitstellen. Im Laufe der Zeit öffnet sich die Pfortader wieder. In diesem Fall sollte jedoch die notwendige medizinische Versorgung nicht verweigert werden, da ein anhaltender Blutdruckanstieg in den Arterien bestehen bleiben kann.

Bei Verdacht auf Pfortaderthrombose warten wir in unserem medizinischen Zentrum auf Sie. Unsere erfahrenen Ärzte auf dem Gebiet der Phlebologie helfen Ihnen, Ihre Beschwerden schnell und effizient loszuwerden. Unsere Klinik verfügt über alle notwendigen medizinischen Geräte, die dem Arzt helfen, die Krankheit schnell und korrekt zu diagnostizieren. Und wie Sie wissen, ist eine qualitativ hochwertige Diagnose bereits auf halbem Weg zur Genesung des Patienten. Wir kümmern uns um die Gesundheit unserer Nation. Um uns in dieser schwierigen Angelegenheit zu helfen, müssen Sie nur in unsere Klinik kommen und einen Termin mit dem Arzt vereinbaren.

Ursachen der Thrombose der Pfortader der Leber

Diese Gründe umfassen:

• Die häufigste Krankheit, die eine Thrombose des portalen Blutkanals auslösen kann, ist die Leberzirrhose.

• Onkologische Erkrankungen von Organen des Verdauungssystems wie Leber, Magen oder Bauchspeicheldrüse;

• entzündliche Prozesse in der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse;

• eitrige Entzündung des Lebergewebes, die durch eine bakterielle Infektion oder eine Protozoeninfektion verursacht wird;

• erhöhte Blutgerinnungsfähigkeit;

• Selbst Neugeborene können einer thrombotischen Erkrankung der Pfortader ausgesetzt sein. Der Entzündungsprozess im Nabel des Babys, der noch nicht verheilt ist, kann zu dieser Krankheit führen.

• Schwangere leiden auch an einer Thrombose der Pfortader. Besonders gefährdet sind Frauen, bei denen eine Schwangerschaft mit schwerwiegenden Komplikationen auftritt;

• Das Auftreten von Blutgerinnseln in der Pfortader kann bei jeder menschlichen Krankheit auftreten, die eine Stagnation der Blutflüssigkeit hervorruft.

Diagnose einer thrombotischen Erkrankung der Pfortader

Wenn die ersten Symptome einer thrombotischen Erkrankung der Pfortader auftreten, muss sofort eine Untersuchung bei einem Spezialisten durchgeführt werden. Der Arzt wird Ihnen nach einer Anamnese mit Sicherheit eine Ultraschalldiagnose nach der Doppler-Methode zusenden. Darüber hinaus benötigt der Arzt für die endgültige und korrekte Diagnose die Ergebnisse der berechneten und Magnetresonanztomographie des gesamten Magen-Darm-Trakts. Die Methode zur Untersuchung von Blutgefäßen mit Röntgenstrahlen hilft, die Diagnose zu bestätigen, die nach dem Einbringen eines speziellen Kontrastmittels in das Blut erhalten wurde.

Nanovein  Krampfadern frühe Symptome Symptome Foto
Behandlung der Pfortaderthrombose der Leber

Die Behandlung erfolgt mit Medikamenten der klassischen Therapie und sollte darauf abzielen, folgende Ziele zu erreichen:

• Resorption bestehender Gerinnsel;

• entzündliche Prozesse loswerden;

• Entfernung von Krampfadern.

Wenn Medikamente nicht helfen, führen Ärzte eine chirurgische Behandlung mit einer chirurgischen Methode durch.

Pfortaderthrombose – Ursachen, Symptome, Behandlung

Eine Pfortaderthrombose ist eine Verletzung des Blutflusses aufgrund einer Blockierung des Lumens durch ein Blutgerinnsel. Pathologie führt oft dazu, dass eine Person stirbt. Bei rechtzeitiger Diagnose ist die Prognose günstig.

Wo befindet sich

Die Pfortader ist das größte Gefäß im menschlichen Körper. Es befindet sich im hepatoduodenalen Band hinter dem gemeinsamen Gallengang.

Es hat eine Länge von 6-8 cm und eine Breite von ein bis anderthalb Zentimetern.

Wird auch als Portal bezeichnet.

Charakterisierung

Die Pfortaderthrombose gehört nicht zu eigenständigen Erkrankungen, dies ist eine Komplikation bestehender Pathologien.

Kinder und ältere Menschen, Personen, die operiert wurden, sind von dieser Krankheit betroffen.

Das Risiko des Auftretens steigt während der Schwangerschaft im letzten Trimester und bei der Geburt. Dies ist auf die Entwicklung der Eklampsie zurückzuführen.

Mehr als die Hälfte der Fälle von Pilothrombose wird bei Menschen mit Lebererkrankungen beobachtet – Zirrhose, bösartige Neubildungen.

Einstufung

Die Pilotthrombose wird in Abhängigkeit vom Grad der Blockade der Gefäße und dem Ausmaß der Thrombose im Verhältnis zu den Iliakalvenen in Stadien unterteilt.

Es gibt 4 Stufen:

  1. Das Gefäß ist teilweise verstopft, das Lumen ist weniger als halb geschlossen.
  2. Das Spiel ist mehr als halb geschlossen, bis die Okklusion vollständig ist.
  3. Komplette Blockade der Pfortader und des proximalen oberen Mesenteriums.
  4. Verschluss der Pfortader und des distalen oberen Mesenteriums.

Klassifizierung nach Formular:

  • akut – entwickelt sich sofort, 99% der Fälle sind tödlich aufgrund eines Herzinfarkts von Magen, Leber, Darm, Bauchspeicheldrüse, Milz;
  • chronisch – Okklusion ist vernachlässigbar, Blutfluss stoppt nicht, sondern verlangsamt sich.

Bypass-Blutungen bessern sich – Blut aus den Peritonealorganen umgeht die Pfortader durch Anastomosen.

Stadien als Blutgerinnsel:

  • Blutgerinnselbildung;
  • Zerstörung eines Blutgerinnsels und Wiederherstellung von Blutungen entlang einer Vene.

Eine andere Klassifizierung ist auch bei Ärzten beliebt – je nach Ort der Niederlage:

Die Pathologie bei Neugeborenen entwickelt sich mit einer Infektion des Nabelstumpfes und der damit verbundenen Entwicklung von Krankheiten:

  • Omphalitis;
  • Septikämie des Neugeborenen;
  • Infektion durch Einführen eines Katheters zur Bluttransfusion.

Bei älteren Kindern ist es wahrscheinlich, dass das Portalsystem aufgrund einer akuten Blinddarmentzündung infiziert ist.

Bei Erwachsenen Lebererkrankungen verursachen:

Erkrankungen des Darms und der Verdauungsorgane:

  • Colitis ulcerosa;
  • Enteritis;
  • Blinddarmentzündung;
  • akute Pankreatitis;
  • bösartige Tumoren;
  • Pankreasnekrose.

Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems:

  • Versagen;
  • bakterielle Perikarditis.
  • Malaria;
  • Ebola-Fieber
  • Gelbfieber;
  • Leishmaniose.

Pathologien, die zu einer erhöhten Blutgerinnung führen:

Vor dem Hintergrund der Symptome der Grunderkrankung treten Anzeichen einer Pfortaderschädigung auf:

  • Erbrechen, und das Erbrochene hat eine dunkle Farbe und ähnelt im Aussehen dem Kaffeesatz;
  • Verschlechterung der Bauchschmerzen – zuerst auf der rechten Seite, dann im linken Hypochondrium;
  • Darmparese;
  • Durchfall;
  • das Auftreten von freier Flüssigkeit im Peritoneum;
  • vergrößerte Milz;
  • Blutungen aus den erweiterten Venen der Speiseröhre und des Magens;
  • Analblutung;
  • Leberabszess
  • Blutdruckabfall;
  • Venen erscheinen auf der Haut des Bauches und Venen werden deutlich sichtbar;
  • Leberenzephalopathie;
  • degteobraznye isprazhneniya;
  • Bauchfellentzündung.

Die Pathologie entwickelt sich plötzlich ohne vorherige Anzeichen. Schüttelfrost, Fieber, Fieber sind charakteristisch.

Bei chronischer Thrombose fehlen die Symptome häufig oder sind mild:

  • ständiger Schmerz von schmerzender Natur;
  • lange Zeit niedrige Körpertemperatur;
  • Schüttelfrost;
  • allgemeine Schwäche.

Diagnostik

Die Diagnose ist schwierig, da der Krankheitsverlauf der Zirrhose ähnelt.

Darüber hinaus ist die Pilothrombose fast immer eine Komplikation einer schweren Krankheit. All dies macht die Diagnose einer chronischen Form der Pathologie unmöglich.

Identifizieren Sie versehentlich bei der Untersuchung der inneren Organe oder bereits nach dem Tod des Patienten bei der Autopsie.

Akute Thrombose hat genügend charakteristische Anzeichen, die es Ihnen ermöglichen, die Krankheit von der Zirrhose zu trennen. Die Leber nimmt nicht zu. Die Symptome eines Leberversagens nehmen rasch zu. Frühe Darmblutungen treten auf.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn verdächtige Symptome auftreten, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder Kinderarzt.

Die Diagnose wird zusammen mit dem Chirurgen-Phlebologen durchgeführt.

Labordiagnostik

Die Blutgerinnung und andere Parameter werden untersucht.

Labortests zuweisen:

  • allgemeine Analyse von Urin;
  • klinische Blutuntersuchung;
  • Koagulogramm;
  • Lipidprofil;
  • Biochemie von Blut;
  • Hepatitis-Virus-Marker.

Instrumentelle Diagnostik

Die Diagnose erfolgt mittels Magnetresonanztomographie, Computertomographie oder Doppler-Ultraschall unter Verwendung eines Kontrastmittels.

Wenden Sie verschiedene Methoden der Röntgendiagnostik an:

  • Kavographie;
  • Zöliakie;
  • Portographie
  • Radiographie;
  • Splenoportographie;
  • Angiographie;
  • Leber-Szintigraphie.

Ich werde die Gefäße des Verdauungssystems auf Krampfadern untersuchen. Durchgeführte Forschung:

  • Ösophagoskopie;
  • Sigmoidoskopie;
  • Endoskopie;
  • diagnostische Laparoskopie.

Allgemeiner Behandlungsplan:

  • Antikoagulationstherapie;
  • die Verwendung von Thrombolytika – mit dem Ziel, ein Blutgerinnsel zu beseitigen und die Durchblutung wiederherzustellen;
  • chirurgische Entfernung eines Blutgerinnsels und Wiederherstellung des Gefäßes – Angioplastie, portosystemischer Shunt;
  • chirurgische Behandlung von Blutungen aus den Venen des Verdauungstraktes.

Medikationstherapie

Antikoagulanzien mit direkter und indirekter Wirkung werden verwendet. Direkt wirkende Antikoagulanzien erhalten unmittelbar nach der Entwicklung des pathologischen Prozesses eine Infusion.

Verwenden Sie Heparin oder Fraksiparin für 40 Einheiten. für vier Stunden.

Indirekte Antikoagulanzien werden basierend auf einzelnen Indikatoren der Blutgerinnung verschrieben. Verschreiben Sie Medikamente Syncumar, Neodicumarin.

Von Thrombolytika, Fibrinolysin oder Streptokinase werden 20 Einheiten intravenös getropft.

Sie stellen das Elektrolythaushalt wieder her – Reopoliglyukin oder Kochsalzlösung werden in einem Volumen von 200-400 ml intravenös injiziert.

Zur Vorbeugung eitriger Komplikationen wird Meronem Thienam verschrieben – Breitband-Antibiotika.

Die Antikoagulationstherapie wird nicht in einem chronischen Prozess durchgeführt, um keine Blutungen hervorzurufen.

Die Verwendung von Antikoagulanzien beseitigt nicht die vorhandenen Blutgerinnsel, sondern verringert die Tendenz, neue zu bilden.

Chirurgische Eingriffe

Sie werden mit chirurgischen Methoden behandelt, die Leber wird transplantiert.

Bei Blutungen wird eine endoskopische venöse Ligation durchgeführt. Die Hormontherapie liefert gute Ergebnisse.

Ein synthetisches Analogon von Somatostatin-Octreotid, das in einigen Fällen das Rangieren ersetzt, wird intravenös verabreicht.

Die Mortalität während der Operation liegt nach verschiedenen Quellen zwischen 5 und 50%.

Bei plötzlichen und akuten Blutungen aus erweiterten Venen des Magen-Darm-Trakts werden Ligations- oder Sklerotherapie-Methoden angewendet.

Abhängig von der Form der Krankheit wird Shunt verwendet:

  • portocaval;
  • mesentericocaval;
  • selektives Splenorenal;
  • intrahepatisch portosystemisch.
Nanovein  Operation an Krampfadern an den Beinen Foto

Hilfsmethoden sind Peritonealdrainage und Laparozentese.

Wenn das Rangieren erfolgreich ist, ist die Prognose günstig. Das Leben der Patienten kann um 10-15 Jahre verlängert werden.

Komplikationen

Pilotthrombose ist eine gefährliche pathologische Erkrankung, die das Leben des Patienten bedroht.

  • eitrige Peritonitis;
  • Blutungen des Magens und der Speiseröhre;
  • Herzinfarkt der Leber, des Magens, des Darms.

Präventionsempfehlungen

Gefährdete Personen sollten Vorsichtsmaßnahmen treffen.

  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • gesunde fraktionierte Ernährung;
  • Vermeidung schwerer körperlicher Arbeit und intensiver körperlicher Anstrengung;
  • Durchführung von Cardio-stimulierenden Übungen;
  • Überwachung des Zustands des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Einhaltung des Tagesregimes;
  • Wechsel von körperlicher Aktivität und Ruhe;
  • Aufrechterhaltung mäßiger körperlicher Aktivität.

Rezepte der traditionellen Medizin

Die traditionelle Medizin zur Behandlung und Vorbeugung von Thrombosen konzentriert sich auf die Ernährung.

Es wird empfohlen, Lebensmittel aus der Ernährung zu entfernen, die die Blutgerinnung erhöhen: Nüsse, Bananen, Trauben, geräucherte Lebensmittel, Konserven.

Lebensmittel, die viel Cholesterin enthalten – gebratene und fettige Lebensmittel, Fettkäse, Milchprodukte, Eier, Butter – unterliegen einer strengen Einschränkung.

Es ist verboten, zu fasten und sich in Flüssigkeit zu beschränken.

Brennnessel ist ein gutes Werkzeug zum Reinigen und Ausdünnen des Blutes. Sie machen es wie Tee und trinken dreimal am Tag ein Glas.

Pfefferminze ist bekannt für ihre gerinnungshemmenden Eigenschaften. Es ist Teil vieler Blutverdünnungsgebühren.

Die folgende Kräutersammlung ist wirksam: Minze, Zitronenmelisse, junge Tannenzapfen, Salbei in gleichen Anteilen werden mit kochendem Wasser gebraut und 2-3 Stunden lang darauf bestanden. Ein halber Liter Wasser benötigt einen Sammellöffel.

Nützliches Video: Pfortaderthrombose im Ultraschall

Pfortaderthrombose

Pfortaderthrombose – Dies ist ein pathologisches Phänomen, dessen Verlauf eine Kompression oder Verengung des Rumpfes eines der Hauptäste dieses Gefäßes ist (Thrombose aufgrund einer Kompression).

Am häufigsten tritt Quetschen bei bestimmten chronischen Lebererkrankungen auf, wenn kleine Äste der Pfortader im Organ oder im Hauptstamm mechanisch komprimiert werden, was zu einer Blutgerinnung führt.

Ätiologie und pathologische Anatomie

Neben einer eitrigen Entzündung stellt die Pfortaderthrombose keine eigenständige Krankheit dar, sondern entwickelt sich als sequentieller Zustand bei verschiedenen anderen pathologischen Prozessen.

Wenn seltene Fälle von Maranth-Thrombosen, die normalerweise gegen Lebensende auftreten und daher von klinischer Bedeutung sind, ausgeschlossen werden, hängen die meisten Pfortaderthromben von der Kompression oder Verengung des Rumpfes oder eines der Hauptäste dieses Gefäßes ab (Thrombose aufgrund von Kompression).

Dies umfasst vor allem Leberzirrhose und Lebersyphilis, die häufig zu einer Pfortaderthrombose führen. Andere Krankheiten um die Pfortader können jedoch Thrombosen verursachen.

Die Pfortaderthrombose kann entstehen, wenn das Gefäß aufgrund einer Verdickung des Bindegewebes im Lebertor zusammengedrückt wird, die bei chronischer allgemeiner und begrenzter Peritonitis (z. B. nach einem Zwölffingerdarmgeschwür) beobachtet wird.

Meistens geschieht dies jedoch, weil toxische Substanzen (mit Leberzirrhose, chronischen Krankheiten wie Malaria und Syphilis usw.) die Wand der Pfortader oder ihrer Äste beschädigen.

Wo aufgrund dieser toxischen Wirkungen das Gefäßendothel stirbt, sich dort Plaques, Fibrin, weiße Blutkörperchen usw. ansammeln, bildet sich ein steriler Thrombus. Zuerst ist es nur parietal, dann nimmt es das gesamte Lumen des Gefäßes ein und breitet sich auf den Hauptstamm der Pfortader aus, was zu einer vollständigen Thrombose der Pfortader führt.

Anatomische Veränderungen der Pfortaderthrombose unterscheiden sich nicht von Veränderungen bei anderen Venenthrombosen. Je nach Alter behalten Blutgerinnsel entweder eine rote Farbe oder erscheinen dichter, blasser und spröder. Wenn es für eine lange Zeit eine Blockade gibt, erfolgt die vollständige Organisation des Thrombus.

Eine sekundäre eigentümliche Atrophie der Leber kann sich dem primären Thrombus der Pfortader anschließen. Es ist der atrophischen Leberzirrhose nach Lenneccon sehr ähnlich, muss aber von dieser unterschieden werden.

Symptome und Verlauf der Krankheit

Symptome einer Obstruktion der Pfortader sind die Phänomene der Stagnation im Bereich der Pfortader, die bereits mehrfach in der Beschreibung von Lebererkrankungen erwähnt wurden. Die Intensität, Ausbreitung und der Zeitpunkt des Auftretens dieser Symptome hängen natürlich vollständig vom Ort und der Größe der Thrombose ab.

Bei einer ausreichend verbreiteten Thrombose des Hauptstamms der Pfortader sind Stagnationsphänomene in allen Bereichen deutlich sichtbar, in denen die Wurzeln des verstopften Gefäßes verlaufen. Die Milz ist deutlich geschwollen und ihr Anstieg kann leicht durch Perkussion und Palpation bestimmt werden.

Aufgrund von Stagnation entwickelt sich bald Aszites in den Peritonealvenen, während ein Überlaufen der Magen- und Darmgefäße Katarrh (Durchfall usw.) verursacht und häufig zu Magen- und Darmblutungen führt. Sie werden 4 bis 5 Mal wiederholt und wiederholt mehr).

Da die Möglichkeit besteht, Kollateralwege zu entwickeln, über die Blut aus der Pfortader zu den Venen des Körpers gelangt, können einige der bereits aufgetretenen Stagnationsphänomene für eine Weile wieder verschwinden. In einem Fall einer Obstruktion der Pfortader (die wahrscheinlich mit einer syphilitischen Läsion der Leber einherging) wurde ein ziemlich starker Aszites beobachtet, der 6-7 Mal in Intervallen von 3-6 Monaten auftrat und bei entsprechender Sorgfalt ohne Punktion vollständig verschwand.

Als der Patient nach sechsjähriger Krankheit und 15 Bauchpunktionen starb, stellte sich heraus, dass sich der Stamm der Pfortader in ein vollständig dichtes Bindegewebsband verwandelte, dessen Lumen nur für die Stricknadel passierbar war.

Lokale Symptome (Schmerzen usw.) mit einfacher Pfortaderthrombose fehlen. Der Zustand der Leber hängt von der Grunderkrankung ab. Es kann vorkommen, dass aufgrund einer längeren Unterbrechung des Blutflusses in der Pfortader eine allgemeine Atrophie der Leber auftritt.

Es scheint oft schwierig zu entscheiden, ob eine gleichzeitig bestehende Leberzirrhose eine Folge oder Ursache einer Pfortaderthrombose oder nur ein begleitendes Phänomen ist.

Über den Verlauf und die Dauer des Leidens kann man zu diesem Thema keine allgemeinen Anweisungen geben, da alles von der Art der zugrunde liegenden Krankheit abhängt.

Eine Verstopfung der Pfortader ist normalerweise schwierig. Auf der Grundlage der verfügbaren Beweise kann zwar leicht erkannt werden, dass im Bereich der Pfortader ein erhebliches Hindernis für die Durchblutung besteht. Es ist jedoch unverkennbar zu entscheiden, ob es von einer Blockade oder Kompression der Pfortader oder schließlich vom Tod zahlreicher kleiner Äste der Pfortader in der Leber abhängt.

Die Pfortaderthrombose sollte in Fällen angenommen werden, in denen alle anderen Ursachen für eine Stagnation in der Pfortader unwahrscheinlich sind und in denen das Hydrofluid nach der Punktion erstaunlich schnell wieder gesammelt wird.

Die Prognose ist in fast allen Fällen ungünstig, obwohl, wie oben erwähnt, vorübergehend signifikante Verbesserungen beobachtet werden.

Die Behandlung sollte gegen einzelne Phänomene gerichtet sein und den in der Behandlung von Zirrhose festgelegten Regeln vollständig entsprechen.

Lagranmasade Deutschland